Red Dead Redemption 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2308
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Jondoan » 08.11.2018 22:43

Das Crime-System ist leider großer Murks.

"You guys actually do any work around here?"
"Please, just leave me alone."
"Yeeaah, allright"
"I''M CALLING THE COPS!!!!!!!!!111111111111111111111"
SpoilerShow
Bild
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Briany
Beiträge: 481
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Briany » 08.11.2018 22:52

T-Sam hat geschrieben:
08.11.2018 22:27
Briany hat geschrieben:
08.11.2018 22:08
...
Hoffe die fixen da was bald. WENN es denn überhaupt auf deren Checkliste steht.
Hmm... hab grad mal geguckt. Laut R*-CEO soll der Online-Part noch Ende diesen Monat kommen.

Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber von Bug-Fixes und diversen "Problemchen"-Behebungen würd' ich mich nicht drauf verlassen wollen, dass deren Fokus woanders liegt als beim Online-Part.

Wünschenswert. Aber unrealistisch.

Und sei mir jetzt nicht böse, aber die Geschichte hört sich an, als hätte der Sheriff einen ziemlich miesen Tag gehabt :lol: Wie gesagt, nicht böse sein. Ich find das "Law"- und "Wanted"-System auch etwas zu ... gamey... und undurchsichtig bis unlogisch.
Mein persönlicher "Fix" bei sowas ist halt.. nja.. siehe "mieser Tag des Sheriff".
Geld kriegst du eh hinterhergeworfen und die Ladezeiten sind exzellent kurz.

Aber ich stimme zu.. Es wär schon dolle, wenn die da nochmal Hand anlegen würden
Am Anfang hab ichs mir auvh so eingeredet von wegen "okay jeder reagiert halt anders und kann panik bekommen". Aber R* ist da einfach zu Inkonsequent. Von den Cops gibts nie ne klare Äusserung und helfen tut nix ausser rennen. Bzw rennen und alles wegballern weil Gummiband KI allererster Güte.

Gerade auch wieder son Ding. Ich habe eine Mission. Und zwar soll ich wen zu den Docks begleiten. Dort greifen mich 3 Leute an, einer mit Messer. Ich vermöbel sie alle. Quest vorbei, und direkt wird nach mir gesucht.
An den Docks. Bedeutet entweder renne ivh jetzt los und treffe auf Cops, die direkt losballern, weil ich in EINER MISSION 3 Typen verkloppt habe. Oder aber ich springe ins Wasser.
Ich tue zweiteres muss aber leider recht weit raus schwimmen. Tja da Arti allerdings eine Ausdauer von nem 60 Jährigen Kettenraucher hat bin ich dabei kreppiert.
Zugegeben ich mag das Ausdauer System aber der Punkt ist das die Aktion unnötig war.

Du hast recht, die Ladezeiten sind verdammt kurz und die Kohle ist auch egal.
Trotzdem nervts.

Und ja ich glaub auch das da nix kommen wird an patches. Zummindest nichts weltbewegendes. RDRO hat da definitiv Vorrang.

Eine Sache fällt mir aber noch auf. Bzw. mhm....schwierig zu erklären.
Also.
Für mich ist RDR definitiv das bessere GTA. Einfach weils so ruhig ist und das Setting genial.
Aber wenn ich ehrlich bin fand ich GTA 5 beeindruckender vom technischen Aspekt.
Allein vom Aufwand her. Etliche verschiedene Konstuktionen und Shemas mussten erstellt und gebaut werden. Allein all die verschiedenen Fahrzeuge. Dazu all die Menschen, die Internetfunktionen, das Radio...etc etc.

Es ist viel breiter gefächert.
Natürlich war die Welt, wenn auch wunderschön nur Kulisse und damit zu nix zu gebrauchen, es ändert aber nichts an der Vielfalt die es bietet.

RDR spielt natürlich in einer Zeit wo alles einfacher war. Weniger belebt, weniger Gebäude, weniger "Kompliziertheit."
Dementsprechend muss auch weniger Designt werden.
Natürlich ist alles extrem gut und sauber umgesetzt. Aber was juckts mich das jeder Baum und jeder Grashalm anders aussieht wenn dafür woanders Potential verschenkt wurde.
Und das wurde es mMn in einiger Hinsicht.

