Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 788
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von Civarello » 08.10.2019 13:51

Ryan2k6 hat geschrieben:
08.10.2019 13:25

Find ich überhaupt nicht. F3 ist für mich besser als NV, ist aber Geschmackssache. Schon die vielen technischen Mängel in NV waren nervig. Aber auch die Gegend und die vielen Fraktionen, das fand ich alles nicht so dolle. Andere feiern das dafür um so mehr.
Ich hatte jetzt nicht unbedingt darauf geantwortet welches Spiel im Allgemeinen besser ist, sondern welches den Fallout-Sprung zu 3D besser hinbekommen hat (klar, meiner Meinung nach). Aber das ist eben auch der Grund warum mir New Vegas besser gefällt als Teil 3. Und die vielen Fraktionen gehören nunmal auch zu Fallout........Obwohl Teil 3 auch nicht so wenige hatte. 16 wenn ich mich recht erinnere (größere als auch kleinere). Nur find ich waren diese eben in New Vegas besser in das Gesamtkonstrukt eingebunden.

Aber klar.......beide Teile haben ihre Vor- und Nachteile. Was die Umgebung angeht würde ich auch leichte Vorteile in Teil 3 sehen.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8827
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von Leon-x » 08.10.2019 14:02

muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 12:08
Generell ist es nämlich schon verblüffend, an was alles gedacht wurde. Dass dich dann aber Zeugen aus nem halben Kilometer Entfernung in einem abgelegenen Gebirgspass entdecken, wie du gerade eine Leiche plünderst, ist einfach komplett drüber und bescheuert.
Besonders wenn man eine Maske trägt. Wenn man so detailverliebt ist dass man für das Öffnen und Aufheben von Objekten 3 verschiedene Tasten braucht warum wirkt sich sowas dann nicht aus? Gerade wenn man seine Kohle und Sammelkram im Spiel eh in Kleidung und Kosmetik steckt.
Hätte noch mal eine taktische Note reingebracht daran zu denken die Maske hoch zu ziehen.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 8039
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von Hokurn » 08.10.2019 14:23

Ich persönlich hatte mit dem Verbrechersystem eigentlich nicht so viele skurrile Situationen wie hier beschrieben.
Klar hatte ich eigentlich immer Kopfgeld und wenn ich mal glatt war hat die Story halt dafür gesorgt, aber iwie ist das auch ein bisschen für das Thug Life Feeling wichtig. Also wenn ich da immer ohne Kopfgeld und auch mal Gesetzeshüter rumgelaufen wäre hätte das Spiel was falsch gemacht. Man ist schließlich auf der Flucht.
Im Gameplay Kontext mag die Kritik berechtigt sein, aber für das Welt- und Spielgefühl war es wichtig.

Ich hatte lediglich zwei, drei lustige "Verkehrsunfälle" mit dem Pferd.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5683
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von muecke-the-lietz » 08.10.2019 16:16

Hokurn hat geschrieben:
08.10.2019 14:23
Ich persönlich hatte mit dem Verbrechersystem eigentlich nicht so viele skurrile Situationen wie hier beschrieben.
Klar hatte ich eigentlich immer Kopfgeld und wenn ich mal glatt war hat die Story halt dafür gesorgt, aber iwie ist das auch ein bisschen für das Thug Life Feeling wichtig. Also wenn ich da immer ohne Kopfgeld und auch mal Gesetzeshüter rumgelaufen wäre hätte das Spiel was falsch gemacht. Man ist schließlich auf der Flucht.
Im Gameplay Kontext mag die Kritik berechtigt sein, aber für das Welt- und Spielgefühl war es wichtig.

Ich hatte lediglich zwei, drei lustige "Verkehrsunfälle" mit dem Pferd.
Du bist aber in dem Sinne nicht auf der Flucht vor diesen Kopfgeldjägern. Die kommen ja nur, wenn vom Spiel aus ein Kopfgeld auf dich ausgesetzt ist, und das wiederum kann durch die absurdesten Dinge passieren. Das ist ja das eigentliche Problem.

