4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

flo-rida86
Beiträge: 3835
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von flo-rida86 » 03.01.2019 21:11

DARK-THREAT hat geschrieben:
03.01.2019 18:12
Schade das meine Wahl nicht vertreten ist... hatte Detroit gewählt.
Kann weder mit dem Stil und dem immer gleichen PS4-Sielekonzept 3rd-Person-Action-Adventure von God of War, dem Langweiler RDR2, noch dem 3. Platz (irgendwas mit Fantasy, Elfen kA... schaut komisch aus... warum eigentlich ein Spiel von 2017?) etwas anfangen.

Meine liebsten Spiele in 2018 sind Detroit, Spyro und Formel 1 2018.
weils divinity sin 2 erst 2018 für Konsolen gibt.
allerdings lass ich bei meinen top 10 auch immer remastereds oder ports aussen vor und bis auf ganz wenige ausnahmen auch remakes,immerhin hatten die titel schon ihre chance oder gar ihren ruhm.

Dode
Beiträge: 17
Registriert: 21.12.2018 19:58
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Dode » 03.01.2019 21:38

flo-rida86 hat geschrieben:
03.01.2019 21:07
Xancis hat geschrieben:
03.01.2019 15:59
Ich habe die tage god of war durch gespielt und war leider nicht zu 100% zufrieden. Versteht mich nicht falsch, das Spiel ist super und hat mega Spaß gemacht aber iwie habe ich die riesigen, epischen bosskämpfe aus gow 3 vermisst und auch die Story hätte ich mir noch etwas mitreißender vorgestellt. Die habe ich bei gow 3 auch schöner in Erinnerung. Mich würde mal interessieren, ob ich mit der Meinung alleine da stehe und ich vllt iwas nicht recht begriffen hab am Spiel oder ob es auch anderen so geht? Evtl. Waren auch meine Erwartungen nach den ersten 3 teilen viel zu hoch?!
du darfst das Trilogie finale nicht vergleichen mit dem teil der eine neue Trilogie anfängt.
god of war 1 hatte auch nicht soviele und imposante bosskämpfe wie teil 3.
man hat sich bei jedem teil gesteigert.
das wird hier nicht anders sein immerhin fehlen zwei sehr wichtige Kandidaten(was das gane besonders spannend macht)die ich zur Sicherheit wegen spoiler nicht nenne.
gerade der start in den norden geht ja wie man merkt auch langsamer voran.
dadurch das auch nur wenige grosse namen vorkamen bleiben auch umso mehr übrig für die anderen teile :twisted: und bei der länge was man ja jetzt hat weiss man ja eh nie:)
ich wette jedenfalls mindestens um mindestens 100€ das beim nächsten gow da deutlich mehr kommt auch von und auch die anzahl.
story technisch hat das neue gow einen riesen sprung gemacht also die rache story von Griechenland kann man doch nicht ernsthaft storytechnisch besser finden oder?
Man mag es dem 2018er God of War auf den ersten Blick nicht ansehen, aber die Kämpfe sind auf den höchsten Schwierigkeitsgraden recht taktisch - ohne reaktionsschnelles Ausweichen, Blocken, Kontern und den bedachten Einsatz der Spezialfähigkeiten geht da nix. Aus dem Grund ist die Kamera auch relativ nah an Kratos, um die gegnerischen Einschläge schnell genug antizipieren zu können.

Nur ist so eine Kamera-Ansicht für Bossgegner der GoW3-Gewichtsklasse sehr unpraktisch, da man immer nur einen kleinen Bruchteil des Bosses auf einmal im Sichtfeld hat. Bei GoW 3 hat die Kamera in solchen Fälllen stark rausgezoomt und die Kämpfe verkamen mehr zu reinem Buttonsmashing und QTEs...

