E3 2019: "Breathtaking!"

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8660
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Der Chris » 17.06.2019 22:32

yopparai hat geschrieben:
17.06.2019 14:40
@Chris: Das hast du jetzt davon. Jetzt sieh auch zu, wie du das Fass wieder dicht bekommst... :ugly:
Mach ich...ist aber auch einfach, weil ich recht habe.

Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 14:19
Ergonomie ist für mich ein Aberglaube der Gaming-Szene.
Kein Controller wird auf jede Hand und jeden Spielstil allgemein ergonomisch funktionieren.
Ich hoffe du sagst nicht als nächstes, dass die Erdkrümmung ein Aberglaube ist. ;)

Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 14:19
Die einzigen Begründungen für asymmetrisches Layout sind mMn genreabhängig und genau hier muss ich sagen, dass ich einige Spiele auf PS4 zocke, die eher primär beide Knüppel benutzen als umgekehrt (wie z.B. jeder Shooter).
Das war ja gerade zentraler Punkt meiner Argumentation. Am langen Ende ist es natürlich genreabhängig. Wenn du einen Controller für Fighting-Games oder Platformer suchst, dann liegst du mit dem DS ziemlich richtig.

Aber der Witz ist halt, dass gerade die Titel, die Sony am meisten produziert auch am stärksten von einem asymmetrischen Layout profitieren. Diese ganzen Third-Person Klamotten, die in erster Linie auf den L-Stick und den Tastenblock setzen sind eigentlich wie gemacht für ein asymmetrisches Design. Nicht zuletzt wegen dieser Spielstile hat sich dieses Design ja auch durchgesetzt...außer ironischerweise bei Sony halt, was ich in dem Zusammenhang von einem Usability-Standpunkt aus mindestens paradox finde.

Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 14:19
Aber ehrlich gesagt haben die meisten Spiele eben einen häufigen Wechsel zwischen Knüppel und Tasten. Genau da sehe ich halt eben Null Vorteil in überhaupt irgendeiner der beiden Anordnungen.
Aber man hat in aller Regel, die Elemente, die man am häufigsten benötigt an primärer Position und lagert den Rest dahin aus, wo man bei Bedarf auch mal ganz gut rankommt. Und wenn man nicht gerade mit einem ausgekugelten Daumen durch die Weltgeschichte läuft, dann fällt der Daumen nicht natürlicherweise um 60° abgespreizt zur Innenseite.

Natürlich musst du wechseln. Wenn du nicht wechseln müsstest wär uns die Quadratur des Kreises gelungen...dann hättest du alles permanent unter einem Daumen an derselben Stelle.

Es mag natürlich Menschen mit einem besonderen Bedarf geben. Aber meinst du, wenn du mal in dich gehst, dass Sony auf diese Menschen Rücksicht nimmt? Dass sie einen Controller gestaltet haben um auch Leuten mit außergewöhnlich großen Händen oder langen Fingern entgegen zu kommen? Ich muss ja fast selber lachen wie ich das gerade schreibe. Sorry, aber alles was sie tun ist eines ihrer wertvollsten Erkennungsmerkmale hochzuhalten...und das ist nicht logisch oder mit dem Menschen als Maßstab gestaltet worden, sondern einfach nur historisch gewachsen (so sagt man meist zu Dingen, die "aus Gründen" beschissen sind) als sie damals ihren Controller um Sticks erweitert haben und er daraufhin zur absolut unverkennbaren Ikone wurde.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5338
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Scorplian » 17.06.2019 23:10

Der Chris hat geschrieben:
17.06.2019 22:32
Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 14:19
Ergonomie ist für mich ein Aberglaube der Gaming-Szene.
Kein Controller wird auf jede Hand und jeden Spielstil allgemein ergonomisch funktionieren.
Ich hoffe du sagst nicht als nächstes, dass die Erdkrümmung ein Aberglaube ist. ;)
Willst du mir also sagen, du glaubst es gäbe einen Controller, der in JEDER Hand ergonomisch liegt?
Den will ich sehen :Blauesauge:

Durchschnittlich ergonomisch, von mir aus. Aber ich pfeife auf den Durschschnitt :Blauesauge:

Das war ja gerade zentraler Punkt meiner Argumentation. Am langen Ende ist es natürlich genreabhängig. Wenn du einen Controller für Fighting-Games oder Platformer suchst, dann liegst du mit dem DS ziemlich richtig.

