Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23213
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von Kajetan » 28.11.2019 14:41

BoothTheGrey hat geschrieben:
28.11.2019 13:49
Was mit Star Wars unter Disney passiert ist schon gruselig. Die haben Null Ahnung, was sie inhaltlich damit anfangen wollen.
Ich behaupte mal ganz frech, dass die Gier Disney dazu getrieben hat keinen langsam, sorgfältigen Aufbau von neuen Charakteren und übergeordneten Handlungsfäden zu betreiben, so wie das Kevin Feige beim MCU machen durfte. Da gibt es niemanden an zentraler Stelle mit entsprechender Befugnis, der VERSTEHT, was Star Wars ausmacht und wie man diesen Wesenskern in neue Geschichten gießt.

Stattdessen ... ich weiß nicht, eine Mischung aus Panik und Gier? Teil VII musste eine Kopie von Teil IV sein, weil man nicht wusste, wie die Fans neue Charaktere und Handlungsbögen aufnehmen. Für Teil VIII hat man dann wieder auf alles geschissen, was in VII etabliert wurde. Und dann sollten in der zweijährigen Pause zwischen zwei Hauptfilmen noch Einzelfilme für Nebencharaktere stattfinden. Weil das doch beim MCU mit Filmen zu weniger populären Figuren wie Antman oder Thor geklappt hatte. Dabei vollkommen ignorierend, dass diese Charaktere seit JAHRZEHNTEN (!) in Comics auftreten und es genug Stoff gibt, um darauf aufzubauen, um daraus spannende Geschichten zu machen. Stattdessen kamen dann Filme wie Rogue One oder Solo, die zwar alles andere als schlecht waren ... aber für die sich angesichts der horrenden Umsatzerwartungen einfach nicht genug Leute interessiert haben. Han Solo kennt man genau drei Filmen, die dreissig Jahre alt sind ... und das soll ausreichen, um einen Spinoff-Film nur um ihn zu machen?

Ja. Stimmt. Man hat dort keine Ahnung, was man mit dem Stoff anfangen soll. SW ist nicht Superheldengedöns, es bringt nichts einfach sinnlos zu kopieren, was beim MCU funktioniert. Es funktioniert doch nicht einmal bei Warner mit dem DC-Verse blindlings das MCU-Franchise zu kopieren und da geht es doch sogar ebenfalls um Superhelden :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Dodo00d
Beiträge: 321
Registriert: 24.12.2009 11:05
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von Dodo00d » 28.11.2019 14:50

Kajetan hat geschrieben:
28.11.2019 13:44
Dodo00d hat geschrieben:
28.11.2019 13:30
... die weitaus größere Frage für mich ist wie sehr EA die Exklusivlizenz behalten möchte.
Bei Kotaku gab es vor ner Weile einen Insider-Bericht von Schreier, nachdem angeblich folgendes passiert sein soll: Der Erwerb der SW-Lizenz durch EA sei intern umstritten gewesen. Der damals noch nicht CEO seiende Andrew Wilson war wohl dagegen, weil er die Kohle lieber in den Ausbau der eigenen Franchises stecken wollte, weil er vom Verkauf von solchen klassischen Lizenzprodukten nicht viel hielt. Dann trat Riccitiello zurück, Wilson wurde sein Nachfolger als CEO von EA und als erste Amtshandlung erbte er den von ihm abgelehnten SW-Deal. Sofort wieder davon zurücktreten konnte er aus rechtlichen Gründen nicht, aber er ist wohl der Hauptfaktor in der Art und Weise, wie EA die Lizenz mit angezogener Handbremse verwertet. Die Battlefields wurden genehmigt, weil er sich durch Lootbox-Gedöns und "Live Services" eben am meisten Umsatz versprach, wenn er schon Lizenzspiele machen muss, alles andere hatte keine große Prio.
Hab den Artikel gelesen, kannte den noch nicht. Scheint wohl als ob irgendwelche Suits hier ein riesen Gewinne wegen Star Wars gesehen haben ohne sich zu fragen wer das entwickeln soll. Weil eigentlich alle EA Studios schon Pläne für die Zukunft hatten, Bioware hatte wegen Anthem, MEA und DA3 keine Zeit für SW, Battlefront hat ja bekanntermaßen dafür gesogt das Dice nicht mehr genug Zeit für die Qualität haben für die sie bekannt sind. Selbst Fallen Order stammt ja nicht von den Titanfall Entwicklern sondern ist ein komplett neues Team das extra für das Spiel innerhalb Respawns gegründet wurde.

