The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 9493
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von DARK-THREAT » 23.03.2019 14:28

xKepler-186f hat geschrieben:
23.03.2019 07:20
Klassischer Fall von: Das Spiel ist einfach nichts für dich. Wenn du bereits mit dem Setting haderst, gibt es kaum Erfolgschancen.

Aber hat dich das Kampfsystem wirklich überfordert? Ich empfand es immer als sehr eingängig. Die Ausweichrolle / der Ausfallschritt sind dein bester Freund.
Ja, vor allem dieses verschachtelte Zaubersystem fand ich arg kompliziert mit den speziellen Namen dieser Zauber. Da kann ich mir nicht merken, was dort nun was ist. Auch das die Steuerung nicht geändert werden kann fand ich schade. Angriff auf X ist sehr ungewohnt, statt normal auf A. Oder dass man mit dem Steuerkreuz arbeiten muss, um zu kämpfen.
Meine Spielweise ist in Games immer recht offensiv oder zu defensiv. Sowas wie Ausweichen, Rollen oder Angriffe parieren kann ich schlichtweg in vielen Games nicht (kein gutes Reaktionsvermögen und so...).
Wenn ich also in Angriff bin, kann ich eher schlecht in ausweich- oder defensive Haltungen gehen, da ich angreifen möchte. Hört sich komisch an, ich weiß...


Und ja, der Wettlauf mit Ciri war mein Todesurteil. Als ob n kräftiger Mann keine 4 Meter fallen kann... 8O

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3221
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von JunkieXXL » 23.03.2019 15:11

Spiele gerade Assassins Creed Odyssey und ich kann die Lernkurve zwar nicht als hoch bezeichnen, aber man muss sich tatsächlich allerhand Zeit nehmen, um diese riesige offene Welt und die ganzen Mechaniken dahinter zu verstehen. Ist zwar nicht schwer, aber man muss halt den Willen und die Geduld dazu haben. Beim Witcher 3 war ich auch erst nach 10 Stunden drin. Also man hat sozusagen immer eine Durststrecke, bevor der Spielfluss einsetzt, ist schließlich eine komplexe, riesige, offene Welt und kein Call of Duty, welches man nach 30 Min. begriffen hat.

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12212
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von LePie » 23.03.2019 15:13

DARK-THREAT hat geschrieben:
23.03.2019 14:28
Angriff auf X ist sehr ungewohnt, statt normal auf A
Wenn ich so zurückdenke: Ich hab, ehrlich gesagt, noch nie ein Spiel gesehen, bei dem die Standardangrifftaste auf A gesetzt wurde (anstelle der sonst dort üblichen Sprung- oder Interaktionstaste jedenfalls). :Kratz:
In Action-Games / Action-Adventures / Hack'n'Slash war so etwas wie X für leichten Angriff, Y für den schweren oder so ähnlich so ziemlich das meist benutzte Schema. Seit Demon's / Dark Souls kommen auch die rechten Schultertasten des öfteren für den Nahkampf zum Einsatz (z.B. im letzten GoW), aber A - oder X auf dem Playsi Controller - hatte ich halt noch nie.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 666
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von xKepler-186f » 23.03.2019 23:40

LePie hat geschrieben:
23.03.2019 15:13
DARK-THREAT hat geschrieben:
23.03.2019 14:28
Angriff auf X ist sehr ungewohnt, statt normal auf A
Wenn ich so zurückdenke: Ich hab, ehrlich gesagt, noch nie ein Spiel gesehen, bei dem die Standardangrifftaste auf A gesetzt wurde (anstelle der sonst dort üblichen Sprung- oder Interaktionstaste jedenfalls). :Kratz:
In Action-Games / Action-Adventures / Hack'n'Slash war so etwas wie X für leichten Angriff, Y für den schweren oder so ähnlich so ziemlich das meist benutzte Schema. Seit Demon's / Dark Souls kommen auch die rechten Schultertasten des öfteren für den Nahkampf zum Einsatz (z.B. im letzten GoW), aber A - oder X auf dem Playsi Controller - hatte ich halt noch nie.
Kann ich so unterschreiben!

gimmejokers
Beiträge: 7
Registriert: 07.07.2019 15:04
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von gimmejokers » 07.07.2019 15:55

Bin noch mitten im Spiel aber eins möchte ich mal hier ansprechen: Schwierigkeitsgrad/Balancing. Vorne weg zum positiven: In Sachen Story,Musik,Atmo,Level-Design,Artwork etc. finde ich es auch überwältigend und bin auch ein riesiger fan der Witcher Lore geworden. So ziemlich der ganze Einstieg auf Todesmarsch bis ca. Level 12, Abschluss des Sumpfgebiets in Velen, Roter Baron und Anfänge von Novigard sind grandios. Die Kämpfe sind so intensiv wie die dichte Atmosphäre was sich super ergänzt. Aber wie bitte kann man ein so schlechtes Balancing absegnen das nicht mal nach zahlreichen Patches behoben wurde?

