The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3334
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Eisenherz » 11.02.2019 19:47

Todesglubsch hat geschrieben:
11.02.2019 17:31
Ich würd's auch mit sächsischen Elfen nehmen.
Sei vorsichtig, wenn du dir Rollenspiele mit Sachsen wünschst!


Benutzeravatar
Marobod
Beiträge: 3245
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Marobod » 11.02.2019 21:05

Todesglubsch hat geschrieben:
11.02.2019 14:15
Um mal alle zu verwirren: Ich kann englisch. Hab genug englische Spiele auf der Platte. Und trotzdem greif ich zur deutschen Version und schalte nur auf englisch, wenn die Übersetzung ganz in die Hose ging, z.B. bei PoE oder WL2.
Und meine Serien schau ich, wenn möglich, mit deutscher Synchro und englischen Untertiteln - aber da weiß selbst ich, dass ich da wirklich ne Ausnahme bin :D
Aber so kann ich mich...
...an der dt. Snychro erfreuen (die bei Serien ja idR gut ist)
...an guten Übersetzungen erfreuen (wenn vorhanden)
...an guten Gags im Original erfreuen, wenn der dt. Gag daneben geht.
...und schauen wie manche Wortspiele übertragen wurden.

Vor allem interessant bei Medien, die freier übersetzt wurden. In der Nackten Kanone z.B. stecken in der deutschen Version mehr Gags drin als im O-Ton. - Und niemand kann hier behaupten, dass dadurch die Filme zerstört wurden, weil das ja garnicht im Sinne der Autoren war.
Ich mach das auch, keine Angst.

Einzig, Spielereiehen die ich mal auf einer Srache irgendwann anfing zu spielen, bleiben bei mir in der jeweiligen Sprache. Elderscrolls zocke ich seit Daggerfall auf englisch, weil ichd aran gewoehnt war, wie die orte und co hießen. Die Resident Evil Spiele auf englisch,weil ich damals nur an die englischen Fassungen kam,wegen Gore und gemoddeter PS. Witcher nur auf deutsch (der englische klingt wie ein krebskranker Idiot) gut manche Spiele spiele ich dann in einer Sprache die mir akustisch zusagt. Total Overdose hab ich auf spanisch gezockt, es wirkte dadurch witziger (wenn man spanisch versteht umso besser).

Was ich bei RPG mit englischen Synchros am meisten hasse sind die vielen Dialekte, die sie bewußt einbauen , das macht die Spiele meist unertraeglich und laeßt sie irgendwie zu gezwungen wirken.


Ich habe bei diesem Spiel das Gefuehl,als wuerde man sich bei Borderlands in Sachen Hmor und Gamedesign was abschauen, dessen deutsche Synchro in meinen Augen hervorragend war.

Benutzeravatar
Marobod
Beiträge: 3245
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Marobod » 11.02.2019 21:06

Eisenherz hat geschrieben:
11.02.2019 19:47
Todesglubsch hat geschrieben:
11.02.2019 17:31
Ich würd's auch mit sächsischen Elfen nehmen.
Sei vorsichtig, wenn du dir Rollenspiele mit Sachsen wünschst!

saechsiche Elfen kaemen dem nahe, was mich an Schottisch klingenden Zwergen stoert.Wobei ,wenn die Elfen in der Region aufgewachsen sind wo alle saechsisch reden,waers wieder normal und logisch.
Zuletzt geändert von Marobod am 11.02.2019 22:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 9302
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Todesglubsch » 11.02.2019 22:15

Eisenherz hat geschrieben:
11.02.2019 19:47
Todesglubsch hat geschrieben:
11.02.2019 17:31
Ich würd's auch mit sächsischen Elfen nehmen.
Sei vorsichtig, wenn du dir Rollenspiele mit Sachsen wünschst!
Bin alt genug um BG auch ohne das Video zu kennen ;) Ich nehme einfach mal an, BG kommt da drin vor. Die Auswahl der Sprecher war grenzwertig - aber die deutsche Synchro behält man tatsächlich im Kopf. Schlimmer als die dort verbauten Dialekte fand ich jedoch Minsc, denn kA was DAS für ein Dialekt war.
Minsk in BG2 (nun mit k geschrieben) war da aber schon merklich besser. Dessen Stimme geht mir auch nicht aus dem Kopf :)
Marobod hat geschrieben:
11.02.2019 21:05
Ich habe bei diesem Spiel das Gefuehl,als wuerde man sich bei Borderlands in Sachen Hmor und Gamedesign was abschauen, dessen deutsche Synchro in meinen Augen hervorragend war.
Borderlands 1 hatte einige Makel in der Synchro. Borderlands 2 fand ich jedoch Klasse. Die meisten Witze und Anspielungen "gerettet", gute Sprecher, gute Regie. Nur ein Übersetzungsfehler ist mir aktiv aufgefallen.* Und das ist gut.

