Resident Evil 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Marobod
Beiträge: 3399
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Marobod » 03.02.2019 12:54

Civarello hat geschrieben:
02.02.2019 17:56
Marobod hat geschrieben:
02.02.2019 16:39
7Tage nach Release schon gevracked, jetzt muß ich es wohl doch kaufen ..XD
Immerhin 2 Tage länger als bei RE7.

Einerseits denke ich, dass durch solch "schnelle" Cracks andere Publisher evtl. ganz auf Denuvo verzichten könnten. Andererseits fürchte ich, dass Denuvo durch schneller aufkommende Releases immer "fetter" wird, und sich evtl. sogar tief ins System fressen könnte, um weiterhin einen Schutz bieten zu können.

Naja allein im Januar wurden Denuvo 4.9 bis 5.2 geknackt, so schnell koennen die gar nicht updaten glaub ich. Und 5.5 war ja beim RE 2 Remake.
Ich hoffe dadurch,daß sie weniger relevant werden fuer die Publisher (,wenn alle warten bis der Crack da ist) und sie dann Denuvo entfernen und die Verkaufszahlen dann ploetzlich hochschießen. Und dies ein Zeichen ist , auf Denuvo zu verzichten.
Wenn man auf Crackwatch immer so unterwegsist, werden ja auch die Deals zu den Games gern mal dazu geholt. Kaum ist es gecracked faellt der Preis ; Ist derzeit eigentlich immer lohnenswert dann zu warten.
Und Spiele zum Ueberbruecken gibt es genug. Bei RE2 im Speziellen, ich habs ja in den 90ern schon zu Tode gespielt, also kann / konnte ich warten ^^

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2500
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 05.02.2019 12:24

Also es war definitiv eine gute Entscheidung nach Leon A das zweite Szenario mit Claire zu spielen. Das fühlt sich alles harmonischer an. Bin jetzt wieder in der Kanalisation aber hab auch wieder 5h auf dem Konto. Ich bin wohl eher langsam. Ich schau mir einfach alles an und könnte ewig in der Polizeiwache umherlaufen und wenn man nicht alles vernagelt gibt es auch immer wieder neue Zombies.

Ich hab mir übrigens den Original Soundtrack für 2,99 gekauft und das ist einfach nur geil. Der wurde nicht einfach nur drüber gelegt sondern integriert in den neuen. Sogar die alten Menü und Truhen Sounds sind dabei! Das ist Resident Evil in seiner Urform.

Sunwoo
Beiträge: 44
Registriert: 29.03.2008 17:14
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Sunwoo » 05.02.2019 17:59

Ryo Hazuki hat geschrieben:
05.02.2019 12:24
Also es war definitiv eine gute Entscheidung nach Leon A das zweite Szenario mit Claire zu spielen. Das fühlt sich alles harmonischer an. Bin jetzt wieder in der Kanalisation aber hab auch wieder 5h auf dem Konto. Ich bin wohl eher langsam. Ich schau mir einfach alles an und könnte ewig in der Polizeiwache umherlaufen und wenn man nicht alles vernagelt gibt es auch immer wieder neue Zombies.

Ich hab mir übrigens den Original Soundtrack für 2,99 gekauft und das ist einfach nur geil. Der wurde nicht einfach nur drüber gelegt sondern integriert in den neuen. Sogar die alten Menü und Truhen Sounds sind dabei! Das ist Resident Evil in seiner Urform.
Mit dem zweiiten Szenario werde ich irgendwie gar nicht warm. Der erste Durchgang war sehr genial aber beim zweiten Durchgang ist bei mir son bissel die Luft raus. Mag auch die Waffen nicht. Mir fehlt die Shotgun und Claires Handgun ist furchtbar. Irgendwie ist Mr.X gefühlt auch fast immer anwesend. Was im ersten Durchgang noch wohl dosiert war ist im zweiten Durchgang nur noch nervig irgendwann. Und das ich mitgezählt 15! Schüsse auf den Schädel eines Zombies brauche bis der nicht mehr aufsteht, ist doch lächerlich - schon klar ich kann auch die Bazooka benutzen und dennoch. Aber gut, das Spiel war klasse im ersten Durchgang.

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2500
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 06.02.2019 09:38

Sunwoo hat geschrieben:
05.02.2019 17:59
Ryo Hazuki hat geschrieben:
05.02.2019 12:24
Also es war definitiv eine gute Entscheidung nach Leon A das zweite Szenario mit Claire zu spielen. Das fühlt sich alles harmonischer an. Bin jetzt wieder in der Kanalisation aber hab auch wieder 5h auf dem Konto. Ich bin wohl eher langsam. Ich schau mir einfach alles an und könnte ewig in der Polizeiwache umherlaufen und wenn man nicht alles vernagelt gibt es auch immer wieder neue Zombies.

