4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von 4P|BOT2 » 27.12.2018 09:19

Where The Water Tastes Like Wine

Hier geht es zum gesamten Bericht: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Benutzeravatar
Ribizli
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2016 21:19
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von Ribizli » 27.12.2018 10:44

Nicht das über alles erhabene RDR2?? Das ist jetzt aber eine Überraschung...

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10336
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von casanoffi » 27.12.2018 10:56

Ribizli hat geschrieben:
27.12.2018 10:44
Nicht das über alles erhabene RDR2?? Das ist jetzt aber eine Überraschung...
Hätte mich aber durchaus nicht überrascht. Denn so weit weg von einem Adventure ist RDR2 wirklich nicht ^^

Where The Water Tastes Like Wine habe ich nicht gespielt, daher habe ich keinen Vergleich.
Mein Adventure des Jahres ist The Gardens Betweens.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

ImErnst
Beiträge: 1
Registriert: 27.12.2018 11:01
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von ImErnst » 27.12.2018 11:08

[ Nutzer gesperrt, Doppelpost entfernt. —dx1 ]

Benutzeravatar
Machine Head
Beiträge: 1040
Registriert: 25.12.2011 20:32
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von Machine Head » 27.12.2018 11:14

ImErnst hat geschrieben:
27.12.2018 11:10
Müll
Was bist du denn für ein Vogel?

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5694
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von muecke-the-lietz » 27.12.2018 11:27

:lol:

Da macht man so mir nichts dir nichts den Thread auf, um so ein bisschen den Tag zu beginnen, und dann gleich so ein Forenschatz. Nichtsahnend, dass im GOTY Adventure Thread doch tatsächlich schon die Post abgeht.

Achja, manchmal findet man auch unter den unscheinbarsten Steinen noch eine Goldmünze.

Spiel hat natürlich verdient gewonnen, so wie die anderen Spiele auf Platz 2 und 3 dieses Jahr auch verdient gewonnen hätten. Aber gerade The Council konnte das Niveau des starken Anfangs nicht ganz bis zum Schluss halten. Und die Stimmung in wtwtlw ist einfach nur schwer in Worte zu fassen. Einfach ein einzigartiges Spielerlebnis.

Bis auf die Gurke des Jahres war bis jetzt auch jeder Preis klar verdient, auch wenn RDR2 dieses Jahr natürlich etwas überrepräsentiert ist. Aber es ist eben auch ganz schön gut, egal wie gerne man daran auch rumnörgelt.
Bild

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9201
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von Raskir » 27.12.2018 11:41

muecke-the-lietz hat geschrieben:
27.12.2018 11:27

Bis auf die Gurke des Jahres war bis jetzt auch jeder Preis klar verdient, auch wenn RDR2 dieses Jahr natürlich etwas überrepräsentiert ist. Aber es ist eben auch ganz schön gut, egal wie gerne man daran auch rumjörgelt.
So, habe das mal korrigiert. Sorry, der musste sein, ich konnte nicht wiederstehen :D

Wtwtlw kann ich leider noch nicht beurteilen, aber von dem was ich so mitbekommen habe, ist das wohl ein verdienter Sieger. Aber ich fand tatsächlich schade, dass Frostpunk als bestes Strategiespiel ausgezeichnet wurde, nur wegen Innovationsfaktor und trotz 2 Klassen unterschied in der Wertung. Aber ok, am Ende ist das eine subjektive Entscheidung der Redaktion und wer bin ich, subjektive Meinungen als falsch oder richtig abzustempeln. :)

Mein Adventure des Jahres, entweder Detroit oder A way Out. Bin mir da nicht sicher, immer noch nicht. The Council muss ich auch noch spielen
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Ribizli
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2016 21:19
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von Ribizli » 27.12.2018 11:49

muecke-the-lietz hat geschrieben:
27.12.2018 11:27
:lol:

Da macht man so mir nichts dir nichts den Thread auf, um so ein bisschen den Tag zu beginnen, und dann gleich so ein Forenschatz. Nichtsahnend, dass im GOTY Adventure Thread doch tatsächlich schon die Post abgeht.

