Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Sif
Beiträge: 151
Registriert: 26.04.2018 15:57
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Sif » 10.01.2020 13:16

der patch ist nur 80 GB groß wenn du auch das high resolution pack gleichzeitig downloadest ;) ansonst 40

Benutzeravatar
Twycross448
Beiträge: 456
Registriert: 22.03.2015 18:24
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Twycross448 » 10.01.2020 13:25

flo-rida86 hat geschrieben:
10.01.2020 12:52
Ich nutze zwar die ps4 Version aber das wäre sehr bedauerlich wenn sie den Port verkackt hätten immerhin soll das ja der Grund sein warum man sich extra 6monate Zeit ließ wenn nach der Warterei sowas kommt wäre ich richtig sauer.
Naja, ich persönlich glaube eher, das die neuen, zusätzlichen Anti-Cheat/Anti-Modding/Anti-Tamper Maßnahmen, die sie neu eingebaut haben (nur auf der PC-Version übrigens) einfach etwas zu aggressiv eingestellt sind.
Würde mich zumindest nicht wundern, Capcom hat scheinbar eine Heidenangst davor, was wir bösen, bösen PC-Spieler alles mit ihrem Spiel anstellen könnten. :roll: Und werden. :twisted:

Kommt Zeit, kommt Patch.


Interessantes Tidbit am Rande:

Iceborne wurde wie Steam-üblich um 17:00 Uhr released. Genau 4 Minuten später wurde ein offizieller Post online gestellt, wo Capcom vor Performanceproblemen unter bestimmten Vorraussetzungen warnte. Da es keinen preload der 40GB/79GB gab, kann so schnell kein Bugreport eingegangen sein.

Ein Schelm, wer ... :mrgreen:
Ich weise hiermit nochmals ausdrücklich darauf hin, das es sich bei allen von mir verfassten Beiträgen, soweit nicht explizit anders deklariert, ausschließlich um meine subjektive Privatmeinung handelt.

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6500
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von MrLetiso » 10.01.2020 13:41

Raskir hat geschrieben:
09.01.2020 22:14
Joa ohne Geduld wird es nichts. Ist ein Spiel wo man so 10 stunden braucht bis man voll drin ist, dafür hat man dann auch 50-500 Stunden Spaß dran.
Vor allem braucht man Zeit, bis man "seine" Waffe gefunden hat.

Benutzeravatar
Dafuh
Beiträge: 1048
Registriert: 29.01.2012 12:27
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Dafuh » 10.01.2020 15:42

Twycross448 hat geschrieben:
10.01.2020 12:09
@dafuh
Faulheit? Nicht ganz. Capcom hat mit dem Release von Iceborne bloss einiges an dem Spiel umgekrempelt.

Hier mal was ich mir aus diversen Quellen zusammengereimt habe.

1. Auch Spieler, die Iceborne nicht kaufen, müssen die IB-Daten herunterladen um Kompatibilität mit den Iceborne-Spielern im Multiplayer in den alten Gebieten zu wahren.

2. Das Update an sich ist 40GB, benutzt man aber den High-Res Texture Patch, kommen nochmal gut 38GB dazu. Deshalb bei manchen ein Download von 40GB und bei manchen von 79GB.

3. Capcom hat eine ganze Menge an der Dateistruktur geändert und zusätzliche Verschlüsselungen implementiert sowie mehrere neue Anti-Cheat/Anti-Tamper/Anti-Modding Maßnahmen eingefügt. Deswegen mussten praktisch alle Daten des Spiels neue heruntergeladen werden. Der "Patch" an sich ist nur um die 4GB.

4. Geht man nach Foren, Discords und Reddits, scheinen eine recht hohe Anzahl Leute seit dem Release von Iceborne/dem Patch Performanceprobleme zu haben. Viele geben den neuen Sicherheitsmaßnahmen die Schuld, andere meinen, Capcom hätte einfach nur den Port versemmelt. Es steht zu hoffen, das zukünftige Patches diese Probleme lösen können.

Cool danke für die Aufklärung, die High-Res-Texturen, erklären natürlich den Rest der mir spanisch vorkam.
Edit: Aber wie gemein, dass man Videosequenzen nicht abbrechen kann, hab sie mir natürlich beim ersten mal alle brav angesehen, auch wenn ich mir jedes mal danach denke, was für eine verschwendete Zeit hahaha.
Zuletzt geändert von Dafuh am 10.01.2020 15:46, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1125
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von bohni » 10.01.2020 15:59

Mickster2K hat geschrieben:
09.01.2020 20:12
Hab den Test noch nicht gelesen aber ich hoffe ihr habt bemängelt wie schlimm es ist Monster töten zu müssen.
Dann fang sie doch ;)

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1125
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von bohni » 10.01.2020 16:02

Fargard hat geschrieben:
09.01.2020 22:42
Hauptspiel für die Switch geklauft.
MHW gibt es nicht für die Switch.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11985
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Xris » 10.01.2020 16:19

qkiazd hat geschrieben:
10.01.2020 07:32
Fargard hat geschrieben:
09.01.2020 22:42
Hauptspiel für die Switch geklauft, schnarchlangweilig gefunden.
Japanische Grindmonster sind wohl nichts für mich.
Geht mir genauso.
Der Hype geht an mir vorbei.

