Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9342
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von SethSteiner » 12.06.2019 12:39

Die Alternative wäre wie in jedem Spiel einfach jemanden die Wahl zu lassen, womit er kämpfen will und fertig ist die Laube...

Benutzeravatar
Efraim Långstrump
Beiträge: 815
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von Efraim Långstrump » 12.06.2019 12:39

Das Du Dir die Mühe machst, Jesus. :cry: Perlen vor die Säue.
Ich gebe seinem Beitrag nur objektive 40-45%.

Benutzeravatar
MrLove
Beiträge: 237
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von MrLove » 12.06.2019 12:47

WH173W0LF hat geschrieben:
12.06.2019 10:55
BotW hat ja imposant angefangen, aber dann schnell sehr stark abgebaut... Spätestens nach Kakariko war man in der langweiligsten Tretmühle die Ich bis Dato kenne. BotW lebte eindeutig durch den Hype. Mittlerweile würde Ich dem Game nur noch eine 40-45er Wertung geben. BotW2 müsste fast alles anders machen damit Ich es anfassen würde. Die Liste wäre ziemlich lang...

Mal ehrlich, was hatte BotW zu bieten?
100 langweilige lieblose 3-Minuten Dungeons wovon gefühlt über die Hälfte dann auch noch Copy & Paste "Kill einen Wächter"-Aufgaben waren die man mit passender Ausrüstung in einer Minute erledigt hatte.

4 große langweilige lieblose 20 Minuten Dungeons wovon sich jeder gleich anfühlte und auch aussah.

Ansonsten hat man nur noch Krogsamen gesammelt und Fotos gemacht um ein Album zu füllen. Mehr Handlung bis auf ein paar Sidequests und Miniaufgaben wovon die meisten schrecklich sind erwartet einen nicht. Wenn man nach etwa 5 Stunden Spielzeit Kakariko wieder verlässt um die Titanen zu suchen hat man fast 50 % der Handlung hinter sich. die restlichen 180 Stunden Spielzeit sind nur Grind bis zum Finale.

Gefühlt gab es 1000 Schatztruhen die man finden konnte, aber nur rund 50 davon waren nützlich. Der Rest war gefüllt mit Müll den man ohnehin in der Welt fand.

Interaktion mit NPC´s waren so schrecklich und langatmig, dass man es am liebsten vermied mit jemandem überhaupt zu reden. Das verkaufen "eines" Items bei einem Händler kostet fast 20 Sekunden Zeit.

Und dann noch die Waffen, Schilde, Bögen etc.... Alles war aus Papier, sogar das Master Schwert. Komischerweise konnten Gegner einen Stundenlang mit der selben Waffe verprügeln und haben Schaden gemacht wo sich das "Master Schwert" so manche Scheibe abschneiden könnte. Zum Glück hält die getragene Rüstung unendlich, sonst wäre man 3/4 des Spiel nackt umher gelaufen.

Das einzig wirklich gute an BotW war die wunderschöne Welt (leider fast komplett ohne Höhlen etc.) und die Phsysik. BotW ist um Grunde ein echt gutes Grundgerüst, womit man gewaltige Dinge tun könnte, die eine Switch/XONE/PS4 aber niemals packen würde. Von daher kann BotW2 nicht wirklich besser werden, es sei denn Sie schrauben den ganzen Kram zurück und nutzen den Speicher und die Rechenpower für "Inhalte".
Mehr gibt's zum Spiel nichts zu sagen. Stellenweise overhyped bis zum geht nicht mehr und das weiß heute jeder, selbst die Tester die damals diese irrsinnige und nicht gerechtfertigte Wertungen gaben

Benutzeravatar
Efraim Långstrump
Beiträge: 815
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von Efraim Långstrump » 12.06.2019 12:54

Wenn Du wenigstens Eddie Murphy nicht mit in Deine Trollbeiträge reinziehen würdest. :cry:

Naviesh
Beiträge: 39
Registriert: 07.06.2014 19:42
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von Naviesh » 12.06.2019 12:54

Levi  hat geschrieben:
12.06.2019 08:34
Naviesh hat geschrieben:
12.06.2019 07:34
Hoffentlich verkacken sie nicht Metroid so, wie sie es bei Zelda gemacht haben.
Au contraire....

