Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Doc Angelo
Beiträge: 3430
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Doc Angelo » 14.03.2019 21:08

Danilot hat geschrieben:
14.03.2019 20:57
Das fiktive Vergewaltigen soll Spaß mach oder sexuell anregen oder sonst wie befriedigen.
Das ist vollkommen korrekt.
Danilot hat geschrieben:
14.03.2019 21:03
Ich verlange nicht, dass das Spiel überall verboten ist oder auch in Zukunft auf keiner Plattform erscheint. Das es von Steam verschwunden ist begrüße ich, weil es so passiert is. Das Game ist in meinen Augen absoluter, menschenverachtender, sexistischer Mist. Und abgesehen davon, dass ich hier mitdiskutiere, setzte ich mich sonst nicht weiter mit dem Game auseinander - nur zu Beginn des Themas habe ich Infos. darüber gesucht.
Ok. Aber warum ist es dir so wichtig, das Spiele wie dieses nicht in deiner Welt sichtbar sein sollten? Auch hier wieder: "absoluter, menschenverachtender, sexistischer Mist" ist eine Beschreibung, die von manchen Leuten für Titel verwendet werden, die Du selbst spielst (geh ich mal von aus).

Valve hat ganz klar das Spiel nicht aus der eigenen Moralität entfernt, sondern weil sie negative Auswirkungen auf ihr Geschäft befürchten. Was, wenn die Spiele die Du selbst gerne spielst, irgendwann auch so eine negativen Auswirkung hätten, weil die Gesellschaft sich geändert hat, und Valve auch diese entfernt?

Hättest Du damit kein Problem?
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
LittleDicky
Beiträge: 19
Registriert: 24.11.2015 17:55
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von LittleDicky » 14.03.2019 21:37

abschließendes Resümee: Die in einigen Beiträgen immensurabele Latinismenquantität und Orthografieskrupulosität, (das deplorabele Endstadium der puerilen Argumentationstrategie)....... in meist oberflächlicher Kohärenz, fungiert meiner Überzeugung nach dazu, den inhaltlich partiell insignifikanten Scheinargumenten substanzielle Relevanz zu suggerieren und intendiert sublim ein fundamentales Infeoritätssegefühl zu evozieren,sodass jegliche konträre Meinungsäußerung bereits in der Genese supprimiert wird... Viele der mondänen Xenismen können durch Alltagsbegriffe substituiert werden, ohne dabei den Sinngehalt in wesentlichem Maße zu neutralisieren.Meine juvenalisch-desavouierende Ridikülisierung in konziseM Habitus soll explikativieren,dass Fach- und Bildungssprache prinzipiell an fachkundiges Auditorium( Rezipienten) gerichtet ist, dieses kann den ostentativ"kognitiv strapaziöseren" Formulierungen folgen und an einem kultursozioligischen Diskurs partizipieren bzw mitdisputieren, ignorieren einige (gefliessentlich), dass (wir) Akzeptanten das Fachgebiet bzw. deren Sprache nicht ausreichend beherrschen.. In der Konsequenz daraus, exkludiert dies zunehmend die Majorität der Nutzer, sodass sich der hochprätiöse Schwulst-Stil zu einem Makulaturmonolog degeneriert.benutzt dementsprechend etwas mehr geflügelte Worte aus dem lateinischen bzw griechsichen Vokabular um die Superioritätsposition auch in extenso* (Exempel) zu demonstrieren, die werten die unromantischen Begriffe minim auf,Ist jedoch der phänomenal-hybrid ausstaffierte Phöbusstil dechiffriert, permutiert sich die orphische Aura des delphischen Enigmas vom hochtrabenden Fremdwortfetisch zur ennuyanten Rodomontade. :D :biggrin:

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 603
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Danilot » 14.03.2019 21:52

Das wir jetzt hier auch noch über Semantik diskutieren "müssen"... Wo ist der Symiley, der sich selbst ein Buch auf den Kopf haut?

Glorifizierung Definition Wikipedia:
"Unter einer Glorifizierung (lat. glorificare = rühmen, preisen, verherrlichen) wird die in unangemessener Weise beschönigende Darstellung bestimmter Sachverhalte verstanden. Ziel der Glorifizierung ist es allgemein, negative Aspekte aus Vergangenheit und Gegenwart sowie die möglichen negativen Folgen zukünftigen Handelns aus den Köpfen der Menschen zu verdrängen."


