Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12822
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von sourcOr » 20.04.2019 14:13

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
19.04.2019 17:39
Ja, sehe ich teilweise auch so. Der Witz ist, jetzt wo Farmen mein letzter Akt in diesem Spiel sein wird, hätte ich mir in Retrospektive tatsächlich lieber ein neues Tenchu mit Sekiros Kampfsystem gewünscht. Die Welt bzw. den Erkundungsreiz fand ich ebenfalls viel schwächer als in den Spielen zuvor. Das Uprade-System hat mir nichts gegeben. Ein Tenchu mit 20 traditionellen + abgeschlossenen Stealth-Missionen und 5-10 guten Boss-Fights wäre deutlich besser gewesen. So fühlt es sich in manchen Punkten wie ein verwässertes Souls mit nem neuen KS an. Dieses Feeling von deinem ersten Souls-Spiel, ( bei mir DS1)...diesen Überlebenskampf und die Spannung z.B. in dem dunklen Gebiet fängt Sekiro null ein. Deswegen habe ich auch gesagt, dass mich der Gedanke an ein Sekiro 2 ziemlich kalt lässt...brauche in nächster Zeit nicht noch mehr Pagoden, Klippen und Bambus, wenn sich mechanisch nicht grundlegend was ändert. Auf Ghost hab ich natürlich Bock, weil ich auf das geerdetere Setting richtig Bock habe und, sofern es nicht down-gegraded wird, der Art-Style und die Athmo absolut Bombe ist.
Ich hab das Spiel noch nicht annährend durch, aber das ist auch so in etwa mein Eindruck bislang.
Sekiro entfernt sich auch nicht weit genug von Souls als dass man das mit "ja, aber es is ja kein Souls-Spiel" wegwischen könnte.

Schwanke immer wieder zwischen ernüchtert und begeistert. Momentan hänge ich an dem Miniboss mit der Knarre Richtung Gun Fort und es kommen Gedanken auf, ob ich überhaupt weiterspielen soll. Denn diese vielen Kämpfe gegen """""Mini""""""-Bosse geben mir einfach nicht viel, und beim Erkunden stolpere ich auch nur über irgendwelche langweiligen Items oder die x-te Idol.

Naja, mal schauen wie sich das noch entwickelt.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5316
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von sabienchen » 22.04.2019 07:56

Platin....^^'
Show
Bild
...XP-Farming im NG++... kA ob s die Beste Stelle ist, aber gab zumindest über 12000 XP pro Minute ohne sich großartig konzentieren zu müssen... außer man vercsheißts wie ich am Ende etwas... :Häschen:



...was mich etwas stört ist, dass ich mit menem Geld nichts wirklich anfangen kann.
Hab über 265000... und items auch en masse...
Show
Wird wohl in Konfetti und Zucker gesteckt..^^

Etwas "plöde" find ich auch, dass ich sowohl im NG+ als auch ++ ...nie das Heilmittel für Dragonrot erfahren habe.
Das nötige Item hab ich massig, aber weil ich net oft genug gestorben in war ausschließlich der Bildhauer infiziert... und somit konnte kein Blut gesammelt werden.. -_____-
War in der Hinsicht "nervig", dass ich dadurch immer nur 15% Chance nach Tod auf XP/Geld hatte..
Bin pro Durchgang ca. 3x gestorben, und das waren dann Sachen wie "vom Gegner in den Abgrund geschubst" zu werden.
...XP wurden dann in allen Fällen halbiert. :Blauesauge:
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

DitDit
Beiträge: 1342
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von DitDit » 24.04.2019 09:38

sabienchen hat geschrieben:
22.04.2019 07:56
Etwas "plöde" find ich auch, dass ich sowohl im NG+ als auch ++ ...nie das Heilmittel für Dragonrot erfahren habe.
Das nötige Item hab ich massig, aber weil ich net oft genug gestorben in war ausschließlich der Bildhauer infiziert... und somit konnte kein Blut gesammelt werden.. -_____-
War in der Hinsicht "nervig", dass ich dadurch immer nur 15% Chance nach Tod auf XP/Geld hatte..
Bin pro Durchgang ca. 3x gestorben, und das waren dann Sachen wie "vom Gegner in den Abgrund geschubst" zu werden.
...XP wurden dann in allen Fällen halbiert. :Blauesauge:
Die Dragonrot Quest bekommt man sehr leicht wenn man vor dem ersten Sterben mit der Frau redet die einem die Glocke für das Hirata Anwesen gibt. Sie wird beim ersten Tod dann wie der Bildhauer immer Infiziert und von ihr kann man das Blut dann schnell holen.


