Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure


Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2809
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von James Dean » 22.06.2019 11:51

mafuba hat geschrieben:
21.06.2019 11:30


Jetzy ist nur die Frage "Wann" es etwas besonderes wird :D
Wenn in ein paar Jahren noch schlechtere Spiele auf den Markt kommen und die Leute sich denken: Boah, wisst ihr noch Anthem? Selbst das war ja noch richtig gut! Und andere wiederum werden sagen: Anthem? Das war damals mein allererstes Videospiel, war großartig für seine Zeit, damals waren Videospiele eben noch nicht so erwachsen und anspruchsvoll wie heute.

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6395
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von DonDonat » 22.06.2019 12:23

Wilson sagte, dass BioWare definitiv weiter bestehen werde, sich jedoch anpassen müsste, schließlich würde sich der Markt und das Publikum verändern: "Wir werden weiter unsere Kernzielgruppe von BioWare haben, die uns schon sehr lange begleitet. Es gibt heute Kinder, die 12 Jahre alt sind und noch nicht dabei waren, als BioWare anfing, Spiele zu entwickeln ... und sie haben unterschiedliche Erwartungen daran, wie ein BioWare-Spiel im Kontext der Welt aussehen sollte, in der sie aufgewachsen sind. Infolgedessen muss sich BioWare weiterentwickeln und expandieren und die eigene Anpassungsfähigkeit testen. Die Mitarbeiter von BioWare werden weiterhin jeden Tag zur Arbeit kommen und ihren alten und neuen Spielern zuhören und versuchen, ihre Versprechen, die sie diesen Spielern gegeben haben, einzuhalten. Genau das sieht man, wenn man sich heute Anthem anschaut."
Das gesamte Statement (eigentlich alles aus diesem Artikel) ist eine einzige, riesen Frace!
BioWare wird zur "Weiterentwicklung" gezwungen mit Tools die für die Weiterentwicklung nicht taugen (Stichwort Frostbite für Anthem) unter Bedingungen die teilweise Menschen verachtend sind. Dabei haben sie sowohl die BioWare Kern-Zielgruppe verloren als auch verpasst eine neue zu erschließen. Noch schlimmer, quasi keiner der Original-BioWare Angestellten arbeitet noch da! Sprich auch der vorletzte Satz ist unter den Arbeitsbedingungen bei Anthem und dem vorher genannten Fakt einfach nur lächerlich. Hinzu kommt dann ja noch man bei EA/BioWare den Spielern NULL zuhört...


EA gibt sich mit jedem einzelnen dieser geschwollenen, gelogenen PR Statements der Lächerlichkeit so sehr preis, dass ich mich echt frage ob Wilson überhaupt noch in der Lage ist zu erkennen was für einen Schei*e er da eigentlich verzapft?
Wenn ich schätzen müsste würde ich sagen nein, er wird wahrscheinlich wie Trump in seiner eigenen kleinen Fantasie-Welt leben in der alles Friedensfreunde Eierkuchen ist und in der er und EA "die Guten" sind...
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9326
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von SethSteiner » 22.06.2019 13:50

James Dean hat geschrieben:
22.06.2019 11:51
mafuba hat geschrieben:
21.06.2019 11:30


Jetzy ist nur die Frage "Wann" es etwas besonderes wird :D
Wenn in ein paar Jahren noch schlechtere Spiele auf den Markt kommen und die Leute sich denken: Boah, wisst ihr noch Anthem? Selbst das war ja noch richtig gut! Und andere wiederum werden sagen: Anthem? Das war damals mein allererstes Videospiel, war großartig für seine Zeit, damals waren Videospiele eben noch nicht so erwachsen und anspruchsvoll wie heute.
Uah, da läuft es mir ja kalt den Rücken runter. Stephen King wäre neidisch auf dich!

Marosh
Beiträge: 208
Registriert: 12.11.2008 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von Marosh » 23.06.2019 00:51

Also kommt der Battle Royal Modus?

