Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

ChrisJumper
Beiträge: 9402
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von ChrisJumper » 22.07.2019 21:11

Ah ja ich hatte die DiffServ Flags vergessen. Das ist ja dank Spezifikation quasi ein Basic Ansatz. Dieser tut auch keinem weh. Das nehme ich so in Kauf wie wenn mein WLAN-Treiber Dinge tut die er zu Optimierung der Frequenz macht und die für alle Teilnehmer vorteilhaft sind.

@Piyo
Hm. Meine Annahme war das die ISPs, lokale QOS-Flags von Privatlösungen von Routern/WLAN und Co verwerfen. Was ja auch Sinn macht und einer Gleichbehandlung nahe kommt, weil diese Dinge ja auch eher nur für das LAN/Private Netz sind.
Wer es anders möchte muss halt ein oder mehrere VPNs nutzen und sich Standleitungen kaufen. Das könnte auch so ein Krankenhaus machen, ist zwar teurer aber die Möglichkeit besteht.

@Doc Angelo
Ich bin halt eher der Freund von: "Wenn die 100 MB Karte nicht reicht muss 1000 MB her.. oder eine zweite.
Das man dann im privaten Netz einen YT-Cache hat oder auch diverse QOS Ansetze nutzt um beispielsweise die IoT und Gastgeräte zu Managen und im Zaum zu halten versteht sich ja auch.

Solange man in der Situation ist das man genug hat. Ist das mit dem QoS überflüssig. Das merke ich gerade auch wieder. Trotz GB/s hat man ganz selten im WLAN Hänger, aber das kann man ausgleichen indem man die verschieden Geräte auf verschiedene Netze verteilt, was halt auch der WLAN-Treiber teilweise macht um seine Energie/Effizienz zu verbessern.

Von daher ist mir aufgefallen das ich zu dem Thema eigentlich nichts mehr sagen kann. Spätestens wenn FTTH angekommen ist, hat sich das Thema für mich wahrscheinlich erledigt.

Problematisch ist es halt wenn es zu Stau kommt. Das letzte mal wirklich geärgert hab ich mich als ein Gast-Windows-10 System meinte es könnte GB-Weise die Daten hoch laden, damit dritte von mir ihre Updates ziehen können. Das ist dann eher eine Quelle wo es zu unerwünschten Effekten kommt. Wenn der Upload verstopft ist.

Aber auch hier haben sich die Apps eigentlich schon verbessert, diverse VoIP und Bild-Chat Systeme, reduzieren dann die Auflösung und so weiter.

Wenn mal was war, dann kamen Lags und Ausfälle eher wegen Wartungsarbeiten in der Provider-Infrastruktur zustande. Für kritische Dinge hat man dafür aber dann einfach ein Fall-Back-Netz und wenn es nur das Smartphone mit der LTE-Datenleitung ist! ;D

Nachtrag:
Ich hatte eben noch einen tolle Analogie warum das mit dem Krankenwagen und der Polizei nicht passt..: Es ist als wenn man für Priorisierungen eines Militärkonvois 3 von 4 Spuren sperren würde für 48 Stunden. Was dann eher wieder das Gefühl einer Wanderbaustelle beschreibt. Und auch da ist es halt besser das man die Infrastruktur ausbaut und in Takt hält statt seltsame Wanderbausstellen.

Persönlich würde ich aber eher favorisieren: Verkehr entlasten! Weniger fahren müssen, weniger transportieren, weniger Energie da rein hauen. Das selbe beim Internet. Aber das klappt so gar nicht, weil das einfach niemand entscheiden kann. Wichtig ist aber das sich alle, wie bei den Straßen auch, an den Kosten beteiligen. So würde ich mir das im Internet auch wünschen.
PS4 Pixel Adventure Game - Nine Witches.