Riesige Waffen , welche größer sind als der Träger.
Immer ähnliche Monster in Schlauchlevels jagen und dafür die Betätigungsfolge für Schläge herausfinden.
Im Lager weiß man nicht wo was genau ist und man verkompliziert das Spiel an Stellen die mich eher langweilen.

Ich werde mit aistaischen Spielen einfach nicht warm.
Die "Helden" erinnern mit ihrem Gebrabbel, Frisuren und generellen Aussehen eher an Jugendliche und eine Handlung ist wegen der banalen Story "Suche Monster und töte es" überhaupt nicht möglich..

Wenn das die Spielezukunft sein sollte dann gute Nacht.
Ich denke dass so ziemlich alles von dieser Serie an dir vorbei geht. Schlauchlevel hat soweit ich weiß kein MH. Das aktuelle MH hat die bis dato größten Gebiete. Die ausnahmslos alle sehr abwechslungsreich gestaltet sind. In dieser Hinsicht ist MHW in jedem Fall auf der Höhe der Zeit. Nur die fehlende Stimme des Protagonisten wirkt wie ein Fremdkörper. Ansonsten ist auch die Story absolut in Ordnung für den eigentlichen Fokus des Spiels, nämlich dass jagen von Monstern. Letztere waren auch in keinem MH so beeindruckend wie in MHW. Ich kenne außer Souls kein Spiel dass aktuell große Boss Monster so überzeugend animiert und in Szene setzt.

Ich konnte übrigens bis MHW auch nichts mit MH anfangen. Die PS2 Spiele sind damals an mir vorbei gegangen und die späteren steile auf Nintendo Konsolen waren mir technisch zu bieder. Recht kleine Areale und immer wieder Ladezeiten zwischen den Gebieten. Das Potenzial habe ich schon gesehen, aber bin aufgrund des zähen Einstiegs nicht wirklich rein gekommen. Nach MHW spiele ich aber auch gerne mal eine Runde Generations auf der Switch.

Aber zu der Frage am Anfang des Threads. Ich denke wer mit Souls schon nichts anfangen kann wird vermutlich auch mit MHW nicht warm. Und mit Star Wars FO ist MH Mal so gar nicht vergleichbar.

Zum Topic: Iceborne ist jeden Euro wert. Content Umfang gut noch einmal das Hauptspiel. Von mir aus kann Capcom gerne weiter so machen.
Zuletzt geändert von Xris am 10.01.2020 16:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1125
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von bohni » 10.01.2020 16:28

Für mich ist MH deutlich zugänglicher als Souls ... aber das kann bei jedem anders sein.
Ich habe damals mit Tri auf der Wii angefangen. Da ist MHW natürlich deutlich besser geworden und Iceborn legt ja noch tüchtig einen drauf.

Cas27
Beiträge: 778
Registriert: 24.12.2004 03:21
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Cas27 » 10.01.2020 22:04

Caparino hat geschrieben:
10.01.2020 11:25
Also Schlauchlevel hat Monster Hunter wirklich nicht, eher abgesteckte Gebiete welche relativ frei begehbar sind.
Als Souls Spieler bin ich aber nicht ins Spiel gekommen weil jeder Gegner extrem viel Leben besitzt und die Kämpfe "gefühlt" unnötig in die Länge gezogen sind. Ähnliches hatte ich auch bei Nier Automata den Eindruck und wenn Vorredner meint das Jagden mal auch 45min dauern könnne so sind doch die meisten Souls Bosskämpfe keine 5min lang.
Monster Hunter ist ein Grindspiel auch wo man eben nicht 20 mal ein Boss gut treffen mus sondern eben 200 mal und kann eben dadurch "langweilen".
Wenn man das Spiel verstanden hat, die Dinge nutzt die einem das Spiel anbietet (Fallen, Verbrauchsgegenstände, etc.), dann benötigt auch der durchschnittlich begabte Spieler so 10-20 Minuten inkl. zum Monster laufen.

