Stadia - kein Netflix für Spieler?

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 5389
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von dx1 » 23.08.2019 13:51

qpadrat hat geschrieben:
23.08.2019 09:56
Gerade gesehen, dass Telekom vor 2 Tagen einen eigenen Streaming Dienst MagentaGaming angekündigt hat.
Wird irgendwie nirgends drüber berichtet.
Vor vier Tagen hat Golem berichtet:
https://www.golem.de/news/magentagaming ... 43294.html
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
Solidussnake
Beiträge: 352
Registriert: 27.09.2005 16:46
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von Solidussnake » 23.08.2019 17:37

yopparai hat geschrieben:
23.08.2019 11:05
Solidussnake hat geschrieben:
23.08.2019 07:41
Bei Steam kann man eine Schonfrist erwarten, in der man die Spiele runterladen kann und man wir höchstwahrscheinlich mit offiziellen No Steam Cracks die Spiele spielen können.
Woher genau kommt da eigentlich diese Zuversicht? Man liest das ja öfter. Gab‘s da mal irgendwann eine offene Ansage drüber? Im Prinzip isses doch auch Publisheraufgabe zu entscheiden, ob da irgendein DRM entfernt wird oder nicht. Es würde mich schon ein wenig wundern, wenn Valve das überhaupt dürfte.
Da gab es wohl mal ein offizielles Steam Statement. Selbst wenn die das jetzt nicht mehr machen würden, durch die Internet Community wird man schön Lösungen finden, bei Stream Inhalten geht das aber nun mal nicht!
------------------------------------------------------

Core I7 8700K @4,7 Ghz (All-Cores), 16 GB DDR4 3200, ASUS RTX 2080 Dual-OC

HTC Vive, 34 Zoll LG Ultrawidescreen Monitor, LG 55B7D OLED Fernseher 5.1 Sound

PS4 Pro, PS4 Slim, PS3, PS Vita, PS Vr, Xbox One S, Nintendo Switch, 3DS XL

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7770
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von ChrisJumper » 24.08.2019 22:26

Solidussnake hat geschrieben:
23.08.2019 17:37
Selbst wenn die das jetzt nicht mehr machen würden, durch die Internet Community wird man schön Lösungen finden, bei Stream Inhalten geht das aber nun mal nicht!
Klingt nicht sehr legal. Ist dann wohl nur eine Gewissensfrage, ob ein Versprechen eines einzelnen Händlers, es gerechtfertigt den Urheber zu schädigen.

Generell bin ich ja bei euch. Aber ich würde mir wünschen das einfach klar vor dem Kauf zu kommunizieren. Ohne Standalone und Erschöpfungsgrundsatz kein Kauf. Aber wie auch beim Überwachugnswahn, sind die Kunden einfach nicht mehr mündig genug politische Entscheidungen zu treffen. Die würden sogar hinnehmen ein Schwimmbad nur mit Videoüberwachung/Nack in der Umkleide und mit der Auswertung der Videokamera un den verlust der Rechte an diesen privaten Bildern hinzunehmen, nur um überhaupt schwimmen zu können.

I hate this brave new World. But it is as it is.

P.s.: Bei dem was Steam die letzten 10 Jahre umgesetzt hat, glaube ich denen schon das sie die Guten sind und auch ihr Versprechen entsprechend echt war. Auch das sie den DRM quasi nur implementiert haben weil sie verstanden haben das es notwendig ist wenn sie die Rechteinhaber auf ihre Dienstleistung aufmerksam machen wollen. Daher ist Steam eigentlich der perfekte Mittelweg. Aber sie haben daher leider keine guten Karten im Konkurrenzkampf 2020 und vor allem nicht mit dem Streaming. Das macht das ganze eigentlich ziemlich tragisch. Sie werden eher sterben weil junge Nutzer eines Tages Fehlen, weil nicht alle Spiele dort erscheinen, in etwa so wie bei gog. Vor allem weil sie halt selber keine Inhalte mehr machen. Das war quasi der Fehler von Valve.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10207
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von casanoffi » 25.08.2019 02:21

ChrisJumper hat geschrieben:
24.08.2019 22:26
Sie werden eher sterben weil junge Nutzer eines Tages Fehlen, weil nicht alle Spiele dort erscheinen, in etwa so wie bei gog. Vor allem weil sie halt selber keine Inhalte mehr machen. Das war quasi der Fehler von Valve.
Im Gegensatz zu Valve macht CDP immerhin noch ganz passable Eigenproduktionen :D
Nur erscheinen die eben nicht exklusiv auf GOG...

