Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Hans Hansemann
Beiträge: 1048
Registriert: 27.05.2009 19:58
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von Hans Hansemann »

Piraten waren für mich der nummer 1 grund das spiel nicht zu mögen. Irgentwie ist das einfach nicht meins.
Alandarkworld
LVL 2
78/99
76%
Beiträge: 763
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von Alandarkworld »

Ein ausgelutschtes Piraten-Setting und die völlig willkürliche und unnötige Beschränkung auf 5 Party-Member sind der Grund warum ich es nicht weiter als die ersten paar Stunden gespielt hab. Der Einstieg und die ersten paar Stunden müssen halt ganz besonders gut sitzen, und das wurde hier versäumt.
Josch
Beiträge: 285
Registriert: 27.04.2008 12:03
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von Josch »

An das Setting hätte ich mich noch gewöhnen können, es war ja gar nicht so schlecht umgesetzt. Das Problem lag für mich im Aufbau des Spiels. Man hatte nur noch so winzige Maps, ähnlich wie bei Kingmaker, und war vermehrt mit dem grausigen Schiff unterwegs, von Textadventure zu Textadventure. Dazu kam der ultra niedrige Schwierigkeitsgrad und die dünne Hauptstory. Ich habe das Spiel wirklich mögen wollen, aber nach ~10 Stunden habe ich es abgebrochen und nie wieder angefasst. Teil 1 war sicher nicht auf Baldurs Gate Niveau, aber dennoch gefiel mir der Aufbau des Erstlings sehr viel besser als Deadfire.
Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 26990
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von Chibiterasu »

Also mich macht das Piratensetting gerade neugierig. Finde ich interessanter als das xte klassische Fantasysetting.

In meinem Freundeskreis wurde der 2er aber hauptsächlich wegen des doch eher langweiligen Erstlings ausgelassen.
Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 48604
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von hydro skunk 420 »

Josch hat geschrieben: 11.11.2019 09:40 von Textadventure zu Textadventure
Urgs. Das klingt ja grauenvoll.

Danke für die Vorwarnung. Trifft mich wenigstens nicht komplett der Schlag wenn ich es irgendwann mal anspiele.
Mach mit!

4Players Dirt Rally Competition:
https://forum.4pforen.4players.de/viewt ... 3&t=463165
Ryan2k6
Beiträge: 8764
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von Ryan2k6 »

Alandarkworld hat geschrieben: 11.11.2019 09:19 Ein ausgelutschtes Piraten-Setting und die völlig willkürliche und unnötige Beschränkung auf 5 Party-Member sind der Grund warum ich es nicht weiter als die ersten paar Stunden gespielt hab. Der Einstieg und die ersten paar Stunden müssen halt ganz besonders gut sitzen, und das wurde hier versäumt.
Bitte was? Wenn dann ist doch die 0815 Fantasy mehr als ausgelutscht. Piraten RPGs gibt es nun nicht grad viele.

Wundert mich auch, dass das Setting so negativ aufgenommen wird, was ist daran so schlimm?

Ich fand PoE1 klasse. Das war BG in modern, mit mehr Komfort, allein das Zaubersystem war super.

Deswegen habe ich Teil 2 auch gebacked und es damit auch günstig bekommen. Was im Nachhinein gut war, denn der 2. hat mir nicht mehr so gefallen. Das lag aber nicht am Setting, sondern dieser aufgesetzten "open World" und dem rumfahren mit dem schiff. Ständig musste man hin und her fahren, allein als ich die karte das erste mal gesehen habe und mir klar wurde, dass man das alles aufdecken soll hab ich gestöhnt. Und ja, die eigentliche Hauptstory war dann leider ziemlich dünn und verwirrend. Schade. Einen 3. Teil würd ich nicht mehr backen, aber im Sale sicherlich kaufen.

Das Rundenkampfsystem kam leider zu spät, das hätte ich sonst richtig gut gefunden.
.
Benutzeravatar
just_Edu
LVL 2
10/99
0%
Beiträge: 3269
Registriert: 22.09.2008 20:51
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von just_Edu »

Todesglubsch hat geschrieben: 10.11.2019 20:33
Na gut, vielleicht warten ja auch noch Milliarden an potenzieller Käufer auf die Konsolenversion, die immer noch nicht erschienen ist, aber das wäre ziemlich naiv zu behaupten.
Also mir fällt ein potentieller Käufer [Schrägstrich] PC Verweigerer ein 😆
Bild
Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 2020
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von NewRaven »

Ich hab Pillars 2 aus dem gleichen Grund nicht angerührt, warum ich Risen 2 nicht weiter gespielt habe. PoE/Risen waren eh schon eher mittelprächtige Spiele, die durchaus in einigen Momenten zu unterhalten wussten, bei denen ich aber auch keine Träne verloren hätte, wenn ich sie nie angerührt hätte. Ich habe beide Games durchgespielt, aber just in dem Moment, wo sie vorbei waren, waren sie auch aus dem Kopf und aus dem Sinn. Ich hätte die Fortsetzungen, wenn ich mal wieder Lust auf solch ein Spiel habe, sicherlich irgendwann gekauft, mit der Erwartung "more of the same" zu bekommen und das wäre okay gewesen. Aber dann... ja, dann kamen die Piraten. Mit diesem Setting und damit auch diesem Umbruch, kann ich persönlich gar nichts anfangen und dieses Setting auch noch mit einem klassischen "langweiligen" Fantasy-Setting durch den Mixer jagen, geht noch viel weniger. Damit war das durch, damit ich mir sowas antue, hätten die jeweiligen Vorgänger schon mehr als ein abschließendes Schulterzucken nach dem Abspann bei mir hervorrufen müssen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen...
Benutzeravatar
NoBoJoe
LVL 2
14/99
4%
Beiträge: 271
Registriert: 26.07.2007 16:11
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von NoBoJoe »

Ich fand Teil eins vom Kampfsystem her furchtbar. Alleine die Art zu heilen, die zwei voneinander abhängigen Werte Ausdauer und Leben. Dazu Charaktere mit per Rest Fähigkeiten, statt Mana etc. Mag sein dass sowas alte Schule und von Fans geliebt wird. Mich hat es einfach nur genervt.