Ich fand den (finalen) Kampf gegen den Drachen schon vergleichsweise schwach, da er sich mehr nach Script als nach richtigem Gameplay anfühlte. Den Helheim-Boss empfand ich dagegen als nahezu perfekt, sowohl von der Größe als auch von den Movesets her - konnte einen schön ins Schwitzen bringen. Größer brauch ich es im Nachfolger nicht. Die Valkyren sind ja auch kaum größer als Kratos selbst, hauen dafür mit umso mehr Schmackes zu. Ich bezorzuge lieber Gameplay als Bombast-QTEs, die man wie in GoW 3 beim zweiten Durchgang mit verbundenen Augen erledigen kann. :wink:

Benutzeravatar
AkaSuzaku
Beiträge: 3084
Registriert: 22.08.2007 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von AkaSuzaku » 04.01.2019 01:13

Jondoan hat geschrieben:
03.01.2019 16:21
Dann komme ich in Kapitel 3 und kämpfe gegen den
Show
Kraken
, liefere mir mit ihm einen herausragenden Kampf voller Höhen und Tiefen, der mich wirklich fasziniert hat ... nur um dann einen Fight später von 3498492 Voidwoken zugespammt zu werden. Ab da hat es dann angefangen und sich laaaaaaaaange gezogen bis zum Ende. :evil: :| :Blauesauge:
Na toll, also bin ich wohl gerade erst am Anfang des schlimmsten Teils. :D
Jondoan hat geschrieben:
03.01.2019 19:26
Manche RPG Anleihen haben mich genervt, andere hingegen fand ich wiederum ganz spaßig. Das Gegner mitleveln und z.T. damage sponges sind; meh. Antwortmöglichkeiten; manchmal cool, meistens nutzlos. Dass man wiederum einen deutlichen spielerischen Unterschied merkt, ob man nun auf Krieger, Assassine oder Jäger skillt finde ich hingegen richtig geil.
Das gefällt mir auch. Nach 12 Jahren AC habe ich (auch wenn ich nicht alle gespielt habe) wirklich keine Lust mehr auf Assassinen. Wenn man den Stealth-Skill Tree ignoriert, merkt man aber auch nicht mehr viel davon, dass es überhaupt AC ist.

Die damage sponges finde ich etwas albern. Das ist bei vielen RPGs besser gelöst, wo das deutlich weniger auffällt. Erinnert aber an andere Ubisoft-Spiele, wie The Division.

Loeschbar
Beiträge: 11
Registriert: 30.12.2018 21:52
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Loeschbar » 04.01.2019 07:01

Meh. Für mich nicht nachvollziehbar. God of War ist bei mir ein "Runner Up" bei den Enttäuschungen 2018. Knetmassegrafik, langweilige Story, nerviger Hauptgegner, teils verwirrendes Leveldesign, veränderte Kampfmechaniken. Zum Glück nur ausgeliehen...
#KeepPoliticsOutOfGaming

Mouche Volante
Beiträge: 420
Registriert: 26.08.2016 08:20
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Mouche Volante » 04.01.2019 08:21

Xris hat geschrieben:
03.01.2019 14:27
Mouche Volante hat geschrieben:
03.01.2019 14:19
Für meinen Geschmack ist GoW ein zu gewöhnliches Action Adventure mit zu wenig Alleinstellung um diesen Preis zu verdienen. Die Welt war mir zu schlauchig und leer, das Kampfsystem mit seiner Kamera, den Angriffs-Markern und der fehlenden Sprungfähigkeit zu beschränkt und die Story zu ereignislos und unspektakulär. Ich denke mit ein paar Jahren Abstand wird auch noch einigen anderen klar, weshalb RDR2 das deutlich beeindruckendere Werk ist.
Ja uns erscheint dann sicherlich der Heiland und wir blicken alles viel klarer. Die Wahrscheinlichkeit das ich RDR2 nie wieder anrühren werde ist aber ungleich größer.

