PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Sun7dance
Beiträge: 352
Registriert: 20.11.2007 18:30
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Sun7dance »

AyCaramba123 hat geschrieben: 06.02.2020 20:45
Sun7dance hat geschrieben: 06.02.2020 10:56 Ich tippe auf einen spürbar höheren Preis. Sony setzt einfach auf die Karte, dass das Ding eh gekauft wird wie nix. Produktionskosten etc. schön und gut, aber das wird nicht deren Gradmesser.

Ich tippe auf mindestens 599€.
Sollte sie tasächlich günstiger ausfallen, werden Spieler das wieder ausbaden dürfen. Entweder erneut lauter Lüfter, lautes Laufwerk, Spulen- oder Netzteilfiepen.
Es gibt auch 500€ Grafikkarten mit Spulenfiepen. Mir wird auf nervige Geräusche auch viel zu wenig Wert gelegt. Leider kann man damit schlecht werben und dann lieber etwas mehr Power als 10€ in ein Gerät ohne nervige Geräusche. Auch immer mehr ein Grund, warum ich bei Amazon kaufe. Ausprobieren und wenn es stört entweder nochmal bestellen und mehr Glück haben oder wieder ganz zurück. Dauerhaft nervt mich sowas enorm!

Ja, wobei das Spulenfiepen insbesondere der PS4 Pro ja keine Ausnahme ist. Da hat Sony einfach was verbockt. Sony verbockt immer irgendwas, vor allem in Sachen Lüfter (steuerung).

Ich hatte mal einen Sony Laptop. Selbst im idle drehte der Lüfter auf wie ein Staubsauger.
Sony kann das einfach nicht!

Über die Lautstärke der PS4 brauchen wir eh nicht diskutieren.
Zuletzt geändert von Sun7dance am 11.02.2020 11:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hardtarget
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 2105
Registriert: 15.12.2009 15:40
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Hardtarget »

Sun7dance hat geschrieben: 11.02.2020 11:59
AyCaramba123 hat geschrieben: 06.02.2020 20:45
Sun7dance hat geschrieben: 06.02.2020 10:56 Ich tippe auf einen spürbar höheren Preis. Sony setzt einfach auf die Karte, dass das Ding eh gekauft wird wie nix. Produktionskosten etc. schön und gut, aber das wird nicht deren Gradmesser.

Ich tippe auf mindestens 599€.
Sollte sie tasächlich günstiger ausfallen, werden Spieler das wieder ausbaden dürfen. Entweder erneut lauter Lüfter, lautes Laufwerk, Spulen- oder Netzteilfiepen.
Es gibt auch 500€ Grafikkarten mit Spulenfiepen. Mir wird auf nervige Geräusche auch viel zu wenig Wert gelegt. Leider kann man damit schlecht werben und dann lieber etwas mehr Power als 10€ in ein Gerät ohne nervige Geräusche. Auch immer mehr ein Grund, warum ich bei Amazon kaufe. Ausprobieren und wenn es stört entweder nochmal bestellen und mehr Glück haben oder wieder ganz zurück. Dauerhaft nervt mich sowas enorm!

Ja, wobei das Spulenfiepen insbesondere der PS4 Pro ja keine Ausnahme ist. Da hat Sony einfach was verbockt. Sony verbockt immer irgendwas, vor allem in Sachen Lüfter (steuerung).

Ich hatte mal einen Sony Laptop. Selbst im idle drehte der Lüfter auf wie ein Staubsauger.
Sony kann das einfach nicht!

Über die Lautstärke der PS4 brauchen wir eh nicht diskutieren.
liegt vll auch an den AMD Komponenten. hatte sonst immer Intel/Nvidia teile in meinen PCs udn bin jetzt mal auf AMD umgestiegen weil ich dachte eine Radeon RX580 8Gb + ryzen5 3600X wäre ne geile Combo aber mit der Lautstärke hab ich absolut nicht gerechnet. Dabei hab ich nichtmal Stock-Lüfter drauf sondern "Silent" von thermatake.......

PS: Mir fällt grad ein das der selbe Käse auch in der Xbox drin ist wie in der PS und die föhnt bei weitem nicht so. Ich hab nix gesagt ! :(
Liesel Weppen
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 4777
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Liesel Weppen »

Hardtarget hat geschrieben: 11.02.2020 12:18 udn bin jetzt mal auf AMD umgestiegen weil ich dachte eine Radeon RX580 8Gb + ryzen5 3600X wäre ne geile Combo aber mit der Lautstärke hab ich absolut nicht gerechnet.
Warum sollte das ne "geile Combo" sein? Weil beides von AMD ist? Deswegen rechnet das Zeug auch nicht schneller.

