Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8485
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Leon-x » 08.06.2019 16:01

Da du kein Strommessgerät einfach ans Ende des Internetanschluss packen kannst wirst nie genau sagen können was verbraucht wird. Hängt ja auch von der Strecke ab bis zum Server und was dazwischen geschaltet ist.

Aber allein wenn über die massive Kühlung der Rechenzentren gesprochen wird kannst ja denken was da verpulvert wird. Klar wird angesprochen dass es an kühleren Orten leichter ist. Aber wenn ein Gamingserver möglichst nah sein soll zum Endempfänger kannst es nicht immer in eisige Gebiete verlegen.

Für einem als Kunden entstehen weniger Stromkosten aber alles was vom Server und der Netzwerkstraße dazwischen verbraucht wird glaube ich kaum dass man weniger als Stationär hat. Eher sogar mehr. Außer hast stationär Hardware die ein vielfaches schneller ist und mehr verbraucht als die Bauteile des Rechenzentrum was man beansprucht.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Doc Angelo
Beiträge: 2969
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Doc Angelo » 08.06.2019 16:33

Leon-x hat geschrieben:
08.06.2019 16:01
[...]
Die Stromkosten für die Übertragung sind bekannt. Ich hatte so ein Dokument mal, was die Stromkosten zwischen Internet per Kabel und per Funk verglichen hat. Das müsste ich mal wieder raussuchen. Was man im Netz von den öffentlich rechtlichen so findet ist eher dürftig und es fehlen die Angaben wie man zu der Zahl gekommen ist.

Das das Rechenzentrum allein pro Kopf weniger Energie verbraucht als ein lokaler Gaming-Rechner für jede Person ist für mich übrigens keine Frage. Genau so wie es für mich keine Frage ist, ob ein Bus weniger Benzin pro Kopf verbraucht als ein PKW in dem nur eine Person sitzt. Nur ob die Gesamtkosten inklusive Übertragung höher sind, das wäre das Interessant für mich. Was ich natürlich nicht weiß, ist wie viel Strom so ein Gaming-Rechenzentrum verbraucht, und wie viel das im Endeffekt pro Kopf ist.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

AS Sentinel
Beiträge: 204
Registriert: 05.06.2011 15:23
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von AS Sentinel » 08.06.2019 16:52

der Vergleich hinkt aber jetzt schon stark. Gehe zwar auch davon aus, dass es weniger verbrauchen wird, aber beim Bus können mehrere Leute die selbe Strecke mitfahren und am selben Punkt aussteigen. Bei den Spielen benötigt jeder sein eigenes, wenn es kein Multiplayer ist. Und selbst da funktioniert das noch nicht so.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8485
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Leon-x » 08.06.2019 17:05

Doc Angelo hat geschrieben:
08.06.2019 16:33

Das das Rechenzentrum allein pro Kopf weniger Energie verbraucht als ein lokaler Gaming-Rechner für jede Person ist für mich übrigens keine Frage. Genau so wie es für mich keine Frage ist, ob ein Bus weniger Benzin pro Kopf verbraucht als ein PKW in dem nur eine Person sitzt. Nur ob die Gesamtkosten inklusive Übertragung höher sind, das wäre das Interessant für mich. Was ich natürlich nicht weiß, ist wie viel Strom so ein Gaming-Rechenzentrum verbraucht, und wie viel das im Endeffekt pro Kopf ist.
Naja, AS Sentinel hat es schon geschrieben. So funktioniert es aber nicht genau.
Ob jetzt eine 10,7TF AMD APU im Rechenwerk bei Stadia deine Spielszene von z.B. AC Odyseey berechnet oder die ähnliche APU in der PS5 kommt in etwa auf den selben Verbrauch hinaus. Zumindest wenn da die gleiche Architektur läuft. Denn ob die 0 und 1 die im Server mit Strom X zieht oder die im Rechner oder Konsole Zuhause unterliegt des selben Gesetz.
Nur musst das Signal von PC oder Konsole nur noch zum Bildschirm bekommen und nicht einen Datenverkehr über hunderte oder gar tausende Kilometer.

