Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

ronny_83
Beiträge: 8716
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von ronny_83 » 10.10.2019 16:57

So stand es im Artikel hier. Wenn der 4players-Artikel sich tatsächlich auf den originalen Artikel bezieht, versteh ich die Übersetzung allerdings nicht, da dort nicht steht, dass die Kommentatoren ihn nachträglich zu einer erneuten Aussage auf Mandarin aufgefortdert hätten, sondern sich zur Distanzierung zur Aussage unter den Tisch geduckt haben. Hat irgendwo wer falsch übersetzt oder wurden die Originalartikel editiert?

Allerdings kann man im Streaming-Video dazu deutlich sehen, dass sie erst was zu ihm sagen, sich dann beginnen unter den Tisch zu ducken, noch bevor der Spieler tatsächlich seine Aussage tätigt. Als ob sie wussten, was jetzt kommt.

In einem Artikel von arstechnica.com steht auch, dass die Kommentatoren ihn zu einer erneuten Aussage angestachelt haben. Link

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23057
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von Kajetan » 10.10.2019 17:19

Temeter  hat geschrieben:
10.10.2019 16:49
Ich mein, VW ist weltweit nun deutlich bekannter als vorher. Glaube kaum, dass es das wert war.
Als Gegenargument dazu wird jetzt gerne das letzte Geschäftsjahr aufgeführt, wo der VAG-Konzern Rekordumsätze gemacht hat ... aber lass solche Geschichten immer wieder passieren, ohne dass eine essentielle Besserung im Konzern zu erkennen ist. Das sammelt sich, das schaukelt sich auf und irgendwann sagt der Konsument: "Wisster was? Ihr könnt mich mal allesamt!"

Letztich einen schönen Artikel über den Niedergang der britischen Automobilindustrie gelesen: Fazit: Arroganz, Überheblichkeit, schlechter Kundenumgang. Und dazu noch ein paar strategische Fehlentscheidungen, die immer wieder passieren können und plötzlich gibt es keine britische Automobilindustrie mehr. Man stelle sich vor, es gäbe in Deutschland nur noch kleine Nischenfirmen, die Liebhabermodelle herstellen und die letzte große Marke gehört irgendeinem Inder/Chinesen/Nigerianer, der unter dem glorreichen Namen Mercedes und Porsche noch irgendwelche mittelprächtigen Autos zusammenfrickeln lässt, die nur wegen des Namens noch gekauft werden, die aber technisch und qualitativ keine Rolle mehr spielen.

Gibt da ein schönes Zitat aus Otherland. Das Mantra des alten Mannes: "Selbstsicher, großspurig, faul, tot!"
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

ronny_83
Beiträge: 8716
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von ronny_83 » 10.10.2019 17:25

Nach dem ich noch den Artikel auf eSports.com gefunden hab, könnte ich den genauer Verlauf jetzt nachvollziehen. Link

Die Kommentatoren haben ein Interview mit Blitzchung angekündigt per Stream. Als Blitzchung erscheint, trägt er eine Gasmaske. Das Symbol der Protestbewegung in Hong Kong. Die Kommentatoren erkennen sofort den Zusammenhang und sagen, dass Blitzchung wohl eine wichtige Nachricht auf dem Herzen hat, die er mitteilen möchte und man danach das Interview auch direkt beenden kann. Sie beginnen sich unter den Tisch zu ducken, Blitzchung zieht die Maske hoch und ruft den Spruch "Liberate Hong Kong, the revolution of our times".

Die Kommentatoren haben sich zwar geduckt, um sich zu distanzieren, ihm aber im Wissen, was kommt, den Raum gelassen, sein Statement zu rufen. Weswegen sie wohl entlassen wurden.

