Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

johndoe-freename-2392
Beiträge: 15
Registriert: 20.08.2002 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von johndoe-freename-2392 » 13.01.2020 10:37

DitDit hat geschrieben:
13.01.2020 07:41
HellToKitty hat geschrieben:
11.01.2020 18:49

Ich will nicht ja nicht behaupten dass Iceborn keine Probleme hat. Trotzdem ist mir bereits beim Hauptspiel aufgefallen,. dass sich übertrieben viele Leute über die Performance beschwert haben, die einfach nicht die nötige Hardware fürs Spiel hatten und wenn ich lese, dass es zu Problemen führen kann, man eine Grafikkarte mit weniger als 3Gb VRAM zum Einsatz kommt, stellt sich mir schon die Frage inwiefern solche Hardware zeitgemäß ist.
Capcom hat aber wieder Mist gebaut mit dem Port. Die Hardware Probleme betreffen alle. Ich hab mir vor 1 Monat einen neuen 1500€ Rechner und mein Kumpel mit dem ich zocke vor einer Woche einen 2000€ neuen Rechner gekauft und wir beide hatten auch richtig starke Performance Probleme mit Iceborne obwohl World noch letzte Woche auf höchsten Einstellungen flüssig lief.
Jetzt muss man aber auch mal ehrlich sagen, dass 1500€ für nen gaming pc nicht wirklich viel sind. Klar kann man erwarten, dass die meisten spiele damit in gehobenen grafikeinstellungen flüßig laufen, aber je nach auflösung geht halt nicht alles auf max details in 60fps.
Meistens sitzt das problem des pcs direkt davor (alter tech support spruch, der fast immer stimmt). Das update bringt viele, sehr hardware hungrige grafik optionen. Wenn man das alles richtig einstellt läuft es eigentlich wie davor. Ich finde es gut, dass capcom viele neue grafik verbesserungen anbietet, aber die pc community zeigt halt mal wieder, dass sie ihre hardware nicht im griff haben und bringt den entwicklern/publishern damit nur bei, dass es sich nicht lohnt den pc usern verbesserte grafik optionen zu bieten, weil sie damit eh nicht umgehen können.

Khorneblume
Beiträge: 108
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von Khorneblume » 13.01.2020 11:06

johndoe-freename-2392 hat geschrieben:
13.01.2020 10:37

Das update bringt viele, sehr hardware hungrige grafik optionen. Wenn man das alles richtig einstellt läuft es eigentlich wie davor. Ich finde es gut, dass capcom viele neue grafik verbesserungen anbietet, aber die pc community zeigt halt mal wieder, dass sie ihre hardware nicht im griff haben und bringt den entwicklern/publishern damit nur bei, dass es sich nicht lohnt den pc usern verbesserte grafik optionen zu bieten, weil sie damit eh nicht umgehen können.

Schöne Unterstellung. Warum hältst Du dich nicht lieber an die Fakten?

Wir sprechen von einem 80GB Patch. Ein Preload war nicht möglich. Insofern schon eine steile Behauptung, das Problem wären die User. Punkt 19 Uhr konnte der Download gestartet werden. Capcoms offizieller Post über die Probleme ging 19:04 Uhr online.

Kein Bugreport kann so schnell eingegangen sein. Das Capcoms Statement 19:04 Uhr online ging, belegt nur eines: Man hat bereits vor Release von den Problemen gewusst. Das Spiel wurde eben unfertig veröffentlicht. Was gibt es daran noch zu leugnen?

Meistens sitzt das problem des pcs direkt davor (alter tech support spruch, der fast immer stimmt).
Ja, in dem Fall bei Capcom. ;)

johndoe-freename-2392
Beiträge: 15
Registriert: 20.08.2002 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von johndoe-freename-2392 » 13.01.2020 12:02

Khorneblume hat geschrieben:
13.01.2020 11:06
johndoe-freename-2392 hat geschrieben:
13.01.2020 10:37

Das update bringt viele, sehr hardware hungrige grafik optionen. Wenn man das alles richtig einstellt läuft es eigentlich wie davor. Ich finde es gut, dass capcom viele neue grafik verbesserungen anbietet, aber die pc community zeigt halt mal wieder, dass sie ihre hardware nicht im griff haben und bringt den entwicklern/publishern damit nur bei, dass es sich nicht lohnt den pc usern verbesserte grafik optionen zu bieten, weil sie damit eh nicht umgehen können.

