Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149401
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von 4P|BOT2 » 04.12.2018 23:38

Epic Games hat einen eigenen, digitalen Spiele-Shop als Frontangriff auf Steam oder GOG angekündigt und wirbt damit, dass die Entwickler, die ihre Spiele im Epic Games Store anbieten, 88 Prozent des Umsatzes erhalten werden. Es gibt keine Stufen oder Schwellenwerte, heißt es in klarer Abgrenzung zur jüngsten Ankündigung bei Steam. Epic Games erhält somit zwölf Prozent des Umsatzes - und sollte das...

Hier geht es zur News Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6893
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von ChrisJumper » 04.12.2018 23:49

Ach Epic... ich würde es euch ja schon gönnen, aber ihr habt es einfach nicht verstanden. Gönnt ihnen 100% und alles wird gut. Seit UT4, welches nicht mehr Retail und nur noch per Epic-Store erhältlich war und vor allem ohne Linux Client, ist dieses Unternehmen für mich Geschichte.

Warum habt ihr nicht einfach versucht ein Dezentrales UT-Universum aufzubauen mit Social Media Hub für die Community? ;D
Dazu noch ein gute Story Games oder ein für Multiplayer ein Sandkasten an Battle Royal.. und gute Modding Tools. Das hätte euch bestimmt gerettet aber so wird das nichts.

Vielleicht auch einfach eine Open Source Game Engingen (!). Es ist schon interessant das ihr euch mit Unity vergleichen müsst.

Leider nicht sonderlich zuversichtlich, dabei habe ich euch als Game Engine Entwickler immer sehr geschätzt. Ich hoffe ihr bleibt dabei und treibt das weiter voran auch wenn euer Store zu einem Flopp wird.

Kirk22
Beiträge: 709
Registriert: 06.03.2009 16:47
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von Kirk22 » 04.12.2018 23:53

Ich will ein Unreal 1-Remake, verdammt nochmal! :evil:

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 36395
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von greenelve » 04.12.2018 23:56

ChrisJumper hat geschrieben:
04.12.2018 23:49
Ach Epic... ich würde es euch ja schon gönnen, aber ihr habt es einfach nicht verstanden. Gönnt ihnen 100% und alles wird gut.
...
Ich hoffe ihr bleibt dabei und treibt das weiter voran auch wenn euer Store zu einem Flopp wird.
Bei 100% verdienen sie nichts an dem Shop durch andere Spiele, während die Kosten als Betreiber steigen. Je mehr Kosten, desto mehr Entwickler in ihrem Shop Spiele anbieten. So gehen sie pleite und sind weg vom Fenster, egal ob bei Games oder Engines, die Firma wäre vollständig Geschichte.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

[Shadow_Man]
Beiträge: 1920
Registriert: 11.12.2009 03:17
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von [Shadow_Man] » 05.12.2018 00:11

Der Betreiber, in dem Fall dann Epic, der stellt ja auch die Server dann und von irgendwas müssen die ja bezahlt werden.

Grundsätzlich ist Konkurrenz ja nichts schlechtes, WENN es nicht bedeuten würde, dass man dann wieder einen ganzen Client, sprich quasi ein Kaufhaus als Programm wieder am Hintern hätte. Man hat doch jetzt am PC schon genug Clients.
Ich verzichte mittlerweile ja schon auf Spiele wenn sie z.B. nur über den Windows Store laufen. Ich hab da keine Lust mehr drauf.
Wenn man die Spiele wenigstens einfach so runterladen und zocken könnte, ohne das ganze drumherum. Ich will ja im Grunde einfach nur zocken, aber man kriegt jedesmal ein ganzes Kaufhaus drumherum.
Mehrere Clients bedeuten zu dem, dass die Freundesliste total gesplittet wird. Es ist viel umständlicher die Spiele auf einer externen Festplatte zu sichern, weil sie überall zerstreut sind. Für den Spieler an sich ist das eher nervig.
Vor allem wenn es dann noch so eklig wie der Windows Store ist, der aus deinem PC quasi ein Handy / Tablet machen will und du mit deren Einschränkungen leben musst. Nee, darauf hab ich keinen Bock.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6893
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von ChrisJumper » 05.12.2018 00:18