Ich will da garnicht mal alles aufzählen, als Beispiel wären da Gebäude. Relativ wenig, gut designt aber wenig. Und trotzdem kann man viele garnicht betreten.
Oder Interaktionsmöglichkeiten mit Kameraden. ZB Überfälle planen.

Was ich sagen will, es hätte das Spiel absolut nivht schlechter gemacht wenn man ein bisschen weniger auf den Detailreichtum geachtet, dafür aber mehr Gameplaytief gebracht hätte.

Nichts desto trotz genieße ich das Ding unglaublich und bin froh das ich erst in Kapitel 4 bin :mrgreen:
Schafft eigendlich auch kaum ein Spiel bei mir. Habs seit Release und WILL garnicht so schnell vorran kommen. Ich will alles in ruhe aufsaugen.

Benutzeravatar
T-Sam
Beiträge: 1807
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von T-Sam » 08.11.2018 23:07

Briany hat geschrieben:
08.11.2018 22:52
...
Trotzdem nervts.
...
Ich stimme dir bei Allem zu. :lol:

Ich seh' auch die ganzen Probleme, aber dann schwing ich mich wieder aufs Pferd, reite durch den Canyon, lausche den Umgebungsgeräuschen... und kann einfach nicht sauer sein, ob der vertanen Chancen. :Blauesauge:

Sag' ja... in der Summe sympathisch.

@Jondoan:
Wer R* kauft, bekommt auch R* :lol:
Der Wiedererkennungswert ist einfach nicht zu widerlegen :ugly:
Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Briany
Beiträge: 481
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Briany » 08.11.2018 23:24

T-Sam hat geschrieben:
08.11.2018 23:07
Ich stimme dir bei Allem zu. :lol:

Ich seh' auch die ganzen Probleme, aber dann schwing ich mich wieder aufs Pferd, reite durch den Canyon, lausche den Umgebungsgeräuschen... und kann einfach nicht sauer sein, ob der vertanen Chancen. :Blauesauge:

Sag' ja... in der Summe sympathisch.

@Jondoan:
Wer R* kauft, bekommt auch R* :lol:
Der Wiedererkennungswert ist einfach nicht zu widerlegen :ugly:ü9
In der Summe sympathisch triffts perfekt.

Sagmal kennt jemand von euch einen gute Spot um Schlangen zu jagen?
Ich bin über extrem wenige gestolpert bisher und die Karte auf die Arzhur bestimmte Spots markuert hilft da auch nicht leider.
Was ich richtig geil finde ist das er, wenns was Interessantes zu sehen gibt, tatsächlich sein Buch rausholt und zeichnet. Solche Details sind einfach zu gut.

Benutzeravatar
T-Sam
Beiträge: 1807
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von T-Sam » 08.11.2018 23:41

Briany hat geschrieben:
08.11.2018 23:24
...
Bin mir nicht sicher.. und in den Sümpfen (bei St.Denis) wirst du ja eh schon geguckt haben.
Damn... wo war das, wo ständig mein Pferd scheu wurde wegen Schlangen im Wald? 3.Kapitel-Region??

Und ja.. das Tagebuch ist klasse.
Ich freu mich jedesmal, wenn ich's wieder kritzeln hör'

Anbei noch nen kleinen Tipp:
Lass dir Zeit :wink:
Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10557
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Xris » 08.11.2018 23:56

T-Sam hat geschrieben:
08.11.2018 22:27
Briany hat geschrieben:
08.11.2018 22:08
...
Hoffe die fixen da was bald. WENN es denn überhaupt auf deren Checkliste steht.
Hmm... hab grad mal geguckt. Laut R*-CEO soll der Online-Part noch Ende diesen Monat kommen.

Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber von Bug-Fixes und diversen "Problemchen"-Behebungen abgesehen, würd' ich mich nicht drauf verlassen wollen, dass deren Fokus woanders liegt als beim Online-Part.

Wünschenswert. Aber unrealistisch.

Und sei mir nicht böse, aber die Geschichte hört sich an, als hätte der Sheriff einen ziemlich miesen Tag gehabt :lol: Wie gesagt, nicht böse sein. Ich find das "Law"- und "Wanted"-System auch etwas zu ... gamey... und undurchsichtig bis unlogisch. Mein persönlicher "Fix" bei sowas ist halt.. nja.. siehe "mieser Tag des Sheriff". Geld kriegst du eh hinterhergeworfen und die Ladezeiten sind exzellent kurz.

Aber ich stimme zu.. Es wär schon dolle, wenn die da nochmal Hand anlegen würden
Ich hoffe du hast Unrecht. Denn abgesehen von den Bugs muesste dieses willkürliche wanted System wirklich dringend überarbeitet werden. Ich kapiere ZB nicht wie zum Henker ich gesucht werden kann wenn ich mich doch vorher maskiert habe. Nach Missionen oft genug und auch außerhalb.

Und es ist echt nicht realistisch das nach einem Überfall in der Einöde keine 60 Sekunden später der Sherif anrückt. Von genannten Kritikpunkten wie der überbevölkerung (NPCs wuseln wie die Lemminge über jede Straße) mal abgesehen.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6805
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von ChrisJumper » 09.11.2018 00:06

Sagt mal... ich bin eigentlich total gegen ein MMO oder Online-Modus.. aber hab bei diesem Titel dauernd das Gefühl es würde sehr perfekt sein als MMO.... wtf?!

Bei all meinen vorbehalten, war und bin ich von dem Singleplayer überwältigt und mache mir die ganze Zeit Gedanken um ein MMO. Kann aber auch sein das es an Fallout 76 liegt. Oder an der verflucht tollen riesigen offenen Welt da draußen!

@Xris
Das mit dem Sherif ist so ein Gameplay Ding, das muss so sein sonst würde der Spieler doch gelangweilt werden. Wenn du was bösese machst, möchtest du doch die Kavelerie zum abschießen haben und nicht erst das ganze Gold auf Lastern weg bringen drüfen, auch wenn das realistisch wäre.
Tipp an Rockstar: Macht da lieber Indianer oder rivalisierende Banden hin die zuerst auftauchen. :D

P.s: Ich liebe den Cinema-Mode wenn ich auf dem hin reiten zur Mission einfach nur X drücken muss und die Landschaft und den Sound bewundern darf.

Briany
Beiträge: 481
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Briany » 09.11.2018 00:16

ChrisJumper hat geschrieben:
09.11.2018 00:06
...
Das mit dem Sherif ist so ein Gameplay Ding, das muss so sein sonst würde der Spieler doch gelangweilt werden. Wenn du was bösese machst, möchtest du doch die Kavelerie zum abschießen haben und nicht erst das ganze Gold auf Lastern weg bringen drüfen, auch wenn das realistisch wäre.
Tipp an Rockstar: Macht da lieber Indianer oder rivalisierende Banden hin die zuerst auftauchen. :D

P.s: Ich liebe den Cinema-Mode wenn ich auf dem hin reiten zur Mission einfach nur X drücken muss und die Landschaft und den Sound bewundern darf.
Der Sherif sollte aber nicht anrücken wenn man nichts gemacht hat außer jemanden zu rammen ausversehen oder sich nur selbst verteidigt :lol:
Auch wenns warscheinlich ironisch gemeint war.

Jop die Cinematic Cam ist geil mit dem Autopiloten. Falls dus noch nivht rausgefunden hast, du musst X nicht gedrückt halten. Nur Weg markieren, cinema ode an, paar mal x drücken bis du deine gewünschte Geschwindigkeit erreicht hast :wink:

Seltsamerweise muss man wenn man im Squad reitet gedrückt halten und Kutschen folgen nicht dem definiertem Weg sondern fahren irgendwo lang. (Hier wieder: Inkonsequent)

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10557
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Xris » 09.11.2018 00:31

ChrisJumper hat geschrieben:
09.11.2018 00:06
Sagt mal... ich bin eigentlich total gegen ein MMO oder Online-Modus.. aber hab bei diesem Titel dauernd das Gefühl es würde sehr perfekt sein als MMO.... wtf?!

Bei all meinen vorbehalten, war und bin ich von dem Singleplayer überwältigt und mache mir die ganze Zeit Gedanken um ein MMO. Kann aber auch sein das es an Fallout 76 liegt. Oder an der verflucht tollen riesigen offenen Welt da draußen!

@Xris
Das mit dem Sherif ist so ein Gameplay Ding, das muss so sein sonst würde der Spieler doch gelangweilt werden. Wenn du was bösese machst, möchtest du doch die Kavelerie zum abschießen haben und nicht erst das ganze Gold auf Lastern weg bringen drüfen, auch wenn das realistisch wäre.
Tipp an Rockstar: Macht da lieber Indianer oder rivalisierende Banden hin die zuerst auftauchen. :D

P.s: Ich liebe den Cinema-Mode wenn ich auf dem hin reiten zur Mission einfach nur X drücken muss und die Landschaft und den Sound bewundern darf.
Ich weiß nicht ob ich das so langweilig finden wuerde wenn ich nach einem Schusswechsel erstmal meine Ruhe hätte. Das es untersucht wird okay. Aber doch nicht so schnell. Das ist eben unrealistisch und wirkt auf mich eher erzwungen um mehr Action zu bieten. Und das mann trotz Maskierung ein Kopfgeld bekommt wuerde ich sogar als Bug bezeichnen.

Ebenso wie die Überbevölkerung der Spielwelt. Die Landschaft ist doch hübsch genug designt. Da muss es nicht an jeder Ecke vor NPCs wuseln.

Benutzeravatar
DerPraesi
Beiträge: 23
Registriert: 06.11.2018 12:50
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von DerPraesi » 09.11.2018 09:48

T-Sam hat geschrieben:
08.11.2018 20:30
Darum auch meine Frage bezügl. "Private Sitzung"
Weil mit seinem eigenen Chara durch die Welt zu reiten, jagen gehen, PvE und so...
Wär schon cool genug. Aber damit lässt sich halt kein Geld verdienen.

Ich will aber mal zuversichtlich bleiben 8)
Private Sitzungen gab es doch auch in GTA Online.
Hat man aufgemacht, und es konnten nur Freunde und Crew Mitgleider joinen.
In diesen Sitzungen waren aber vereinzelte Jobs nicht möglich oder brachten halt keine Kohle.

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3086
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 09.11.2018 09:55

Xris hat geschrieben:
09.11.2018 00:31
Und das mann trotz Maskierung ein Kopfgeld bekommt wuerde ich sogar als Bug bezeichnen.
Das hatte ich hier schon mal geschrieben aber das ist kein Bug.Bezeifle ich jedenfalls.
Hab mit Lenny mal eine Kutsche überfallen, waren maskiert und haben alle getötet und ich hab $50 Kopfgeld bekommen.
Der Gewinn aus der Kutsche waren $25.
Bild

c452h
Beiträge: 667
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von c452h » 09.11.2018 10:04

War das schon hier?

https://www.jetzt.de/digital/red-dead-r ... feiert-ihn

In dem Spiel steht eine Suffragette (historische Frauenrechtlerin) an einer belebten Straße und fordert lautstark das Wahlrecht ein. Aber nicht lange. Schnell zieht sie den Unmut eines Mannes auf sich. Nachdem sie ein paar Worte gewechselt haben, schlägt er sie bewusstlos. Ein anderes Mal jagt er sie durch die halbe Stadt und prügelt sie nieder. Wieder ein anderes Mal fesselt er sie und wirft sie einem Krokodil zum Fraß vor. Solche Szenen wurden in verschiedenen Videos von dem Youtuber Shirrako hochgeladen und teilweise mehr als 1,6 Millionen Mal geklickt (Stand: 08.11.2018) Noch erschreckender als die Videos sind aber die Kommentare, die sich unter ihnen befinden. Während der Lektüre bekommt man zunehmend den Eindruck, sich in besonders finstere Kreise verirrt zu haben:

Ein User schreibt „Ein Spiel wo ich Feministinnen die Sch** aus dem Leib prügeln kann …. wo ist mein Portemonnaie?“ Ein anderer: „Ich meine ich bin kein allzu großer Frauenhasser, aber könntest du sie nicht an den Beinen aufhängen und mit einem Pfeil in ihren Kopf schießen und gucken was passiert?“ Wieder ein anderer fragt, warum man das nicht auch in echt machen könne. Der Youtuber hat sich offensichtlich von der großen Resonanz anspornen lassen und mehrere solcher Videos hochgeladen.