Aber der Witz ist halt, dass gerade die Titel, die Sony am meisten produziert auch am stärksten von einem asymmetrischen Layout profitieren. Diese ganzen Third-Person Klamotten, die in erster Linie auf den L-Stick und den Tastenblock setzen sind eigentlich wie gemacht für ein asymmetrisches Design. Nicht zuletzt wegen dieser Spielstile hat sich dieses Design ja auch durchgesetzt...außer ironischerweise bei Sony halt, was ich in dem Zusammenhang von einem Usability-Standpunkt aus mindestens paradox finde.
Also ich weiß nicht wie du solche Spiele spielst, aber ich hab eigentlich bei allen Action-Games die Kamera im Dauerbetrieb. Daher benutze ich selbst in Uncharted oder Spider-Man mehr den rechten Knüppel als die jeweiligen Tasten.

Nur bei Jump'n'Runs sieht es da bei mir anders aus. Aber da nervt mich auch allgemein die Kamera-Steuerung mit dem rechten Knüppel :Blauesauge:


Aber man hat in aller Regel, die Elemente, die man am häufigsten benötigt an primärer Position und lagert den Rest dahin aus, wo man bei Bedarf auch mal ganz gut rankommt. Und wenn man nicht gerade mit einem ausgekugelten Daumen durch die Weltgeschichte läuft, dann fällt der Daumen nicht natürlicherweise um 60° abgespreizt zur Innenseite.

Natürlich musst du wechseln. Wenn du nicht wechseln müsstest wär uns die Quadratur des Kreises gelungen...dann hättest du alles permanent unter einem Daumen an derselben Stelle.
Meine Daumen liegen bei bei Standard-Haltung genau zwischen Tasten und Knüppel. Daher kann ich bei "primärer Position" nicht wirklich zustimmen. Ich denke das ist individuell.

Ich hab mal ein Foto von meinen DS4-Controller-Griff gemacht :Blauesauge:
Show
Bild

Es mag natürlich Menschen mit einem besonderen Bedarf geben. Aber meinst du, wenn du mal in dich gehst, dass Sony auf diese Menschen Rücksicht nimmt? Dass sie einen Controller gestaltet haben um auch Leuten mit außergewöhnlich großen Händen oder langen Fingern entgegen zu kommen? Ich muss ja fast selber lachen wie ich das gerade schreibe. Sorry, aber alles was sie tun ist eines ihrer wertvollsten Erkennungsmerkmale hochzuhalten...und das ist nicht logisch oder mit dem Menschen als Maßstab gestaltet worden, sondern einfach nur historisch gewachsen (so sagt man meist zu Dingen, die "aus Gründen" beschissen sind) als sie damals ihren Controller um Sticks erweitert haben und er daraufhin zur absolut unverkennbaren Ikone wurde.
Dem stimme ich auch klar zu. Aber genau das ist auch hier mein Punkt.
Ich bevorzuge eher die Tradition, als eine Ergonomie, die aber nicht bei jedem passt.
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8827
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Leon-x » 17.06.2019 23:31

Der Chris hat geschrieben:
17.06.2019 22:32
.

Aber der Witz ist halt, dass gerade die Titel, die Sony am meisten produziert auch am stärksten von einem asymmetrischen Layout profitieren. Diese ganzen Third-Person Klamotten, die in erster Linie auf den L-Stick und den Tastenblock setzen sind eigentlich wie gemacht für ein asymmetrisches Design. Nicht zuletzt wegen dieser Spielstile hat sich dieses Design ja auch durchgesetzt...außer ironischerweise bei Sony halt, was ich in dem Zusammenhang von einem Usability-Standpunkt aus mindestens paradox finde.
Stimmt so nicht ganz. Schon mal den Google Stadia Controller näher angesehen?

Unabhängig jetzt davon was man für besser hält.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Doc Angelo
Beiträge: 3690
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Doc Angelo » 18.06.2019 02:05

Ich denke man kann sagen, das in den meisten Spielen der linke Daumen die meiste Zeit den Analog-Stick bedient. Und der sollte folglich dort sein, wo der linke Daumen genau das bequem tun kann. Ich denke nur sehr wenige Menschen würden sagen, das ihnen die obere linke Position weniger bequem und entspannt ist als die untere linke Position.

