Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Cheraa
Beiträge: 2572
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von Cheraa » 23.11.2019 03:25

Bin nun durch mit allem was man machen konnte. Ein fantastisches Abenteuer und ein zweiter Teil auf Next Gen muss einfach kommen.
Zuletzt geändert von Cheraa am 23.11.2019 03:25, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
CTH
Beiträge: 626
Registriert: 11.11.2018 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von CTH » 23.11.2019 16:55

Xris hat geschrieben:
22.11.2019 22:27
CTH hat geschrieben:
22.11.2019 17:43
Xris hat geschrieben:
21.11.2019 16:34


Wenn du PCler wärst, würdest du entweder Steam und Co nutzen oder auf 99% der neuen Spiele halt verzichten.

Du meinst wahrscheinlich den Steam Client. Kommt darauf an. In diesem Fall hier bietet EA das Spiel zwar auf Steam an, aber im Endeffekt brauchst du natürlich auch den EA Clienten Origin. Weshalb es aus meiner Sicht keinen Sinn macht es über Steam zu kaufen.

Der springende Punkt ist aber dass ein Dienst wie EA Acess ein Streaming Abo Dienst ist. Und Steam eben so ziemlich das Selbe wie PSN oder XBL ist. Mit dem Unterschied dass keine mtl Gebühren fürs Online spielen anfallen. :)
Bist Du dir da sicher? Ich würde mir nur PC Spiele in physischer Version holen. Nur weil ich am PC Internet habe, heißt das noch laaaange nicht, das ich das da anders mache als auf Konsole! :lol:

Ja, ich meinte den Steam Client. Damals musste man den verpflichtend haben. Und von sowas bin ich kein Fan. Das man zum spielen wieder irgendwas extra braucht. :roll:
Civarello hat geschrieben:
21.11.2019 16:42


"Starter" ? Wie gesagt, Steam ist ein normaler Shop; wie der PS-Store. Dass man für Ubi-Spiele oder EA-Spiele noch den jeweiligen anderen Dienst braucht kann man Steam nicht zum Vorwurf machen.
Wie oben erwähnt, war damals ein Client verpflichtend. wie das heute ist, weiß ich nicht. Aber das mir auch egal da ich das eh nicht nutze.
Achjee.... du würdest dir vll einmal die physische Version holen. Und nachdem du dich dann daheim beginnst zu fragen wie ein 30-70gb großes Spiel auf eine DVD passen kann und nachdem du im Anschluss herausgefunden hast das sich auf der Disc eben bestenfalls der Steam Client befindet und die restlichen 30-70 GB Downloaden musst, wirst du eigentlich nur noch dann physisch kaufen wenn das zufällig grade günstiger ist. Ja richtig. Die physische PC Version besteht in 9,9 von 10 Fällen aus einer völlig nutzlosen Disc und einer ebenso nutzlosen Platikumverpackung. Aber offline funktioniert Steam durchaus. Es braucht nur für die einmalige Aktivierung des Keys und den Download eine Internetverbindung.

Und zu deinem Argument. Streng genommen brauchst du auf Konsolen mittlerweile auch einen Clienten. Zwar kannst du die Retail erstmal so spielen. Aber wenn du Patches willst, brauchst du einen PSN oder XBL Acc. Und dein Dashboard sieht auch nicht anders aus als die Steamoberfläche. So ähnlich wie XBL oder PSN ist die Steam App auch aufgebaut.

Deshalb sind viele PCler ja angekotzt von Epic und Co. An Steam hat sich mittlerweile jeder, oder sagen wir fast jeder, gewöhnt. Aber niemand will für jedes Spiel nen extra Clienten.
Ähm in Zukunft werden sicher die Speicherkapazitäten des Trägermediums größer werden. Die Blu-Ray kann ja bei Dual Layer schon 50GB aufnehmen. Die Technik wird sich weiterentwickeln.

Danke das Du mir das so ausführlich erklärt hast! Ich habe seit Jahren, eher Jahrzehnten, keine Spiele für PC mehr gekauft (da ja Konsolero). Das da die Discs wertlos sind wusste ich daher nicht. Aber da werde ich mich vorsehen und mich vorher informieren ob auf der Disc alles drauf ist bevor ich kaufen würde.

