4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Briany
Beiträge: 690
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von Briany » 17.12.2018 14:16

casanoffi hat geschrieben:
17.12.2018 12:59
Show
Briany hat geschrieben:
17.12.2018 12:13
Ganz klarer Daumen hoch von mir.
Dass MTs ein Krebsgeschwür sind da brauchen wir nicht drüber zu diskutieren. In F2P Spielen haben sie ihre Daseinsberechtigung aber nicht in einem Vollpreistitel.
Ich sehe es ganz ähnlich wie casanoffi was die Akzeptanz von Kosmetischen MTs angeht. Dennoch vermisse ich die Zeit als man Kosmetisches bzw. ALLES noch erspielen konnte.
Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich meine Aussage ein wenig revidiert habe und der Meinung bin, dass MTAs schlicht und einfach ihren Platz in unserer Gesellschaft haben - so wenig das einigen schmecken mag.
Ob nun kosmetisch, oder nicht, ist dabei eigentlich vollkommen egal.

Es geht immer um das leidige Thema, dass die Nachfrage das Angebot regelt.

Und in dem Fall haben einzig und allein die Verbraucher, in dem Fall Videospieler, die Macht, den Markt zu regeln.
Nämlich über ihren Geldbeutel.

Man kann die Leute, die solche Angebote gerne in Anspruch nehmen, ja schlecht verurteilen, weil sie was bekommen, was sie ganz offensichtlich gerne haben wollten. Nach der Moral braucht man hier nicht jaulen.

Nur, wenn ein Großteil der Kunden dem Hersteller zeigt, dass man das Angebot nicht (mehr) will, dann kommt es auch nicht mehr.
Wenn das nicht ausreicht, muss man wohl leider akzeptieren, dass man selbst offensichtlich nur noch zur Minderheit gehört, auf die geschissen wird.
Naja klar ist der Verbraucher selbst schuld. Wäre auch schwachsinning zu sagen dem wäre nicht so. Allein auf meiner Arbeit kenne ich etliche junge Leute die hunderte Euros EA in den Schoß geworfen hat für Fifa Points. Jedes mal rege ich mich darüber auf.
Und wie gesagt, ich habs schon akzeptiert das ich da zu einer Minderheit gehöre mittlerweile.
Egal ob nun Kosmetisch oder nicht, für mich würde es nicht in die Tüte kommen da nochmal in den Geldbeutel zu greifen nur um einen anderen Skin zu haben.
Ich bin ganz ehrlich und sage ich kann auch absolut nicht nachvollziehen warum das Leute tun. Da stecke ich aber nun mal nicht drin und jeder ist anders gestrickt.

Ich "verurteile" da auch niemanden anderes als die Konsumenten. Und natürlich der Publisher oder Developer der zu erst die Idee hatte und umgesetzt hat. Wer war das eigentlich?
Ich erinner mich noch ganz genau daran als ein Freund sich NFS Most Wanted damals geholt hat. Bestimmt 15 Jahre her. Die "Black Edition" hatter sich gegönnt. Ich hab ihn ausgelacht weil es offensichtlich war das der Inhalt einfach aus einem fertigen Spiel geschnitten und zu einem Aufpreis wieder reingepackt wurde.
Das es so etwas wie Mts mal geben würde und in solch einer frechen Form, vom Kunden geformt, wie jetzt hätte ich mir nicht ausmahlen können. :lol:

Lange Rede kurzer Sinn. Ich gebe dir recht damit dass man damit leben muss, selbst wenn man selber nicht darauf zurück greift.
Ich hoffe dennoch dass die werte Kundschaft irgendwann sehr gegen anstinkt, wenigstens in SP Titeln, dass diese Unart ein SPiel UM diese MTs zu bauen wieder in der Versenkung verschwindet.
Das hoffen wir aber ausnahmslos alle denke ich.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11435
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von Xris » 17.12.2018 14:32

