Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

kagrra83
Beiträge: 56
Registriert: 22.09.2018 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von kagrra83 » 15.03.2019 11:12

Habe mich riesig auf das Spiel gefreut, und nun gestern gekauft. Wollte diesmal die Retailfassungen, hatte auf ne tolle pappschachtel gehofft, aber es gab nix bei MM. Musste auf nen Key ausweichen.

Jedenfalls, finde ich den Anfang schon mal top. Physikergeschichten in den 70ern sind supi. Doof finde ich jedoch die stimme der ersten Figur. Himmel, das fühlt sich so unpassend an. Habe vorgestern Baphomets Fluch 1 beendet.... Ein 23 Jahre altes Spiel....kein Vergleich zu trüberbrook. Aber am Ende hoffe ich ja auf eine gute Geschichte im realistischen Setting.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3420
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Eisenherz » 15.03.2019 11:13

Peter__Piper hat geschrieben:
15.03.2019 10:54
Deine Beschreibung passt eigentlich wesentlich besser auf Stefan Raab :Kratz:
Nur das es bei dem so gut wie nie eine Kritik gab.
Also irgndetwas passt an deinen Ausführungen nicht :Blauesauge:
Böhmermann lebt komplett von GEZ-Gebühren, Raab hat sein Geld in der Privatwirtschaft verdient. Und da ist es mir auch relativ egal, was jemand macht, denn ich muss ihn nicht zwangsweise bezahlen. Kleiner, aber feiner Unterschied. :wink:

Ansonsten ist zu diesem Trümmerbruch hier genug gesagt worden, und die internationalen Wertungen sprechen überwiegend eine deutliche Sprache. Ein Böhmermann-Spiel von Böhmermanns Firma für Böhmermann-Fans. Hierzulande wird es Käufer finden, international ignoriert werden.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 9529
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Todesglubsch » 15.03.2019 11:21

Eisenherz hat geschrieben:
15.03.2019 11:13

Ansonsten ist zu diesem Trümmerbruch hier genug gesagt worden, und die internationalen Wertungen sprechen überwiegend eine deutliche Sprache.
So schlecht schneidet es auch nicht ab. Ist halt die typische, deutsche Produktion, noch dazu ein Adventure. Das testen die großen US-Mags nicht.

Aber Gamestar führt mal wieder die Wertungen an.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3420
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Eisenherz » 15.03.2019 11:23

Todesglubsch hat geschrieben:
15.03.2019 11:21
Aber Gamestar führt mal wieder die Wertungen an.
Hat jemand was anderes erwartet bei einem deutschen Spiel? :mrgreen:

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 4619
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Peter__Piper » 15.03.2019 11:24

Eisenherz hat geschrieben:
15.03.2019 11:13
Peter__Piper hat geschrieben:
15.03.2019 10:54
Deine Beschreibung passt eigentlich wesentlich besser auf Stefan Raab :Kratz:
Nur das es bei dem so gut wie nie eine Kritik gab.
Also irgndetwas passt an deinen Ausführungen nicht :Blauesauge:
Böhmermann lebt komplett von GEZ-Gebühren, Raab hat sein Geld in der Privatwirtschaft verdient. Und da ist es mir auch relativ egal, was jemand macht, denn ich muss ihn nicht zwangsweise bezahlen. Kleiner, aber feiner Unterschied. :wink:

Ansonsten ist zu diesem Trümmerbruch hier genug gesagt worden, und die internationalen Wertungen sprechen überwiegend eine deutliche Sprache. Ein Böhmermann-Spiel von Böhmermanns Firma für Böhmermann-Fans. Hierzulande wird es Käufer finden, international ignoriert werden.
Lass mich raten.
Du bist auch so einer der sich über die Angestellten im Rathaus beschwert wenn sie dir nicht sofort und umgehend helfen, weil du sie ja bezahlst :lol:

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3420
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Eisenherz » 15.03.2019 11:31

Peter__Piper hat geschrieben:
15.03.2019 11:24
Lass mich raten.
Du bist auch so einer der sich über die Angestellten im Rathaus beschwert wenn sie dir nicht sofort und umgehend helfen, weil du sie ja bezahlst :lol:
Nö, ich bin nur gegen Zwangsabgaben für qualitativ minderwertige Dinge, die ich ansonsten nie anfassen würde. Aber die GEZ-Debatte ist ja nicht neu. :wink:

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 1682
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Balla-Balla » 15.03.2019 11:46

Eisenherz hat geschrieben:
15.03.2019 08:53
Bachstail hat geschrieben:
15.03.2019 08:42
Vielleicht besitze ich unfassbar schlechte Menschenkenntnis und mein Eindruck täuscht mich gewaltig aber ich glaube, ich habe noch nie einen selbstverliebteren Menschen als Böhmermann gesehen, zumindest das, was ich von ihm so mitbekommen habe, ist subjektiv nicht sonderlich sympathisch.
Mit der Einschätzung stehst du absolut nicht alleine da. Die Person könnte seinen Kritikern ja grundsätzlich egal sein, aber da der Typ von Steuergeldern finanziert wird, stoßen seine Handlungen vielen Menschen sauer auf. Sein Humor basiert grundsätzlich nur darauf, andere Menschen niederzumachen und/oder bloßzustellen - was die absolut niedrigste und preisgünstige Form der Unterhaltung darstellt.
Nein, mit der Einschätzung stehst du absolut nicht alleine da. Abgesehen davon, dass er sich im politischen mainstream aufhält, wo das Witzereißen immer am billigsten ist, ist er ein zeitgemäßer, zwanghafter Narzisst, der ordentlich austeilt und sobald selbst angegriffen, reagiert wie ein beleidigtes Kleinkind. Wo ihm nichts lustiges mehr einfällt, was relativ oft passiert, wird er beleidigend. Das ist einfach schlechtes Handwerk, wie wenn der Maurer seine Kelle in den Dreck schmeißt, sobald er an der Ecke nicht mehr weiterkommt.
Der ist einfach völlig uncool, trifft so aber gut die rentable deutsche Humormitte der Marke Karneval. Tätä.