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15319
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von Temeter  » 10.10.2019 17:31

Kajetan hat geschrieben:
10.10.2019 17:19
Temeter  hat geschrieben:
10.10.2019 16:49
Ich mein, VW ist weltweit nun deutlich bekannter als vorher. Glaube kaum, dass es das wert war.
Als Gegenargument dazu wird jetzt gerne das letzte Geschäftsjahr aufgeführt, wo der VAG-Konzern Rekordumsätze gemacht hat ... aber lass solche Geschichten immer wieder passieren, ohne dass eine essentielle Besserung im Konzern zu erkennen ist. Das sammelt sich, das schaukelt sich auf und irgendwann sagt der Konsument: "Wisster was? Ihr könnt mich mal allesamt!"

Letztich einen schönen Artikel über den Niedergang der britischen Automobilindustrie gelesen: Fazit: Arroganz, Überheblichkeit, schlechter Kundenumgang. Und dazu noch ein paar strategische Fehlentscheidungen, die immer wieder passieren können und plötzlich gibt es keine britische Automobilindustrie mehr. Man stelle sich vor, es gäbe in Deutschland nur noch kleine Nischenfirmen, die Liebhabermodelle herstellen und die letzte große Marke gehört irgendeinem Inder/Chinesen/Nigerianer, der unter dem glorreichen Namen Mercedes und Porsche noch irgendwelche mittelprächtigen Autos zusammenfrickeln lässt, die nur wegen des Namens noch gekauft werden, die aber technisch und qualitativ keine Rolle mehr spielen.

Gibt da ein schönes Zitat aus Otherland. Das Mantra des alten Mannes: "Selbstsicher, großspurig, faul, tot!"
Jup. Und wo wir auf einer Spieleseite sind, gerade die Medien-/Technologie-/Internetindustrie ist voller Leichen, die nach dem Motto "too big to fail" gelebt haben und sich nicht anpassen konnten oder wollten.

Nokia ist da ein ziemlich gutes Beispiel; für eine totes Unternehmen haben die immer noch einen tollen Ruf, aber sie konnten sich einfach nicht an den wandelnden Markt anpassen.

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 2218
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von mafuba » 10.10.2019 18:28

Ixh glaube ich werde aus Solidarität auch meinen Blizz Account löschen - sobald das wieder möglich ist.

Spiele deren Spiele sowieso nicht mehr ( außer HS ab und zu auf dem Handy).

Hab dann endlich damit ageschlossen und noch ein gutes Gefühl dabei

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23057
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von Kajetan » 10.10.2019 18:59

Temeter  hat geschrieben:
10.10.2019 17:31
Jup. Und wo wir auf einer Spieleseite sind, gerade die Medien-/Technologie-/Internetindustrie ist voller Leichen, die nach dem Motto "too big to fail" gelebt haben und sich nicht anpassen konnten oder wollten.

Nokia ist da ein ziemlich gutes Beispiel; für eine totes Unternehmen haben die immer noch einen tollen Ruf, aber sie konnten sich einfach nicht an den wandelnden Markt anpassen.
Oder AOL, die dachten, dass sie Time Warner gekauft haben. New School besiegt Old School. Das Internet besiegt das Totholzgewerbe ... hach, was haben wir kurze Zeit später alle herzlich gelacht :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

DONFRANCIS93
Beiträge: 75
Registriert: 06.12.2013 13:29
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von DONFRANCIS93 » 10.10.2019 19:01

ChrisJumper hat geschrieben:
10.10.2019 16:52
DONFRANCIS93 hat geschrieben:
10.10.2019 16:31
ronny_83 hat geschrieben:
10.10.2019 16:16


Soweit ich mitbekommen hab, haben diese ihn animiert, seine Aussage nochmal in Mandarin zu wiederholen, um mehr Leute zu erreichen. Dafür wurden diese gefeuert. Auch der Grund, warum sie sich so zackig unter´m Tisch versteckt haben.
Gibt es dafür Beweise bzw. hast du zufällig eine Quelle?
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 49238.html

Zitat: "Blitzchung hatte im offiziellen taiwanesischen Livestream eines Turniers in der Asien-Pazifik-Region am vergangenen Wochenende in einem Interview auf Mandarin "Befreit Hongkong, Revolution unseres Zeitalters“ gerufen. Laut dem E-Sport-Magazin Inven Global hätten sich die beiden Kommentatoren, die das Interview führten, dabei unter ihren Tisch geduckt, und der Stream sei kurz darauf mit einer Werbepause unterbrochen worden. Die Aufzeichnung auf der Streaming-Plattform Twitch wurde später von Blizzard gelöscht."