Schöne Unterstellung. Warum hältst Du dich nicht lieber an die Fakten?

Wir sprechen von einem 80GB Patch. Ein Preload war nicht möglich. Insofern schon eine steile Behauptung, das Problem wären die User. Punkt 19 Uhr konnte der Download gestartet werden. Capcoms offizieller Post über die Probleme ging 19:04 Uhr online.

Kein Bugreport kann so schnell eingegangen sein. Das Capcoms Statement 19:04 Uhr online ging, belegt nur eines: Man hat bereits vor Release von den Problemen gewusst. Das Spiel wurde eben unfertig veröffentlicht. Was gibt es daran noch zu leugnen?

Meistens sitzt das problem des pcs direkt davor (alter tech support spruch, der fast immer stimmt).
Ja, in dem Fall bei Capcom. ;)
Also ich weiss nicht genau, was die patch größe mit dem ganzen zu tun hat, aber ich glaube zu meinen, dass du mir damit sagen willst, dass in 4 minuten niemand 80gb laden kann und den bug reporten kann? da würde ich zustimmen.

Aber eventuell hat capcom ja nicht den bug sondern das unvermögen der pc user antizipiert?
Ich spiele das spiel in meinem clan mit ca. 50 leuten. von denen hatten 5 probleme mit der performance nach dem patch. Ich habe allen 5 geholfen und das spiel lief danach genau so gut wie vor dem patch. die probleme waren:
3x falsche grafik einstellungen (unter anderem waren dabei: DX12 an (vorher gab es ja nur DX11), 64-bit farbraum an, neue nebel und schatten effekte an, HD texture pack bei nur 6gb vram)
1x alter treiber
1x hat ein inoffizieller mod probleme gemacht

ist nur ne kleine sample size aber in 5 von 5 fällen war es nicht capcoms schuld. ich bestreite nicht, dass es eventuell auch eine kleine anzahl leute gibt bei denen wirklich ein patch helfen muss (und das ist wirklich bei jedem pc spiel der fall, weil man die viele möglichen hardwarekombinationen garnicht mehr testen kann), gehe aber stark davon aus, dass ein großteil (mehr als 90%) der leute die probleme mit der performance haben, selber schuld sind.

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3881
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von sphinx2k » 13.01.2020 14:00

och ist es raus...interessant :)
Ist mal wieder komplett an mir vorbei gegangen, aber nach dem Verkackten Launch von MHW hatte ich ohnehin kein Interesse es irgendwo in der nähe vom Release zu Spielen.
Ich kann auch gut noch mal ein halbes Jahr warten bis ich es dann hoffentlich, halbwegs Funktionstüchtig, spielen möchte.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 873
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von HellToKitty » 13.01.2020 14:19

johndoe-freename-2392 hat geschrieben:
13.01.2020 10:37
DitDit hat geschrieben:
13.01.2020 07:41
HellToKitty hat geschrieben:
11.01.2020 18:49