Außerdem führt das dazu, dass du eigentlich finanziell keinen Gewinn machst, wenn du dich wie ein wahrer Outlaw verhältst. Du raubst etwas aus, vielleicht einen illegalen Glückspielring den du cooler Weise entdeckt hast, kriegst 50$ zusammen und dann plötzlich, obwohl alles ruhig ging, hast du die Cops auf dem Hals und automatisch ein Kopfgeld, was auch ganz schnell ansteigt, und schnell dein gesamtes geraubtes Geld wieder auffrisst. Weißt du, da mache ich das dann einfach gar nicht. Ich kaufe nett ein, verabschiede mich nett beim Ladenbesitzer, raube ihn nicht aus und ignoriere diese eigentlich coole Möglichkeit, die mir das Spiel hier geboten hätte.

Und genau an der Stelle steht sich das Spiel einfach selbst im Weg. Es ist einfach dumm, sich wie ein wirklicher Outlaw zu benehmen, weil man rein finanziell gar nichts davon hat.
Bild

Ryan2k6
Beiträge: 3261
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von Ryan2k6 » 08.10.2019 16:28

muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:16
Und genau an der Stelle steht sich das Spiel einfach selbst im Weg. Es ist einfach dumm, sich wie ein wirklicher Outlaw zu benehmen, weil man rein finanziell gar nichts davon hat.
Ja eben, das ist doch die Message des Spiels und der eigentliche Realismus! Verbrechen lohnt nicht!

Bild

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5683
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von muecke-the-lietz » 08.10.2019 16:37

Ryan2k6 hat geschrieben:
08.10.2019 16:28
muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:16
Und genau an der Stelle steht sich das Spiel einfach selbst im Weg. Es ist einfach dumm, sich wie ein wirklicher Outlaw zu benehmen, weil man rein finanziell gar nichts davon hat.
Ja eben, das ist doch die Message des Spiels und der eigentliche Realismus! Verbrechen lohnt nicht!
In einem Spiel wo man Outlaws spielt...

Ganz ehrlich, dann hätte man sich aber die ganzen coole Sachen wie Postkutschenüberfälle, Zugüberfälle und Überfälle auf illegale Hinterzimmergeschäfte auch sparen können.

Natürlich sollte man auch irgendwann mal verfolgt werden, aber hier passiert das oft so albern schnell, dass man gar keine Chance hat, das Verbrechen leise und unentdeckt zu begehen, und diese Möglichkeiten in einem normalen Run einfach links liegen lässt, und das dann alles nur in einem Chaos Run macht, weil es eben doch auch sehr witzig ist.

Sorry, ich finde das Spiel macht es einem manchmal schwer es zu mögen.
Bild

Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 8039
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von Hokurn » 08.10.2019 16:39

Ryan2k6 hat geschrieben:
08.10.2019 16:28
muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:16
Und genau an der Stelle steht sich das Spiel einfach selbst im Weg. Es ist einfach dumm, sich wie ein wirklicher Outlaw zu benehmen, weil man rein finanziell gar nichts davon hat.
Ja eben, das ist doch die Message des Spiels und der eigentliche Realismus! Verbrechen lohnt nicht!
Genau das... Das Verbrecherdarsein zeichnet sich ja eher durch die tägliche Beschaffungskriminalität aus und die Hoffnung auf den großen Coup.
Wenn ich jetzt ne Tanke ausraube, habe ich vermutlich mehr von den Problemen als von der Kohle...
muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:16
Du bist aber in dem Sinne nicht auf der Flucht vor diesen Kopfgeldjägern. Die kommen ja nur, wenn vom Spiel aus ein Kopfgeld auf dich ausgesetzt ist, und das wiederum kann durch die absurdesten Dinge passieren. Das ist ja das eigentliche Problem.
Naja im übergeordneten Sinne ist man auf der Flucht vor Gesetzeshütern. Teilweise auch genau vor den Kopfgeldjägern.
Die absurden Situation hatte ich nicht so wirklich. Zumindest nicht so oft, dass ich mich jetzt 8 Monate nach dem Durchspielen noch dran erinnern könnte...