Eigentlich ist es pure Ironie, dass GOG um seine Existenz kämpfen muss und Steam im Geld schwimmt.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7770
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von ChrisJumper » 26.08.2019 00:56

casanoffi hat geschrieben:
25.08.2019 02:21
ChrisJumper hat geschrieben:
24.08.2019 22:26
Sie werden eher sterben weil junge Nutzer eines Tages Fehlen, weil nicht alle Spiele dort erscheinen, in etwa so wie bei gog. Vor allem weil sie halt selber keine Inhalte mehr machen. Das war quasi der Fehler von Valve.
Im Gegensatz zu Valve macht CDP immerhin noch ganz passable Eigenproduktionen :D
Nur erscheinen die eben nicht exklusiv auf GOG...

Eigentlich ist es pure Ironie, dass GOG um seine Existenz kämpfen muss und Steam im Geld schwimmt.
Ah, das macht es ja noch besser. Ich hatte den Gedanken nicht im Blick, eher so das die älteren Spiele nicht unbedingt die (jungen) Massen (von morgen) mobilisieren, sondern, da oft ältere Werke, immer nur für die Nische sind, allein wegen der Seh- und Spielgewohnheiten. Dabei sind da so viele Perlen drunter und wahrscheinlich das was neue Entwickler inspiriert. Stimmt ich hatte vergessen das CDP ja Witcher und Cyberpunk entwickelt. Bezogen war das lediglich auf den Long run, wenn auch nicht mehr alle Titel bei Steam erscheinen und jüngere Spieler eben die anderen Titel bei Steam vielleicht auch woanders oder direkt als Stadia kaufen können etc..

Es ist ja schon erstaunlich das Epic mit Fortnite so viele Spieler erreicht (ja vo allem jüngere) das es das neue The Next Big Thing war.

Wirklich positiv stimmt mich das wir immer noch genug Masse haben um dem Smartphone-Wahnsinn entgegen zu stehen, denn auch wenn es mir bewusst war, hab ich mich immer davor verschlossen das ein Smartphone alle Computer und Browser ersetzen wird, somit auch die Games.

Wie Nelson Mandela immer war, sollten wir unbedingt unsere gemeinsamen Interessen bündeln und den Konsolen- vs PC-Krieg begraben. In etwa so wie mittlerweile auch NIntendo über Sega siegte und äh.. ah falsches Blatt. Also ich meine weil es im Grunde alles PC-Systeme sind und wir sollten unseren Fokus einfach auf die Nachfrage nach Spielen konzentrieren, damit wir auch 2020 noch diese Titel haben. Also liebe PC-Spieler: Kauft euch eine Konsole, und liebe Konsolenspieler: Wenn ihr Wert auf diese hochwertigen Titel legt, kauft euch einen PC und unterstützt mit Kaufkraft beide Universen!

Dream works
Beiträge: 234
Registriert: 28.11.2003 14:03
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von Dream works » 26.08.2019 13:06

Die spannende Frage ist gar nicht, ob sich Stadia überhaupt in der Spielebranche durchsetzt - darin steckt nur der nostalgische Trotz einer Generation, die mit Spielen zum Anfassen groß geworden ist.
Endlich sagt es mal einer. Dieses Geweine um das Althergebrachte ist ja in manchen Foren unerträglich.

Spiele-Streaming wird sich durchsetzen - ob nun in Form von Stadia oder was auch immer ist ja erstmal sekundär. Ich bin froh, dass ich zukünftig wohl nicht mehr teuer aufrüsten brauche oder Spiele ein paar Dutzend mal neu starten muss, um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Performance und Qualität zu erreichen. Von der Preisfrage mal ganz abgesehen.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22909
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von Kajetan » 26.08.2019 14:51

casanoffi hat geschrieben:
25.08.2019 02:21
Eigentlich ist es pure Ironie, dass GOG um seine Existenz kämpfen muss und Steam im Geld schwimmt.
GOG kämpft nicht um seine Existenz.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10207
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von casanoffi » 26.08.2019 15:02

Kajetan hat geschrieben:
26.08.2019 14:51
casanoffi hat geschrieben:
25.08.2019 02:21
Eigentlich ist es pure Ironie, dass GOG um seine Existenz kämpfen muss und Steam im Geld schwimmt.
GOG kämpft nicht um seine Existenz.
Kann natürlich sein, dass ich die Meldung damals fehl-interpretiert hatte.
Erst dieses Jahr musste z. B. das Feature "Faire Preisgestaltung" gestrichen werden und dass man in einer schwierigen finanziellen Situation sei.

edit:
Wobei, wenn ich den Bericht von damals nochmal lese - waren womöglich nur Gerüchte :oops:
https://www.4players.de/4players.php/sp ... bleme.html
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2982
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von Bachstail » 26.08.2019 15:03

Kajetan hat geschrieben:
26.08.2019 14:51
casanoffi hat geschrieben:
25.08.2019 02:21
Eigentlich ist es pure Ironie, dass GOG um seine Existenz kämpfen muss und Steam im Geld schwimmt.
GOG kämpft nicht um seine Existenz.
Das hält sich ganz schön hartnäckig.