Benutzeravatar
Der_Pazifist
Beiträge: 464
Registriert: 14.05.2011 20:38
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von Der_Pazifist » 23.06.2019 01:42

Interessante Aussagen :roll:
Aber was bitte haben Interessen von 12 jährigen Kids mit einem Spiel (Anthem) welches ab 16 (bzw Teen) ist zu tun?

Oder war das bereits auf das neue Dragon Age bezogen.
Oder war mit der Aussage gemeint das Bioware, da es sich jetzt anpassen/öffnen und 12 jährigen gefallen muss, bei der Entwicklung von FIFA unterstützt oder gar ein Spinoff mit RPG Elementen entwickelt.

Kerl, ich bin ja so aufgeregt was da noch so kommt. Die "Ankündigung", das da soviel neues bei Bioware und Anthem kommen wird, hätte ich auf der E3 rausgehauen.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 649
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von HellToKitty » 23.06.2019 13:39

Interessant... die Frage ist nur, warum sollte man etwas spielen, was erst "heranreifen" muss, was im Übrigen eine reichlich dumme Ausdrucksweise ist, weil Reifeprozesse automatisch passieren, Computerspiele aber nicht von alleine besser werden, wenn man doch auch einfach Spiele spielen kann, die schon jetzt gut sind. Gerade ein Multiplayertitel sollte sich nicht darauf verlassen, dass die Spieler ewig verweilen.

Bioware hat ähnlich wie Blizzard nichts mehr mit den alten Studios gemein. Da kann man auch einfach die Leichfledderei sein lassen und das Studio schließen.

ZappaGHost
Beiträge: 89
Registriert: 18.04.2006 15:23
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von ZappaGHost » 24.06.2019 09:06

Es gibt heute Kinder, die 12 Jahre alt sind und noch nicht dabei waren, als BioWare anfing, Spiele zu entwickeln ... und sie haben unterschiedliche Erwartungen daran, wie ein BioWare-Spiel im Kontext der Welt aussehen sollte, in der sie aufgewachsen sind. Infolgedessen muss sich BioWare weiterentwickeln und expandieren und die eigene Anpassungsfähigkeit testen
Wilson weiß genau was für ein Stuss und was für eine verlogene Darstellung das ist.

Der Konsument ist lenkbar !

Vor allem in Zeiten der fulminanten Datenerfassung und der detaillierten Auswertung von Verhalten ist er lenkbar.
Und alles was Unternehmen steuern und lenken können, lässt sich besser kaptitalisieren.

Keine Generation wird mit der Lust auf Lootboxen geboren. Menschen werden mit Bedürfnissen geboren.
Bedürfnisse zu aktivieren, ihnen eine Richtung zu geben und sie zu multiplizieren, dass ist in der Regel die Kultur neoliberaler Weltanschauung.

Wilson weiss das, kann das, und hat keinen moralischen Kompass der ihm im Weg steht.
Deswegen ist er auch kein Entwickler, sondern CEO.

Amen

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 3880
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von Miep_Miep » 24.06.2019 10:19

Bis zur 30. oder 40. Spielstunde bzw. bis zum Beginn des "Endgames" hätte das Konzept auch funktioniert, meinte Wilson, aber danach zeigte sich, dass die ursprüngliche Planung nicht aufging.
Das kann ich zu 100% so unterschreiben. Ich hatte insgesamt ca 60 - 70 Stunden Spaß mit Anthem. Die Optik ist großartig, das Gameplay fühlt sich gut an, die Effekte und der Sound sind cool und es macht Spaß mit Freunden zu Missionen oder in die freie Welt aufzubrechen. Doch dann ... BÄM ... "Endgame". Dann hatte man plötzlich drei legendäre Missionen, die man täglich abgearbeitet hat und drei Festungen, die auf Dauer stinklangweilig waren. Und irgendwie hatte man im Hinterkopf "Die haben ne Roadmap, da kommt noch was. Da kommt sicher noch was." Aber es kam... irgendwie nichts.

