Days Gone - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 326
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von Hühnermensch » 26.04.2019 09:56

M4g1c79 hat geschrieben:
26.04.2019 09:38
Und es ist eine neue Marke. Jaaa, eine neue Marke :Hüpf: keine Forsetzung, kein Reboot, kein Gears of war 28, kein Halo 90 .. neue IP :D Kann ich gar nicht hoch genug loben in der Zeit der Remakes, Remaster etc...
Ist es da nicht umso ironischer, dass diese besagte neue Marke im Grunde mit keinerlei Innovationen daherkommt und lediglich zig Aspekte aus 1000 schon gesehenen Titeln wiederholt? ;)
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Benutzeravatar
metroid82
Beiträge: 73
Registriert: 23.03.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von metroid82 » 26.04.2019 10:19

Hühnermensch hat geschrieben:
26.04.2019 09:56
M4g1c79 hat geschrieben:
26.04.2019 09:38
Und es ist eine neue Marke. Jaaa, eine neue Marke :Hüpf: keine Forsetzung, kein Reboot, kein Gears of war 28, kein Halo 90 .. neue IP :D Kann ich gar nicht hoch genug loben in der Zeit der Remakes, Remaster etc...
Ist es da nicht umso ironischer, dass diese besagte neue Marke im Grunde mit keinerlei Innovationen daherkommt und lediglich zig Aspekte aus 1000 schon gesehenen Titeln wiederholt? ;)
welches spiel wiederholt sich heutzutage nicht ;)

DerBär5
Beiträge: 104
Registriert: 16.03.2019 10:29
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von DerBär5 » 26.04.2019 10:47

Pommern hat geschrieben:
25.04.2019 14:22
Ohne Patch (20GB!) wohl eine ziemlich lausige Absturznummer. Deswegen erst kurz vor Release die Freigabe.
Stimmt nicht habe gestern 3 Stunden ohne Patch gespielt und alles war gut.

DerBär5
Beiträge: 104
Registriert: 16.03.2019 10:29
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von DerBär5 » 26.04.2019 10:50

B.C hat geschrieben:
25.04.2019 14:44
4players hat geschrieben: Das ist kein hektischer Shooter und keine Sammelorgie, sondern eine Mischung aus Erkundung, Horror, Stealth und Survival light in teilweise wunderschöner Landschaft.
Ich war schon seit den ersten Infos sehr heiß auf das Game, und dieser Satz von Jörg bestätigt mich. Das ist so ein Spiel, welches ich mir schon immer gewünscht habe. Ich habe das deutliche Gefühl, dass Days Gone exakt meinen Nerv treffen wird. Gleich morgen nach der Arbeit zum Gamestop und Sekiro und ein anderes Game im 9,99€-Deal eintauschen. Sekiro konnte mich leider nach einmaligem Durchspielen überhaupt nicht mehr motivieren, aber für ein Days Gone im Tausch ist es allemal gut :Blauesauge:
Lustig, ich habe auch Sekiro eingetauscht, einfach weil ich im Moment keinen Nerv für so ein Spiel habe (hab alle Soulsborne Teile durch) und mich auf ein eher entspannteres Gameplay freue.

Ultima89
Beiträge: 220
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von Ultima89 » 26.04.2019 10:54

Hoffe mal, dass Dying light 2 besser wird. Dürfte auch noch dieses Jahr kommen.

DerBär5
Beiträge: 104
Registriert: 16.03.2019 10:29
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von DerBär5 » 26.04.2019 11:00

kagrra83 hat geschrieben:
25.04.2019 16:40
Bin gespannt wie das Spiel hier wird. Weil MEtro Exodus gäbe ich ne 85, Luibl unter 70. Bin gespannt wie das hier wird. Immerhin trennen GS und 4P nur zwei Punkte, bei metro sah es ja etwas anders aus.