Und ich weiß ja das Du auch eine PS4 Pro besitzt (wie ich). Mir ist aber noch nie bisher zu Ohren gekommen das man für Patches einen PSN Account braucht. Nur eine Internetverbindung. wird ja echt immer besser. :roll:

Und wenn ich Patches "will"! Will ich aber nicht! Bisher ließen sich alle Spiele die einen fetten Day-One Patch hatten auch ohne Patch spielen! Gravierend waren Bugs bei mir nie bisher. Vermutlich kommt das auf das Spiel an.

Zudem finde ich eine aufgezwungene Accountbindung echt zum kotzen! Wenn man patchen soll weil ein Spiel unfertig ist, dann doch mindestens ohne aufgezwungenen Account!
Zuletzt geändert von CTH am 23.11.2019 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
Systemkritiker!!! Egal ob Patchpolitik, DLC'soder ausufernde Digitalisierung!!!

Ich hasse die Patchpolitik, DLC's Loot&Crafting!!!

Ich patche NICHT! Entweder Spiele sind fertig, oder werden halt nicht gekauft!!!




Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11803
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von Xris » 23.11.2019 22:01

Wie gesagt. Ich meinte tatsächlich eine DVD mit max 8gb. Auf dem PC wurde soweit ich weiß nie die Blu Ray als Medium für Spiele eingeführt. Obwohl es durchaus BR Laufwerke gibt. Mit dem Aufkommen von DRM war praktisch die Retail zum Tode verurteilt.

BoothTheGrey
Beiträge: 40
Registriert: 25.10.2019 21:32
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von BoothTheGrey » 24.11.2019 15:59

Nach diversen Versuchen, das Spiel zu spielen, lasse ich es nun endgültig sein. Mir gefällt an diesem Spiel vermutlich nur das Universum und die Rahmenstory, was ich aber beides kaum sagen kann, da ich nichtmal über die dritte Lokation hinaus gekommen bin. Nahezu alle Game-Elemente lösen in mir ständig "Oh Gott ist das schlecht"-Reflexe aus. Womit natürlich gemeint ist, dass es sich FÜR MICH schlecht anfühlt. In den letzten 2 Stunden musste ich mind. ein halbes Dutzend mal laut auflachen, weil ich und die Spielmechanik offenbar aus zwei verschiedenen Universen kommen.

Ich komme mir in diesem Spiel dermaßen verkrüppelt und unfähig vor, mit der Umgebung so zu interagieren (inkl. kämpfen), wie ich es mir in einem Jedi-Game wünsche... nein... wie ein Jedi fühlt sich das für mich nicht ansatzweise an. Was aber wohl daran liegt, dass mir eben die Spielmechanik absolut gar nicht liegt. Schade.
Zuletzt geändert von BoothTheGrey am 24.11.2019 16:02, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
PS4Nation
Beiträge: 512
Registriert: 09.09.2009 23:28
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von PS4Nation » 24.11.2019 21:19

In zwei Worten Souls Raider

Cheraa
Beiträge: 2572
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von Cheraa » 25.11.2019 12:17

BoothTheGrey hat geschrieben:
24.11.2019 15:59
Ich komme mir in diesem Spiel dermaßen verkrüppelt und unfähig vor, mit der Umgebung so zu interagieren (inkl. kämpfen), wie ich es mir in einem Jedi-Game wünsche... nein... wie ein Jedi fühlt sich das für mich nicht ansatzweise an. Was aber wohl daran liegt, dass mir eben die Spielmechanik absolut gar nicht liegt. Schade.
Wie sollte sich denn ein Jedi anfühlen? Wie ein Marvel Superheld? :roll:

Cal kann den Machtschub, Machtmagnet, Machtverlangsamen (Hallo, Episode 7). Er kann Blasterschüsse blocken und auch reflektieren. Der Nahkampf ist schnell, brachial gegen die einfachen Truppler und taktischer bei den Inquisitoren und Jedi Jägern.