*Das Spiel hat vermutlich viel mehr Fehler, die mir aber wohl nur auffallen würden, wenn ich den Originaltext neber die Übersetzung halte. IMO muss eine lokalisierte Spielversion erstmal "für sich" funktionieren.


btw: Kennt noch jemand Knightshift? Dort gab's in der deutschen Version alles, nur kein Hochdeutsch. Sächselnde Bogenschützen, Krieger mit Sprachfehler, bayrische Arbeiter. Alles absichtlich und so gewollt. Synchro wurde kritisiert. Also hat man die englische Synchro als Patch angeboten. Und die Buhrufer waren zufrieden.
Die englische Synchro war auch voller Dialekte und Akzente, aber da die niemand mehr verstanden hat, hat sich auch niemand mehr dran gestört.
Das Spiel selbst war übrigens eher 'meh' :D

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3334
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Eisenherz » 11.02.2019 22:39

Todesglubsch hat geschrieben:
11.02.2019 22:15
Minsk in BG2 (nun mit k geschrieben) war da aber schon merklich besser. Dessen Stimme geht mir auch nicht aus dem Kopf :)
"Minsk und Bo, Allzeit bereit!" ... "Quiek"

"Lauf, Bo, lauf!" ... "Quiek!"

Oder dieses Geräusch, wenn man Bo im Inventar mit der Maus anstupste ... :mrgreen:


Fallen mir gerade auf Anhieb ein, ohne dass ich nachdenken muss. :D

Man kann auch festhalten, dass BGII generell eine der besten deutschen Synchros überhaupt hatte. An das Niveau kam später kaum noch ein Spiel dieser Art heran. Seinerzeit war eine herausragende Synchro noch ein Verkaufsargument, keine lästige Pflicht.

Benutzeravatar
Marobod
Beiträge: 3245
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Marobod » 11.02.2019 22:40

Todesglubsch hat geschrieben:
11.02.2019 22:15


btw: Kennt noch jemand Knightshift? Dort gab's in der deutschen Version alles, nur kein Hochdeutsch. Sächselnde Bogenschützen, Krieger mit Sprachfehler, bayrische Arbeiter. Alles absichtlich und so gewollt. Synchro wurde kritisiert. Also hat man die englische Synchro als Patch angeboten. Und die Buhrufer waren zufrieden.
Die englische Synchro war auch voller Dialekte und Akzente, aber da die niemand mehr verstanden hat, hat sich auch niemand mehr dran gestört.
Das Spiel selbst war übrigens eher 'meh' :D
Habs mir in der Box gekauft. Der Strategiepart war ganz okay, der hack&slay part war tatsaechlich nur gerade so durchschnittlich.

Ich fand die deutsche Synchro damals aber eigentlich ganz witzig, da man eben genau das gemacht hat,was man sonst nur in der englischen fassung hat, ein voelliges Wirrwarr von Dialekten,ohne jeglichen Sinn dahinter (ich sag nur Skyrim in der englischen Fassung,auch wenn ich es in der Sprache spiele, da haben die Nord-Maenner einen deutschen Akzent,waehrend die Frauen eher wie Daenen klingen, vollkommen bekloppt, die naechsten klingen wie Briten . Dabei sollte man meinen,daß menschen die nicht zugewandert sind egal welcher Couleur im Dialekt der Region sprechen, aber hey, daran stoert man sich komischerweise dann kaum)

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 9302
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Todesglubsch » 11.02.2019 23:11

Eisenherz hat geschrieben:
11.02.2019 22:39
Man kann auch festhalten, dass BGII generell eine der besten deutschen Synchros überhaupt hatte. An das Niveau kam später kaum noch ein Spiel dieser Art heran. Seinerzeit war eine herausragende Synchro noch ein Verkaufsargument, keine lästige Pflicht.
Mh... naja. Es gab da diverse Abmischungsproblemchen und Anomens Akzent wurde weggestrichen. Außerdem wurden ein paar weniger gute Samples aus dem Erstling übernommen. Aber am Ende sind dort die gleichen Sprecher aktiv gewesen, wie sie heute noch eingesetzt werden.