Achja, manchmal findet man auch unter den unscheinbarsten Steinen noch eine Goldmünze.

Spiel hat natürlich verdient gewonnen, so wie die anderen Spiele auf Platz 2 und 3 dieses Jahr auch verdient gewonnen hätten. Aber gerade The Council konnte das Niveau des starken Anfangs nicht ganz bis zum Schluss halten. Und die Stimmung in wtwtlw ist einfach nur schwer in Worte zu fassen. Einfach ein einzigartiges Spielerlebnis.

Bis auf die Gurke des Jahres war bis jetzt auch jeder Preis klar verdient, auch wenn RDR2 dieses Jahr natürlich etwas überrepräsentiert ist. Aber es ist eben auch ganz schön gut, egal wie gerne man daran auch rumnörgelt.
Es ist eben nicht ganz schön gut. Egal wie sehr 4Players es hochjubeln möchte. Dieser Meinung bin nicht nur ich und einige andere hier im Forum sondern viele Gamer sehen RDR2 als überhypet wie es scheint. Schau dir einfach mal den User Score bei Metacritics an. Hast du es überhaupt gespielt? Ich musste es nach knapp 5 Stunden vor langeweile und frust wegen der Steuerung abbrechen egal wie schön es aussieht und wie toll die Western Welt gemacht ist. Es gibt so einige Gründe die gegen RDR2 als Spiel des Jahres sprechen. Das ist kein blödes "rumnörgeln" sondern Kritik.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5694
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von muecke-the-lietz » 27.12.2018 12:25

Ribizli hat geschrieben:
27.12.2018 11:49
muecke-the-lietz hat geschrieben:
27.12.2018 11:27
:lol:

Da macht man so mir nichts dir nichts den Thread auf, um so ein bisschen den Tag zu beginnen, und dann gleich so ein Forenschatz. Nichtsahnend, dass im GOTY Adventure Thread doch tatsächlich schon die Post abgeht.

Achja, manchmal findet man auch unter den unscheinbarsten Steinen noch eine Goldmünze.

Spiel hat natürlich verdient gewonnen, so wie die anderen Spiele auf Platz 2 und 3 dieses Jahr auch verdient gewonnen hätten. Aber gerade The Council konnte das Niveau des starken Anfangs nicht ganz bis zum Schluss halten. Und die Stimmung in wtwtlw ist einfach nur schwer in Worte zu fassen. Einfach ein einzigartiges Spielerlebnis.

Bis auf die Gurke des Jahres war bis jetzt auch jeder Preis klar verdient, auch wenn RDR2 dieses Jahr natürlich etwas überrepräsentiert ist. Aber es ist eben auch ganz schön gut, egal wie gerne man daran auch rumnörgelt.
Es ist eben nicht ganz schön gut. Egal wie sehr 4Players es hochjubeln möchte. Dieser Meinung bin nicht nur ich und einige andere hier im Forum sondern viele Gamer sehen RDR2 als überhypet wie es scheint. Schau dir einfach mal den User Score bei Metacritics an. Hast du es überhaupt gespielt? Ich musste es nach knapp 5 Stunden vor langeweile und frust wegen der Steuerung abbrechen egal wie schön es aussieht und wie toll die Western Welt gemacht ist. Es gibt so einige Gründe die gegen RDR2 als Spiel des Jahres sprechen. Das ist kein blödes "rumnörgeln" sondern Kritik.
Du, ich bin auch einer der RDR2 Kritiker auf dieser Seite. :mrgreen: Schau nur mal in den Action Award Thread. Bei mir bist du diesbezüglich also an der falschen Adresse.