Schon frustrierend das die Leserwahl eben nicht das vermutlich 4P GotY nochmal untermauert nicht wahr? :)
Ist es tatsächlich. Man hofft ja immer, dass zumindest Enthusiasten das besondere vom gewöhnlichen unterscheiden können und zu würdigen wissen.

Xancis
Beiträge: 210
Registriert: 10.06.2008 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Xancis » 04.01.2019 09:30

Show
Dode hat geschrieben:
03.01.2019 21:38
flo-rida86 hat geschrieben:
03.01.2019 21:07
Xancis hat geschrieben:
03.01.2019 15:59
Ich habe die tage god of war durch gespielt und war leider nicht zu 100% zufrieden. Versteht mich nicht falsch, das Spiel ist super und hat mega Spaß gemacht aber iwie habe ich die riesigen, epischen bosskämpfe aus gow 3 vermisst und auch die Story hätte ich mir noch etwas mitreißender vorgestellt. Die habe ich bei gow 3 auch schöner in Erinnerung. Mich würde mal interessieren, ob ich mit der Meinung alleine da stehe und ich vllt iwas nicht recht begriffen hab am Spiel oder ob es auch anderen so geht? Evtl. Waren auch meine Erwartungen nach den ersten 3 teilen viel zu hoch?!
du darfst das Trilogie finale nicht vergleichen mit dem teil der eine neue Trilogie anfängt.
god of war 1 hatte auch nicht soviele und imposante bosskämpfe wie teil 3.
man hat sich bei jedem teil gesteigert.
das wird hier nicht anders sein immerhin fehlen zwei sehr wichtige Kandidaten(was das gane besonders spannend macht)die ich zur Sicherheit wegen spoiler nicht nenne.
gerade der start in den norden geht ja wie man merkt auch langsamer voran.
dadurch das auch nur wenige grosse namen vorkamen bleiben auch umso mehr übrig für die anderen teile :twisted: und bei der länge was man ja jetzt hat weiss man ja eh nie:)
ich wette jedenfalls mindestens um mindestens 100€ das beim nächsten gow da deutlich mehr kommt auch von und auch die anzahl.
story technisch hat das neue gow einen riesen sprung gemacht also die rache story von Griechenland kann man doch nicht ernsthaft storytechnisch besser finden oder?
Man mag es dem 2018er God of War auf den ersten Blick nicht ansehen, aber die Kämpfe sind auf den höchsten Schwierigkeitsgraden recht taktisch - ohne reaktionsschnelles Ausweichen, Blocken, Kontern und den bedachten Einsatz der Spezialfähigkeiten geht da nix. Aus dem Grund ist die Kamera auch relativ nah an Kratos, um die gegnerischen Einschläge schnell genug antizipieren zu können.

Nur ist so eine Kamera-Ansicht für Bossgegner der GoW3-Gewichtsklasse sehr unpraktisch, da man immer nur einen kleinen Bruchteil des Bosses auf einmal im Sichtfeld hat. Bei GoW 3 hat die Kamera in solchen Fälllen stark rausgezoomt und die Kämpfe verkamen mehr zu reinem Buttonsmashing und QTEs...

