World of WarCraft Classic - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12227
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von LePie » 17.08.2019 19:16

Chribast1988 hat geschrieben:
17.08.2019 18:57
Nichts für ungut, aber die Nostalgie spielt dir einen Streich und du weinst alten Zeiten hinterher, die es in Wirklichkeit nie gegeben hat.
Es gab schon immer für jede Klasse optimale Stats und Spielweisen, und diese haben sich gerade zu 2.0 Zeiten sogar besonders krass herauskristallisiert. So konnte man zu den coils etwa keinen War mitnehmen, weil der viel zu wenig mitigation mitbrachte (und selfheals wiederum bringen wenig, wenn man geoneshottet wird), und nahm stattdessen 2x Pld mit.
Und der Smn hatte damals null Skillfreiheit, der konnte nur einen einzigen stat, nämlich det, sinnvoll sockeln, weil seine dots vor dem rework mit 3.0 mit nichts anderem skalierten.
Oder auch den Drg, den man quasi zwingend mitnehmen musste, weil die range dds ohne seinen pierce debuff (er war die einzige Klasse, die diesen debuff liefern konnte) aufgeschmissen waren - dieser Punkt hat sich just seit 5.0 geändert.
Oder der alte parry stat, der war pures Gift für jeden Tank zu 3.x Zeiten.
Oder auch der alte acc stat, der vor 4.0 für absolut jede Klasse verpflichtend war, und man völlig unabhängig vom Spielstil immer eine bestimmte Menge davon sockeln musste, weil man den Gegner sonst nicht mehr treffen konnte.

Ein Punkt, wo das Streamlining in der Tat etwas zu weit ging, ist hingegen der Astro. Da haben alle seine 6 Karten seit dem rework denselben Effekt und liefern nur noch einen dmg buff.
Zuletzt geändert von LePie am 17.08.2019 19:28, insgesamt 5-mal geändert.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8499
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von Stalkingwolf » 17.08.2019 19:19

MrLetiso hat geschrieben:
17.08.2019 17:20
Stalkingwolf hat geschrieben:
17.08.2019 15:35
FF XIV bringt das MMO Genre nirgendwo hin, weil es stocksteifkonservativ immer noch das ist was MMOs vor 10 Jahren waren.
Und veilleicht ist es deshalb so erfolgreich?
das war aber nicht worauf er hinaus wollte.

Ich hab Shadowbringer gekauft und kam nicht mal da an. das durchkämpfen durch ARR und dann Heavensword hat mir das Spielerlebnis gekillt. Wenn das Game gut ist, dann evtl im Endcontent, aber bis dahin ist es das schlimmste was ich bisher je gespielt habe.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
TheGandoable
Beiträge: 2724
Registriert: 08.01.2008 01:25
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von TheGandoable » 17.08.2019 19:20

Mehr Drama bitte...
Wii (U)/3DS/Switch(XBox 360/One/Playstation 3/4/PC


Praktisch denken, Särge schenken!



Benutzeravatar
Chribast1988
Beiträge: 529
Registriert: 20.11.2008 13:46
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von Chribast1988 » 17.08.2019 19:44

LePie hat geschrieben:
17.08.2019 19:16
Chribast1988 hat geschrieben:
17.08.2019 18:57
Nichts für ungut, aber die Nostalgie spielt dir einen Streich und du weinst alten Zeiten hinterher, die es in Wirklichkeit nie gegeben hat.
Es gab schon immer für jede Klasse optimale Stats und Spielweisen, und diese haben sich gerade zu 2.0 Zeiten sogar besonders krass herauskristallisiert. So konnte man zu den coils etwa keinen War mitnehmen, weil der viel zu wenig mitigation mitbrachte (und selfheals wiederum bringen wenig, wenn man geoneshottet wird), und nahm stattdessen 2x Pld mit.
Und der Smn hatte damals null Skillfreiheit, der konnte nur einen einzigen stat, nämlich det, sinnvoll sockeln, weil seine dots vor dem rework mit 3.0 mit nichts anderem skalierten.
Oder auch den Drg, den man quasi zwingend mitnehmen musste, weil die range dds ohne seinen pierce debuff (er war die einzige Klasse, die diesen debuff liefern konnte) aufgeschmissen waren - dieser Punkt hat sich just seit 5.0 geändert.
Oder der alte parry stat, der war pures Gift für jeden Tank zu 3.x Zeiten.
Oder auch der alte acc stat, der vor 4.0 für absolut jede Klasse verpflichtend war, und man völlig unabhängig vom Spielstil immer eine bestimmte Menge davon sockeln musste, weil man den Gegner sonst nicht mehr treffen konnte.