Mir sind die Schwachstellen bewusst, habe das Spiel auch schon durch, brauchte danach aber auch erstmal ne lange Pause von Games, weil mich das Spiel mehr genervt hat als Spaß zu machen und mechanisch einfach soviel falsch macht, weil kein Rädchen des Getriebes in ein anderes greift, und du am Ende einfach zig Elemente hast, die komplett losgelöst nebeneinander her existieren und die ganze Welt einfach nur mit nem unfassbaren Budget bis ins unendliche aufgebläht wurde, ohne das man sich in entscheidenden Kernmechaniken in irgendeiner Weise wirklich weiter entwickelt hätte.

Aber ich erkenne auch, dass es bestimmte Dinge schlicht überdurchschnittlich gut macht, und in einigen Punkten neue Maßstäbe setzt und einfach in diesen Punkten extrem gut und derzeit unerreicht ist.

Ist aber auch egal.

Hier geht es um das Adventure des Jahres, und dieser Preis ist mehr als verdient.
Bild

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2085
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von Balla-Balla » 27.12.2018 12:56

Ribizli hat geschrieben:
27.12.2018 11:49
muecke-the-lietz hat geschrieben:
27.12.2018 11:27
:lol:

Da macht man so mir nichts dir nichts den Thread auf, um so ein bisschen den Tag zu beginnen, und dann gleich so ein Forenschatz. Nichtsahnend, dass im GOTY Adventure Thread doch tatsächlich schon die Post abgeht.

Achja, manchmal findet man auch unter den unscheinbarsten Steinen noch eine Goldmünze.

Spiel hat natürlich verdient gewonnen, so wie die anderen Spiele auf Platz 2 und 3 dieses Jahr auch verdient gewonnen hätten. Aber gerade The Council konnte das Niveau des starken Anfangs nicht ganz bis zum Schluss halten. Und die Stimmung in wtwtlw ist einfach nur schwer in Worte zu fassen. Einfach ein einzigartiges Spielerlebnis.

Bis auf die Gurke des Jahres war bis jetzt auch jeder Preis klar verdient, auch wenn RDR2 dieses Jahr natürlich etwas überrepräsentiert ist. Aber es ist eben auch ganz schön gut, egal wie gerne man daran auch rumnörgelt.
Es ist eben nicht ganz schön gut. Egal wie sehr 4Players es hochjubeln möchte. Dieser Meinung bin nicht nur ich und einige andere hier im Forum sondern viele Gamer sehen RDR2 als überhypet wie es scheint. Schau dir einfach mal den User Score bei Metacritics an. Hast du es überhaupt gespielt? Ich musste es nach knapp 5 Stunden vor langeweile und frust wegen der Steuerung abbrechen egal wie schön es aussieht und wie toll die Western Welt gemacht ist. Es gibt so einige Gründe die gegen RDR2 als Spiel des Jahres sprechen. Das ist kein blödes "rumnörgeln" sondern Kritik.
Ich gehöre ja auch zu denen, die am Überhype von RDR2 herumnörgeln. Ich habe es gerade abgeschlossen, daher ist mein Eindruck noch frisch. Es ist keinesfalls ein schlechtes Spiel und sorry, nach 5 Stunden kann man hier gar nichts beurteilen.
Die Stärke ist sicher die Grafik und der erzählerische Gesichtspunkt. An letzterem gibt es durchaus auch Kritikpunkte, die aber eher inhaltlich daherkommen, Aufbau, Umfang und Inszenierung ist sehr gelungen und aufwändig, leider auch extrem gescriptet. Vielleicht geht das bei so einem Opus nicht anders.
Das Problem ist nicht, dass fälschlich behauptet würde, RDR2 sei ein gutes Spiel, das ist es, das Problem ist, dass man sich hier so blenden ließ, dass jegliche Kritik daran ausbleibt. Zumindest von der journalistischen Seite, aber genau da erwarte ich diese. Was fanboys oder hater dazu meinen, interessiert mich eher wenig.
Ich habe nach dem Durchzocken so meine diversen Kritiken, wieso zum Teufel finde ich diese in keinem Test oder höchstens ferner Liefen? Das Thema Steuerung und die endlose Reiterei ist doch keines, das nur mich betrifft, ein professioneller Tester muss doch geradezu darüber stolpern. Gehört das dämliche Mikromanagement wie Rasieren, Essen und Pferdestriegeln wirklich in so ein game? Zumindest die Frage wäre ja mal erlaubt. Ist Sammelei in so einem Spiel angebracht?