greenelve hat geschrieben:
04.12.2018 23:56
Bei 100% verdienen sie nichts an dem Shop durch andere Spiele, während die Kosten als Betreiber steigen. Je mehr Kosten, desto mehr Entwickler in ihrem Shop Spiele anbieten. So gehen sie pleite und sind weg vom Fenster, egal ob bei Games oder Engines, die Firma wäre vollständig Geschichte.
Nein, sie könnten die Infrastruktur (API) für die Entwickler öffnen so das die selber die Hardware und Traffic stellen müssen oder für diese Dienstleistung Geld fragen, aber die Pflege und das hinzufügen wäre Kostenlos oder würde 10 Euro im Jahr betragen und trotzdem bekommen sie 100% des Preises.

Das ist ein wenig so wie mit dem SSL-Zertifikat-Kauf und der Nutzerbasis. Die einen bestimmten Wert hat. Lets Encrypt gibt es trotzdem.

Benutzeravatar
laduke123
Beiträge: 155
Registriert: 05.06.2014 21:26
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von laduke123 » 05.12.2018 00:31

Steam, Origin, Uplay, GOG, Microsoft Store und jetzt auch noch Epic-Store....
Meine Abneigung gegen den PC wird immer mehr und die Liebe zur PS4 wächst von Tag zu Tag.
Ganz davon abgesehen, dass auf dem PC eh nix Exklusives / Eigenständiges mehr erscheint.

Benutzeravatar
AhBelle
Beiträge: 1696
Registriert: 31.03.2009 16:01
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von AhBelle » 05.12.2018 00:39

Wie viel Nachlass muss ein Entwickler denn lassen wenn er sein Spiel über Steam vertreibt? Also in meiner Branche ist bei einem vergleichbaren "Marktplatz" 30% Nachlass normal und muss eben einkalkuliert werden. Dafür muss ich mich aber auch nicht um die Pflege des Online-Shops kümmern, habe eine größere Reichweite und kann meinen Absatz steigern etc.
[img]http://www.firebrandstore.com/images/tu ... banner.jpg[/img]

O ma fahren de strammen Max wei hemm un dann geh ma noch en bissi Melzen gucken uf de Viehmarkt.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10647
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von Xris » 05.12.2018 00:42

Ja jeder darf mal. Nun auch noch Epic. Aber hey warum nicht? Mir fällt spontan eh kein Spiel ein das ich in absehbarer Zeit von Epic haben will.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 36395
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von greenelve » 05.12.2018 00:42

ChrisJumper hat geschrieben:
05.12.2018 00:18
Nein, sie könnten die Infrastruktur (API) für die Entwickler öffnen so das die selber die Hardware und Traffic stellen müssen oder für diese Dienstleistung Geld fragen, aber die Pflege und das hinzufügen wäre Kostenlos oder würde 10 Euro im Jahr betragen und trotzdem bekommen sie 100% des Preises.

Das ist ein wenig so wie mit dem SSL-Zertifikat-Kauf und der Nutzerbasis. Die einen bestimmten Wert hat. Lets Encrypt gibt es trotzdem.
Die Kosten für Hardware und Traffic dürfte viele kleine und mittlere Entwickler abschrecken. Das tolle an den anderen Stores ist ja, man hat keine weiteren Kosten oder Aufwand, und es kommt garantiert Geld bei verkaufter Software rein. Selbst wenn es nur 70% sind, man kann sich schwerlich verschulden, während man auf die Verkäufe wartet.