Anomen = Male Shepard aus Mass Effect 2 und 3
Jaheira = Leliana aus Dragon Age: Origins ... und dt. Stimme von Pamela Anderson ... und die alte Stimme von Lara Croft
Edwin = ...äh. Okay, fällt mir auf die schnelle kein Spiel ein, aber er hat Rocko aus "Rockos modernes Leben" gesprochen und spricht aktuell Linda aus "Bob's Burgers". Okay, das ist vielleicht nichts zum Angeben :D

Ach, du weißt worauf ich hinauswill. Jedenfalls wurde Baldur's Gate 2 bei Toneworx in Hamburg aufgenommen. Wie auch Mass Effect 2 und 3 und Dragon Age: Origins. Daher die vielen Überschneidungen.
Marobod hat geschrieben:
11.02.2019 22:40
Dabei sollte man meinen,daß menschen die nicht zugewandert sind egal welcher Couleur im Dialekt der Region sprechen, aber hey, daran stoert man sich komischerweise dann kaum)
Stimmt: Wenn jemand mit einem französischen Akzent spricht, dann muss man annehmen, dass in dieser Spielwelt ein Land existiert, das Französisch spricht. Orelans in Dragon Age zum Beispiel - aber Toneworx hatte in Origins ja die Akzente rausgestrichen.

Da ich kürzlich Vermintide 2 gespielt habe: Warhammer ist ja gefühlt 50% Deutsch. Die Bewohner des Imperiums geben ihren Gebieten also Namen, die sie nicht aussprechen können. Gut, es ist lustig anzuhören wie sich der englische Sprecher mit Begriffen wie "Schlüsselschloss", "Brachsenbrücke" und "Bögenhafen" die Zunge bricht, aber unsinnig isses schon :D

...und dann gab's da noch diese JRPG: "Go to Ost-Regenbogen and defeat the evil Jagdwolf with your trusty Spitzspeer"

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3334
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Eisenherz » 11.02.2019 23:32

Todesglubsch hat geschrieben:
11.02.2019 23:11
...und dann gab's da noch diese JRPG: "Go to Ost-Regenbogen and defeat the evil Jagdwolf with your trusty Spitzspeer"

Japaner und ihr Deutschfimmel ...

Im Anime-Bereich erlebt man da bis heute extrem merkwürdige Dinge. Hab neulich Guilty Crown gesehen, und da kommt immer mal wieder ein Battle Theme, das auf Deutsch gesungen wird. Wobei ich das erst beim dritten Mal gemerkt habe, denn das ist einfach nur ... ähem. Klingt besser, wenn man NICHT weiß, dass es Deutsch sein soll. :Blauesauge:



Aber Japaner sind da glaube total schmerzbefreit. :mrgreen:



Edit: Wobei das Nachsprechen ja durchaus Tradition hat. Nur die Wenigsten wissen wohl, dass es auch deutsche Fassungen ausländischer Filme aus Pre-Synchro-Zeiten gibt. In den 20ern/30ern gab es eigentlich noch keine Synchronstudios, also wurden Filme einfach mehrfach gedreht, wobei die Schauspieler ihren Text in diversen Sprachen aufsagen mussten. Gut hier zu sehen bei Stan Laurel und Oliver Hardy, die ihren Film einfach nochmal in Deutsch drehten.



Wie gesagt, keine Synchro, wie sie später genutzt wurde, sondern O-Ton der beiden Schauspieler. Ein recht interessantes Stück Filmgeschichte. :wink:

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 8465
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von SethSteiner » 12.02.2019 00:10

Na ja die Japaner. Haben eine vergleichbare Synchro-Kultur, wenn nicht sogar eine noch intensivere als die Deutschen aber dort kann man ums verrecken keine ausländischen Worte aussprechen. Oder man kann es schon aber scheinbar gibt es nur eine Hand voll von Leuten, welche ihnen das richtig beibringen, so dass man die Momente, wo jemand es hinbekommt einen englischen Begriff richtig auszuspechen an einer Hand abzählen kann. Find ich ja ehrlich gesagt etwas traurig, auch bei Musik, wenn man sich sonst soviel Mühe gibt aber ausgerechnet in der Hinsicht nicht. Mich erinnert das irgendwie immer an die deutschen Synchros vor fünfzig Jahren, mit vereinzelten Ausscherern bis in die 80er hinein. Ich find das schon etwas rätselhaft, genau wie wenn ich bei Gridman bspw. einen Kalender sehe und da steht dann "Aplil". Ich mein, wie können solche Fehler nur vorkommen?!

Prä-Synchro-Zeit:
Wow! Die haben ernsthaft die Dialoge in verschiedenen Sprachen gedreht? Toll dass sich sowas sogar erhalten hat, hätte ich gar nicht gedacht, dass man sich diese Arbeit damals gemacht hat. Wäre heute ja kaum vorstellbar, wenn man vielleicht mal von Christopher Lee absieht (Das letzte Einhorn).

