Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25706
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von Chibiterasu » 26.02.2020 18:18

Sicher sehr weit oben auf meiner Most Wanted Liste.
Windows 10 ist jetzt aber neu und blöd für mich....muss ich eventuell noch etwas warten.
Zuletzt geändert von Chibiterasu am 26.02.2020 18:18, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
darkchild
Beiträge: 205
Registriert: 06.10.2012 11:29
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von darkchild » 26.02.2020 18:37

Dodo00d hat geschrieben:
26.02.2020 15:03
PfeiltastenZocker hat geschrieben:
26.02.2020 15:01
Dodo00d hat geschrieben:
26.02.2020 14:53
Wird wohl 2020 erster 90+ Titel. Schade nur das sie ihr Speichersystem geändert haben fand das eigentlich ziemlich gelungen.
Ich bin ganz Ohr, du weißt ja scheinbar mehr darüber. :Häschen:
Man kann nicht mehr manuell speichern und es kostet keine Resourcen mehr, es gibt nur noch Autosaves.
Erzählst in der RE3-Vorschau in großkotzigem und belehrendem Tonfall, was „Casuals“ angeblich an tollem Spieldesign nicht erkennen würden und beklagst hier fehlendes freies Speichern... Netter Humor :mrgreen:

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 9847
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von DARK-THREAT » 26.02.2020 18:53

Das Spiel wird hier kein 90+ Titel. Da gehe ich jede Wette ein.

Ich fand den ersten Teil nach dem 1/3 des Spieles wegen den noch mehr und erweiterten Fähigkeiten zu kompliziert und schwerfällig.
Das drückte leider die Motivation und dann nie wieder weitergespielt.
Schönes, künstlerisch wertvolles Game. Leider aber kein "Feierabend-Spiel".

Benutzeravatar
P0ng1
Beiträge: 971
Registriert: 02.09.2015 15:56
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von P0ng1 » 26.02.2020 19:10

Mich würde es nicht wundern wenn Ori and the Will of the Wisps auch hier bei 4Players eine 90+ Bewertung bekommt. Die Ur-Version hat 87 bzw. 88% (XBox, PC) bekommen und die Definitive Edition auf der Switch sogar 90%.

Nach den bisherigen Eindrücken bzw. Reviews toppt Ori and the Will of the Wisps den Vorgänger in allen belangen. Und wenn es "nur" 85% sind werden viele Spieler dennoch sehr viel Spaß mit dem Titel haben. :D Daran ändert eine Prozentzahl nichts.
Zuletzt geändert von P0ng1 am 26.02.2020 19:13, insgesamt 2-mal geändert.
Nintendo Switch | PC | Playstation 4 Pro | Xbox One X

LaggyNET
Beiträge: 18
Registriert: 23.12.2014 16:14
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von LaggyNET » 26.02.2020 19:13

DARK-THREAT hat geschrieben:
26.02.2020 18:53
Das Spiel wird hier kein 90+ Titel. Da gehe ich jede Wette ein.

Ich fand den ersten Teil nach dem 1/3 des Spieles wegen den noch mehr und erweiterten Fähigkeiten zu kompliziert und schwerfällig.
Das drückte leider die Motivation und dann nie wieder weitergespielt.
Schönes, künstlerisch wertvolles Game. Leider aber kein "Feierabend-Spiel".
Unglaublich wie unterschiedlich die Eindrücke sind.

Ori war eigentlich mein erstes Metroidvania und Jump & Run, das ich seit Super Mario damals gespielt hab.
Das Genre hat mich nie gejuckt, und als ich bei nem Kumpel zwischendurch mal Donkey Kong ausprobiert habe war ich sofort gefrustet, was mich nur bestätigt hat.

Aber mit Ori bin ich sofort warm geworden. Ich habs mir wegen dem Artstyle und der Wertungen gekauft und hab, obwohl ich absolut unterfahren mit solchen Spielen bin, am Anfang sogar Anspruch und Tiefgang vermisst, weil ich eben erwartet habe, dass es total anspruchsvoll wird. Aber das Gegenteil war der Fall. Ich fands perfekt für mich und eigentlich ziemlich casual.

Klar, der Schwierigkeitsgrad hat sich zum Ende hin gesteigert, aber ich kam wirklich super durch und bin fast nirgends länger hängen geblieben, weils zu schwer gewesen wäre. Ne, war genau richtig.
Nach meinem Geschmack hätte vor allem das Kampfsystem noch mehr Varianz bzw. mehr Fähigkeiten vertragen können.

Joa, das witzige war dann, dass der Kumpel, bei dem ich DonkeyKong gespielt habe und grundsätzlich sämtliche Jump and Runs rauf und runter spielt gesagt hat, dass er Ori schon am Anfang ziemlich schwer findet.

