Der neue Krieg der Spiele

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 2551
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von mafuba » 08.06.2019 01:15

Sehr guter Kommentar.

Da gibt es nichts mehr zu ergenzen.

The console wars are over - Now the enemies have to join forces to beat the extraterrestrial threat

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 2551
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von mafuba » 08.06.2019 01:19

Ryan2k6 hat geschrieben:
07.06.2019 17:19
Doc Angelo hat geschrieben:
07.06.2019 17:04
Gaming wird in wenigen Jahren so verbreitet und normal sein wie TV und Radio. Bin gespannt was das für die Spielequalität und die Entwicklung von Genres bedeutet. Ich denke das sich mehr AA-Studios herausbilden werden, die für kleinere Kundenkreise Spiele entwickeln werden.
Beantwortest du deine Frage nicht schon selbst? Es wird wie Film und Musik. Und da weiß man ja wie sich die Qualität in den letzten 10-20 Jahren so entwickelt hat. Vor allem beim Film. Aus der Pate und die Verurteilten oder vom Winde verweht, wird Marvel, Avatar und Fast & Furious.
Trozdem haben wir noch Birdman, Glass, Vice und weitere hervorragende Filme. Es gibt sogar sehr gute Netflix Serien Billions (in De nicht Verfuegbar), Dark, altered Carbon. Wer sucht, der findet die Perlen auch.

Immer dieses frueher war alles besser Geschwaetz :D

Benutzeravatar
TheSoulcollector
Beiträge: 1069
Registriert: 22.10.2013 07:26
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von TheSoulcollector » 08.06.2019 01:30

Am Ende entscheiden die Inhalte. Google hat keine eigenen Studios. Das ist ein ganz großer Unterschied zum Streaming wo Netflix, amazon usw. viel Content selbst erstellen um die Kunden zu bekommen und zu erhalten.
Da sehe ich Google noch deutlich im Nachteil gegenüber Sony, MS, Nintendo. Die exklusiven Spiele werden den etablierten Playern erstmal viele Kunden erhalten.
Aber die ganzen neuen Märkte in Fernost oder auch Südamerika könnten ein Problem werden. Dort starten die Konsolen oft viel später als bei uns. Aber Fernseher gibt es dort und Internet zumindest in den Ballungszentren. Da ist der neue Markt für Stadia. Die Frage ist wie schnell die wachsen.

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 5162
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von Serious Lee » 08.06.2019 07:14

Interessant wie du das einordnest @Jörg

Ich glaube auch, dass Google es langsam angeht, statt den Markt umzukrempeln. Wahrscheinlich haben sie mehr davon nicht zu disruptiv einzugreifen. Leider gehe ich davon aus, dass sie die Marktmacht haben das jederzeit relativ widerstandslos zu ändern.

Sony und Nintendo haben ja quasi schon mal die Waffen niedergelegt und sich auf eine Konkurrenzsituation unter dem Microsoft-Dach vorbereitet.

Die Frage ist halt welchen Stellenwert Drittanbieter künftig noch haben werden und was ihre Aufgabe sein wird, wenn die Infrastrukturen in den Händen der Cloud & OS-Riesen liegen.
Stay calm and kick ass

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2750
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von Ryo Hazuki » 08.06.2019 08:53

Das wird eine sehr spannende Zeit ! Aber mehr als die Technik sind mir die Spiele wichtig. Ich bin auf die Tests zu Stadia gespannt.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9272
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von 4P|T@xtchef » 08.06.2019 09:33

@Serious Lee: Ja, das ist auch ein Punkt: Google denkt jetzt erstmal global und kann auf die "Faulheit" der TV-Besitzer und Casual-Spieler hoffen, vielleicht sogar einige Hardcores mit dem Preis überzeugen, aber seine Strategie genau für diese ändern - und ich bin fest davon überzeugt, dass sie Studios im Visier haben. Nur ist das gar nicht so leicht, wenn Tencent, Apple, Microsoft, Amazon, mit Abstrichen auf Oculus bezogen auf Facebook - und einige Publisher der alten Garde mit besseren Verbindungen - ebenfalls auf Einkaufstour sind. Wo sollen all die Entwickler sein? Daher werden auch "unabhängige" Studios viele Aufträge bekommen.