Solange da ähnliche PC Technik lauft glaube ich nicht dass es da sehr große Unterschiede gibt über längere Zeiträume.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Doc Angelo
Beiträge: 2969
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Doc Angelo » 08.06.2019 17:05

Hab was gefunden und überschlage mal quick and dirty für meinen Use-case: Stadia Base möchte für 1080p60 mindestens 20 Mbps, also nehmen wir mal 25 Mbps. Laut diesem Dokument verbraucht das durchschnittliche Gigabyte das durchs Netz gejagt wird zirka 5 Kilowattstunden. 14% davon fallen auf den Transport, also den Netzwerkverkehr. Diese 14% sind 0,7 kWh.

(0,025 Gbps / 8 ) * 3600 = 11,25 GB pro Stunde; 11,25 GB * 0,7 kWh = 7,875 kWh

Das würden knapp 8kWh pro Stund spielen bedeuten. Das kommt mir persönlich jetzt unerwartet hoch vor. Aber es war ja auch nur quick and dirty. Ich such mir mal weitere Dokumente raus und les mir das hier genauer durch. Die meisten Artikel von den öffentlich rechtlichen und den Zeitungen kann man in der Pfeife rauchen. Da werden ziemlich brutal Zahlendurcheinander geworfen und Angaben ausgelassen, die eigentlich nötig sind. In einem Artikel liest man, das eine Person die 1-2 Stunden pro Tag streamt 50 kWh pro Jahr verbraucht, auf einer anderen Seite sind es die gleichen Zahlen, nur statt "streamen" wird "streamen oder surfen" genannt.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Doc Angelo
Beiträge: 2969
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Doc Angelo » 08.06.2019 17:11

Leon-x hat geschrieben:
08.06.2019 17:05
Ob jetzt eine 10,7TF AMD APU im Rechenwerk bei Stadia deine Spielszene von z.B. AC Odyseey berechnet oder die ähnliche APU in der PS5 kommt in etwa auf den selben Verbrauch hinaus.
Na klar, da besteht kein Zweifel. Aber spätestens das Netzteil kann Energie sparen, wenn es nicht für 1 CPU + 1 GPU ausgelegt ist, sondern für 50. Oder die Tatsache das sich auf einer 32-Kern-CPU 16 virtuelle Maschinen tummeln, die sich den RAM teilen. Oder die Kühlanlage, die gleich für 250 GPUs ausgelegt ist. Und so weiter.

Auch wenn man Game-Streaming nicht persönlich mag, könnte man doch sicherlich bei Physik auf einen Nenner kommen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

AS Sentinel
Beiträge: 204
Registriert: 05.06.2011 15:23
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von AS Sentinel » 08.06.2019 17:48

SpoilerShow
Doc Angelo hat geschrieben:
08.06.2019 17:05
Hab was gefunden und überschlage mal quick and dirty für meinen Use-case: Stadia Base möchte für 1080p60 mindestens 20 Mbps, also nehmen wir mal 25 Mbps. Laut diesem Dokument verbraucht das durchschnittliche Gigabyte das durchs Netz gejagt wird zirka 5 Kilowattstunden. 14% davon fallen auf den Transport, also den Netzwerkverkehr. Diese 14% sind 0,7 kWh.

(0,025 Gbps / 8 ) * 3600 = 11,25 GB pro Stunde; 11,25 GB * 0,7 kWh = 7,875 kWh

Das würden knapp 8kWh pro Stund spielen bedeuten. Das kommt mir persönlich jetzt unerwartet hoch vor. Aber es war ja auch nur quick and dirty. Ich such mir mal weitere Dokumente raus und les mir das hier genauer durch. Die meisten Artikel von den öffentlich rechtlichen und den Zeitungen kann man in der Pfeife rauchen. Da werden ziemlich brutal Zahlendurcheinander geworfen und Angaben ausgelassen, die eigentlich nötig sind. In einem Artikel liest man, das eine Person die 1-2 Stunden pro Tag streamt 50 kWh pro Jahr verbraucht, auf einer anderen Seite sind es die gleichen Zahlen, nur statt "streamen" wird "streamen oder surfen" genannt.
das klingt ja lächerlich hoch.

