Red Dead Redemption 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Easy Lee
Beiträge: 4505
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Easy Lee » 06.12.2018 10:39

Bin gerade - ohne Spoiler - beim Epilog. Ich kann mich nicht erinnern mitten im Spiel mal so ein Motivationsloch erlebt zu haben. Eine ganze Session gestern Abend hat sich angefühlt, als wenn der Arbeitgeber anruft und Feierabends noch was erledigt haben will...
Stay calm and kick ass

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 2746
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von JunkieXXL » 06.12.2018 21:12

Hab gerade den Film "Feinde - Hostiles" mit Christian Bale gesehen (Protagonist). Richtig guter Western, voller Ruhe, Emotion und Bildgewalt wie "Der mit dem Wolf tanzt". Dramaturgisch vom Feinsten. Also wer noch Bock auf Western hat....

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 335
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 06.12.2018 21:58

"No Country for Old Men" ist ein Western des 21. Jahrhunderts (ist in Sachen Regie und Drehbuch "RDR 2" nicht unähnlich), dann gibt's von den Coen-Brüdern noch "True Grit" und ganz neu auf Netflix "The Ballad of Buster Scruggs". Gerade letzteres paßt ganz hervorragend zu "RDR 2", finde ich. ;)

Chrissader
Beiträge: 1
Registriert: 08.12.2018 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Chrissader » 08.12.2018 20:22

Moin Leute,

ich raste aus, ernsthaft. RDR1 war sowas von mein Lieblingsspiel, es war der Hammer, ich habe nie ein Spiel so sehr geligt wie das. Nun habe ich endlich die Möglichkeit RDR2 zu spielen und es ist fürchterlich. Ich HASSE es. Diese Scheiße mit dem Fahndungssystem treibt mich zur Weißglut. Ich gehe n Schritt, Wanted, ich töte ein Reh, irgendwie habe ich wen erzürnt bäm Wanted. Ich habe überall 300 Dollar Kopfgeld und hab keine Lust die Story weiter zu machen, weil ich ständig von Kopfgeldjägern überfallen werde. Man braucht an Passanten nur vorbei gehen und diese rennen los, man wird plötzlich von Ordnungshütern gejagt und kriegt ein Kopfgeld, das ist doch krank!
Ich lese ständig davon, dass man sich auch gefangne lassen nehmen kann und dann das Kopfgeld verschwindet - wie lässt man sich gefangne nehmen? Ich werde immer sofort erschossen! Bin zum Sherriff Office gegangen, aber das scheint der einzige Mensch zu sein der mich nciht jagt.
Überall im Netz steht gescherieben, dass das Kopfgeld verschwindet wenn man getötet wird. FALSCH! Ich verlire nur Geld, aber das Kopfgeld bleibt unberührt!
Hab ich eine Version die so komplett anders ist als alle anderen oder was ist da los? Hilfe wäre super

Benutzeravatar
rSchreck
Beiträge: 1960
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von rSchreck » 08.12.2018 21:32

Chrissader hat geschrieben:
08.12.2018 20:22
Moin Leute,

ich raste aus, ernsthaft. RDR1 war sowas von mein Lieblingsspiel, es war der Hammer, ich habe nie ein Spiel so sehr geligt wie das. Nun habe ich endlich die Möglichkeit RDR2 zu spielen und es ist fürchterlich. Ich HASSE es. Diese Scheiße mit dem Fahndungssystem treibt mich zur Weißglut. Ich gehe n Schritt, Wanted, ich töte ein Reh, irgendwie habe ich wen erzürnt bäm Wanted. Ich habe überall 300 Dollar Kopfgeld und hab keine Lust die Story weiter zu machen, weil ich ständig von Kopfgeldjägern überfallen werde. Man braucht an Passanten nur vorbei gehen und diese rennen los, man wird plötzlich von Ordnungshütern gejagt und kriegt ein Kopfgeld, das ist doch krank!
Erstmal: Die normale Laufgeschwindigkeit ist nicht ohne Grund eher langsam. Es stimmt, sobald du jemanden anrempelst, bist du ein Aggressor. Bei mir funzt das gut, da ich gerne langsam durch die Siedlungen und Städtchen schlendere.