@Ryo: Jup, ein Test zu Stadia kommt natürlich. Und wir werden einen großen Vergleich anbieten. Hier übrigens unsere Berichte zu anderen Streaming-Diensten. Eigentlich habe die alle auch Vorteile gegenüber Stadia, vor allem GeForce Now für alle Hardcore-Zocker mit Steam-Bibliothek, aber Google kann extrem in die Breite gehen. Oder Nvidia kaufen.

Shadow https://www.4players.de/4players.php/di ... hadow.html

GeForce Now https://www.4players.de/4players.php/di ... e_Now.html

PlayStation Now https://www.4players.de/4players.php/di ... n_Now.html

@janosch7: Ähm? Sony hat die mit Abstand stärksten Marken in diesem Bereich: Nicht nur The Last of Us und Uncharted haben auf der PS4 die 10-Millionen-Marke deutlich überschritten, auch Horizon Zero Dawn und God of War. So etwas kann weder ein Google noch ein Amazon aus dem Hut zaubern. Und zu fast all diesen Spielen wird es auf PlayStation 5 Fortsetzungen geben; nicht zu vergessen dass Naughty Dog eine weitere neue Marke mit Sogkraft zuzutrauen ist und dass ein Bloodborne 2 da noch lauert. Das ist auch die Achillesferse von Microsoft, da reichen Halo und Forza nicht, deshalb investieren sie ja wieder in Studios - da bin ich gespannt, was diese E3 bringt. Obwohl das, was ich gestern gesehen habe, ähm, lassen wird das...kommen ja bald News.

Sonys Achillesferse ist die Cloud-Technologie, denn PlayStation Now kommt an seine Grenzen. Da ist Microsoft deutlich weiter, denn von den 110 Mrd. Dollar Umsatz aus 2018 fallen schon ein Drittel in diesen Bereich der "Intelligent Cloud", wo sie viel Know-how, Infrastruktur & Co haben. Wäre die Spielebranche ein globales 4K-Strategiespiel, müssten die beiden eine Koalition mit Verteidigungsbündnis eingehen, denn sie würden sich effizient ergänzen - was ja auch fast geschehen ist.

Sony ist immerhin der Spagat gelungen, sich neben dem klassischen Spielebereich sowohl im digitalen Vertrieb über PSN, als auch im Streaming-, und im Bereich VR-Bereich zu positionieren. Man hat damit sehr viele Kunden gewonnen und die Marke (auch mit hohen Werbe-Investitionen, siehe Champions League) gestärkt. Noch ist Sony weltweit hinter Tencent der erfolgreichste Anbieter von Videospielen. Nur wird man auf zehn Jahre gesehen nicht überall bei diesem technologischen Wettbewerb bestehen können.

Eine spannende Frage bleibt noch die Strategie Nintendos, die allen Unkenrufen zum Trotz gezeigt haben, wie stark auch ein technologischer Underperformer sein kann, wenn seine Marken einfach über Generationen hinweg so beliebt sind. Ein paar Joker hat die alte Spielwelt ja noch.;)

Umsatz mit Videospielen weltweit 2018 laut Statista:

Tencent 19,73
Sony 14,22
Microsoft 9,75
Apple 9,45
Activision Blizzard 6,89
Google 6,5
EA 5,29
Nintendo 4,29
Bandai Namco 2,74
TakeTwo 2,58
Ubisoft 2,22
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Ryan2k6
Beiträge: 4633
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von Ryan2k6 » 08.06.2019 10:33

4P|T@xtchef hat geschrieben:
08.06.2019 09:33
Oder Nvidia kaufen.
Klar, Google hat Geld, aber ob sie wirklich mal eben so nVidia kaufen können? Das wäre natürlich ne krasse Nummer. Demnächst zockt man dann mit Google RTX 4000.
Bild

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9272
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von 4P|T@xtchef » 08.06.2019 10:44

Das war natürlich flapsig gemeint.

