Yakuza Kiwami 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3347
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 06.05.2019 17:26

El Spacko hat geschrieben:
06.05.2019 15:59
Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 14:46
Ja Englisch kann nützlich sein, wenn man es denn auch braucht. Wenn man Englisch lernt und aus div. Gründen nicht benutzt verkümmert eh das gelernte Wissen also wieso sich damit erst abmühen? :Kratz:

Nur mal so als Randnotiz, es sprechen mehr Menschen auf der Welt kein Englisch als Menschen Englisch sprechen.
Wieso muss man es denn verkümmern lassen? Bücher, Games, Serien, Filme, Musik... es ist wirklich einfach zumindest seinen passiven Wortschatz "Up to date" zu halten.
Wenn man selbst nie Englisch in der Schule hatte, dann verstehe ich das natürlich. Wieso man aber eine nützliche Fremdsprache "verkümmern" lässt, habe ich in der digitalen Welt noch nie verstanden. Ist aber nicht als Vorwurf gemeint.
Wieso sollte man Bücher,Games,Serien,Filmme und Musik auf englisch konsumieren, wenn das meißte davon es auch auf Deutsch gibt?
Als Kind und Tennager habe ich locker ca ein Jahrzent englisch Sprachige Musik gehört ohne ein Wort zu verstehen.
Nützlich ist Englisch nur wenn man sie braucht, nur brauch es halt nicht jeder.
Bild

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3347
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 06.05.2019 17:29

widar hat geschrieben:
06.05.2019 16:32


In welchem Alltag kommt man denn ganz ohne Englisch aus? Milchbauer in Hintertupfingen? Selbst der braucht wahrscheinlich Englisch um die EU-Richtlinien an die er sich halten muss zu verstehen oder um bspw. für seine eigenen Interessen an der kommenden Europawahl teil zu haben.

In wievielen Ländern Englisch Muttersprache ist hat überhaupt gar keine Relevanz, es ist die Sprache auf die man sich im internationalen Verkehr geeinigt hat. Das ist auch der Grund warum in Asien jeder mit Kusshand genommen wird der Englisch unterrichten kann. (falls du auf diese Region geschielt hast)
Überall außerhalb von irgend welche Metropolen oder Gegenden die von Tourismus leben?!
Auf Asien hab ich nicht mal geschaut, sondern auf Europa.
Geh mal in ein europäisches Land und dann in eine Gegend wo man nicht von Tourismus lebt und schau wie weit du mit Englisch kommst ;) .
Ich hatte berufsbedingt oft mit Osteuropäischen LKW Fahrer zu tun und ich war froh wenn sie Deutsch verstanden haben.Leider konnte die Mehrheit aber weder Deutsch noch Englisch.
Bild

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3347
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 06.05.2019 17:36

DitDit hat geschrieben:
06.05.2019 16:39
Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 14:46

Weil man Englisch im Alltag ggf in Deutschland nicht braucht?
Mal für den Beruf oder spezifische Hobbys ausgenommen.
Nur brauch man nicht in jedem Beruf Englisch und Gott sei dank, wobei es einige wohl anders sehen, wegen deutschen Lokalisierungen auch nicht in jedem Hobby Englisch.

Ja Englisch kann nützlich sein, wenn man es denn auch braucht. Wenn man Englisch lernt und aus div. Gründen nicht benutzt verkümmert eh das gelernte Wissen also wieso sich damit erst abmühen? :Kratz:

Nur mal so als Randnotiz, es sprechen mehr Menschen auf der Welt kein Englisch als Menschen Englisch sprechen.
Also wenn man Gaming zu einem seiner Hobbys zählt (warum sonst wäre man sonst in diesem Forum?) dann hat man doch schon einen Grund dafür besser Englisch zu können. Es bereichert das eigene Hobby ungemein.