Kostenlos hinzufügen...i wos net...Steam hat mit Scam und Co. schon schlechte Erfahrungen gemacht. Afair sind es 100 Dollar, die pro Titel berappt werden müssen, um genau dem einen Riegel vorzuschieben.
Wenn ein Entwickler oder Publisher zehn Spiele reinstellt und - sagen wir mal - 100 Euro im Jahr bezahlt, ob sich das für Epic Games rentiert und sie die Kosten für Systempflege ausgleichen können. Zumal sie bestimmt noch Gewinn haben wollen. Und wenn es ein offenes System ist, bei dem jeder mit eigener Infrastruktur ankommt, erhöht sich auch der Aufwand der Pflege, alles kompatibel und sauber zu halten.

Lets Encrypt ist gemeinnützig und wird durch Sponsoren finanziert. ich möchte ein derartiges Modell bei Epic Games bezweifeln. Von daher funktioniert der Vergleich nicht wirklich.

AhBelle hat geschrieben:
05.12.2018 00:39
Wie viel Nachlass muss ein Entwickler denn lassen wenn er sein Spiel über Steam vertreibt? Also in meiner Branche ist bei einem vergleichbaren "Marktplatz" 30% Nachlass normal und muss eben einkalkuliert werden. Dafür muss ich mich aber auch nicht um die Pflege des Online-Shops kümmern, habe eine größere Reichweite und kann meinen Absatz steigern etc.
Bei Steam - und gog sowie Iphone, um einen ganz anderen Store zu nennen - sind es ebenfalls 30%, die an den Shopbetreiber gehen. Wobei Steam neuerdings die Regeln gelockert hat. Bei Spielen über 50 Mio Umsatz geht es runter auf 25% und bei 100 Mio Umsatz nochmal auf 20%.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7789
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von Leon-x » 05.12.2018 00:46

laduke123 hat geschrieben:
05.12.2018 00:31
Steam, Origin, Uplay, GOG, Microsoft Store und jetzt auch noch Epic-Store....
Meine Abneigung gegen den PC wird immer mehr und die Liebe zur PS4 wächst von Tag zu Tag.
Ganz davon abgesehen, dass auf dem PC eh nix Exklusives / Eigenständiges mehr erscheint.
Am Besten sollte es wohl nur noch Aldi geben. Wer braucht schon Konkurrenz? Ist doch super wenn es auf Konsole nur einen vorgesetzten Store gibt.^^

Es kommt genug Spiele für PC raus. AoE 4 und Gears Tactics werden vorerst für den PC veröffentlicht. Gibt noch jede Menge RTS die es nur für PC gibt. Assetto Corsa Competizione gibt es erst mal nur am PC und etliche kleinere Titel.

Glaube da trügt der Eindruck dass der Rechner nichts bekommt. Große Hoffnung Star Citizen mal ausgeblendet.

Wenn es mal eine richtige Alternative zu Steam gibt anstatt ein Monopol zu wollen wäre ich nicht abgeneigt.
Wenn dort zum Großtreil die gleichen Games drin sind hat man ja immer noch die Wahl nur bei einem Anbieter zu bleiben. Rennst halt weiterhin zu Aldi oder Sony, oder MS oder oder.....
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

CJHunter
Beiträge: 2258
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von CJHunter » 05.12.2018 01:18

Leon-x hat geschrieben:
05.12.2018 00:46
laduke123 hat geschrieben:
05.12.2018 00:31
Steam, Origin, Uplay, GOG, Microsoft Store und jetzt auch noch Epic-Store....
Meine Abneigung gegen den PC wird immer mehr und die Liebe zur PS4 wächst von Tag zu Tag.
Ganz davon abgesehen, dass auf dem PC eh nix Exklusives / Eigenständiges mehr erscheint.
Am Besten sollte es wohl nur noch Aldi geben. Wer braucht schon Konkurrenz? Ist doch super wenn es auf Konsole nur einen vorgesetzten Store gibt.^^
Ja das ist echt so miserabel wenn man auf der Konsole nur einen Store vorgesetzt bekommt, auf alle Spiele Zugriff hat (egal welcher Publisher dahinter steckt) und man eine einheitliche, übersichtliche Spielebiblitohek hat....Da lob ich mir doch den PC wo man sich noch wirklich 5-6 Launcher installieren darf, jeweils natürlich inkl. hauseigenem Store. Man hat dort schön seine Spiele verteilt, startet gefühlt für jedes große Spiel einen anderen Launcher, das ist so unglaublich komfortabel und übersichtlich, das ist völlig verrückt...ALso mir zaubert sowas immer ein Lächeln ins Gesicht...