Aaaaaaber:
In deinem Fall hört sich das für mich so an, als wäre das Kopfgeld von 300$ das Problem. Dadurch erkennt dich nämlich jeder sofort. Sobald du das bezahlst, wirst du übrigens immernoch erkannt von den Passanten, die das auch mit Sprüchen quittieren a là "Bau diesmal aber keinen Scheiß!"

Das Kopfgeld bezahlst du in einem der mit einem Brief markierten Zug-Stationen. Und das musst du auch machen, leider. Weil ab einem gewissen Kopfgeld, reicht es bereits aus jmd. anzurempeln und die Ordnungshüter sind auf 180. DAS passiert dir momentan. Darüber hinaus treibst du dein Kopfgeld immer weiter in die Höhe, je mehr du dich verteidigst, bzw. NPCs über den Haufen schießt beim Verteidigen. Eine Hilfe wäre vielleicht deine Kleidung und dein Erscheinungsbild zu ändern (Haare, Bart), dann wirst du zwar nicht mehr "On Sight" erkannt, aber dennoch... bereits leichtes Anrempeln bewirkt dein geschildertes Problem.
Ich lese ständig davon, dass man sich auch gefangne lassen nehmen kann und dann das Kopfgeld verschwindet - wie lässt man sich gefangne nehmen? Ich werde immer sofort erschossen! Bin zum Sherriff Office gegangen, aber das scheint der einzige Mensch zu sein der mich nciht jagt.
Überall im Netz steht gescherieben, dass das Kopfgeld verschwindet wenn man getötet wird. FALSCH! Ich verlire nur Geld, aber das Kopfgeld bleibt unberührt!
Ich bin mir grad nicht sicher ab welcher Höhe das mit dem Verhaften-lassen nicht mehr geht, aber wie gesagt: Kopfgeld "verschwindet" nur wenn du dich verhaften lässt, was bei der Höhe deines Kopfgelds nicht möglich ist, oder eben durch Bezahlen an den Zug-Stationen.

Dennoch auch eine Antwort auf Verhaften lassen:
Bei, bzw. nach Pöbeleien oder auch Duellen kommen die Sheriffs auf dich zugelaufen. In diesem Fall darfst du keine Waffe ausgerüstet haben und musst dann per Interaktions-Taste (L2) das "Ergeben" auswählen (im Falle der PS4 wäre das glaub Dreieck)
Hab ich eine Version die so komplett anders ist als alle anderen oder was ist da los? Hilfe wäre super
Zusammenfassend: Du MUSST jetzt erstmal in zumindest dem Staat, wo du dich momentan oder gerne aufhältst das Kopfgeld bezahlen. Dann guckst du, dass du weiter Kasse machst und auch die anderen Kopfgelder abstottern kannst.

Ich hoffe das hilft weiter und hoffe auch, dass meine Antworten weitestgehend korrekt sind.

PS: Je nachdem wo du grade in der Story bist, hilft es auch diese weiterzuspielen. Bei 1-2 Missionen hat sich mein Kopfgeld dann in Luft aufgelöst. Das ist nun keine große Hilfe, aber zumindest ein Hinweis. Auch ist es mMn so, dass die Kopfgeldhöhe für die Missionen wurscht sind. Also dass du die Story dennoch weiterspielen kannst, da die Ordnungshüter nur mit im Spiel vorkommen, wenn es die Story verlangt.
4P Community Choice Awards 2018

Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 2746
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von JunkieXXL » 08.12.2018 22:09

Chrissader

Du solltest das Spiel erstmal kennen lernen. Wenn du Pause drückst, kannst du unter dem Punkt "Hilfe" vieles nachlesen, u.a. wie man sich gefangen nehmen lässt. Wenn man akzeptiert, dass man ein Noob ist und erstmal lernen muss, dann ärgert man sich auch nicht so. Ich hab bestimmt 40 Stunden gebraucht, bis ich vollends mit der Welt vertraut war und dazu war auch viel Trail und Error vonnöten. Meinen ersten Überfall zum Beispiel hab ich 10 Mal probiert, genau ausgetestet, womit man sich am Besten maskiert, wann man gehen muss, ob und wie lange man verfolgt wird, wie die Ausbeute ist, was passiert, nachdem man den Ladenbesitzer erschossen hat (ist der Laden dann später noch verfügbar für Einkäufe...), was es mit den "Ladengeheimnissen" auf sich hat usw. RDR 2 mal schnell durchspielen ist nicht. Man muss sich reinknien, aber es lohnt sich.