Ein Punkt, wo das Streamlining in der Tat etwas zu weit ging, ist hingegen der Astro. Da haben alle seine 6 Karten seit dem rework denselben Effekt und liefern nur noch einen dmg buff.
Ich denke nicht. Klar gab es den Fokus schon immer aber es gab dennoch mehr Freiheiten sodas man zumindest ein wenig aus seiner Rolle schlüpfen konnte.
Du bringst es aber auf den Punkt. Das Spiel lässt einem mitlerweile einfach keine Wahl mehr.

Stelle dich auf Punkt A wenn das (Tutorial) es dir vorschreibt oder du stirbst.
Zuletzt geändert von Chribast1988 am 17.08.2019 19:46, insgesamt 1-mal geändert.
"Such tears...
What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
But, are you worthy to shed such tears? "

Bild

Benutzeravatar
CTH
Beiträge: 540
Registriert: 11.11.2018 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von CTH » 17.08.2019 19:45

Also ob alles besser war?`Hab das nie gespielt, aber kannte mindestens zwei Leute, die das spielten.

Resultat:

"Keine Zeit spiele WoW" und das ständig! :evil:
Patchpolitik...Ein Unding der heutigen Zeit!!!

Ich patche NICHT! Entweder Spiele sind fertig, oder werden halt nicht gekauft!!!

Ich HASSE diese Digitalisierung!!!

Loot und Crafing? Ohne mich!!!

Trailer? Spoilergefahr, ich schaue NICHT!!!

Demos? Nein, spiele ich nicht, weil ich mich überraschen lasse!!!

- Grüße an alle die mich inzwischen Leid sind! - :D

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12227
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von LePie » 17.08.2019 19:57

Chribast1988 hat geschrieben:
17.08.2019 19:44
Stelle dich auf Punkt A wenn das (Tutorial) es dir vorschreibt oder du stirbst.
War doch früher exakt genauso, z.B. erster Boss im Tempel von Quarn: Stell dich auf die leuchtende Platte, wenn du den Doom debuff hast, sonst bist du tot.
Oder die Chimäre im Sägeschrei: Lauf zu ihm hin wenn die Drachenaugen aufblinken (sonst totgeschockt), und lauf von ihm weg wenn die Widderaugen aufblinken (sonst totgefroren).
Oder der Zyklop in Goldklamm: Hieb = lauf weg von seiner Front, Schwung = lauf von ihm weg, Laserauge = lauf zur Seite, böses Auge = lauf zu ihm hin (bevor der dmg generft wurde, konnt man viele dieser Angriffe selbst als Tank damals nicht überleben)
Zuletzt geändert von LePie am 17.08.2019 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8499
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von Stalkingwolf » 17.08.2019 20:04

Das Spiel hat den Fokus von der Klasse auf die Encounter gelegt.
Zwar hatte man früher mehr freiheiten wie man skillt und mehr Fähigkeiten.
Aber heute benötigt man mehr Fähigkeiten im Kampf und Bosse haben viel mehr Fähigkeiten. Teilweise ein Boss mehr als ein gesamte Classic Raid.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6378
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von MrLetiso » 17.08.2019 20:06

Stalkingwolf hat geschrieben:
17.08.2019 19:19
MrLetiso hat geschrieben:
17.08.2019 17:20
Stalkingwolf hat geschrieben:
17.08.2019 15:35
FF XIV bringt das MMO Genre nirgendwo hin, weil es stocksteifkonservativ immer noch das ist was MMOs vor 10 Jahren waren.
Und veilleicht ist es deshalb so erfolgreich?
das war aber nicht worauf er hinaus wollte.