Man kann in Deutschland durch den Alltag gehen und sich komplett vor Englisch drücken aber in unserem Zeitalter ist es enorm hilfreich zumindest noch Englisch wenn nicht noch mehr Sprachen zu sprechen. Auch wenn man es nicht zwingend "braucht", "anwenden" kann man es dennoch tagtäglich. Eine unnütze Fähigkeit ist es bei weitem nicht.
Ich nutze Englisch andauernd, egal ob im Beruf, bei unterschiedlichsten Hobbys, Kontakt mit Freunden im Ausland, beim Verreisen, beim Konsum, beim Informieren, beim Musik hören.
Englisch ist keine schwere Sprache. Also warum sich das eigene Leben einschränken wenn man es so einfach vielfältiger machen kann?
Nur sind wir, die hier im Forum sind nicht die Mehrheit die Videospiele konsumieren.
Ich kann dir sagen ich bin Jahre lang wunderbar durchs Leben gegangen ohne auch nur 1 Wort Englisch sprechen zu müssen bzw bin ich auch nie erst in die Gelegenheit gekommen.
Aber eines Tages wollte ich wissen wie die eine Serie weiter geht, also hab ich die Serie auf Englisch mit deutschen Untertitel geschaut.
Heute schau ich Ami udn UK Serien und Filme idR auf Englisch mit englischen Untertitel und ich bin auch in englischsprachigen Discords unterwegs und geh hin und wieder auch auf englischsprachige Seiten.
Jedoch außerhalb von den Sachen brauch ich in meinem Alltag ganz genau 0 Englisch.

Nur sind weder du, mit der häufigen Nutzung von Englisch, noch ich, mit dem gelegentlichen Nutzung von Englisch, die Mehrheit auf dem Planeten.
Bzw schränkt man sein Leben ja sein Leben nicht ein, wenn man auch alles was man braucht auf Deutsch bekommt.
Bild

widar
Beiträge: 81
Registriert: 31.05.2010 15:59
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von widar » 06.05.2019 18:16

Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 17:29
widar hat geschrieben:
06.05.2019 16:32


In welchem Alltag kommt man denn ganz ohne Englisch aus? Milchbauer in Hintertupfingen? Selbst der braucht wahrscheinlich Englisch um die EU-Richtlinien an die er sich halten muss zu verstehen oder um bspw. für seine eigenen Interessen an der kommenden Europawahl teil zu haben.

In wievielen Ländern Englisch Muttersprache ist hat überhaupt gar keine Relevanz, es ist die Sprache auf die man sich im internationalen Verkehr geeinigt hat. Das ist auch der Grund warum in Asien jeder mit Kusshand genommen wird der Englisch unterrichten kann. (falls du auf diese Region geschielt hast)
Überall außerhalb von irgend welche Metropolen oder Gegenden die von Tourismus leben?!
Auf Asien hab ich nicht mal geschaut, sondern auf Europa.
Geh mal in ein europäisches Land und dann in eine Gegend wo man nicht von Tourismus lebt und schau wie weit du mit Englisch kommst ;) .
Ich hatte berufsbedingt oft mit Osteuropäischen LKW Fahrer zu tun und ich war froh wenn sie Deutsch verstanden haben.Leider konnte die Mehrheit aber weder Deutsch noch Englisch.
Osteuropa ist ein Ausnahmefall, Englisch war die Sprache des Feinds. In der DDR hat auch jeder russisch statt englisch lernen müssen.
Warst du mal in Nordeuropa? Selbst 70jährige Omis auf dem Land in ihrem kleinen roten Häuschen brabbeln dich in perfektem Oxford English zu.

Benutzeravatar
Trimipramin
Beiträge: 2164
Registriert: 08.05.2012 00:19
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Trimipramin » 06.05.2019 18:19

Sicherlich schon Thema gewesen hier, aber schade das es nicht auf Deutsch erscheint. Ja, ich könnte nun Englisch lernen, sicher. Allerdings könnte man sich auch die Mühe machen und zumindest Untertitel anbieten. ..so aber mache ich mir nicht die Mühe, über einen Kauf nachzudenken. :P

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3347
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 06.05.2019 20:47

widar hat geschrieben:
06.05.2019 18:16

Osteuropa ist ein Ausnahmefall, Englisch war die Sprache des Feinds. In der DDR hat auch jeder russisch statt englisch lernen müssen.
Warst du mal in Nordeuropa? Selbst 70jährige Omis auf dem Land in ihrem kleinen roten Häuschen brabbeln dich in perfektem Oxford English zu.
Ok was ist mit Spanien,Frankreich und Italien in den ländlichen Gegenden?