Ich bin selbst PCler und nutze notgedrungen Steam, Uplay und Origin (mehr werden es garantiert nicht, egal wer da noch kommt), aber wie man sowas gut finden kann werde ich in diesem Leben niemals verstehen...

Benutzeravatar
laduke123
Beiträge: 155
Registriert: 05.06.2014 21:26
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von laduke123 » 05.12.2018 01:35

Leon-x hat geschrieben:
05.12.2018 00:46
Glaube da trügt der Eindruck dass der Rechner nichts bekommt.
Der Rechner bekommt auch nichts! Schau dir mal auf Gamerankings die Releases 2018 für'n PC an und vergleiche das mit den massiven Hits auf PS4.

Ich werd auf jeden Fall nix mehr in meinen PC investieren. Letzte Graka 2016 gekauft (GTX 1070).
Und wenn dann 2019/20 die PS5 kommt, wird der PC eh nur noch zum Arbeiten da sein, wenn die Entwicklung so weiter geht.
Hatte auf jeden Fall mit der PS4 zehn mal mehr Spaß beim Gamen als mit dem PC, der 3mal so teuer war. Muss nicht mehr sein. Der PC bringts einfach nicht mehr (im Spielebereich!).

Mentiri
Beiträge: 1325
Registriert: 11.09.2015 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von Mentiri » 05.12.2018 02:01

laduke123 hat geschrieben:
05.12.2018 01:35

Und wenn dann im Jahr XXXX die "Konsole" kommt, wird der PC eh nur noch zum Arbeiten da sein, wenn die Entwicklung so weiter geht.
Hatte auf jeden Fall mit der "Konsole" zehn mal mehr Spaß beim Gamen als mit dem PC, der 3mal so teuer war. Muss nicht mehr sein. Der PC bringts einfach nicht mehr (im Spielebereich!).
Habs mal angepasst. So ungefähr liest/hört man es jedes Jahr, seit über 20 Jahre, die Kommentare.

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1144
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games: Eigener Spiele-Store angekündigt; Entwickler sollen 88 Prozent des Umsatzes erhalten

Beitrag von NewRaven » 05.12.2018 02:01

Irgendwie ist das doch dämlich, sorry. Das ist doch eine Strategie, die sich selbst von der Logik her schon dazu zwingt, irgendwann zu implodieren. Nehmen wir mal an, jeder mittelgroße bis große Publisher veröffentlicht seine eigene Distributionsplattform samt zugehörigem Store. Das hat automatisch zur Folge, dass irgendwann dort nur noch sehr wenig Third-Partys exklusiv zu finden sein werden. Und während das für Ubi, EA und wegen mir noch Activision-Blizzard sicher wegen dem Output der Entwicklerstudios kein Problem darstellt, haben eben andere Firmen, wie eben zum Beispiel Epic und Bethesda keinen solchen Content-Output. Und während man sich ja über 100% der Einnahmen natürlich freut, hat man eben - und das wird oft vergessen - auch Ausgaben, solch ein System am Laufen zu halten... für Entwicklung, für Support, für die Rechtsabteilung (schließlich ist man damit dann selbst der Händler), für Sicherheits-Audits und für unzählige andere Dinge, die nötig sind, eine solche Plattform am Laufen zu halten. Ich kann mir einfach wirklich nicht vorstellen, dass die 30%, die man dann mehr von jedem verkauftem Produkt einnimmt, diese Kosten auch nur annähernd decken, wenn man im Jahr bestenfalls 1-2 Produkte veröffentlicht. Zumal - im Gegensatz zu Steam, wo Valve ja jetzt nicht unbedingt als Entwicklerstudio in Konkurrenz zu den Titeln steht - bei solchen Plattformen sicher auch irgendwann eigene Begehrlichkeiten bei den Third-Party-Titeln relevant werden... oder glaubt irgendwer ernsthaft, dass EA auf Origin ein neues PES gleichwertig zu ihrem neuem Fifa präsentieren würde, was die Positionierung für potentielle Kunden innerhalb der "Verkaufsfläche" angeht?