Diese Definition trifft auf Rape Day in Bezug auf Vergewaltigungen zu, obgleich der Täter nicht als der gute, moralisch handelnde Mensch dargestellt wird, weil:
- die Taten sich nicht mit den Konsequenzen für das Opfer näher beschäftigen bzw. die Sicht des Opfers nicht ausarbeiten,
- die Handlungen ohne negative Konsequenzen praktisch im rechtsfreie Raum ausgeführt werden können,
- die Taten ausschließlich eine Befriedigung der Täterfigur und des Spielers zum Inhalt haben - also nur eine positive Verstärkung, aber keine negativen Konsequenzen im Gameplay oder der "Erzählung" besteht - und
- die Handlungen damit den Status des Normalen, einfach Machbaren und des Belohnenden erhalten.

Es ist hauptsächlich deswegen glorifizierend, weil die Tat in der Realität negative Konsequenzen nach sich ziehen kann (mindestens die Sorge vor negativen Folgen) im Game aber nicht. Das ist beschönigend zumal es hier auch kein Thema der Reue gibt.

Die Tat findet statt, sie soll der Spielfigur gefallen. Punkt. Auf zur nächsten Tat. Negative Konsequenzen? Nein. Reue? Nein.
Emphatische Auseinandersetzung mit den fiktiven Opfern? Nein. Negativ-konsequenzfreie Normalität der Täterfigur? Ja

Das ist Glorifizierung, der Täter und seine Tat müssen hier nicht als "gut" dargestellt werden, um dem interessierten Spieler zu gefallen. Das er tun und lassen kann, was er will, in diesem simplen Rahmen ohne negative Folgen reicht völlig aus.

Doc Angelo
Beiträge: 3430
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Doc Angelo » 14.03.2019 21:59

Der Elefant im Raum wird weiterhin ignoriert. So tritt die Diskussion für mich auf der Stelle.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 603
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Danilot » 14.03.2019 22:08

Doc Angelo hat geschrieben:
14.03.2019 21:08
Ok. Aber warum ist es dir so wichtig, das Spiele wie dieses nicht in deiner Welt sichtbar sein sollten? Auch hier wieder: "absoluter, menschenverachtender, sexistischer Mist" ist eine Beschreibung, die von manchen Leuten für Titel verwendet werden, die Du selbst spielst (geh ich mal von aus).
Es gibt sicherlich Leute, die z.B. Wolfenstein The new Colossus für menschenverachtenden Schrott halten, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich damit jemanden in meinem Umfeld ernstlich auf den Schlipps trete. Ich hätte auch kein Problem zu sagen, das ich sowas zocke. Moralisch sehe ich da zudem kein Problem.

Gute Frage, ob mir das wichtig ist? Nein es ist mir nicht wichtig. Das Spiel existiert, es wurde abgewatscht und von der Plattform genommen. Mir wäre es nicht lieber, dass es nie existiert hätte oder das es unter Garantie nie wieder auftaucht. Nein es macht mir Spaß es zu kritisieren, weil es meiner Ansicht nach wirklich Müll ist, aber auch Müll existiert. Es ist besser sich mit kontroversen Dingen auseinanderzusetzen, als keinen Kontroversen ausgesetzt zu sein.

Problematisch für mich wäre es, wenn es einfach akzeptiert werden würde, wenn es hier getestet und frei von Diskussion und Kritik verkauft werden würde, dann würde ich denken: "Gott sind diese Leute abgestumpft.".

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 603
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Danilot » 14.03.2019 22:21

@LittleDicky
Drei Mönche veranstalten eine mehrtägige Schweigemeditation nur unterbrochem von wenig Schlaf, Wasser und spärlicher Mahlzeit.

Der erste Mönch fragt: "Wie spät ist es eigentlich gerade?"
Der zweite Mönch sagt: "Ruhe, wir schweigen hier!"
Der dritte Mönch sagt: "Ihr seid beide wirklich schlecht, nur ich habe geschwiegen!"