Felerlos hat geschrieben:
17.12.2018 08:57
Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
17.12.2018 08:20
Spiele nachträglich neu zu bewerten, ist eigentlich generell nicht so schön, weil die Wertung damit an Relevanz verliert.
Sehe ich überhaupt nicht so. Spiele ändern sich heutzutage ständig z.B. durch Patches. Idealerweise würde man die Wertung daran anpassen, um Entwickler zu belohnen, die sich um ihre Bugs kümmern (Extrembeispiel Kingdom Come: Deliverance). Wenn ich mir heute ein Spiel kaufe, interessiert es mich nicht ob es bei Release Bugs hatte. Das ist in der Praxis nur kaum zu bewerkstelligen.
Du öffnest Tür und Tor fuer Betas und Alphas anstelle von fertigen Spielen die selbstverständlich zum Vollpreis verkauft werden. Und du willst Ubisoft, EA und Activision und Co dann noch dafuer belohnen? Sieh dir aktuell Fallout 76 an.

Und ein Spiel das erst über Monate und teilweise sogar Jahre gepatcht werden muss bevor es halbwegs passabel ist. Hat meiner Meinung nach keine Aufwertung verdient. Ein NMS war zu Release eine Alpha in der mindestens die Hälfte der versprochenen Features fehlten und kein fertiges Spiel. Dennoch wollte mann 70 Euro dafuer haben und kündigte kurz nach Release sogar noch kostenpflichtige DLC an. Einen Tritt in den Arsch kann der Entwickler haben aber sicherlich keine Neubewertung.
Zuletzt geändert von Xris am 17.12.2018 14:38, insgesamt 1-mal geändert.

Briany
Beiträge: 690
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von Briany » 17.12.2018 14:36

Xancis hat geschrieben:
17.12.2018 13:18
@Briany:
Das widerspricht sich ja selbst. Es soll beim Test der Zustand zu release bewertet werden aber mikrotransaktionen, die später eingeführt werden, sollen eine wertungsänderung nach sich ziehen. Dann ist es ja eben nicht der zustand zu release. Ich weiß was du meinst/willst aber bleibe dabei: wenn dann auch Änderung in beide Richtungen.
Was widerspricht sich denn da. Du gibst dem Dev die Chance sein Produkt, nachdem es auf dem Markt ist und schon Geld eingespielt hat, zu verbessern und das wird definitiv ausgenutzt werden. Es ist ja heute schon der Fall das, aus Zeit- und/oder Gelddruck, zu viele unfertige Spiele auf den Markt kommen. Sogar von AAA Entwicklern. Ihnen jetzt das Recht ein zu räumen noch gute Wertungen ein zu kassieren NACHDEM sie ihren Mist ausgebadet haben, ist einfach Quark.

Andersrum ist es einfach eine Frechheit MTs nachträglich in ein Spiel ein zu bauen. Dementsprechend sollte es mMn abgewertet werden. Natürlich als Abwertung deklariert und vielleicht die alte Wertung noch sichtbar. Aber Strafe muss sein.

Natürlich fallen mir sofort ein paar Beispiele ein wo das Spiel nach etlichen Patches ein anderes ist als noch zum Release.
Und vielleicht sollte es eine seperate Abteilung oder Seite geben die sich ausschließlich um Nachtests bemüht.
Aber allein der Aufwand, der jetzt wahrscheinlich schon enorm hoch ist für eine relativ kleine Reaktion, sich bei jedem Spiel nach ein paar Patches nochmal hin zu setzen und zu schauen ob sich ein Nachtest lohnt, ist einfach zu viel des Guten.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8711
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von 4P|T@xtchef » 17.12.2018 14:40

Nope, beide Richtungen schaffen wir personell nicht - also qualitative Nachtests bei Updates sowie nachträgliche Abwertung durch Shop/Geldeinführung. Letzteres ist zeitlich machbarer und spielepolitisch relevanter für uns.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