Und wieso testet immer nur Jörg alle Blockbuster?
Wäre ich Chefredakteur würde ich mir dieses Privileg auch nicht entgehen lassen :lol:

Ultima89
Beiträge: 220
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von Ultima89 » 26.04.2019 11:00

DerBär5 hat geschrieben:
26.04.2019 10:50
B.C hat geschrieben:
25.04.2019 14:44
4players hat geschrieben: Das ist kein hektischer Shooter und keine Sammelorgie, sondern eine Mischung aus Erkundung, Horror, Stealth und Survival light in teilweise wunderschöner Landschaft.
Ich war schon seit den ersten Infos sehr heiß auf das Game, und dieser Satz von Jörg bestätigt mich. Das ist so ein Spiel, welches ich mir schon immer gewünscht habe. Ich habe das deutliche Gefühl, dass Days Gone exakt meinen Nerv treffen wird. Gleich morgen nach der Arbeit zum Gamestop und Sekiro und ein anderes Game im 9,99€-Deal eintauschen. Sekiro konnte mich leider nach einmaligem Durchspielen überhaupt nicht mehr motivieren, aber für ein Days Gone im Tausch ist es allemal gut :Blauesauge:
Lustig, ich habe auch Sekiro eingetauscht, einfach weil ich im Moment keinen Nerv für so ein Spiel habe (hab alle Soulsborne Teile durch) und mich auf ein eher entspannteres Gameplay freue.
Das bestätigt mich in meiner Meinung. Hab mir einiges zu Sekiro angesehen, aber ohne es gespielt zu haben, dachte ich mir schon, dass der einzige Reiz darin liegt, immer wieder aufs Maul zu kriegen, am Ende dann den Endboss zu rasieren und sich dann für ne viertel Stunde darüber freuen, was man für ein Hardcoregamer ist... nachdem man sich über 30 Stunden die Seele aus dem Leib geschrien hat. Wiederspielwert nicht besonders hoch. Zumindest ist es ein schlechter Witz, mehere Enden für diese Tortur anzubieten und selbstirnosch einen noch höheren Schwierigkeitsgrad. Spätestens da hört der Spaß auf.. Aber genug andere Hersteller machen denselben Fehler. Sie verstehen nicht, was man für ein New-Game-Plus bieten muss. Und ein alternatives Ende und more of the same ist es definitiv nicht.

DitDit
Beiträge: 1342
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von DitDit » 26.04.2019 11:06

Ultima89 hat geschrieben:
26.04.2019 11:00
Das bestätigt mich in meiner Meinung. Hab mir einiges zu Sekiro angesehen, aber ohne es gespielt zu haben, dachte ich mir schon, dass der einzige Reiz darin liegt, immer wieder aufs Maul zu kriegen, am Ende dann den Endboss zu rasieren und sich dann für ne viertel Stunde darüber freuen, was man für ein Hardcoregamer ist... nachdem man sich über 30 Stunden die Seele aus dem Leib geschrien hat.
Wenn man Spiele so spielt würde ich mir eher einen Arzt oder Hilfe suchen statt ein neues Spiel.
Sich bei etwas was ein Hobby/Entspannung/Spaß sein soll die Seele aus dem Leib zu schreien klingt nicht normal.

Days Gone selber reizt mich irgendwie null. War eh nie der Open World Fan. Da muss schon alles passen damit ich da Spaß mit haben kann. Ich warte dann auf Last of Us 2

DerBär5
Beiträge: 104
Registriert: 16.03.2019 10:29
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von DerBär5 » 26.04.2019 11:07

Ultima89 hat geschrieben:
26.04.2019 11:00
DerBär5 hat geschrieben:
26.04.2019 10:50
B.C hat geschrieben:
25.04.2019 14:44