Das ist eine Altlast von Sony, die sie wohl aus Markengründen leider nie ändern werden. Die Form des Controllers und seine Ergonomie waren damals revolutionär. Aber die Verteilung der Sticks ist nicht mehr Zeitgemäß.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8660
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Der Chris » 18.06.2019 07:34

Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 23:10
Willst du mir also sagen, du glaubst es gäbe einen Controller, der in JEDER Hand ergonomisch liegt?
Den will ich sehen :Blauesauge:

Durchschnittlich ergonomisch, von mir aus. Aber ich pfeife auf den Durschschnitt :Blauesauge:
Genau das soll es natürlich nicht heißen. Aber es negiert trotzdem nicht den Grundsatz der Ergonomie in dem Zusammenhang.

Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 23:10
Also ich weiß nicht wie du solche Spiele spielst, aber ich hab eigentlich bei allen Action-Games die Kamera im Dauerbetrieb. Daher benutze ich selbst in Uncharted oder Spider-Man mehr den rechten Knüppel als die jeweiligen Tasten.

Nur bei Jump'n'Runs sieht es da bei mir anders aus. Aber da nervt mich auch allgemein die Kamera-Steuerung mit dem rechten Knüppel :Blauesauge:
Jetzt frag ich mich eher wie du solche Spiele spielst. :Blauesauge: Also ich justiere die Kamera maximal gelegentlich nach. Ich bin weit davon entfernt da permanent die Kamera zu kontrollieren. Haben die Spiele alle eine durchweg so schlechte Kamera? Ist mir noch nie so gegangen. :P

Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 23:10
Meine Daumen liegen bei bei Standard-Haltung genau zwischen Tasten und Knüppel. Daher kann ich bei "primärer Position" nicht wirklich zustimmen. Ich denke das ist individuell.

Ich hab mal ein Foto von meinen DS4-Controller-Griff gemacht :Blauesauge:
Zwei Dinge. Der Controller sieht zum einen wirklich zu klein aus...dadurch kommt auch deine Daumenhaltung zustande und zum anderen sieht man aber auch, dass die Gewohnheit hier auch schon die Motorik beeinflusst hat bzw. die Ergonomie überbrückt hat. Deinen Daumen zieht es schon automatisch zur Mitte. Das ist natürlich auch ein Effekt. Aber ohne diese Konditionierung wäre dieser Controller auch fast unspielbar...man kann natürlich drauf setzen, dass sich Schwächen durch Gewöhnung kaschieren lassen, aber das ändert halt im Kern trotzdem nichts. Sony setzt hier darauf, dass du dich automatisch dem Controller anpasst sobald du ihn in die Hand bekommst. Das funktioniert weil du schon abgespeichert hast, wie der Controller anzufassen ist, du schon im Vorfeld weißt was dich erwartet und du dich schon unbewusst daran anpassen kannst. Die Crux ist nur dass sich gutes Design dem Menschen anpasst und nicht umgekehrt.

Grundsätzlich gibt der Winkel des Griffs aber vor welches Element du als erstes erreichst. Beim DS zeigt der Winkel des Griffs halt ganz klar auf das Steuerkreuz. Wenn du wirklich an dem Griff anpackst (das tun nach meiner Beobachtung viele die sich an den Controller gewöhnt haben - inkl. dir - schon gar nicht mehr richtig) dann landet dein Daumen hier auf dem Steuerkreuz.

Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 23:10
Dem stimme ich auch klar zu. Aber genau das ist auch hier mein Punkt.
Ich bevorzuge eher die Tradition, als eine Ergonomie, die aber nicht bei jedem passt.
...und das nennt der Fachmann schlechtes Design.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5338
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Scorplian » 18.06.2019 12:51

Der Chris hat geschrieben:
18.06.2019 07:34
Genau das soll es natürlich nicht heißen. Aber es negiert trotzdem nicht den Grundsatz der Ergonomie in dem Zusammenhang.
Ich denke mein Kommentar war auch missverständlich.
Gemeint war ja eher eine "allgemeingültige Ergonomie". Die existisiert einfach nicht. Ergonomie muss einfach auf die einzelne Person zugeschnitten sein um wirklich gut zu sein.

Ich hab mal Controller gesehen, bei denen man Sticks und Tasten vom Platz her vertauschen konnte. Die Idee fand ich richtig genial. Dann am besten noch austauschbare Rücken und fertig, perfekter Controller :D

Jetzt frag ich mich eher wie du solche Spiele spielst. :Blauesauge: Also ich justiere die Kamera maximal gelegentlich nach. Ich bin weit davon entfernt da permanent die Kamera zu kontrollieren. Haben die Spiele alle eine durchweg so schlechte Kamera? Ist mir noch nie so gegangen. :P
Ich bin mich halt am Dauerumgucken.