Zu Disney das beste was die zu Star Wars gemacht haben war die Kids Serie Rebels, leider ist aber die Serie zu EP7 Resistance deutlich schwächer.
Zuletzt geändert von Dodo00d am 28.11.2019 14:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 461
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von Hühnermensch » 28.11.2019 16:17

Kajetan hat geschrieben:
28.11.2019 14:41
Stattdessen ... ich weiß nicht, eine Mischung aus Panik und Gier? Teil VII musste eine Kopie von Teil IV sein, weil man nicht wusste, wie die Fans neue Charaktere und Handlungsbögen aufnehmen. Für Teil VIII hat man dann wieder auf alles geschissen, was in VII etabliert wurde. Und dann sollten in der zweijährigen Pause zwischen zwei Hauptfilmen noch Einzelfilme für Nebencharaktere stattfinden. Weil das doch beim MCU mit Filmen zu weniger populären Figuren wie Antman oder Thor geklappt hatte. Dabei vollkommen ignorierend, dass diese Charaktere seit JAHRZEHNTEN (!) in Comics auftreten und es genug Stoff gibt, um darauf aufzubauen, um daraus spannende Geschichten zu machen. Stattdessen kamen dann Filme wie Rogue One oder Solo, die zwar alles andere als schlecht waren ... aber für die sich angesichts der horrenden Umsatzerwartungen einfach nicht genug Leute interessiert haben. Han Solo kennt man genau drei Filmen, die dreissig Jahre alt sind ... und das soll ausreichen, um einen Spinoff-Film nur um ihn zu machen?
Ich meine mal seitens Disney davon gelesen zu haben, dass sie sich schon relativ früh dafür entschieden haben, einen komplett neuen, eigenen Weg einzuschlagen und das EU weitgehend zu ignorieren. War iirc auch vor der Entscheidung, das EU zu "Legends" und nicht zum Kanon zu erklären. Einerseits konnte ich sie natürlich verstehen, weil man ja erpicht darauf ist, etwas Neues zu erzählen. Als ich dann aber im Kino gesehen habe, wie einfach nur die Blaupausen von Episode 4 übernommen wurden, war ich schon sehr ernüchtert. Damals auch so ziemlich als einziger im Freundeskreis, was sich dann aber mit TLJ endgültig gewandelt hat. :D Selbiges auch für Rogue One, bei dem man Jan Ors und Dash Rendar einfach mal fix neue Namen gegeben und gehofft hat, der Masse wirds nicht aufallen...

Auch wenn ich Fallen Order spielerisch eher als schlecht kopiert empfinde, geht es imo schon mal in die richtige Richtung, wie ich mir einen Singleplayer-Titel in dem Franchise vorstellen.
Dodo00d hat geschrieben:
28.11.2019 14:50
Zu Disney das beste was die zu Star Wars gemacht haben war die Kids Serie Rebels, leider ist aber die Serie zu EP7 Resistance deutlich schwächer.
Lol was? ^^ Rebels hat zum Großteil unausstehliche Figuren und ist (leider) größtenteils für Kinder geschrieben. Noch schlimmer war nur noch die Resistance-Serie. Ich kann absolut nicht verstehen, warum man Rebels mit Figuren und Schiffen aus dem EU versehen hat, wo die Zielgruppe absolut nichts damit anfangen kann. Wobei, natürlich ist es klar, man wollte alte Fans lediglich damit ködern. Rebels hätte enorm davon profitiert, hätten sich die Writer dazu entschieden, einen ähnlichen Weg wie bei Clone Wars zu gehen. Und auch da waren die ersten Episoden/Staffeln noch ziemlicher Mist.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9783
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von SethSteiner » 28.11.2019 17:22

