Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Feralus
Beiträge: 3263
Registriert: 04.08.2007 06:17
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Feralus » 22.03.2019 22:33

slasher82 hat geschrieben:
22.03.2019 22:27
Stalkingwolf hat geschrieben:
22.03.2019 22:14
wie alle Bloodborne bejubeln. ich fand es schlechter als DKS und DKS3.
Sekiro will ich gar nicht mit den Souls oder Bloodborne vergleichen. Es hat zwar parallelen im System, aber spielt sich komplett anders.
geht mir genauso, mehr als ne 7/10 war ist Bloodborne für mich auch nicht (war wie ein Dark Souls Light), da hat mich insbesondere Dark Souls 1 damals deutlich mehr abgeholt... naja lag wohl auch daran dass es damals (bis auf PS3Ports) noch so gut wie gar keine guten Exklusivgames für PS4 gab, da wurde BB halt extrem hochgejubelt und die Masse war bei der anfänglichen Spieledürre recht einfach zu beeindrucken
Hab bloodborne weit später gespielt (bin bei der ps4 erst mit der pro eingestiegen) und ist für mich ne klare 12/10 ;) gibt mir wesentlich mehr vom ganzen Aufbau und System als Souls. Souls find ich ok, aber BB liegt für mich weit drüber.
[img]http://www10.pic-upload.de/09.02.12/mul9vsy3kdyb.jpg[/img]


positiv @ seite 114 ; 156 ; 161 ; 170; 224; 249;

Benutzeravatar
Heiopeius
Beiträge: 6
Registriert: 08.12.2018 10:35
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Heiopeius » 22.03.2019 22:33

Eines der wenigen Spiele seit Jahren das ich mir am Erscheinungsdatum zugelegt habe. Nicht da ich multiple Orgasmen auf das überbewertete Dark Souls schiebe sondern weil ich das das japanische, altertümliche Setting super finde mit seinen Ninjas, Samurais & Yokai Dämonen. Spiele solcher Art gibt es wohl recht selten (persönlich fällt mir nur Okami und der SNES-Klassiker Ganbare Goemon ein).

Und es macht einfach Laune muss ich sagen & ist optisch unschlagbar. Wie z.B. das Blut in knallorangenen Farben spritzt , erinnert an die alten "Lone Wolf and Cub"-Filmen. Da man fühlt sich echt in die Samurai-Streifen der 50er-70er zurückversetzt.
Der Schwierigkeitsgrad ist (gerade später) pervers & das Duellieren an sich sowie das nutzen der Gegenstände, ist vielseitiger als das öde Blocken+Zukloppen Kampfsystem in DS. Was mich überrascht hat, ist das das Schleichen eine viel größere Rolle einnimmt als man es aus den meisten Reviews herauslesen konnte.
Geht echt ein wenig in Richtung Tenchu das Ganze.

Leider sind die Gegner strunzendumm, Leichen werden konsequent ignoriert, die Generäle verharren stumpf an ihrem Platz, nur auf eine Stelle starrend, etc.
Das wird den Luibl aber mal wieder nicht davon abhalten eine astronomische Wertung rauzuhauen da bin ich mir sicher (ist ja schließlch von From Software), obwohl dies in 'nem Stealth-Actioner schon ein extremer Kritikpunkt ist.

Nichtsdestotrotz ein super Spiel. Macht fun.

Benutzeravatar
Feralus
Beiträge: 3263
Registriert: 04.08.2007 06:17
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Feralus » 22.03.2019 22:52

Heiopeius hat geschrieben:
22.03.2019 22:33
.

Leider sind die Gegner strunzendumm, Leichen werden konsequent ignoriert, die Generäle verharren stumpf an ihrem Platz, nur auf eine Stelle starrend, etc.
Das wird den Luibl aber mal wieder nicht davon abhalten eine astronomische Wertung rauzuhauen da bin ich mir sicher (ist ja schließlch von From Software), obwohl dies in 'nem Stealth-Actioner schon ein extremer Kritikpunkt ist.