Und ich verstehe durchaus, wie man darauf kommt, wenn man die News bezüglich des Gewinns nur sehr oberflächlich liest aber man muss eben bedenken, dass CDPR einen SEHR großen Teil des Geldes, welches sie mit GoG einnehmen, auch direkt wieder in GoG pumpen, um den Store und das ganze Drumherum stetig zu verbessern.

Es mag also so wirken, als sei GoG gefährdet, wenn der Dienst nur wenige tausend Euro an Gewinn erwirtschaftet aber in anbetracht des Kontexts ist diese Sorge unbegründet.

Und auch das Entlassen von Mitarbeitern ist kein direktes Zeichen, siehe Activision Blizzard, finanziell geht es ihnen so gut wie schon lange nicht mehr, dennoch haben sie vor gar nicht allzu langer Zeit eine große Anzahl an Mitarbeitern entlassen.
casanoffi hat geschrieben:
26.08.2019 15:02
Kann natürlich sein, dass ich die Meldung damals fehl-interpretiert hatte.
Woraus man Dir aber keinerlei Strick drehen kann, denn das haben sehr viele Menschen getan, man kann nicht von jedem erwarten, den kompletten Kontext zu kennen.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10207
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von casanoffi » 26.08.2019 15:07

Bachstail hat geschrieben:
26.08.2019 15:03
...man kann nicht von jedem erwarten, den kompletten Kontext zu kennen.
Das mache ich i. d. R. schon ^^
Aber fette Schlagzeilen bleiben offensichtlich länger im Gehirn als ein letzter kleiner Satz im Bericht, der besagt, dass diese Meldungen unbestätigt sind... :roll:

Ich meine, kann mir ja nur Recht sein, wenn es dem Laden gut geht :D

Mein Kommentar war letztendlich mehr darauf gerichtet, wie unterschiedlich es im Geschäft läuft (wenn man es sehr polemisch betrachtet).

CDP hat mit TW3 einen absoluten Kracher hingelegt, tüftelt fleißig an GOG, lässt dabei seine Produkionen nicht exklusiv über ihren Store erscheinen und tut alles dafür, seinen Ruf als strahlender Ritter regelmäßig zu untermauern und muss dabei (oder deshalb) kleinere Brötchen backen - und auf der anderen Seite steht Valve, welches im Geld schwimmt und gefühlt nur noch Buchhalter beschäftigt ^^

Wie gesagt, alles sehr polemisch dargestellt...
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22909
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von Kajetan » 26.08.2019 15:56

casanoffi hat geschrieben:
26.08.2019 15:02
Kann natürlich sein, dass ich die Meldung damals fehl-interpretiert hatte.
Thronebreaker ein Release-Flop, weil man es zuerst nur auf GOG veröffentlicht hat. Was übrigens nicht an GOG liegt, weil ein Großteil der Umsätze bei GOG mit GWENT erwirtschaftet werden und das gibt es ja nur via GOG. CDP hat schlichtweg die Nachfrage nach einem storybasierten SP-GWENT massiv überschätzt. Dann Entlassungen. Dann die von Dir angesprochene Abschaffung des Preismodells. Auf den ersten Blick klingt das auch nicht dolle, da musst Du Dich nicht entschuldigen :)

Aber weil CDP eine börsennotierte Firma ist, liegen alle Zahlen offen:
https://www.cdprojekt.com/en/investors/result-center

Das Geschäftsjahr 2018 hat eine schwarze Null produziert, davor immer deutliche Gewinne. 2018 war nicht so dolle.
2019 hat man aber das beste Q1 seit Beginn von GOG verzeichnen können. Gleichzeitig sind auch die Ausgaben wegen Investitionen in GWENT und Galaxy 2.0 gestiegen. Zwar sind wohl Leute aus dem Support-Bereich entlassen worden, aber dafür man man zusätzliche Entwickler für Galaxy und GWENT eingestellt. Gleichzeitig ist einer der Vorstände von CDP komplett rüber zu GOG gewechselt.