Hoffentlich verkacken sie es mindestens genauso.

Dann gibt's nicht nur ein geniales Metroid, sondern eines, welches ausnahmsweise auch mal richtig erfolgreich wird!

Erfolgreich wird sich zeigen. Eigentlich reitet Nintendo nur auf der Open-World Welle. Das machen sie sicher gut,a ber es bleibt einfach kein typisches ZElda,w as ich als Kind gerne gespielt habe. Und wenn Metroid dieses Konzept aufgreift, dann wird es für mich kein Kaufgrund geben. Sich zu den Wurzeln zu besinnen ist selten der verkehrte Weg. Nemen wir doch mal als Beispiel Resident evil mit Teil 5 und 6. Erst mit Teil 7 und dem Remake vom zweiten TEil hatte es deutlich mehr Erfolg.

Naviesh
Beiträge: 39
Registriert: 07.06.2014 19:42
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von Naviesh » 12.06.2019 12:57

MrLove hat geschrieben:
12.06.2019 12:47
WH173W0LF hat geschrieben:
12.06.2019 10:55
BotW hat ja imposant angefangen, aber dann schnell sehr stark abgebaut... Spätestens nach Kakariko war man in der langweiligsten Tretmühle die Ich bis Dato kenne. BotW lebte eindeutig durch den Hype. Mittlerweile würde Ich dem Game nur noch eine 40-45er Wertung geben. BotW2 müsste fast alles anders machen damit Ich es anfassen würde. Die Liste wäre ziemlich lang...

Mal ehrlich, was hatte BotW zu bieten?
100 langweilige lieblose 3-Minuten Dungeons wovon gefühlt über die Hälfte dann auch noch Copy & Paste "Kill einen Wächter"-Aufgaben waren die man mit passender Ausrüstung in einer Minute erledigt hatte.

4 große langweilige lieblose 20 Minuten Dungeons wovon sich jeder gleich anfühlte und auch aussah.

Ansonsten hat man nur noch Krogsamen gesammelt und Fotos gemacht um ein Album zu füllen. Mehr Handlung bis auf ein paar Sidequests und Miniaufgaben wovon die meisten schrecklich sind erwartet einen nicht. Wenn man nach etwa 5 Stunden Spielzeit Kakariko wieder verlässt um die Titanen zu suchen hat man fast 50 % der Handlung hinter sich. die restlichen 180 Stunden Spielzeit sind nur Grind bis zum Finale.

Gefühlt gab es 1000 Schatztruhen die man finden konnte, aber nur rund 50 davon waren nützlich. Der Rest war gefüllt mit Müll den man ohnehin in der Welt fand.

Interaktion mit NPC´s waren so schrecklich und langatmig, dass man es am liebsten vermied mit jemandem überhaupt zu reden. Das verkaufen "eines" Items bei einem Händler kostet fast 20 Sekunden Zeit.

Und dann noch die Waffen, Schilde, Bögen etc.... Alles war aus Papier, sogar das Master Schwert. Komischerweise konnten Gegner einen Stundenlang mit der selben Waffe verprügeln und haben Schaden gemacht wo sich das "Master Schwert" so manche Scheibe abschneiden könnte. Zum Glück hält die getragene Rüstung unendlich, sonst wäre man 3/4 des Spiel nackt umher gelaufen.