Nichtsdestotrotz ein super Spiel. Macht fun.
Das ist komisch, ich hatte sowohl normale Leichen als auch Leichen der Hunde die untersucht wurden.
[img]http://www10.pic-upload.de/09.02.12/mul9vsy3kdyb.jpg[/img]


positiv @ seite 114 ; 156 ; 161 ; 170; 224; 249;

Benutzeravatar
Heiopeius
Beiträge: 6
Registriert: 08.12.2018 10:35
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Heiopeius » 22.03.2019 23:06

@Feralus

Hab ich bisher nicht erlebt.

SPOILER:
Nach Benutzen der Glocke im maroden Tempel überquert man in Sekiros Traum (?) anfangs eine Brücke. Dort killt man die erste Wache, und geht in Deckung. Die zweite Wache läuft dann vollkommen stumpf Ihren Weg auf und ab ohne seines toten Kollegen nur eines Blickes zu würdigen. Das gleiche bei mir bei den Säufern im selben Areal. Schaltet man eine aus & verdrückt sich, reagiert niemand.
SPOILER Ende.

Zudem lassen sich Gegner nur ablenken wenn man Ihnen die Items direkt 1 Meter vor die Füße wirft. Das würde ich schon als arg doof bezeichen.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 705
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Civarello » 23.03.2019 00:42

Genichiro im 7. Versuch geschafft; viel ändert sich aber leider nicht. Kein Vergleich zu Demon´s Souls nachdem man Vanguard im Tutorial besiegt hatte.

Sekiro ist bis jetzt endlich wieder ein Spiel welches meine Erwartungen voll erfüllt; hoffe das bleibt bis zum Ende so. Manche Hochkaräter aus den letzten Monaten hatten für mich persönlich einige Dinge die meine Spielerfahrung hat leiden lassen. In RDR2 zb. war es das generelle Gameplay und die viel zu linearen Missionen, im RE2 Remake dass Mr. X einen größeren Anteil am Spiel hatte als im Original, in God of War u.a. die oftmals suboptimale Übersicht, in Dirt Rally 2.0 der Always-Online-Blödsinn, die Vielzahl an Bugs sowie die ganzen fehlenden features im Vergleich zum bereits eher spärlichen Dirt Rally 1.

Sekiro hat sich bis jetzt noch keinen solchen Schnitzer erlaubt.
slasher82 hat geschrieben:
22.03.2019 22:27

geht mir genauso, mehr als ne 7/10 war ist Bloodborne für mich auch nicht (war wie ein Dark Souls Light), da hat mich insbesondere Dark Souls 1 damals deutlich mehr abgeholt... naja lag wohl auch daran dass es damals (bis auf PS3Ports) noch so gut wie gar keine guten Exklusivgames für PS4 gab, da wurde BB halt extrem hochgejubelt und die Masse war bei der anfänglichen Spieledürre recht einfach zu beeindrucken
Für mich ist Bloodborne noch heute der beste PS4-Exklusivtitel; selbst nachdem die ganzen anderen hochkarätigen Exclusives veröffentlicht worden sind. Bloodborne hat für mich nach Demon´s Souls die beste Atmosphäre aller Soulsborne-Spiele. Die Geschichte und die Lore sind um einiges interessanter als in den Nachfolgern zu Dark Souls 1. Gameplaytechnisch eine klasse Abwandlung der Souls-Mechaniken; mit einigen Neuerungen (Regain zb.). In Sachen Waffen- und Rüstungsvielfalt ein Rückschritt gegenüber den Soulsspielen; genauso wie in den Build-Variationen - worunter der Wiederspielwert mehr oder weniger gelitten hat. Die Trickwaffen waren aber eine coole Idee. Zeigt halt nur dass Spielegeschmack wie immer subjektiv ist; und es vielen Leuten eben doch des Spieles wegen gefallen hat; und nicht weil man froh war überhaupt ein Exclusive zu haben.
Heiopeius hat geschrieben:
22.03.2019 22:33
Eines der wenigen Spiele seit Jahren das ich mir am Erscheinungsdatum zugelegt habe. Nicht da ich multiple Orgasmen auf das überbewertete Dark Souls schiebe sondern weil ich das das japanische, altertümliche Setting super finde mit seinen Ninjas, Samurais & Yokai Dämonen. Spiele solcher Art gibt es wohl recht selten (persönlich fällt mir nur Okami und der SNES-Klassiker Ganbare Goemon ein).
Ich bin auch großer Fan des Settings; und ja, wird leider viel zu selten genutzt. Ein Spiel welches natürlich GENAU in diese Kerbe schlägt ist NIOH. Geschichte spielt in der Sengoku-Zeit und es kommen echte Persönlichkeiten wie Oda Nobunaga oder Tokugawa Ieyasu vor; aber auch Yokai haben einen großen Einfluss auf den Plot. Ghosts of Tsushima wird im 13. Jahrhundert in Japan spielen; aber grade keine Ahnung ob das Spiel auch übernatürliche Elemente beinhalten wird.
Zuletzt geändert von Civarello am 23.03.2019 01:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 2046
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von winkekatze » 23.03.2019 01:29