Benutzeravatar
Easy Lee
Beiträge: 4505
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Easy Lee » 09.12.2018 00:55

RDR 2 ist kein wirkliches Anarchie-Spiel mehr. Du kannst zwar am Rad drehen wie gehabt, nur lässt es dich eben die Konsequenzen spüren. Im Grunde genommen übt Rockstar mit dem Spiel Selbstkritik am eigenen Werk. Ich find' das sehr spannend, es passt gut in eine Zeit, die stärker von Achtsamkeit und bewusstem Leben geprägt ist. Dabei missioniert es angenehm wenig. Die Interpretation bleibt weitestgehend frei, aber die Einschränkung ist eben, dass man deutlicher wahrnimmt was passiert.
Stay calm and kick ass

Benutzeravatar
RVN0516
Beiträge: 5937
Registriert: 22.04.2009 16:36
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von RVN0516 » 10.12.2018 11:44

Wichtig ist halt zu wissen das alles Konsequenzen hat, und vorallem reagieren unterschiedliche Individuen auch unterschiedlich.
NIcht jeder lässt sich ohne Gegenwehr einfach ausrauben, nicht jeder Zeuge lässt sich einfach einschüchtern, hier muss man viel ausprobieren, und wenn nötig recht schnell erstmal das Kopfgeld bezahlen.
Mann sollte halt nicht davon ausgehen wenn man alles über den Haufen schießt das man einfach so weitermachen kann.
Wenn man Züge überfällt sollte man schon wissen wieviel Zeit man ungefähr hat bis die nächste Station kommt, oder den Zug wenn möglich anhalten. Wenn möglich bei sowas dann auch wirklich die Maske aufhaben, usw.
Was RDR2 angeht ist man da halt schon weit weg von RDR.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10633
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Xris » 12.12.2018 00:57

Da! Patch 1.04! Wichtige Verbesserungen fuer den MP! Sehnlichst erwartet!

Ich nehme den Teil mit HDR zurück. Anstattdessen haette ich gerne eine Möglichkeit den Kiddie MP wieder von meiner HDD zu verbannen. Mann haette den Murks auch getrennt vom Hauptspiel anbieten können. Kostenlos. So waere auch kein Zweifel mehr am F2P Charakter und ich muesste nicht bei jedem Patch google bemühen um herauszufinden ob der SP gefixt wurde.

Schon erbärmlich. Über 6 Wochen und Rockstars fake HDR ist immer noch verbugt. Aber Hauptsache der MP wird schon nach Tagen gefixt.

Benutzeravatar
Easy Lee
Beiträge: 4505
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Easy Lee » 12.12.2018 03:41

Ich hatte bislang nicht einen Bug im Single Player. Das Spiel ist extrem poliert releast worden, da können sich viele Konkurrenten eine Scheibe abschneiden. Dass Rockstar ab jetzt die Onlinefunktionen melkt war absehbar. Muss man ja nicht mitmachen. Wenn ich den Epilog durch habe, wende ich mich ohne Reue einem anderen Spiel zu.
Stay calm and kick ass

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 335
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 12.12.2018 07:53

Easy Lee hat geschrieben:
12.12.2018 03:41
Ich hatte bislang nicht einen Bug im Single Player. Das Spiel ist extrem poliert releast worden, da können sich viele Konkurrenten eine Scheibe abschneiden. Dass Rockstar ab jetzt die Onlinefunktionen melkt war absehbar. Muss man ja nicht mitmachen. Wenn ich den Epilog durch habe, wende ich mich ohne Reue einem anderen Spiel zu.
Nein, Du wirst hoffentlich noch 99 Vögel auf einem fahrenden Zug vom Himmel holen, fünf 3-Sterne-Backenhörnchen mit dem Bogen erlegen und ein Dutzend 3-Sterne-Juchtenkäfer mit der Pinzette erdolchen. ;)

Bei mir ist im SP auch die Luft raus. Hab keine Lust mehr auf diesen Jagdkram. Ich hab zwei Stunden für so einen dusseligen Specht gebraucht. Spaß sieht irgendwie anders aus. Also nix da mit Komplettieren.

