Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
_Semper_
Beiträge: 1435
Registriert: 06.10.2009 15:06
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von _Semper_ » 06.12.2019 11:37

4P|T@xtchef hat geschrieben:
06.12.2019 10:10
Das ist nicht der Verriss eines Klassikers, sondern einer miserablen, 50 Euro teuren Umsetzung für Konsolen
wie wäre es denn, sich im eigentlichen test darauf zu konzentrieren? gerade beamdog bietet hier genug angriffsfläche, weil man sämtlichen "enhanced" editions den schnellschuss für die hand voll euro anmerkt. die alten editionen verschwinden aus den regalen und werden nur in kombination mit den verschlimmbesserten versionen beamdogs zum überteuerten preis angeboten. es werden nicht wirklich alte fehler behoben, sondern ein vielzahl neuer eingebaut. es gibt kaum nennenswerte verbesserungen, welche die spiele in die moderne heben. die paar neuerungen, die beamdog gerne hervorhebt, gab es bereits für die originale in form kostenloser mods.

speziell bei nwn1 kann man darauf eingehen, dass die aktuelle version trotz community beta seit august enorm viele fehler beinhaltet. dass der "neue" renderer, bis auf wenige shader, kaum optische verbesserungen vorweist, dafür aber viel mehr rechenleistung verlangt. dass die angekündigte überarbeitung aller modelle seit monaten auf sich warten lässt. dass es auf den konsolen kein toolset und allgemein keine modunterstützung gibt - was quasi seit 16 jahren der einzige existenzgrund nwns ist. dass man für eine neuauflage eigentlich hätte erwarten können, dass man seine begleiter direkt steuern kann. an dieser stelle ist der test übrigens falsch bzw. extrem schwammig bei folgender aussage:
4P|T@xtchef hat geschrieben:Zudem sorgt der Perspektivwechsel von der Schultersicht in die Vogelperpektive mit Pausefunktion nicht für ein besseres Spielgefühl, auch wenn ich so natürlich taktische Entscheidungen für die ganze Gruppe treffen kann. Aber wie fitzelig ist das, bis man hier mal jemanden ausgewählt und von A nach B befohlen hat?
nein, man kann weder entscheidungen für die ganze truppe treffen noch "jemanden" auswählen und von a nach b schicken - obwohl das seit jahren mit mods sogar möglich ist. man steuert immer nur den zu beginn erstellten charakter und die schlechte ki kümmert sich um die begleiter. lediglich über rudimentäre vorgaben kann man wenige einstellungen treffen und darauf hoffen, dass diese befolgt werden und das umsetzen, was man sich darunter vorstellte.

obige punkte für sich genommen hätten als begründung für ein mangelhaft vollkommen ausgereicht und einen kompetenteren test ergeben.

zumindest die miserable technische seite wird in einem halbsatz angeschnitten, während bei fast der hälfte des textes gegen die schlecht gealterte grafik geschossen wird. ja, die wurde schon damals zu release belächelt. wenn man aber um die ecke schaut und merkt, dass bioware das spiel im kern als virtuelle rollenspieltischrunden ausgelegt hatte, kann man die ein oder andere designentscheidung nachvollziehen. diese lassen sich auch heute nicht einfach so austauschen, ohne dabei viel der flexibilität zu opfern.

nicht umsonst wird nwn seit veröffentlichung für seinen mulitplayerteil in den höchsten tönen gelobt.
Zuletzt geändert von _Semper_ am 06.12.2019 12:55, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Swar
Beiträge: 712
Registriert: 11.04.2019 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von Swar » 06.12.2019 11:44

Ich habe doch meine Borderlands 3 Session kurz unterbrochen und NWN gut 30 Minuten gespielt und hatte das Gefühl ein Museum zu betreten.

Hauptmenü ? Katastrophal
Controllersteuerung ? Ein Witz
Grafik ? 2002 lässt grüßen
Charaktermodelle ? Nett

Es wirkt so, als hätten sie das PC Interface auf die Konsole übertragen und so gewinnt man keine neue Spielerschaft der aktuellen Generation, vielmehr bricht man die Serie damit das Genick, mein persönliches Empfinden ist bei weitem nicht so schlimm wie dargestellt, ich werde damit meinen Spaß haben, liegt vermutlich an meine Nostalgiebrille.