Civarello hat geschrieben:
23.03.2019 00:42
Für mich ist Bloodborne [...] In Sachen Waffen- und Rüstungsvielfalt ein Rückschritt gegenüber den Soulsspielen;
Eigentlich ist die Waffenvielfalt in BB deutlich höher als in Ds, da wirklich jede Waffe zwei komplett individuelle Movesets hat (+transformation attacks). In DS gibt's zwar mehr Waffen, die unterscheiden sich aber oft nur optisch und von den Werten, und mal gibt's halt dann innerhalb der Archetypen ne version mit thrust anstatt slash Attack.. Es gibt Ausnahmen, aber BB hat da mMn eigentlich die Nase vorn.
Edit: Negativ bezüglich der Waffen bei bloodborne ist eher, dass man fast "gezwungen" ist, sich auf eine Waffe festzulegen, wenn man alles rausholen möchte. Da ist man in DS flexibler.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 705
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Civarello » 23.03.2019 01:50

winkekatze hat geschrieben:
23.03.2019 01:29
Eigentlich ist die Waffenvielfalt in BB deutlich höher als in Ds, da jede Waffe zwei komplett individuelle Movesets hat. In DS gibt's zwar mehr Waffen, die unterscheiden sich aber oft nur optisch und von den Werten. Es gibt Ausnahmen, aber BB hat da mMn eigentlich die Nase vorn.
Klar, von den Movesets unterscheiden sich die verschiedenen Waffen in Dark Souls innerhalb ihrer Gattung eher wenig. Aber es gab mehr optische Auswahl, so dass man sich seine Lieblingswaffe nicht NUR anhand des favorisierten Movesets aussuchen konnte. Aber auch in Bloodborne haben sich viele Waffen große Teile ihrer Movesets geteilt; zb. Saw Spear und Saw Cleaver, Ludwigs Holy Blade und der Kirkhammer (gerade im 1-Hand-Modus), Rifle Spear und Reiterpallasch (Schusswaffe wenn transformed). Außerdem haben die vielen verschiedenen Stats, Elementarzusätze und Alternativen Angriffe auf einigen Waffen (zb. der Schockwellen-Angriff beim Dragon Greatsword und Drake Sword) sehr viel zu den Build-Möglichkeiten beigetragen.

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 2046
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von winkekatze » 23.03.2019 01:53

Klar, was Builds angeht ist DS etwas offener. Ich habe mich nur auf die Waffen bezogen.

Ich hab oben auch noch einiges dazu editiert. :oops:

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 705
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Civarello » 23.03.2019 02:05

winkekatze hat geschrieben:
23.03.2019 01:53
Klar, was Builds angeht ist DS etwas offener. Ich habe mich nur auf die Waffen bezogen.

