Conglomerate 451 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15730
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von Sir Richfield » 04.03.2020 15:08

DancingDan hat geschrieben:
04.03.2020 13:24
Bei LoR:CoD* konnte man per Tastendruck die Kämpfe auch automatisieren und beschleunigen.
Ja, aber den meine ich nicht. Ich bin bei älter, viel älter...
Und wenn ich mich recht entsinne, dann war sogar Wizardry 7 in DER Beziehung bequemer als LoR:CoD, weil sich Wiz den letzten Befehl für den Char gemerkt hat und man dann nur noch auf "repeat" hämmern musste. bei LoR war "auto" doch "nur" die Standardangriffe, oder?

Ich meine aber spezifisch, dass man den Kampf erst gar nicht anfangen muss, weil der Computer sagt "Hömma, die Zeit sparen wir uns aber jetzt beide, ne? Hier haste die vier Gold und drei EXP und jetzt mach, dass du in Gefilde mit Gegnern kommst!"
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

Benutzeravatar
Hans_Wurst80
Beiträge: 1048
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von Hans_Wurst80 » 05.03.2020 12:03

Sir Richfield hat geschrieben:
04.03.2020 15:08
Ich meine aber spezifisch, dass man den Kampf erst gar nicht anfangen muss, weil der Computer sagt "Hömma, die Zeit sparen wir uns aber jetzt beide, ne? Hier haste die vier Gold und drei EXP und jetzt mach, dass du in Gefilde mit Gegnern kommst!"
Vielleicht nicht ganz dasselbe, aber bei Bards Tale Trilogy (Remastered) kann man recht problemlos aus allen Kämpfen "fliehen", wo klar ist dass die Gegner weder nennenswert XP noch Gold geben. Erspart so einiges an sinnlosem Gegrinde.

Benutzeravatar
4P|Jens
Beiträge: 1015
Registriert: 06.08.2002 08:36
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von 4P|Jens » 05.03.2020 13:42

Hans_Wurst80 hat geschrieben:
05.03.2020 12:03
Sir Richfield hat geschrieben:
04.03.2020 15:08
Ich meine aber spezifisch, dass man den Kampf erst gar nicht anfangen muss, weil der Computer sagt "Hömma, die Zeit sparen wir uns aber jetzt beide, ne? Hier haste die vier Gold und drei EXP und jetzt mach, dass du in Gefilde mit Gegnern kommst!"
Vielleicht nicht ganz dasselbe, aber bei Bards Tale Trilogy (Remastered) kann man recht problemlos aus allen Kämpfen "fliehen", wo klar ist dass die Gegner weder nennenswert XP noch Gold geben. Erspart so einiges an sinnlosem Gegrinde.
In japanischen Rollenspielen gibt's das auch öfters, was vor allem dann angenehm ist, wenn man in Anfangsgebiete zurück muss und kaum Platz zum Ausweichen hat oder wenn's um Crafting geht, wie z. B. in den Atelier-Spielen, wo man zu schwache Gegner eben mit einem Stockhieb anstelle eines Kampfes eliminieren und die hinterlassene Beute direkt abgreifen kann... :D
Jens Bischoff
4P|Redakteur

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6666
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von DonDonat » 06.03.2020 19:15

4P|Jens hat geschrieben:
04.03.2020 06:46
DonDonat hat geschrieben:
03.03.2020 21:22
Bezieht sich das Spiel irgendwie auf Fahrenheit 451?
Der Name impliziert es für mich irgendwie...
Höchstens als generelles Szenario, da es ja quasi keine ernstzunehmende Story oder Charaktere im Spiel gibt, die man vergleichen könnte... ;)
Schade, ich warte ja noch darauf dass ich ein Spiel mal Fahrenheit 451 zum Vorbild nimmt und irgendwas mit dem Setting und der Story macht :(
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 24964
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von Akabei » 10.03.2020 19:04

DonDonat hat geschrieben:
06.03.2020 19:15
4P|Jens hat geschrieben:
04.03.2020 06:46
DonDonat hat geschrieben:
03.03.2020 21:22
Bezieht sich das Spiel irgendwie auf Fahrenheit 451?
Der Name impliziert es für mich irgendwie...
Höchstens als generelles Szenario, da es ja quasi keine ernstzunehmende Story oder Charaktere im Spiel gibt, die man vergleichen könnte... ;)
Schade, ich warte ja noch darauf dass ich ein Spiel mal Fahrenheit 451 zum Vorbild nimmt und irgendwas mit dem Setting und der Story macht :(
Du meinst, sowas wie das Spiel von Ray Bradbury?
https://www.lemon64.com/games/details.php?ID=3048
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 7293
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von dx1 » 10.03.2020 19:15

Akabei hat geschrieben:
10.03.2020 19:04
Du meinst, sowas wie das Spiel von Ray Bradbury?
https://www.lemon64.com/games/details.php?ID=3048
Laut Wikipedia ist die Autorenschaft bei lemon64 falsch angegeben.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
DancingDan
Moderator
Beiträge: 18309
Registriert: 26.09.2008 19:28
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von DancingDan » 10.03.2020 19:25

Die Autorenschaft ist bei lemon64 nicht angegeben?

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 7293
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von dx1 » 10.03.2020 19:45

DancingDan hat geschrieben:
10.03.2020 19:25
Die Autorenschaft ist bei lemon64 nicht angegeben?
Doch. "Developer: Ray Bradbury" und Developer würde ich bei einem Textadventure als Autor(-enkollektiv) betrachten.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
DancingDan
Moderator
Beiträge: 18309
Registriert: 26.09.2008 19:28
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von DancingDan » 10.03.2020 20:03

Er hat aber laut deutscher Wiki mit Bezug auf MobyGames mitentwickelt. Somit ist er Developer. Wenn dann ist die Angabe unvollständig und nicht falsch.

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 7293
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von dx1 » 10.03.2020 20:49

Ich bin dem Link auf lemon64 gefolgt, der zur en.wikipedia führt.

Ich ändere meine Antwort auf Deine Frage, ob die Autorenschaft bei lemon64 nicht angegeben sei, zu: "Doch, die Autorenschaft ist auf lemon64 angegeben."

Ob eine unvollständige Angabe eine falsche Angabe ist, diskutieren wir lieber nicht hier.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
knusperzwieback
Beiträge: 150
Registriert: 28.09.2009 16:04
Persönliche Nachricht:

Re: Conglomerate 451 - Test

Beitrag von knusperzwieback » 17.03.2020 09:01

Ich behalte das Spiel mal weiter im Auge. Der Entwickler ist ja recht fix mit neuen Patches und beantwortet Fragen und Anregungen ebenso fix - was ich sehr positiv finde. :)

Antworten