: )

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9336
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von SethSteiner » 14.03.2019 22:26

Danilot hat geschrieben:
14.03.2019 21:52
Das wir jetzt hier auch noch über Semantik diskutieren "müssen"... Wo ist der Symiley, der sich selbst ein Buch auf den Kopf haut?

Glorifizierung Definition Wikipedia:
"Unter einer Glorifizierung (lat. glorificare = rühmen, preisen, verherrlichen) wird die in unangemessener Weise beschönigende Darstellung bestimmter Sachverhalte verstanden. Ziel der Glorifizierung ist es allgemein, negative Aspekte aus Vergangenheit und Gegenwart sowie die möglichen negativen Folgen zukünftigen Handelns aus den Köpfen der Menschen zu verdrängen."


Diese Definition trifft auf Rape Day in Bezug auf Vergewaltigungen zu, obgleich der Täter nicht als der gute, moralisch handelnde Mensch dargestellt wird, weil:
- die Taten sich nicht mit den Konsequenzen für das Opfer näher beschäftigen bzw. die Sicht des Opfers nicht ausarbeiten,
- die Handlungen ohne negative Konsequenzen praktisch im rechtsfreie Raum ausgeführt werden können,
- die Taten ausschließlich eine Befriedigung der Täterfigur und des Spielers zum Inhalt haben - also nur eine positive Verstärkung, aber keine negativen Konsequenzen im Gameplay oder der "Erzählung" besteht - und
- die Handlungen damit den Status des Normalen, einfach Machbaren und des Belohnenden erhalten.

Es ist hauptsächlich deswegen glorifizierend, weil die Tat in der Realität negative Konsequenzen nach sich ziehen kann (mindestens die Sorge vor negativen Folgen) im Game aber nicht. Das ist beschönigend zumal es hier auch kein Thema der Reue gibt.

Die Tat findet statt, sie soll der Spielfigur gefallen. Punkt. Auf zur nächsten Tat. Negative Konsequenzen? Nein. Reue? Nein.
Emphatische Auseinandersetzung mit den fiktiven Opfern? Nein. Negativ-konsequenzfreie Normalität der Täterfigur? Ja

Das ist Glorifizierung, der Täter und seine Tat müssen hier nicht als "gut" dargestellt werden, um dem interessierten Spieler zu gefallen. Das er tun und lassen kann, was er will, in diesem simplen Rahmen ohne negative Folgen reicht völlig aus.
Ich kenne die Definition und ich sehe eben nicht, dass es auf Rape Day zutrifft. Du sagst, die Taten setzen sich nicht mit den Konsequenzen für die Opfer auseinander. Das ist so nicht korrekt, wenn die Opfer leiden. Sehen wir Leid, sehen wir Konsequenzen der Taten. Glorifizierung findet nicht dadurch statt, dass man kein Biopic über die Opfer macht, das steht auch nicht in deinem Zitat. Im Gegenteil da steht Beschönigung und das ist nicht der Fall.

Auch dass die Handlungen ohne negative Konsequenzen für den Täter sind ist irrelevant, siehe mein Holocaust-Beispiel. Es gibt einfach viele Menschen die sehr lange oder sogar nie für ihre Taten zur Verantwortung gezogen wurden. Das Szenario erlaubt nun Mal konsequenzlose Straftaten, impliziert aber dass unter anderen Bedingungen eben sehr wohl Konsequenzen auftreten können.

Ja die Taten dienen der Befriedigung des Protagonisten und der Spieler. Wie schon gesagt es ist Pornographie, das was du da schreibst ist nicht Aufgabe von Pornographie. Wenn man das macht, was du da beschreibst, handelt es sich kaum noch um ein pornographisches Werk dass den speziellen Fetisch bzw. die Fantasie bedient. Und es bleibt dabei, das ausbleiben negativer Konsequenzen für die handelnde Person ist keine Glorifizierung. Es reicht eben nicht aus, dass man ohne Strafe davonkommt.