Ich hab oben auch noch einiges dazu editiert. :oops:
Schlussendlich ists eh wurscht; beide Serien/Spiele bieten eine große Anzahl an verschiedenen Waffen, so dass eigentlich jeder seinen Favoriten finden sollte. Gerade durch Old Hunters kamen ja in Bloodborne nochmal so einige Schmuckstücke hinzu (Whirligig Saw zb.; oder der Boom Hammer). Da hat Dark Souls eigentlich nix um dagegenzuhalten :mrgreen:. Hach ja; Bloodborne........ 8)

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 2046
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von winkekatze » 23.03.2019 02:13

Tolles Spiel. Die Souls Games natürlich auch. :)
Aber BB gewinnt bei mir den Lore und Design/Artstyle Preis :)

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 705
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Civarello » 23.03.2019 02:39

winkekatze hat geschrieben:
23.03.2019 02:13
Tolles Spiel. Die Souls Games natürlich auch. :)
Aber BB gewinnt bei mir den Lore und Design/Artstyle Preis :)
Von der Lore schwankt es bei mir immer zwischen Demon´s Souls und Bloodborne. Dadurch dass die Demon´s Souls-Lore nie so sehr "seziert" wurde wie in den folgenden Spielen hat sie für mich noch etwas mehr "Mystik" und Interpretationsspielraum; was auch daran liegt das die Info-Dichte in Demon´s Souls geringer ist als in Dark Souls oder Bloodborne. Aber von der Geschichte selber, und durch die Vermischung von klassischem Horror und Cosmic Horror würde ich Bloodborne auch auf Platz 1 setzen. Die Lore in Dark Souls 1 war ebenfalls klasse; wurde aber meiner Meinung nach in den Nachfolgern nicht mehr SO interessant weitergestrickt (natürlich bis auf den Nameless King in Dark Souls 3 und dessen Identität).

Mein Lieblingsteil der gesamten Serie ist noch immer Demon´s Souls. Von der Atmosphäre her meiner Meinung nach auch von Bloodborne nicht erreicht. Gerade Tower of Latria 1 ist was das angeht meine unangefochtene Nummer 1. Und der Boletarian Palace, die gesamte erste Welt in Demon´s Souls bis heute unerreicht was "Castle-Settings" angeht. Obwohl natürlich auch Undead Burg aus Dark Souls absolut klasse ist.

Generell muss ich sagen dass die Souls-Reihe für mich eine der besten neuen IPs der PS3/XB360-Generation war; wenn nicht sogar DIE beste.
Zuletzt geändert von Civarello am 23.03.2019 03:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 2046
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von winkekatze » 23.03.2019 02:45

Am Ende geht eh alles auf DeS zurück.
Auch wenn es heutzutage im Vergleich zu seinen Nachfolgern eher langsam und relativ "leicht" ist. Hab mir damals extra ne PS3 geholt und das Spiel noch aus den USA importiert. Beste Entscheidung überhaupt :). So jetzt schlafen gehen, damit ich morgen einigermaßen fit für Sekiro bin... :twisted:

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 705
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Civarello » 23.03.2019 02:57

winkekatze hat geschrieben:
23.03.2019 02:45
Am Ende geht eh alles auf DeS zurück.
Auch wenn es heutzutage im Vergleich zu seinen Nachfolgern eher langsam und relativ "leicht" ist. Hab mir damals extra ne PS3 geholt und das Spiel noch aus den USA importiert. Beste Entscheidung überhaupt :). So jetzt schlafen gehen, damit ich morgen einigermaßen fit für Sekiro bin... :twisted:
Hatte damals die erste Englisch-Übersetzte Version aus Asien importiert. Die ist auch etwas anders als die Übersetzung die dann schlussendlich in den USA und Europa gelandet ist.

Mir persönlich hat dieses langsamere und methodischere Vorgehen ja besser gefallen als die erhöhte Geschwindigkeit in Dark Souls 3. In Bloodborne war das ganze Spiel auf diese Geschwindigkeit ausgelegt; Dark Souls 3 dagegen eher weniger.

Hoffe ja immer noch auf ein Demon´s Souls-Remaster.