Für mich ist das Spiel immer noch grundsätzlich gut, aber es hat keine Langzeitmotivation.
War never changes

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5294
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von Peter__Piper » 24.06.2019 10:28

Miep_Miep hat geschrieben:
24.06.2019 10:19
Bis zur 30. oder 40. Spielstunde bzw. bis zum Beginn des "Endgames" hätte das Konzept auch funktioniert, meinte Wilson, aber danach zeigte sich, dass die ursprüngliche Planung nicht aufging.
Das kann ich zu 100% so unterschreiben. Ich hatte insgesamt ca 60 - 70 Stunden Spaß mit Anthem. Die Optik ist großartig, das Gameplay fühlt sich gut an, die Effekte und der Sound sind cool und es macht Spaß mit Freunden zu Missionen oder in die freie Welt aufzubrechen. Doch dann ... BÄM ... "Endgame". Dann hatte man plötzlich drei legendäre Missionen, die man täglich abgearbeitet hat und drei Festungen, die auf Dauer stinklangweilig waren. Und irgendwie hatte man im Hinterkopf "Die haben ne Roadmap, da kommt noch was. Da kommt sicher noch was." Aber es kam... irgendwie nichts.

Für mich ist das Spiel immer noch grundsätzlich gut, aber es hat keine Langzeitmotivation.
Die letzten Worte eines Videospielers - aber die haben ne Roadmap :lol: :lach:

Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 773
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von MaxDetroit » 24.06.2019 11:11

Miep_Miep hat geschrieben:
24.06.2019 10:19
Bis zur 30. oder 40. Spielstunde bzw. bis zum Beginn des "Endgames" hätte das Konzept auch funktioniert, meinte Wilson, aber danach zeigte sich, dass die ursprüngliche Planung nicht aufging.
Das kann ich zu 100% so unterschreiben. Ich hatte insgesamt ca 60 - 70 Stunden Spaß mit Anthem. Die Optik ist großartig, das Gameplay fühlt sich gut an, die Effekte und der Sound sind cool und es macht Spaß mit Freunden zu Missionen oder in die freie Welt aufzubrechen. Doch dann ... BÄM ... "Endgame". Dann hatte man plötzlich drei legendäre Missionen, die man täglich abgearbeitet hat und drei Festungen, die auf Dauer stinklangweilig waren. Und irgendwie hatte man im Hinterkopf "Die haben ne Roadmap, da kommt noch was. Da kommt sicher noch was." Aber es kam... irgendwie nichts.

Für mich ist das Spiel immer noch grundsätzlich gut, aber es hat keine Langzeitmotivation.
Ging mir genauso, ich hatte ca. 50 Stunden Spass mit dem Spiel, die Story war okay, das Movement und der Combat sind solide und haben durchaus richtig Spass gemacht. Ein Fundament ist da. Aber dann wurde es mir auch zu öde und die Schwächen des Ganzen traten immer mehr zu Tage, besonders auch Bugs, Abstürze und technische Schwächen wie Framerate-Einbrüche und Grafikbugs gingen irgendwann nicht mehr klar. Dazu kommt das es wohl immer noch keinen Stats Screen gibt und das Balancing und Loot Design einfach nicht gut geplant und ausgeführt sind, das müsste man eigentlich komplett nochmal neu machen. Am Ende fehlt dann auch jegliche Langzeitmotivation für das Endgame.
LePie hat geschrieben:
21.06.2019 11:36
Komplett falsch liegt Wilson imho nicht, das Fundament ist durchaus brauchbar, und es gibt schon ein paar GaaS Titel, welche sich nach einem schwachen Start doch noch hochmausern konnten. Aber damit es wirklich die Chance dafür hat, müsste allermindestens wohl die Managementetage bei Bioware ausgetauscht werden. Nach allem, was man in den vergangenen Monaten so u.a. bei Kotaku hören bzw. lesen durfte, schien diese völlig verpeilt gewesen zu sein (bspw. ließen sie Jetpacks erst einbauen, dann wieder rausnehmen, dann wieder einbauen, dann wieder rausnehmen, dann wieder einbauen, usw. usf.).
So wie bislang kann es jedenfalls nicht weitergehen. Nach ffxiv 1.0 bspw. mussten auch viele Köpfe rollen (z.B. der von Nobuaki Komoto als Director) und durch neue ersetzt werden, damit es vorwärts gehen konnte.
Stimme ich voll mit überein was du sagst. Hätte Bioware die Eier würden sie es wie bei Final Fantasy 14 machen und in einem Jahr kommt Anthem Reborn raus. Das wäre konsequent und ehrlich. Aber anscheinend fehlt bei denen immer noch die Vision dafür, wo sie mit dem Spiel eigentlich hinwollen. Ein Naoki Yoshida fehlt da, der das Team und die Community mit einer klaren neuen Vision für das Game begeistern kann.