Ich hab meine Platin in NG5 geholt mir hat es mehr Spaß gemacht durch das Spiel zu rennen und die Bosse zu verkloppen anstatt stumpf XP durch Deathblows zu grinden :lol:

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5316
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von sabienchen » 24.04.2019 09:53

DitDit hat geschrieben:
24.04.2019 09:38
Die Dragonrot Quest bekommt man sehr leicht wenn man vor dem ersten Sterben mit der Frau redet die einem die Glocke für das Hirata Anwesen gibt. Sie wird beim ersten Tod dann wie der Bildhauer immer Infiziert und von ihr kann man das Blut dann schnell holen.
...jupp, ich habe aber die Glocke erhalten und den Schmetterling besiegt ohne zu sterben..
Leider ist die alte Frau dann Tod. ;)
Und die Quest hatte ich dann ja später im Spiel.. nur keinen 2. infizierten. :Hüpf:

Und jupp, ich habs auch zum NG++ gespielt, um net zu viel Zeit fürs farmen zu benötigen.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

DitDit
Beiträge: 1342
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von DitDit » 24.04.2019 10:04

sabienchen hat geschrieben:
24.04.2019 09:53
DitDit hat geschrieben:
24.04.2019 09:38
Die Dragonrot Quest bekommt man sehr leicht wenn man vor dem ersten Sterben mit der Frau redet die einem die Glocke für das Hirata Anwesen gibt. Sie wird beim ersten Tod dann wie der Bildhauer immer Infiziert und von ihr kann man das Blut dann schnell holen.
...jupp, ich habe aber die Glocke erhalten und den Schmetterling besiegt ohne zu sterben..
Leider ist die alte Frau dann Tod. ;)
Und die Quest hatte ich dann ja später im Spiel.. nur keinen 2. infizierten. :Hüpf:

Und jupp, ich habs auch zum NG++ gespielt, um net zu viel Zeit fürs farmen zu benötigen.
Oh das hab ich nie mitbekommen. Ich hab Hirata immer vergessen hab die Glocke geholt und bin dann weiter und bei einem der späteren Bosse mal gestorben dann von der Frau das Blut geholt :lol:

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5316
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von sabienchen » 24.04.2019 10:08

DitDit hat geschrieben:
24.04.2019 10:04
Oh das hab ich nie mitbekommen. Ich hab Hirata immer vergessen hab die Glocke geholt und bin dann weiter und bei einem der späteren Bosse mal gestorben dann von der Frau das Blut geholt :lol:
Jupp, beim ersten Spieldurchgang auch das Blut von ihr genommen.
Aber im NG+ und ++ dann eben jeweils "zu schnell" durch.. war ja auch net all zu tragisch.
Ansonsten hätte ich mich halt einfach n paar mal in den Tod stürzen müssen oder so, um jemand anderes infiziert zu bekommen. :Häschen:
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
TheoFleury
Beiträge: 307
Registriert: 06.11.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von TheoFleury » 28.04.2019 07:44

Ich hätte es so gerne gekauft. Habe damals auf der PS1 und PS2 alle Tenchu Teile gespielt. Leider kommt mir bei Sekiro das Schleichen viel zu kurz und komplizierte Kämpfe die sackschwer sind stressen mich eher nach Feierabend.

Hoffentlich wird das bald (?) erscheinende Ghost of Tsushima das neue Tenchu. Ich bete schonmal! :D

Benutzeravatar
Kefka
Beiträge: 399
Registriert: 04.04.2008 19:35
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von Kefka » 28.04.2019 13:48

Tenchu 1 und 2 habe ich damals zusammen mit einem Kollegen ohne Ende gespielt. Besonders in Teil 2 haben wir uns gegenseitig immer Karten erstellt (ich warte sehnsüchtig auf den Moment, wo es mal wieder einen einfach zu verstehenden Karteneditor für ein Spiel dieser Kategorie gibt).