Ich will nicht ja nicht behaupten dass Iceborn keine Probleme hat. Trotzdem ist mir bereits beim Hauptspiel aufgefallen,. dass sich übertrieben viele Leute über die Performance beschwert haben, die einfach nicht die nötige Hardware fürs Spiel hatten und wenn ich lese, dass es zu Problemen führen kann, man eine Grafikkarte mit weniger als 3Gb VRAM zum Einsatz kommt, stellt sich mir schon die Frage inwiefern solche Hardware zeitgemäß ist.
Capcom hat aber wieder Mist gebaut mit dem Port. Die Hardware Probleme betreffen alle. Ich hab mir vor 1 Monat einen neuen 1500€ Rechner und mein Kumpel mit dem ich zocke vor einer Woche einen 2000€ neuen Rechner gekauft und wir beide hatten auch richtig starke Performance Probleme mit Iceborne obwohl World noch letzte Woche auf höchsten Einstellungen flüssig lief.
Jetzt muss man aber auch mal ehrlich sagen, dass 1500€ für nen gaming pc nicht wirklich viel sind. Klar kann man erwarten, dass die meisten spiele damit in gehobenen grafikeinstellungen flüßig laufen, aber je nach auflösung geht halt nicht alles auf max details in 60fps.
Meistens sitzt das problem des pcs direkt davor (alter tech support spruch, der fast immer stimmt). Das update bringt viele, sehr hardware hungrige grafik optionen. Wenn man das alles richtig einstellt läuft es eigentlich wie davor. Ich finde es gut, dass capcom viele neue grafik verbesserungen anbietet, aber die pc community zeigt halt mal wieder, dass sie ihre hardware nicht im griff haben und bringt den entwicklern/publishern damit nur bei, dass es sich nicht lohnt den pc usern verbesserte grafik optionen zu bieten, weil sie damit eh nicht umgehen können.
Also wenn du es schaffst 1500€ für einen PC auszugeben der dann nicht signifikant mehr Leistung bringt, als die aktuelle Konsolengeneration, hast du dir entweder ein schlecht zusammengestelltes und völlig überteuertes Komplettsystem gekauft, oder einfach keinerlei Ahnung von Hardware. Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass ein 1500€ PC auch die nächste Konsolengeneration überleben wird. Viele Leute können auch einfach nicht mit Grafikeinstellungen umgehen. Nur weil es gewisse Optionen gibt, heißt es nicht, dass es auch sinnvoll ist, diese zu nutzen. Wer einfach alles immer auf "Ultra" stellt ohne zu wissen was die jeweiligen Optionen bedeuten, wird auch schnell bei einem High-End PC an seine Grenzen stoßen. Manche Optionen bringen einfach kaum merkbare optische Verbesserungen mit sich und belasten nur die Hardware.

Mein PC hat ungefähr 1500€ gekostet - eher weniger. Ich spiele aktuelle Titel in WQHD mit teilweise deutlich mehr als 60 FPS und bei weitem besseren Grafikeinstellung, im Direktvergleich mit den Konsolenversionen der Spiele.
Zuletzt geändert von HellToKitty am 13.01.2020 14:20, insgesamt 2-mal geändert.

Khorneblume
Beiträge: 108
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von Khorneblume » 13.01.2020 15:38

Gerüchteweise liegen einige Performance Probleme an Capcoms übertrieben starken Anti-Cheat Programmen. Wenn man ein Spiel, im Gegensatz zur Konsole mit Duzend fach Tools vollknallt, ist es ja sogar verständlich das ein Teil des Arbeitsspeichers dann irgendwann in die Knie geht. Mir fallen dazu z.B. einige Early Access Geschichten ein, die trotz nicht wirklich guter Grafik unter aller Kanone liefen. Performance hat nicht zwingend immer was mit realer Ultra-Grafik zu tun. Bei MHW vermute ich eher eine unglückliche Kombo aus vielen Faktoren. Das Iceworld in Wochen und Monaten bei gleicher Hardware viel stabiler laufen wird, davon gehe ich mal fest aus. Diese unsägliche D1 Politik ist halt wieder mal einfach nur bezeichnend. Aber wie schon mehrfach erwähnt, haben halt auch Speicherprobleme etc. einfach nichts mit dem Unvermögen von Spielern zu tun, ihr Spiel richtig zu konfigurieren. MHWI ist doch wirklich nicht das erste Game, das die ganzen Menschen am PC spielen. Capcom selber verweist übrigens inzwischen auf Probleme mit DirectX12 API. Vielleicht kann man mit ein paar Kniffen das Spiel "spielbar" machen. Aber das sind bestenfalls Notlösungen schlauer PC User. Grundsätzlich sollte das Spiel so mies nicht laufen.

Und dem 1500€ Argument schließe ich mich ebenfalls an. Wenn man dafür keinen PC bekommt, der die Konsolen noch um Längen überflügelt, dann hat man was falsch gemacht. Ich behaupte sogar das man einen sehr guten PC für weitaus weniger Geld bekommt. Ob die letzten 2-3 FPS dann hunderte Euros Aufpreis rechtfertigen ist wieder eine andere Geschichte.

johndoe-freename-2392
Beiträge: 15
Registriert: 20.08.2002 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von johndoe-freename-2392 » 13.01.2020 15:45

HellToKitty hat geschrieben:
13.01.2020 14:19
johndoe-freename-2392 hat geschrieben:
13.01.2020 10:37
DitDit hat geschrieben:
13.01.2020 07:41