Seit dem versteh ich die Welt nicht mehr.
Für mich war das halt echt so ein klassischer Microsoft Xbox Systemseller, der möglichst viele Leute ansprechen soll...
Wenn ich das mit spielen wie Cuphead, SuperMeatBoy oder Celeste vergleiche, die ich mittlerweile auch getestet habe, dann liegen da Welten zwischen. Die drei genannten sind richtig knüppel hart. Und um ein vielfaches (!) schwerer, als Ori.

El Spacko
Beiträge: 140
Registriert: 08.06.2018 14:43
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von El Spacko » 26.02.2020 19:21

Was mich bei Ori damals überzeugt hat, war die wirklich nahezu perfekte Steuerung. Das war wirklich so genau und die Bewegungen so aus einem Guss... ich habe selten ein Spiel aus diesem Genre gespielt, bei dem die Steuerung so genau und "befriedigend" war.
Ich freue mich schon auf den Nachfolger!

Dodo00d
Beiträge: 455
Registriert: 24.12.2009 11:05
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von Dodo00d » 26.02.2020 19:26

darkchild hat geschrieben:
26.02.2020 18:37
Dodo00d hat geschrieben:
26.02.2020 15:03
PfeiltastenZocker hat geschrieben:
26.02.2020 15:01


Ich bin ganz Ohr, du weißt ja scheinbar mehr darüber. :Häschen:
Man kann nicht mehr manuell speichern und es kostet keine Resourcen mehr, es gibt nur noch Autosaves.
Erzählst in der RE3-Vorschau in großkotzigem und belehrendem Tonfall, was „Casuals“ angeblich an tollem Spieldesign nicht erkennen würden und beklagst hier fehlendes freies Speichern... Netter Humor :mrgreen:
Speichern kostete in Ori Resourcen durch das weglassen verliert es eine taktische Ebene da es kein Risiko mehr gibt, man weiß ja das ständig automatisch gespeichert wird.
Kann sogar verstehen das sie es aus Balance Gründen weglassen aber ich empfand das System einfach gut.
Zuletzt geändert von Dodo00d am 26.02.2020 19:33, insgesamt 2-mal geändert.

Ryan2k6
Beiträge: 4633
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von Ryan2k6 » 26.02.2020 19:58

Kann jemand sagen, ob man die Fähigkeiten aus Teil 1 bereits haben wird? Und wenn nicht, womit wird begründet, dass man die Skills wieder "verlernt" hat?
Bild

Benutzeravatar
bigod66
Beiträge: 262
Registriert: 18.12.2008 21:55
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von bigod66 » 26.02.2020 22:20

LaggyNET hat geschrieben:
26.02.2020 19:13
DARK-THREAT hat geschrieben:
26.02.2020 18:53
Das Spiel wird hier kein 90+ Titel. Da gehe ich jede Wette ein.

Ich fand den ersten Teil nach dem 1/3 des Spieles wegen den noch mehr und erweiterten Fähigkeiten zu kompliziert und schwerfällig.
Das drückte leider die Motivation und dann nie wieder weitergespielt.
Schönes, künstlerisch wertvolles Game. Leider aber kein "Feierabend-Spiel".
Unglaublich wie unterschiedlich die Eindrücke sind.

Ori war eigentlich mein erstes Metroidvania und Jump & Run, das ich seit Super Mario damals gespielt hab.
Das Genre hat mich nie gejuckt, und als ich bei nem Kumpel zwischendurch mal Donkey Kong ausprobiert habe war ich sofort gefrustet, was mich nur bestätigt hat.

Aber mit Ori bin ich sofort warm geworden. Ich habs mir wegen dem Artstyle und der Wertungen gekauft und hab, obwohl ich absolut unterfahren mit solchen Spielen bin, am Anfang sogar Anspruch und Tiefgang vermisst, weil ich eben erwartet habe, dass es total anspruchsvoll wird. Aber das Gegenteil war der Fall. Ich fands perfekt für mich und eigentlich ziemlich casual.

Klar, der Schwierigkeitsgrad hat sich zum Ende hin gesteigert, aber ich kam wirklich super durch und bin fast nirgends länger hängen geblieben, weils zu schwer gewesen wäre. Ne, war genau richtig.
Nach meinem Geschmack hätte vor allem das Kampfsystem noch mehr Varianz bzw. mehr Fähigkeiten vertragen können.

Joa, das witzige war dann, dass der Kumpel, bei dem ich DonkeyKong gespielt habe und grundsätzlich sämtliche Jump and Runs rauf und runter spielt gesagt hat, dass er Ori schon am Anfang ziemlich schwer findet.