Wenn man dann mal seine Waffe der Wahl beherrscht ist man dann auch schnell mal unter 10 Minuten. Profi Speedrunner die wirklich alles nutzen und min/maxen schaffen Quests in 2-4 Minuten.

Es ist halt kein Diablo Grind, wo ich nur meinen Charakter hochzüchte damit der alles oneshotted und dafür Itemdrops suche und Charakterwerte level. Hier muss der Spaß schon daraus entstehen das man selber als Spieler besser wird. Und bei 14 Waffen, zig Monstern und sehr viel Komplexität unter der Haube ist da viel Potenzial vorhanden. Da ist dann auch der Unterschied ob ich 200 mal treffen muss oder 20 mal, denn zwischen wahllos draufprügeln und wissen was man tut besteht hier ein sehr großer DPS Unterschied.

Im Gegensatz zu den alten Teilen gibt einem MHW hier auch alles nötige an die Hand, Schadenszahlen, ingame Lexikon der Monsterschwächen, Trainingsraum, Waffenlexikon etc.
Es ist halt ein Spiel mit dem man sich beschäftigen muss und wo einem primär das Gameplay Spaß machen muss.

Fargard
Beiträge: 585
Registriert: 16.11.2012 15:00
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Fargard » 10.01.2020 23:36

bohni hat geschrieben:
10.01.2020 16:02
Fargard hat geschrieben:
09.01.2020 22:42
Hauptspiel für die Switch geklauft.
MHW gibt es nicht für die Switch.
Stimmt, war die PS4.
Das auf der Switch war ein anderer, schnarchlangweiliger Grinder :/

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11985
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Xris » 11.01.2020 16:20

Fargard hat geschrieben:
10.01.2020 23:36
bohni hat geschrieben:
10.01.2020 16:02
Fargard hat geschrieben:
09.01.2020 22:42
Hauptspiel für die Switch geklauft.
MHW gibt es nicht für die Switch.
Stimmt, war die PS4.
Das auf der Switch war ein anderer, schnarchlangweiliger Grinder :/
Der da wäre?

Iltisjim
Beiträge: 26
Registriert: 05.08.2014 10:10
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Iltisjim » 11.01.2020 21:30

Habe mir das Grundspiel erst geholt und nutze gerade die Wächter Rüstung. Sollte ich lieber um mehr reiz im Spiel zu haben eine schlechtere rüstung nehmen oder wird es noch schwerer? Will nicht später iceborn holen und dann voll unter gehen da ich nichts raffe. :D

Khorneblume
Beiträge: 108
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Khorneblume » 11.01.2020 21:58

Die Rüstung ist ja dafür gedacht als "Nachzügler" schneller Progress zu bekommen. Wenn es Dir egal ist schnell auf "Iceborn" Niveau zu kommen, dann spiele ruhig mit den normalen Sets. Im Grunde muss das jeder für sich selber entscheiden.

Gerade fürs Solo spielen ist es allerdings nicht verkehrt das Set zu haben. Denn völlig egal wie viele Spieler Du dabei hast: Die Gegner in MHW sind immer (!) auf 4 Spieler gebalanced. Es kann also ohne Mitspieler schon mal lange dauern bis Du einen Dicken Brocker erlegst. Außer Du wechselst in den Offline Modus. Im Offline Modus wäre das Wächter Set dann komplett OP, da die Gegner da quasi für einen Spiele gebalanced sind.

MHW ist in der Beziehung das Gegenteil von Dark Souls. Bei Dark Souls sind alle Gegner auf 1 Spieler designt. Wenn man dort Mitspieler ruft, steigen ihre Hitpoints deutlich an. Bei MHW ist es genau umgekehrt. Das Spiel geht immer davon aus das Du mit drei Mitstreitern unterwegs bist.

Iltisjim
Beiträge: 26
Registriert: 05.08.2014 10:10
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Iltisjim » 11.01.2020 22:38

Wo stelle ich denn auf offline dachte mann kann halt nur einstellen das "nur Freunde "connecten können.

Benutzeravatar
Twycross448
Beiträge: 456
Registriert: 22.03.2015 18:24
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Iceborne - Test

Beitrag von Twycross448 » 11.01.2020 22:54

Iltisjim hat geschrieben:
11.01.2020 22:38
Wo stelle ich denn auf offline dachte mann kann halt nur einstellen das "nur Freunde "connecten können.
Du musst Steam in den Offline-Modus versetzen. MHW selbst hat da keine Einstellung für.
Ich weise hiermit nochmals ausdrücklich darauf hin, das es sich bei allen von mir verfassten Beiträgen, soweit nicht explizit anders deklariert, ausschließlich um meine subjektive Privatmeinung handelt.

Antworten