Liesel Weppen
Beiträge: 4721
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von Liesel Weppen » 22.07.2019 21:33

Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 17:44
Kannst mir das genauer erklären, warum eine generelle Priorisierung von unterschiedlichen Inhalten die Netzneutralität bedrohen würde? Um einen Vergleich zu wagen: Verkehrsregeln bedrohen genau so wenig die Bewegungsfreiheit.
Ich habs dir schon erklärt. Also nochmal: Verkehrsregeln sind national, nicht global, ebenso wie z.B. TÜV. Und es gibt eine Polizei im jeweiligen Land, die die Verkehrsregeln auch durchsetzt und wenn in so manchen Ländern keine Polizei da ist, dann hält sich dort für gewöhnlich auch niemand an diese "Regeln".
Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 17:44
Du sagst das eine Priorisierung es ermöglichen würde, Dienste abzuwürgen und Zensur ermöglichen würde. In wie fern sollte eine Priorisierung wie ich sie vorschlage hilfreich sein?
Mir ist gerade nicht klar, was du mit der "von dir vorgeschlagenen" meinst?
Wenn es eine Priorisierung gibt, dann kannst du auch beliebige Inhalte nach unten priorisieren, oder weil für die Priorisierung eh einiges geprüft werden muss, Inhalt auch gleich blocken.
Und selbst wenn das nicht gehst, stufst du halt alles andere höher, bis das schlicht nichtmehr durchkommt.
Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 17:44
Das ist ja genau das Problem was ich meine: Es werden massiv starke Leitungen verlegt, und dann wird darin dermaßen verschwenderisch mit dieser Kapazität umgegangen, das es doch wieder überall hakt und laggt.
Die Netze werden nicht ausgebaut, weil man massive Überkapazitäten für Stoßzeiten braucht, die Leitung aber sonst nur 10% ausgelastet ist.
Die Provider haben Sternnetze, je höher du in der Hierarchie kommst, desto dicker werden die Leitungen und weil da dann auch einiges zusammenfließt, haben die auch eine hohe Grundlast, an der man sich orientiert.
Die Netze werden aber ausgebaut, weil diese Grundlast immer weiter steigt. Priorisierung ändert nichts an der Menge des Traffics, der Traffic ist vorhanden, ob priorisiert oder nicht. Und wenn ein Netz/eine Verbindung zu häufig am Limit ist, dann behebt man das nicht, indem man versucht Priorisierung einzubauen. Selbst mit Priorisierung ist ja dann nicht genug Bandbreite für alles da, irgendwas muss ja dann trotzdem irgendwas unter den Tisch fallen. Und wenn ich nen Download über so eine Verbindung starte, der deiner Meinung nach niedrig priorisiert werden sollte, weil ja nicht Echtzeit, dann hilft das unterm Strich auch nicht mehr. Die Grundlast ist dann schon so hoch, das der Download so oder so nicht mehr durchkommt. Deswegen baut man aus.
Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 17:44
Außerdem möchte ich noch mal klar stellen: Bandbreite und Priorisierung stehen sich nicht zwangsweise gegenüber. Wenn 100 Pakete pro Sekunde verarbeitet werden können, dann ist das die Bandbreite. Wenn Paket A als erstes verarbeitet wird und Paket B als letztes, dann gibt es nur einen Unterschied in der Latenz der Pakete, aber nicht in der Bandbreite.
Nicht ganz. Bandbreite ist das was durch ein Kabel geht.
Man könnte auch die Verarbeitungskapazität von z.B. einem Router als Bandbreite sehen. Tut man gewissermaßen auch. Mein Router hat z.B. 1Gbit/s WAN und diverse 1Gbit/s LAN-Ports. Zu routen schafft er aber nur etwa 300-350MBit/s. Meinen Router an einem 1Gbit/s-Internetanschluss zu betreiben, wäre also weitgehend sinnfrei, denn in meinem LAN würden nur diese 300-350Mbit/s ankommen, obwohl alles 1Gbit/s-Ports sind, die jeder für sich auch wirklich 1Gbit/s machen können.
Wenn du dich dann an dieser Grenze bewegst, lagts natürlich, wenn du aber nicht an diesem Limit bist, brauchst du auch keine Priorisierung.
Wenn ein Router 100 Pakte pro Sekunde verarbeiten kann, dann heisst das nicht, wenn 100 Pakete ankommen man für jedes Paket 1s braucht! Die gehen dann immernoch flüssig durch. Erst das 101te Paket lagt dann kurz, im einstelligen Millisekundenbereich. Du musst das dann schon mit 120, 150 Paketen zuballern, damit sich da bemerkenswerte Verzögerungen ergeben und dann bist du ja schon weit über der Kapazität.