Das AMD-GPUs stromhungrig sind und deswegen auch mehr Abwärme produzieren ist eigentlich hinlänglich bekannt. Kann man übrigens auch an der TDP ablesen. Eine RX580 hat 185W TDP angegeben, eine gleich starke GTX 1060 hat nur 120W, bzw. eine gleich starke GTX 1650S sogar nur 75W.
Zuletzt geändert von Liesel Weppen am 11.02.2020 12:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sun7dance
Beiträge: 352
Registriert: 20.11.2007 18:30
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Sun7dance »

Die krasse Lautstärke der PS4 kommt ja nicht durch die Art des Lüfters. Der ist ok und auch groß genug.
Nein, der Lüfter kriegt oft den Befehl voll aufzudrehen und dann macht er das halt auch.

Heißt also, das Problem liegt gar nicht primär in der mangelnden Kühlung, sondern irgendwo in der Lüftersteuerung.
Also werden irgendwo diverse Sensoren leicht defekt gehen können.

Das würde auch erklären, warum einige Leute dennoch eine flüsterleise PS4 haben, obwohl sie ja auch einen der beiden Lüfter haben.

Es ist also absolute Glücksache.
Meine erste PS4 drehte in jedem Spiel auf Maximum und regelte sogar erst wieder runter, wenn ich die Konsole neu gestartet habe.
Mein Kumpel dagegen hat immer noch seine erste Konsole, die nie einen Mucks macht.
Wir haben die gleichen Spiele getestet, seine war immer nur so laut wie im PSN Menü.
Benutzeravatar
Onekles
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 3321
Registriert: 24.07.2007 11:10
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Onekles »

MARVEL hat geschrieben: 10.02.2020 13:01 [...]
Ich sehe die Pro-PS/Sony ausrichtung der Seite zwar nicht als so ausgeprägt an, dass sie existent ist, ist aber kaum von der Hand zu weisen.
Muss man aber mit rechnen, steht ja schon im Titel der Seite. Die heißt ab Ende des Jahres übrigens 5Players.

*scnr*
johndoe1966876
Beiträge: 1614
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von johndoe1966876 »

PickleRick hat geschrieben: 10.02.2020 13:12 Und bei diesen Überlegungen bin ich auch über Bekannte darauf gekommen, dass es ja auf PC CS:GO, WoW etc. gibt und dachte so bei mir, dass ich das doch eigentlich immer gern gespielt habe.

Ergo kaufe ich mir einen fetten PC und werde wahrscheinlich aus Zeitmangel kein WoW spielen, aber für so ne Runde Shooter reichts zwischendurch.
Für CS:GO brauchst aber wahrlich keinen fetten PC.
Da würde ich, an Deiner Stelle, lieber aus dem mittleren Segment einen PC zusammenstellen.
P/L ist da auch weitaus stimmiger.
Ryan2k6
Beiträge: 8819
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Ryan2k6 »

Efraim Långstrump hat geschrieben: 13.02.2020 12:11
PickleRick hat geschrieben: 10.02.2020 13:12 Und bei diesen Überlegungen bin ich auch über Bekannte darauf gekommen, dass es ja auf PC CS:GO, WoW etc. gibt und dachte so bei mir, dass ich das doch eigentlich immer gern gespielt habe.

Ergo kaufe ich mir einen fetten PC und werde wahrscheinlich aus Zeitmangel kein WoW spielen, aber für so ne Runde Shooter reichts zwischendurch.
Für CS:GO brauchst aber wahrlich keinen fetten PC.
Da würde ich, an Deiner Stelle, lieber aus dem mittleren Segment einen PC zusammenstellen.
P/L ist da auch weitaus stimmiger.
Neuerdings will doch jeder 300FPS auf 320Hz Monitor in CS GO, dafür braucht man dann schon was besseres. :Blauesauge:
.
johndoe1966876
Beiträge: 1614
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von johndoe1966876 »

Ryan2k6 hat geschrieben: 13.02.2020 12:59 Neuerdings will doch jeder 300FPS auf 320Hz Monitor in CS GO, dafür braucht man dann schon was besseres. :Blauesauge:
Reicht da nicht ein Taschenrechner aus den 90ern? 8)
Benutzeravatar
PickleRick
Beiträge: 2549
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von PickleRick »

Efraim Långstrump hat geschrieben: 13.02.2020 12:11
PickleRick hat geschrieben: 10.02.2020 13:12 Und bei diesen Überlegungen bin ich auch über Bekannte darauf gekommen, dass es ja auf PC CS:GO, WoW etc. gibt und dachte so bei mir, dass ich das doch eigentlich immer gern gespielt habe.

Ergo kaufe ich mir einen fetten PC und werde wahrscheinlich aus Zeitmangel kein WoW spielen, aber für so ne Runde Shooter reichts zwischendurch.
Für CS:GO brauchst aber wahrlich keinen fetten PC.
Da würde ich, an Deiner Stelle, lieber aus dem mittleren Segment einen PC zusammenstellen.
P/L ist da auch weitaus stimmiger.
Ne, ich werde da schon eine Klasse anstreben, in der das P/L-Verhältnis noch vertretbar ist. Ich finds einfach mal schön, an einem Punkt im Leben zu sein, wo es nicht mehr so wichtig ist, ob der PC jetzt 1k, 2k oder 3k kostet.