Auch die Fähigkeiten waren mir zu abstrakt und subtil. Dazu die Ladezeiten direkt aus der Hölle und viel zu wuselige unübersichtliche Kämpfe, auch mit Pausefunktion. Da war bei mir irgendwann vorbei.

Ich wollte das Spiel wirklich mögen. Hab mehrere Male neu gestartet. Ich mochte das Setting, die Atmosphäre und die Story waren auch für mich interessant genug, aber der Rest war nichts für mich. Mal davon abgesehen dass es eh nicht auf Konsole kam, hätte ich Teil zwei also allein wegen Teil eins nicht gekauft.
Heliosxy
LVL 2
84/99
83%
Beiträge: 118
Registriert: 01.12.2011 13:42
Persönliche Nachricht:

Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von Heliosxy »

Am ersten Pillars haben mich zwei Dinge besonders gestört: Die öden und ausufernden Dialoge, die wohl Charakterzeichnung betreiben sollten, aber mich einfach nur langweilten.
Und als zweites das Kampfsystem mit seinem Leertastenhauen im Sekundentakt, bei dem ich trotzdem nie das Gefühl hatte wirklich Herr der Lage zu sein.

Auf Teil 2 habe ich dann anfangs verzichtet und im Sale zugeschlagen, als das Rundensystem implementiert wurde. Und tatsächlich: Pillars 2 gefiel mir viel besser, selbst die Dialoglast wurde im Vergleich zu Teil 1 etwas reduziert. Einen dritten Teil hätte ich begrüßt.
turrican-2
Beiträge: 67
Registriert: 20.09.2002 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von turrican-2 »

Sawyer: "Es ist schwierig zu sagen, warum sich eine Fortsetzung schlechter als ihr Vorgänger verkauft hat, obwohl beide Spiele relativ gut bewertet wurden
Mein Grund:
Ich kaufe keine Fortsetzungen zu Games, die ich nicht durchgezockt habe.
c452h
Beiträge: 1001
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von c452h »

Ich habe den ersten Teil immer noch nicht durch. Bin jetzt im Winter-DLC, den ich ganz gut finde. Aber das letzte Mal gespielt habe ich vor einem Jahr. :D Nervt, denn der pile of shame muss kleiner werden.
Benutzeravatar
Swar
LVL 2
28/99
20%
Beiträge: 1822
Registriert: 11.04.2019 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von Swar »

Wird das noch was mit Teil 2 auf den Konsolen dieses Jahr oder wurde die still und heimlich eingestellt ?
crazillo87
LVL 3
111/249
7%
Beiträge: 265
Registriert: 09.07.2014 15:55
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von crazillo87 »

Ein ganz wichtiger Grund für den Misserfolg von PoE 2 wurde in den Kommentaren noch nicht genannt: Divinity: Original Sin 2. Dieses ebenfalls isometrische Spiel ist zwar ganz anders, aber genauso lang oder länger als PoE 2, mit Humor und starkem Kampfsystem ausgestattet (das PoE nie bieten konnte), der Titel ist einfach in aller Munde gewesen und hervorragend spielbar auch ohne Kenntnisse des Vorgängers. Ich glaube trotz der erfolgreichen Kickstarter-Kampagnen vor einigen Jahren ist der Markt für diese isometrischen Rollenspiele einfach recht klein und war dann schon wieder übersättigt.

Obsidian soll lieber etwas neues machen. Viel trauriger bin ich um Tyranny, das Spiel hatte zwar Macken, aber das Konzept der Handlager einer bösen Macht zu sein, die bereits die Welt beherrscht, fand ich total super und viel spannender.
Ryan2k6
Beiträge: 8764
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire: Chef-Entwickler über schwache Verkaufszahlen und die Aussichten für Pillars 3

Beitrag von Ryan2k6 »

crazillo87 hat geschrieben: 11.11.2019 19:25 Ein ganz wichtiger Grund für den Misserfolg von PoE 2 wurde in den Kommentaren noch nicht genannt: Divinity: Original Sin 2. Dieses ebenfalls isometrische Spiel ist zwar ganz anders, aber genauso lang oder länger als PoE 2, mit Humor und starkem Kampfsystem ausgestattet (das PoE nie bieten konnte), der Titel ist einfach in aller Munde gewesen und hervorragend spielbar auch ohne Kenntnisse des Vorgängers.
Ich hab beides gespielt, aber ehrlich gesagt, fand ich D:OS2 deutlich zäher und anstrengender, alleine das ständig wechselnde Händlersortiment, was mich alten OCDler immer dazu zwang, jedes Mal die händler abzuklappern. Dazu der Zwang jeden Schrank und jede Kiste zu öffnen. Mir war D:OS2 da zu "frei" und die Story war auch nicht grad so gut, dass sie einen bei Laune hielt. Bis auf das Kampfsystem, fand ich PoE in allem besser.
.
Antworten