Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9058
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Raskir » 20.08.2018 11:46

@ junkie und lepie
Stimme euch zu. Als ob es schlimm wäre wenn die Vorverkäufe niedriger sind als bei der populärsten Shooterreihe aller Zeiten und bei dem vielleicht am heißesten ersehnten Spiel dieser Generation. Ich wage es mal zu bezweifeln. Ohne konkrete zahlen wissen wir nur dass es sich nicht so oft verkauft wie diese zwei Giganten.

Bezüglich gender Debatte. Naja ist halt Battlefield, da gehts um Spaß und nicht um Realismus. Bf 1 war doch deutlich weiter weg vom ersten Weltkrieg und hat sich blendend verkauft. Authentizität ist bei der Reihe eh nicht groß geschrieben, mich wundert es aber schon dass gerade bei so einer Thematik es einen Aufschrei gibt.

Naja interessiert mich eh nicht, das Genre reizt mich null. Wollte nur meinen unqualifizierten Senf abgeben :)
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
BMTH93
Beiträge: 195
Registriert: 13.11.2009 22:19
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von BMTH93 » 20.08.2018 15:48

Mir ist es auch relativ egal ob es jetzt in BF5 Frauen gibt oder nicht. Solange das Spielprinzip einigermaßen realistisch ist und der Wahnsinn des Krieges nachempfunden werden kann bin ich zufrieden.

JensneJ
Beiträge: 9
Registriert: 10.07.2018 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von JensneJ » 20.08.2018 15:49

Der Vergleich mit Red Dead Redemption 2 ist totaler Nonsens. An RDR2 wird es definitiv kein anderes Spiel vorbei schaffen und erst Recht kein BF5 das mit dem 2 Weltkrieg soviel gemeinsam hat wie RDR mit einem Weltraum-Shooter.

Vielleicht haben die Leute einfach keine leust mehr, auf das ganze Kriegsszenario da es bis zum erbrechen ( Mal wieder ) ausgeschlachtet wurde.

gauner777
Beiträge: 304
Registriert: 13.11.2009 16:13
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von gauner777 » 20.08.2018 16:01

Auch wenn es viele als dumm abstempeln aber ich werde BFV auch nicht kaufen weil Frauen im Spiel sind.Das hat auch rein gar nichts mit den Frauen selbst zutun,sondern das es historisch für mich nicht passt,und ich auch kein Weiber gekreische hören möchte in den gefechten.Sicher haben ein paar Frauen hier und da mal mit gekämpft z.B. auf Russischer seite als Scharfschützen dennoch waren die Frauen in schlachten so gut wie nicht vorhanden.In einem Arcade Shooter wie CoD ist mir das wumpe aber nicht in BF wo Schlachten im Mittelpunkt stehen.Ich liebe Frauen über alles aber bitte nicht aus Gleichberechtigung historisch irgend etwas zusammen wurschsteln.

flo-rida86
Beiträge: 3835
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von flo-rida86 » 20.08.2018 16:14

sabienchen hat geschrieben:
19.08.2018 11:20
PickleRick hat geschrieben:
19.08.2018 11:15
Vielleicht ist nach so vielen Jahren das Thema "Shooter" halt auch einfach mal durch und wenn sehr viele Shooter-Fans gerade eh mit Forinte glücklich werden, bleibt halt weniger Kuchen übrig.
Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4


//wobei ich persönlich schon seit (fast) nem Jahrzehnt Military FPS satt bin.. :wink:
dagegen ist fallout 76 pures gold. :D

ok mit ausnahme mit rdr 2 bin zwar nicht so scharf drauf wie damals wo ich den release kaum erwarten konnte und das nicht nur wegen der gta5 entwicklung aber dennoch macht rockstar top arbeit.

flo-rida86
Beiträge: 3835
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von flo-rida86 » 20.08.2018 16:22