Wozu habe ich mich am Anfang des Spiels so viele Stunden mit Char-Entwicklung,Materialien,Ausrüstung und Ölen auseinandergesetzt um jetzt schon ab level 13-16 so stark zu werden das ich mich mit diesem ganzen Kram nicht mehr beschäftigen muss? Wenn ich alle Werkzeuge einsetze ist jeglicher Adrenalinkick aus Kämpfen raus (was am Anfang aber absolute Pflicht war). Nix mehr mit erbarmunglose Welt wo der Tod um jede Ecke lauert. Eher Geralt der Alchemie Halbgott. Und von dem was ich mitbekomme verstärkt sich dieser Effekt umso weiter man im Spiel ist. Und ich bin jetzt hier auch kein RPG-Profi am Gamepad, beschäftige mich einfach nur mit der Spielmechanik. Die Welt und Story sind ja weiterhin so interessant und unterhaltsam das ich meine GOTY natürlich durchspiele, aber das Balancing gibt für mich einen saftigen Dämpfer was ich ungemein schade finde weil es die Atmosphäre raubt. Das Levelscaling bringt auch nix außer das ich 2 Hits mehr brauche.

m.M.n. kann man das Spiel nicht auf der einen Seite in den Himmel loben, wenn auch völlig zu recht für seine Stärken, aber auf teils gravierende Schwächen im Gamedesign nicht betont eingehen.

Bin jetzt Level 18 und metzel alles nieder das in meiner angeblichen Level-Range ist, hab entspannte 9000 Kronen aufm Konto und Essen für halb Novigrad xD. Ich überlege jetzt schon ernsthaft Quests/Aufträge/Ausrüstung auszulassen um nicht weiterhin zu Overleveln (immenses Problem des Spiels) was wiederrum schwer fällt weil diese so toll sind.

Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 666
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von xKepler-186f » 08.07.2019 12:31

Es gibt ein paar Nebenquests, die du nur in bestimmten Abschnitten des Spiels machen kannst. Ich habe z.B. eine mit Lambert verpasst, weil ich mit der Hauptstory vorankommen wollte.

Benutzeravatar
TheoFleury
Beiträge: 307
Registriert: 06.11.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von TheoFleury » 27.07.2019 11:01

Schade das nach Witcher 3 es kein (Action RPG) Spiel mehr geschafft hat es zu übertrumpfen. Die Publisher die das Geld hätten und die Ressourcen scheißen sich in die Hosen obgleich des finanziellen Risikos und gehen lieber auf Nummer sicher. Und genau diese mangelhafte Einstellung der alteingesessenen AAA Konkurrenz hindert Videospiele daran sich weiter zu entwickeln und zu entfalten. Ubisoft, EA und Co. fördern Stagnation und biedern sich der Abzockerei an....Schade wie der Mammon umhergeht und kreative Prozesse unterdrückt bis auf wenige Ausnahmen....

Benutzeravatar
Skippofiler22
Beiträge: 7050
Registriert: 21.07.2008 17:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von Skippofiler22 » 27.07.2019 11:10

Nun gut. Bin gespannt, ob die Serie die Story von The Witcher 3 noch einmal vertieft. Vor allem dann, wenn geplant ist, aus wie vielen Folgen die erste Staffel, die aber auch auf der gleichnamigen Romanreihe basiert, denn bestehen wird.
Ich sage dazu nur eines: Game of Thrones auf Polnisch.
Es ist nicht zu verantworten, sagte die Vernunft.
Es ist durchaus machbar, sagte der Ehrgeiz.
Es ist nicht alles richtig, sagte der Verstand
Tue es, sagte der Leichtsinn.
Du bist was du bist, sagte das Selbstbewusstsein.
Es ist einfach schön, sagte die Liebe.