Oder lass mal bei einem Gamingbezug bleiben.
Ich muss jedes mal schelmisch Grinsen wenn auf Pressekonferenzen zu Videospielen, französiche Entwickler auf Englisch reden und die japanischen Entwickler zu gefühlt 98% der Fälle einen Übersetzte dabei haben.
Wobei es ja den Sterotyp vom Französen gibt, dass er ungern Englisch redet selbst wenn er es perfekt beherscht.

Ja Englisch kann hilfreich sein aber Englisch ist bei weitem nicht so wichtig wie manch einer das hier darstellt.
Bild

Benutzeravatar
No Way
Beiträge: 170
Registriert: 05.09.2010 18:25
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von No Way » 06.05.2019 22:27

Gut, ich gehöre hier als Englischlehrer wohl nicht zur genauen Zielgruppe dieser Diskussion, trotzdem wollte ich anmerken, dass es sicherlich nicht von Nöten ist Englisch zu können, vor allem für die meisten Berufe nicht. Nur ist es aber so, dass es in immer mehr Berufen, vor allem sobald es ein Studium erfordert, Englisch tatsächlich gefordert wird, da einige Vorlesungen und Fachtexte nunmal nur in Englisch verfügbar sind.

Wie dem auch sei, in unserer Welt, vor allem was die Unterhaltungsbranche anbelangt, ist Englisch nunmal der grösste gemeinsame Nenner, insbeondere auf die Produktionsländer hinbezogen. Erscheint etwas also nicht in Englisch, macht es durchaus Sinn dies zu übersetzen. Und können wir Deutschsprachige uns doch eher noch Glücklich schätzen, was Lokalisationen überhaupt anbelangen. Ein Tripple A Game erscheint zumeist in Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, evtl. Italienisch, oft Chinesisch und teilweise noch Russisch, Chinesisch und oder Koreanisch. Nun gibt es aber durchaus noch einiges mehr an Sprachen.

Was ist mit den Niederländern? Den Skandinaviern? dem ganzen Balkan? um nur mal einige zu nennen?

Schlussendlich will ich hinaus: schätzen wir uns doch glücklich, dass überhaupt so viele Synchronisierte Medien existieren für diejenigen, die des Englischen nunmal nicht mächtig sind. Für alle anderen, freut euch doch, dass ihr auch dadurch eine viel grössere Mediathek an Filmen, Büchern, Serien und Spielen geöffnet habt, welche man nun konsumieren kann. Nicht vergessen natürlich auch, dass Informationsbeschaffung (ausserhalb von Wikipedia) doch recht vereinfacht wird wenn man Google nicht auf "nur Deutsch" stellen muss.
Bild

Benutzeravatar
Marobod
Beiträge: 3380
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Marobod » 06.05.2019 23:00

No Way hat geschrieben:
06.05.2019 22:27
Gut, ich gehöre hier als Englischlehrer wohl nicht zur genauen Zielgruppe dieser Diskussion, trotzdem wollte ich anmerken, dass es sicherlich nicht von Nöten ist Englisch zu können, vor allem für die meisten Berufe nicht. Nur ist es aber so, dass es in immer mehr Berufen, vor allem sobald es ein Studium erfordert, Englisch tatsächlich gefordert wird, da einige Vorlesungen und Fachtexte nunmal nur in Englisch verfügbar sind.

Wie dem auch sei, in unserer Welt, vor allem was die Unterhaltungsbranche anbelangt, ist Englisch nunmal der grösste gemeinsame Nenner, insbeondere auf die Produktionsländer hinbezogen. Erscheint etwas also nicht in Englisch, macht es durchaus Sinn dies zu übersetzen. Und können wir Deutschsprachige uns doch eher noch Glücklich schätzen, was Lokalisationen überhaupt anbelangen. Ein Tripple A Game erscheint zumeist in Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, evtl. Italienisch, oft Chinesisch und teilweise noch Russisch, Chinesisch und oder Koreanisch. Nun gibt es aber durchaus noch einiges mehr an Sprachen.

Was ist mit den Niederländern? Den Skandinaviern? dem ganzen Balkan? um nur mal einige zu nennen?