Ich war schon seit den ersten Infos sehr heiß auf das Game, und dieser Satz von Jörg bestätigt mich. Das ist so ein Spiel, welches ich mir schon immer gewünscht habe. Ich habe das deutliche Gefühl, dass Days Gone exakt meinen Nerv treffen wird. Gleich morgen nach der Arbeit zum Gamestop und Sekiro und ein anderes Game im 9,99€-Deal eintauschen. Sekiro konnte mich leider nach einmaligem Durchspielen überhaupt nicht mehr motivieren, aber für ein Days Gone im Tausch ist es allemal gut :Blauesauge:
Lustig, ich habe auch Sekiro eingetauscht, einfach weil ich im Moment keinen Nerv für so ein Spiel habe (hab alle Soulsborne Teile durch) und mich auf ein eher entspannteres Gameplay freue.
Das bestätigt mich in meiner Meinung. Hab mir einiges zu Sekiro angesehen, aber ohne es gespielt zu haben, dachte ich mir schon, dass der einzige Reiz darin liegt, immer wieder aufs Maul zu kriegen, am Ende dann den Endboss zu rasieren und sich dann für ne viertel Stunde darüber freuen, was man für ein Hardcoregamer ist... nachdem man sich über 30 Stunden die Seele aus dem Leib geschrien hat. Wiederspielwert nicht besonders hoch. Zumindest ist es ein schlechter Witz, mehere Enden für diese Tortur anzubieten und selbstirnosch einen noch höheren Schwierigkeitsgrad. Spätestens da hört der Spaß auf.. Aber genug andere Hersteller machen denselben Fehler. Sie verstehen nicht, was man für ein New-Game-Plus bieten muss. Und ein alternatives Ende und more of the same ist es definitiv nicht.
Jetzt wo du es sagst ist das noch ein anderer Aspekt der mich stört. Bei Souls hatte man noch die ganzen MP Zusätze die den Wiederspielwert erhöhten. Hier aber ist es immer das gleiche Spiel. Ich meine, wenn ich mehr Zeit hätte, dann würde ich mich auf das Spiel einlassen aber so dachte ich nach Feierabend jedes Mal "zocke ich jetzt New Dawn und schalte einfach ab oder gebe ich mir Sekiro und bin danach mehr gestresst als vorher?" Eigentlich schade denn das Kampfsystem ist klasse gemacht nur hab ich wie gesagt keinen Nerv das durch mehreres Wiederholen zu verinnerlichen. Dazu kommt, dass es seit Demons Souls das erste From Softwarespiel ist, bei dem mich die Welt überhaupt nicht begeistert oder zum erforschen animiert.

DerBär5
Beiträge: 104
Registriert: 16.03.2019 10:29
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von DerBär5 » 26.04.2019 11:08

DitDit hat geschrieben:
26.04.2019 11:06
Ultima89 hat geschrieben:
26.04.2019 11:00
Das bestätigt mich in meiner Meinung. Hab mir einiges zu Sekiro angesehen, aber ohne es gespielt zu haben, dachte ich mir schon, dass der einzige Reiz darin liegt, immer wieder aufs Maul zu kriegen, am Ende dann den Endboss zu rasieren und sich dann für ne viertel Stunde darüber freuen, was man für ein Hardcoregamer ist... nachdem man sich über 30 Stunden die Seele aus dem Leib geschrien hat.
Wenn man Spiele so spielt würde ich mir eher einen Arzt oder Hilfe suchen statt ein neues Spiel.
Sich bei etwas was ein Hobby/Entspannung/Spaß sein soll die Seele aus dem Leib zu schreien klingt nicht normal.

Days Gone selber reizt mich irgendwie null. War eh nie der Open World Fan. Da muss schon alles passen damit ich da Spaß mit haben kann. Ich warte dann auf Last of Us 2
Also entweder hast du Souls nie gespielt oder du bist ein Snob der sich für was besseres hält. Sorry aber heutzutage mit so einer Einstellung in ein Spielforum zu gehen veranlasst mich eher dir einen Arztbesuch zu empfehlen.

flo-rida86
Beiträge: 3875
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von flo-rida86 » 26.04.2019 11:12

M4g1c79 hat geschrieben:
26.04.2019 09:38
Ohneiiin, ein neuer Exklusivtitel, der nicht gaaaanz überzeugen kann, aber dennoch mit einer guten 8/10, 80% (ja ich weiß, metacritic liegt bei 72, was ich anhand von einigen 60er Test nicht ganz ernst nehmen kann) daher kommt. Viele niedrige Wertungen beziehen sich btw auf die technischen Defizite bzw Einbrüche (welche ja mit den neuen Patches hoffentlich beseitigt werden - oder auf die Story [was bekanntermaßen Geschmackssache ist). Ich kann mir wahrlich schlimmeres vorstellen. Wenn ein Spiel nicht gleich an God of War rankommt, wird gleich gemeckert. Schon bisl peinlich. Ich werde wohl genau das bekommen, was ich erwartet habe und freue mich wahnsinnig drauf. Und es ist eine neue Marke. Jaaa, eine neue Marke :Hüpf: keine Forsetzung, kein Reboot, kein Gears of war 28, kein Halo 90 .. neue IP :D Kann ich gar nicht hoch genug loben in der Zeit der Remakes, Remaster etc...
Es ist doch egal ob neue ip,Fortsetzung oder sonst was es zählt was am ende eben zählt da hilft es auch nicht sinnlos auf die Konkurrenz zu bashen zumal es nicht mehr gears of war gibt wie god of war.
Halo ist halt kult genau wie Zelda.
Ach stimmt halo und gears sind von ms,böse böse.