Capcom hat aber wieder Mist gebaut mit dem Port. Die Hardware Probleme betreffen alle. Ich hab mir vor 1 Monat einen neuen 1500€ Rechner und mein Kumpel mit dem ich zocke vor einer Woche einen 2000€ neuen Rechner gekauft und wir beide hatten auch richtig starke Performance Probleme mit Iceborne obwohl World noch letzte Woche auf höchsten Einstellungen flüssig lief.
Jetzt muss man aber auch mal ehrlich sagen, dass 1500€ für nen gaming pc nicht wirklich viel sind. Klar kann man erwarten, dass die meisten spiele damit in gehobenen grafikeinstellungen flüßig laufen, aber je nach auflösung geht halt nicht alles auf max details in 60fps.
Meistens sitzt das problem des pcs direkt davor (alter tech support spruch, der fast immer stimmt). Das update bringt viele, sehr hardware hungrige grafik optionen. Wenn man das alles richtig einstellt läuft es eigentlich wie davor. Ich finde es gut, dass capcom viele neue grafik verbesserungen anbietet, aber die pc community zeigt halt mal wieder, dass sie ihre hardware nicht im griff haben und bringt den entwicklern/publishern damit nur bei, dass es sich nicht lohnt den pc usern verbesserte grafik optionen zu bieten, weil sie damit eh nicht umgehen können.
Also wenn du es schaffst 1500€ für einen PC auszugeben der dann nicht signifikant mehr Leistung bringt, als die aktuelle Konsolengeneration, hast du dir entweder ein schlecht zusammengestelltes und völlig überteuertes Komplettsystem gekauft, oder einfach keinerlei Ahnung von Hardware. Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass ein 1500€ PC auch die nächste Konsolengeneration überleben wird. Viele Leute können auch einfach nicht mit Grafikeinstellungen umgehen. Nur weil es gewisse Optionen gibt, heißt es nicht, dass es auch sinnvoll ist, diese zu nutzen. Wer einfach alles immer auf "Ultra" stellt ohne zu wissen was die jeweiligen Optionen bedeuten, wird auch schnell bei einem High-End PC an seine Grenzen stoßen. Manche Optionen bringen einfach kaum merkbare optische Verbesserungen mit sich und belasten nur die Hardware.

Mein PC hat ungefähr 1500€ gekostet - eher weniger. Ich spiele aktuelle Titel in WQHD mit teilweise deutlich mehr als 60 FPS und bei weitem besseren Grafikeinstellung, im Direktvergleich mit den Konsolenversionen der Spiele.
da ich vom fach bin kenne ich mich sehr gut aus und baue immer selber. wenn du richtig liest, habe ich geschrieben, dass es auf spiel und auflösung ankommt. manche leute erwarten halt, dass sie für 1500€ jedes spiel auf 4k max details 60fps spielen. das wird nicht gehen. was kriegt man im moment für ca. 1500€:
gehäuse 80€
netzteil 50€
Motherboard 150€
aktuelle 6-8 kern cpu 350€
32 gig ram 350€
ssd 100€
rtx 2070 super 500€
Gesamt: 1580€

alles grob geschätzt und teilweise recht kosten günstig kalkuliert (z.b. netzteil). beim ram könnte man etwas spaaren mit 16 gig. Mit dem System kann man schon gut spielen, aber du wirst eben nicht alle aktuellen titel auf 4k max 60fps spielen können. das war meine aussagen und das ist was viele leute aber wollen und sich dann beschweren.
Hat man 4k ambitionen erreicht man schnell die 2500€, vorallem wenn man bei sachen wie motherboard und netzteil auf qualität setzt sowie etwas mehr festplattenspeicher braucht bzw m.2 verbauen will.
Nochmal: mit 1500€ hat man schon einen potenten gaming pc, aber eben nichts mit dem man alles erschlägt. aber die aktuellen konsolen schlägt man natürlich um längen.