Ryan2k6
Beiträge: 3261
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von Ryan2k6 » 08.10.2019 16:44

muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:37
Ryan2k6 hat geschrieben:
08.10.2019 16:28
muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:16
Und genau an der Stelle steht sich das Spiel einfach selbst im Weg. Es ist einfach dumm, sich wie ein wirklicher Outlaw zu benehmen, weil man rein finanziell gar nichts davon hat.
Ja eben, das ist doch die Message des Spiels und der eigentliche Realismus! Verbrechen lohnt nicht!
In einem Spiel wo man Outlaws spielt...

Ganz ehrlich, dann hätte man sich aber die ganzen coole Sachen wie Postkutschenüberfälle, Zugüberfälle und Überfälle auf illegale Hinterzimmergeschäfte auch sparen können.

Natürlich sollte man auch irgendwann mal verfolgt werden, aber hier passiert das oft so albern schnell, dass man gar keine Chance hat, das Verbrechen leise und unentdeckt zu begehen, und diese Möglichkeiten in einem normalen Run einfach links liegen lässt, und das dann alles nur in einem Chaos Run macht, weil es eben doch auch sehr witzig ist.

Sorry, ich finde das Spiel macht es einem manchmal schwer es zu mögen.
Das war auch eher ironisch gemeint. :Blauesauge:

Bild

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5683
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von muecke-the-lietz » 08.10.2019 16:47

Hokurn hat geschrieben:
08.10.2019 16:39
Ryan2k6 hat geschrieben:
08.10.2019 16:28
muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:16
Und genau an der Stelle steht sich das Spiel einfach selbst im Weg. Es ist einfach dumm, sich wie ein wirklicher Outlaw zu benehmen, weil man rein finanziell gar nichts davon hat.
Ja eben, das ist doch die Message des Spiels und der eigentliche Realismus! Verbrechen lohnt nicht!
Genau das... Das Verbrecherdarsein zeichnet sich ja eher durch die tägliche Beschaffungskriminalität aus und die Hoffnung auf den großen Coup.
Wenn ich jetzt ne Tanke ausraube, habe ich vermutlich mehr von den Problemen als von der Kohle...
muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:16
Du bist aber in dem Sinne nicht auf der Flucht vor diesen Kopfgeldjägern. Die kommen ja nur, wenn vom Spiel aus ein Kopfgeld auf dich ausgesetzt ist, und das wiederum kann durch die absurdesten Dinge passieren. Das ist ja das eigentliche Problem.
Naja im übergeordneten Sinne ist man auf der Flucht vor Gesetzeshütern. Teilweise auch genau vor den Kopfgeldjägern.
Die absurden Situation hatte ich nicht so wirklich. Zumindest nicht so oft, dass ich mich jetzt 8 Monate nach dem Durchspielen noch dran erinnern könnte...
Leute, es ist ein Videospiel, nicht die Realität. Und dieses Videospiel bietet dem Spieler Möglichkeiten, die man defacto nicht nutzen sollte, weil sie sich eher nachteilig für den Spieler auswirken. Für diese Moral hätte eine Nebenmission gereicht und fertig, da wurde aber ein komplettes System für gebaut, um Verbrechen zu begehen, die sich nicht lohnen, und die man daher eher nicht nutzen sollte, wenn man einen halbwegs spaßigen und entspannten Run haben will.

Ich will mich daran jetzt auch nicht groß fest beißen, ich spiele das Spiel immer noch aktiv und finde es großartig. Aber tatsächlich finde ich schon, dass man da an einigen Schrauben nochmal drehen könnte.

@Ryan2k6

Ach Mist, ich hatte es schon befürchtet. Ok, dann fühl dich nicht angesprochen. :D
Bild

Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 8039
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von Hokurn » 08.10.2019 17:05

muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:47
Leute, es ist ein Videospiel, nicht die Realität. Und dieses Videospiel bietet dem Spieler Möglichkeiten, die man defacto nicht nutzen sollte, weil sie sich eher nachteilig für den Spieler auswirken. Für diese Moral hätte eine Nebenmission gereicht und fertig, da wurde aber ein komplettes System für gebaut, um Verbrechen zu begehen, die sich nicht lohnen, und die man daher eher nicht nutzen sollte, wenn man einen halbwegs spaßigen und entspannten Run haben will.