gauner777 hat geschrieben:
20.08.2018 16:01
Auch wenn es viele als dumm abstempeln aber ich werde BFV auch nicht kaufen weil Frauen im Spiel sind.Das hat auch rein gar nichts mit den Frauen selbst zutun,sondern das es historisch für mich nicht passt,und ich auch kein Weiber gekreische hören möchte in den gefechten.Sicher haben ein paar Frauen hier und da mal mit gekämpft z.B. auf Russischer seite als Scharfschützen dennoch waren die Frauen in schlachten so gut wie nicht vorhanden.In einem Arcade Shooter wie CoD ist mir das wumpe aber nicht in BF wo Schlachten im Mittelpunkt stehen.Ich liebe Frauen über alles aber bitte nicht aus Gleichberechtigung historisch irgend etwas zusammen wurschsteln.
es ist halt wieder mal krampfhaft auf"politisch korrekt"getrimmt was für mich auch schon fast ausreicht es nicht zu kaufen.
ist schon schlimm genug das Politik unter anderem den sport heimsucht gerade den fussball und jetzt betrifft es mehr und mehr auch Videospiele.
frauen gab es zwar im krieg aber ganz bestimmt nicht in einer grossen entscheidenen rolle wenn dice korrekt sein will dan richtig oder es ganz lassen wie man es meist davor auch getan hat aber das sie gerne von beidem was nehmen sieht man ja schon am setting seit bf1.
klar kann es beim sp von bf5 anders ablaufen aber wenn man sieht wie der sp von bf1 nun mal angepackt worden ist bleibt vom richtigem weltkriegsfeeling nicht wircklich viel hängen.
und im mp wirkt das ganze dan eh absurd wenn das gesammte halbe Schlachtfeld von weiblichen Soldaten voll ist am besten nocht hier und da gestylt damit man ja noch die fortnite spieler anspricht ich mein den gefühlten comiclook hat man ja schon.
da muss ich auch als langjähriger bf fan sagen wenn ich dieses jahr einen onilne shooter nehmen würde dan sogar eher black ops 4 und sei es nur aus Prinzip.
die serie haben die so dermassend gegen die wand gefahren das echt nix mehr übrig geblieben ist ausser mit bc3 sehe ich echt keinen grund mehr warum ich überhaupt noch was von dice holen soll da können die auch noch so einen fetten sound haben das die anlage platzt.(hmm wobei das hatte ich ja schon mal geschafft mit gears 4 :mrgreen: )
aber gut letztendlich wird's wenn nur fallout 76 wenn es sich gut macht und sonst wahrscheins später rdr 2 also was solls wenigstens da geld gespart.
Zuletzt geändert von flo-rida86 am 20.08.2018 16:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2050
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Balla-Balla » 20.08.2018 16:25

Eisenherz hat geschrieben:
19.08.2018 13:54
Die können sich noch so sehr an den herrschenden Zeitgeist anbiedern, es wird den Extremen nie genug sein. Das neue Doom ist ja zur Zeit auch einem netten Fäkalsturm der Feminazi-SJWs ausgesetzt. :mrgreen:

https://www.youtube.com/watch?v=VzjEht6c6dA&t


Wie zum Teufel kommt man auf solche Behauptungen? :Blauesauge:
Oh jesus! Letztlich zeigt das nur wieder, dass mittlerweile JEDER im Netz ist und irgendwo seine kruden Ideen postet. Das muss man aber dann auch nicht so aufblasen, wie der Kollege hier, der bekommt dann ne halbe Million Klicks und der Hype, der vllt. überhaupt keiner war, potenziert sich.
Vielleicht sind die hardcore SJWs einfach nur ne Handvoll 13-jährige, die gerade ihren Revoluzzer finden und altersgemäß über die Stränge schlagen. Wer weiss das hier schon?

Andererseits ist es natürlich Tatsache, dass manche Gender-Aktivisten vor allem in den USA aktiv mobben und schon fast faschistoid daherkommen, genau das tun, was sie angeblich bekämpfen wollen. Zumindest in Europa wird sich das in ein paar Jahren erledigt haben, wenn die Probleme mit Rassismus, Frauenhass, Homophobie und Antisemitismus massiv werden. Da wird man sich noch das lächerliche Geplänkel um videogames wieder herwünschen.

Benutzeravatar
code5
Beiträge: 674
Registriert: 18.02.2009 16:06
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von code5 » 20.08.2018 17:13

Letzendlich hat Battlefront 2 auch stark dazu beigetragen, dass das Ganze nicht so gut klappt. EA hat nicht gerafft, welchen "Typ Gamer" sie eigentlich ansprechen sollen. Und damit meine ich nicht die SJWs, sondern die ganzen Smartphone Nutzer. Und die wollen halt casual Zeug.

Fortnite hat der Branche Saures gegeben.