EAs Star Wars Problem war ja von anfang an zu benennen mit den Studios, die schon andere Projekte haben. Ich finde es auch sehr nachvollziehbar, dass der Mann keinen Bock hatte auf eine Exklusivlizenz. Einen Titel zu machen? Ja klar kein Ding, da würde sich schon was in der Zeit finden aber für 10 Jahre lang sicher gutes Geld zu zahlen? Gut, das nimmt anderen die Option Star Wars Spiele zu produzieren aber davon hat man ja nicht all zuviel selbst, wenn man gerade mal so mit ach und krach drei Spiele rauskriegt und zwei davon sind so ziemlich dasselbe und dazu noch das negative Feedback.

Dass Disney keinen Plan hat war genauso absehbar, zumindest nach dem man langsam heraushören konnte, wie der erste Film werden würde, vielleicht sogar etwas früher. Ich weiß nicht wann, was zeitlich genau war aber damals wurde ein Buch produziert "Handbuch der Imperialen Streitkräfte". Die ersten Bände waren zu EU Material erklärt worden aber eigentlich sollte dieser Band nun Teil des Kanons werden, man hat den Inhalt sogar extra darauf zugeschnitten. Und trotz dieser Arbeit, die man sich gemacht hat, wurde es doch zu Legends Material erklärt. Es gab einfach keine Linie, weil auch keiner eine vorgeben konnte. Man hat Jahrzehnte an Material für null und nichtig erklärt, ohne zu wissen womit man es ersetzen sollte. Und dann haben wir am Ende ein Star Wars Rebels, dass DEN Antagonisten neben Vader/dem Imperator zurück bringt, eben weil man so verzweifelt ist aber auch hier. Star Wars Rebels ist viel aber sicher nicht das Beste. Das ist eher Solo, denn der Film ist.. so ziemlich der bequemste Film, der am wenigsten Falsch macht. Rebels dagegen macht aus Thrawn auch wieder nur einen 0815 Bösewicht und ist bis an den Rand voll mit peinlichen Stereotypen. Es hat im Grunde dasselbe Problem wie alles was in dieser Zeitperiode spielt. Es sind die Dark Times und hier gibt es wieder Protagonisten und auch wieder Machtbegabte, die sich fröhlich mit dem Imperium anlegen. Ich meine, in der Pilotfolge läuft der Order 66 Überlebende wortwörtlich durch Laserfeuer von Sturmtruppen. Dass Dave Filoni seine Klone geiler findet als die Originaltruppen ist halt leider keine Hilfe, wenn man eine Geschichte in dieser Zeitperiode schreiben will.

BoothTheGrey
Beiträge: 37
Registriert: 25.10.2019 21:32
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von BoothTheGrey » 29.11.2019 01:08

Hühnermensch hat geschrieben:
28.11.2019 16:17
Einerseits konnte ich sie natürlich verstehen, weil man ja erpicht darauf ist, etwas Neues zu erzählen.
Aber aus welcher Motivation heraus? Die Motivation KANN nicht gewesen sein, daß man grandiose Story-Ideen hatte... denn wieso haben sie diese nicht einfach umgesetzt.
Entweder waren sie einfach unfähig aus dem recht großen EU die guten Stories auszuwählen... oder selbst hier war Geld ein wesentlicher Punkt, weil das Aufgreifen von Story-Elementen aus dem EU möglicherweise zu Verhandlungen mit den Autoren hätte führen müssen.
Story-Rant Ep7
Show
Der Punkt ist eben, daß sie eigentlich NICHT "was Neues zu erzählen" hatten. Ep.7 war teilweise ganz übler Scheiss - am schlimmsten fand ich den Reset von Han Solo. Am Ende von Ep. 6 war er eine General - ein Kriegsheld. Bester Freund des neuen Gründers des Jedi-Ordens. Werdender Ehemann von der Gründerin der neuen Republik Leia Organa.