Liesel Weppen hat geschrieben:
22.07.2019 17:23
Wie ich schon gesagt habe: Was bringt mir so ein Router, wenn die Software das nicht unterstützt?
Du kannst eine Priorisierung manuell einrichten. Aber wie ich schon sagte, das ist gar nicht so einfach.

Liesel Weppen
Beiträge: 4721
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von Liesel Weppen » 22.07.2019 21:46

Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 19:57
Die Straße ist da vielleicht ein gutes Beispiel. LKWs, die einen ganz anderen Zweck als Busse oder PKWs haben, dürfen nur auf der rechten Seite fahren und haben ein anderes Geschwindigkeitsmaximum als andere Verkehrsteilnehmer. Bei Bussen ist es ähnlich. PKWs dürfen so schnell fahren wie sie wollen. Und zwar auf der linken Seite, damit für Eilige immer eine Spur frei ist (idealerweise, versteht sich). Jeder versteht warum die Regeln so sind, und die Allgemeinheit hat Vorteile davon. Niemand fühlt sich in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt.
Das triffts recht gut. Der unterschied ist aber ein anderer, und da wären wir wieder bei der Kapazität.
LKWs dürfen eben nicht nur auf der ganz rechten Spur fahren (leider) und wenn eine 4-spurige Autobahn voll ist, dann bist du ja wieder am Kapazitätslimit und dann gibts stockenden Verkehr bis Stau, egal wie schnell wer fahren darf und auf welcher Spur.
Um das noch deutlicher zu machen: Du hast eine 4-spurige Autobahn mit fließendem Verkehr. Jetzt kommt eine Baustelle und reduziert die AB auf 2 Spuren. Deine Priorisierung bedingt da aber jetzt, das Kühl-LKW bevorzugt werden. Das heisst aber auch, das alle änderen noch länger im Stau stehen.
Und dazu kommt, wie ich oben schon beschrieben habe, wir haben eigentlich ein Staatsorgan, das dafür sorgen sollte, das die Regeln eingehalten werden, wie z.B. das Rechtsfahrgebot. Wenn ich aber mal 100km Autobahn fahre, dann sehe ich trotz dieses Regelorgans immer wieder zig Mittelspurschleicher und Brummirennen.
Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 19:57
Ich würde das eher damit vergleichen, das zum Beispiel Krankenwagen und Polizei mit Signal immer Vorfahrt haben. Immer und überall. Und jeder ist damit einverstanden, weil jeder versteht warum das gut für alle Beteiligten ist.
Vergleichst du jetzt gerade lebenbedrohliche Umstände damit, das dein VoiP vielleicht mal kurz aussetzt? Wer genau stirbt eventuell, wenn dein Streaminggaming mal kurz ruckelt?

Missbrauchs-Funfact: Wenn du mit 200 durch eine Zone 30 heizt und erwischt wirst, gibst du deinen Lappen (hoffentlich) auf Lebenszeit ab.
Wenn du mit 200 durch eine Zone 30 heizt (und kein Unfall dabei passiert!) während du ein Blaulicht auf dem Dach hast und erwischt wirst, dann zahlst du ~50€ Strafe wegen Amtsanmaßung, und sonst nichts. (zugegeben, etwas übertrieben ausgedrückt). Mit dem Blaulicht warnst du ja andere Verkehrsteilnehmer und die haben das zu berücksichtigen. Du hast dich praktisch, wenn auch illegal, hochpriorisiert.

Doc Angelo
Beiträge: 5159
Registriert: 09.10.2006 15:52
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von Doc Angelo » 22.07.2019 22:27

Deswegen funktionieren Realwelt-Vergleich eher selten, wenn man über die digitale Welt redet. Ich hatte ja bereits gesagt, das es einen Unterschied in der Netzwelt gibt, und wie der geartet ist. Liebes Liesel, ich hab schon echt gute Gespräche mit dir gehabt, aber hier verstehst Du aus einem mir nicht bekannten Grund alles so falsch wie nur möglich. Wie reden wirklich kilometerweit aneinander vorbei. "Ein 1Gbit/s-Anschluss macht keinen Sinn wenn der Router nur 300Mbit/s schafft?" Ich weiß überhaupt nicht warum Du mir sowas erzählst... als ob das nicht klar wäre. Was hat das denn bitte mit dem Thema zu tun?