Vom Gameplay gab es für mich nnur ein großes Contra, dass Gegner, die ihre spezial Attacke zünden, einen immer im Blick behalten egal wie viel man ausweicht. Fühlt sich nicht richtig an.
Bild

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11803
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von Xris » 25.11.2019 13:36

Cheraa hat geschrieben:
25.11.2019 12:17
BoothTheGrey hat geschrieben:
24.11.2019 15:59
Ich komme mir in diesem Spiel dermaßen verkrüppelt und unfähig vor, mit der Umgebung so zu interagieren (inkl. kämpfen), wie ich es mir in einem Jedi-Game wünsche... nein... wie ein Jedi fühlt sich das für mich nicht ansatzweise an. Was aber wohl daran liegt, dass mir eben die Spielmechanik absolut gar nicht liegt. Schade.
Wie sollte sich denn ein Jedi anfühlen? Wie ein Marvel Superheld? :roll:

Cal kann den Machtschub, Machtmagnet, Machtverlangsamen (Hallo, Episode 7). Er kann Blasterschüsse blocken und auch reflektieren. Der Nahkampf ist schnell, brachial gegen die einfachen Truppler und taktischer bei den Inquisitoren und Jedi Jägern.

Vom Gameplay gab es für mich nnur ein großes Contra, dass Gegner, die ihre spezial Attacke zünden, einen immer im Blick behalten egal wie viel man ausweicht. Fühlt sich nicht richtig an.
Naja. So richtig wie aus einem Guss fühlt sich das Nahkampf Gameplay für mich auch nicht an. Als würden meine Eingaben erst viel später umgesetzt. Und dass Ausweichen geschieht auch nur auf gut Glück. Ich bin hier im schweren Schwierigkeitsgrad öfter gestorben als bisher in Souls like. Und ich hab mir damals Demons Souls importiert und alles was danach kam gespielt, ebenfalls Bloodborne, Sekrio, Nioh und The Surge. Aber in FO komme ich mir iwie „behindert“ vor. Und die zahlreichen Tode durch Rutsch- und später auch „Flugeinlagen“ hab ich nicht mal mitgezählt. :?
Zuletzt geändert von Xris am 25.11.2019 13:38, insgesamt 2-mal geändert.

BoothTheGrey
Beiträge: 40
Registriert: 25.10.2019 21:32
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von BoothTheGrey » 25.11.2019 14:32

Cheraa hat geschrieben:
25.11.2019 12:17
Wie sollte sich denn ein Jedi anfühlen? Wie ein Marvel Superheld? :roll:
Cal kann den Machtschub, Machtmagnet, Machtverlangsamen (Hallo, Episode 7). Er kann Blasterschüsse blocken und auch reflektieren. Der Nahkampf ist schnell, brachial gegen die einfachen Truppler und taktischer bei den Inquisitoren und Jedi Jägern.
Ach Mensch - wenn Du jemanden nicht verstehen WILLST... versuch doch einfach ihn zu ignorieren. Es geht darum, wie ICH mich in diesem Spiel auf Grund der Mechanik fühle. Ich komme mit der Mechanik halt nicht besonders gut klar (abgesehen davon, hab ich Machtschub erst bekommen, als ich kurz davor war, aufzuhören... Machtmagnet noch gar nicht - wer weiss - vielleicht spielt das sogar eine Rolle).

Ich schlucke auch auf einfachem Level zuviel schaden, was aber OK wäre, wenn ich eine klare Lernkurve erkennen würde, diesen zu verringern... was nicht passiert ist, weil ausweichen und parieren FÜR MICH sehr schlecht funktionieren, da ich das Timing in diesem Spiel einfach nicht checke, Blasterschüsse blocken geht so, aber auch eher määh...

Diese Kampfmechnik macht mir leider keinen großen Spass. Und nein - die Kämpfe dauern bei mir eher lang, vermutlich weil blocken/ausweichen einfach nicht gut (bei mir!!!!!) funktioniert. Und das in Kombination mit den nur 2 Stims am Anfang und somit ständigen Respawns, die ich in Kauf nehmen muss... da drückt mir das Spiel quasi künstlich erhöht mir den Nicht-Spielspass zusätzlich rein.