Benutzeravatar
Vin Dos
Beiträge: 1005
Registriert: 06.09.2017 20:11
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Vin Dos » 23.03.2019 03:55

Ich checks immer noch nicht ganz..haben es die Leute bisher noch nicht raus und sind zu sehr an DS gewöhnt, oder ist es wirklich so bockschwer wie viele schreiben? Wenn ich lese das ich mich bis zum Boss "durchstealthen" kann weiß ich nicht wieviel ich darauf geben kann. Schnelle fights, mehr offense und timing finde ich eigentlich richtig gut, hört sich zumindest so an. Das hat mich an DS bisher immer genervt. Kann mich aber nicht überwinden es zu kaufen da es eigentlich nicht mein Genre ist. Würde aber doch gerne. GoW hab ich auch auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt, ist aber wohl kein Maßstab wie ich so höre.

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1511
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Gesichtselfmeter » 23.03.2019 04:50

Vin Dos hat geschrieben:
23.03.2019 03:55
Ich checks immer noch nicht ganz..haben es die Leute bisher noch nicht raus und sind zu sehr an DS gewöhnt, oder ist es wirklich so bockschwer wie viele schreiben? Wenn ich lese das ich mich bis zum Boss "durchstealthen" kann weiß ich nicht wieviel ich darauf geben kann. Schnelle fights, mehr offense und timing finde ich eigentlich richtig gut, hört sich zumindest so an. Das hat mich an DS bisher immer genervt. Kann mich aber nicht überwinden es zu kaufen da es eigentlich nicht mein Genre ist. Würde aber doch gerne. GoW hab ich auch auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt, ist aber wohl kein Maßstab wie ich so höre.
Nee, ist schon sau-schwer. Da kommen mehrere Faktoren zusammen:
1. Ist das Kampfsystem komplett auf Reaktion ausgelegt und erlaubt keine Fehler, wo man in Souls + BB gefühlt noch mindestens eine Chance mehr hatte
2. Dadurch, dass man aber nicht jeden Gegner bekämpft, ist man nicht die ganze Zeit im Lernprozess für das Timing
3. Jeder neue Gegner klein oder gross muss gelernt werden, und dann gehts es halt nicht mehr nur um rein perfektes blocken, sondern blocken, springen, ausweichen. Selbst die Standard-Axttypen bereiten mir Kummer.
4. Einige Minibosse musst du erst "freiräumen", heisst deine Sparringzeit mit jedem Boss wird durch Vorspiel minimiert. Wird viele frusten.
5. Hinzu kommt natürlich die Furcht null Progress zu machen, wegen der Bestrafung für Tod/Wiederbelebung.
6. Kreativpreise gewinnt man in dem Spiel durch kämpfen nicht. Es gibt meist einen optimalen Weg. Und der Progress im Spiel hat so ein leichtes Metroid-Flair. Wenn Du z.B. auf Schild-Typen triffst, lohnt es sich umzukehren und einen anderen Weg einzuschlagen, weil man dann das Werkzeug erhält, womit diese Pillepalle werden.

Im Grunde genommen trollt Miyazaki seine Fans hier ein wenig. Er hat ihnen fünf Spiele gegeben, wo er eigentlich eine Spielmechanik im Sinn hatte (Parieren), 95% wollten diese nicht lernen und haben die anderen möglichen Optionen genutzt (z.B. mit Schild durchtanken). In Sekiro zieht er es jetzt konsequent durch: entweder du lernst das Parieren, oder Du wirst das Ende des Spiels nie sehen.

Um mal einen Vergleich heranzuziehen: Sekiro zu lernen ist so wie ein klassisches Musikstück zu lernen, es wird von dir eine präzise und durchgehaltene Performance erwartet, wohingegen DMCV, Nioh, GOW und auch die anderen Souls-Spiele mehr Jazz sind, also Improvisation und Fehler zulassen. Klar, kann man in Sekiro mit der Umgebung improvisieren, aber im 1vs1 gibts nicht viel Spielraum.

Gesperrt