Schlussendlich will ich hinaus: schätzen wir uns doch glücklich, dass überhaupt so viele Synchronisierte Medien existieren für diejenigen, die des Englischen nunmal nicht mächtig sind. Für alle anderen, freut euch doch, dass ihr auch dadurch eine viel grössere Mediathek an Filmen, Büchern, Serien und Spielen geöffnet habt, welche man nun konsumieren kann. Nicht vergessen natürlich auch, dass Informationsbeschaffung (ausserhalb von Wikipedia) doch recht vereinfacht wird wenn man Google nicht auf "nur Deutsch" stellen muss.
Ich war oft "auf dem Balkan" sprich Slowenien,Kroatien und Serbien, es ist in den touristischen Gegenden ganz gut moeglich mit Englisch vorran zu kommen. Je weiter man in die anderen Regionen kommt, ist Deutsch noch ganz hilfreich oder italienisch, gerade in Slowenien, warum? Weil man so einfacher in den dortigen Arbeitsmarkt kommt. Maribor ist nur 20 Minuten mit dem Auto entfernt von Graz, ich mein selbst aus Murska Sobota fahren sie nach Oesterrreich, und englisch ? naja ein paar haben es als 3.! Fremdsprache nach Deutsch belegt.

Es war einfacher fuer mich slowenisch zu lernen und dann damit in Kroatien und Serbien vorran zu kommen, notfalls mit ein wenig deutsch (besonders in Kroatien und Slowenien),als mit englisch zu hantieren (C2 Niveau bei mir, mit Anglistik Studienabschluß, uebrigens aus der ehemaligen DDR stammend).

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 1991
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von winkekatze » 07.05.2019 18:19

Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 20:47
Ich muss jedes mal schelmisch Grinsen wenn auf Pressekonferenzen zu Videospielen, französiche Entwickler auf Englisch reden und die japanischen Entwickler zu gefühlt 98% der Fälle einen Übersetzte dabei haben.
Also meine Erfahrung aus 3 Wochen Japan ist, dass die allermeisten Japaner die Frage ob sie Englisch sprechen erst verneinen und einem dann doch in ordentlichem Englisch seine Fragen beantworten können :)

Ich glaube bei den Japanern spielt da eine große Rolle, dass sie meinen "nicht gut genug" Englisch sprechen zu können und sich nicht blamieren wollen. Ich habe mich dort auch mit einer Japanerin unterhalten, die mir erzählte, dass Englisch Pflichtfach in japanischen Schulen sei und die auch meine obige Vermutung bestätigen konnte.

DitDit
Beiträge: 1226
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von DitDit » 08.05.2019 16:42

Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 17:36
DitDit hat geschrieben:
06.05.2019 16:39
Sarkasmus hat geschrieben:
06.05.2019 14:46

Weil man Englisch im Alltag ggf in Deutschland nicht braucht?
Mal für den Beruf oder spezifische Hobbys ausgenommen.
Nur brauch man nicht in jedem Beruf Englisch und Gott sei dank, wobei es einige wohl anders sehen, wegen deutschen Lokalisierungen auch nicht in jedem Hobby Englisch.

Ja Englisch kann nützlich sein, wenn man es denn auch braucht. Wenn man Englisch lernt und aus div. Gründen nicht benutzt verkümmert eh das gelernte Wissen also wieso sich damit erst abmühen? :Kratz:

Nur mal so als Randnotiz, es sprechen mehr Menschen auf der Welt kein Englisch als Menschen Englisch sprechen.
Also wenn man Gaming zu einem seiner Hobbys zählt (warum sonst wäre man sonst in diesem Forum?) dann hat man doch schon einen Grund dafür besser Englisch zu können. Es bereichert das eigene Hobby ungemein.