Nur so viel sei noch gesagt: Wer an der Verarbeitung manipulierend eingreifen möchte, der kann das jetzt und hier schon tun (und tut es sehr wahrscheinlich auch schon längst). Das Einführen von Regeln zur Priorisierung erschafft keine neuen Möglichkeiten, die missbraucht werden könnten. Das musst Du doch sehen.

Das Gespräch wird immer wieder auf die Ebene "wer nimmt hier wem die Bandbreite weg", aber darum geht es überhaupt nicht. Es geht eben darum, die vorhandene Bandbreite besser zu nutzen. Schade, das diese Idee dermaßen zerrissen wird, und das aus Angst vor Problemen, die eigentlich gelöst werden, und nicht verstärkt werden. Ich sitze hier gerade und lade mit Steam ein Update, das circa ein Drittel meiner Bandbreite benötigt, und habe einen Ping von nicht mehr 20, sondern 50 bis 2000. Das ist technisch vermeidbar. Schade, das daran scheinbar keiner Interesse hat.

Wir haben scheinbar sehr unterschiedliche Ansichten, wie der Stand der Technik ist und wie das Internet funktioniert. Da werden wir wohl nicht auf einen Nenner kommen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Liesel Weppen
Beiträge: 4721
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von Liesel Weppen » 22.07.2019 22:52

Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 22:27
"Ein 1Gbit/s-Anschluss macht keinen Sinn wenn der Router nur 300Mbit/s schafft?" Ich weiß überhaupt nicht warum Du mir sowas erzählst... als ob das nicht klar wäre. Was hat das denn bitte mit dem Thema zu tun?
Weil du anscheinend Bandbreiten durcheinanderwürfelst.
Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 22:27
Nur so viel sei noch gesagt: Wer an der Verarbeitung manipulierend eingreifen möchte, der kann das jetzt und hier schon tun (und tut es sehr wahrscheinlich auch schon längst). Das Einführen von Regeln zur Priorisierung erschafft keine neuen Möglichkeiten, die missbraucht werden könnten. Das musst Du doch sehen.
Doch genau das tut sie, eine Priorisierung schafft weiteres Missbrauchspotential. Genau das erkläre ich doch schon die ganze Zeit lang und breit. Warum siehst du das nicht?
Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 22:27
Das Gespräch wird immer wieder auf die Ebene "wer nimmt hier wem die Bandbreite weg", aber darum geht es überhaupt nicht. Es geht eben darum, die vorhandene Bandbreite besser zu nutzen.
Wenn wir mehr Bandbreite haben, als wir nutzen, stellt sich das Problem doch gar nicht.
Und wenn wir zu wenig Bandbreite haben, dann baut man eben aus.
Priorisierung ist nur ein Notnagel, wenn man am Limit operiert und NICHT ausbauen kann!
Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 22:27
Schade, das diese Idee dermaßen zerrissen wird, und das aus Angst vor Problemen, die eigentlich gelöst werden, und nicht verstärkt werden. Ich sitze hier gerade und lade mit Steam ein Update, das circa ein Drittel meiner Bandbreite benötigt, und habe einen Ping von nicht mehr 20, sondern 50 bis 2000. Das ist technisch vermeidbar. Schade, das daran scheinbar keiner Interesse hat.
Woher weißt du denn, dass es vermeidbar wäre? Hast du den Flaschenhals überhaupt ermittelt? Vielleicht sind ja die Steam-CDN-Server die das Spiel vorhalten gerade voll? Lass mich raten: WLAN auf deiner Seite noch dazu? Das würde potentiell auch schon erklären, warum dein Ping abkackt.