@ Jörg

Gurke- und Frechheit des Jahres steht schon mal fest und vielleicht gibt's noch einen Museum Award.

wertungsfanatiker
Beiträge: 281
Registriert: 28.11.2007 19:39
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von wertungsfanatiker » 06.12.2019 14:23

NWN war 2002 ein durchaus in Teilen meisterliches CRPG, welches einige neue Elemente vertiefte oder in das Genre brachte, so etwa der modulhafte Aufbau und die simple Erstellung eigener Abenteuermodule. Dazu kam das gute Charaktersystem mit D&D, die fabelhafte Musik von Jeremy Soule, dazu eine gute Story und interessante Partymitglieder, auch wenn das Partymanagement nicht ganz so gut gelang. Meine Wertung war damals 86. Doch da 2002 ein überragendes Jahr für CRPG war, ging NWN damals etwas unter (Gothic 2, TeS 3: Morrowind), belegte aber m.E. immer noch den dritten Platz. Es gab aber auch Schwächen (modulhafter Aufbau ist auch ein Nachteil, Kameraprobleme, Wegfindung, Kampfsystem nicht optimal)

Klar, dass es schlecht gealtert ist. Aber WENN es denn eine gelungen Umsetzung gegeben hätte, hätten die Stärken von NWN wohl noch immer für ein knappes Gut (75-77) gereicht. Dass es nun "dank" unwesentlicher Behebung der alten Schwächen und leider hinzugekommener neuer Schwächen nur zu einer 39 reicht, ist eben nur konsequent im Sinne der subjektiven Ausrichtung hier. Mag nicht = mangelhaft. Selbst wenn alle Mängel nicht zu einem Mangelhaft reichen...behaupte nämlich, einige Stärken sind auch in der neuen Fassung noch immer dabei (Story, Partymitglieder).

Für mich würde das wohl bedeuten, auch Diablo 2 als mangelhaft anzusehen. Trotzdem gilt es, ein wenig Abstand von eigener Neigung/Abneigung zu nehmen. Und dann kann ich - obwohl ich das Spiel nicht mag, Diablo 2 im Kontext von 2000 die verdiente 90 geben.
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 544
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von Hühnermensch » 06.12.2019 15:50

Die großen Klassiker von Bioware habe ich damals bei Release verschlungen. Ob nun Baldurs Gate, Icewind Dale oder Planescape Torment. Erste Trailer hatten in mir auch die Vorfreude auf NWN geweckt. Als ich es aber dann tatsächlich gespielt hab, bin ich aus allen Wolken gefallen. Alles, was ich an den vorherigen RPGs schätze, war hier nicht oder nur noch in einer deformierten Gestalt vorhanden. Eine 87 hätte ich dem Titel damals definitiv nicht gegeben - wohl aber auch keine 39.

Beamdog ist btw ein ziemliches Scheißstudio, das so ziemlich jeden Titel, mit dem sie betraut wurden, verschlimmbessert haben.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 11532
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von Todesglubsch » 06.12.2019 16:02

Hühnermensch hat geschrieben:
06.12.2019 15:50
Icewind Dale oder Planescape Torment.
Waren nicht von Bioware :)

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 544
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von Hühnermensch » 06.12.2019 16:36

Todesglubsch hat geschrieben:
06.12.2019 16:02
Waren nicht von Bioware :)
Okay, nicht direkt Bioware, aber von derselben Machart und Qualität. Ich bitte meinen Fauxpas zu entschuldigen. ^^
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Benutzeravatar
forest_hunter
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2019 18:02
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von forest_hunter » 07.12.2019 07:25

Ein vorzüglicher Verriss, kurz und Schmerzhaft, danke für die Warnung, das Spiel wäre prinzipiell ja interessant.

Was haben die bei Metacritic geraucht mit ihren gekauften Fake Wertungen. Sogar die Userwertungen sind positiv.

Was die Technik angeht, From Software hat für die PS4 pro Dark Souls 3 gratis auf 60fps gepatcht, auch die Grafik und Farbgebung wurde verbessert, sieht super aus, seht euch das mal genauer an. Wie wäre es mit einem Nachtest der mehr % vergibt, 90% sind zu wenig. Als das Spiel 30 >FPS hatte, hat es 90% bekommen, jetzt hat es aber 60 FPS!

Man kann nun sogar den Grad des Blutes einstellen /grau und wenig, oder rot und viel, ich glaube, das ging früher auch nicht. Hat mich letztens gewundert warum das Blut eigentlich grau ist, ist eventuell nun die Standardeinstellung, warum auch immer, die Altersprüfung ist doch durch.
Zuletzt geändert von forest_hunter am 07.12.2019 07:58, insgesamt 9-mal geändert.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 11532
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von Todesglubsch » 07.12.2019 18:36

forest_hunter hat geschrieben:
07.12.2019 07:25
Was haben die bei Metacritic geraucht mit ihren gekauften Fake Wertungen. Sogar die Userwertungen sind positiv.
Gar nichts. Das Spiel hat auf Metacritics keine Wertungen, einzig die PC-Version hat zwei Reviews gelistet, mit mittlerem Durchschnitt. Die Userreviews sind im Durchschnitt gelb oder rot.

