Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149395
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von 4P|BOT2 » 04.02.2019 16:27


Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 561
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Civarello » 04.02.2019 18:24

Meiner Meinung nach wird in dem Video auf viele Punkte, WARUM viele Leute nicht begeistert waren gar nicht eingegangen.
Sätze wie "Dann kauft man halt einfach im EPIC-Store" oder "Mach ich doch auf den Konsolen auch" zeigen das. Der EPIC-Store bietet nur einen Bruchteil der Dinge, die viele Leute mittlerweile an Steam zu schätzen gelernt haben. Die direkte Foren-Einbindung, in der man oftmals direkt mit den Entwicklern/Publishern kommunizieren kann und man umgehend über Patches und Patchnotes informiert wird. Reviews. Chats. Freundeslisten. Cloud-Saves. Account/Family-Sharing. Inhouse-Streaming. Wunschlisten. User-Guides. Und ganz wichtig: Steamworks, anhand dessen man Mods direkt über Steam vertreiben/verwalten kann.

Für viele ist Steam eben nicht nur eine Plattform, um Spiele zu kaufen (wie das PSN oder XBLive), sondern der Hub für zig andere Aktivitäten rund ums Hobby PC-Gaming. Natürlich hatte auch Steam nicht von Anfang an alle diese Möglichkeiten; Fakt ist aber, dass im Hier und Jetzt der EPIC-Store das weitaus schlechtere Gesamtpaket liefert. Dass ihr im Talk nur auf den Punkt "PC-User wollen sich keinen weiteren Launcher installieren" wird der Sache absolut nicht gerecht.

Nebenbei könnte dadurch ein Präzedenzfall geschaffen werden, indem ich diese Entscheidung durch einen Kauf im EPIC-Store unterstütze. Was kommt dann als nächstes ? Sekiro zb. exklusiv im EPIC-Store ?

Ihr habt übrigens noch den Bethesda Launcher und Battle-Net vergessen. Das sind mind. 7 Launcher, wenn man viele der verschiedenen Spiele spielen möchte. Das sind schon ein paar mehr als die höchstens 3 Konsolen.

Übrigens wird Metro Exodus im EPIC-Store in den USA 10 Dollar günstiger angeboten; für 49,99 anstatt 59,99 wie vorher bei Steam. Nur in weiten Teilen Europas (u.a. auch Deutschland) bleibt der Preis bei 59,99 Euro.
Es ist zwar richtig, dass der Publisher bei EPIC einen höheren Anteil bekommt, nur sollte man Steams Reichweite nicht unterschätzen. Ich wäre nicht überrascht, wenn insgesamt weniger beim Publisher hängen bleibt als über Steam.

Ich wäre auch froh, wenn es eine ebenbürtige Konkurrenz zu Steam geben würde. Nur Exklusivspiele sind meiner Meinung nach der falsche weg. Anstatt eine bessere Plattform/einen besseren Service zu liefern, um User auf die eigene Plattform zu holen nutzt man Exclusives. Wodurch ja nichtmal eine Konkurrenzsituation geschaffen wird: Ich kann mir nicht aussuchen, WO ich das Spiel kaufen möchte. Nur um das klar zu sagen: Auch ich halte nicht viel von Dingen wie "Review-Bombing" der älteren Metro-Spiele.

Zum Abschluss möchte ich sagen, dass man im Video merkt, dass euch diese Sache als Spieler nicht wirklich betrifft.
Zuletzt geändert von Civarello am 04.02.2019 18:46, insgesamt 2-mal geändert.

Michael008
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.2019 18:11
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Michael008 » 04.02.2019 18:34

Wen man die Fakten nimmt, die ihr nennt, kann man schon zum Fazit "VIel Lärm, wenig Skandal" kommen. Aber leider ist das nicht alles!
1) Viele lnternetshops bieten Steamkeys deutlich günstiger an, für den Epic Store gibt es diese Angebote nicht, als Spieler zahlt man damit doch drauf und dann wird noch gesagt, der Wechsel käme uns zugute
2) Epic ist ein deutlich schlechterer Launcher. Eingeschränkte "social features" (aktuell keine Bewertung und Kommentierung möglich später soll sie eingeschränkt werden, kein Modding etc.), die aktuelle Sicherheitssituation ist wohl auch nicht die Beste, der Store allgemein sieht sehr "billg" aus, der Kundendienst ist schlecht, Spiele können aktuell nur unter sehr schlechten Bedingungen zurückgegeben werden
3) Ich habe Origin, Uplay. Ich finde es nicht toll, dass jeder seinen eigenen Launcher braucht, aber ich habe Verständnis dafür. Bei der Kurzfristigkeit der Bekanntmachung der Exklusivität für den Epicstore, kann man aber sicher davon ausgehen, dass der Deal mit zusätzlicher Kohle klargemacht wurde. Wenn dann anschließend noch behauptet wird, dass auch die Spieler was von haben, aber man davon überhaupt nichts merkt, fühlt man sich schon ordentlich ver**** Da ist mal richtig satt der Raubtierkapitalismus durchgekommen.... wenn das Beispiel Schule macht und sich jetzt immer der dickere Geldbeutel durchsetzt und nicht die bessere Qualität des Stores, haben wir nichts Gutes zu erwarten...

Benutzeravatar
4P|IEP
Moderator
Beiträge: 6288
Registriert: 12.05.2009 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von 4P|IEP » 04.02.2019 18:42

Ich bin froh, dass ich nicht alleine dastehe mit dem Unverständnis für das Ausmaß des Aufschreis. Danke schonmal für den Talk!

Ja, der EPIC-Games-Launcher ist vom Umfang her eine traurige Entschuldigung für einen Launcher. Aber ist das wirklich so schlimm? Muss man nun nachträglich Spiele schlecht bewerten oder gegen Spieleentwickler auf allen Plattformen wettern? Meiner Meinung nach, nein. Da bin ich komplett bei Jörg und Mathias - die Reaktion ist kindisch und überzogen.

Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass jemand die Steam-Community-Features und Guides, etc. gerne nutzen möchte. Klar, ist ärgerlich. Aber wenn man das Spiel gerne spielen will und den Entwickler für seine Arbeit unterstützen möchte (was man sollte, wenn man die Games mag), ist die Kaufplattform doch nur der Esel auf dem man zum Ziel reitet. Das Ziel ist in dem Fall hauptsächlich das Spielen des Spiels.

Wegen fehlender Community-Features und der Aufteilung der Spielebibliothek (was eigentlich auch nicht so schlimm ist, wenn... https://playnite.link/ das hier existiert) gleich einen Entwickler zu verteufeln und das Spiel nicht zu spielen, ungeachtet der Qualität des Spiels... da fehlt mir das Verständnis für.
Der einzige Punkt, den ich wirklich schlecht finde ist die Tatsache, dass es erst auf Steam vorbestellbar war und plötzlich dieser zeitexklusive Krempel dazu kam. Bei so was kann man sich sicher mal vor den Kopf gestoßen fühlen. Aber das rechtfertigt nicht die Aktionen der Review-Bomber, etc.
Bild

Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 4419
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Peter__Piper » 04.02.2019 18:46

4P|IEP hat geschrieben:
04.02.2019 18:42
Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass jemand die Steam-Community-Features und Guides, etc. gerne nutzen möchte. Klar, ist ärgerlich. Aber wenn man das Spiel gerne spielen will und den Entwickler für seine Arbeit unterstützen möchte (was man sollte, wenn man die Games mag), ist die Kaufplattform doch nur der Esel auf dem man zum Ziel reitet. Das Ziel ist in dem Fall hauptsächlich das Spielen des Spiels.
Bisher war das auch so.
Das hat Epic geändert. Jetzt du kannst nur noch mit dem Epicesel in die Metro reiten.
Das ist ja der Punkt - kann nicht verstehen wie man das nicht verstehen kann :Kratz:

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8257
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von 4P|T@xtchef » 04.02.2019 18:50

@Michael008: Das Beispiel muss nicht Schule machen, es ist schon längst alte Schule.;)

Natürlich geht es in diesem Exklusivdeal wie immer um Kohle. Egal ob Fusionen, Studioschließungen, Projekteinstellungen oder Studiokäufe - es geht um Macht und Dominanz, nicht in erster Linie um Kreativität oder Qualität. Epic kann sich diesen riskanten Markteintritt leisten, weil sie nicht zuletzt dank Fortnite das Kapital dafür haben. Und weil die Leute wie blöde ihre Skins kaufen. Aber Valve nagt ja auch nicht am Hungertuch. Und ich erinnere mich an Zeiten, als man Steam als das Böse schlechthin verflucht hat...

Manchmal dreht sich die Empörung im Kreis. Und spätestens seit Epics Absage an das große Abenteuer für Solisten sind sie bei mir altem Zocker in der Gunst stark gesunken. Andererseits schert sich Valve auch nicht um Half-Life. Warum auch? Aber genau das öffnet eine Lücke für andere. Auch Nintendo, Sony und Microsoft arbeiten genau so mit Exklusivdeals. Aus reiner Verbrauchersicht ist das ein Nachteil, weil man noch mehr Hardware und Software oder Launcher braucht, weil man seine Daten und Unterhaltung immer weiter streut und aufdröselt.

Aber dieser streitbare (!) kapitalistische Wettbewerb bringt neben all den Anthems dieser Welt auch immer wieder neue Impulse und Lücken bzw. Bedürfnisse, die andere schließen bzw. befriedigen.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
4P|IEP
Moderator
Beiträge: 6288
Registriert: 12.05.2009 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von 4P|IEP » 04.02.2019 18:51

Peter__Piper hat geschrieben:
04.02.2019 18:46
4P|IEP hat geschrieben:
04.02.2019 18:42
Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass jemand die Steam-Community-Features und Guides, etc. gerne nutzen möchte. Klar, ist ärgerlich. Aber wenn man das Spiel gerne spielen will und den Entwickler für seine Arbeit unterstützen möchte (was man sollte, wenn man die Games mag), ist die Kaufplattform doch nur der Esel auf dem man zum Ziel reitet. Das Ziel ist in dem Fall hauptsächlich das Spielen des Spiels.
Bisher war das auch so.
Das hat Epic geändert. Jetzt du kannst nur noch mit dem Epicesel in die Metro reiten.
Das ist ja der Punkt - kann nicht verstehen wie man das nicht verstehen kann :Kratz:
Ich wiederum sehe das Problem nicht. Welcher Esel ist doch egal, so lange man beim Ziel ankommt. Um Mario zu spielen muss ich eine Nintendo-Konsole kaufen, das ist sogar noch restriktiver.
Bild

Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 561
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Civarello » 04.02.2019 18:56

4P|IEP hat geschrieben:
04.02.2019 18:42
Ich bin froh, dass ich nicht alleine dastehe mit dem Unverständnis für das Ausmaß des Aufschreis. Danke schonmal für den Talk!

Ja, der EPIC-Games-Launcher ist vom Umfang her eine traurige Entschuldigung für einen Launcher. Aber ist das wirklich so schlimm? Muss man nun nachträglich Spiele schlecht bewerten oder gegen Spieleentwickler auf allen Plattformen wettern? Meiner Meinung nach, nein. Da bin ich komplett bei Jörg und Mathias - die Reaktion ist kindisch und überzogen.

Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass jemand die Steam-Community-Features und Guides, etc. gerne nutzen möchte. Klar, ist ärgerlich. Aber wenn man das Spiel gerne spielen will und den Entwickler für seine Arbeit unterstützen möchte (was man sollte, wenn man die Games mag), ist die Kaufplattform doch nur der Esel auf dem man zum Ziel reitet. Das Ziel ist in dem Fall hauptsächlich das Spielen des Spiels.

Wegen fehlender Community-Features und der Aufteilung der Spielebibliothek (was eigentlich auch nicht so schlimm ist, wenn... https://playnite.link/ das hier existiert) gleich einen Entwickler zu verteufeln und das Spiel nicht zu spielen, ungeachtet der Qualität des Spiels... da fehlt mir das Verständnis für.
Der einzige Punkt, den ich wirklich schlecht finde ist die Tatsache, dass es erst auf Steam vorbestellbar war und plötzlich dieser zeitexklusive Krempel dazu kam. Bei so was kann man sich sicher mal vor den Kopf gestoßen fühlen. Aber das rechtfertigt nicht die Aktionen der Review-Bomber, etc.
Ich zb. finde die Art wie manche ihrem Unmut Luft gemacht haben auch nicht toll. Nur wird in dem Video, und auch in deinem Beitrag jetzt so getan als ob JEDER am liebsten mit der Mistgabel Richtung Deep Silver/EPIC rennen würde. Als würde die ganze Kritik nur von Boykott-Aufrufern, Saugern etc. kommen. Ich zb. habe den Entwicklern sachlich über Twitter mitgeteilt, dass es mir für sie leid tut. Ich aber diese Geschäftsentscheidungen nicht für zielführend halte und daher auf einen Kauf verzichten werde. Daraufhin kamen zig Antworten von Leuten, die das Gleiche vor haben. Aber alle im ruhigen Ton, und mit Verständnis, dass diese Entscheidung wohl nicht von den Entwicklern selber kam.

Somit habe ich VOLLSTES Verständnis dafür, wenn manche Metro nicht mehr kaufen (und natürlich auch nicht illegal konsumieren). Mit einem Kauf würde ich ja meine Zustimmung zu solchen Exklusivdeals geben. Und ich persönlich möchte eben nicht, dass in Zukunft diverse 3rd-Party-Spiele nur noch an bestimmte Shops gebunden werden; mit solchen Deals sind wir aber auf dem besten weg dahin.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 4419
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Peter__Piper » 04.02.2019 18:57

Aber diese neuen Impulse wären noch wesentlich größer wenn man sie nicht einfach einkaufen würde.
Prestigprojekte wie auf Konsolen wären mir da wesentlich lieber als einkaufen von Exklusivität ala Tomb Raider und MS damals...
Sowas bremst eher als das es fördert.
Warum hat Epic damals nicht Bayonetta finanziert :Kratz: - das wäre mal sympathisch gewesen :Blauesauge:

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 4419
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Peter__Piper » 04.02.2019 19:01

4P|IEP hat geschrieben:
04.02.2019 18:51
Peter__Piper hat geschrieben:
04.02.2019 18:46
4P|IEP hat geschrieben:
04.02.2019 18:42
Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass jemand die Steam-Community-Features und Guides, etc. gerne nutzen möchte. Klar, ist ärgerlich. Aber wenn man das Spiel gerne spielen will und den Entwickler für seine Arbeit unterstützen möchte (was man sollte, wenn man die Games mag), ist die Kaufplattform doch nur der Esel auf dem man zum Ziel reitet. Das Ziel ist in dem Fall hauptsächlich das Spielen des Spiels.
Bisher war das auch so.
Das hat Epic geändert. Jetzt du kannst nur noch mit dem Epicesel in die Metro reiten.
Das ist ja der Punkt - kann nicht verstehen wie man das nicht verstehen kann :Kratz:
Ich wiederum sehe das Problem nicht. Welcher Esel ist doch egal, so lange man beim Ziel ankommt. Um Mario zu spielen muss ich eine Nintendo-Konsole kaufen, das ist sogar noch restriktiver.
Wenn du, um Fifa auf Switch spielen zu können, einen Extra Account auf deiner Switch machen müsstest. Dann wäre es ähnlich restriktiv :wink:
Ach ja- und so lange du mit deinem EA Acount auf der Switch angemeldet bist, kannst du dann natürlich den Voicechat nicht mehr nutzen.

mekk
Beiträge: 168
Registriert: 26.01.2010 12:34
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von mekk » 04.02.2019 19:02

Civarello hat geschrieben:
04.02.2019 18:24
Meiner Meinung nach wird in dem Video auf viele Punkte, WARUM viele Leute nicht begeistert waren gar nicht eingegangen.
Sätze wie "Dann kauft man halt einfach im EPIC-Store" oder "Mach ich doch auf den Konsolen auch" zeigen das. Der EPIC-Store bietet nur einen Bruchteil der Dinge, die viele Leute mittlerweile an Steam zu schätzen gelernt haben. Die direkte Foren-Einbindung, in der man oftmals direkt mit den Entwicklern/Publishern kommunizieren kann und man umgehend über Patches und Patchnotes informiert wird. Reviews. Chats. Freundeslisten. Cloud-Saves. Account/Family-Sharing. Inhouse-Streaming. Wunschlisten. User-Guides. Und ganz wichtig: Steamworks, anhand dessen man Mods direkt über Steam vertreiben/verwalten kann.

Für viele ist Steam eben nicht nur eine Plattform, um Spiele zu kaufen (wie das PSN oder XBLive), sondern der Hub für zig andere Aktivitäten rund ums Hobby PC-Gaming. Natürlich hatte auch Steam nicht von Anfang an alle diese Möglichkeiten; Fakt ist aber, dass im Hier und Jetzt der EPIC-Store das weitaus schlechtere Gesamtpaket liefert. Dass ihr im Talk nur auf den Punkt "PC-User wollen sich keinen weiteren Launcher installieren" wird der Sache absolut nicht gerecht.
Es sind immer noch Features, die Steam anbietet und nicht das Spiel selbst. Aus solchen Gründen zum Boykott aufrufen und die Vorgänger negativ zu bewerten ist unglaublich albern und kindisch. Vergleichbar mit einem trotzigen Kind.

Ich persönlich war über den plötzlichen Deal überrascht, aber mehr auch nicht und kann diese ganze Aufruhr ebenfalls nicht verstehen.

Zudem hat das Internet inzwischen in einigen Fällen ekelhafte Züge angenommen. Mich wundert es, dass Entwicklerstudios überhaupt noch Bock haben Spiele zu releasen, bei den ganzen Motzköpfen da draußen.

eigentlichegal
Beiträge: 1302
Registriert: 12.08.2013 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von eigentlichegal » 04.02.2019 19:06

Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung auch nicht unbedingt... zumindest nicht aus den genannten Gründen. Letzten Endes ist es so, dass ich bei einer Konsole sogar noch Discs wechsle (was mich nicht stört) und ich wette, das dauert insgesamt länger als einen anderen Client zu starten. Das dieser ganze Socialkram schlechter ist, gut das kann ich nicht beurteilen, weil ich den auch nicht bei Steam nutze. Steam ist für mich eine Plattform um meine Spiele starten zu können, ob ich das jetzt von einer anderen Plattform aus tue, oder von Steam ist mir ziemlich wurscht.

Das einzige, für mich stichhaltige Argument ist, dass ich keine Lust habe einem weiteren amerikanischem Unternehmen meine Daten anzuvertrauen. Das ist für mich schon bedenkenswert und wird vermutlich auch der Grund sein, wieso der Epic-Store erstmal nicht installiert wird. Aber das scheint sowohl im Video, als auch hier im Forum eine untergeordnete Rolle zu spielen, weswegen man wohl davon ausgehen kann, dass das für das Gros der Leute kein Problem darstellt.

Wenn ich so drüber nachdenke, eigentlich pervers: Nehmt meine Daten und macht damit was ihr wollt, aber Hauptsache ihr bastelt eine optisch ansprechende Freundesliste. :P

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 8475
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von SethSteiner » 04.02.2019 19:07

4P|IEP hat geschrieben:
04.02.2019 18:42
Aber wenn man das Spiel gerne spielen will und den Entwickler für seine Arbeit unterstützen möchte (was man sollte, wenn man die Games mag), ist die Kaufplattform doch nur der Esel auf dem man zum Ziel reitet. Das Ziel ist in dem Fall hauptsächlich das Spielen des Spiels.
Weißt du, der Grund dass mancher den Unmut vielleicht nicht versteht, liegt vielleicht genau in diesem Denkfehler. Es gibt keinen Grund Entwickler für Arbeit zu unterstützen, wenn sie einen vor den Kopf stoßen. Möchte ich spielen? Bestimmt. Will ich um jeden Preis spielen? Nein. Es gibt soviele Möglichkeiten sich zu unterhalten, nicht nur was die Menge an Videospielen angeht, sondern Medienübergreifend viele Optionen die ich als Verbraucher wählen kann, um meine Freizeit zu gestalten. Diese ganzen Argumente alà "ja aber die arbeiten so hart" und "wichtig ist doch das Spiel!", implizieren immer dass das Spiel und die Arbeit dahinter, unheimlich wichtig sei. Sieht man auch bei großen Marken wie Star Wars oder Star Trek mit Argumenten alà "hauptsache wieder XY". Ist es aber nicht.

Es ist nun Mal nicht egal, wie man seine Ware verkauft. Meine Kaufentscheidung und die andere Konsumenten, hängt nicht davon ab, wie viel Arbeit denn der Entwickler mit einem Spiel hat, meine Motivation ist es nicht Jobs zu erhalten. Allgemein Faktoren wie der Erhalt einer Marke, Grafik, Story und Co. sind alles eben nur das, Faktoren. Die können aber müssen nicht Motivation sein etwas zu kaufen und sie können aber müssen nicht Motivation sein, mich gegen den Kauf zu entscheiden. Weder bin ich als Konsument verpflichtet mir zu wünschen, dass etwas mit dem ich viel Freude habe immer existiert, noch überhaupt nur einen einzigen Cent auszugeben.

Eine Firma will, dass ich ihr Produkt kaufe? Dann soll sie mich gefälligst davon überzeugen, dass es mein Geld wert ist. Ich finde es ja schon etwas irritierend, wenn man irgendwie nicht verstehen kann oder will, dass schäbiges Verhalten einer Firma zu einer Änderung des Konsumverhaltens führen kann und dass der Konsument seine Meinung auch sehr scharf mitteilt. Wie sonst sollte seine Nachfrage denn auch erkannt werden?

Rosu
Beiträge: 130
Registriert: 05.12.2014 19:08
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Rosu » 04.02.2019 19:09

Reviewbombing etc. muss nicht sein, das stimmt. Einfach so wie ich nicht kaufen, wenn man den Epic Store als ungenügend befindet oder einfach die Praktik ne Woche vor Release Exklusivität einzukaufen nicht mag. Es gibt heute wahrlich genügend Spiele die es wert sind meiner Meinung nach. Da kann man seinen Unmut ganz einfach dadurch ausdrücken, dass man eben eines der vielen anderen Spiele kauft. Plattformen und Entwickler sollen um Kunden werben, nicht andersherum.

Persönlich muss sich für mich beim Epic Store und Epics Verhalten viel ändern, damit ich dort einkaufen würde. Gebt mir einfach die Möglichkeit bei Epic, Steam, GOG oder sonstwo einzukaufen und released überall. Als großer Publisher/Entwickler habt ihr die Möglichkeit jeden Anbieter zu benutzen. Bei Indies ist das anders, solange diese nicht schon eine gewisse Gefolgschaft haben oder Wellen schlagen, gibt es nicht viel Möglichkeiten abseits Steam.

Interessant an Epics Verhalten derzeit ist vor allem, dass wenige Monate (~August herum) bevor sie angefangen haben sich kurz vor Release Exklusivrechte zu kaufen, der olle Sweeney noch etwas von Aufstand gegen die walled gardens wie google play erzählt hat mit dem Wissen, dass er genau das selbe vor hat. Manchmal hab ich schon Respekt, dass Leute in Machtpositionen so einfach vor der Öffentlichkeit lügen können :mrgreen:

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1570
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Sindri » 04.02.2019 19:14

SethSteiner hat geschrieben:
04.02.2019 19:07
Eine Firma will, dass ich ihr Produkt kaufe? Dann soll sie mich gefälligst davon überzeugen, dass es mein Geld wert ist.
Darum geht es! Mach mir ein Angebot als Konsument, welches ich nicht ausschlagen kann und ich installiere deinen schäbigen Launcher.
Was? Du willst primär Entwickler locken, weil du kein gleichwertiges Angebot hast wie Steam? Viel Spaß damit.
SethSteiner hat geschrieben:
04.02.2019 19:07
Ich finde es ja schon etwas irritierend, wenn man irgendwie nicht verstehen kann oder will, dass schäbiges Verhalten einer Firma zu einer Änderung des Konsumverhaltens führen kann und dass der Konsument seine Meinung auch sehr scharf mitteilt. Wie sonst sollte seine Nachfrage denn auch erkannt werden?
Das ist es was ich auch nicht verstehe. Jahrzehntelang Marktforschung betreiben und am Ende mit dem Internet belohnt werden, der Marktforschung im Prinzip obsolet macht aber sich dann beschweren, wenn die Konsumenten ihren Unmut weiter geben, den man sich Jahrzehntelang gewünscht hat.

Antworten