Get Woke, Go Broke sitmmt also nur zum Teil.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9058
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Raskir » 20.08.2018 17:19

gauner777 hat geschrieben:
20.08.2018 16:01
Auch wenn es viele als dumm abstempeln aber ich werde BFV auch nicht kaufen weil Frauen im Spiel sind.Das hat auch rein gar nichts mit den Frauen selbst zutun,sondern das es historisch für mich nicht passt,und ich auch kein Weiber gekreische hören möchte in den gefechten.Sicher haben ein paar Frauen hier und da mal mit gekämpft z.B. auf Russischer seite als Scharfschützen dennoch waren die Frauen in schlachten so gut wie nicht vorhanden.In einem Arcade Shooter wie CoD ist mir das wumpe aber nicht in BF wo Schlachten im Mittelpunkt stehen.Ich liebe Frauen über alles aber bitte nicht aus Gleichberechtigung historisch irgend etwas zusammen wurschsteln.
Hoffe du hast dann aber auch entsprechend Battlefield 1 ausgeleassen, weil es historisch alles andere als korrekt oder authentisch war
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

JohnDoe1234567
Beiträge: 3010
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von JohnDoe1234567 » 20.08.2018 17:53

gauner777 hat geschrieben:
20.08.2018 16:01
Auch wenn es viele als dumm abstempeln aber ich werde BFV auch nicht kaufen weil Frauen im Spiel sind.Das hat auch rein gar nichts mit den Frauen selbst zutun,sondern das es historisch für mich nicht passt,und ich auch kein Weiber gekreische hören möchte in den gefechten.Sicher haben ein paar Frauen hier und da mal mit gekämpft z.B. auf Russischer seite als Scharfschützen dennoch waren die Frauen in schlachten so gut wie nicht vorhanden.In einem Arcade Shooter wie CoD ist mir das wumpe aber nicht in BF wo Schlachten im Mittelpunkt stehen.Ich liebe Frauen über alles aber bitte nicht aus Gleichberechtigung historisch irgend etwas zusammen wurschsteln.
Jop, dumm. :)
Das unauthentische "Weiber gekreische" kannste zu den ganzen anderen, ja ach so realistischen und historisch akkuraten, Ansätzen in BF dazupacken.

Benutzeravatar
Imperator Palpatine
Beiträge: 1562
Registriert: 11.06.2014 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Imperator Palpatine » 20.08.2018 17:58

flo-rida86 hat geschrieben:
20.08.2018 16:22
es ist halt wieder mal krampfhaft auf"politisch korrekt"getrimmt was für mich auch schon fast ausreicht es nicht zu kaufen.
ist schon schlimm genug das Politik unter anderem den sport heimsucht gerade den fussball und jetzt betrifft es mehr und mehr auch Videospiele.
frauen gab es zwar im krieg aber ganz bestimmt nicht in einer grossen entscheidenen rolle wenn dice korrekt sein will dan richtig oder es ganz lassen wie man es meist davor auch getan hat aber das sie gerne von beidem was nehmen sieht man ja schon am setting seit bf1.
klar kann es beim sp von bf5 anders ablaufen aber wenn man sieht wie der sp von bf1 nun mal angepackt worden ist bleibt vom richtigem weltkriegsfeeling nicht wircklich viel hängen.
und im mp wirkt das ganze dan eh absurd wenn das gesammte halbe Schlachtfeld von weiblichen Soldaten voll ist am besten nocht hier und da gestylt damit man ja noch die fortnite spieler anspricht ich mein den gefühlten comiclook hat man ja schon.
da muss ich auch als langjähriger bf fan sagen wenn ich dieses jahr einen onilne shooter nehmen würde dan sogar eher black ops 4 und sei es nur aus Prinzip.
die serie haben die so dermassend gegen die wand gefahren das echt nix mehr übrig geblieben ist ausser mit bc3 sehe ich echt keinen grund mehr warum ich überhaupt noch was von dice holen soll da können die auch noch so einen fetten sound haben das die anlage platzt.(hmm wobei das hatte ich ja schon mal geschafft mit gears 4 :mrgreen: )
aber gut letztendlich wird's wenn nur fallout 76 wenn es sich gut macht und sonst wahrscheins später rdr 2 also was solls wenigstens da geld gespart.
Bei allem gebührenden Respekt aber man sollte seine eigenen Texte doch auf Rechtschreibfehler etc. überprüfen bevor man auf absenden klickt. Das ganze ist bisweilen nicht lesbar oder verständlich.

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7380
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Melcor » 20.08.2018 18:37

James Dean hat geschrieben:
19.08.2018 20:30
Das Lustige mit Söderlund ist ja das:

Er sagte damals: Wenn Euch unsere Designentscheidungen nicht gefallen, dann kauft halt das Spiel nicht, und dazu seid ihr dumm, wenn ihr unsere Designentscheidungen nicht mögt.

Jetzt kaufen die Leute das Spiel nicht und Söderlund muss gehen.
Tja, seine Kundschaft beleidigen geht nie gut. "Basket of deplorables" lässt grüßen.