Benutzeravatar
Marobod
Beiträge: 3245
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Marobod » 12.02.2019 00:21

Todesglubsch hat geschrieben:
11.02.2019 23:11
Eisenherz hat geschrieben:
11.02.2019 22:39
Man kann auch festhalten, dass BGII generell eine der besten deutschen Synchros überhaupt hatte. An das Niveau kam später kaum noch ein Spiel dieser Art heran. Seinerzeit war eine herausragende Synchro noch ein Verkaufsargument, keine lästige Pflicht.
Mh... naja. Es gab da diverse Abmischungsproblemchen und Anomens Akzent wurde weggestrichen. Außerdem wurden ein paar weniger gute Samples aus dem Erstling übernommen. Aber am Ende sind dort die gleichen Sprecher aktiv gewesen, wie sie heute noch eingesetzt werden.

Anomen = Male Shepard aus Mass Effect 2 und 3
Jaheira = Leliana aus Dragon Age: Origins ... und dt. Stimme von Pamela Anderson ... und die alte Stimme von Lara Croft
Edwin = ...äh. Okay, fällt mir auf die schnelle kein Spiel ein, aber er hat Rocko aus "Rockos modernes Leben" gesprochen und spricht aktuell Linda aus "Bob's Burgers". Okay, das ist vielleicht nichts zum Angeben :D

Ach, du weißt worauf ich hinauswill. Jedenfalls wurde Baldur's Gate 2 bei Toneworx in Hamburg aufgenommen. Wie auch Mass Effect 2 und 3 und Dragon Age: Origins. Daher die vielen Überschneidungen.
Marobod hat geschrieben:
11.02.2019 22:40
Dabei sollte man meinen,daß menschen die nicht zugewandert sind egal welcher Couleur im Dialekt der Region sprechen, aber hey, daran stoert man sich komischerweise dann kaum)
Stimmt: Wenn jemand mit einem französischen Akzent spricht, dann muss man annehmen, dass in dieser Spielwelt ein Land existiert, das Französisch spricht. Orelans in Dragon Age zum Beispiel - aber Toneworx hatte in Origins ja die Akzente rausgestrichen.

Da ich kürzlich Vermintide 2 gespielt habe: Warhammer ist ja gefühlt 50% Deutsch. Die Bewohner des Imperiums geben ihren Gebieten also Namen, die sie nicht aussprechen können. Gut, es ist lustig anzuhören wie sich der englische Sprecher mit Begriffen wie "Schlüsselschloss", "Brachsenbrücke" und "Bögenhafen" die Zunge bricht, aber unsinnig isses schon :D

...und dann gab's da noch diese JRPG: "Go to Ost-Regenbogen and defeat the evil Jagdwolf with your trusty Spitzspeer"
Ja die brechen sich immer einen ab. da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll. Ich mein man koennte auch einfach mal jemanden anheurn der das besser sprechen kann,zB einen deutschen um das zu vertonen.^^

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 9302
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Todesglubsch » 12.02.2019 01:18

SethSteiner hat geschrieben:
12.02.2019 00:10
Wäre heute ja kaum vorstellbar, wenn man vielleicht mal von Christopher Lee absieht (Das letzte Einhorn).
Der Lorax. Film von 2012. Danny DeVito spricht die Hauptrolle in der englischen, deutschen, russischen, italienischen und spanischen Version des Films.
Trailer:
Ab 1:10 :)

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 8465
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von SethSteiner » 12.02.2019 08:34

Uh das find ich ja geil! Hatte schon befürchtet das wäre dann mit Lee auch direkt ausgestorben, genial :D

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 16807
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Akabei » 12.02.2019 08:35

Hat noch niemand Monty Python erwähnt? Die haben ganze Bühnenshows in deutsch durchgezogen und selbst kein Wort von dem was sie da reden verstanden.

Professor Froböse: The Dark Souls of Wissenschaft

Bussiebaer
Beiträge: 368
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Bussiebaer » 12.02.2019 09:26

Da werfe ich noch kurz Phil Collins rein, welcher für Tarzan die Lieder in verschiedene Sprachen gesungen hat

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3334
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: The Outer Worlds: Entwickler über Spielzeit, Umfang, überzogene Erwartungen, Hype und eine Box-Version

Beitrag von Eisenherz » 12.02.2019 09:54

Roger Whittaker, einer der bekanntesten deutschsprachigen Sänger, ist übrigens ein Brite, der kein Wort Deutsch kann, obwohl er es seit Jahrzehnten akzentfrei singt. :mrgreen:

Antworten