Seit dem versteh ich die Welt nicht mehr.
Für mich war das halt echt so ein klassischer Microsoft Xbox Systemseller, der möglichst viele Leute ansprechen soll...
Wenn ich das mit spielen wie Cuphead, SuperMeatBoy oder Celeste vergleiche, die ich mittlerweile auch getestet habe, dann liegen da Welten zwischen. Die drei genannten sind richtig knüppel hart. Und um ein vielfaches (!) schwerer, als Ori.
Als eher mittelmässiger Jump'n Runner kam ich auch relativ gut durch und habe es zu Ende geschafft.
Im Gegensatz zu Hollow Knight an dem ich gerade hänge... frust frust frust...

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3606
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von TheLaughingMan » 26.02.2020 23:01

Tja, die Geschmäcker sind tatsächlich verschieden.

Ich spiele gerade den ersten Teil, und so ziemlich alles daran fängt an mir wahnsinnig auf die Nerven zu gehen. Die Sprites sind zu klein, die übermäßige „whimsical“ (in Ermangelung eines passenden deutschen Wortes) Atmosphäre der ganzen Spielwelt zerrt an den Nerven, und was gäbe ich dafür das ich wenn ich vor einer relevanten Stelle sterbe nicht dauernd wieder das Erklärungs-Gesabbel von dieser blauen Lichtkugel hören muss. Zweifellos vom handwerklichen her ein sehr schön gemachtes Spiel, aber der ganze Ton geht mir gegen den Strich. Ich gebe dem Spiel die Tage noch mal ne Chance, aber ich glaube das wird nix

katzenjoghurt
Beiträge: 320
Registriert: 27.02.2007 10:51
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von katzenjoghurt » 26.02.2020 23:06

UFO1986 hat geschrieben:
26.02.2020 18:06
Muss man Windows 10 haben oder sind auch ältere Windowsversionen ok?
Gibt es eine Deluxe Version für PC?
Sieht leider nicht so aus. Ich glaub sogar für PC gibt‘s gar nichts physisches. :(
Und Cross-Buy bezieht sich meines Wissens ja auch nur auf Digitalkäufe.

Ne XBox One Collector‘s kaufen und sich dann noch ´n Steam Key holen ist ja auch bescheuert.

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1590
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von NewRaven » 27.02.2020 00:19

LaggyNET hat geschrieben:
26.02.2020 19:13
Joa, das witzige war dann, dass der Kumpel, bei dem ich DonkeyKong gespielt habe und grundsätzlich sämtliche Jump and Runs rauf und runter spielt gesagt hat, dass er Ori schon am Anfang ziemlich schwer findet.

Seit dem versteh ich die Welt nicht mehr.
Für mich war das halt echt so ein klassischer Microsoft Xbox Systemseller, der möglichst viele Leute ansprechen soll...
Wenn ich das mit spielen wie Cuphead, SuperMeatBoy oder Celeste vergleiche, die ich mittlerweile auch getestet habe, dann liegen da Welten zwischen. Die drei genannten sind richtig knüppel hart. Und um ein vielfaches (!) schwerer, als Ori.
bigod66 hat geschrieben:
26.02.2020 22:20
Als eher mittelmässiger Jump'n Runner kam ich auch relativ gut durch und habe es zu Ende geschafft.
Im Gegensatz zu Hollow Knight an dem ich gerade hänge... frust frust frust...
Sehr witzig, ich persönlich fand Ori nämlich gerade zu Beginn deutlich schwerer als Hollow Knight - auch wenn sich das dann im späteren Verlauf angeglichen hat. Ich halte Ori auf jeden Fall keineswegs für ein einfaches Spiel in seinem Genre... im Vergleich zu Cuphead, Celeste und SuperMeatBoy natürlich schon, aber die spielen auch als Jump'n Runs bzw. Shoot-Em-Ups, die ja gezielt um den Schwierigkeitsgrad für eine spezielle Zielgruppe herum konstruiert wurden, in einer ganz anderen Kategorie als dieses Metroidvania. Bei Ori war es eben nicht so, dass in der Featureliste ganz fett markiert stand "Achtung, besonders hardcore". Allerdings sollte jemand, der sich durch die drei Brocken beißt auch eher keine Probleme mit Donkey Kong haben ;) Ich hab jedenfalls bei den ersten 3 Stunden Ori damals vermutlich auch mehr geflucht als in Dark Souls... später wurde das Spiel dann zwar nicht leichter, aber mein Hirn hatte sich langsam dran gewöhnt, dass "schön" nicht gleich einfach bedeuten muss... irgendwann war ich dann glücklicherweise wieder in diesem mentalen 8-Bit-Mega-Man-Und-Castlevania-NES-Modus (oder was davon in meinem Alter noch übrig ist...) - und ab dann liefs auch einigermaßen :D Trotzdem würde ich sowohl Hollow Knight als auch Ori mit heutigen Maßstäben keinesfalls als "leichte" Games bezeichnen, sondern schon eher als recht herausfordernd mit dezenten "Ich schmeiß gleich dieses verdammte Gamepad gegen die Wand"-Momenten.
Zuletzt geändert von NewRaven am 27.02.2020 00:41, insgesamt 7-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 4149
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von Miep_Miep » 27.02.2020 10:09