Insgesamt wirkt für mich sovieles in dem Spiel unnötig absurd erzwungen. Kein Fernkampf, obwohl es für diesen Char noch mehr Sinn macht, als für Kyle Katarn. Level sind offenbar alle seltsame Labyrinthe, die noch absurder sind, als in Tomb Raider. Viel zu viel Tomb Raider ähnlicher Kraxel- und Rätsel-Kram. Diese komischen Rutschpartien. Und haufenweise Umgebungen, wo ich mich frage "wieso kann ich da nicht hochklettern - wieso darf ich da nun nicht lang - wieso ist das so ein schräg abgetrennter Raum, wo man nur mir sehr seltsamen Kletter-Einlagen hinkommt, aber hier stehen trotzdem Sturmtruppler", etc etc. Die Umgebung wirkt auf mich eher wie ein 80er-Jahre-Jump-and-Run-Parkour. Alles darauf ausgerichtet, daß Du genau die "Skills" nutzen kann, die Du (wie überraschend) gerade hast.

Aber vermutlich würde ich all diese Dinge locker akzeptieren, wenn mir die Kampfmechanik mehr Spass machen würde. Dadurch, daß ich dort nicht reinkomme, zu wenig Stims habe und viel zu oft Gegner-Respawns hinnehmen muss, die mir erneut zeigen, wie wenig ich mit der Kampfmechanik klar kommt... da macht es MIR einfach keinen Spass mehr.

Entscheidend ist also, wie gut MIR die Kampfmechanik liegt - das tut sie sehr, sehr wenig. Und DESHALB fühle ich mich logischerweise nicht wie ein "Held" und auch nicht wie ein Jedi.
Zuletzt geändert von BoothTheGrey am 25.11.2019 14:45, insgesamt 1-mal geändert.

Buko76
Beiträge: 50
Registriert: 02.07.2018 12:10
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von Buko76 » 25.11.2019 16:36

BoothTheGrey hat geschrieben:
25.11.2019 14:32
Insgesamt wirkt für mich sovieles in dem Spiel unnötig absurd erzwungen. Kein Fernkampf, obwohl es für diesen Char noch mehr Sinn macht, als für Kyle Katarn. Level sind offenbar alle seltsame Labyrinthe, die noch absurder sind, als in Tomb Raider. Viel zu viel Tomb Raider ähnlicher Kraxel- und Rätsel-Kram. Diese komischen Rutschpartien. Und haufenweise Umgebungen, wo ich mich frage "wieso kann ich da nicht hochklettern - wieso darf ich da nun nicht lang - wieso ist das so ein schräg abgetrennter Raum, wo man nur mir sehr seltsamen Kletter-Einlagen hinkommt, aber hier stehen trotzdem Sturmtruppler", etc etc. Die Umgebung wirkt auf mich eher wie ein 80er-Jahre-Jump-and-Run-Parkour. Alles darauf ausgerichtet, daß Du genau die "Skills" nutzen kann, die Du (wie überraschend) gerade hast.

Aber vermutlich würde ich all diese Dinge locker akzeptieren, wenn mir die Kampfmechanik mehr Spass machen würde. Dadurch, daß ich dort nicht reinkomme, zu wenig Stims habe und viel zu oft Gegner-Respawns hinnehmen muss, die mir erneut zeigen, wie wenig ich mit der Kampfmechanik klar kommt... da macht es MIR einfach keinen Spass mehr.

Also zu erzwungen wirken - naja kann ich etwas verstehen - aber ist halt mehr ein Action-Adventure - und ja sehe da sehr viel Tomb Raider drin (da es auch bei Tomb Raider Orte gibt wo man anfangs nicht hinkommt, aber später mit neuen Pfeilen/Fähigkeiten schon) .

Völlig frei bewegen wäre da wohl so gut wie unmöglich umzusetzen - das mit Fähigkeiten freischaltne udn Kleer- bzw. Rätsel-Einlagen kann man mögen - muss man nicht.