DEMDEM
Beiträge: 1691
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von DEMDEM » 17.12.2018 14:46

Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
17.12.2018 12:44
DEMDEM hat geschrieben:
17.12.2018 12:23
Soll einer die nicht vorhandene Kausalität verstehen. Entwickler releasen mehr und mehr unfertige Spiele, das seit Jahren, ohne das Spiele (flächendeckendhttp://forum.4pforen.4players.de/viewtopic.php?f=61&t=451420&start=15 natürlich) nachgetestet werden, aber wenn man damit anfängt Spiele nachträglich zu testen, könnten Entwickler auf die Idee kommen, Spiele unfertig auf den Markt zu werfen. Natürlich voll verständlich /sarcasm.
Mit Logik haste's nicht so, oder? Welcher Teil von "wäre der Anreiz noch größer" war denn unverständlich?
Doch, ich kann mit Logik sogar sehr viel anfangen. Du dafür offensichtlich weniger mit Kausalität. Manche würden behaupten, das eine bedingt das andere, aber psst.

DEMDEM
Beiträge: 1691
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von DEMDEM » 17.12.2018 14:57

Xris hat geschrieben:
17.12.2018 14:32
Felerlos hat geschrieben:
17.12.2018 08:57
Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
17.12.2018 08:20
Spiele nachträglich neu zu bewerten, ist eigentlich generell nicht so schön, weil die Wertung damit an Relevanz verliert.
Sehe ich überhaupt nicht so. Spiele ändern sich heutzutage ständig z.B. durch Patches. Idealerweise würde man die Wertung daran anpassen, um Entwickler zu belohnen, die sich um ihre Bugs kümmern (Extrembeispiel Kingdom Come: Deliverance). Wenn ich mir heute ein Spiel kaufe, interessiert es mich nicht ob es bei Release Bugs hatte. Das ist in der Praxis nur kaum zu bewerkstelligen.
Du öffnest Tür und Tor fuer Betas und Alphas anstelle von fertigen Spielen die selbstverständlich zum Vollpreis verkauft werden. Und du willst Ubisoft, EA und Activision und Co dann noch dafuer belohnen? Sieh dir aktuell Fallout 76 an.

Und ein Spiel das erst über Monate und teilweise sogar Jahre gepatcht werden muss bevor es halbwegs passabel ist. Hat meiner Meinung nach keine Aufwertung verdient. Ein NMS war zu Release eine Alpha in der mindestens die Hälfte der versprochenen Features fehlten und kein fertiges Spiel. Dennoch wollte mann 70 Euro dafuer haben und kündigte kurz nach Release sogar noch kostenpflichtige DLC an. Einen Tritt in den Arsch kann der Entwickler haben aber sicherlich keine Neubewertung.
Mit Fallout zeigst du sogar ein gutes Beispiel, warum deine Perspektive für mich einfach nur unverständlich ist. Fallout wird erst JETZT, nach dem großen Entrüsten der Community abgestraft. Die vorigen Fallout-Teile haben trotz ihres unfertigen Zustands Höchstwertungen und Awards abgesahnt. Obwohl es in der Community schon immer Stimmen gab, die Bethesda dafür kritisiert haben.

Wenn du den Standpunkt vertrittst, dass es Nachtest deswegen nicht geben darf, weil Entwickler mit unfertigen Spielen sonst davon kommen würden, dann funktioniert dein Standpunkt in der Realität jetzt schon nicht.

Aber gehen wir mal davon aus, Fallout wird entgegen aller Erwartungen mal in ein brauchbaren Zustand gepatcht. Sagen wir mal in zwei Jahren. Dann sollten potentielle Kunden davon nichts mitbekommen, weil was? Was interessiert die Leute, die darauf nur warten, bis Fallout fertig gepatcht ist, dass das Spiel vor zwei Jahren völlig unausgereift auf den Markt kam? Das können die ja dann, wenn sie doch interessiert sein sollten, im Originaltest nachlesen.