Ich hab Shadowbringer gekauft und kam nicht mal da an. das durchkämpfen durch ARR und dann Heavensword hat mir das Spielerlebnis gekillt. Wenn das Game gut ist, dann evtl im Endcontent, aber bis dahin ist es das schlimmste was ich bisher je gespielt habe.
Bitte entschuldige, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Hatte nur Deine Antwort gelesen (selber Schuld).

Nunja, der Weg von ARR Endgame zu Heavensword ist auch ziemlich übel gehalten.

Wieso ist es für Dich das Schlimmste? (Oder hab ich das auch überlesen :Buch: )

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8499
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von Stalkingwolf » 17.08.2019 20:19

MrLetiso hat geschrieben:
17.08.2019 20:06
Wieso ist es für Dich das Schlimmste? (Oder hab ich das auch überlesen :Buch: )
Weil das Questdesign extrem altbacken ist. Dazu so extrem viele Füllerquest mit hin und her rennen.
Das Kampfsystem ist nicht dynamisch und sehr langsam. Und wenn du dich dann durch hunderte von Quest zwingen muss, weil man diese spielen muss um in das nächste Addon zu wechseln, dann war das nervigste.
Wildstar hatte auch ein extrem altbackenes Questsystem, aber da war das Kampfsystem wenigstens gut.

Ewig durch 3 Zeilen Sprechblasen klicken welche nicht vertont sind und die Aufmachung absolut emotionslos.

Aber hey Square bietet einem die Möglichkeit die Quest zu überspringen gegen Aufpreis. In einem Vollpreisspiel bei dem man die Addons gekauft hat und sogar noch monatlich abdrückt.
Irgendwo auf Level 58 von meinem Samurai und noch 100 Quest vom nächsten Addon entfernt habe ich das Handtuch geschmissen.
Ich habe also für ein Addon, Shadowbringers, bezahlt ohne die Möglichkeit das Addon zu spiele ohne davor Wochenlang langweilige 0815 Quest zu grinden oder ca 50€ glaub 20+20+8€ zu zahlen ( und dazu noch den Max Level Boost). Also zusätzlich.
Jeder andere Anbieter rafft es dem Spieler einen Boost in das Addon zu packen,damit er den neuen Content, also für was er bezahlt hat, zu spielen.
Wenn der Spieler dann meint er hätte was verpasst und will den Lowlevel Content spielen, dann kann er das immer noch machen.

Auf reddit und auch im eigenen Foren gibt es unzählige Beiträge zu dem Problem.

Also FF XIV ist für mich solange unten durch, bis sie das anbieten oder etwas daran ändern.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
Hamurator
Beiträge: 472
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von Hamurator » 17.08.2019 20:23

MaxDetroit hat geschrieben:
17.08.2019 14:39
Ich will ja nicht meckern ... aber irgendwie schon Schade das WoW (Classic) hier bei 4players so hart gefeatured wird und das geniale FF14: Shadowbringers so gut wie gar nicht gewürdigt wird. FF14:ARR, und Shadowbringers im besonderen, bringt meiner Meinung nach das MMO Genre zumindest ein, zwei Schritte nach vorne. Während man bei WoW drei Schritte zurück geht, oder sogar ganz zum Anfang zurück, wie bei Classic.
Ich muss gestehen, ich bin im Moment von FF14 wieder sehr gesättigt, obwohl ich noch nicht mal Level 80 bin. So sehr ich das Grundszenario von Shadowbringers mag, so empfinde ich die Levelphase als extrem zäh, weil es da im Grunde keinen Fortschritt gab. Es ist immer noch viel Hin- und Hergerenne und bis auf einzelne Einzelspieler-Instanzen ist das Monsterschlachten auch nicht besonders anspruchsvoll. Mir fehlt da irgendwie der Erkundungsaspekt und die Open-World-Dungeons, wo man sich vorsichtig herantastet.