Ori war so wunderschön. Die Grafik, der Sound, die Musik, die Story... einfach wundervoll. Ich fand es auch nicht einfach, vor allem, weil ich keine (kaum) Jump´n Run Spiele zocke. Aber ich fand es um ein Vielfaches einfacher als Hollow Knight :ugly: Nur der Ginsobaum, genauer gesagt, die Flucht am Ende hat mir viele Nerven geraubt. Genauso die Elendsruinen, wo man die Kugel tragen musste und sich dadurch die Gravitation umgekehrt hat... habe ewig gebraucht um das zu kapieren :lol:

Leider steht im März so viel auf meiner Liste, dass ich erst mal ein paar andere Games spielen werden, bevor ich Ori 2 anfange. Aber es läuft ja nicht weg (:
War never changes

PfeiltastenZocker
Beiträge: 212
Registriert: 12.04.2013 16:03
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von PfeiltastenZocker » 27.02.2020 10:57

:!:
Dodo00d hat geschrieben:
26.02.2020 19:26
darkchild hat geschrieben:
26.02.2020 18:37
Dodo00d hat geschrieben:
26.02.2020 15:03


Man kann nicht mehr manuell speichern und es kostet keine Resourcen mehr, es gibt nur noch Autosaves.
Erzählst in der RE3-Vorschau in großkotzigem und belehrendem Tonfall, was „Casuals“ angeblich an tollem Spieldesign nicht erkennen würden und beklagst hier fehlendes freies Speichern... Netter Humor :mrgreen:
Speichern kostete in Ori Resourcen durch das weglassen verliert es eine taktische Ebene da es kein Risiko mehr gibt, man weiß ja das ständig automatisch gespeichert wird.
Kann sogar verstehen das sie es aus Balance Gründen weglassen aber ich empfand das System einfach gut.
Auf dem Papier klingt dieses System ja durchaus valide, leider hat man in der Praxis überhaupt kein Ressourcenmanagement damit.
Viel zu schnell erhält man viel zu viele Enegiezellen, die sich leicht wiederherstellen lassen, zudem hat das Speichern einen nur sehr geringen Cooldown, mittels Skilltree kann man schon auf den Stufen des weißen Pfades die wenigen Speicherlimitierungen fast gänzlich aufheben. Speichern zu müssen bedeutet dann einfach nur an einem Punkt mal 10 Sekunden länger zu warten.

Perfekt fände ich ein System aus fixen und manuellen Speicherpunkten. Das heißt an fixen Speicherpunkten kann man seine manuellen Speicherungen aufladen, anfangs hat man eine und durch Collectibles kann man seine Aufladungen auf bis zu 4× manuell speichern bis zum nächsten fixen Speicherpunkt aufstocken. Dafür werden die Abstände zwischen fixen Speicherpunkten und die Gefahr zu sterben etwas größer. Das wäre für mich ein gut ausbalancierter Schwierigkeitsgrad wie ich ihn in einen Metroidvania erwarten würde.

Automatische Speicherpunkte nehmen dem ganzen die Transparenz, hier hängt es auch davon ab wie nah diese sind und wann automatisch gespeichert wird, sollte das nach jedem Sprung, jeder noch so kleinen Geschicklichkeitspassage passieren, hätte ich durchaus ein Problem damit. Dann wäre das was Jan Wöbbeking als fair betrachtet für mich übergroßzügig, denn schon in Teil 1 wurden Spieler durch das abusen des Speichersystems nicht auf die anspruchsvollen Fluchtpassagen vorbereitet. Da hies es dann von allerhand Casual Spiern: "this game was good until the ginso tree" und das obwohl das vermutlich die beste Stelle im Spiel ist, welche die Entwickler stolz auf der E3 2016 präsentiert haben.

Ich kann nur hoffen dass man sich da gut Gedanken rum gemacht hat.

Benutzeravatar
Mythal
Beiträge: 8
Registriert: 09.02.2020 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Ori and the Will of the Wisps - Vorschau

Beitrag von Mythal » 27.02.2020 11:07

Das Problem war nicht, dass Ori besonders schwierig war sondern die Spitzen. In erster Linie waren das die Bosskämpfe aka Fluchtpassagen, die man unter Zeitdruck in einem Rutsch schaffen musste. Die andere Spitze kam am Schluss (in dem Feuerlevel), wo das Plattforming auf einen Schlag ein ganzes Stück schwieriger wurde.

So oder so, ich freue mich schon sehr Ori 2. Ich bezweifle, dass es Hollow Knight übertreffen kann, aber besser als die meisten Metroidvanias dürfte es trotzdem werden.

Antworten