Ich fand den (finalen) Kampf gegen den Drachen schon vergleichsweise schwach, da er sich mehr nach Script als nach richtigem Gameplay anfühlte. Den Helheim-Boss empfand ich dagegen als nahezu perfekt, sowohl von der Größe als auch von den Movesets her - konnte einen schön ins Schwitzen bringen. Größer brauch ich es im Nachfolger nicht. Die Valkyren sind ja auch kaum größer als Kratos selbst, hauen dafür mit umso mehr Schmackes zu. Ich bezorzuge lieber Gameplay als Bombast-QTEs, die man wie in GoW 3 beim zweiten Durchgang mit verbundenen Augen erledigen kann. :wink:
Ich empfand die kameraposition von God of war von Anfang an keinesfalls störend, wie es viele sagten. Habe mich schnell dran gewöhnt und fand es hier und da viel intensiver, wenn kratos die axt zu sich geholt hat und beim erscheinen der Controller vibriert hat mit dem sound und der axt, die den halben bildschirm ausfüllt wirkte schon sehr massiv.
Die Kämpfe waren schon sehr taktisch aber auch bei der Trilogie konnte man bei den meisten kämpfen nicht einfach drauf hauen sonder musste die Angriffe gut kombinieren, blocken und ausweichen. Jedoch bleiben einem die bosse und Kämpfe iwie länger im Kopf. Beim neuen gow drückt man beim finishen einfach eine Taste, wo zuvor noch eine kombo gedrückt werden musste um den move auszuführen. Da musste man bei einigen Gegnern noch überlegen ob man ihn ausführt.
Ich bin gespannt wie es weiter geht mit der Reihe.

Benutzeravatar
Ribizli
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2016 21:19
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Ribizli » 04.01.2019 09:35

Sooowas von verdient! Dieses Spiel war eine absolute Wucht! Ist sogar schon fast traurig das es überhaupt ein Kopf an Kopf rennen mit RDR2 gab. Meiner Meinung nach kann RDR2 gerne den Award für überhyptestes Spiel 2018 gewinnen, mehr aber nicht.

Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 7943
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Hokurn » 04.01.2019 12:28

Xris hat geschrieben:
03.01.2019 17:15
Diese Wahlen basieren natürlich auf persönlichen Geschmack. Das habe ich geschrieben.
Ich verstehe nur die Fragwürdigkeit dieser Awards nicht.
In diversen Bereichen wie Immersion, Regie, Art Design und Storytelling ist RDR2 ohne Frage ganz oben dabei. Aber dafür ist es in anderen Bereichen schon fast unterdurchschnittlich. Missionsdesign, Gunplay und fragwürdige Automatismen wie das Kopfgeldsystem. Wenn ich RDR2 als ganzes betrachte macht es mindestens genauso viel verkehrt wie richtig gut. Was in meinen Augen gegen Awards spricht die das Spiel in seiner Gesamtheit auszeichnen.

Aber lassen wir das. RDR2 hat mich letztes Jahr schon genug geärgert.
Ich glaube tatsächlich, dass wir RDR2 zu nem großen Teil ähnlich einschätzen, aber andere Vorlieben haben und meine Bewertungsskala nicht ganz so hart ist. ;)

Benutzeravatar
Exist 2 Inspire
Beiträge: 1601
Registriert: 24.09.2008 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Exist 2 Inspire » 04.01.2019 13:01

Crank LuCKer hat geschrieben:
03.01.2019 12:56
rainynight hat geschrieben:
03.01.2019 12:25
Wow, das hätte ich nicht erwartet.
Wo doch RDR2 im Vergleich zu GoW trotz allem auf anderen Seiten meist der Gewinner ist.
Also auf denen Seiten auf denen ich unterwegs bin räumt eigentlich meistens GoW ab, Gamespot, IGN, Game Awards mir kommt es eher so vor als würde GoW alle nennenswerten Preise kassieren im Ausland, hätte da gerne mal so ein gesamtbild.
https://gotypicks.blogspot.com/

Im Moment:

1. God of War - 113 GOTY Awards
2. Red Dead Redemption 2 - 85
3. Spider-Man - 15
4. Celeste - 6
5. Return of the Obra Dinn - 4
6. Tetris Effect - 4
7. Fortnite Battle Royale - 3
8. Monster Hunter: World - 3
9. Super Smash Bros. Ultimate - 3
10. Florence - 1
11. Frostpunk - 1
12. Kingdom Come. Deliverance - 1
13. Two Point Hospital - 1
14. Yakuza 6: The Song of Life - 1
15. 11-11: Memories Retold - 1
Bild





Benutzeravatar
Skippofiler22
Beiträge: 7010
Registriert: 21.07.2008 17:09
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Skippofiler22 » 04.01.2019 17:56

Aber noch weniger als "The Witcher 3" mit seinen über 120 Awards.
Es ist nicht zu verantworten, sagte die Vernunft.
Es ist durchaus machbar, sagte der Ehrgeiz.
Es ist nicht alles richtig, sagte der Verstand
Tue es, sagte der Leichtsinn.
Du bist was du bist, sagte das Selbstbewusstsein.
Es ist einfach schön, sagte die Liebe.