Das leute mit grafikeinstellungen nicht umgehen können unterschreibe ich sofort. das ist ja genau das problem bei iceborne. es kommen ein paar sehr teure optionen dazu und alle schalten sie an und jammern dann warum das spiel ruckelt. Trotzdem finde ich es gut, dass Capcom mir die optionen zur verfügung stellt, falls ich die hardware habe, bzw damit das spiel auch in ein paar jahren noch halbwegs aktuell aussieht. aber der schuss ging ja eben nach hinten los.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 873
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von HellToKitty » 13.01.2020 18:07

Easy, ich gebe dir ja prinzipiell recht und hab ja größtenteils unterstrichen, was du gesagt hast. Nichtsdestotrotz man muss weder 350€ für einen Prozessor ausgeben, noch 350€ für RAM und auch ein Mainboard wird deutlich günstiger als 150€ um einen PC zu bauen, der die aktuelle Konsolengeneration um Längen schlägt. Auch eine 500€ Grafikkarte ist dafür nicht notwendig. Ist ja nicht so, dass sich die Leistung eines PC proportional gleichförmig mit dem invertierten Geld verbessert. Man kommt schnell an einen sweet spot und weitere Investitionen sind einfach relativ unnötig bzw. als Mehrwert sehr kostspielig.

Meine Definition von Gamingrechner ist eben keine 144FPS 4K Ultra-Maschine (so was gibt es nämlich einfach nicht in vernünftigen Preisregionen) Ich denke aber schon, dass man einen PC der leistungsstärker, als eine Konsole ist, als Spiele-PC bezeichnen kann.
Zuletzt geändert von HellToKitty am 13.01.2020 18:18, insgesamt 3-mal geändert.

Rosu
Beiträge: 273
Registriert: 05.12.2014 19:08
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von Rosu » 13.01.2020 18:47

Da muss man schon ein harter Fanboy sein um 80% positiv von MHW gegenüber 40% positiv von Iceborne als "DIE HABEN ALLE EINFACH KEINE AHNUNG VON PCS!!!!!!!" abzutun. Selbst Red Dead Redemption 2 was bei weitem kein guter Port und technisch mindestens genauso anspruchsvoll ist kommt auf 66%.
Capcom hats nach ein paar guten Ports eben mal wieder wissentlich verschissen. Braucht man sich nicht schön zu reden.
Zuletzt geändert von Rosu am 13.01.2020 18:52, insgesamt 3-mal geändert.

Khorneblume
Beiträge: 108
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von Khorneblume » 13.01.2020 19:31

HellToKitty hat geschrieben:
13.01.2020 18:07
Easy, ich gebe dir ja prinzipiell recht und hab ja größtenteils unterstrichen, was du gesagt hast. Nichtsdestotrotz man muss weder 350€ für einen Prozessor ausgeben, noch 350€ für RAM und auch ein Mainboard wird deutlich günstiger als 150€ um einen PC zu bauen, der die aktuelle Konsolengeneration um Längen schlägt. Auch eine 500€ Grafikkarte ist dafür nicht notwendig. Ist ja nicht so, dass sich die Leistung eines PC proportional gleichförmig mit dem invertierten Geld verbessert. Man kommt schnell an einen sweet spot und weitere Investitionen sind einfach relativ unnötig bzw. als Mehrwert sehr kostspielig.

Meine Definition von Gamingrechner ist eben keine 144FPS 4K Ultra-Maschine (so was gibt es nämlich einfach nicht in vernünftigen Preisregionen) Ich denke aber schon, dass man einen PC der leistungsstärker, als eine Konsole ist, als Spiele-PC bezeichnen kann.
Eben. Vor 5-10 Jahren hätte das oben alles gestimmt. Aber heuer ist mit man schon mit weit unter 1000€ in der Lage, nahezu alles mit sehr hohen Settings zu spielen. Gerade seit AMD an Nvidia deutlich vorbei gezogen ist, ist Top Hardware echt günstig zu haben. Und selbst mein System, was schon mehrere Jahre auf dem Buckel hat, spielt mitunter die meisten Spiele noch immer auf sehr hohen Einstellungen. Das liegt eben daran das diese Konsolen Generation praktisch jeden Hardwaresprung eher kleingehalten hat. Man braucht also kein Wettrüsten mehr um wirklich gute FPS zu erzielen. Für die Konsolenports reicht idR ein normaler PC völlig aus.