Ich finde es durch die Orte und Atmosphäre sehr cool umgesetzt und mag es - weit mehr als bei Tomb Raider.
Ja, die Steuerung bei Rutscheinlagen ist ein bisschen haklig, wobei sehr ähnlich vieler anderer Spiele - mit der restlichen Steuerung hab ich überhaupt kein Problem....

Gut finde ich auch, dass wenn man mal abstürzt nicht beim letzten Meditationspunkt spawnt sondern an Ort und Stelle mit nur wenig Lebensabzug....

Mit dem Kampf hab ich beim 3. Schwierigkeitsgrad kaum Probleme, hab mich etwas reinfuchsen müssen wo ich auf den 2. zurückgeschalten habe, hab mittlerweile aber wieder auf den 3. hochgeschalten.

Ich finde auch die Kämpfe sind eher zweitrangig, also sooft kämpft man gar nicht, es geht mehr ums erkunden.
Einzig bei grösserer Anzahl an Gegnern, v.a. Mischung aus Fernkämpfern und Nahkämpfern wirds stressig und haklig, gegen 2-3 Nahkämpfer hab ich eigentlich kaum Probleme, gegen 1. starken Gegner (Bosskampf) find ichs so gar wirklich cool.

Ich persönlich verstehe nicht, welche Probleme hier manche mit der Steuerung haben - gerade das abwehren (bzw. vielmehr reflektieren) von Schüssen ist wirklich simple.....das parieren von Nahkampfangriffen eigentlich auch, kommt aber auf die Gegner (bzw. Anzahl an)

Mit Respawn hab ich eigentlich gar kein Problem:
1. meditiert man ja eher nach kämpfen beim nächsten Punkt und geht dann weiter, sprich kämpft nicht gegen Respawn
2. selbst wenn man am weg zurück ist, schaltet man eigentlich oft irgendwelche Abkürzungen frei, also geht nicht den selben Weg und hat somit weniger mit dem Respawn zu tun
3. man muss sich ja nicht immer ausruhen - es reicht zu meditieren (also den Punkt zu benutzen) um zu speichern, dann gibts auch keinen Respawn

Die zusätzlichen Stimpacks gibt es übrigens sehr schnell - bin mir zwar nicht 100% sicher aber ich habe mittlerweile 4 und die eigentlich seit dem 1. Besuch der 1. Welt (ev. den 4. früh ab Kashyyk) - zudem noch +Leben und + Macht von Kisten (+ geskillt)

Wenn das Spiel zu schwer ist, eventuell einfach mal Schwierigkeitsgrad runterschrauben - aber eventuell liegt auch das Problem bei Parieren am Schwierigkeitsgrad wenn man das Timing anderer Spiele gewohnt ist (sehr knapp vor Treffer erst blocken um zu parieren) : mit leichteren Schwierigkeitsgrad wird das Fenster zum Parieren grösser , was ev. ungewohnt sein kann.

Wirklich super finde ich die Karte - selten so eine sehr übersichtliche Karte gesehen wo man auf den 1. Blick Wege sieht wo man noch nicht war, aber auch wo man aktuell noch gar nicht hin kann.

Alles in allem gefällt mir das Spiel wirklich gut - perfekt ist es aber sicher nicht (den Hauptcharakter finde ich eher unpassend, Gesichtsanimationen nicht so prickelnd, warum wehen die Haare vom Hauptchar ständig? :) usw)

crN11
Beiträge: 1
Registriert: 26.11.2019 13:01
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von crN11 » 26.11.2019 13:15

Ich hab gestern das erste "Kapitel" gespielt und irgendwie erinnert mich das Spiel auf eine gewisse Art und Weise an Mittelerde: Mordors Schatten und zwar aus dem Grund, weil hier ein Filmuniversum als Grundlage dient und dann vor allem aus dem anderen Grund, weil hier von anderen, momentan erfolgreichen Spielen sehr offensichtlich die Mechaniken adaptiert wurden. Im Gegensatz zum genannten Mittelerde gefällt mir die Kombination diesmal jedoch ziemlich gut, da ich die Titel von From Software sehr mag und die Kletterpassagen in Kombination mit dem ArtDesign abends auf der Couch auch Spaß machen. Außerdem ist der Hunger nach guten SW-Soloplayertiteln wie der Jedi Knight-Reihe und The Force Unleashed mittlerweile so riesig, dass sich über das ein oder andere Manko hinwegsehen lässt. Optisch gefällt mir das Spiel auf dem PC größtenteils richtig gut. Mal schauen, was der Spielverlauf noch so bringt. :)

dakoni
Beiträge: 1
Registriert: 03.12.2019 10:46
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von dakoni » 03.12.2019 10:57