Das Problem was ich damit habe und warum ich das nicht ok finde, hier ein paar Beispiele:

-"Befreit das Westjordanland, Revolution unseres Zeitalters"
-"Befreit das Krim, Revolution unseres Zeitalters".
-"Befreit Cottbus, Revolution unseres Zeitalters"
-Dann noch mal völlig Unabhängig von dem Standpunkt - Israeli oder Palästinenser, Ukrainer oder Russe, AFDler oder Normalbürger.

So etwas ist schwierig und ich finde dafür gibt es halt andere Gelegenheit die besser sind. Auch wen das jeweilige Lager findet das es eine sehr gute Idee ist dort Medienwirksam aufzutreten.

Auch ein ekliges Unterfangen wäre zum Beispiel ein Aufruf zum Tag des Feuers.. wie zuletzt in Brasilien.

Ich bin da vielleicht auch zu konservativ und hab es lieber etwas ruhiger.
Super, vielen Dank. Dann scheint es hierbei widersprechende Aussagen zu geben.
Und wir andere Sichtweisen.
Ich unterstütze Blitzchungs Aufruf mit jeder Faser meines Körpers. Ich glaube kaum, dass in einer Diktatur, in der jede Form der Meinung- und Pressefreiheit mit Gewalt unterdrückt wird, die meisten Menschen eine "bessere Gelegenheit" finden werden halbwegs Medienwirksam ihre Nachricht zu verbreiten.
Da er vor allem ein erfolgreicher Gamer bei einem der beliebtesten E-Sports der Welt ist, denke ich das dies wohl auch objektiv die größtmögliche Plattform für ihn war, die er dann effektiv genutzt hat. Die ähnliche Situation mit der NBA hat dann auch mitgeholfen.
Ich bin da aber auch liberaler eingestellt ;)
Meiner Meinung gibt es kein Plattform, die man nicht nutzen sollte. Zumindest bei wichtigen menschlichen Aspekten, wie Menschenrechte, Meinungsfreiheit und Unterdrückung.
Hier im Forum verlangen manche ja eine strikte Trennung von Politik und Spielen, was ich nicht nachvollziehen kann, da Politik unser aller Leben mitbeeinflusst.

DONFRANCIS93
Beiträge: 75
Registriert: 06.12.2013 13:29
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von DONFRANCIS93 » 10.10.2019 19:05

Mich würde hier eine Diskussion einiger 4Players Redakteure doch sehr interessieren!

Benutzeravatar
Whisperstorm
Beiträge: 686
Registriert: 16.06.2004 19:11
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von Whisperstorm » 10.10.2019 19:48

Kajetan hat geschrieben:
10.10.2019 10:29
Whisperstorm hat geschrieben:
10.10.2019 10:12
Tja, schlechte PR ist besser als keine PR.
Das ist eine Urban Legend, die sich erstaunlich hartnäckig hält. Es hat schon seinen Grund, warum Firmen SEHR darauf bedacht sind sich aus solchen Geschichten möglichst herauszuhalten, in dem sie, wie z.B. Blizzard, versuchen sich von politischen Themen fernzuhalten. Es hat schon seinen Grund, dass auf dem Höhepunkt der Proteste gegen die Lootboxen in Battlefront 2 der Disney-CEO zum Telefon griff und den EA-CEO zusammengefaltet hat. Nicht so sehr wegen des Lootboxen an sich, sondern wegen der katastrophalen PR von EA, die alles nur noch schlimmer gemacht hatte.