Ich hab mir übrigens den Original Soundtrack für 2,99 gekauft und das ist einfach nur geil. Der wurde nicht einfach nur drüber gelegt sondern integriert in den neuen. Sogar die alten Menü und Truhen Sounds sind dabei! Das ist Resident Evil in seiner Urform.
Mit dem zweiiten Szenario werde ich irgendwie gar nicht warm. Der erste Durchgang war sehr genial aber beim zweiten Durchgang ist bei mir son bissel die Luft raus. Mag auch die Waffen nicht. Mir fehlt die Shotgun und Claires Handgun ist furchtbar. Irgendwie ist Mr.X gefühlt auch fast immer anwesend. Was im ersten Durchgang noch wohl dosiert war ist im zweiten Durchgang nur noch nervig irgendwann. Und das ich mitgezählt 15! Schüsse auf den Schädel eines Zombies brauche bis der nicht mehr aufsteht, ist doch lächerlich - schon klar ich kann auch die Bazooka benutzen und dennoch. Aber gut, das Spiel war klasse im ersten Durchgang.
Mr. X ist halt schon präsent wenn Leon fort ist. Und so weit ich das sehe auch nur im Polizeirevier. Da kommt man in Der Regel später noch einmal hin. Bin aber noch nicht ganz fertig erst wieder in der Kanalisation. Lohnt sich aber definitiv weiter zu spielen und Mr. X kann man ziemlich einfach umgehen. Wichtig ist das du einen Safe Raum in der Nähe hast und auch leise bist ;)

Szenario A mit Claire und Leon B hab ich auch noch offen. Mal schauen in ein paar Wochen dann auch das wieder.

Ryan2k6
Beiträge: 2495
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 06.02.2019 14:22

Also ich habe inzwischen auch drei mal durchgespielt.

Meiner Meinung nach, hätten sie sich den B Lauf in der Art sparen können. Im Gegensatz zum Original damals ist es nämlich nicht harmonisch. Da muss man Dinge machen, die man im A Lauf schon gemacht hat oder nutzt Dinge, die der andere eigentlich schon genutzt hat. Hinzu kommt, dieser dämliche Zwang die neue Pistole nutzen zu müssen. Man findet als Claire B irgendwann ihre Pistole mit Laser, aber 9mm gibts nicht, nur übers herstellen aus Pulver und so üppig ist das nicht vorhanden.

Fühlt sich alles irgendwie wenig durchdacht an, als hätten sie es nur schnell noch eingebaut, obwohl sie es anfangs nicht vor hatten.

Die A Läufe sind aber wirklich gut gemacht und das Remake gefällt mir ausgezeichnet. Jetzt beim 4. mal nutzt es sich langsam ab, auch weil sich die Läufe nicht so groß unterscheiden, wie noch beim Original.

Die Waffen sind halt etwas aufgeteilt, damit beide gute und weniger gute haben. Pistole finde ich Leon besser, Zweitwaffe hat Claire mit dem Granatwerfer aber die Oberhand, Drittwaffe gefällt mir die Magnum wieder deutlich besser und der Raketenwerfer ist bei Leon auch besser als die Gatling von Claire.

Die Speedruns von manchen wären aber auch nichts für mich, das ständige Gegner umgehen und dran vorbeilaufen wäre mir zu nervig. Gerade, weil man ja trotzdem noch looten muss um die Bosse zu schaffen. Das ist wirklich mehr Arbeit als Vergnügen.

Bild

Benutzeravatar
Solon25
Beiträge: 3730
Registriert: 10.12.2009 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Solon25 » 08.02.2019 12:03

Sunwoo hat geschrieben:
05.02.2019 17:59
Mag auch die Waffen nicht. Mir fehlt die Shotgun und Claires Handgun ist furchtbar.
Ich habe Claire A angefangen und man ist recht schnell im Parkdeck wo man die JMB findet. Den Revolver hat sie nicht da er ja am Anfang von B liegt. Spielt sich viel besser mit der JMB und Laseraufsatz. Zudem findet sie dort immer 9mm Ammo :)

EDIT: Oh man, dafür ist es jetzt bei Leon in B so, das er nur 45er Ammo findet und am Anfang die M-19 dafür. Nur 7 Schuss und er hält sie seitlich. Ganz komisch damit zu schiessen, hab da schon mindestens 8 mal vorbei geschossen.
Bild

Benutzeravatar
bl4ckj4ck
Beiträge: 256
Registriert: 16.07.2013 21:28
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von bl4ckj4ck » 09.02.2019 03:00

Den Tyrant hätten sie sich für den zweiten Durchlauf sparen sollen, wie es auch schon beim Ur-RE2 war.