Bleiben also die kleinen Entwickler als Thirds, die man locken kann... aber gerade die haben, trotz höherer Abgabe, eigentlich eher einen Grund bei Steam zu bleiben... denn Steam ist nicht nur die Nummer 1 Plattform was die Nutzerzahlen und somit die weit größere Zielgruppe angeht, Steam nimmt eben auch noch eine ganze Menge zusätzlicher Arbeit ab - vom Refund und ähnlichen "Händlerpflichten" über Steam-Works bis zu den Community-Pages samt Foren und allem drum und dran. Es gibt meiner Meinung nach nicht wirklich einen Grund, warum solche Entwickler dann auf viele dieser Erleichterungen verzichten sollten, nur weil sie beispielsweise bei Epic dann 18% mehr per-sale-Einnahmen haben. Während also Konkurrenz natürlich eine gute Sache ist, wird dieses "wir machen jetzt unser eigenes Ding, weil... 100%!!!!!"-Konzept vielen Publishern irgendwann um die Ohren fliegen. Und je mehr das jetzt in Angriff nehmen, umso schneller wird es vermutlich gehen.

Und aus Usersicht? Da gehen die diversen Plattformen ja jetzt schon genug Gamern auf den Keks. Ich kann für mich persönlich die Vorteile bei Steam und GOG erkennen, aber ob das nun der Battle.net-Store, der Bethesda-Store oder aber auch uPlay oder Origin ist - da ist nichts, was die wirklich "besser" machen, im Gegenteil. Und das ist genau der Punkt... diese Stores können sich überhaupt nur deshalb am Leben halten, weil sie ihre Exklusivtitel haben - ich also dort kaufen muss, wenn ich viele Titel von den jeweiligen Betreiberfirmen spielen will (was ich persönlich jetzt eher selten will...). Steam und GOG hingegen nutze ich, weil ich sie in der Tat nutzen will. Jaaa, auch Steam hat ein paar Valve-Exklusivtitel und jaaaaa, Steam hat uns den ganzen Kram erst eingebrockt - aber sie haben letztlich eben die Spieler auch durch Leistung überzeugt, weil sie eben durchaus in den PC als Spieleplattform auch investiert haben und ein paar kleine Innovationen eingebracht haben (von Cloud-Saves, über In-Home-Streaming, Steam Play-Linuxsuport bis hin zur recht neuen Controller-Konfiguration für jedes verdammte Spiel). Und GOG gewinnt allein schon mit ihrer "no bullshit"-Attitüde. Meiner Meinung nach wäre da sicher noch Platz für eine dritte Plattform - aber die sollte dann besser nicht unter Kontrolle eines AAA-Publishers stehen und bräuchte ein Alleinstellungsmerkmal... und das sollte weit über "bei uns erhalten Entwickler 18% mehr Einnahmen" hinaus gehen. Also wird das vermutlich nicht Epics neue Plattform sein. Bonuspunkte gäbe es, wenn endlich alle Produkte in allen Stores verfügbar wären und der Markt sich selbst regeln dürfte... aber das wird wohl nicht mehr passieren, bis es irgendwo dann mal richtig finanziell gekracht hat.
Bild
Bild
Bild

Antworten