Spielkultur: Die Geschichte des Ersten Weltkrieges: Europäische Bündnisse und die Krise auf dem Balkan (Teil 1)

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8110
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Die Geschichte des Ersten Weltkrieges: Europäische Bündnisse und die Krise auf dem Balkan (Teil 1)

Beitrag von 4P|T@xtchef » 06.12.2018 17:05

Hallo,

jetzt ist auch der zweite Teil unserer kleinen historischen Einführung online. Danke an Ingo für das wie immer coole Intro und an Eike für die tolle grafische Untermalung mit Skizzen & Co; so kann man den Schlieffen-Plan auch verstehen, ohne dass ich groß erklären muss.;) Und danke natürlich auch an euer Feedback (auch das kritische, hallo Fischer-Kontroverse!). Es ist möglich, dass wir das Thema nächstes Jahr nochmal vertiefen bzw. weiterführen.

Hier geht es zum zweiten Teil: http://www.4players.de/4players.php/tvp ... eil_2.html
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

stefan251
Beiträge: 151
Registriert: 23.06.2008 22:28
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Die Geschichte des Ersten Weltkrieges: Europäische Bündnisse und die Krise auf dem Balkan (Teil 1)

Beitrag von stefan251 » 06.12.2018 17:47

Grunz Grunz hat geschrieben:
04.12.2018 23:42
Natürlich gab es die. Bonaparte war außerhalb Frankreichs der meistgehaßte Mann seiner Zeit. Ein großmannsüchtiger Imperialist, ein beispielloser Parvenu noch dazu, verantwortlich für ein Jahrzehnt voller Kriege mit Hunderttausenden, womöglich Millionen von Toten.

100 Jahre später nur noch ein Fall für nationale Folklore bei den Beteiligten, 200 Jahre später aus jedem Bewußtsein verschwunden.
Nichtsdestotrotz wenn man mal die Ausgangslage nach den Kriegen anschaut, wurde Frankreich nach der Wiederinstallation der Bourbonen am Wiener Kongress und danach gleichwertig behandelt. Man wollte das Gleichgewicht der Kräfte in Europa nicht stören, hat es als gleichwertigen Partner angenommen und hatte nicht vor, das Land (als politische Einheit) zu vernichten, was man von den Pariser Vororteverträgen nach dem Ersten oder den Besatzungszonen der Allierten nach dem Zweiten WK nicht sagen kann.

Der Triumphbogen und die Krypta im Invalidendom halten Napoléons Vermächtnis doch ziemlich hoch in Frankreich, und das obwohl er auch am Ende ziemlich spektakulär verloren hat und zusammengestutzt wurde. Etwas gleichartiges wäre in den deutschsprachigen Ländern zu den Niederlagen im Ersten oder gar im Zweiten WK undenkbar.
Usul hat geschrieben:
05.12.2018 12:24
Das könnte halt daran liegen, daß sie Deutschen auch vor AH nicht untätig herumgesessen sind, sondern sich ihrem Status als wichtige Macht in Europa gemäß verhalten haben... und damit auch den ersten Weltkrieg mitzuverantworten haben. Vom zweiten Weltkrieg fangen wir am besten erst gar nicht an, denn dann wird die Diskussion hier sicherlich sehr ungemütlich. :)
Ja eh, aber genauso wenig untätig wie alle anderen großen Mächte und auch kleiner Staatsgebilde in Europa am Vorabend des Kriegs. Und von Mitgliedern anderer Nationen hört man halt in Bezug auf den Ersten WK selten bis nie irgendwelche selbstgeißelnden Schuldbekundigungen - im Gegensatz zu den Deutschen. Daher ist es erfrischend eine Berichterstattung zu hören darüber, die nicht anfängt mit "Ja, sorry für den Ersten Weltkrieg", weil es vl der politischen Etikette entspricht heute (eben: Der kriegstreibende Deutsche ist schuld), aber nicht mehr dem Stand der Forschung.

aläääxx
Beiträge: 94
Registriert: 25.08.2007 14:30
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Die Geschichte des Ersten Weltkrieges: Europäische Bündnisse und die Krise auf dem Balkan (Teil 1)

Beitrag von aläääxx » 06.12.2018 20:47

Wow! Ganz großes Lob von mir. Ich finds super das ihr mal so ein Special macht. Grade als Geschichtsstudent finde ich es wichtig, die aktuellen Geschehnisse mit der Vergangenheit zu vergleichen und zu reflektieren! Außerdem wird viel zu wenig über Geschichte vermittelt und wenn, dann sehr eindimensional, vor allem in Computerspielen. Bitte mehr davon!
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
LP 90
Beiträge: 1962
Registriert: 11.08.2008 21:11
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Die Geschichte des Ersten Weltkrieges: Europäische Bündnisse und die Krise auf dem Balkan (Teil 1)

Beitrag von LP 90 » 06.12.2018 23:16

@Jörg

Ne. nächstes jahr diskuttieren wir den großen Historiker-Streit um die Schuld-Äquivalenz des Kommunismus. :lol:
Wahre Macht wird nicht gewährt, sie wird ergriffen!(Gangsters Teil 1)
[IMG]http://images.woh.ath.cx/?di=3TED[/IMG]
Runaways.....RUN AWAY!!

Radames
Beiträge: 1
Registriert: 20.11.2018 17:04
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Die Geschichte des Ersten Weltkrieges: Europäische Bündnisse und die Krise auf dem Balkan (Teil 1)

Beitrag von Radames » 07.12.2018 11:03

Bravo Jörg! Ich schätze deine historischen Beiträge sehr und dein Talent, komplexe Zusammenhänge anschaulich darzustellen. Ich freu mich auf mehr davon!!

Erkannt
Beiträge: 48
Registriert: 08.12.2016 06:28
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Die Geschichte des Ersten Weltkrieges: Europäische Bündnisse und die Krise auf dem Balkan (Teil 1)

Beitrag von Erkannt » 07.12.2018 21:19

Blanko-Scheck hört sich so nach uneingeschränkter Solidarität an *duck und weg :D

Antworten