Trotzdem würde es mich nicht davon abhalten, ein von ihm vertontes Spiel zu spielen - wenn das Spiel selbst interessant wäre, TR mit Tschirmer habe ich auch überstanden. Die Idee, die Kulisse aus Knete zu bauen, ist ja mal außergewöhnlich aber halt auch ein bissl Kinder Fernseh. Die deutschen 60er als background zu nehmen, finde ich auch sehr interessant, fürchte nur, gerade bei den Protagonisten, dass hier wieder mal politisch belehrt wird, statt sich der spannenden Zeit neutral anzunehmen. Und für so ein Gesamtpaket bezahle ich beim besten Willen keine 30 Euro.

Benutzeravatar
schockbock
Beiträge: 1268
Registriert: 12.02.2012 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von schockbock » 15.03.2019 12:09

Ich hab das Gefühl, dass einige nicht zwischen einem Menschen und einer Bühnenfigur unterscheiden (können). Böhmermann ist ein Fernsehmensch, weswegen imo schon die komische Promi-Aussage nicht zutrifft, denn Entertainer ist sein Beruf, anders als bei irgendwelchen so halbwegs telegenen Persönchen, denen VOX oder RTL ein Quotenpotential attestiert hat, und die in der Regenbogenpresse unter "Promi" laufen.
Und ich lehn mich mal aus dem Fenster und sage, dass JEDER, der in irgendeiner Form vor Kameras arbeitet, "selbstverliebt" ist, es braucht dafür ein Talent zur Selbstdarstellung.
Die Branche Fernsehen ist eben ein Mikrokosmos, über den Böhmermann selbst mal gesagt hat, dass es dort keine Freunde gibt. Aber wer ihn z.B. bei Inas Nacht gesehen hat, wird vielleicht gemerkt haben, dass er privat - oder so privat, wie man im TV halt sein kann - durchaus integer ist.
Das heißt nicht, dass ich alles gut finde, was er macht, aber er hat meinen Respekt dafür, dass er ein wirklich guter Entertainer ist.
Zuletzt geändert von schockbock am 15.03.2019 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
" Thinking positive got me where I am." - " About to die in a brick factory? 'Cause I'm about to do that too, and I gotta complain about shit the whole time."

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2465
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Bachstail » 15.03.2019 12:10

schockbock hat geschrieben:
15.03.2019 12:09
Ich hab das Gefühl, dass einige nicht zwischen einem Menschen und einer Bühnenfigur unterscheiden (können).
Ich tue das sehr wohl, dennoch bin ich nicht gezwungen, ihn zu mögen, wenn ich das nicht möchte.

Benutzeravatar
schockbock
Beiträge: 1268
Registriert: 12.02.2012 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von schockbock » 15.03.2019 12:11

Bachstail hat geschrieben:
15.03.2019 12:10
schockbock hat geschrieben:
15.03.2019 12:09
Ich hab das Gefühl, dass einige nicht zwischen einem Menschen und einer Bühnenfigur unterscheiden (können).
Ich tue das sehr wohl, dennoch bin ich nicht gezwungen, ihn zu mögen, wenn ich das nicht möchte.
Dagegen lässt sich nichts sagen. :slight_smile:
" Thinking positive got me where I am." - " About to die in a brick factory? 'Cause I'm about to do that too, and I gotta complain about shit the whole time."

Benutzeravatar
PickleRick
Beiträge: 2380
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von PickleRick » 15.03.2019 12:23

ronny_83 hat geschrieben:
14.03.2019 16:42
Ich überlege auch, ob ich es mir für die Switch holen werde. Mit meiner Freundin zusammen könnten wir Spaß haben.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? 😳😂
...but you do as you wish.

ronny_83
Beiträge: 8064
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von ronny_83 » 15.03.2019 12:27

PickleRick hat geschrieben:
15.03.2019 12:23
ronny_83 hat geschrieben:
14.03.2019 16:42
Ich überlege auch, ob ich es mir für die Switch holen werde. Mit meiner Freundin zusammen könnten wir Spaß haben.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? 😳😂
:lol: Den Spaß haben wir natürlich auch ohne Switch. Da wir aber neulich Baphomets Fluch gespielt haben, haben wir gemerkt, dass Point & Click als lockerer Zeitvertreib am Sonntag ganz nett ist.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24646
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Chibiterasu » 15.03.2019 12:28

Wie soll das denn funktionieren, dass man mit seinen GEZ Gebühren nur das finanziert haben will, was einem selbst mundet...?
Das ist doch schon mal ein großer Denkfehler und auch ein komisches Kunstverständnis.

Vielfalt ist das einzige was man fordern sollte.

Benutzeravatar
Pommern
Beiträge: 1184
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Pommern » 15.03.2019 12:37

Nö. Es geht doch um den Zwang der Gebühr. Man hat ja keine Wahl, ob man zahlen möchte oder nicht.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 4619
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Trüberbrook - A Nerd Saves the World - Test

Beitrag von Peter__Piper » 15.03.2019 12:41

Pommern hat geschrieben:
15.03.2019 12:37
Nö. Es geht doch um den Zwang der Gebühr. Man hat ja keine Wahl, ob man zahlen möchte oder nicht.
Das sag mal demjenigem der kein Auto hat, und trotzdem über seine Steuern die Strassen mitfinanziert :roll:
Und doch hast du immer eine Wahl - du kannst die Gemeinschaft einfach verlassen :wink:

Antworten