Du hast vermutlich beim Original geschaut.

Benutzeravatar
Uwe sue
Beiträge: 119
Registriert: 29.09.2016 01:49
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von Uwe sue » 08.12.2019 02:45

also vor knapp 20 jahren hatten wir uns extra für nwn und dessen hunderte fanmade abenteuer, eine kleine lan mit 3 rechnern eingerichtet um diese teils grandios erzählten geschichten erleben zu können. wir hatten sicher 50 ausgesuchte abenteuer durchgezockt und davon war ein jedes gut bis sehr gut. es gab doch auch 2 oder 3 addons - sind wenigstens diese im spiel enthalten? habe schon etwas weitergedacht aber ich fürchte NWN2 wäre von der engine her auch nicht mehr zeitgemäß, gut es ließe sich mit texturfiltern vll einiges rausholen aber das absolut wichtigste an diesem game war damals der geniale editor. ein remaster von nwn2 mit besonderem augenmerk auf den editor, vll crossplay zwischen pc und konsolen um den editor vernünftig nutzen zu können. es gehört einfach mal wieder ein zeitgemäßer aD&D baukasten her - sehr einfacher editor wäre hier das schlüsselwort für quantiät mit qualität bei user generated content. so eine masse und klasse wie bei nwn1 habe ich seitdem nicht mehr erleben dürfen...

achja - dieses kleine netzwerk stand anschließend entweder mit 3 oder 4 rechnern fast 10 jahre lang bei meinem kumpel im wohnzimmer... denn dann kam der absurz mit daoc und schließlich WoW^^
Zuletzt geändert von Uwe sue am 08.12.2019 02:49, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 11532
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von Todesglubsch » 08.12.2019 20:03

Uwe sue hat geschrieben:
08.12.2019 02:45
es gab doch auch 2 oder 3 addons - sind wenigstens diese im spiel enthalten?
Beide offiziellen Add-ons sind drin, also Schatten von Undernzit und Horden des Unterreichs.
Außerdem sind zehn (offizielle) Premiummodule drin, sowie ein Portraitpack.

Nicht drin ist das Premiummodul Infinite Dungeons, weil das nicht konsolenlauffähig.war.

Benutzeravatar
forest_hunter
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2019 18:02
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von forest_hunter » 12.12.2019 14:50

Todesglubsch hat geschrieben:
07.12.2019 18:36
forest_hunter hat geschrieben:
07.12.2019 07:25
Was haben die bei Metacritic geraucht mit ihren gekauften Fake Wertungen. Sogar die Userwertungen sind positiv.
Gar nichts. Das Spiel hat auf Metacritics keine Wertungen, einzig die PC-Version hat zwei Reviews gelistet, mit mittlerem Durchschnitt. Die Userreviews sind im Durchschnitt gelb oder rot.

Du hast vermutlich beim Original geschaut.
Ja ist mir auch aufgefallen da habe ich das Spiel verwechselt, mittlerweile, es hat auf Metacritic 3 Wertungen 2 davon geben 80%. Es hat einen Userscore von 4.2 bei 6 Bewertungen.

Die größte Frechheit ist ja der Preis, ich habe gerade die Dark Souls Trilogie gekauftl, alle 3 Spiele mit allen DLC für 59 EUR, und die wollen für ein 17 Jahre altes Spiel das schlampig irgendwie für moderne Systeme geportet wurde 50 EUR. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Metascore ist eh sinnlos, ich glaube da Werten amerikanische Firmen europäische Produktionen ab, Dark Messiah of Might and Magic aus Frankreich (Lyon) hat irgenwas mit 70% bekommen, während das doch klar ein Spiel über 85% ist.
Zuletzt geändert von forest_hunter am 31.12.2019 09:01, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1847
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Neverwinter Nights: Enhanced Edition - Test

Beitrag von manu! » 01.01.2020 09:21

Spiele das momentan auf nem schwachbrüstigen Lappie durch, weil in Reha.Ich hätte ja echt viel zu bemängeln,unter anderem das Wegfindesystem, aber das Ding macht noch genau dass,was es damals gemacht hat.Das Loch in den Mauern,kann man abstellen,genauso wie das Zoomen beim Labern.Dem Ding auf Konsolen ne Miese Wertung zu geben weil halt Konsole und Steuereung und so ,aber aufm PC?Pfff es ist halt NVN...Ganz normal im Sale fürn paar Euronen.
Das Teil ist nach wie vor Klasse und motiviert.Vor allem auch die Add Ons.
Problematisch sind teilweise die Questhänger,wenn man bestimmte Dinge vorher schon erledigt hat und manche Quest Boys oder Barrieren dann einfach nicht mehr machbar sind,bzw. auftauchen-

Antworten