Ich kann jetzt endlos weitermachen, das spare ich mir für den geeigneten thread, unterm Strich beklage ich die Kritiklosigkeit an Punkten, wofür andere games in der Luft zerrissen werden.
Wie kann es sein, dass der user score sich so von dem der schreibenden Zunft abhebt?
Da sind noch ein paar Fragen offen und ganz sicher ist über RDR2 noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10336
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von casanoffi » 27.12.2018 13:01

Werde mir Where The Water Tastes Like Wine sicherlich noch reinziehen - die Frage ist, wie schnell ich von der Switch wegkomme, um mich an den PC zu setzen ^^
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Ribizli
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2016 21:19
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von Ribizli » 27.12.2018 13:17

Balla-Balla hat geschrieben:
27.12.2018 12:56
Ribizli hat geschrieben:
27.12.2018 11:49
muecke-the-lietz hat geschrieben:
27.12.2018 11:27
:lol:

Da macht man so mir nichts dir nichts den Thread auf, um so ein bisschen den Tag zu beginnen, und dann gleich so ein Forenschatz. Nichtsahnend, dass im GOTY Adventure Thread doch tatsächlich schon die Post abgeht.

Achja, manchmal findet man auch unter den unscheinbarsten Steinen noch eine Goldmünze.

Spiel hat natürlich verdient gewonnen, so wie die anderen Spiele auf Platz 2 und 3 dieses Jahr auch verdient gewonnen hätten. Aber gerade The Council konnte das Niveau des starken Anfangs nicht ganz bis zum Schluss halten. Und die Stimmung in wtwtlw ist einfach nur schwer in Worte zu fassen. Einfach ein einzigartiges Spielerlebnis.

Bis auf die Gurke des Jahres war bis jetzt auch jeder Preis klar verdient, auch wenn RDR2 dieses Jahr natürlich etwas überrepräsentiert ist. Aber es ist eben auch ganz schön gut, egal wie gerne man daran auch rumnörgelt.
Es ist eben nicht ganz schön gut. Egal wie sehr 4Players es hochjubeln möchte. Dieser Meinung bin nicht nur ich und einige andere hier im Forum sondern viele Gamer sehen RDR2 als überhypet wie es scheint. Schau dir einfach mal den User Score bei Metacritics an. Hast du es überhaupt gespielt? Ich musste es nach knapp 5 Stunden vor langeweile und frust wegen der Steuerung abbrechen egal wie schön es aussieht und wie toll die Western Welt gemacht ist. Es gibt so einige Gründe die gegen RDR2 als Spiel des Jahres sprechen. Das ist kein blödes "rumnörgeln" sondern Kritik.
Ich gehöre ja auch zu denen, die am Überhype von RDR2 herumnörgeln. Ich habe es gerade abgeschlossen, daher ist mein Eindruck noch frisch. Es ist keinesfalls ein schlechtes Spiel und sorry, nach 5 Stunden kann man hier gar nichts beurteilen.
Die Stärke ist sicher die Grafik und der erzählerische Gesichtspunkt. An letzterem gibt es durchaus auch Kritikpunkte, die aber eher inhaltlich daherkommen, Aufbau, Umfang und Inszenierung ist sehr gelungen und aufwändig, leider auch extrem gescriptet. Vielleicht geht das bei so einem Opus nicht anders.
Das Problem ist nicht, dass fälschlich behauptet würde, RDR2 sei ein gutes Spiel, das ist es, das Problem ist, dass man sich hier so blenden ließ, dass jegliche Kritik daran ausbleibt. Zumindest von der journalistischen Seite, aber genau da erwarte ich diese. Was fanboys oder hater dazu meinen, interessiert mich eher wenig.
Ich habe nach dem Durchzocken so meine diversen Kritiken, wieso zum Teufel finde ich diese in keinem Test oder höchstens ferner Liefen? Das Thema Steuerung und die endlose Reiterei ist doch keines, das nur mich betrifft, ein professioneller Tester muss doch geradezu darüber stolpern. Gehört das dämliche Mikromanagement wie Rasieren, Essen und Pferdestriegeln wirklich in so ein game? Zumindest die Frage wäre ja mal erlaubt. Ist Sammelei in so einem Spiel angebracht?