Insbesondere wenn man ohne Munition rumläuft und überall plötzlich die Licker ihre Runde machen, ist das halt vom Gamedesigner ziemlich doof ausgedacht worden, wenn man permanent im Nacken noch ne Killermaschine laufen hat die einem ja echt überallhin verfolgt.

Bis zum Tyrant hat das Game ja noch bisschen Spaß gemacht, aber ab da an ist das nur noch hecktisches hin und her, erheblich schlechter als noch bei RE3 und RE7 gelöst. Ist nicht so ganz meins, muss aber leider schauen, wie ich da jetzt weiterkomme :?

Benutzeravatar
Solon25
Beiträge: 3730
Registriert: 10.12.2009 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Solon25 » 09.02.2019 11:57

bl4ckj4ck hat geschrieben:
09.02.2019 03:00
Insbesondere wenn man ohne Munition rumläuft und überall plötzlich die Licker ihre Runde machen, ist das halt vom Gamedesigner ziemlich doof ausgedacht worden, wenn man permanent im Nacken noch ne Killermaschine laufen hat die einem ja echt überallhin verfolgt.
Geht mir grade ähnlich mit Leon B. Der kommt natürlich genau in den Raum mit den Passcodes wo ich die 2 fehlenden Schalter eingesetzt habe. Draussen vor der Tür 2 Licker. Hab wenig Muni und konnte die Licker hier vorher nicht beseitigen :/

Ansonsten gilt, gehen statt laufen dann hört er uns nicht. Sobald aber ein Zombie im Weg ist und man auf ihn schiesst ist er auch schnell da.. Hat er gehört, der Drecksack^^
Bild

Ryan2k6
Beiträge: 2495
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 09.02.2019 13:02

bl4ckj4ck hat geschrieben:
09.02.2019 03:00
Den Tyrant hätten sie sich für den zweiten Durchlauf sparen sollen, wie es auch schon beim Ur-RE2 war.
Ich glaube da verwechselst du was, im Original gab es ihn ausschließlich im B Lauf.

Bild

Benutzeravatar
Efraim Långstrump
Beiträge: 770
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Efraim Långstrump » 09.02.2019 14:57

Ryan2k6 hat geschrieben:
09.02.2019 13:02
bl4ckj4ck hat geschrieben:
09.02.2019 03:00
Den Tyrant hätten sie sich für den zweiten Durchlauf aufsparen sollen, wie es auch schon beim Ur-RE2 war.
Ich glaube da verwechselst du was, im Original gab es ihn ausschließlich im B Lauf.
:wink:

Ryan2k6
Beiträge: 2495
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 09.02.2019 16:25

Efraim Långstrump hat geschrieben:
09.02.2019 14:57
Ryan2k6 hat geschrieben:
09.02.2019 13:02
bl4ckj4ck hat geschrieben:
09.02.2019 03:00
Den Tyrant hätten sie sich für den zweiten Durchlauf aufsparen sollen, wie es auch schon beim Ur-RE2 war.
Ich glaube da verwechselst du was, im Original gab es ihn ausschließlich im B Lauf.
:wink:
Habe ich auch erst überlegt, aber sein restlicher Text passt nicht dazu, dass er grad im ersten Lauf ist. Die ganzen Licker und zusätzlich Mr. X hat man erst im B-Lauf.

Bild

DitDit
Beiträge: 1293
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von DitDit » 09.02.2019 20:36

Ryan2k6 hat geschrieben:
09.02.2019 16:25
Efraim Långstrump hat geschrieben:
09.02.2019 14:57
Ryan2k6 hat geschrieben:
09.02.2019 13:02


Ich glaube da verwechselst du was, im Original gab es ihn ausschließlich im B Lauf.
:wink:
Habe ich auch erst überlegt, aber sein restlicher Text passt nicht dazu, dass er grad im ersten Lauf ist. Die ganzen Licker und zusätzlich Mr. X hat man erst im B-Lauf.
Ich denke er wollte darauf hinaus das du im URResi2 im Leon Szenario nur dich mit Birkin rumschlagen musstest und im Claire Szenario war Birkin abwesend dafür Mr. X dir an der Backe. So das quasi jeder seinen eigenen Gegner hatte und sich die Spieldurchgänge dadurch auch ganz ganz anders angefühlt und gespielt haben. Leon hat die Story von Ada und Birkin erlebt und aufgedeckt während bei Claire es um Sherry, Irons und Mr.X ging.