Den Großteil des Shitstorms hat sowieso nur das Marketing zu verantworten, nicht das tatsächliche Spiel. Man verkauft das Ganze ja natürlich wieder als Genderrevolution und stellt die paar Frauen im Spiel derart ins Rampenlicht, dass man natürlich allen Militärenthusiasten und etablierten Fans ans Bein pinkelt um Pluspunkte in Progressivität bei der Presse zu sammeln. Das anschließend davon im Spiel gar nicht so viel zu sehen ist, hatten wir ja schon öfters. Aber hauptsache heucheln und die Leute denen das nicht gefällt als Sexisten, Idioten oder gleich Nazis darstellen. Immer das selbe Lied. Negative PR ist am Ende doch nicht so toll, wenn es so viele Alternativen gibt.

Mir persönlich ist das eh egal, Militaryshooter brauch ich nicht mehr, mein Shooter Geschmack wird dank Titeln wie Doom Eternal schließlich endlich wieder direkt bedient.

Benutzeravatar
Sunblaster
Beiträge: 76
Registriert: 15.12.2009 00:33
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Sunblaster » 21.08.2018 06:47

Ich denke, das die Mentalität, Spiele vorzubestellen allgemein zurück gegangen ist. Einfach weil viele Spieler vorsichtiger geworden sind und besonders bei Publishern wie EA erwarten, über den Tisch gezogen zu werden. Wenn halt nicht mit Lootboxen, dann halt mit was Neuem.

Seitenwerk
Beiträge: 579
Registriert: 01.02.2013 09:35
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Seitenwerk » 21.08.2018 08:27

Melcor hat geschrieben:
20.08.2018 18:37
Den Großteil des Shitstorms hat sowieso nur das Marketing zu verantworten, nicht das tatsächliche Spiel. Man verkauft das Ganze ja natürlich wieder als Genderrevolution und stellt die paar Frauen im Spiel derart ins Rampenlicht, dass man natürlich allen Militärenthusiasten und etablierten Fans ans Bein pinkelt um Pluspunkte in Progressivität bei der Presse zu sammeln. Das anschließend davon im Spiel gar nicht so viel zu sehen ist, hatten wir ja schon öfters. Aber hauptsache heucheln und die Leute denen das nicht gefällt als Sexisten, Idioten oder gleich Nazis darstellen. Immer das selbe Lied. Negative PR ist am Ende doch nicht so toll, wenn es so viele Alternativen gibt.
Und was ist dann mit den Frauen in BF1? Warum gab es da keinen Shitstorm? Ganz ehrlich, die "Beleidigung" kam völlig zurecht denn die Leute im Internet sind oftmals schlicht und einfach dumm. Mehr kann man ehrlich gesagt nicht mehr dazu sagen. Wie man sie überhaupt so benehmen kann und so einen extremen Hass vom Stapel lassen kann und dann auch noch mit völlig an den Haaren herbei gezogenen Argumenten. Wundert es denn wirklich jemanden wenn den Leuten, die Jahre an dem Spiel gearbeitet haben, irgendwann einfach mal der Kragen platzt? Warum müssen so viel Menschen das Internet als emotionale Hassplatform nutzen um alles und jeden nieder zu machen? Geschmäcker sind eine Sache, man muss nicht alles mögen und man muss auch nicht alles kaufen. Aber die Kommentare der Leute im Netz waren größtenteils absolut unter der Gürtellinie und frei von jedem Niveau. Und Entwickler oder sonstige Mitarbeiter, die Jahre ihres Lebens einem Projekt mit Leidenschaft widmen müssen sich dann sowas gefallen lassen.

Irgendwie finde ich es dann sogar gut, auch wenn es Marketingtechnisch natürlich nachteilig ist, wenn dann die Betroffenen mal auch was ehrliches dazu sagen als sich immer nur alles gefallen zu lassen. Leider ist es dann natürlich so das es genau dann auch wieder Fälle gibt wie letztens bei dem Guild Wars Entwickler, wo dann wegen schlechten Marketing die Leute rausgeworfen werden. Also muss man sich wohl im Endeffekt alles gefallen lassen.

Einzig positiver Lichtblick: Man kann davon ausgehen das ab Release oder kurz davor es keinen mehr interessiert und die Leute das Spiel einfach spielen und ihren Spaß haben

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1124
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Kant ist tot! » 21.08.2018 10:23

DARK-THREAT hat geschrieben:
19.08.2018 12:32
Wer vorbestellt zahlt oftmals mehr als der Käufer zu Release. Eventuell merken die Leute das auch mal.
Das würde dann aber auch für die beiden Vergleichstitel gelten...

Unabhängig davon gibt's bei Amazon zum Beispiel automatisch den günstigeren Preis, wenn der noch mal fällt bis zum Release. Was gar nicht mal so selten vorkommt.

Antworten