Und EA war vor fünfzehn Jahren noch DER ungekrönte König der Branche. EA war so groß, dass man ernsthaft darüber nachdachte kurzerhand Take2 und das GTA-Franchise zu kaufen. Diese Zeiten sind längst vorbei. Weil der miese Ruf von EA, ihre beschissene Produkt- und Geschäftspolitik genug (!) Kunden abgeschreckt hat, um nur noch ein Major unter vielen zu sein. Lass das nochmal 10-15 Jahre so weitergehen und EA wird vielleicht nur noch eine Marke im Besitz anderer sein, wenn überhaupt.

Man darf hier nicht glauben, dass sich ein schlechter Ruf einfach so, über Nacht, sofort auswirkt. Das braucht seine Zeit. Aber dann ist es zu spät noch etwas dagegen zu tun.
Jaaa, der Disney CEO hats dem EA CEO aber richtig gezeigt! Hast mitgelauscht ne? :Häschen: Wollen wir nachzählen wieviel EA seitdem mit FIFA und FIFA Ultimate Team gescheffelt hat? Einen Rekord nach dem anderen eingefahren.

Der Kauf von Take2 stand 2008 im Raum und ist nicht daran gescheitert, dass EA einen schlechten Ruf hatte. EA wollte keine feindliche Übernahme riskieren und Take2 wollte mehr Geld, da GTA4 kurz vor der Fertigstellung stand.

Der Verfall von EA ist eher dem Missmanagement allgemein und der stagnierenden Qualität der Produkte zuzuschreiben. An dem Lootbox Shitstorm alleine sind Sie bestimmt nicht zerbrochen. Sie sind ja nicht mal in der Lage solche Selbstläufer wie die Remaster erfolgreicher Spiele (z.B. Mass Effect) auf die aktuellen Konsolen zu bringen. Wie sehr die Marke Star Wars gelitten hat, wird man erst nach dem Release von JFO sehen.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23057
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von Kajetan » 10.10.2019 21:19

Whisperstorm hat geschrieben:
10.10.2019 19:48
Der Kauf von Take2 stand 2008 im Raum und ist nicht daran gescheitert, dass EA einen schlechten Ruf hatte.
Hat auch niemand behauptet.
An dem Lootbox Shitstorm alleine sind Sie bestimmt nicht zerbrochen.
Auch das hat niemand behauptet.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
TheoFleury
Beiträge: 307
Registriert: 06.11.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von TheoFleury » 11.10.2019 00:34

"....hat weltweit heftige Kritik ausgelöst..." ...Meine Mamma und ich haben aber nix davon mitbekommen, sind wir deswegen schlechte menschen nur weil wir unserem Hobbie nachgehen aber nicht alles lesen? Werde morgen sofort alle gängigen Nachrichten Sender weltweit anrufen bzw. per Email kontaktieren um mich darüber zu echauffieren!

Freiheit für ganz Asien (Sorry, nur HONGKONG)!! Und nebenbei ein steuerfreies Abzock Blizzard Imperium....Cool ! :lol:

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3024
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von Bachstail » 11.10.2019 03:59

Usul hat geschrieben:
10.10.2019 14:27
dein Bild scheint sehr verfestigt.
Mag sein aber an dieser Stelle wird man mir verzeihen müssen, ich habe bezüglich der Türkei einfach zu viel, mitbekommen, als dass man meine Meinung da großartig ändern könnte.
Aber es gibt eben nicht nur Schwarz und Weiß.
Das ist mir bewusst, ich habe ja nicht geschrieben, dass in der Türkei eine Diktatur herrscht, sondern dass Erdogan ein Diktator ist, er bringt mittlerweile (er hat auch in der Vergangenheit viel für die Türkei getan) alles mit, was einen Diktator auszeichnet, inklusive Völkerrechtsbruch, wie man aktuell sieht.

Und nun würde ich das Thema Türkei gerne an den Nagel hängen wollen, es hat recht wenig mit der Thematik rund um Blizzard zu tun.
AdrianVeidt hat geschrieben:
10.10.2019 14:40
das du kein ernst zu nehmender Diskussionspartner bist.
Dankeschön !

Das freut mich sehr !