Im Remake hast Mr.X immer an der Backe und darfst auch Birkin mit jedem mehrmals bekämpfen.
Und in den B-Szenarios haben die mit Mr.X schon ein wenig übertrieben. Da kann er einem schon echt auf die nerven gehen. Im A-Szenario ist es gut dosiert.
Schwer und gruselig ist er ja auch nicht. Nur nervig :D Auch eigentlich nur weil er in B dir schon fast von anfang an am Arsch klebt und man durch viele Gegnerhorden durch muss.

Ryan2k6
Beiträge: 2495
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 09.02.2019 20:46

Wie gesagt, ich glaube, dass damals bei beiden im B Lauf Mr X kam.

Bild

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 19832
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von CryTharsis » 09.02.2019 23:17

Ryan2k6 hat geschrieben:
09.02.2019 20:46
Wie gesagt, ich glaube, dass damals bei beiden im B Lauf Mr X kam.
Richtig.
Ryan2k6 hat geschrieben:
06.02.2019 14:22
Also ich habe inzwischen auch drei mal durchgespielt.

Meiner Meinung nach, hätten sie sich den B Lauf in der Art sparen können. Im Gegensatz zum Original damals ist es nämlich nicht harmonisch. Da muss man Dinge machen, die man im A Lauf schon gemacht hat oder nutzt Dinge, die der andere eigentlich schon genutzt hat.
Ich spiele das Original zurzeit und kann sagen, dass es in dieser Hinsicht ebenfalls nicht "harmonisch" ist. So findet man zum Beispiel als Leon die Schachfiguren-Stecker an den Stellen, an denen Claire ihre Tafeln findet, muss die Diamanten in beiden Durchgängen an den selben Stellen einsetzen, den Hubschrauber löschen usw.
Du hast aber trotzdem nicht ganz Unrecht. Die Zwischensequenzen sind nämlich schlüssiger inszeniert bzw. verknüpft. Dabei entstehen zwar einige Logik-Lücken, aber das Original ist immerhin darum bemüht in seinen "cinematischen" Momenten beide Kampagnen miteinander zu verbinden.
Capcom geht beim Remake jedoch einen anderen Weg. Wie ich bereits geschrieben habe, ist mein Eindruck, dass dort der zweite Durchgang mit der jeweils anderen Figur quasi ein alternatives Szenario darstellt;, beim Original gilt entweder ClaireA/LeonB oder LeonA/ClaireB, beim Remake heißt es hingegen nur Claire oder Leon.

Benutzeravatar
bl4ckj4ck
Beiträge: 256
Registriert: 16.07.2013 21:28
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil 2 - Test

Beitrag von bl4ckj4ck » 09.02.2019 23:42

Ryan2k6 hat geschrieben:
09.02.2019 20:46
Wie gesagt, ich glaube, dass damals bei beiden im B Lauf Mr X kam.
B-Lauf // 2. Lauf wie auch immer das Kind genannt wird, auf jeden Fall hatte man den Tyrant nicht beim allerersten mal an der Backe.

*SPOILER*

Nun bin ich mit dem Game durch und musste leider echt feststellen, das man den Tyrant tatsächlich das gesamte Spiel lang an der backe hat, nur kurz unterbrochen, aber ansonsten noch viel schlimmer als noch bei Resident Evil 3: Nemesis.

Einige der dunklen Gänge im Polizeirevier kann man kaum ruhig durchforsten ohne das man schon die lauten stumpfen Stampfer bereits hört. Sein Auftreten hätte man ruhig mal bisschen einschränken können, so aber hetzt man ja nur durch das Game durch.

Wenn das die Gamedesigner tatsächlich so haben wollten, dann haben die imho ein riesen Fehler gemacht, weil das nimmt einem eventuellen Remake von RE3 in jedem Fall das bisherige Feature weg, das man den Nemesis im Nacken hatte. Dadurch würde das Spieldesign von RE3 Remake im wesentlichen 1:1 dem von RE2 Remake entsprechen.

Aber positiv kann man in jedem Fall hervorheben, das das ein echtes Resident Evil ist, also definitiv, schade nur, das fast Null Hintergrundmusik zu hören ist, die imho die Stimmung noch viel weiter angehoben hatten. Jetzt kommt die Musik nur dann, wenn der Tyrant einem im Nacken sitzt, wer also die Musik anfängt zu hören, weiss bescheid :lol:

Antworten