Ich will mich daran jetzt auch nicht groß fest beißen, ich spiele das Spiel immer noch aktiv und finde es großartig. Aber tatsächlich finde ich schon, dass man da an einigen Schrauben nochmal drehen könnte.
Ich schätze wir konsumieren Spiele einfach grundlegend anders und achten auch auf andere Dinge. ;)
Insofern bin ich cool damit. Eine Änderung am System würde ich vermutlich auch unterschreiben. Auch wenn sie bei mir halt ein wenig kleiner ausfällt. ;)

Benutzeravatar
4lpak4
Beiträge: 2673
Registriert: 26.08.2009 15:55
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von 4lpak4 » 08.10.2019 17:51

muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:37
Spoiler
Show
Ryan2k6 hat geschrieben:
08.10.2019 16:28
muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:16
Und genau an der Stelle steht sich das Spiel einfach selbst im Weg. Es ist einfach dumm, sich wie ein wirklicher Outlaw zu benehmen, weil man rein finanziell gar nichts davon hat.
Ja eben, das ist doch die Message des Spiels und der eigentliche Realismus! Verbrechen lohnt nicht!
In einem Spiel wo man Outlaws spielt...

Ganz ehrlich, dann hätte man sich aber die ganzen coole Sachen wie Postkutschenüberfälle, Zugüberfälle und Überfälle auf illegale Hinterzimmergeschäfte auch sparen können.
Spoiler
Show
Natürlich sollte man auch irgendwann mal verfolgt werden, aber hier passiert das oft so albern schnell, dass man gar keine Chance hat, das Verbrechen leise und unentdeckt zu begehen, und diese Möglichkeiten in einem normalen Run einfach links liegen lässt, und das dann alles nur in einem Chaos Run macht, weil es eben doch auch sehr witzig ist.

Sorry, ich finde das Spiel macht es einem manchmal schwer es zu mögen.
Ich will das "illegale Hinterzimmergeschäfte" mal hervorheben.
Immer wieder witzig wenn man Straftäter bei ihrer Straftat ausraubt und die dann zum Sheriff rennen.
Wenigstens DAS hätten Sie straffrei machen können.
Sollen sie sich ruhig wehren, aber Bankräuber gehen ja auch nicht zur Polizei wenn das Fluchtfahrzeug geklaut wurde.

Oder:
Spoiler
Show
In einer Stadt ist doch jemand im Keller eines Ladens eingesperrt.
Wenn ich den befreit habe ist da auch bei mir das Gesetz gekommen und hat mich niedergeschossen.
Will aber nicht behaupten dass es nicht auch ein Bug gewesen sein kann, da ich im Internet auch einen Run gesehen habe wo er den Gefangenen befreien konnte ohne dass die Deputies vor der Tür standen.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5683
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von muecke-the-lietz » 09.10.2019 09:07

4lpak4 hat geschrieben:
08.10.2019 17:51
muecke-the-lietz hat geschrieben:
08.10.2019 16:37
Spoiler
Show
Ryan2k6 hat geschrieben:
08.10.2019 16:28


Ja eben, das ist doch die Message des Spiels und der eigentliche Realismus! Verbrechen lohnt nicht!
In einem Spiel wo man Outlaws spielt...

Ganz ehrlich, dann hätte man sich aber die ganzen coole Sachen wie Postkutschenüberfälle, Zugüberfälle und Überfälle auf illegale Hinterzimmergeschäfte auch sparen können.
Spoiler
Show
Natürlich sollte man auch irgendwann mal verfolgt werden, aber hier passiert das oft so albern schnell, dass man gar keine Chance hat, das Verbrechen leise und unentdeckt zu begehen, und diese Möglichkeiten in einem normalen Run einfach links liegen lässt, und das dann alles nur in einem Chaos Run macht, weil es eben doch auch sehr witzig ist.