Doc Angelo
Beiträge: 2969
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Doc Angelo » 08.06.2019 17:50

AS Sentinel hat geschrieben:
08.06.2019 17:48
das klingt ja lächerlich hoch.
In der Tat. Mir ist gerade aufgefallen, das diese 14% Transportkosten auch Funk beinhalten könnten. Da muss ich wirklich noch mal genauer hingucken.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 2666
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von cM0 » 08.06.2019 22:46

Zum Stromverbrauch möchte ich noch kurz was einwerfen: Meiner Meinung nach ist es nicht wichtig was mehr Strom verbraucht, sondern wie der Strom erzeugt wird. Der Strom für die Rechenzentren selbst kommt bei Google mittlerweile zu 100% aus erneuerbaren Energien und mit der Abwärme lässt sich z. B. heizen oder allgemein Wasser erwärmen. Einfach die Wärme "wegkühlen" wird in modernen Rechenzentren kaum gemacht, sondern die Wärme wird fast immer dorthin transportiert, wo sie sinnvoll verwendet werden kann.

Der Strom für die Übertragung der Daten ist ein anderes Thema und wird natürlich nicht komplett aus erneuerbaren Energien bezogen, aber solange nicht jeder zuhause nur Ökostrom nutzt, ist so ein Rechenzentrum insgesamt wohl die sauberere Alternative.

Wer einen kleinen Einblick in das Thema haben möchte: https://www.computerbase.de/2018-04/ern ... 0-prozent/

Man findet aber auf den gängigen IT-Seiten weit mehr Informationen zu Rechenzentren von Google und co.
Bild
Bild
Bild

PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Magician
Beiträge: 1
Registriert: 09.06.2019 00:38
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Magician » 09.06.2019 00:51

Google Stadia wird floppen. Warum? Man muss sich nur das Streaming Geschäft bei Filmen/Serien anschauen: Netflix konnte nur durch hochwertige Eigenproduktionen so erfolgreich werden. Google Stadia dagegen ist sozusagen das Maxdome des Game-Streamings: Langweilig, keine eigene Inhalte, 08/15.

Google Stadia kann erst ein Erfolg werden, wenn Google eigene Studios aufbaut und eigene hochwertige Exklusives produziert. Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein hinunter. Und den Vorsprung, den vor allem Sony bei Eigenproduktionen hat, kann Google eh nicht aufholen.

Meine Prognose: Wird wie viele andere Google Services relativ schnell wieder verschwinden.

Doc Angelo
Beiträge: 2969
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Doc Angelo » 09.06.2019 01:04

Magician hat geschrieben:
09.06.2019 00:51
[...]
Der Unterschied zum Film-Geschäft: Um den neuesten Film zu gucken brauchst Du nicht aktuelle und teure Hardware. Filme gucken kann jeder, und das Gerät dazu hat jeder. Aktuelle und teure Spielehardware hat nicht jeder.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1770
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Sindri » 09.06.2019 10:37

Doc Angelo hat geschrieben:
09.06.2019 01:04
Der Unterschied zum Film-Geschäft: Um den neuesten Film zu gucken brauchst Du nicht aktuelle und teure Hardware. Filme gucken kann jeder, und das Gerät dazu hat jeder. Aktuelle und teure Spielehardware hat nicht jeder.
Allerdings erwarte ich durch solche "Gaming Dienste" eine Stagnation was die Hardware Entwicklung angeht. Das Problem habe wir ja schon mit Konsolen, die ca. alle 5 Jahre geupdated werden.
Gescheite Spiele Pc's sind bei weitem nicht mehr so teuer wie noch vor 20 Jahren.