Ultima89
Beiträge: 220
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von Ultima89 » 26.04.2019 11:18

Eben. Ich sehe dieses Spiel als zu überbewertet an. Ich habe den Eindruck, heutzutage wird mehr gehyped und dadurch Geld verdient, als das früher der Fall war. Ich habe vor 5-6 Jahren auch noch nicht so häufig davon gelesen, dass Spieler erst begeistert von einem Spiel waren und es dann wenig später wieder verkauft haben. Heute macht man das sogar mit Konsolen (siehe Switch).

Man muss sich heute die Spiele gaaanz genau ansehen, um die richtige Entscheidung zu treffen.
Zuletzt geändert von Ultima89 am 26.04.2019 11:20, insgesamt 1-mal geändert.

flo-rida86
Beiträge: 3875
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von flo-rida86 » 26.04.2019 11:19

Ultima89 hat geschrieben:
26.04.2019 10:54
Hoffe mal, dass Dying light 2 besser wird. Dürfte auch noch dieses Jahr kommen.
Auf dying light 2 hab ich auch grosse Hoffnung.
Tlou 2 wird sicher richtig geil und der vorgänger war für mich der beste exclusiv Titel von der PS3 aber ist etwas anderes.
Days gone werd ich sicher mal anschauen aber was ich so lese und sehe ist ich sag mal nur"gut".
Zuletzt geändert von flo-rida86 am 26.04.2019 12:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 666
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von xKepler-186f » 26.04.2019 11:31

Jondoan hat geschrieben:
25.04.2019 21:44
Eigentlich bin ich ja mittlerweile abgehärtet genug, dein Getrolle zu ignorieren. Aber manchmal brennt es mir einfach in den Fingern, dir mitzuteilen, was für ein riesengroßer Vollidiot du bist >_<

In diesem Sinne: Vollidiot.

Ansonsten verstehe ich die ernstgemeinte Diskussion über OW Spiele nicht so wirklich. Wenn es einem nicht gefällt und man lieber lineare Spiele spielt, schön und gut - aber warum lese ich immer öfter "OW Spiele sind zu groß". Das macht doch gerade den Reiz einer OW aus, dass sie eben riesig ist und man sich darin verlieren kann. Also ich behaupte jetzt mal, ein Spiel wie AC:O wäre mit einer kleineren Welt kein bisschen geholfen - eher im Gegenteil. So hat man mit "ganz" Griechenland aber die schrottigste, schlechteste ... sorry ( >_< ) , die abwechslungsreichste OW aller Zeiten (meiner Meinung nach).
Ich stimme zu, dass Kolelaser grundsätzlich ein Troll ist.

Dennoch hat er hier (leider) ein bisschen Recht. Denn diese großen Welten u.a. von Ubisoft bieten nur wenig Mehrwert. Denn im Endeffekt dient die Welt in AC aktuell nur noch als große Map auf der Kämpfe und co. stattfinden. Bei GTA oder auch den früheren AC Spielen hat man die OW massiv für Verfolgungsjagden oder Polizei/Stadtwache abhängen genutzt. Oder bei AC1 und 2 konnte man sich Gedanken darüber machen wo man sein Attentat vollbringt. Bei AC Origins und Odysee geht es durch den RPG Anstieg vermehrt ums Kämpfen, und die OW tritt in den Hintergrund. Die OW muss auch nebst großer Map mit Zielmarkern für das Gameplay wichtig sein.

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2084
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Days Gone - Test

Beitrag von Balla-Balla » 26.04.2019 11:34

So, nachdem hier mal wieder der Konsolenkrieg ausgebrochen ist, das ewige Test-Gedisse und die übliche Diskussion über open world, fast allesamt von Leuten, die überhaupt kein Interesse an dem Spiel haben das der Test beschreibt - habe ich mir Days Gone geholt und mache mir selbst ein Bild davon.
Das schöne an der PS4 ist immer noch, dass man ein Spiel bei Nichtgefallen wieder verkaufen kann und somit halt nur ein paar Miese macht. Die aufgewendeten Euro kann man als Bezahlung für die Erfahrung verbuchen, die man erwirbt, auch bei einem schlechten Spiel. Das sollte doch das Hobby wert sein.

Antworten