Typisches "Internetproblem": Ich hab 200Mbit/s Internetanschluss, Downloads laufen aber nur mit 70Mbit/s.
WLAN?
Ja.
Wie schnell ist deine WLAN Verbindung?
Auf dem Router steht 800Mbit/s. (Das "bis zu" wird idR glatt mal unterschlagen)
Wie schnell ist deine WLAN-Verbindung tatsächlich?
Ok, Windows zeigt 75Mbit/s an, ABER AUF DEM ROUTER STEHT DOCH 800MBit/s!!!11elf
Problem gefunden.
(Nicht das ich dir pauschal unterstellen will, dass du WLAN nutzt, aber das ist genau so ein sehr häufiges Problem!)

Das ist auch so ein Problem. Man beobachtet irgendwas, sucht aber gar nicht die eigentliche Problemursache, sondern vermutet nur (nicht persönlich gegen dich, sondern allgemein gesprochen) und sieht die Vermutung dann als die Lösung.
Wenn du nur 1/3 deiner Internet-Bandbreite nutzt UND das bei dir schon einen Ping von 2000ms verursacht, hilft dir auch keine Priorisierung, dann ist da irgendwo ein Flaschenhals, den es zu beseitigen gilt und zwar ansich, nicht oberflächlich durch Priorisierung abzuschwächen. Also guck mal lieber erst, wo der Flaschenhals in DEINEM Fall ist, bevor du das ganze Internet ändern willst. ;)
Doc Angelo hat geschrieben:
22.07.2019 22:27
Wir haben scheinbar sehr unterschiedliche Ansichten, wie der Stand der Technik ist und wie das Internet funktioniert. Da werden wir wohl nicht auf einen Nenner kommen.
Unterschiedliche Ansichten was Priorisierung bewirken könnte, kann man ja haben. Unterschiedliche Ansichten wie das Internet funktioniert gibts aber nicht. Da ist dann zwangsläufig eine von beiden schlicht falsch.
Und so pauschal wie du deinen Fall hier darstellst, ohne dir zu Nahe treten zu wollen, vermute ich stark, dass es deine ist.
Ich habe an meinem Internetanschluss jedenfalls keine Probleme. Ich kann streamen, online-zocken und Downloaden gleichzeitig und da geht trotzdem kein Ping durch die Decke. AUSSER ich mache meinen Leitung durch den Download wirklich absolut dicht. Was ich mit meinen 200Mbit/s aus den meisten Quellen nichtmal schaffe. Selbst Steamdownloads schaffen das je nach Spiel, Uhrzeit und Netzverbindung nicht komplett.

Ich hatte auch schon diverse Probleme mit Netflix und APV. ICH habe nachgeforscht, gesehen das meine lokale Anbindung ihre 200Mbit/s durchaus liefert und dann mit diversen Tools, inkl. Wireshark bis runter auf unterste Protkollebene festgestellt, das der Flaschenhals beim Peering meines Providers liegt. Ironischerweise war die Verbindung zum CDN Frankfurt schlecht, die Verbindung zum CDN New York aber tadellos. Man kann die nur nicht aktiv auswählen und sieht erst, wenn man sich man genau ansieht, was da so rumläuft mit was man überhaupt verbunden wurde.
Hast du sowas gemacht?

Doc Angelo
Beiträge: 5159
Registriert: 09.10.2006 15:52
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von Doc Angelo » 22.07.2019 23:04

Liesel Weppen hat geschrieben:
22.07.2019 22:52
Unterschiedliche Ansichten wie das Internet funktioniert gibts aber nicht. Da ist dann zwangsläufig eine von beiden schlicht falsch.
Da kann ich absolut zustimmen! Das ist logisch und macht Sinn.
Liesel Weppen hat geschrieben:
22.07.2019 22:52
ohne dir zu Nahe treten zu wollen, vermute ich stark, dass es deine ist.
Wer hätte das gedacht. :mrgreen:
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

ChrisJumper
Beiträge: 9402
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von ChrisJumper » 22.07.2019 23:28

Liesel Weppen hat geschrieben:
22.07.2019 22:52
Wenn wir mehr Bandbreite haben, als wir nutzen, stellt sich das Problem doch gar nicht.
Und wenn wir zu wenig Bandbreite haben, dann baut man eben aus.
Priorisierung ist nur ein Notnagel, wenn man am Limit operiert und NICHT ausbauen kann!
Ich glaube das ist der springende Punkt. Den wir auch alle bei der Qualitätsminderung oder Qualitätsdiskriminierung erfahren.
Man wünscht sich dadurch Abhilfe. Wenn es eben Außerhalb liegt. Quasi so, als wenn man das eigene Bandbreiten-Problem löst indem man den Regler für einen Download oder für einen Upload im lokalen Netz steuern und begrenzen kann.