Doc Angelo
Beiträge: 3430
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Doc Angelo » 14.03.2019 22:42

Danilot hat geschrieben:
14.03.2019 22:08
Es gibt sicherlich Leute, die z.B. Wolfenstein The new Colossus für menschenverachtenden Schrott halten, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich damit jemanden in meinem Umfeld ernstlich auf den Schlipps trete. Ich hätte auch kein Problem zu sagen, das ich sowas zocke.
Es gibt Leute, die halten sowas für Schrott und würden dich für jemanden halten, der so eine Scheiße konsumiert weil er abgestumpft ist und die Sache nicht mehr als das sieht, was es ist, sondern als "Spaß". Das ich so jemanden kenne, das habe ich ja geschildert. Nur ein Beispiel.
Danilot hat geschrieben:
14.03.2019 22:08
Moralisch sehe ich da zudem kein Problem.
Andere schon, siehe mein Beispiel. Und dazu noch sei gesagt: Es ist wirklich sehr nachvollziehbar, wenn man seine Lebensgeschichte kennt.
Danilot hat geschrieben:
14.03.2019 22:08
Nein es macht mir Spaß es zu kritisieren, weil es meiner Ansicht nach wirklich Müll ist, aber auch Müll existiert.
Das das Spiel Müll ist, ich denke da sind sich tatsächlich wortwörtlich alle Teilnehmer einig. Die Qualität des Spiels wird hier wohl kaum von jemanden verteidigt. In so fern sind wir was das betrifft alle auf einer Linie.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 603
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Danilot » 14.03.2019 22:43

@SethSteiner
Du meinst sinngemäß Rape Day zeigt "Scheiße" und macht daraus nicht mehr als solche "Scheiße"? Ich finde diese Art der Darstellung dennoch beschönigend. Für mich ist dieser Inhalt ja eben nicht normal, und dadurch, dass dieses hier als belohnend, als problemlos durchführbar dargestellt wird, macht es aus meiner Sicht schon glorifizierend.

Klar, wenn ich gezielt einen solchen Inhalt suchen würde, dann wäre der Sachverhalt für mich als Interessenten wohl nicht besonders aufgehübscht dargestellt.

Nur beschönigend wird von dem wahrgenommen, für den das Phänomen nicht normal ist, und nicht von dem, der es ohnehin befürwortet.

Aber ich gebe zu, die Glorifizierung fängt ja für mich dadurch an, dass es überhaupt in der Form dargestellt ist und nicht aus Rücksicht vor Tabuvorstellungen oder aus moralischen Überlegungen nie veröffentlicht wurde.

Also auch hier kommen wir nicht überein. :)

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9336
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von SethSteiner » 14.03.2019 22:52

Doc Angelo hat geschrieben:
14.03.2019 22:42
Das das Spiel Müll ist, ich denke da sind sich tatsächlich wortwörtlich alle Teilnehmer einig. Die Qualität des Spiels wird hier wohl kaum von jemanden verteidigt. In so fern sind wir was das betrifft alle auf einer Linie.
Jo daran hab ich ziemlich wenig Zweifel, Qualität sehe ich da auch keine.^^

Doc Angelo
Beiträge: 3430
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Doc Angelo » 14.03.2019 22:59

Ich hab gerade mal die ersten 5 Minuten gesehen. Es ist noch schlechter als ich dachte. :lol: Extrem bekloppte Standbilder mit schlecht gemachten 3D-Figuren, mit schlecht gemachten Texten, mit Schreibfehlern und allem drum und dran. Leider findet man kein Video von Standbildern, wo es zur Sache geht. Das traut sich wohl keiner hochzuladen. Naja, dann bleibts dabei das ich nicht wirklich weiß was in dem Spiel so statt findet. Halb so wild.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 603
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Danilot » 14.03.2019 22:59

@DocAngelo
Ja aber es geht ja nicht darum, was ein paar Leute zu Recht für sich empfinden. Es geht darum, was heute allgemein als Konsens wahrgenommen wird und dazu führt, dass ein Wolfenstein, Quake, Resident Evil usw. gebilligt wird und ein Rape Day eben nicht bis zur Entfernung aus einem Online-Shop. Und warum dies vielleicht so ist und ob das angemessen sein könnte.

Es gibt sicherlich in meiner Stadt ein paar alte WW2-Kriegsveteranen, die beim Anblick von Battlefield 5 kreidebleich werden würden. Aber das ist nicht der Punkt oder? Die Frage war eher, was wird warum akzeptiert, und ist dieses "Warum" nachvollziehbar. Ist dieses "Deshalb" richtig oder falsch? Und warum ist das Game Mist oder doch nicht?