Bei Sekiro bin ich mittlerweile bei der "Hälfte" des Spiels angekommen, bzw. vielleicht auch schon etwas mehr. Finde es insgesamt sehr gut und die Kämpfe sind sehr intensiv. Der Stealth Part ist gut gelöst und erscheint bei manchen Mini Bossen auch als ziemlich wichtig um es sich etwas einfacher zu machen.

Der einzige Punkt, der mir bisher noch bei den Tenchu Spielen besser gefällt sind die unterschiedlichen Stealth Kills. Also bei Tenchu war es immer so, dass der immer anders ist, je nachdem wie man zum Gegner steht (seitlich, direkt von hinten, von vorn, gebückt etc.). Das fand ich schon sehr abwechslungsreich damals und bei Sekiro scheint es überwiegend immer der gleiche Move zu sein. Es sei denn man trifft auf andere Gegnertypen, dann unterscheiden sie sich schon etwas. Kann sein, dass es insgesamt die gleiche Anzahl ist, doch mir gefiel das bei Tenchu besser, dass ich vor dem Kill mich für den Style selbst entscheiden kann. =D

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5316
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von sabienchen » 28.04.2019 14:47

Kefka hat geschrieben:
28.04.2019 13:48
Kann sein, dass es insgesamt die gleiche Anzahl ist, doch mir gefiel das bei Tenchu besser, dass ich vor dem Kill mich für den Style selbst entscheiden kann. =D
Sachen wirs so.
Bei Sekiro jibbet Stealth und KampfDeathblows
Stealth:
Von hinten / hängend / angelehnt

Kampf:
Aus der Luft / Gegner in Luft / Von Vorne
... evtl. weitere..

Spezielle StealthKills (also net von hinten) sind insgesamt wohl seltener möglich als in Tenchu.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Kefka
Beiträge: 399
Registriert: 04.04.2008 19:35
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von Kefka » 28.04.2019 15:58

sabienchen hat geschrieben:
28.04.2019 14:47
Kefka hat geschrieben:
28.04.2019 13:48
Kann sein, dass es insgesamt die gleiche Anzahl ist, doch mir gefiel das bei Tenchu besser, dass ich vor dem Kill mich für den Style selbst entscheiden kann. =D
Sachen wirs so.
Bei Sekiro jibbet Stealth und KampfDeathblows
Stealth:
Von hinten / hängend / angelehnt

Kampf:
Aus der Luft / Gegner in Luft / Von Vorne
... evtl. weitere..

Spezielle StealthKills (also net von hinten) sind insgesamt wohl seltener möglich als in Tenchu.
Ja es gibt bei Sekiro auch einige Animationen dafür. Nur kann man sich das eben meist nicht so frei aussuchen wie bei Tenchu. Ist jetzt allerdings auch kein gravierender Punkt. Ist teilweise auch verständlich, dass sie einen da nicht so frei wählen lassen, aufgrund der stark variierenden Gegnertypen. Ein Stealthkill mag vernünftig aussehen bei einem normalen Menschen, wenn man aber den gleichen Move bei einem großen/kleinen Gegner machen möchte, würde das natürlich nicht funktionieren und blöd aussehen.

Benutzeravatar
Randall Flagg78
Beiträge: 2118
Registriert: 27.12.2012 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von Randall Flagg78 » 30.04.2019 23:17

Ich bin nun letztlich heute erst dazu gekommen es anzufangen.
Meine Güte, das hat es ganz schön ins sich. Vor allem da ich kürzlich Dark Souls 3 gespielt habe und die Umstellung irgendwie noch nicht recht verkrafte.
Aber ganz tolle Atmosphäre, auch wenn ich langsam merke das ich alt werde. Das geht alles nicht mehr so leicht von der Hand und ich handle wesentlich langsamer als ich denke.
Mal sehen wie weit ich komme.