Oder sie würden wenigstens an einem großen Add-On arbeiten, das wie Taken King oder Forsaken bei Destiny grundlgende Systeme revamped. Dazu müsste man aber auch erstmal wieder wissen: wohin wollen wir überhaupt mit dem Spiel?!

Mein Gefühl ist das es momentan immer noch an einer klaren Vision mangelt. Man will da irgendwie im Multiplayer Loot Shooter Markt mitspielen, weiß aber nicht genau wie. Einfach nur stumpf auf Customer Feedback hören ist nicht genug. Und von mir aus könnte sich Bioware sich hier auf ihre Stärken fokussiren und versuchen das Ganze in eine mehr Story und Rollenspiel fokussiete Richtung zu bringen: gerne! Aber selbst da fehtl es wohl an Ideen...

Benutzeravatar
SmoKinGeniusONE
Beiträge: 316
Registriert: 21.07.2012 02:44
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von SmoKinGeniusONE » 24.06.2019 13:47

Der_Pazifist hat geschrieben:
23.06.2019 01:42
Interessante Aussagen :roll:
Aber was bitte haben Interessen von 12 jährigen Kids mit einem Spiel (Anthem) welches ab 16 (bzw Teen) ist zu tun?

Oder war das bereits auf das neue Dragon Age bezogen.
Oder war mit der Aussage gemeint das Bioware, da es sich jetzt anpassen/öffnen und 12 jährigen gefallen muss, bei der Entwicklung von FIFA unterstützt oder gar ein Spinoff mit RPG Elementen entwickelt.

Kerl, ich bin ja so aufgeregt was da noch so kommt. Die "Ankündigung", das da soviel neues bei Bioware und Anthem kommen wird, hätte ich auf der E3 rausgehauen.
Die hatten bestimmt angst das alle aufstehen und gehen wenn auch nur Anthem erwähnt werde.
Deshalb auch die ganzen Belanglosen Addon und DLC ankündigungen von anderen Titeln, weil Roadmap von Anthem noch nichtz taugt, musste schnell was anderes hin.
Aaawas
Du hast das ECHT gelesen?
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
JackyRocks
Beiträge: 622
Registriert: 17.11.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: Anthem würde laut EA-Chef Wilson "nicht gut funktionieren", könnte aber noch zu "etwas Besonderem" heranreifen

Beitrag von JackyRocks » 25.06.2019 09:36

Genau... Bioware muss sich ändern. 12jährige Kunden sind die Marktmacht schlechthin obwohl in allen industrialisierten Ländern der Welt die Geburtenraten seit Jahren rückgängig waren und es finanziell viel mehr Sinn machen würden die Altersgruppe 40 bis 65 zu hofieren (zu der ich nicht gehöre, aber wenn wir hier schon die marktwirtschaftlichen Grundlagen der Gaming Industrie anführen, dann aber richtig.) Und für die 12 Jährigen brauchen wir auch keine Lootershooter. Mach ne Art Candy Crush. Das nennen wir dann Dragon Age und wenn du mal ne Reihe wegbombst (was aller 2 Sekunden geschehen muss, damit die Kiddies nicht die Aufmerksamkeit verlieren dank ADHS) dann röhrt da ein Drache und wenn du nen Level schaffst reitet da ein großbusiges nacktes Frauenbild auf dem Drachen damit die Pubertiere auch ihre Dosis Sex kriegen.

Junge, Junge... es klappert die Mühle am rauschenden Bach... und bei EA Vorständen klappert es gewältig in der Rübe.
Bild
Bild
Bild
Bild

Antworten