Es ist ja ohnehin nicht so als wäre MHW am PC so viel schöner und toller als auf Konsole. Gerade was Ports angeht ist Capcom da eher konservativ wie eh und je. Allein schon um den Offline Modus zu spielen, ist der Aufwand am PC sehr groß. Wie schwierig wäre es wohl gewesen, einen einfachen Button dafür ins Menü zu packen? Stattdessen muss man gleich komplett mit Steam offline gehen. Ein liebevoller Port ist für mich was anderes.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 873
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von HellToKitty » 13.01.2020 21:37

Khorneblume hat geschrieben:
13.01.2020 19:31
Allein schon um den Offline Modus zu spielen, ist der Aufwand am PC sehr groß. Wie schwierig wäre es wohl gewesen, einen einfachen Button dafür ins Menü zu packen? Stattdessen muss man gleich komplett mit Steam offline gehen.
Man kann doch auf die Onlinefunktionen ohne Probleme einfach verzichten. Oder muss man wirklich online sein, um das Spiel zu starten? Das wäre mir tatsächlich nicht aufgefallen und ich könnte mir vorstellen, sollte es denn so sein, dass dann der Aufschrei groß gewesen wäre und man doch was mitbekommen hätte.

Benutzeravatar
Poolparty93
Beiträge: 534
Registriert: 10.12.2018 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von Poolparty93 » 13.01.2020 22:05

Khorneblume hat geschrieben:
13.01.2020 19:31
Gerade seit AMD an Nvidia deutlich vorbei gezogen ist, ist Top Hardware echt günstig zu haben.
Hab ich irgendwas verpasst? Mein letzter Kenntnisstand war, dass AMD Nvidia hoffnungslos hinterherhechelt, dieselbe Leistung erst deutlich später auf den Markt bringt und dabei auch noch ineffizienter ist.
Klar, AMD bietet ein paar konkurrenzfähige Modelle für Low Bidget und Mittelklasse, aber unter vorbeiziehen verstehe ich etwas ganz anderes...

johndoe-freename-2392
Beiträge: 15
Registriert: 20.08.2002 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von johndoe-freename-2392 » 14.01.2020 10:10

leute, bitte genau lesen was geschrieben wird:
ich habe nie behauptet, dass man 1500€ ausgeben muss um einen pc zu haben der besser als die konsolen ist. ("aber die aktuellen konsolen schlägt man natürlich um längen.") Ich habe nur aufgelistet was man für 1500€ ca. kriegt. Danach habe ich die behauptung aufgestellt, dass man mit dieser hardware nicht alles in 4k Max 60fps spielen kann. Diese aussage ist mMn zu 100% richtig.
1500€ ist durchaus ordentlich für einen spiele PC aber eben nicht wirklich viel, da nach oben die grenzen offen sind, vorallem wenn man 4k Max 60fps spielen will. Und das ist genau das problem. Viele leute geben 1500€ aus und erwarten aber dann genau das.
Bei MH sind das problem die neuen grafik optionen. Die leute stellen einfach alles an und beschweren sich danach, dass es nicht mehr läuft. bin mittlerweile bei 7 von 7 bei denen es nach kurzer hilfe wieder ganz normal läuft. einer war dabei der wieder den 64-bit farbraum angestellt hat (vor dem ja sogar capcom selber im grafikmenü warnt), der meinte "ich hab nur 64-bit gesehen und dachte ich hab doch nen 64-bit prozessor". So sind ein großteil der spieler, meiner erfahrung nach.
Bin echt geschockt wie keiner mehr richtig liest und einem irgendwelche sachen in den mund legt...

Und die schlechte review quote ist doch ganz einfach zu erklären: wenn etwas nicht funktioniert schreien die leute immer recht laut, d.h nicht, dass es bei 60% der leute nicht läuft. Und die quote ist deshalb schlechter als bei z.b. RDR2 weil da das spiel von anfang an probleme macht. Da akzeptieren einfach noch viele leute, dass ihr PC das spiel nicht packt. Aber wenn das Hauptspiel davor ging und dann der DLC nicht, muss es in den Augen der leute nen schlechter port sein. Das es aber an neuen grafikeinstellungen liegt, daran denkt natürlich keiner.

Khorneblume hat geschrieben:
13.01.2020 19:31

Es ist ja ohnehin nicht so als wäre MHW am PC so viel schöner und toller als auf Konsole. Gerade was Ports angeht ist Capcom da eher konservativ wie eh und je. Allein schon um den Offline Modus zu spielen, ist der Aufwand am PC sehr groß. Wie schwierig wäre es wohl gewesen, einen einfachen Button dafür ins Menü zu packen? Stattdessen muss man gleich komplett mit Steam offline gehen. Ein liebevoller Port ist für mich was anderes.
Das ist leider zu 100% falsch. Gerade Capcom gibt sich unglaublich viel mühe mit grafikoptionen, steuerungseinstellungen etc. DMC, RE remake und monster hunter haben alle grafik optionen, die es auf den konsolen garnicht gibt, dann teilweise noch HD texture packs etc. Das macht KEIN anderer Major im moment.
Und man kann das spiel doch ganz einfach "offline" also alleine spielen, wenn man eine private lobby aufmacht. muss man steam nicht extra offline setzen. Genau wie auf der Konsole.