Minimax
Beiträge: 9
Registriert: 01.05.2019 08:28
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von Minimax » 01.05.2019 08:56

Finds nicht so geil. Bzw. schwer ist nicht alles wie ich merke. Also das mit dem Kampfsystem ist mal eine Idee, aber es ist sehr eindimensional. Man muss halt im richtigen Moment den Knopf drücken. Okay, das ist bei jedem Spiel so, aber andere Spiele bieten mehr drum rum:

Bei Souls konnte man mit verschiedenen Ausrüstungen experimentieren. Nicht nur was die Stats angeht, sondern auch das Moveset war wichtig.

Oder bei Tekken. Das ja nur Kampfsystem ist, wenn man da nicht nur "Story" gemacht sondern Rangsystemkämpfe dann musste man halt ausknobeln welche Moves gut kombinieren. Musste den Gegener lesen wegen Hoch/Tief-Blocke etc.

Das ist bei Sekiro sehr reduziert, alles und dadurch für mich langweilig. Wenn der Designer will das ich Kampfsystem mache und nicht Ausrüstung/Stats/Build muss er halt auch ein interessantes Kampfsystem anbieten. Meines Erachtens hätte man das Souls Kampfsystem einfach noch ein bisschenpimpen müssen. Gegener die mal Schildbrecher benutzen. Schilde die halt nicht 100% Absorption etc.

Auch die Welt ist nach dem ersten Aha-Effekt (Japaner, japanische Landschaft, japanische Mythologie) ein bisschen langweilig. Bei Demons/Dark Souls I gab es halt immer so richtige Aha-Effekte im Grafikdesign der einzelnen "Level" und gegener.

Und am meisten ärgert mich das Wiederbelebesystem, was wurde da nicht angekündigt, was das für Optionen und Möglichkeiten bietet. Aber eigentlich hat es jetzt keine grossen Effekt. Zu Mal das "Geld" und die Erfahrung aufgrund der sehr reduzierten Natur nicht so wichtig sind.

Auch die Prothese ist langweilig. Ich dachte da könnte man Möglichkeiten ausprobieren. Stattdessen bietet die Prothese Werkzeuge für genau definierte Situationen, wo man sie nutzen muss (Schild/Axt). Das kann man sich dann auch schenken.

Benutzeravatar
Randall Flagg78
Beiträge: 2118
Registriert: 27.12.2012 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von Randall Flagg78 » 01.05.2019 10:55

Ich habe meinen Spielstand jetzt nochmal gelöscht und fange neu an.
Weit war ich nicht gekommen, nur bis zu dem Hirata Anwesen. Mir gefällt es bisher gut. Ich finde das Setting natürlich mega klasse, dass ist genau meine Epoche.
Ich brauchte schon etliche Anläufe um das Tutorial Gebiet zu verlassen. Teilweise war es aber auch Absicht, mir Zeit zu lassen und erstmal zu probieren. Wenn sich das Spiel dann öffnet, ist der Wow Effekt schon groß gewesen. Was ich aber halt gemerkt habe:
Ich fühle diesen "Sound" der Kämpfe noch nicht.
Wenn es richtig zur Sache geht bringe ich noch vieles durcheinander. Teilweise bin ich auch ins Leere gesprungen, weil ich den Moment für den Greifhaken verpasst habe und solche Sachen.
Am Ende habe ich dann mit dieser Drachenfäule zu tun gehabt. Ich fange jetzt nochmal komplett neu an, ausgeschlafen, mit Zeit und ohne einige Drinks intus.
Mein einziger Kritikpunkt bisher ist wirklich dieser Drachenfäule Quatsch. Ich habe nachgelesen und frage mich wer auf die glorreiche Idee kam. Vor allem ist die Heilung mega umständlich.
Das hätte man sich schenken sollen, obwohl ich durchaus verstehe wo es herkam und welchen Sinn das ergibt.