Auf der anderen Seite bist du ja dafür, dass nach unten hin nachträglich korrigiert werden sollte. Das selbe Argument, dass du gegen Hochwertungen bringt, sollte dann aber auch gegen Abwertungen gelten: der Release-Zustand sollte nur gelten. Aber nein, dann soll der Kunde auf einmal informiert werden, dass das Spiel nicht mehr in einem brauchbaren Zustand spielbar ist? Aber wenn das Spiel in einen spielbaren Zustand gepatcht wurde, dann braucht er nicht informiert werden?

Und aus Jörgs Kommentar zu diesem Thema entnehme ich auch eher, dass die Entscheidung viel mehr eine Sache der Prioritisierung ist und weniger eines "politischen" Standpunktes.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8711
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von 4P|T@xtchef » 17.12.2018 15:05

Ähm, nur damit das klar ist: Die Entrüstung der Community hat gar nix mit unserer Wertung zu tun. Man kann die bisherigen Fallouts absolut nicht dem vergleichen, was Fallout 76 zum Start war. Das wird nur gerne von der Anti-Bethesda-Fraktion in einen Topf geschmissen. Da liegen aber inhaltlich und atmosphärisch Welten zwischen.;)
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5627
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von muecke-the-lietz » 17.12.2018 15:15

4P|T@xtchef hat geschrieben:
17.12.2018 15:05
Ähm, nur damit das klar ist: Die Entrüstung der Community hat gar nix mit unserer Wertung zu tun. Man kann die bisherigen Fallouts absolut nicht dem vergleichen, was Fallout 76 zum Start war. Das wird nur gerne von der Anti-Bethesda-Fraktion in einen Topf geschmissen. Da liegen aber inhaltlich und atmosphärisch Welten zwischen.;)
Danke.
Bild

DEMDEM
Beiträge: 1691
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von DEMDEM » 17.12.2018 15:20

4P|T@xtchef hat geschrieben:
17.12.2018 15:05
Ähm, nur damit das klar ist: Die Entrüstung der Community hat gar nix mit unserer Wertung zu tun. Man kann die bisherigen Fallouts absolut nicht dem vergleichen, was Fallout 76 zum Start war. Das wird nur gerne von der Anti-Bethesda-Fraktion in einen Topf geschmissen. Da liegen aber inhaltlich und atmosphärisch Welten zwischen.;)
Aber nicht technisch.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11435
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von Xris » 17.12.2018 15:24

DEMDEM hat geschrieben:
17.12.2018 14:57
Xris hat geschrieben:
17.12.2018 14:32
Felerlos hat geschrieben:
17.12.2018 08:57


Sehe ich überhaupt nicht so. Spiele ändern sich heutzutage ständig z.B. durch Patches. Idealerweise würde man die Wertung daran anpassen, um Entwickler zu belohnen, die sich um ihre Bugs kümmern (Extrembeispiel Kingdom Come: Deliverance). Wenn ich mir heute ein Spiel kaufe, interessiert es mich nicht ob es bei Release Bugs hatte. Das ist in der Praxis nur kaum zu bewerkstelligen.
Du öffnest Tür und Tor fuer Betas und Alphas anstelle von fertigen Spielen die selbstverständlich zum Vollpreis verkauft werden. Und du willst Ubisoft, EA und Activision und Co dann noch dafuer belohnen? Sieh dir aktuell Fallout 76 an.