Das zeigt übrigens auch gut, dass es eben sogar nicht nur auf das Genre, sondern auch auf den individuellen Spiel-Stil ankommt.


Zwei Dinge. Der Controller sieht zum einen wirklich zu klein aus...dadurch kommt auch deine Daumenhaltung zustande und zum anderen sieht man aber auch, dass die Gewohnheit hier auch schon die Motorik beeinflusst hat bzw. die Ergonomie überbrückt hat. Deinen Daumen zieht es schon automatisch zur Mitte. Das ist natürlich auch ein Effekt. Aber ohne diese Konditionierung wäre dieser Controller auch fast unspielbar...man kann natürlich drauf setzen, dass sich Schwächen durch Gewöhnung kaschieren lassen, aber das ändert halt im Kern trotzdem nichts. Sony setzt hier darauf, dass du dich automatisch dem Controller anpasst sobald du ihn in die Hand bekommst. Das funktioniert weil du schon abgespeichert hast, wie der Controller anzufassen ist, du schon im Vorfeld weißt was dich erwartet und du dich schon unbewusst daran anpassen kannst. Die Crux ist nur dass sich gutes Design dem Menschen anpasst und nicht umgekehrt.
Öhm, das ist der Standard DS4, der ist an sich eigentlich nicht umbedingt klein. Etwas schlanker als die Konkurrenten, aber sonst kein starker Unterschied in Größe.
Show
Bild
Deine Theorie passt auch nicht so ganz, denn wie gesagt: Ich komme mit jedem Controller klar.
Gib mir nen einzelnen Joy-Con, damit kann ich auch dauerhaft zocken, kein Problem.

Ich würde eher behaupten, das einheitliche Controller-Schemen die Spieler zu sehr versteifen und diese daher nicht mehr Anpassungsfähig sind ;)

Das Gemecker darüber hört man ja auch meistens nur von den Konkurrenz-Seiten. Die Playstation-Spieler scheinen damit recht wenig Probleme zu haben.

Grundsätzlich gibt der Winkel des Griffs aber vor welches Element du als erstes erreichst. Beim DS zeigt der Winkel des Griffs halt ganz klar auf das Steuerkreuz. Wenn du wirklich an dem Griff anpackst (das tun nach meiner Beobachtung viele die sich an den Controller gewöhnt haben - inkl. dir - schon gar nicht mehr richtig) dann landet dein Daumen hier auf dem Steuerkreuz.
Weißt du, ich umklammere den Controller nicht, sondern lege ihn sanft auf meine Finger (was bei dem Foto halt nicht möglich war, wegen einer Hand). Dies verhindert übrigens auch die schwiitzigen Hände :Blauesauge:
Ich finde genau das ist eben auch eines der Probleme bei dem Thema. Wer legt fest, wie man einen Controller richtig halten soll?
Und wenn eben das ergonomische Design dies festlegt, ist dies für mich ein unnötig auferlegter Zwang.


Scorplian190 hat geschrieben:
17.06.2019 23:10
Dem stimme ich auch klar zu. Aber genau das ist auch hier mein Punkt.
Ich bevorzuge eher die Tradition, als eine Ergonomie, die aber nicht bei jedem passt.
...und das nennt der Fachmann schlechtes Design.
Das empfinde ich als falsch, denn Erkennungsmerkmale sind auch ein wichtiger Teil des Design (auch in der Handhabung). Design ist eben auch zielgruppenorientiert und wenn diese Zielgruppe sich halt gern an Altes klammert, dann funkioniert das traditionelle Design sehr gut.



Alles in allem empfinde ich, dass beide Standpunkte verständlich sind und daher ist es ja auch so gut wie es aktuell ist.
- Playstation bleibt bei symmetrisch
- XBox bleibt bleibt bei asymmetrisch
- Nintendo kommt immer mit etwas neuem

Wem Controller wirklich SOOOOO wichtig sind, der hat dann die Auswahl zwischen 3 Alternativen Herangehensweisen und kann dadurch seinen Kauf abwägen.