Quasi wenn man ein Update Kurzzeitig Pausiert, oder zu einer anderen Tageszeit nimmt.

Diese Erfahrungen im Familiären Umgang oder am Ende der Kupferkabel-Wüste, sind halt hart. Es gibt ja auch noch Funklöcher die bei einem Pokemone Go Ansturm zusammen brechen.

Aber das ist halt wie bei jedem Massenevent eines Volksfestes das wir alle kennen. Da muss halt mal zusätzliche Infrastruktur her, wie Dixie Toiletten oder eben mal eine gesperrte Autobahn Spur für die Abreise.

Vielleicht kommt unsere Vorstellung auch ein wenig daher, das Provider Up- und Download-Kapazitäten halt im Rahmen besser anpassen können sollten um allen Situationen gerecht zu werden. Aber so steht es halt oft nicht im Vertrag.

Ich wollte jetzt keine Punkte kritisieren, lediglich noch mal von einem anderen Winkel beleuchten.
PS4 Pixel Adventure Game - Nine Witches.

GrinderFX
Beiträge: 2147
Registriert: 14.05.2006 15:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von GrinderFX » 23.07.2019 14:10

thegucky hat geschrieben:
20.07.2019 22:23

Ja aber man muss dennoch die Games dort kaufen und man kann sie NUR da nutzen... was ist wenn Stadia in 1-2 Jahren zu macht?
Du solltest mehr als nur die Überschrift lesen.
Steht doch im Text recht deutlich, dass du die Spiele bei dir auch lokal laufen lassen kannst.

Bussiebaer
LVL 2
38/100
31%
Beiträge: 617
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von Bussiebaer » 23.07.2019 14:34

GrinderFX hat geschrieben:
23.07.2019 14:10
thegucky hat geschrieben:
20.07.2019 22:23

Ja aber man muss dennoch die Games dort kaufen und man kann sie NUR da nutzen... was ist wenn Stadia in 1-2 Jahren zu macht?
Du solltest mehr als nur die Überschrift lesen.
Steht doch im Text recht deutlich, dass du die Spiele bei dir auch lokal laufen lassen kannst.
So genau ist das aber noch nicht geklärt...
Google Stadia wird auch Takeout zur Verfügung stellen. Das ermöglicht zwar nicht den Download gekaufter Games, aber man kann deren Metadaten und Speicherstände ziehen, um sie woanders zu nutzen. Wie es mit dem Besitz gekaufter Games konkret aussieht, blieb leider unbeantwortet.
Quelle: https://stadt-bremerhaven.de/stadia-goo ... et-fragen/
Ab dem erstn Tag wird es eine Takeout-Möglichkeit geben, bei der die Spieler ihre Spielstände und alle gespeicherten Daten exportieren und gegebenenfalls auf anderen Plattformen verwenden können. Ein Download der Spiele hingegen ist nicht möglich – zumindest ist davon derzeit nicht die Rede.
Quelle: https://www.googlewatchblog.de/2019/07/ ... er-fragen/

Rede ist bisher nur vom Spielstand, nicht vom Spiel selbst...

GrinderFX
Beiträge: 2147
Registriert: 14.05.2006 15:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von GrinderFX » 24.07.2019 08:43

Man da hast du ja die 2 seriösesten Quellen rausgekramt.

Bussiebaer
LVL 2
38/100
31%
Beiträge: 617
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von Bussiebaer » 24.07.2019 08:57

Was sind deine Quellen, daß man die Spiele komplett downloaden kann?
In der 4Players-News steht auch nichts anderes...

Edit:
andere Quelle: https://www.gamespot.com/articles/what- ... 0-6468535/
Doronichev added that Google Stadia will support the "Takeout" feature from day one. This allows players to download the metadata of their games, including game saves. However, games themselves cannot be downloaded, so if Stadia shuts down, players may not be able to access their games.