Benutzeravatar
DerPraesi
Beiträge: 41
Registriert: 06.11.2018 12:50
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von DerPraesi » 12.12.2018 10:03

Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
12.12.2018 07:53
Easy Lee hat geschrieben:
12.12.2018 03:41
Ich hatte bislang nicht einen Bug im Single Player. Das Spiel ist extrem poliert releast worden, da können sich viele Konkurrenten eine Scheibe abschneiden. Dass Rockstar ab jetzt die Onlinefunktionen melkt war absehbar. Muss man ja nicht mitmachen. Wenn ich den Epilog durch habe, wende ich mich ohne Reue einem anderen Spiel zu.
Nein, Du wirst hoffentlich noch 99 Vögel auf einem fahrenden Zug vom Himmel holen, fünf 3-Sterne-Backenhörnchen mit dem Bogen erlegen und ein Dutzend 3-Sterne-Juchtenkäfer mit der Pinzette erdolchen. ;)

Bei mir ist im SP auch die Luft raus. Hab keine Lust mehr auf diesen Jagdkram. Ich hab zwei Stunden für so einen dusseligen Specht gebraucht. Spaß sieht irgendwie anders aus. Also nix da mit Komplettieren.
Ohne Anleitung ist komplettieren eh unmöglich. Alleine Die Suchaufgaben wie Saurierknochen, Steinritzereien und der andere Kram in der Richtung sind nicht machbar wenn man nicht weiss wo die liegen.

Ich versuche gerade die Herausforderungen anzugehen.
Hier habe ich ein Problem. Bei einer Meisterjäger Aufgabe habe ich ein Problem bzw. kapier was nicht. Ich muss 10 Tiere mit dem Fernglas entdecken. Gut, nachdem ich mich erst darum kümmere nachdem ich die Story durch habe ist das mal nicht so einfach da ich bereits viele Viecher entdeckt habe. Beispiel. Ich hatte den Dreifarbigen Reiher schon entdeckt. Nun habe ich noch den Silberreiher, glaub so heisst der, mit dem Fernglas entdeckt. Bekomme dann vom Spiel auch die Meldung "Kompendium aktualisiert".
Checke ich den Herausforderungsstatus steht da immer noch 0 von 10.
Wieso werden die Viecher hier nicht gezählt? Oder geht das nur mit Tieren von dessen spezies/Art ich noch keinen entdeckt habe?

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 335
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 12.12.2018 10:09

DerPraesi hat geschrieben:
12.12.2018 10:03
Hier habe ich ein Problem. Bei einer Meisterjäger Aufgabe habe ich ein Problem bzw. kapier was nicht. Ich muss 10 Tiere mit dem Fernglas entdecken.
Du mußt die Viecher mit dem Fernrohr erfassen und dann mit Fernrohr per Dreieck/Y verfolgen. Ist easy.

Zum Thema Komplettieren: Ich habe das Piggyback-Buch. Ist übrigens ein hübsches Sammlerstück. Alternativ geht natürlich auch immer im Web PowerPyx oder ähnliches. Aber selbst mit diesen Hilfen sind die 100 % eine elende Plackerei. Jetzt brauche ich ein Backenhörnchen und 18 Reiherfedern ...

Benutzeravatar
DerPraesi
Beiträge: 41
Registriert: 06.11.2018 12:50
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von DerPraesi » 12.12.2018 11:02

Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
12.12.2018 10:09
DerPraesi hat geschrieben:
12.12.2018 10:03
Hier habe ich ein Problem. Bei einer Meisterjäger Aufgabe habe ich ein Problem bzw. kapier was nicht. Ich muss 10 Tiere mit dem Fernglas entdecken.
Du mußt die Viecher mit dem Fernrohr erfassen und dann mit Fernrohr per Dreieck/Y verfolgen. Ist easy.
Das ist mir auch klar. Wie ich schrieb, das mache ich ja, nur zählen die nicht wenn ich scheinbar schon ein Tier der Art vorab hatte.

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 335
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 12.12.2018 14:38

DerPraesi hat geschrieben:
12.12.2018 11:02
Das ist mir auch klar. Wie ich schrieb, das mache ich ja, nur zählen die nicht wenn ich scheinbar schon ein Tier der Art vorab hatte.
Ich kann's nicht sicher beschwören, aber ich meine, das war bei mir nicht so. Ich hab die Herausforderung mit Allerweltstieren gemeistert. Ich hatte es nur auch erst nicht verstanden, daß man bei aktiviertem Fernrohr nicht nur untersuchen oder Info anzeigen muß, sondern zusätzlich, wenn das Tier identifiziert ist, noch "Verfolgen".

Antworten