Und ein Spiel das erst über Monate und teilweise sogar Jahre gepatcht werden muss bevor es halbwegs passabel ist. Hat meiner Meinung nach keine Aufwertung verdient. Ein NMS war zu Release eine Alpha in der mindestens die Hälfte der versprochenen Features fehlten und kein fertiges Spiel. Dennoch wollte mann 70 Euro dafuer haben und kündigte kurz nach Release sogar noch kostenpflichtige DLC an. Einen Tritt in den Arsch kann der Entwickler haben aber sicherlich keine Neubewertung.
Mit Fallout zeigst du sogar ein gutes Beispiel, warum deine Perspektive für mich einfach nur unverständlich ist. Fallout wird erst JETZT, nach dem großen Entrüsten der Community abgestraft. Die vorigen Fallout-Teile haben trotz ihres unfertigen Zustands Höchstwertungen und Awards abgesahnt. Obwohl es in der Community schon immer Stimmen gab, die Bethesda dafür kritisiert haben.

Wenn du den Standpunkt vertrittst, dass es Nachtest deswegen nicht geben darf, weil Entwickler mit unfertigen Spielen sonst davon kommen würden, dann funktioniert dein Standpunkt in der Realität jetzt schon nicht.

Aber gehen wir mal davon aus, Fallout wird entgegen aller Erwartungen mal in ein brauchbaren Zustand gepatcht. Sagen wir mal in zwei Jahren. Dann sollten potentielle Kunden davon nichts mitbekommen, weil was? Was interessiert die Leute, die darauf nur warten, bis Fallout fertig gepatcht ist, dass das Spiel vor zwei Jahren völlig unausgereift auf den Markt kam? Das können die ja dann, wenn sie doch interessiert sein sollten, im Originaltest nachlesen.

Auf der anderen Seite bist du ja dafür, dass nach unten hin nachträglich korrigiert werden sollte. Das selbe Argument, dass du gegen Hochwertungen bringt, sollte dann aber auch gegen Abwertungen gelten: der Release-Zustand sollte nur gelten. Aber nein, dann soll der Kunde auf einmal informiert werden, dass das Spiel nicht mehr in einem brauchbaren Zustand spielbar ist? Aber wenn das Spiel in einen spielbaren Zustand gepatcht wurde, dann braucht er nicht informiert werden?

Und aus Jörgs Kommentar zu diesem Thema entnehme ich auch eher, dass die Entscheidung viel mehr eine Sache der Prioritisierung ist und weniger eines "politischen" Standpunktes.
Unterstellst du grade das 4P die Vorgänger mit all ihren Bugs durchgewunken haben und erstmal Fallout 76 kommen musste damit auch die Wertung den Bach runter geht? Selbst wenn, sehe ich nicht in wie fern dies fuer Nachtests spricht. Spricht ja weiterhin eher dagegen weil Bethesda beim nächsten Titel nun 2 Mal überlegen ob es Sinn macht eine Alpha auf den Markt zu werfen.

Zumal siehe was Jörg dazu geschrieben hat. Nicht nur fuer 4P sind Nachtests unmöglich. Ich warte ja immer noch auf deinen Link der belegt das die Konkurrenz regelmäßig nachtestet. Ich bin nicht nur auf 4P unterwegs. Ich sehe nur das andere Magazine sich schonmal einen der beliebten Titel nochmal ansehen. Oft aber ebenfalls ohne neu zu bewerten.

Jendefalls wünsche ich mir eher noch mehr Tests zu VR Titeln die von 4P immer noch etwas zu stiefmütterlich behandelt werden bevor sie Ressourcen an Nachtests verschwenden.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5627
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von muecke-the-lietz » 17.12.2018 15:28

DEMDEM hat geschrieben:
17.12.2018 15:20
4P|T@xtchef hat geschrieben:
17.12.2018 15:05
Ähm, nur damit das klar ist: Die Entrüstung der Community hat gar nix mit unserer Wertung zu tun. Man kann die bisherigen Fallouts absolut nicht dem vergleichen, was Fallout 76 zum Start war. Das wird nur gerne von der Anti-Bethesda-Fraktion in einen Topf geschmissen. Da liegen aber inhaltlich und atmosphärisch Welten zwischen.;)
Aber nicht technisch.
Ach, common.