THD04
Beiträge: 253
Registriert: 28.08.2009 15:20
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von THD04 » 29.07.2019 00:08

Aber die ganzen Pro-Stadia-Kommentatoren haben schon gemerkt das wir in Deutschland sind? Da wo der Breitbandausbau seit Jahrzehnten nicht vorankommt? Wo wir mit Pings rumkrebsen wo Spieler z.B. in Litauen nur drüber mitleidig lachen können?
Mal ganz davon ab das Stadia durch den Input-Lag für eine ganze Reihe von Spielegenres nicht geeignet ist. Wer mal die Demo von Assassins Creed gespielt hat weiss wovon ich rede. Man stelle sich Doom auf Stadia vor... da muss ich herzlich lachen.
Das ist nur ein weiterer Versuch die Kunden an einen "Service" zu binden um die Preis für Spiele hochzuhalten und den Drittverkaufsmarkt endgültig den Todesstoss zu versetzen.

Aber ich kann mir vorstellen das Stadia für einige Spielegenres und für mobile Geräte sehr interessant sein könnte. Aber als vollwertiger Ersatz für Konsolen oder PCs und für Coregamer als das es Google versucht uns zu verkaufen? Nein.

Liesel Weppen
Beiträge: 4721
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Kein "Netflix für Spiele", Leistung der Cloud als Vorteil, HID-Controller und Erfolge

Beitrag von Liesel Weppen » 29.07.2019 00:51

THD04 hat geschrieben:
29.07.2019 00:08
Aber die ganzen Pro-Stadia-Kommentatoren haben schon gemerkt das wir in Deutschland sind? Da wo der Breitbandausbau seit Jahrzehnten nicht vorankommt? Wo wir mit Pings rumkrebsen wo Spieler z.B. in Litauen nur drüber mitleidig lachen können?
Dir ist schon klar, das der Breitbandausbau in Deutschland nur regional sehr unterschiedliche ist und nicht jeder in Deutschland mit DSL3000 rumkrebst?
Ich würde mal behaupten, das 80% der Haushalte durchaus schnelles Internet zur Verfügung steht und ich glaube, Google kommt gut damit klar, wenn Stadia in Deutschland "nur" von 80% der Internetanschlüsse nutzbar ist.

Ich kann zwar verstehen, dass es manche Leute tierisch nervt, das bei ihnen kein High-Speed-Internetanschluss möglich ist, aber warum die häufig der Meinung sind, so ein Angebot wie Stadia wärne Mist, nur weil ein paar Leute keinen ausreichenden Internetanschluss für sowas haben, kann ich nicht nachvollziehen. Google und jegliche andere Unternehmen sind nicht die Heilsarmee, die haben keine Versorgungspflicht. Wenn die einen Markt sehen, dann bieten sie sowas halt an. Das das vielleicht 20% wegen technischen Umständen nicht nutzen können, interessiert doch Google nicht und es braucht sie auch nicht zu interessieren. Und selbst Deutschland bietet einen ausreichenden Markt für sowas.
Wenn du ein Problem mit deinem Internetzugang hast, beschwer dich bei deinem Provider oder bei deiner Regierung, aber nicht bei irgendwelchen Wirtschaftsunternehmen, die Dienste anbieten, die du nicht nutzen kannst.

Und guckst du weiter oben, ich habe Doom (2016) auf Shadow ausprobiert und das funktioniert perfekt. Wenn Stadia das schon hinkriegt, warum sollte es dann gerade Google nicht hinkriegen?
Wenn du online spielst, hast du diesen Lag übrigens prinzipbedingt genauso, du siehst ihn nur nicht so direkt, weil dein lokaler Client das vertuscht. Das merkst du dann daran, das du bei dir zwar siehst, das du einen Gegner triffst, er aber nicht stirbt. Da hat der Server dann eben mit der Signallaufzeitverzögerung berechnet, dass du doch nicht getroffen hast. Ist unterm Strich auch nicht viel besser und heisst am Ende: Wenn du Onlinespiele zocken kannst, dann kann man die auch Streamen. Das Problem ist sowieso da und es verschwindet so oder so nicht einfach.

Antworten