Sonst finden wir hier für jeden Fall Jemanden, der irgendein Game ok findet, und einen Anderen, der das gleiche Game ablehnt, aber das hat keine Aussage.

P.S: Gute Nacht.

Doc Angelo
Beiträge: 3430
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Doc Angelo » 14.03.2019 23:09

Danilot hat geschrieben:
14.03.2019 22:59
...
Ich denke es ist mir nicht so richtig klar, worum es dir geht. Mir persönlich geht es hier um den Umstand, das das eine Gewaltverbrechen in Fiktion akzeptiert wird, das andere aber nicht. Das finde ich interessant. Der Titel "Rape Day" ist für mich nur der Anstoss für die Diskussion gewesen. Ich finde immer noch, das dieser Umstand in der Diskussion von den meisten ignoriert wird. Es gab ein paar gute Beiträge dazu, aber wirklich nur wenige.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 603
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Danilot » 15.03.2019 07:47

Doc Angelo hat geschrieben:
14.03.2019 23:09
Danilot hat geschrieben:
14.03.2019 22:59
...
Ich denke es ist mir nicht so richtig klar, worum es dir geht. Mir persönlich geht es hier um den Umstand, das das eine Gewaltverbrechen in Fiktion akzeptiert wird, das andere aber nicht. Das finde ich interessant. Der Titel "Rape Day" ist für mich nur der Anstoss für die Diskussion gewesen.
Es geht mir darum, welche Gaminginhalte gesellschaftlich gesehen Akzeptanz erfahren und welche Inhalte nicht. Ein Wolfenstein 2 wird von den westlichen Gesellschaften insgesamt akzeptiert, ein "Vergewaltigungsspiel" wie Rape Day eher nicht.

Egal ist mir, was Heinz Müller von nebenan gut findet oder nicht, weil das an dem gesellschaftlichen Umgang mit "Gewalt- und Vergewaltigungsspielen" insgesamt nichts ändert. Davon abgesehen tauschen wir uns natürlich darüber aus, was wir hier im Forum im einzelnen unterschiedlich bewerten.

So wir wiederholen uns aber, zumindest habe ich mich ab Seite 14 oder so ausgiebig zu diesem dir wichtigen Punkt (Ungleichbehandlung von Gewalt und Vergewaltigung in Games) geäußert. Und endlos wiederholen möchte ich mich hier nicht.

Benutzeravatar
Skabus
Beiträge: 1846
Registriert: 22.08.2010 02:30
Persönliche Nachricht:

Re: Rape Day - Skandalspiel auf Steam: Vergewaltigung von Frauen während der Zombie-Apokalypse

Beitrag von Skabus » 15.03.2019 09:29

Danilot hat geschrieben:
15.03.2019 07:47
Es geht mir darum, welche Gaminginhalte gesellschaftlich gesehen Akzeptanz erfahren und welche Inhalte nicht. Ein Wolfenstein 2 wird von den westlichen Gesellschaften insgesamt akzeptiert, ein "Vergewaltigungsspiel" wie Rape Day eher nicht.
Ich denke, das ist der zentral wichtige Punkt, der mMn oft übersehen wird. Die Gesellschaft hat zu jeder Zeit einen gewissen Konsens darüber, was gesellschaftlich akzeptiert wird und was nicht. Tatsächlich ist es eben einfach gelebte menschliche Realität, das Gewalt schon immer ein Teil der Gesellschaft war und ist. Darüber habe ich auch in einem anderen Tread zu einem ähnlichen Thema schonmal etwas gesagt. Gewalt/Konflikt ist nahezu immer ein Teil von Unterhaltungsmedien. Egal ob es um Gladiatorenkämpfe im alten Rom, Mord und Totschlag in Shakespears Theateraufführung, gewalthaltige Action-Filme oder brutale Videospielinhalte geht. Elemente wie Vergewaltigung sind aber schreckliche, abscheuliche Taten, die zu recht, von den meisten Menschen verachtet werden und die wenigsten Menschen wollen sich tatsächlich "gerne" mit Vergewaltigungen auseinandersetzen. Seien sie nun glorifiziert oder nicht. mMn ist es auch irrelevant, dass Vergewaltigung tatsächlich auch schon immer mal Teil versch. Mythen, Sagen, etc. war. Etwa griechische Sagen, etc. Das ändert das Verhältnis der Menschen zu den beiden Themen "körperliche Gewalt" und "sexuelle Vergewaltigung" mMn nicht.