G.Wels
Beiträge: 99
Registriert: 16.03.2006 15:12
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von G.Wels » 11.10.2019 04:33

Jetzt losgelöst von moralischen Konflikten und wirtschaftlichen Entscheidungsgründen.

Sport (uä) soll eine Zuflucht sein.
Etwas Verbindendes für alle Menschen weltweit.
Wenn man diese Plattformen politisiert, nimmt man manchen Menschen eventuell die Möglichkeit teilzuhaben und riskiert, selbst wenn auch im moralisch Guten, die Zerstörung dieser Zuflucht.
Es sollten aber auch Menschen, die in Unrechtsystemen leben, die Möglichkeit haben international mitzumachen.
Es macht also in letzter Konsequenz absolut Sinn, politisch neutral zu sein.
Das hat auf der anderen Seite auch den wichtigen Grund, dass man sich so auch nicht von Unrechtssystemen vor den Karren spannen lassen kann, eben weil man ja neutral ist.

Zurück zum Fall: Es ist konsequent, den Spieler zu sanktionieren. Blizz ist dabei aber über das Ziel hinausgeschossen und hat sich unnötig angebiedert.

Handeln müssten eigentlich unsere Regierungen!

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23057
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von Kajetan » 11.10.2019 07:40

G.Wels hat geschrieben:
11.10.2019 04:33
Sport (uä) soll eine Zuflucht sein.
Sport (uä) KÖNNEN eine Zuflucht sein. Müssen aber nicht.
Etwas Verbindendes für alle Menschen weltweit.
Ja, wäre schön, das erfordert aber Positionierung. Selbst das strikteste Ablehnen jedweder Form politischen Ausdrucks ist eine politische Entscheidung. Und dann darfst Du nicht ausser Acht lassen, dass gerade Staaten wie China internationale Sportwettbewerbe als Plattform für nationalistische Propaganda benutzen. Nein, nicht offen, das passiert sehr viel subtiler und ist in erster Linie nach Innen gerichtet.

Oder das tolle, achso neutrale Olympia, welches während des Kalten Krieges nichts weiter als ein Stellvertreterkrieg in der Auseinandersetzung zwischen West und Ost war.

Selbst wenn Du als Veranstalter nicht willst, dass hier Politik stattfindet ... je größer Deine Veranstaltung ist, umso weniger Kontrolle hast Du darüber. Sprich, wenn Du einen absolut politikfreie Plattform haben willst, darf sie ausser Dir niemand kennen.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Nörgler
Beiträge: 6
Registriert: 28.10.2017 12:11
Persönliche Nachricht:

Re: Blizzard Entertainment: Die Sperrung des Hearthstone-eSportlers "Blitzchung" stößt auf viel Kritik

Beitrag von Nörgler » 11.10.2019 09:59

"Selbst wenn Du als Veranstalter nicht willst, dass hier Politik stattfindet ... je größer Deine Veranstaltung ist, umso weniger Kontrolle hast Du darüber. Sprich, wenn Du einen absolut politikfreie Plattform haben willst, darf sie ausser Dir niemand kennen."


Schön zusammengefasst. Leider geht es hier ja nicht wirklich um Meinungsfreiheit. Ich bin mir verdammt sicher, wenn zum Beispiel die chin. Regierung nichts gemacht hätte oder Blizz auf den chinesischen Markt nicht so angewiesen wäre, dann wäre auch nichts passiert.
Es geht leider mal wieder nur um Sch***** Kohle auf Kosten der Meinungsfreiheit.

Ich habe vor Jahren mal in einem Sportverein trainiert, in denen sich der Trainer nach vielen Jahren auf einmal sehr rassistisch gezeigt hat. Ich habe den Verein verlassen. Sport ist neutral. Aber der Verein, und da zähle ich auch Spieleentwickler und Arbeitgeber usw. mit hinzu, sie müssen Grundwerte vertreten. Neutral ist Meinungsfreiheit zulassen. Sie zu unterdrücken ist schon nicht mehr neutral. Von daher: Gutes Statement ;)

Antworten