Ich kann jetzt endlos weitermachen, das spare ich mir für den geeigneten thread, unterm Strich beklage ich die Kritiklosigkeit an Punkten, wofür andere games in der Luft zerrissen werden.
Wie kann es sein, dass der user score sich so von dem der schreibenden Zunft abhebt?
Da sind noch ein paar Fragen offen und ganz sicher ist über RDR2 noch nicht das letzte Wort gesprochen.
Jaaa ihr habt ja recht. Es ist nicht der geeignete Thread. Ich werde mir das alles auch noch dafür aufheben wenn RDR2 hier als Spiel des Jahres gekührt wird. Es stört mich aber enfach so sehr das dieses Magazin, welchem ich in der Regel am meisten traue, all diese Sachen die auch du angemerkt hast nicht hinterfragt und auf den hypetrain einfach mit aufspringt.
Eins sei aber noch gesagt. ich kann das Spiel nach 5 Std. sicher nicht vollständig beurteilen. Wenn mich aber ein Spiel auch nach der Zeit noch nicht abgeholt hat und dermassen abturnt das ich es sogar beiseite legen muss, sagt das auch schon etwas aus. Ich will mich schließlich nicht ein halbes Spiel "durchquälen" bis es anfängt wirklich Spass zu machen.
Und sorry für den "rant" im falschen thread :D

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 2687
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von cM0 » 27.12.2018 13:34

Für mich ist Detroit mit Abstand das beste Adventure in diesem Jahr gewesen. Es mag nicht perfekt sein, aber die Geschichte und wie diese verpackt ist, gefiel mir sehr gut. Irgendwann spiele ich es sicher erneut. Auf Platz 2 liegt Unavowed, was natürlich eine ganz andere Form des Adventures ist.
Bild
Bild
Bild

PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5694
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von muecke-the-lietz » 27.12.2018 13:57

cM0 hat geschrieben:
27.12.2018 13:34
Für mich ist Detroit mit Abstand das beste Adventure in diesem Jahr gewesen. Es mag nicht perfekt sein, aber die Geschichte und wie diese verpackt ist, gefiel mir sehr gut. Irgendwann spiele ich es sicher erneut. Auf Platz 2 liegt Unavowed, was natürlich eine ganz andere Form des Adventures ist.
Das Traurige ist, dass ich Detroit immer noch nicht gespielt habe, und das macht mich langsam echt fertig.
Bild

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 2687
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Adventure

Beitrag von cM0 » 27.12.2018 14:27

muecke-the-lietz hat geschrieben:
27.12.2018 13:57
Das Traurige ist, dass ich Detroit immer noch nicht gespielt habe, und das macht mich langsam echt fertig.
Dafür habe ich wtwtlw noch nicht gespielt ;) Irgendein Spiel bleibt immer auf der Strecke. Detroit kann man aber in relativ kurzer Zeit durchspielen, also wenn du Zeit hast und mit Heavy Rain etwas anfangen konntest, kann ich es dir nur ans Herz legen.
Bild
Bild
Bild

PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Antworten