Das einzig wirklich gute an BotW war die wunderschöne Welt (leider fast komplett ohne Höhlen etc.) und die Phsysik. BotW ist um Grunde ein echt gutes Grundgerüst, womit man gewaltige Dinge tun könnte, die eine Switch/XONE/PS4 aber niemals packen würde. Von daher kann BotW2 nicht wirklich besser werden, es sei denn Sie schrauben den ganzen Kram zurück und nutzen den Speicher und die Rechenpower für "Inhalte".
Mehr gibt's zum Spiel nichts zu sagen. Stellenweise overhyped bis zum geht nicht mehr und das weiß heute jeder, selbst die Tester die damals diese irrsinnige und nicht gerechtfertigte Wertungen gaben

Die angeführten Punkte sind nicht zu leugnen. Beim Thema Open world hat Nintendo es gut umgesetzt, mit viel Liebe zum detail, aber alles andere war wirklich schwach. Hoffentlich kehrt BotW2 zu seinen Tugenden zurück. Das jetzt wieder die Fanboys hier antanzen und meist unqualifizierten stuss von sich geben, ist selten was neues. Fühlen sie sich bei konstruktiver Kritik meist persönlich angegriffen.

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 40847
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von Levi  » 12.06.2019 12:58

Au contraire...
Das war näher am zelda, welches ich als Kind gespielt habe, als jedes darauf folgende...

Zumindest waren die Zeldas auf dem nes deutlich offener als die seit a link to the past ;)

... Oh. Fanboykeule... Darf ich meine Haterkeule jetzt auch auspacken?
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

flo-rida86
Beiträge: 3807
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von flo-rida86 » 12.06.2019 13:26

Masta Matze hat geschrieben:
12.06.2019 12:22
Sehr geil, freue mich tierisch darüber dass sie auf das "Gerüst" von Botw aufbauen. Das war eines jener Spiele die für immer positiv in meiner Erinnerung bleiben werden. Wenn jetzt noch einige Mechaniken verbessert werden..

Glaub das Spiel zeigt am besten, wie lieblos und steril viele Open World Titel wie Horizon Zero Dawn und so weiter sind.
übertreib mal nicht die open world von horizon war dennoch sehr gut.

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 33210
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von JesusOfCool » 12.06.2019 13:27

Efraim Långstrump hat geschrieben:
12.06.2019 12:39
Das Du Dir die Mühe machst, Jesus. :cry: Perlen vor die Säue.
Ich gebe seinem Beitrag nur objektive 40-45%.
ach, ich brauchte grade was zu tun.
außerdem könnens ja auch andere leute lesen.
was natürlich keiner tun wird weils viel zu lange ist. ^^'

flo-rida86
Beiträge: 3807
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von flo-rida86 » 12.06.2019 13:28

Jetiii hat geschrieben:
12.06.2019 12:37
Verstehe die Kritik an dem Waffensystem immer noch nicht. Was sind die Alternativen?

1. Waffen haben Stärken wie in jedem anderen RPG und Nutzen sich nicht ab. Ist langweilig und auch dann brauchst du die Waffe irgendwann nicht mehr. Dazu muss das Spiel einigermaßen linear sein, finde ich am Anfang ne Königsschwert, muss ich die nächsten 40h nicht mehr looten.
2. Man benutzt immer die selben Waffen und der ganze Loot ist für die Tonne, bzw. gibt es nicht mehr oder nur gezielt vereinzelt für ein Flammenschwert, ein Eisschwert...
3. Waffen nutzen sich mit der Zeit ab, aber sind häufig im Spiel zu finden und dadurch ist der Loot sinnvoll. Man überlegt sich welchen Boss/Gegner man mit welcher Waffe besiegt, da unterschiedliche Gegner auch auf unterschiedliche Waffen anfällig sind und da man sie nicht für immer hat, sie nicht einfach spamt sondern gezielt einsetzt.