F4 war am Anfang nicht ganz sauber, aber auf den meisten Systemen lief es größtenteils. Das ist doch kein Vergleich zu F76, was zu Beginn in einigen Gebieten de facto nicht spielbar war.

Und dann kommt ja auch noch die online Komponente hinzu, die nochmal für ganz neue Probleme sorgt, die es so früher gar nicht geben konnte. Und man muss auch sagen, dass viele technische Defizite in einem online Spiel einfach auch viel gewichtiger sind, als in einer SP Erfahrung.

Und bei den früheren Fallouts haben am Ende auch immer die Inhalte vieles rausholen können. Fallout: NV, was für viele als das beste 3D Fallout gilt, war am Anfang ein technisches Desaster und trotzdem konnte es begeistern, und trotzdem war es lange nicht so kaputt wie F76 zu Beginn.

Es kommt auch immer drauf an, ob man das Gefühl hat, dass das Herz an der richtigen Stelle sitzt, und es eben einige Schrulligkeiten gibt, oder ob das Spiel ne reine Abzocke ist, und dann auch noch technisch einfach komplett kaputt ist. Bei F76 ist so dermaßen viel falsch gelaufen, das kann man einfach nicht mit den Vorgängern vergleichen.
Bild

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8711
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von 4P|T@xtchef » 17.12.2018 15:30

Das ist auch unsere Devise: Wir besprechen lieber 2019 noch mehr neue Titel im Test als uns ewig an einige wenige mit Nachtests oder Updates zu binden. Ich kann den Bedarf ja verstehen, weil sich Spiele nicht nur negativ (nachträgliche Shops etc.), sondern auch positiv (Balance, Inhalte etc.) entwickeln, aber wir kriegen das einfach nicht zusammen gewuppt.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

DEMDEM
Beiträge: 1691
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von DEMDEM » 17.12.2018 15:35

@Xris:
Du malst dir die Welt auch wie sie dir gefällt, wie? Ich habe nur aufgezeigt, dass deine Behauptung nicht mit der Realität in Einklang zu bringen ist. Sprich, ich zweifle die Kausalität an. Und da du die nicht beweisen kannst, wird es wohl auch so bleiben.

Desweiteren habe ich nie behauptet, dass ALLE anderen nachtesten, sondern wenn nachgetestet werden, ALLE die Nachtests als Nachtests deklarieren und die ursprünglichen Tests nach wie vor einsehrbar sind.

Das nicht flächendeckend nachgetestet wird, habe ich ja als Gegenargument angeführt, warum deine Behauptung nichts weiter als eine haltlose Behauptung ist.

Meine Güte, ist es wirklich so schwer Gelesenes zu verstehen?

@muecke-the-lietz:
Common nicht. Ein Großteil der Bugs aus Fallout 76 sind original Bugs aus Fallout 3. Und du sagst selbst, NV war ein Desaster am Anfang. Und das war es auch. und auch wenn NV schwächer gewertet wurde als Fallout 3, "abgestraft" wurde nicht wirklich was. Und auch ist es egal. Das Argument ist ja, dass der Verzicht von Nachtests solche unfertigen Releases verhindern sollen, in dem der Publisher "abgestraft" wird für einen unfertigen Release. Und das sehe ich einfach nicht. Spiele erscheinen unfertiger denn je. Der Verzicht auf Nachtests hat also genau das nicht gebracht.

Briany
Beiträge: 690
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von Briany » 17.12.2018 15:43

DEMDEM hat geschrieben:
17.12.2018 14:57
Show
Xris hat geschrieben:
17.12.2018 14:32
Felerlos hat geschrieben:
17.12.2018 08:57


Sehe ich überhaupt nicht so. Spiele ändern sich heutzutage ständig z.B. durch Patches. Idealerweise würde man die Wertung daran anpassen, um Entwickler zu belohnen, die sich um ihre Bugs kümmern (Extrembeispiel Kingdom Come: Deliverance). Wenn ich mir heute ein Spiel kaufe, interessiert es mich nicht ob es bei Release Bugs hatte. Das ist in der Praxis nur kaum zu bewerkstelligen.
Du öffnest Tür und Tor fuer Betas und Alphas anstelle von fertigen Spielen die selbstverständlich zum Vollpreis verkauft werden. Und du willst Ubisoft, EA und Activision und Co dann noch dafuer belohnen? Sieh dir aktuell Fallout 76 an.