Ich bin im Moment Level 78 und ich kann keine Garantie aussprechen, dass ich die Level 80 noch hinbekomme bevor Classic erscheint. Vielleicht mach ich mit Kumpels ein paar Dungeons und level so hoch, denn die NieR-Collab-Quests und -Dungeons will ich schon sehen.

Benutzeravatar
Hamurator
Beiträge: 472
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von Hamurator » 17.08.2019 20:35

Stalkingwolf hat geschrieben:
17.08.2019 20:19
Aber hey Square bietet einem die Möglichkeit die Quest zu überspringen gegen Aufpreis. In einem Vollpreisspiel bei dem man die Addons gekauft hat und sogar noch monatlich abdrückt.
Irgendwo auf Level 58 von meinem Samurai und noch 100 Quest vom nächsten Addon entfernt habe ich das Handtuch geschmissen.
Ich habe also für ein Addon, Shadowbringers, bezahlt ohne die Möglichkeit das Addon zu spiele ohne davor Wochenlang langweilige 0815 Quest zu grinden oder ca 50€ glaub 20+20+8€ zu zahlen ( und dazu noch den Max Level Boost). Also zusätzlich.
Jeder andere Anbieter rafft es dem Spieler einen Boost in das Addon zu packen,damit er den neuen Content, also für was er bezahlt hat, zu spielen.
Wenn der Spieler dann meint er hätte was verpasst und will den Lowlevel Content spielen, dann kann er das immer noch machen.

Auf reddit und auch im eigenen Foren gibt es unzählige Beiträge zu dem Problem.

Also FF XIV ist für mich solange unten durch, bis sie das anbieten oder etwas daran ändern.
Das "Problem" bei FF14 ist, dass die Geschichte erweiterungsübergreifend einem roten Faden folgt und Plottwists keine mehr sind, sondern nur noch simple "Aha"-Momente, weil man die Geschehnisse vorher nicht kennt. Die Geschichte ist einfach das Kernelement des Spiels, dass man durch Levelboosts bewusst nicht schwächen möchte.

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6378
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von MrLetiso » 17.08.2019 21:11

Hamurator hat geschrieben:
17.08.2019 20:35
Stalkingwolf hat geschrieben:
17.08.2019 20:19
Aber hey Square bietet einem die Möglichkeit die Quest zu überspringen gegen Aufpreis. In einem Vollpreisspiel bei dem man die Addons gekauft hat und sogar noch monatlich abdrückt.
Irgendwo auf Level 58 von meinem Samurai und noch 100 Quest vom nächsten Addon entfernt habe ich das Handtuch geschmissen.
Ich habe also für ein Addon, Shadowbringers, bezahlt ohne die Möglichkeit das Addon zu spiele ohne davor Wochenlang langweilige 0815 Quest zu grinden oder ca 50€ glaub 20+20+8€ zu zahlen ( und dazu noch den Max Level Boost). Also zusätzlich.
Jeder andere Anbieter rafft es dem Spieler einen Boost in das Addon zu packen,damit er den neuen Content, also für was er bezahlt hat, zu spielen.
Wenn der Spieler dann meint er hätte was verpasst und will den Lowlevel Content spielen, dann kann er das immer noch machen.

Auf reddit und auch im eigenen Foren gibt es unzählige Beiträge zu dem Problem.