Würde Playstation nun auf asymmetrisch wechseln, gäbe es eine Variante nicht mehr (ok doch, da Stadia nun selbiges hat ^^').
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Kolelaser
Beiträge: 376
Registriert: 19.01.2018 23:33
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Kolelaser » 18.06.2019 17:31

c452h hat geschrieben:
17.06.2019 15:11
Kolelaser hat geschrieben:
15.06.2019 15:01
Nintendo ist einfach der Entwickler der Stunde. Machen momentan die mit Abstand besten Spiele...
Welche denn? Das sind doch alles nur Kinderspiele in leichten Variationen, mit denen Titel wie GTA V, RDR2, Witcher III oder Cyberpunk den Boden aufwischen.
Im Gegensatz zu den Spielen die du auflistet haben Nintendo spiele exzellentes Gameplay und Level Design. Auch wenn ich auf Trolle nicht antworten sollte.

Benutzeravatar
qpadrat
Beiträge: 3239
Registriert: 24.03.2006 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von qpadrat » 18.06.2019 19:00

Ich find den DS4 auch echt gut, den DS3 fand ich noch echt zum Kotzen. Die Stick Position ist in meinen Augen auch nicht optimal, was mich aber am meisten stört ist der Option Button, den muss ich immer suchen, das ist echt eine Fehlkonstruktion. Ansonsten ist die Akkulaufzeit noch eine Katastrophe und die blöde Light Bar hätten die sich auch schenken sollen.
Als Vergleich hab ich den Pro Controller, der ist auch echt toll, katastrophal ist aber, dass der keine Kopfhörerklinke hat...
Bild

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8660
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Der Chris » 18.06.2019 21:08

Scorplian190 hat geschrieben:
18.06.2019 12:51
Ich denke mein Kommentar war auch missverständlich.
Gemeint war ja eher eine "allgemeingültige Ergonomie". Die existisiert einfach nicht. Ergonomie muss einfach auf die einzelne Person zugeschnitten sein um wirklich gut zu sein.
Aus Nutzersicht magst du in gewissem Maße recht damit haben, wenn du sehr ins Spezielle gehst. Es mag die individuelle Passform für jeden nicht geben. Aber es gibt Ergonomie als ein Regelwerk und das ist nicht beliebig. Das mag sich ändern wenn man beispielsweise für Barrierefreiheit gestaltet, aber es gibt eine Allgemeingültigkeit in Ergonomie. Dass jemand individuell mal andere Anforderungen hat mag schon sein. Aber grundsätzlich gibt es meist einen gemeinsamen Nenner, der auch definiert und für den gestaltet werden muss. Die grundsätzliche Anatomie der menschlichen Hand ist beispielsweise schon ziemlich gut einzugrenzen und dafür wird am Ende halt gestaltet. Das ist gut machbar und da halte ich es für falsch zu sagen, dass es keine Allgemeingültigkeit gäbe.

Scorplian190 hat geschrieben:
18.06.2019 12:51
Ich würde eher behaupten, das einheitliche Controller-Schemen die Spieler zu sehr versteifen und diese daher nicht mehr Anpassungsfähig sind ;)
Anpassungsfähig oder nicht halte ich für relativ uninteressant. Ein gutes Design wird immer aufgenommen werden können...bei gutem Design, das nicht angenommen wird, spricht man nicht mehr von fehlender Anpassungsfähigkeit, sondern von Ignoranz. Aber das ist ein anderes Thema. Anpassungsfähigkeit wird nur von schlechtem Design eingefordert. Gutes Design ist am Menschen orientiert.

Scorplian190 hat geschrieben:
18.06.2019 12:51
Weißt du, ich umklammere den Controller nicht, sondern lege ihn sanft auf meine Finger (was bei dem Foto halt nicht möglich war, wegen einer Hand). Dies verhindert übrigens auch die schwiitzigen Hände :Blauesauge:
Ich finde genau das ist eben auch eines der Probleme bei dem Thema. Wer legt fest, wie man einen Controller richtig halten soll?
Und wenn eben das ergonomische Design dies festlegt, ist dies für mich ein unnötig auferlegter Zwang.
Da sitzt du leider einem Fehlschluss auf. Design ist immer auf eine Anwendung gerichtet...sonst ist es auch schlicht kein Design, sondern irgendwas anderes. Auch Sony erlegt dir einen Zwang auf und hat seinem Design eine Verwendung zugedacht. Wenn du so möchtest, dann ist Design unbedingt auch mit Zwang verbunden. Aber es braucht den "Zwang" um ein Design für irgendwas machen zu können, sonst machst du ein Design das überhaupt keinen Zweck erfüllt. In dem Moment wo sie den DS gestaltet und ausgeformt haben, haben sie auch definiert wie das Ding zu halten ist. Dass du das nicht tust, steht dabei auf einem anderen Blatt.