DitDit
Beiträge: 1508
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von DitDit » 14.01.2020 15:20

johndoe-freename-2392 hat geschrieben:
13.01.2020 10:37
DitDit hat geschrieben:
13.01.2020 07:41
HellToKitty hat geschrieben:
11.01.2020 18:49

Ich will nicht ja nicht behaupten dass Iceborn keine Probleme hat. Trotzdem ist mir bereits beim Hauptspiel aufgefallen,. dass sich übertrieben viele Leute über die Performance beschwert haben, die einfach nicht die nötige Hardware fürs Spiel hatten und wenn ich lese, dass es zu Problemen führen kann, man eine Grafikkarte mit weniger als 3Gb VRAM zum Einsatz kommt, stellt sich mir schon die Frage inwiefern solche Hardware zeitgemäß ist.
Capcom hat aber wieder Mist gebaut mit dem Port. Die Hardware Probleme betreffen alle. Ich hab mir vor 1 Monat einen neuen 1500€ Rechner und mein Kumpel mit dem ich zocke vor einer Woche einen 2000€ neuen Rechner gekauft und wir beide hatten auch richtig starke Performance Probleme mit Iceborne obwohl World noch letzte Woche auf höchsten Einstellungen flüssig lief.
Jetzt muss man aber auch mal ehrlich sagen, dass 1500€ für nen gaming pc nicht wirklich viel sind. Klar kann man erwarten, dass die meisten spiele damit in gehobenen grafikeinstellungen flüßig laufen, aber je nach auflösung geht halt nicht alles auf max details in 60fps.
Meistens sitzt das problem des pcs direkt davor (alter tech support spruch, der fast immer stimmt). Das update bringt viele, sehr hardware hungrige grafik optionen. Wenn man das alles richtig einstellt läuft es eigentlich wie davor. Ich finde es gut, dass capcom viele neue grafik verbesserungen anbietet, aber die pc community zeigt halt mal wieder, dass sie ihre hardware nicht im griff haben und bringt den entwicklern/publishern damit nur bei, dass es sich nicht lohnt den pc usern verbesserte grafik optionen zu bieten, weil sie damit eh nicht umgehen können.
Ich arbeite seit über 10 Jahren als Fachinformatiker Systemintegration darunter mehrere Jahre im Client Support, wenn ich mich mit etwas auskenne ist es PC Hardware :lol:
Die 1500€ waren für RAM, Graka und Prozessor only(M2 SSD schon vorhanden), ich bin nur in Full HD Unterwegs und das Spiel kackt dennoch ab.

Der Grund für die Performanceprobleme ist auch inzwischen klar. Es ist der neue Denuvo Anti Piracy Müll auf den Capcom auch schon bei Resi 2 gesetzt hat (und der nach einem Tag schon geknackt wurde und wieder nur die ehrlichen Käufer drangsaliert)
Zuletzt geändert von DitDit am 14.01.2020 15:26, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 873
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne (PC): Probleme mit Speicherständen, Performance und Stabilität

Beitrag von HellToKitty » 14.01.2020 18:06

johndoe-freename-2392 hat geschrieben:
14.01.2020 10:10
Bin echt geschockt wie keiner mehr richtig liest und einem irgendwelche sachen in den mund legt...
Ich bin ein hervorragender Leser und beziehe mich auf dieses Zitat von dir:
johndoe-freename-2392 hat geschrieben:
13.01.2020 10:37
Jetzt muss man aber auch mal ehrlich sagen, dass 1500€ für nen gaming pc nicht wirklich viel sind.
Warum ich dem widersprochen habe kannst du ja selber nachlesen.
Auf einem 1500€ PC sollte MHW ohne Probleme besser laufen, als auf den Konsolen. Wenn nicht, hat man entweder mit Bugs zu kämpfen oder man hat, wie von dir beschrieben, keine Ahnung von den Jeweiligen Grafik-Einstellungen.

Antworten