Zumindest scheint man erkannt zu haben, dass bei GOG mehr getan werden muss, die Plattform technisch verbessert werden muss, die Plattform bekannter werden muss. Epic erhöht nämlich nicht den Druck auf Steam, sondern auf alle anderen Konkurrenten, die drohen von Epic einfach mit Geld an die Wand gedrückt zu werden.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

dscoN777
Beiträge: 1
Registriert: 29.08.2018 14:34
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von dscoN777 » 28.08.2019 16:22

Mich hat der ganze Fokus auf das Streaming in eine komplett andere Richtung getrieben...und zwar hin zum Retro Gaming...

Benutzeravatar
diggaloo
Beiträge: 284
Registriert: 25.09.2009 19:50
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von diggaloo » 09.09.2019 12:55

Doc Angelo hat geschrieben:
23.08.2019 11:22
Ich muss auch sagen, das mir Google da fast schon lieber ist als die Telekom. Ich weiß aus erster Hand, das es keine Verschwörungstheorie ist, das die Telekom bewusst über Wochen hinweg Drittanschlüsse sperrt obwohl sie funktionieren, und so tut als gäbe es eine "Störung". Wer solchen Verbrechern Geld gibt, der Finanziert so ein Verhalten.
Wer wissen will wer diese "erste Hand" war...
Show
Die erste Hand war ein Techniker, die Leute die den ganzen Tag durch die Gegend fahren müssen um so zu tun (!) als würden sie etwas machen. 3 Mal war der bei mir, und als es dann "ging", hab ich ihn gefragt ob es das nicht schon die ganze Zeit täte. Ich glaube der hatte einfach die Schnauze voll von so einer Scheiße und wir haben uns erstmal ne halbe Stunde vor der Tür noch drüber unterhalten. Das muss man sich mal vorstellen. Er wird dafür bezahlt, um so zu tun als gäbe es eine Störung, so zu tun als würde er an der Wandbuchse etwas messen, so zu tun als würde er sich drum kümmern. Den ganzen Tag Kunden ins Gesicht lügen, sie verarschen, und dann weiter zum nächsten Termin noch mal die gleiche Scheiße von vorne.


.....und damit will ich auf keinen Fall sagen, das Anbieter wie Vodafone oder 1&1 Engel wären. Aber ganz deutlich das verträglichere Übel.
Mit solchen Aussagen musst du vorsichtig sein. Ich habe selbst jahrelang im Service beim großen T gearbeitet und sowas gibt und gab es nie. Habe noch Kontakte zu Kollegen, die das auch nicht bestätigen können. Es könnte zB auch ein Subunternehmer gewesen sein, der die Schnauze voll hat. Kein Telekomtechniker fährt einfach durch die Gegend und tut so, als ob er arbeitet. Völliger Blödsinn! Techniker werden nur dann rausgeschickt, wenn Störungen gemeldet werden. Und dann auch nicht in allen Fällen, denn viele Störungen lassen sich telefonisch klären.
PlayStation? Xbox? Nintendo? Ich verstehe das Fanboygejammer nicht, denn ich hab' sie alle^^

Doc Angelo
Beiträge: 3557
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von Doc Angelo » 09.09.2019 17:05

diggaloo hat geschrieben:
09.09.2019 12:55
Mit solchen Aussagen musst du vorsichtig sein. Ich habe selbst jahrelang im Service beim großen T gearbeitet und sowas gibt und gab es nie. Habe noch Kontakte zu Kollegen, die das auch nicht bestätigen können.
Warum muss ich mit solchen Aussagen vorsichtig sein?

Hier steht jetzt dein Wort gegen das Wort des Telekom-Mitarbeiters. Oder, es war in deiner Abteilung einfach nicht so. Oder damals nicht, aber vielleicht jetzt schon.

diggaloo hat geschrieben:
09.09.2019 12:55
Es könnte zB auch ein Subunternehmer gewesen sein, der die Schnauze voll hat. Kein Telekomtechniker fährt einfach durch die Gegend und tut so, als ob er arbeitet. Völliger Blödsinn! Techniker werden nur dann rausgeschickt, wenn Störungen gemeldet werden. Und dann auch nicht in allen Fällen, denn viele Störungen lassen sich telefonisch klären.
Würde man so denken, oder? Leider ist die Telekom eine kommerzielle Firma. Und die lassen sich den unglaublichsten Scheiß einfallen um mehr Geld zu verdienen. Da ist die Telekom besonders in der letzten Zeit nicht allein.