Da hat man bei Rockstar wohl nicht nachgedacht und den Frauenhassen und Rechten einen Gefallen getan.

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3397
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von TheLaughingMan » 09.11.2018 10:26

Sowas kann man doch mit jedem nicht Story relevanten NPC in RDR2 anstellen. Das die postpubertären Alt Right Edgelords darauf anspringen kann man Rockstar IMO nicht zum Vorwurf machen.

Falagar
Beiträge: 856
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Falagar » 09.11.2018 10:40

In dem Spiel kann man halt auch soviel lustigen Crap anstellen, bzw. passieren auch ungewollt durch die KI und Ragdollphysik soviel Slapstickszenen - da muß man nicht gleich wieder sowas so extrem überbewerten -was die Youtubekommentare angeht - da gibts ja prinzipiell fast kaum irgendwas, was nicht irgendwie in Beleidigungen ausartet - bei fast jedem Musikvideo ist das doch ähnlich.

Bei RdR2 kann ich mich teilweise über so einen Bullshit echt scheckig lachen.
https://www.youtube.com/watch?v=Hb3a_3OjUC8

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1315
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 09.11.2018 11:09

Briany hat geschrieben:
08.11.2018 22:08
Ich muss sagen ich bin echt langsam genervt vom Law System. Was soll der Quark.
Jemand rennt meinem Pferd in die Beine mitten in der Stadt, ich lass ihn laufen um der Bullerei dann zu erklären was sache ist. Cop kommt, ich entschärfe, er sagt ich soll gehorchen, okay heisst das jetzt soll ich gehen, soll ich stehen bleiben?
Ich geh n paar Schritte er sagt ich soll zurück kommen, ich geh zurück und entschärfe nochmal. Er zieht die Knarre und verpasst mir n paar Kugeln. Was zum Teufel...

Die Alternative wäre gewesen dem Typen hinterher zu rennen und zum schweigen zu bringen, egal auf welche Art und Weise. Und dann zu hoffen es sieht niemand, sonst gehts wieder von vorne los.
So wars ein Anrempler, 10 minuten Verfolgungsjagt und 50$ Kopfgeld.
Verstehe nicht wie sowas durch die Qualitätssicherung kommen konnte.

Hoffe die fixen da was bald. WENN es denn überhaupt auf deren Checkliste steht.
Ich hatte gestern den umgekehrten Fall: reite durch ein Maisfeld und sehe nen Typen nicht, Typ tot. Zeuge hats gesehen, ich ziehe die Maske auf und reite dem Zeugen hinterher und rempel ihn mit dem Pferd sogar an, sehe aber gerade noch, dass wir nah an Rhodes sind, also haue ich ab. Kein Kopfgeld, kein Wanted, nix...

Das System ist murks, ja...aber bei Weitem nicht so schlimm, wie es einige geschildert haben, was fast einer der Hauptgründe war, das Spiel beinahe nicht zu kaufen.

Bin jetzt in Kap. 3, bestimmt 40 Stunden und hatte bislang 2 mal Wanted durch Story und einmal wo ich Lehrgeld bezahlt habe, weil ich nen toten Typen vor Zeugen gelootet habe. Ist gamey, aber die Inspektor Columbo K.I. in einem Videospiel möchte ich sehen, die das deutlich besser macht. Was auf jeden Fall ein großer Fortschritt zu GTAV ist: killt man jemanden in der Wildnis, kiregen die Gesetzeshüter, zumindest bei mir, keine SMS und teleportieren sich vor deine Füsse. Überhaupt hatte ich mir das Spawnen in RDR2 schlimmer vorgestellt, bzw. kann es gar nicht richtig bestätigen. Bei ner Kopfgeldjagd Mission haben mich plötzlich 4 Kopfgeldjäger abgepasst. 2 hatte ich sofort erledigt und die beiden anderen haben mich über ne lange Strecke per Pferd verfolgt. Da kamen aber zum Gück nicht 4 weitere aus dem Nexxus dazu.

Antworten