Mir persönlich gefällt Alternative drei am Besten und ich mag das Waffensystem.
mir reicht es schon wenn die waffen mehr haltbarkeit haben es ist natührlich nicht so das ich waffen mangel hatte gerade ab den masterschwert aber mir gingen die waffen einen tick zu schnell kaputt so wie in dark souls oder divinity sin 2 fand ichs sehr gut.(klar bei den Beispielen kann mann auch reparieren aber das mein ich nicht damit)

CronoKraecker
Beiträge: 177
Registriert: 08.04.2013 14:25
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von CronoKraecker » 12.06.2019 13:50

Meine Highlights der BotW Anbeter in diesem Thread:


"Die Dungeons sehen doch gar nicht ähnlich aus"

Von außen schon. Von innen braune Pampe mit schwarz-blauen Interface Elementen. Ende.


"Endlich mal ein Zelda ohne Händchenhalten"

BotW hat das Händchenhalten zum Konzept gemacht. Bis auf die Vorquests und Tools wird man überall gepempert. Freiheit durch Subtraktion. Alles ist jederzeit möglich. Scheitern ist nicht mehr Teil des Spiels.


"Ich liebe das Spiel und wüsste trotzdem 20 Dinge, die man verbessern könnte"

Schöne Beschreibung von fehlendem Inhalt und wenig befriedigendem Spieldesign.


"Revolutionäre Ausrichtung auf Freiheit"

Erkauft durch die Bedeutungslosigkeit elementarer Action/RPG Elemente (Story, Items, Charakterentwicklung, Kampfsystem).


"Spiel ist echt geil, an der Waffenabnutzung könnte man schrauben"

Mir will nicht wirklich in den Kopf, wie man die -Wirkung- schlecht, aber die -Ursache- OK finden kann. In diesem Teufelskreis bedingen sich Itemverbrauch, Charakterstillstand, Mob-Lager, ABMs gegenseitig. Wenn du in diesem Gleichgewicht der Belanglosigkeit die Waffen einfach nur haltbarer machst, entwertest du massiv die anderen Elemente.


Solides 85 % Spiel. Der Rest ist und bleibt ...

Bild

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 33210
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von JesusOfCool » 12.06.2019 14:03

CronoKraecker hat geschrieben:
12.06.2019 13:50
"Die Dungeons sehen doch gar nicht ähnlich aus"

Von außen schon. Von innen braune Pampe mit schwarz-blauen Interface Elementen. Ende.
typischer fall von missverständnis.
optisch mögen sie gleich sein, aber vom aufbau und der aufgabe, die man darin bewältigen muss, sind sie schon sehr stark unterschiedlich.
dass sie von außen gleich aussehen sehe ich sogar positiv. damit kann man sie nämlich aus der weite erkennen, was bei der zahl gut ist. aber selbst wenn einem das egal ist, es ist im grunde eine tür. beschweren wir uns jetzt wirklich darüber, dass alle türen im spiel gleich aussehen?

scheitern kann man in botw übrigens auch, bestraft wird man dafür aber nicht. das ist aber schon ein unterschied.

Benutzeravatar
WH173W0LF
Beiträge: 1722
Registriert: 01.06.2012 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von WH173W0LF » 12.06.2019 14:17

Efraim Långstrump hat geschrieben:
12.06.2019 12:25
WH173W0LF hat geschrieben:
12.06.2019 11:42
Efraim Långstrump hat geschrieben:
12.06.2019 10:28

Die sucht man meist mit der Lupe.
Es wird lieber mit Superlativen inflationär um sich geworfen, um die eigene Meinung zu bekräftigen - "totaler Müll, angeblich das perfekte Spiel, alle meine Freunde haben gesagt" usw usw
Nein, tut man nicht. Du willst die berechtigte Kritik nur nicht wahrnehmen. Alleine hier in diesem Kommentarbereich ist fast jeder Beitrag mit Verbesserungsvorschlägen "also known as" Kritik gefüllt. So ziemlich jeder wünscht sich beispielsweise eine Überarbeitung des Waffensystems und klassische Dungeons zurück. Du musst einfach nur lesen.
Ich lebe halt in meiner Nintendo-Bubble, wo berechtigte Kritik abprallt wie am Schutzschild der Enterprise. :Häschen:
"Sachliche" Kritik, verpackt in "40-45% gebe ich dem Spiel"?