Das Spiel ist so unglaublich verbuggt. Und die ganze Welt ist basierend auf den Fähigkeiten, die man lernt, aufgebaut. Sieht einfach alles so dahingestellt aus und wirkt einfach nicht authentisch. Kann ich nicht weiterempfehlen.

Buko76
Beiträge: 50
Registriert: 02.07.2018 12:10
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von Buko76 » 06.12.2019 13:45

dakoni hat geschrieben:
03.12.2019 10:57
Das Spiel ist so unglaublich verbuggt. Und die ganze Welt ist basierend auf den Fähigkeiten, die man lernt, aufgebaut. Sieht einfach alles so dahingestellt aus und wirkt einfach nicht authentisch. Kann ich nicht weiterempfehlen.
Wo wären Bugs? Ich habs durchgespielt und keinen einzigen gefunden....

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11803
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von Xris » 06.12.2019 14:30

Buko76 hat geschrieben:
06.12.2019 13:45
dakoni hat geschrieben:
03.12.2019 10:57
Das Spiel ist so unglaublich verbuggt. Und die ganze Welt ist basierend auf den Fähigkeiten, die man lernt, aufgebaut. Sieht einfach alles so dahingestellt aus und wirkt einfach nicht authentisch. Kann ich nicht weiterempfehlen.
Wo wären Bugs? Ich habs durchgespielt und keinen einzigen gefunden....
Dann wird dakoni wohl frech lügen. Kann ja gar nicht sein. Da du es ja durchgespielt hast. Ich nehme an auf PS4, One und PC. Und um möglichst auszuschließen dass es keine Bugs gibt, auf sämtlichen Schwierigkeitsgraden. Und selbstverständlich auf dem PC mit jeder erdenklichen Hardware, auf den Konsolen natürlich sowohl auf allen Amateur und Enthusiast Versionen.

Selbst wenn ihr beide zufällig völlig die selbe Hardware unter dem Bildschirm stehen habt, ist es trotzdem möglich dass du einfach Glück gehabt hast und dakoni halt nicht.
Zuletzt geändert von Xris am 06.12.2019 14:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Cytasis
Beiträge: 228
Registriert: 19.11.2008 04:46
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Jedi: Fallen Order - Test

Beitrag von Cytasis » 09.12.2019 19:54

Xris hat geschrieben:
06.12.2019 14:30
Buko76 hat geschrieben:
06.12.2019 13:45
dakoni hat geschrieben:
03.12.2019 10:57
Das Spiel ist so unglaublich verbuggt. Und die ganze Welt ist basierend auf den Fähigkeiten, die man lernt, aufgebaut. Sieht einfach alles so dahingestellt aus und wirkt einfach nicht authentisch. Kann ich nicht weiterempfehlen.
Wo wären Bugs? Ich habs durchgespielt und keinen einzigen gefunden....
Dann wird dakoni wohl frech lügen. Kann ja gar nicht sein. Da du es ja durchgespielt hast. Ich nehme an auf PS4, One und PC. Und um möglichst auszuschließen dass es keine Bugs gibt, auf sämtlichen Schwierigkeitsgraden. Und selbstverständlich auf dem PC mit jeder erdenklichen Hardware, auf den Konsolen natürlich sowohl auf allen Amateur und Enthusiast Versionen.

Selbst wenn ihr beide zufällig völlig die selbe Hardware unter dem Bildschirm stehen habt, ist es trotzdem möglich dass du einfach Glück gehabt hast und dakoni halt nicht.
*hust* ich habs auch durch ohne Fehler*hust*

und p.s.: Es war ein wundervolles Abenteuer, gerne mehr davon!
Zuletzt geändert von Cytasis am 09.12.2019 19:55, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten