Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Klusi
Beiträge: 241
Registriert: 13.05.2007 00:59
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von Klusi » 04.02.2019 09:31

Ok, Exklusivität ist das Problem, mkay.
"Launcher-Exklusivität" find ich aber jetzt nicht sooo problematisch. Selbe Plattform, anderes Symbol zum anklicken. ¯\_(ツ)_/¯

Wer's wirklich will undso.

Eine-Bibliothek-Für-Alles-Utopie wirds niemals geben.
"<XY> klingt doof! Egal! Hab's trotzdem vorbestellt!"

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14537
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von dOpesen » 04.02.2019 09:35

Pommern hat geschrieben:
04.02.2019 09:28
Gekauft wurde es dann aber nicht, weil halt nicht bei Steam...
tja pech halt, damit muss der publisher dann halt leben, genauso so wie der kunde mit vielen fragwürdigen entscheidungen seitens der publisher leben muss.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

johndoe1904612
Beiträge: 1304
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von johndoe1904612 » 04.02.2019 09:39

Tja, damit sind wir wieder am Anfang. Es spielt überhaupt keine Rolle, warum ein Spiel nicht bei Steam erscheint. Aber ja, der Wettbewerb und Monopol ganz schlimm...

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 695
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von HellToKitty » 04.02.2019 09:39

Pommern hat geschrieben:
04.02.2019 09:20
Das nimmt man dann als Vorwand, um sich selbst was vorzumachen. Kann man auch hier oft genug nachlesen. 'ich kauf nur bei Steam', weil dort meine anderen 500 Titel liegen. Witcher Thronebreaker hat sich gog exklusiv auch mies verkauft. Da wurde auch gequengelt bis es dann noch bei Steam kam.
Das sehe ich ähnlich. Bei all der berechtigten Kritik am Epic-Store und seiner derzeitigen Politik, glaub ich doch, dass der eigentliche Boykottierungsgrund bei vielen dieser Unwille ist, sich auf was Neues einzulassen. Ein paar wenige kritisieren sachlich und der Rest springt dann auf den Zug auf. Mit dieser Art des Verhaltens wird es jedoch jeder neue Shop/Client schwer haben, selbst wenn er alles richtig machen würde. Seien wir mal ehrlich, natürlich ist es bequem alles an einem Fleck zu haben und niemand hat Lust sich zig Clients zu installieren, wenn man es auch umgehen kann. Außerdem ist Steam ja nicht nur durch seine Größe so ein harter Konkurrent, sondern auch einfach durch seine Qualität. Trotzdem muss man auch die andere Seite sehen und anerkennen, dass man bei Epic den Entwicklern einfach mehr Geld gibt, was für die jeweiligen Projekte nicht schlecht sein kann und letztendlich den Spielen zu gute kommt. Selbst wenn bei der Geschichte am Ende nur raus kommt, dass der Epic-Store wieder verschwindet aber Steam jetzt den Entwicklern auch mehr Geld geben muss, dann ist doch bereits etwas gewonnen worden. Es schadet halt nicht, wenn jemand mal am Thron kratzt.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14537
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von dOpesen » 04.02.2019 09:45

HellToKitty hat geschrieben:
04.02.2019 09:39
Trotzdem muss man auch die andere Seite sehen und anerkennen, dass man bei Epic den Entwicklern einfach mehr Geld gibt, was für die jeweiligen Projekte nicht schlecht sein kann und letztendlich den Spielen zu gute kommt.
du meinst die 10% die man bei epic mehr bekommt wiegt die reichweite die einem verloren geht, wenn man nicht auf steam anbietet, auf?

glaube ich kaum, sonst hätte der mitarbeiter nicht so frustriert reagiert.

preisfrage, warum nicht einfach dem spieler die wahl lassen wo er das spiel kaufen möchte? so verlieren alle, nur halt epic nicht, der eventuell ein wenig mehr zuwachs bekommt, glückwunsch, wenn es das wert sein sollte.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1124
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von Kant ist tot! » 04.02.2019 09:47

Dennis4022 hat geschrieben:
04.02.2019 06:12
Kant ist tot! hat geschrieben:
03.02.2019 19:33
greenelve hat geschrieben:
03.02.2019 19:29
Sony hat ein Bloodborne-Monopol? Sagt man das jetzt so?
Einer hat's verstanden. :ok_hand:

Danke!
Leider habt Ihr es beide nicht verstanden, weil Ihr Produktion und Vertrieb in einen Topf werft.

Um mal zu Deinem iPhone-Beispiel zurück zu kommen. Du kannst das nicht nur bei Apple direkt kaufen, sondern unter anderem auch bei Media Markt, oder Deinem Mobilfunkanbieter.
Somit kannst Du aus mehreren Anbietern auswählen, eine klassische Konkurrenzsituation.
Das PC-Spiel Metro Exodus kriegst Du im Moment nur noch direkt im Epic Store. Die Wahl die Du hier hast, ist friss oder stirb.
Ich weiß nicht, wie genau du den Gesprächsverlauf davor verfolgt hast aber du bestätigst genau das, was ich sagen wollte: Dass es sich weder bei Apple, Disney oder Steam um ein Monopol handelt. Zugegeben, für die Analogie habe ich nicht zwischen Vertrieb und Produktion unterschieden aber wenn wir eben das tun, kommen wir doch zu genau dem gleichen Ergebnis. Oder übersehe ich da jetzt was?

Der zweite Punkt, den Greenelve dann mit seinem Kommentar ironisch aufgegriffen hat, war, dass es bei einem einzelnen Titel keinen Sinn ergibt, von einem Monopol zu sprechen. Das heißt, auch wenn du Recht damit hast, dass man, zumindest für einen gewissen Zeitraum, auf dem PC nur über den Epic Launcher Metro Exodus spielen kann, hat das halt wenig mit einem Monopol zu tun.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 695
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von HellToKitty » 04.02.2019 10:03

dOpesen hat geschrieben:
04.02.2019 09:45
HellToKitty hat geschrieben:
04.02.2019 09:39
Trotzdem muss man auch die andere Seite sehen und anerkennen, dass man bei Epic den Entwicklern einfach mehr Geld gibt, was für die jeweiligen Projekte nicht schlecht sein kann und letztendlich den Spielen zu gute kommt.
du meinst die 10% die man bei epic mehr bekommt wiegt die reichweite die einem verloren geht, wenn man nicht auf steam anbietet, auf?

glaube ich kaum, sonst hätte der mitarbeiter nicht so frustriert reagiert.
Nein, natürlich glaube ich das nicht. Aber da liegt ja auch das Problem. Es ist ein Teufelskreis und wir als Kunden können von Glück sprechen, dass wir mit Valve einen gnädigen Meister gefunden haben.
dOpesen hat geschrieben:
04.02.2019 09:45
preisfrage, warum nicht einfach dem spieler die wahl lassen wo er das spiel kaufen möchte? so verlieren alle, nur halt epic nicht, der eventuell ein wenig mehr zuwachs bekommt, glückwunsch, wenn es das wert sein sollte.

greetingz
Jetzt sind wir wieder beim Anfang unserer Diskussion, wo ich meinte, dass der Spieler oft keine Wahl hat. Im Falle von Steam scheint das aber dem Kunden nichts mehr auszumachen. Diese Trägheit kann gefährlich werden. Bei all der Energie, die gerade verwendet wird, um Epic mit Scheiße zu bewerfen, könnte man auch mal den ein oder anderen Stein an die Haustüre von Valve schleudern. Die sind stinkreich und sollen den Entwicklern mehr vom Kuchen abgeben., schließlich sind sie es, die Valve erst ihren Ruhm ermöglicht haben. Da ist es nur fair, wenn es jetzt an der Zeit ist zu teilen.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14537
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von dOpesen » 04.02.2019 10:16

HellToKitty hat geschrieben:
04.02.2019 10:03
Nein, natürlich glaube ich das nicht. Aber da liegt ja auch das Problem. Es ist ein Teufelskreis und wir als Kunden können von Glück sprechen, dass wir mit Valve einen gnädigen Meister gefunden haben.
der teufelskreis wird nur von leuten aufgemacht, die meinen, der epic store hätte ohne exclusivecontent keine chance an bedeutung zu gewinnen.

nur warum sollte er keine chance haben? wenn er mit qualität für den kunden und besseren konditionen für die entwickler in den markt stößt, hat er natürlich chancen zu wachsen und zu bestehen.

von mir aus kann auch epic seine eigenen releases in zukunft exklusiv anbieten, ist deren gutes recht.
dOpesen hat geschrieben:
04.02.2019 09:45
...könnte man auch mal den ein oder anderen Stein an die Haustüre von Valve schleudern. Die sind stinkreich und sollen den Entwicklern mehr vom Kuchen abgeben., schließlich sind sie es, die Valve erst ihren Ruhm ermöglicht haben. Da ist es nur fair, wenn es jetzt an der Zeit ist zu teilen.
absolut, da bin ich mit dir einer meinung, den entwicklern könnte man wirklich mal mehr zugestehen, deswegen find ich das gut wenn epic hier eine alternative für entwickler bietet.

aber den storekrieg mit exclusivecontent auf dem rücken der gamer auszutragen halte ich für den falschen weg, denn wie gesagt, da gewinnt keiner, oder würde es dir gefallen wenn steam jetzt die exklusivkeule rausholt um andere stores zu beseitigen?

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

johndoe1904612
Beiträge: 1304
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von johndoe1904612 » 04.02.2019 10:22

HellToKitty hat geschrieben:
04.02.2019 10:03
Im Falle von Steam scheint das aber dem Kunden nichts mehr auszumachen.
Ja, die treue Anhängerschaft überzieht dann sogar die Konkurrenz mit Unbill. Die müssen nicht mal was machen. Da wird sogar bei gog rumgeflamt, weil Thronebreaker nicht bei Steam kommt. Da ist doch völlig gaga. :oops:

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1832
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von Sindri » 04.02.2019 10:22

SethSteiner hat geschrieben:
03.02.2019 21:13
Natürlich kann man das sagen, wenn man das möchte. Nichts desto trotz ist die inflationäre Verwendung des Begriffes Hass einfach absurd, vor allem natürlich gegen die Personen, die etwas Negatives über die eigenen Handlungen und Entscheidungen sagen. Wie soll man denn noch negative Emotionen unterscheiden, wenn alles Hass ist? Vom Ausdruck des Unmuts über die Beleidigung bis zur Gewaltanwendung, alles ist einfach durch die Bank weg Hass. Es gibt gar keine Zwischenformen mehr wie Wut, Ärger, Zorn oder auch nur simple Abneigung. Nein, jeder Kritiker heutzutage, jeder Konsument, jeder einzelne Mensch der etwas Negatives sagt wird dem Vorwurf ausgesetzt eine Person zusein die Hass empfindet. Und das ist falsch.

Das haben wir den Amis und ihren merkwürdigen Diskussionen zu verdanken: Hatecrime, Hatespeech, Hateblabla......
Differenzierung ist heute out. Entweder Hass oder Love.
Pommern hat geschrieben:
04.02.2019 10:22
Ja, die treue Anhängerschaft überzieht dann sogar die Konkurrenz mit Unbill. Die müssen nicht mal was machen. Da wird sogar bei gog rumgeflamt, weil Thronebreaker nicht bei Steam kommt. Da ist doch völlig gaga. :oops:
Jaja, die bösen Steam DRM Verfechter. Denen haben wir alles zu verdanken. Ohne sie könnten wir heute friedlich und händchenhaltend im Spieleparadies unsere geliebten Retail Versionen kaufen.
Zuletzt geändert von Sindri am 04.02.2019 10:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 695
Registriert: 10.10.2008 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von HellToKitty » 04.02.2019 10:24

Eigentlich freue ich mich nur darauf, mir in ein paar Tagen frech Axiom Verge, absolut kostenlos vom Epic-Store runterzuladen. Ich werde allerdings kurz etwas traurig sein, weil ich dafür keine Steam-Errungenschaften bekomme :)

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 4177
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von D_Sunshine » 04.02.2019 10:27

dOpesen hat geschrieben:
04.02.2019 09:01
aber hier hat man den gleichen fall wie microsoft mit tomb raider, nicht gut.
Nur das sich der Anschaffungspreis einer Xbox doch ein wenig von dem Anschaffungspreis des Epic Game Launchers unterscheidet.
Ich meine natürlich hast du Recht, dass solche einschränkenden Exklusiv-Deals aus Prinzip immer schlecht sind, aber die Reaktionen sollten schon im Verhältnis stehen.
Und auch wenn diese Aktion von KochMedia/DeepSilver definitiv mieß oder mindestens mieß gehandhabt wurde aber...
"Ihr wollt mich zwingen 5Min in die Installation/Anmeldung eines weiteren Launchers zu investieren, dem es (noch) an diversen Komfortfunktionen mangelt? Fickt eucht! Ich werde euer gesamtes Portfolio in den Dreck ziehen, wo ich nur kann!" (ich sage nicht das alle Reaktionen so aussahen)
Ich finde es wie gehabt nachvollziehbar, dass einem DEV da durch die Blume ein "Fickt euch doch selber!" rausrutscht. DeepKochs Pressemitteilung aus dem News-Update ist dahingehend überings imo sehr schön formuliert. Schade nur, dass man so viel Kommunikationsgeschick nicht früher an den Tag gelegt hat.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10218
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von casanoffi » 04.02.2019 10:38

Kürzlich wanderte so ein Sheet durchs Netz, wo die ganzen Features von Steam mit denen von Epic verglichen wurden.
Klar, da kackt Epic natürlich voll ab, die unterstützen ja noch nichtmal Cloudsaves.

Fairerweise muss man schon sagen, dass Steam über viele Jahre gewachsen ist, das war auch nicht sofort so umfangreich.

Was ich aber eigentlich meine - ein Gedanke kam mir dabei, als ich die Vergleiche sah und nebenbei das Gejammer gelesen habe, weil Epic einem halt nix anbietet, außer einen Freundeschat:
Bei Epic geht´s halt, wie früher, nur um eines: Games.
Den ganzen social crap können andere behalten :mrgreen:

Nein, mal ganz im Ernst, in der heutigen Turbo-Info-Gesellschaft hat man es wahrlich nicht einfach.
Und, wenn ich ehrlich bin, wundere ich mich nicht, wenn so einem Dev auch mal der Kragen platzt im Angesicht des nahenden Fakel-schwingenden Mobs.

Ich würde vermutlich auch kotzen, wenn ich mir über Jahre den Arsch aufgerissen hätte und dann zum Boykott aufgerufen wird, weil ihnen aus Prinzip (was ich vollkommen verstehen kann) was nicht schmeckt.
Und in den Foren schwappen die Emotionen schließlich schnell man über - auf allen Seiten.

Und der Dev darf sich wohl auch noch ne mächtige Abreibung vom Cehf abholen, weil er unprofessionell gehandelt hat.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1124
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von Kant ist tot! » 04.02.2019 10:42

HellToKitty hat geschrieben:
04.02.2019 09:39
Das sehe ich ähnlich. Bei all der berechtigten Kritik am Epic-Store und seiner derzeitigen Politik, glaub ich doch, dass der eigentliche Boykottierungsgrund bei vielen dieser Unwille ist, sich auf was Neues einzulassen. Ein paar wenige kritisieren sachlich und der Rest springt dann auf den Zug auf. Mit dieser Art des Verhaltens wird es jedoch jeder neue Shop/Client schwer haben, selbst wenn er alles richtig machen würde. Seien wir mal ehrlich, natürlich ist es bequem alles an einem Fleck zu haben und niemand hat Lust sich zig Clients zu installieren, wenn man es auch umgehen kann. Außerdem ist Steam ja nicht nur durch seine Größe so ein harter Konkurrent, sondern auch einfach durch seine Qualität. Trotzdem muss man auch die andere Seite sehen und anerkennen, dass man bei Epic den Entwicklern einfach mehr Geld gibt, was für die jeweiligen Projekte nicht schlecht sein kann und letztendlich den Spielen zu gute kommt. Selbst wenn bei der Geschichte am Ende nur raus kommt, dass der Epic-Store wieder verschwindet aber Steam jetzt den Entwicklern auch mehr Geld geben muss, dann ist doch bereits etwas gewonnen worden. Es schadet halt nicht, wenn jemand mal am Thron kratzt.
Bei dem ersten Teil stimme ich dir zu. Natürlich spielt auch das, was du beschrieben hast, in die Gemengelage mit rein. Nur wenn man das quasi pauschal als Vorwurf an die jeweiligen User verwendet (wie Pommern, nicht du) und die anderen Gründe gar nicht gelten lässt bzw. sie nur als Vorwand hinstellt, dann ist das keine gute Diskussionskultur. So oder so, Konkurrenz neben Steam wird es nicht leicht haben aber schadet sicher nicht.

Nun zu dem markierten Teil: Warum ist es per se gut, wenn der Entwickler mehr Prozente am Erlös hat? Du stellst es so hin, als müsste man das automatisch gut finden aber ich denke, da gibt es auch pro und contra. Hier wurde bereits vielfach darauf hingewiesen, wie arm an Features der Epic Launcher im Vergleich zu Steam ist. Diese Leistungen zu entwickeln und zu pflegen kostet auch Geld. Es muss also für den Kunden nicht zwangsläufig ein Gewinn sein, wenn weniger Kohle bei dem Plattformbetreiber hängen bleibt.

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1832
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: Review-Bombing der Vorgänger, Hass und ein frustrierter Mitarbeiter über die mögliche PC-Zukunft

Beitrag von Sindri » 04.02.2019 10:45

casanoffi hat geschrieben:
04.02.2019 10:38
Bei Epic geht´s halt, wie früher, nur um eines: Games.
:lach: Genau, bwahahahahaha, herrlich, danke für den Lacher am Morgen.

Antworten