Also FF XIV ist für mich solange unten durch, bis sie das anbieten oder etwas daran ändern.
Das "Problem" bei FF14 ist, dass die Geschichte erweiterungsübergreifend einem roten Faden folgt und Plottwists keine mehr sind, sondern nur noch simple "Aha"-Momente, weil man die Geschehnisse vorher nicht kennt. Die Geschichte ist einfach das Kernelement des Spiels, dass man durch Levelboosts bewusst nicht schwächen möchte.
... und trotzdem werden sie gegen Geld angeboten. Das nennt sich dann eigentlich Doppelmoral, oder? :Buch:

Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 787
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von MaxDetroit » 17.08.2019 21:25

Eigentlich sollte es hier ja um WoW Classic gehen ... tut mir Leid das der Thread jetzt irgendwie in Richtung FF14 abgedriftet ist. Ich muss dazu sagen das ich FF14:ARR so von 2013 bis 2015 schon gezockt hatte und irgendwo nach Heavensward aufgehört habe. Ich habe jetzt mit Shadowbringers wieder angefangen und hatte aber schon Erfahrung in dem Spiel und wieder Bock drauf und war mit ein paar Jobs schon auf Level 60. Würde ich heutzutage frisch mit dem Spiel anfangen wüsste ich auch nicht so genau wie ich reagieren würde ... vielleicht wäre ich auch abgeschreckt.

Am Ende war ich vielleicht nur ein wenig Eifersüchtig auf die WoW Berichterstattung hier, ich denke FF14 muss sich nicht hinter WoW verstecken. Gerade was die Story von Shadowbringers angeht ist das wie deine Lieblings-TV-Serie nach einer eher schwächeren, aber immer noch guten Staffel plötzlich die beste Season aller Zeiten abliefert. Ich finde FF14 bekommt gerade das Eine besser hin woran Elder Scrolls Online für mich gescheitert ist (habe ich zwischenzeitlich auch mal gespielt). Nämlich eine packende Kampagne, auf dem Niveau von Offline Singleplayer-Rollenspielen abzuliefern, und das zusammen mit dem Multiplayer eines MMOs fast nahtlos und konfliktfrei zu vereinen.

Trotzdem, zurück zum Thema: Wer von euch war denn damals 2005 oder 2006 beim echten classic WoW mit dabei? :)

Nanoklam
Beiträge: 125
Registriert: 26.07.2019 12:52
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von Nanoklam » 17.08.2019 21:56

Wer kein Leben hat und lust hat Stundenlang durch die Pampa zu laufen viel Spaß ! Was für ein Sinn so ein Classic Server hat der niemals neuen Content bekommen wird ist mir ein Rätsel. WoW ist sowas von schlecht gealtert hab früher gespielt bis Cataclysm vor kurzem mal aus Interesse mal wieder reingeschaut ich dachte ich hab das falsche Spiel installiert wirkt veraltet Stocksteif öde und langweilig. Und dann will man die Uhr noch weiter zurückdrehen ich wage mal die Behauptung nach 2-3 Monaten sind die Server wie leer gefegt. Hab noch nie ein Spiel gespielt das so schlecht gealtert ist. Andere Spiele Jahrzehntealte Spiele wie Klassiker von Nintendo oder Square Enix Spiele ich heute noch mit Genuss aber wow halt ich keine 15 Minuten mehr aus. Ich behaupte mal Leute die heute noch dieses Steinzeit Spiel spielen kann man wirklich nur von einer ernst zunehmenden Sucht reden.

kellykiller
Beiträge: 53
Registriert: 21.10.2015 12:11
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Vorschau

Beitrag von kellykiller » 18.08.2019 01:07

Ich frage mich ja immer noch warum Blizz so viele Ressourcen in ein Projekt versenkt. Bin ja mal gespannt wie die Server nach vermutlich 6 Monaten wieder ausgestorben sind weil Classic halt nur in der Erinnerung gut war. Es ist aus heutiger Sicht einfach kein gutes Spiel.
Ah und warum bekommen die Classic Spieler eigentlich Grafikeffekte die erst bei WotLK eingeführt worden sind? Wenn die Leute Classic wollen, dann sollen Sie auch das komplette Paket bekommen.

Antworten