Andererseits: Nvidia muss aufpassen, gerade aufgrund des Streamings - da steckt die Hardware nur noch im Rechenzentrum. Eigentlich ist das Endkundengeschäft schon jetzt in Gefahr. Der Marktwert wird stetig sinken, je weniger Leute Grafikkarten brauchen. Da kann Nvidia fast froh sein, wenn der Breitband-Ausbau vor allem in Europa so langsam voranschreitet, dass die Hardcore-Zocker hochwertiger Triple-A-Action nicht mal eine Sekunde an Streaming mit Latenz oder technischen Abstrichen denken. Schon die aktuell fallenden Zahlen bei Nvidia zeigen aber, dass die Bereitschaft viel Geld in PC-Hardware zu stecken nicht mehr da ist - oder dass man seine Produkte einfach zu teuer macht.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
SaperioN
Beiträge: 1139
Registriert: 24.04.2015 11:03
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von SaperioN » 08.06.2019 11:27

Ryo Hazuki hat geschrieben:
08.06.2019 08:53
Das wird eine sehr spannende Zeit ! Aber mehr als die Technik sind mir die Spiele wichtig. Ich bin auf die Tests zu Stadia gespannt.
@Jörg Wenn die Spieleperformance so gut werden sollte wie Google anpreist, wird Stadia extrem stark dominieren.
Exclusivtitel die Grafikpower und Umfang haben was auf den normalen Konsolen nicht mal in 15 Jahren läuft, würde den Konsolenkrieg in kürzerster Zeit entschieden haben, denk ich.
Sämtliche Hotels, Unterkünfte würden bereitstellen das du dich dort mit deinem Stadia Account einloggen kannst, brauchst nie mehr wieder eine Konsole mitschleppen.

Sollte alles stimmen, liegen die Vorteile echt auf der Hand und die Kritik und Ablehnung der Spieler alter Schule klingen wie das Bashing auf die Ankündigung des Smartphones zum 3310 Handy.

Ich bin überrascht über den "günstigen" Preis auch ohne Spiele, Amazon Prime ist auch eher günstig als teuer im Vergleich zur Leistung.
Da werden es die Anderen schwierig haben, aber ich als Kunde und nicht als Spieleentwickler mach mir ehrlich gesagt keine Sorgen, weil ich bin ja derjenige der unterhalten werden soll :D
Bild

Benutzeravatar
).Katzenmagie.(
Beiträge: 429
Registriert: 10.05.2019 20:08
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von ).Katzenmagie.( » 08.06.2019 11:27

Der erste Gedanke, der mir beim lesen Deines Kommentares aufgeploppte, ist folgender:
Das dieses unterschwellige Angstgefühl schon einmal da gewesen ist, als sich damals ebooks angekündigt hatten.. Da malte man den Teufel doch auch an die Wand, das es dann vielleicht in naher Zukunft, keine Buchhandlungen mehr geben wird.. und wir der haptischen Wahrnehmung von Büchern beraubt würden...und, was ist passiert.. wir dürfen immer noch unsere Sinne beim lesen einsetzen.. das rascheln der Seiten, der Duft beim Umblättern, ist immer noch gegenwärtig .. 🙌🏻

Genauso, als die Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon & Co. die Oberhand gewonnen hatten, befürchteten man doch auch, das sich somit auch die Blu-ray langsam verabschieden würde... dem ist doch aber zum Glück nicht so. Wir dürfen uns immer noch unsere Lieblingsfilme ins Regal stellen und liebkosen.

Und genau wird auch mit unseren Spielen sein. Wir als Mensch brauchen die Berührung zu Dingen, die uns am Herzen liegen und sei es „nur“ ein Spiel... Der grösste Teil der Menschen, wird dieses Bedürfnisses in sich haben und deshalb wird man uns noch lange, die taktile Wahrnehmung gönnen.. Die technische Unterkühlung, wird noch etwas länger auf sich warten lassen! Keep calm & believe it.
. . .
Instagram:
https://www.instagram.com/katzenmagie/

. . .
Karma is a bitch!
. . .

Unmöglich ist nur ein Wort, was im Wörterbuch steht.

. . .

Promillus
Beiträge: 165
Registriert: 05.03.2019 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von Promillus » 08.06.2019 11:29

4P|T@xtchef hat geschrieben:
08.06.2019 10:44
Schon die aktuell fallenden Zahlen bei Nvidia zeigen aber, dass die Bereitschaft viel Geld in PC-Hardware zu stecken nicht mehr da ist - oder dass man seine Produkte einfach zu teuer macht.
Da tendiere ich eher zu letzterem. Grafikkarten für 1.500 Ocken bei einer Leistungssteigerung von vielleicht gerade mal 15% sind natürlich völlig am lukrativen Massenmarkt vorbei entwickelt.