Was es am Ende wird, wird sich zeigen. Ich warte noch auf die Vorstellung und erste Erfahrungen mit BigNavi von AMD, bevor ich dann letztendlich was zusammenstellen werde.

Prinzipiell wirds ja eh beim ersten Mal etwas teurer, da ich ja gar nix mehr habe. Kein Keyboard, keine Maus, keinen Monitor etc.

4K wirds schon mal nicht, das erscheint mir wenig sinnvoll.
Zuletzt geändert von PickleRick am 13.02.2020 13:36, insgesamt 1-mal geändert.
...but you do as you wish.
Liesel Weppen
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 4777
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Liesel Weppen »

PickleRick hat geschrieben: 13.02.2020 13:36 Ne, ich werde da schon eine Klasse anstreben, in der das P/L-Verhältnis noch vertretbar ist. Ich finds einfach mal schön, an einem Punkt im Leben zu sein, wo es nicht mehr so wichtig ist, ob der PC jetzt 1k, 2k oder 3k kostet.
Was vertretbar ist hängt im wesentlichen von deinen Anforderungen, bzw. Erwartungen ab.
Für etwa 2000€ kriegst du einen PC (nur den PC, ohne Monitor, etc) auf dem du parktisch alle Titel auf Ultra in 1440p @ 60Hz spielen kannst. Das wäre dann etwa schon ein Ryzen 3700X, 32GB RAM und ne 2080ti.
Recht viel mehr Leistung gibts dann auch für mehr Geld nichtmehr wirklich.
Also Gelegenheitsspieler würde ich allerdings eher nur noch die Hälfte des Betrags als "vertretbar" ansehen.
PickleRick hat geschrieben: 13.02.2020 13:36 Prinzipiell wirds ja eh beim ersten Mal etwas teurer, da ich ja gar nix mehr habe. Kein Keyboard, keine Maus, keinen Monitor etc.
Ist eigentlich nur der Monitor. Tastatur und Maus fallen für zusammen <50€ praktisch nicht ins Gewicht. Als Gelegenheitsspieler sehe ich es auch nicht als sinnvoll sich ne "Gaming"-Tastatur für 160€ zu kaufen.
Und der Monitor kostet auch nicht so fett. Ohne besondere Ansprüche kriegt man einen WQHD-Monitor auch schon um 200€.
Benutzeravatar
Promillus
Beiträge: 462
Registriert: 05.03.2019 13:45
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Promillus »

Efraim Långstrump hat geschrieben: 13.02.2020 13:14
Ryan2k6 hat geschrieben: 13.02.2020 12:59 Neuerdings will doch jeder 300FPS auf 320Hz Monitor in CS GO, dafür braucht man dann schon was besseres. :Blauesauge:
Reicht da nicht ein Taschenrechner aus den 90ern? 8)
Der dürfte wahrscheinlich nur für Doom ausreichen.

Für CS: GO brauchts schon mindestens ne programmierbare Quarzuhr aus den 2000ern, die du für zwei Pfund Kaffee bei Eduscho dazu geschenkt bekamst. 8)
Zuletzt geändert von Promillus am 13.02.2020 19:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MARVEL
LVL 2
39/99
32%
Beiträge: 112
Registriert: 04.05.2013 15:32
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von MARVEL »

Onekles hat geschrieben: 13.02.2020 12:08
MARVEL hat geschrieben: 10.02.2020 13:01 [...]
Ich sehe die Pro-PS/Sony ausrichtung der Seite zwar nicht als so ausgeprägt an, dass sie existent ist, ist aber kaum von der Hand zu weisen.
Muss man aber mit rechnen, steht ja schon im Titel der Seite. Die heißt ab Ende des Jahres übrigens 5Players.

*scnr*
THIS... is five the P(l)ayers. ;)
Bild
www.ewiggestern.de (der Retro-Podcast)
USERNAME_2948041
LVL 3
180/249
53%
Beiträge: 39
Registriert: 30.08.2019 11:00
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von USERNAME_2948041 »

hier spricht der Chef: das macht man nicht. marketingkosten sind hoch, also machen/passen wir den preis der konsole an. nicht in diesem universum. marketingkosten sind marketingkosten. das produkt muss dem preis-/leistungsverhältnis entsprechen. ich spreche hier nicht eine abzockmentalität an, die 50 euro mehr kann ich mir leisten. ich gehe eher in die richtung geschäftssinn.
Benutzeravatar
Hardtarget
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 2105
Registriert: 15.12.2009 15:40
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Die Preisgestaltung als Gratwanderung zwischen Kosten, Marketing und Konkurrenzkampf

Beitrag von Hardtarget »

Liesel Weppen hat geschrieben: 11.02.2020 12:41
Warum sollte das ne "geile Combo" sein? Weil beides von AMD ist? Deswegen rechnet das Zeug auch nicht schneller.
war ehrlich gesagt mein gedanke. was auch eigentlich auch sinn macht da der hersteller gpu und cpu treiber/hardware-mäßig und so optimieren kann und alles zusammen besser harmoniert. dacht ich jedenfalls....
warm wird der bockmist jedenfalls mal :mrgreen:
Antworten