Mag sein, dass es hier einen Markt gibt, sonst würde Google das nicht machen aber ich persönlich finde die Entwicklung eher negativ für uns Konsumenten.

Benutzeravatar
TheSoulcollector
Beiträge: 973
Registriert: 22.10.2013 07:26
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von TheSoulcollector » 09.06.2019 10:40

Sindri hat geschrieben:
09.06.2019 10:37
Doc Angelo hat geschrieben:
09.06.2019 01:04
Der Unterschied zum Film-Geschäft: Um den neuesten Film zu gucken brauchst Du nicht aktuelle und teure Hardware. Filme gucken kann jeder, und das Gerät dazu hat jeder. Aktuelle und teure Spielehardware hat nicht jeder.
Allerdings erwarte ich durch solche "Gaming Dienste" eine Stagnation was die Hardware Entwicklung angeht. Das Problem habe wir ja schon mit Konsolen, die ca. alle 5 Jahre geupdated werden.
Gescheite Spiele Pc's sind bei weitem nicht mehr so teuer wie noch vor 20 Jahren.

Mag sein, dass es hier einen Markt gibt, sonst würde Google das nicht machen aber ich persönlich finde die Entwicklung eher negativ für uns Konsumenten.
Ich würde eher das Gegenteil erwarten, da die Entwickler nicht mehr die Hardware der Masse im Hinterkopf haben müssen, sondern nur die Hardware der Streaminganbieter. Da kann man doch viele eher an der Grafikschraube drehen.

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8485
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von Leon-x » 09.06.2019 11:12

TheSoulcollector hat geschrieben:
09.06.2019 10:40


Ich würde eher das Gegenteil erwarten, da die Entwickler nicht mehr die Hardware der Masse im Hinterkopf haben müssen, sondern nur die Hardware der Streaminganbieter. Da kann man doch viele eher an der Grafikschraube drehen.
Trifft aber nur zu wenn man ausschließlich für Stadia produzieren würde. Solange die Titel Multiplattform sind wird man immer stationäre Hardware berücksichtigen müssen. Momentan ist eher die Switch der kleineste gemeinsame Nenner falls das game dort auch erscheinen soll.

Mittlerweile sind die Engine so skalierbar dass man von schwach bis potenter Hardware recht viel hinbekommt.
Wenn jetzt der PC Bereich und die nächsten Konsolen Raytracing können aber die Stadia-Server nicht was machst dann? Google wird kaum sämtlich Rechenwerke der Welt mit neuer Hardware in den nächsten 3 Jahren austauschen.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

ChrisJumper
Beiträge: 7483
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Stadia: Game-Streaming-Dienst von Google startet im November; Abo-Preise und verfügbare Spiele benannt

Beitrag von ChrisJumper » 09.06.2019 11:25

@cM0

Ich weis gerade nicht mehr ob es Google oder Amazon war... Aber einer dieser Konzerne musste seinen guten Weg aufgeben weil der Energieverbrauch zu stark anstieg. Die nutzen mittlerweile wieder Öl, Gas und emmitieren viel Co2.

Wenn man wirklich sparen will, versucht man wenig zu Googlen, weniger Streaming zu nutzen. Zumindest mit Bedacht. Im RZ wird die Energie effizienter genutzt. Auf der anderen seite muss man zuhause mehr heizen im Winter und die Abwärme hat man trotzdem Bezahlt. Ist aber wie mit Kochen. Generell ist das im RZ besser wenn da Leute arbeiten die wissen was sie machen. Aber wie es schlechter läuft sieht man wenn der Energieverbrauch mit Bitcoins verglichen wird.

Einfach in kalte Gegenden bauen hilft nicht. Wärme ist immer störende Entropie die man weg haben will.

Antworten