Auf der anderen Seite wollen auch die gewaltigen Rechenzentren der Streamingdienstleister erst einmal mit leistungfähiger Hardware bestückt werden. Da wird Nvidia den Markt nicht komplett AMD überlassen wollen.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9272
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von 4P|T@xtchef » 08.06.2019 11:35

@Promillus: Sehe ich auch so. Zumal auf dem PC ja seit fast zwei Jahrzehnten die Spiele fehlen, die das mal exklusiv ausnutzen würden, was da an Power gegenüber Konsolen möglich ist.

@Katze: Ja, das sind gute Beispiele, die gegen eine Technik-Hysterie sprechen, die meist auf unbegründeten Verlustängsten beruht. Dabei haben die Kreativköpfe, also die eigentlich wichtigen Leute, immer von der Digitalisierung profitiert: eBooks haben den Autoren geholfen, Netflix & Co haben den Regisseuren geholfen.

Es hilft auch alles nix: Streaming wird kommen. Aber, wie bei Buch und Film, man wird auch noch klassisch Videospielen können - selbst wenn es 2030 die PS5 Mini mit 40 vorinstallierten Spielen beim Action gibt.;)
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Ryan2k6
Beiträge: 4633
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von Ryan2k6 » 08.06.2019 11:49

4P|T@xtchef hat geschrieben:
08.06.2019 10:44
Das war natürlich flapsig gemeint.

Andererseits: Nvidia muss aufpassen, gerade aufgrund des Streamings - da steckt die Hardware nur noch im Rechenzentrum. Eigentlich ist das Endkundengeschäft schon jetzt in Gefahr. Der Marktwert wird stetig sinken, je weniger Leute Grafikkarten brauchen. Da kann Nvidia fast froh sein, wenn der Breitband-Ausbau vor allem in Europa so langsam voranschreitet, dass die Hardcore-Zocker hochwertiger Triple-A-Action nicht mal eine Sekunde an Streaming mit Latenz oder technischen Abstrichen denken. Schon die aktuell fallenden Zahlen bei Nvidia zeigen aber, dass die Bereitschaft viel Geld in PC-Hardware zu stecken nicht mehr da ist - oder dass man seine Produkte einfach zu teuer macht.
Hilft sicherlich auch nicht, dass MS UND Sony komplett auf AMD setzen für die nächste Generation. Nur mit Enthusiasten Hardware über 1000€ überlebt man nicht.
Bild

Ryan2k6
Beiträge: 4633
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von Ryan2k6 » 08.06.2019 11:52

katzenmagie hat geschrieben:
08.06.2019 11:27
Der grösste Teil der Menschen, wird dieses Bedürfnisses in sich haben und deshalb wird man uns noch lange, die taktile Wahrnehmung gönnen
Das ist ne steile These. Ich habe keine Zahlen, kann mir aber vorstellen, dass Streaming die Blu Ray um Kilometer abhängt. Eben weil es eher Exoten sind, die Filme als Disk zu Hause haben wollen um sie mehrfach zu schauen...selbst das geht ja mit Streaming.
Bild

Ryan2k6
Beiträge: 4633
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Der neue Krieg der Spiele

Beitrag von Ryan2k6 » 08.06.2019 11:55

Promillus hat geschrieben:
08.06.2019 11:29
Da tendiere ich eher zu letzterem. Grafikkarten für 1.500 Ocken bei einer Leistungssteigerung von vielleicht gerade mal 15% sind natürlich völlig am lukrativen Massenmarkt vorbei entwickelt.
4P|T@xtchef hat geschrieben:
08.06.2019 11:35
@Promillus: Sehe ich auch so. Zumal auf dem PC ja seit fast zwei Jahrzehnten die Spiele fehlen, die das mal exklusiv ausnutzen würden, was da an Power gegenüber Konsolen möglich ist.
Da muss ich euch teilweise widersprechen. Einerseits sind die 1500€ Karten überhaupt nicht für den Massenmarkt entwickelt, daher können Sie auch nicht dran vorbei gehen. Die sind für Enthusiasten die, und da lande ich bei Jörg, echte 4K bei 60 FPS wollen oder 144FPS+ bei Full HD. Das gibt es exklusiv auf dem PC und gerade was Competitive angeht, gibt es das NUR auf dem PC.
Bild

Antworten