Dein Beispiel in einem blumigen Bild ausgedrückt...für dich ist es ein Zwang die Hose über den Hintern zu ziehen, weil du sie lieber über den Kopf ziehen möchtest. Du kannst das ja tun, aber sie wird anders herum besser passen und du kannst sie auch nicht für beide Zwecke wirklich passend machen.

Ein Zwang ist für mich eine Hose ertragen zu müssen, die am Sack kneift. Ergonomie folgt Regeln bzw. stellt ein Regelwerk auf und Design orientiert sich daran. Sonst ergibt das alles keinen Sinn. Das alles zu trivialisieren mag verführerisch sein, aber Design ist weder zufällig noch beliebig. Alles erfüllt einen Zweck.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Benutzeravatar
.:SleazeRocker:.
Beiträge: 630
Registriert: 25.09.2014 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von .:SleazeRocker:. » 18.06.2019 22:43

Sehr guter Kommentar und trifft auch genau das, was ich denke.
Daumen hoch, Jörg!
Bild

#fuckkonami

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5338
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Scorplian » 19.06.2019 09:14

@Der Chris
Ich denke, wir kommen da auf keinen selben Nenner, wobei die Diskussion sehr angenehm war :)

Aber bevor du denkst "warum klingt er sich dann jetzt aus?"

Ich bekomme heut CTRNF und weiß, dass ich dann für eine gewisse Zeit nicht mehr so umfangreich weiterschreiben werde ^^'


Aber eine Kleinigkeit noch:
Das Beispiel mit der Hose ist witzig. Aber ich würde es eher so sehen, dass "die Hose tragen" gleichzusetzen ist mit "den Controller in der Hand halten". Eine ergonomische Passform des Controllers ist für mich dann gleichzusetzen mit einer engen passgenauen Hose, welche wirklich nur den jeweiligen Größen vernünftig passt. Wohingegen eine schlapprige weite Hose vielen Leuten passt.

Kann man also auslegen wie man will das Beispiel :biggrin:
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Doc Angelo
Beiträge: 3690
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Doc Angelo » 19.06.2019 09:43

Scorplian190 hat geschrieben:
19.06.2019 09:14
Eine ergonomische Passform des Controllers ist für mich dann gleichzusetzen mit einer engen passgenauen Hose, welche wirklich nur den jeweiligen Größen vernünftig passt. Wohingegen eine schlapprige weite Hose vielen Leuten passt.
Maßgeschneidert und Ergonomisch sind nicht das Gleiche, auch wenn es beides gleichzeitig vorhanden sein kann, und natürlich optimalerweise auch sein sollte. Ein ergonomisch designter Controller wird selbstverständlich so gemacht, das er möglichst vielen Händen passt. Wie Chris ja schon gesagt hat sind die Größerverhältnisse zwischen den Körperteilen recht konstant. Damit kann gearbeitet werden.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5338
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Scorplian » 19.06.2019 09:48

Doc Angelo hat geschrieben:
19.06.2019 09:43
Maßgeschneidert und Ergonomisch sind nicht das Gleiche, auch wenn es beides gleichzeitig vorhanden sein kann, und natürlich optimalerweise auch sein sollte. Ein ergonomisch designter Controller wird selbstverständlich so gemacht, das er möglichst vielen Händen passt. Wie Chris ja schon gesagt hat sind die Größerverhältnisse zwischen den Körperteilen recht konstant. Damit kann gearbeitet werden.
Ich finde eben dass Hände seeeeehr unterschiedlich ausfallen können :Blauesauge:

Aber ist jetzt egal
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Doc Angelo
Beiträge: 3690
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von Doc Angelo » 19.06.2019 09:56

Scorplian190 hat geschrieben:
19.06.2019 09:48
Ich finde eben dass Hände seeeeehr unterschiedlich ausfallen können
Es gibt groß und klein, aber die Verhältnisse sind, falls kein Defekt vorliegt, in erstaunlich engen Grenzen universal.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
TheoFleury
Beiträge: 307
Registriert: 06.11.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2019: "Breathtaking!"

Beitrag von TheoFleury » 19.06.2019 11:32

Ziemlich ernüchternde E3...Microsoft an Langeweile nicht zu schlagen und die anderen Schaumschläger haben auch nicht gerade mit Brillanz und fetten News brilliert...Gähn.

Antworten