No shit, Sherlock?

Da lohnt sich mMn das Lesen des restlichen Beitrages nicht mehr.
Ich finde zb RDR2 nicht so gut, wie es der internationale Pressespiegel vermuten lässt. Ich stelle mich dann aber nicht hin und sage "jo, this and that = 40-45%"
In den Bereichen, die Zelda auf die +90% Wertung verholfen hat, glänzt es auch. Natürlich gibt es immer Dinge, die man besser machen kann; zum Glück, würde ich sagen. ;)
Hoppla, bin Ich dir etwa auf den Schlips getreten? Du nimmst meine persönliche Wertung, also einen Satz aus einem ganzen Beitrag und meinst mich als Mensch damit bewerten und herabwürdigen zu können? Du bist ja ein ganz großer. Dein Kumpel Jesus macht sich wenigstens die Mühe auf die Argumente einzugehen. :Blauesauge:
Gamer since 1992.

ronny_83
Beiträge: 8570
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von ronny_83 » 12.06.2019 14:26

JesusOfCool hat geschrieben:
12.06.2019 14:03
optisch mögen sie gleich sein, aber vom aufbau und der aufgabe, die man darin bewältigen muss, sind sie schon sehr stark unterschiedlich.
Man muss aber sagen, dass sich irgendwann immer wieder Elemente wiederholen, die sich nur teils anders zusammenseetzen. Dadurch stellt sich irgendwann auch eine Art Wiederholungseffekt ein. Gegner sind immer antike Roboter (soweit ich festgestellt hab) unterschiedlicher Schwierigkeitsstufe. Puzzle sind fast immer Physikpuzzle mit den Elementarfunktionen des Shiek-Steins (und davon gibt es nicht sehr viele Variationen) und auch optisch gibt es keine thematische Differenzierung. Gut war, dass sie Schreine meist relativ zügig abgeschlossen werden konnten und dadurch den Spielfluss nicht stark unterbrochen haben. Aber alle 120 Schreine zu lösen macht nur Sinn, wenn man die Zahl vollbekommen wollte. Der Einzigartigkeit wegen hätte man enttäuscht werden können.

Ich hab vorgestern einen zweiten Durchlauf gestartet. Den ersten hab ich nie abgeschlossenm, weil ich mich verloren hab im Wahnsinn der Nichtigkeiten. Diesmal werde ich mich nur auf die wesentlichen Dingen konzentrieren und die Geschichte abschließen. Im Sandbox werde ich mich nicht mehr aufhalten.
Zuletzt geändert von ronny_83 am 12.06.2019 14:31, insgesamt 1-mal geändert.

kellykiller
Beiträge: 50
Registriert: 21.10.2015 12:11
Persönliche Nachricht:

Re: Angekündigt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 (Arbeitstitel)

Beitrag von kellykiller » 12.06.2019 14:28

Ultimatix hat geschrieben:
12.06.2019 02:36
Stalkingwolf hat geschrieben:
11.06.2019 23:04

Ich finde Botw das beste Zelda aller Zeiten, weil es kein Kindergartenhändchenhalten ist.
Die alten Dungeons waren gut? jeder 6 Jährige konnte diese lösen.
Ja Natürlich. Die 9 komplexen Dungeons inklusive dem Wasser Dungeon aus Oot sind einfacher als die 5 Minuten Kinder Physik Rätsel Mini Tempel aus botw :ugly: Witz des Jahrtausends.
Da viele von uns OoT gespielten haben als sie Kinder / Jugendliche waren, stimmt seine Aussage sehr wohl zu. Die Dinger konnten von 6 Jährigen gelöst werden. Das war an allen Zelda Spielen immer mein größter Kritikpunkt. Sie waren einfach alle zu leicht. Das hat sich bei BotW und dem Master Modus endlich geändert.

Antworten