Nachtrag:
Mich hat es jetzt auch gepackt.
Man sollte vielleicht nüchtern spielen und ausgeruht. Für das Tutorial Gebiet habe ich gefühlte 5 Minuten gebraucht.
Jetzt geht das alles auch wesentlich besser von der Hand. Nach einigem Unverständnis habe ich nun auch die Drachenfäule heilen können und genieße gerade wie sich das Spiel immer mehr öffnet. Die Areale sind schon toll, versteckte Händler, Karpfen und angekettete Oger. Rockt!

Astorek86
Beiträge: 1457
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von Astorek86 » 01.05.2019 21:56

Game Two hat es in ihrer Rezension eigentlich prima beschrieben: Während Dark Souls genügend Möglichkeiten bietet, "um das Kampfsystem herum" zusätzliche Hilfe in Anspruch zu nehmen (Schild und Ausweichen sind gleich wirksam (vorallem bei DS1), Grinden und bessere Ausrüstung finden falls Gegner zu schwer sind, Hilfe durch Koop-Partner, die berühmten "Invisibility-Frames" beim Ausweichen egal welcher Attacke), zwingt einem Sekiro, sich mit dem Kampfsystem auseinanderzusetzen, falls man weiterkommen möchte. Die anderen Möglichkeiten der Souls-Vorgänger wurden ganz bewusst gestrichen. Ob einem das Spiel gefällt oder nicht, hängt mehr denn je davon ab, ob man sich mit dem Kampfsystem auseinandersetzen möchte oder nicht.
Also das mit dem Kampfsystem ist mal eine Idee, aber es ist sehr eindimensional.
Sehe im anders. Ja, unterschiedliche Waffen und Schilde sind weggefallen, dafür muss man bei den Gegnern ansich die richtige Ausweich-Taktik herausfinden und die Animationen sind (endlich!) sauber genug, dass auch die Konter-Mechanik nicht nur von Vollprofis, die Frame für Frame auswendig gelernt haben, angewendet werden kann. Das Schwertklirren verrät, ob man gut oder schlecht pariert hat, die Animationen der Gegner (neben dem Haltungsschaden) und die eigene Animation ebenfalls. Die Mechanik selbst mit der Haltung zum HP-Balken (wobei der Haltungsschaden spätestens nach den Anfangsgebieten eine deutlich wichtigere Rolle spielt als der HP-Balken) ist auch etwas, was ich in der Form noch in keinem Spiel gesehen habe.

Vermutlich mag es komplexere und auch bessere Kampfsysteme geben, aber "eindimensional" ist das Letzte, womit ich es in Sekiro beschreiben würde...

Benutzeravatar
Randall Flagg78
Beiträge: 2118
Registriert: 27.12.2012 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Test

Beitrag von Randall Flagg78 » 02.05.2019 13:06

Astorek86 hat geschrieben:
01.05.2019 21:56
Also das mit dem Kampfsystem ist mal eine Idee, aber es ist sehr eindimensional.
Sehe im anders.
Ich ebenfalls.
Bei den normalen Random Gegnern mag das noch halbwegs plausibel erscheinen, aber schon dort gibt es einige Variationen.
Richtig deutlich wird es dann bei den Mini Bossen. Man muss sich sehr genau damit auseinandersetzen, welche Taktik zielführend ist, welcher Konter, ggf. welche Items.
An einigen Mini Bossen habe ich länger gehangen, wenn man dann aber weiß wie es geht und vielleicht noch den passenden Skill freischaltet, um diese oder jene Attacke auszukontern, ist es plötzlich sehr einfach.
Richtig spannend finde ich die Erkenntnis, dass die Anzeige der Haltung des Feindes sehr viel mehr Relevanz hat als sein Lebensbalken.
Diese Einsicht musste bei mir auch erst reifen und sie gibt dem Ganzen eine weitere Ebene.
Ich finde das Kampfsystem phantastisch. Auch das man nur eine Waffe hat stört mich nicht. In den meisten Spielen hast Du halt 1 Million verschiedene Waffen und nutzt am Ende auch nur eine.
Oder eben das Super Duper Schwert, welches Du nach einem Level Up durch das nächste ersetzt.
Mir gefällt Sekiro jedenfalls ausgesprochen gut, nachdem der Groschen bei mir gefallen ist, Jedenfalls bis zum nächsten Problem. :D

Antworten