Es ist das Gefühl in eine andere Welt einzutauchen, sagte der Gamer.

gimmejokers
Beiträge: 7
Registriert: 07.07.2019 15:04
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von gimmejokers » 09.08.2019 22:40

Übertrumpfen in was ist die Frage. AC Odyssey z.B. is Assassins lasst mal Witcher kopieren Creed auch wenn's spaßig war. Aber dieses ganze Konzept von wir erschlagen euch auch mit einer überfüllten Welt und überfüllen sie sogar noch mehr, da hätte ich lieber ein bissel weniger Inspiration von Witcher gewünscht. Und gleichzeitig ist Witcher3 auch eher ein Hack'n'Slash Action Adventure als RPG, mit für mich einigen Aussetzern im Gameplaydesign. Es ist kein perfektes Spiel oder Blaupause dafür. Wenns ums künstlerische geht, wie liebe zum Detail; stimmungsvolle Welt; Musik; Dialoge; Questlines; Artwork und mehr, ja was soll man da übertreffen? Dafür ist es ein super Vorbild für alle anderen, aber das kann man nicht nachmachen, sondern muss was eigenes erschaffen. Wie verlangen auch nicht das jedes Action-Adventure Uncharted sein bzw. es übertreffen muss. Kurz: Kreativität kann man nicht kaufen. Das ist ja das schöne daran.

Benutzeravatar
key0512
Beiträge: 325
Registriert: 05.12.2012 14:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von key0512 » 02.09.2019 09:17

Hab das Spiel letztens im Sale gekauft und auch mal damit angefangen. Atmo ist super, Story kann ich noch nicht viel zu sagen, scheint aber gut zu sein. Grafisch (aus 2015) ist es gut. Aber die Animationen sind furchbar und darunter leidet das Gameplay massiv. Alles wirkt hölzern. Es gibt STÄNDIGES Clipping von Chars, Tieren und Monster an Bäumen, dem Boden, anderen Chars. Ich werde dadurch massiv aus dem Spiel geworfen jedesmal. Geralt läuft wie eine Maschine auf Schienen und steuert sich auch so. Schade, ich will es wirklich mögen, aber ich tue mich echt schwer, wenn das Gameplay nicht stimmt. Hofffe CP2077 wird in der Hinsicht ein wenig organischer und die investieren in Animatoren.

Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 666
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von xKepler-186f » 02.09.2019 12:08

key0512 hat geschrieben:
02.09.2019 09:17
Hab das Spiel letztens im Sale gekauft und auch mal damit angefangen. Atmo ist super, Story kann ich noch nicht viel zu sagen, scheint aber gut zu sein. Grafisch (aus 2015) ist es gut. Aber die Animationen sind furchbar und darunter leidet das Gameplay massiv. Alles wirkt hölzern. Es gibt STÄNDIGES Clipping von Chars, Tieren und Monster an Bäumen, dem Boden, anderen Chars. Ich werde dadurch massiv aus dem Spiel geworfen jedesmal. Geralt läuft wie eine Maschine auf Schienen und steuert sich auch so. Schade, ich will es wirklich mögen, aber ich tue mich echt schwer, wenn das Gameplay nicht stimmt. Hofffe CP2077 wird in der Hinsicht ein wenig organischer und die investieren in Animatoren.
Für ein Open World Spiel finde ich die Technik immer noch sehr gut. Da frage ich mich schon, welche Open World Spiele deinen Standards überhaupt gerecht werden. Zumindest aus technischer Sicht. Mich hat das tatsächlich kaum gejuckt. Dass das Kampfsystem nicht das beste der Welt ist, kann ich grundsätzlich verstehen. Es erfindet das Rad nicht neu, aber durch die Magie kommt ein wenig Schwung rein.

Benutzeravatar
key0512
Beiträge: 325
Registriert: 05.12.2012 14:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 3: Wild Hunt - Test

Beitrag von key0512 » 02.09.2019 17:16

xKepler-186f hat geschrieben:
02.09.2019 12:08
Für ein Open World Spiel finde ich die Technik immer noch sehr gut. Da frage ich mich schon, welche Open World Spiele deinen Standards überhaupt gerecht werden. Zumindest aus technischer Sicht. Mich hat das tatsächlich kaum gejuckt. Dass das Kampfsystem nicht das beste der Welt ist, kann ich grundsätzlich verstehen. Es erfindet das Rad nicht neu, aber durch die Magie kommt ein wenig Schwung rein.
Bin gar nicht so der Grafik und Technik- Freak. Muss auch zugeben, dass ich nicht häufig RPG spiele. Trotzdem hier kamen mir die Animationen einfach seltsam vor. Vllt so eine Art Uncanny Valley, der in diesem speziellen Beispiel bei mir ausgelöst wurde. Kein Ahnung.

Antworten