Und am Anfang von Ep7 war er wieder nur ein kleiner Schmuggler? WTF? Dass Charactere sich in fiktionalen Universen manchmal gar nicht mehr entwickeln, ist man ja gewohnt. Aber eine vollständige Rückentwicklung? Örghs.
Auch die Kopie des Imperiums... das ist so absurd uninsperiert, als hätten die wirklich absolut NICHTS zu erzählen gehabt. Auch dass Jedi erneut plötzlich Legende sind. Und dann die Rebellen, die aber nicht so heissen. ARGH.
Rey und Finn hätten richtig interessante Charaktere werden können... was für eine Verschwendung von Potential.

Was in Ep7 an NICHT-Erzählung von Neuem stattgefunden hat, KANN nur bedeuten, daß sie eben nichts Neues zu erzählen hatten. Für mich stellt sich nur die Frage, wie JJ Abrahams es hinbekommen hat, dermassen viele Ja-Sager um sich zu scharen. Jeder, der auch nur einen Hauch von Story-Telling versteht, hätte beim Lesen des Drehbuchs laut aufschreien müssen, was für ein Scheiss das da ist und nahezu JEDER Roman und nahezu jeder Comic aus dem EU tatsächlich besser war und immerhin was erzählen wollte.

Uhm - sorry für den kurzen Rant ;)
Selbst die Story in Jedi Fallen Order ist besser als in Ep.7, obwohl auch nichts originäres (von Ep.8 rede ich erst gar nicht, weil das so unterirdisches Story-Writing ist... und letztlich auf allen Fehlern aus Ep7 aufbaut und diese noch topt). Es wird aber einfach das bestehende Universum erweitert. Weitere Charaktere in einer Timeline eingefügt, die im Großen und Ganzen durchaus da reinpassen.

Es wäre schön, wenn tatsächlich noch mehr käme, auch wenn ich wie gesagt nicht so richtig dran glaube. Und noch schöner wäre, wenn dies etwas mehr mit dem einen oder anderen Film verschränkt wird oder gar mit einer der neuen TV-Serien. Ich habe eh den Eindruck, daß es in den nächsten Jahren von Star Wars erstmal keine großen/teuren Kino-Filme geben wird, sondern sie bei TV-Serien bleiben werden.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9783
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von SethSteiner » 29.11.2019 07:38

Die Motivation ist vermutlich dieselbe, warum die Stories im Zeitsprung quasi nicht existent sind bzw. warum man dort so vorsichtig ist, keine ernstzunehmende Geschichte zu erzählen. Man wollte einfach die Freiheit um der Freiheit Willen. Das Ergebnis ist nun nach vielen Jahren ein riesiges Loch und völlige Inkonsistenz aber der Konzern wollte einfach, dass die Regisseure der Filme absolute (!) Freiheit haben und kein blödes Buch oder Spiel oder dergleichen im Weg ist, auch wenn man selbst noch nicht weiß was man tun soll mit dieser Freiheit.

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 461
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von Hühnermensch » 29.11.2019 09:46

BoothTheGrey hat geschrieben:
29.11.2019 01:08
Aber aus welcher Motivation heraus? Die Motivation KANN nicht gewesen sein, daß man grandiose Story-Ideen hatte... denn wieso haben sie diese nicht einfach umgesetzt.
Entweder waren sie einfach unfähig aus dem recht großen EU die guten Stories auszuwählen... oder selbst hier war Geld ein wesentlicher Punkt, weil das Aufgreifen von Story-Elementen aus dem EU möglicherweise zu Verhandlungen mit den Autoren hätte führen müssen.
Nee, aus der Motivation heraus an sich nicht, da muss ich dir leider zustimmen. Da hätten Sie wahrscheinlich Unmengen an Material durchforsten müssen, um eine Story zu finden, die sich in 3 Filme aufteilen lässt. Und zwecks der Nostalgie hätten sie hier das Alter von Harrison Ford und Co. berücksichtigen müssen, wenn sie sich streng an die Vorlage gehalten hätten. Kannst ja schwer die Thrawn-Trilogie umsetzen und dann einen 70-jährigen Han Solo vor die Kamera stellen.
SethSteiner hat geschrieben:
29.11.2019 07:38
Die Motivation ist vermutlich dieselbe, warum die Stories im Zeitsprung quasi nicht existent sind bzw. warum man dort so vorsichtig ist, keine ernstzunehmende Geschichte zu erzählen. Man wollte einfach die Freiheit um der Freiheit Willen. Das Ergebnis ist nun nach vielen Jahren ein riesiges Loch und völlige Inkonsistenz aber der Konzern wollte einfach, dass die Regisseure der Filme absolute (!) Freiheit haben und kein blödes Buch oder Spiel oder dergleichen im Weg ist, auch wenn man selbst noch nicht weiß was man tun soll mit dieser Freiheit.
Oder eben das, was SethSteiner geschrieben hat. Disney hat sich für den leichtesten Weg entschieden und einfach die Struktur der alten Filme neu aufgelegt, ohne zu wissen, was die Filme so groß gemacht hat. Das Ergebnis ist eine völlig zerrüttete Fanbase, leere Freizeitpark-Attraktionen, konsequente Flame Wars unter jedem Social Media-Post und ein SW-Film, der erstmals Minuszahlen geschrieben hat.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23213
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von Kajetan » 29.11.2019 10:05