Es ist das Gefühl in eine andere Welt einzutauchen, sagte der Gamer.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11426
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Xris » 04.01.2019 18:46

Ernsthaft Spiderman? Das wiederum kann ich mir nur mit gewaltigen Spiderman Fanboybonus erklären.

Benutzeravatar
AkaSuzaku
Beiträge: 3084
Registriert: 22.08.2007 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von AkaSuzaku » 04.01.2019 22:55

Xris hat geschrieben:
04.01.2019 18:46
Ernsthaft Spiderman? Das wiederum kann ich mir nur mit gewaltigen Spiderman Fanboybonus erklären.
Es hat auch tatsächlich kaum eine der 15 Seiten was mit Videospielen am Hut. Bei manchen "Testern" wahrscheinlich das einzige Spiel aus dem letzten Jahr, was sie gespielt haben.

Und TheSixthAxis (Videospielmagazin) nennt als positivsten Punkt tatsächlich, dass das Spiel einem nicht mit den Nebenmissionen auf die Nerven geht. Da sind die Anforderungen an ein GoTY vielleicht etwas zu niedrig. :D

ronny_83
Beiträge: 8614
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von ronny_83 » 05.01.2019 14:34

Xris hat geschrieben:
04.01.2019 18:46
Ernsthaft Spiderman? Das wiederum kann ich mir nur mit gewaltigen Spiderman Fanboybonus erklären.
Genau wie God of War und RDR 2 vom extremen Fanboybonus leben. Hier hat nicht das eine gehypte Spiel gewonnen, sondern das andere. Leserwahlen sind doch auch nicht besser als Fachwahlen. Im Endeffekt gewinnen immer irgendwelche Multimillionen Dollar-Entwicklung mit den größten Aufmerksamkeiten. Und die Leser schenken auch nur den Spielen die größte Aufmerksamkeit, den schon die größte Aufmerksamkeit durch die Fachpresse haben.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11426
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von Xris » 05.01.2019 15:57

ronny_83 hat geschrieben:
05.01.2019 14:34
Xris hat geschrieben:
04.01.2019 18:46
Ernsthaft Spiderman? Das wiederum kann ich mir nur mit gewaltigen Spiderman Fanboybonus erklären.
Genau wie God of War und RDR 2 vom extremen Fanboybonus leben. Hier hat nicht das eine gehypte Spiel gewonnen, sondern das andere. Leserwahlen sind doch auch nicht besser als Fachwahlen. Im Endeffekt gewinnen immer irgendwelche Multimillionen Dollar-Entwicklung mit den größten Aufmerksamkeiten. Und die Leser schenken auch nur den Spielen die größte Aufmerksamkeit, den schon die größte Aufmerksamkeit durch die Fachpresse haben.
Ja schon hart. Wie die etlichen Millionen die in In this war of mine geflossen sind. GotY von 4P in 2014.

ronny_83
Beiträge: 8614
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Ergebnis der Leserwahl

Beitrag von ronny_83 » 07.01.2019 14:20

Xris hat geschrieben:
05.01.2019 15:57
Ja schon hart. Wie die etlichen Millionen die in In this war of mine geflossen sind. GotY von 4P in 2014.
Das war nicht unbedingt auf GOTY von 4players bezogen, sondern auf die Bandbreite der in der Fachpresse und den Magazinen verliehenen Awards.

Antworten