In dem Punkt stimme ich dir also absolut zu. Es mag richtig sein was Doc Angelo sagt. Es merkwürdig und diskusionswürdig, es ist sogar heuchlerisch, dass "die Gesellschaft" sich anmaßt zu entscheiden, welche Gräultaten schlimm sind, welche weniger schlimm, welche in fiktiven Medien gezeigt werden dürfen und welche nicht, etc. Die Frage ist aber: Wie soll das anders funktionieren? Es gab sicher in allen Zeiten Pioniere, Querdenker und Revolutionäre, die den akzeptierten gesellschaftlichen Konsens kritisiert haben, die sich bewusst GEGEN die Unterordnung entschieden haben, etc. Ironischerweise und unangenehmerweise kann man sogar den Entwickler von "Rape Day" latent unterstellen, dass er ein Querdenker/Revolutionär ist, nur eben mit etwas, worauf er mMn nicht sonderlich stolz sein kann.

Trotzdem bleibt der Fakt bestehen: Es gibt immer ein gesellschaftlicher Konsens vorhanden und der ist oft DEUTLICH stärker als die revolutionären Gedanken und Meinungen von Einzelpersonen. Ein Problem wird der gesellschaftliche Konsens aber dann, wenn die Rechte von Einzelpersonen bzw. deren Freiheit eingeschränkt wird, und zwar nur deswegen weil der gesellschaftliche Konsens eine Regel vorgibt, die sie allen Mitgliedern einer Gemeinschaft aufzwingen wollen. Dies ist aber im vorliegenden Fall bei Steam nicht passiert. Ich finde prinzipiell falsch, das Valve oder wer auch immer, Spiele aufgrund gesellschaftlichen Drucks entfernt oder weil ihnen das Risiko zu hoch ist. Das ist heuchlerisch, keine Frage. Im Falle von Rape Day finde ich das persönlich aber ok. Ich akzeptiere hier, dass ich mit zweierlei Maß messe und behaupte auch, dass mit zweierlei Maß messen ok ist, solange der Entwickler von "Rape Day" keine unverhältnismäßigen Konsequenzen zu fürchten hat. Dieser hat ja immernoch die Möglichkeit, sein Publikum woanders zu suchen, etwa auf der genannten DLsite, wo sein "Spiel" bestens aufgehoben ist und bestimmt seine Käufer finden wird. Somit hat der gesellschaftliche Konsens hier nur eines bewirkt: Das Spiele mit solchen Inhalten nicht "allgemein" zugänglich sind und das halte ich für eine sehr gute Sache. Jetzt kann man sich natürlich fragen, warum dann andere pornographische Inhalte auf Steam veröffentlicht werden dürfen. Aber das ist nicht mein Punkt.

Darüber hinaus verurteile ich aber eine Gesellschaft, die glaubt, das dieser Konsens bindende Regeln für alle Menschen aufstellt. Menschen sind indviduell und Menschen möchten (meistens) die Freiheit haben, selbst zu entscheiden, was sie tun möchten. Ein gesellschaftlicher Konsens darf mMn niemals die Freiheit einzelner einschränken, mit eben der einzigen bekannten Ausnahme, wenn die Handlungen von Individuuen die Rechte anderer Individuuen einschränkt. Aber wie hier bereits ausführlich dargelegt wurde, ist das bei "Rape Day" nicht der Fall.


MfG Ska
"Remember the golden era of computer gaming, where creativitiy was king!" - Brian Fargo

"Wer ein Spiel für alle macht, macht ein Spiel für niemanden!" - Soren Johnson

Ein offener Geist, der meine Meinung nicht teilt, ist mir lieber, als die engstirnige Ansicht eines Konformisten, der mir zustimmt!

"Sehr angenehmer Typ." - Danke an Redshirt :D

Antworten