Und ein Spiel das erst über Monate und teilweise sogar Jahre gepatcht werden muss bevor es halbwegs passabel ist. Hat meiner Meinung nach keine Aufwertung verdient. Ein NMS war zu Release eine Alpha in der mindestens die Hälfte der versprochenen Features fehlten und kein fertiges Spiel. Dennoch wollte mann 70 Euro dafuer haben und kündigte kurz nach Release sogar noch kostenpflichtige DLC an. Einen Tritt in den Arsch kann der Entwickler haben aber sicherlich keine Neubewertung.
Mit Fallout zeigst du sogar ein gutes Beispiel, warum deine Perspektive für mich einfach nur unverständlich ist. Fallout wird erst JETZT, nach dem großen Entrüsten der Community abgestraft. Die vorigen Fallout-Teile haben trotz ihres unfertigen Zustands Höchstwertungen und Awards abgesahnt. Obwohl es in der Community schon immer Stimmen gab, die Bethesda dafür kritisiert haben.

Wenn du den Standpunkt vertrittst, dass es Nachtest deswegen nicht geben darf, weil Entwickler mit unfertigen Spielen sonst davon kommen würden, dann funktioniert dein Standpunkt in der Realität jetzt schon nicht.

Aber gehen wir mal davon aus, Fallout wird entgegen aller Erwartungen mal in ein brauchbaren Zustand gepatcht. Sagen wir mal in zwei Jahren. Dann sollten potentielle Kunden davon nichts mitbekommen, weil was? Was interessiert die Leute, die darauf nur warten, bis Fallout fertig gepatcht ist, dass das Spiel vor zwei Jahren völlig unausgereift auf den Markt kam? Das können die ja dann, wenn sie doch interessiert sein sollten, im Originaltest nachlesen.

Auf der anderen Seite bist du ja dafür, dass nach unten hin nachträglich korrigiert werden sollte. Das selbe Argument, dass du gegen Hochwertungen bringt, sollte dann aber auch gegen Abwertungen gelten: der Release-Zustand sollte nur gelten. Aber nein, dann soll der Kunde auf einmal informiert werden, dass das Spiel nicht mehr in einem brauchbaren Zustand spielbar ist? Aber wenn das Spiel in einen spielbaren Zustand gepatcht wurde, dann braucht er nicht informiert werden?

Und aus Jörgs Kommentar zu diesem Thema entnehme ich auch eher, dass die Entscheidung viel mehr eine Sache der Prioritisierung ist und weniger eines "politischen" Standpunktes.
Du bringst da aber was durcheinander. Ich verstehe deinen Standpunkt zwar aber du gehst davon aus das nach unten hin korrigiert wird wenn das Spiel schlechter wird.
Nehmen wir Balance-Änderungen durch Patches oder wie jetzt bei BF5 die Änderung der TTK. Das wäre aber, wie schon nach oben hin und wie Jörg schon sagte, nicht möglich. Rein personell schon nicht.

Es geht aber um nachträglich eingefügte monetarisierungs-Optionen die das Spiel nachhaltig verändern. Und das generell IMMER zu Lasten der Konsumenten.
Der Aufwand für eine Abwertung in diesem Fall ist um einiges geringer. Und gerechtfertigter.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8711
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018 - Frechheit des Jahres

Beitrag von 4P|T@xtchef » 17.12.2018 15:52

Genau so isses.;)
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Antworten