Hühnermensch hat geschrieben:
29.11.2019 09:46
... und ein SW-Film, der erstmals Minuszahlen geschrieben hat.
Technisches Detail: Der zweite Ewoks-Film "Battle for Endor" soll während seiner Verwertung als Kinofilm in England (nur dort lief im Kino) nicht viel Geld eingespielt haben, so dass "Solo", wenn man es sehr genau nimmt, eigentlich der zweite SW-Film ist, der während der Kino-Verwertung rote Zahlen geschrieben hat.

Aber im Großen und Ganzen hast Du natürlich Recht.

Und ich frage mich gerade, warum mir all diesen Mist gemerkt habe, für's Einkaufen aber einen Zettel brauche :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 461
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von Hühnermensch » 29.11.2019 12:00

Kajetan hat geschrieben:
29.11.2019 10:05
Technisches Detail: Der zweite Ewoks-Film "Battle for Endor" soll während seiner Verwertung als Kinofilm in England (nur dort lief im Kino) nicht viel Geld eingespielt haben, so dass "Solo", wenn man es sehr genau nimmt, eigentlich der zweite SW-Film ist, der während der Kino-Verwertung rote Zahlen geschrieben hat.

Aber im Großen und Ganzen hast Du natürlich Recht.
Omg, wie ich den Ewok-Film jetzt wieder im Kopf habe. Obwohl ich ihn im Leben nur zweimal gesehen hab. Schauderhaft.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Benutzeravatar
artmanphil
Beiträge: 1225
Registriert: 21.12.2008 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von artmanphil » 29.11.2019 19:12

Hühnermensch hat geschrieben:
29.11.2019 09:46
BoothTheGrey hat geschrieben:
29.11.2019 01:08
Aber aus welcher Motivation heraus? Die Motivation KANN nicht gewesen sein, daß man grandiose Story-Ideen hatte... denn wieso haben sie diese nicht einfach umgesetzt.
Entweder waren sie einfach unfähig aus dem recht großen EU die guten Stories auszuwählen... oder selbst hier war Geld ein wesentlicher Punkt, weil das Aufgreifen von Story-Elementen aus dem EU möglicherweise zu Verhandlungen mit den Autoren hätte führen müssen.
Nee, aus der Motivation heraus an sich nicht, da muss ich dir leider zustimmen. Da hätten Sie wahrscheinlich Unmengen an Material durchforsten müssen, um eine Story zu finden, die sich in 3 Filme aufteilen lässt. Und zwecks der Nostalgie hätten sie hier das Alter von Harrison Ford und Co. berücksichtigen müssen, wenn sie sich streng an die Vorlage gehalten hätten. Kannst ja schwer die Thrawn-Trilogie umsetzen und dann einen 70-jährigen Han Solo vor die Kamera stellen.
SethSteiner hat geschrieben:
29.11.2019 07:38
Die Motivation ist vermutlich dieselbe, warum die Stories im Zeitsprung quasi nicht existent sind bzw. warum man dort so vorsichtig ist, keine ernstzunehmende Geschichte zu erzählen. Man wollte einfach die Freiheit um der Freiheit Willen. Das Ergebnis ist nun nach vielen Jahren ein riesiges Loch und völlige Inkonsistenz aber der Konzern wollte einfach, dass die Regisseure der Filme absolute (!) Freiheit haben und kein blödes Buch oder Spiel oder dergleichen im Weg ist, auch wenn man selbst noch nicht weiß was man tun soll mit dieser Freiheit.
Oder eben das, was SethSteiner geschrieben hat. Disney hat sich für den leichtesten Weg entschieden und einfach die Struktur der alten Filme neu aufgelegt, ohne zu wissen, was die Filme so groß gemacht hat. Das Ergebnis ist eine völlig zerrüttete Fanbase, leere Freizeitpark-Attraktionen, konsequente Flame Wars unter jedem Social Media-Post und ein SW-Film, der erstmals Minuszahlen geschrieben hat.
Dennoch stellt sich die Frage: Wieso nicht ERST drei Filme schreiben, sicher sein, dass sie eine gute konsistente und meinetwegen auch originelle Story haben (zumindest originell für die SW-Filme), und setzt dann Regisseure daran, dies umzusetzen? Ich behaupte, dass man aus Versatzstücken von Force Awakens und Last Jedi hätte einen echt guten zusammenhängenden Plot schreiben können, ohne lächerlichen Ultratodesstern und ohne das Abfrühstücken eines Imperator2.0 in drei Szenen.
Well done. Here come the test results:
You are a horrible person. That's what it says.
We weren't even testing for that.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9783
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von SethSteiner » 29.11.2019 20:00