Man kann in Deutschland durch den Alltag gehen und sich komplett vor Englisch drücken aber in unserem Zeitalter ist es enorm hilfreich zumindest noch Englisch wenn nicht noch mehr Sprachen zu sprechen. Auch wenn man es nicht zwingend "braucht", "anwenden" kann man es dennoch tagtäglich. Eine unnütze Fähigkeit ist es bei weitem nicht.
Ich nutze Englisch andauernd, egal ob im Beruf, bei unterschiedlichsten Hobbys, Kontakt mit Freunden im Ausland, beim Verreisen, beim Konsum, beim Informieren, beim Musik hören.
Englisch ist keine schwere Sprache. Also warum sich das eigene Leben einschränken wenn man es so einfach vielfältiger machen kann?
Nur sind wir, die hier im Forum sind nicht die Mehrheit die Videospiele konsumieren.
Ich kann dir sagen ich bin Jahre lang wunderbar durchs Leben gegangen ohne auch nur 1 Wort Englisch sprechen zu müssen bzw bin ich auch nie erst in die Gelegenheit gekommen.
Aber eines Tages wollte ich wissen wie die eine Serie weiter geht, also hab ich die Serie auf Englisch mit deutschen Untertitel geschaut.
Heute schau ich Ami udn UK Serien und Filme idR auf Englisch mit englischen Untertitel und ich bin auch in englischsprachigen Discords unterwegs und geh hin und wieder auch auf englischsprachige Seiten.
Jedoch außerhalb von den Sachen brauch ich in meinem Alltag ganz genau 0 Englisch.

Nur sind weder du, mit der häufigen Nutzung von Englisch, noch ich, mit dem gelegentlichen Nutzung von Englisch, die Mehrheit auf dem Planeten.
Bzw schränkt man sein Leben ja sein Leben nicht ein, wenn man auch alles was man braucht auf Deutsch bekommt.
Gut einschränken vlt. das falsche Wort.
Meine Kernaussage war: Englisch ist kein Muss aber bereichert das eigene Leben. Man muss die Sprache nichtmal perfekt beherrschen um von ihr profitieren zu können. Also warum darauf verzichten?
Das gilt natürlich genauso für andere Sprachen. Wobei manche eben nicht so leicht zu lernen sind wie Englisch. Aber für sich selber Vorteile daraus ziehen kann man immer. Nachteile hat man keine. Also warum sich so sehr dagegen streuben und dagegen Argumentieren?

Immerhin kommt die Antwort "lern doch Englisch" auf das rumgeheule das man sein Hobby nicht ganz auskosten kann weil man keine Lust hat sich mit Englisch auseinander zu setzen. Was is der Grund das zu Verteidigen?

Person x sagt: Ich finds kacke das das Spiel nicht auf Deutsch gibt nur Englisch
Person y sagt: joa lohnt sich anscheinend nicht aber wo is das problem Englisch zu lernen um das Spiel doch genießen zu können?
Person z schmeißt rein: Warum Englisch lernen. Braucht man doch eh nie!!

Also ich sehe da schon einen Wiederspruch bei Person z, da Person x es ja nahegelegt wird um es doch gebrauchen zu können :)

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4741
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Serious Lee » 08.05.2019 20:08

Yakuza in deutsch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein.
Stay calm and kick ass

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3347
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 08.05.2019 21:42

Serious Lee hat geschrieben:
08.05.2019 20:08
Yakuza in deutsch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein.
Es redet ja auch keiner von deutscher Syncro, sondern von deutschen Texten. :roll:
Bild

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4173
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von sabienchen » 08.05.2019 22:05

Sarkasmus hat geschrieben:
08.05.2019 21:42
Serious Lee hat geschrieben:
08.05.2019 20:08
Yakuza in deutsch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein.
Es redet ja auch keiner von deutscher Syncro, sondern von deutschen Texten. :roll:
Yakuza in deutsch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein. :roll:
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3347
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 08.05.2019 22:26

sabienchen hat geschrieben:
08.05.2019 22:05
Sarkasmus hat geschrieben:
08.05.2019 21:42
Serious Lee hat geschrieben:
08.05.2019 20:08
Yakuza in deutsch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein.
Es redet ja auch keiner von deutscher Syncro, sondern von deutschen Texten. :roll:
Yakuza in deutsch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein. :roll:
Yakuza in englisch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein. :roll:
Bild

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4173
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Yakuza Kiwami 2 - Test

Beitrag von sabienchen » 08.05.2019 22:54

Sarkasmus hat geschrieben:
08.05.2019 22:26
sabienchen hat geschrieben:
08.05.2019 22:05
Sarkasmus hat geschrieben:
08.05.2019 21:42
Es redet ja auch keiner von deutscher Syncro, sondern von deutschen Texten. :roll:
Yakuza in deutsch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein. :roll:
Yakuza in englisch kann ich mir nicht vorstellen. Das muss so obskur sein. :roll:
korrekt.
Bild
Bild
Bild
Bild

Antworten