Sorry, ich finde das Spiel macht es einem manchmal schwer es zu mögen.
Ich will das "illegale Hinterzimmergeschäfte" mal hervorheben.
Immer wieder witzig wenn man Straftäter bei ihrer Straftat ausraubt und die dann zum Sheriff rennen.
Wenigstens DAS hätten Sie straffrei machen können.
Sollen sie sich ruhig wehren, aber Bankräuber gehen ja auch nicht zur Polizei wenn das Fluchtfahrzeug geklaut wurde.

Oder:
Spoiler
Show
In einer Stadt ist doch jemand im Keller eines Ladens eingesperrt.
Wenn ich den befreit habe ist da auch bei mir das Gesetz gekommen und hat mich niedergeschossen.
Will aber nicht behaupten dass es nicht auch ein Bug gewesen sein kann, da ich im Internet auch einen Run gesehen habe wo er den Gefangenen befreien konnte ohne dass die Deputies vor der Tür standen.
Spoiler
Show
Jo, wenn man das zügig macht, die angebotene Waffe nimmt und geht, sollte eigentlich alles safe sein. Wenn man aber noch weiter im Laden rumgammelt und Munition und so klaut, kommen irgendwann die Cops.
Grundsätzlich sehe ich das so wie du. Das Ausrauben der Hinterzimmergeschäfte hätte strafbar bleiben müssen. So killt das einfach auch jede Immersion. Ich mein, klar, wenn ich ein Geschäft ausraube, sollten die Cops kommen, ist schon klar. Sorgt halt für Glaubwürdigkeit. Aber nicht irgendwelche illegalen Hinterzimmer Geschäfte.

Was witziger Weise fast immer komplett straffrei funktioniert, ist Kutschen klauen und zum Hehler bringen. Da kann man sogar richtig Kohle farmen, weil es fast immer straffrei funktioniert. Also von wegen "Verbrechen soll sich nicht lohen".

Sorry, wie gesagt, finde das alles nicht schlimm, aber das sind nun mal halt Schwächen im Gameplay, die sich durchaus auf das Spielerlebnis und die Spielspaß auswirken.

@Hokurn

Du, ich bin hier kein Gameplay-ist-alles-Fetischist. Ganz im Gegenteil. Ich habe das Spiel so immersiv wie für mich möglich gespielt und habe es genossen. Ich bin mittlerweile Vollblut Fan von dem Spiel. Aber es bricht für mich einfach an einigen Stellen, wo es eher unnötig ist und das Spielerlebnis stört. Denn in meinen Augen sollte man mit der Immersion möglichst immer nur an den Stellen brechen, wo es dem Gameplay zuträglich ist.

Aber ich kritisiere das Spiel als Fan, nicht als Hater. Das sollte man schon verstehen. Für mich sind das eher Macken, über die ich lachen kann. Aber ich muss halt auch einräumen, dass das Spiel nicht überall perfekt ist.
Bild

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14626
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von dOpesen » 09.10.2019 09:30

eine frage, weil mich das grade umtreibt, hatte rdr2 komplett durch, bzw. steckte nach der hauptstory in dem
Spoiler
Show
epilog mit john marston
wenn ich die durch habe, kann ich dann ganz normal im freien modus weiterzocken und alle nebenmissionen anstarten, oder ist dann ende im gelände?

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8827
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von Leon-x » 09.10.2019 09:48

dOpesen hat geschrieben:
09.10.2019 09:30

wenn ich die durch habe, kann ich dann ganz normal im freien modus weiterzocken und alle nebenmissionen anstarten, oder ist dann ende im gelände?

greetingz
Wenn du durch bist startest wieder auf der Farm vom Epilog und kannst weitere Nebenmissionen machen.
Spiel setzt dich also nicht zum Anfang des Game.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14626
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 ab 5. November für PC

Beitrag von dOpesen » 09.10.2019 09:58

also wenn komplett epilog durch, startet es wieder epilog und dann kann ich machen was ich will und muss nicht wieder durch den epilog?

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Antworten