Weil man nicht zu Potte gekommen ist. Der Toy Story 3 Drehbuchschreiber sollte ja etwas abliefern und aus unbekannten Gründen kam nichts zu stande, die Zeit wurde knapp, weil man ja 2015 den Film rausbringen wollte. Entsprechend hat man schnell dann Kasdan und J.J. Abrams herangeholt und sich gedacht, dass man einfach den Regisseur machen lässt. Die beiden waren aber auch ziemlich planlos. Dazu kam, dass man sich zumindest im groben an George Lucas Entwurf orientierte, anstatt wirklich einen "clear cut" zu machen und auf einem weißen Blatt mit Blick auf Star Wars als ganzes etwas ganz neues zu machen. Ich meine, dass man trotz des Zeitdrucks etwas bedeutend besseres auf die Leinwand hätte bringen können und ich denke es wird noch dauern, bis wir wirklich erfahren, wie diese Entwicklung abgelaufen ist aber das einfachste und schnellste Konzept, das die wenigste Arbeit beansprucht ist halt Copy-Paste.

Natürlich hätte man hier von Anfang an eigentlich jemanden wie Kevin Feige installieren müssen, eine Story Group die für Konsistenz sorgt und auch tatsächlich eine gewisse Macht auch Ansagen zu machen, Regisseure gar nicht erst erlauben selbst Drehbücher zu verfassen und erst nach einem einigermaßen ausgearbeiteten Konzept dann tatsächlich sich ans Werk zu machen aber Disney ging hier einfach ziemlich klassisch heran, so wie Filme weitgehend gemacht werden und Disney scheitert daran genau wie andere große Unternehmen auch, die sich an einem Cinematic Universe versuchen, ohne es tatsächlich durchzuplanen.

Benutzeravatar
artmanphil
Beiträge: 1225
Registriert: 21.12.2008 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order ist "beste digitale Veröffentlichung eines Star-Wars-Spiels" laut Electronic Arts

Beitrag von artmanphil » 30.11.2019 11:26

SethSteiner hat geschrieben:
29.11.2019 20:00
Weil man nicht zu Potte gekommen ist. Der Toy Story 3 Drehbuchschreiber sollte ja etwas abliefern und aus unbekannten Gründen kam nichts zu stande, die Zeit wurde knapp, weil man ja 2015 den Film rausbringen wollte
Klassiker: WIR MÜSSEN 2015 releasen!!! Warum nicht 2016? QUARTALSZAHLEN!!! Aber das Produkt wird kacke! JA UND?!
Well done. Here come the test results:
You are a horrible person. That's what it says.
We weren't even testing for that.

Antworten