Wie sonst kann es erklärt werden, das Telekomanschlüsse so gut wie immer sofort bereit sind, während die Telekomanschlüsse, die von Drittanbietern verkauft werden, oft 6 Wochen brauchen bis sie funktionieren? Und warum sollte der Mitarbeiter mich anlügen? Ich hab das ja gesehen was er immer gemacht hat. Und ich habe ihn auch jedes Mal befragt, wenn er da war. Ich konnte das nämlich nicht verstehen, das ein Typ immer wieder durch die Gegen fährt, obwohl die ganze Konfiguration an ganz anderen Orten gemacht wird. Immer wieder wurde nur gesagt: "Der Drittanbieter hat eine Fehlkonfiguration. Wir können da nichts machen."

Und dann ging es "plötzlich". Is klar.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
diggaloo
Beiträge: 284
Registriert: 25.09.2009 19:50
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia - kein Netflix für Spieler?

Beitrag von diggaloo » 09.09.2019 17:32

Doc Angelo hat geschrieben:
09.09.2019 17:05
diggaloo hat geschrieben:
09.09.2019 12:55
Mit solchen Aussagen musst du vorsichtig sein. Ich habe selbst jahrelang im Service beim großen T gearbeitet und sowas gibt und gab es nie. Habe noch Kontakte zu Kollegen, die das auch nicht bestätigen können.
Warum muss ich mit solchen Aussagen vorsichtig sein?

Hier steht jetzt dein Wort gegen das Wort des Telekom-Mitarbeiters. Oder, es war in deiner Abteilung einfach nicht so. Oder damals nicht, aber vielleicht jetzt schon.

diggaloo hat geschrieben:
09.09.2019 12:55
Es könnte zB auch ein Subunternehmer gewesen sein, der die Schnauze voll hat. Kein Telekomtechniker fährt einfach durch die Gegend und tut so, als ob er arbeitet. Völliger Blödsinn! Techniker werden nur dann rausgeschickt, wenn Störungen gemeldet werden. Und dann auch nicht in allen Fällen, denn viele Störungen lassen sich telefonisch klären.
Würde man so denken, oder? Leider ist die Telekom eine kommerzielle Firma. Und die lassen sich den unglaublichsten Scheiß einfallen um mehr Geld zu verdienen. Da ist die Telekom besonders in der letzten Zeit nicht allein.

Wie sonst kann es erklärt werden, das Telekomanschlüsse so gut wie immer sofort bereit sind, während die Telekomanschlüsse, die von Drittanbietern verkauft werden, oft 6 Wochen brauchen bis sie funktionieren? Und warum sollte der Mitarbeiter mich anlügen? Ich hab das ja gesehen was er immer gemacht hat. Und ich habe ihn auch jedes Mal befragt, wenn er da war. Ich konnte das nämlich nicht verstehen, das ein Typ immer wieder durch die Gegen fährt, obwohl die ganze Konfiguration an ganz anderen Orten gemacht wird. Immer wieder wurde nur gesagt: "Der Drittanbieter hat eine Fehlkonfiguration. Wir können da nichts machen."

Und dann ging es "plötzlich". Is klar.
Wie gesagt, ich war selbst jahrelang Telekom-Mitarbeiter, daher kann ich das ganz gut bewerten. Diese Aussagen sind einfach nur hanebüschen. Wie gesagt, es kann sein, dass dieser eine Techniker einfach Mist erzählt hat und Mist gemacht hat. Es kann auch sein, dass er gar kein direkter Telekom-Mitarbeiter ist/war, sondern bei einem Subunternehmen arbeitet/e. Schwarze Schafe gibt es überall. Fakt ist, die Telekom gibt solch ein Verhalten niemals vor. Das kann ich dir bestätigen. Und das mit den Drittanbietern (eigentlich nennt man die Resale-Anschlüsse) ist deine persönliche Erfahrung. Es gibt auch direkte Telekomanschlüsse, die manchmal eine längere Bearbeitungszeit haben. Kannst dir ja mal das Telekom hilft-Forum anschauen, dann wirst du das merken. Auch fakt ist, dass die Telekom niemals bewusst bei diesen Anschlüssen die Bearbeitungszeit erhöht. Habe u.a. solche Anschlüsse selbst bearbeitet.

Ich möchte diese Diskussion auch nicht weiter führen, denn hier ist der falsche Ort für sowas. Deshalb klinke ich mich hier aus. Wollte nur mal gesagt haben, dass die Meinung eines einzelnen Mitarbeiters, egal ob intern oder extern, der vielleicht keine Lust mehr auf seinen Job hat, niemals das Vorgehen eines ganzen Unternehmens spiegelt.
PlayStation? Xbox? Nintendo? Ich verstehe das Fanboygejammer nicht, denn ich hab' sie alle^^

Antworten