F1 2018 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

gauner777
Beiträge: 243
Registriert: 13.11.2009 16:13
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von gauner777 » 19.08.2018 12:23

Auch wenn es nur optional ist finde ich eine Rückspulfunktion in einem Rennspiel mehr als negativ,weil man dazu quasi genötigt wird in schwierigen Rennen diese zu nutzen.Und"Medien-Interviews mit Auswirkungen" als Pro!! finde ich auch ziemlich daneben das sind dinge um dieses Spiel definitiv nicht zu kaufen.Ich verstehe Codemasters nicht warum sie so ein blödsinn einbauen.Ich hasse solches unnutze zeug was ich wieder nur wegdrücken muss.Hätte bei mir einen deutlichen Punkteabzug gegeben wegen dieser 2 dinge die in einem Rennspiel nichts zu suchen haben.Wer mit den konsequenzen eines Rennspiels nicht klar kommt soll sich ein anderes Genre suchen.

Rückspulfunktion allein dafür sollte der Entwickler boykotiert werden :evil: .

Benutzeravatar
Vin Dos
Beiträge: 646
Registriert: 06.09.2017 20:11
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von Vin Dos » 19.08.2018 12:57

Ich weiß das klingt total verrückt, aber benutz die rewind-Funktion doch einfach nicht..

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15043
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von Temeter  » 19.08.2018 13:22

Ich finde die Rewind Funktionen toll, die können vermeiden, dass man ein Rennen wegen eines einzelnen Fehlers verliert, und sind manchmal ganz nützlich, um zB eine schwere Kurve zu üben.
So schlecht wie ich in Rennspielen fahre, nehme ich sowas dankend an.

Sich an einer optionalen Funktion zu stören, ist aber einfach nur albern.

Benutzeravatar
Diveti
Beiträge: 19
Registriert: 30.05.2006 15:48
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von Diveti » 19.08.2018 13:38

Vor allem ist die Option, wenn ich mich jetzt nicht ganz vertue, doch vorab deaktivierbar, also vor jedem Rennevent. So dass man selbst in kritischen Momenten nicht schwach werden kann, insofern die Option vorher abgeschaltet wurde.
The right man in the wrong place can make all the difference in the world!

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 8529
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von DARK-THREAT » 19.08.2018 14:03

Die Rückspulfunktion macht das Spiel eben nicht für Simcade- oder Arcade-Fans zur Verzweiflung, weil man eben Fehler verzeiht. Alle anderen Spieler und Rennsportfans, die das für unrealistisch halten (mich eingeschlossen) brauch es einfach nicht nutzen und fertig.
Also sich da einen Punktabzug wünscht, ist nicht ganz klar.

Auf die Interviews bin ich sehr gespannt, und ob diese mal wirklich Auswirkungen auf und neben der Strecke haben. Denn die gab es bei einem früheren Teil schon einmal und sie hatten keinen Einfluss, obwohl das angekündigt wurde.
In einigen hoffe ich, dass das Game eine ordentliche Simulation nicht nur auf der Strecke ist, sondern auch im gesamten F1-Zirkus, inkl einen guten Renndirektor- oder Managermodus. Und da die F1 modern werden will, denke ich dass es da auch später keine Probleme mehr mit den Lizenzen geben wird, zwecks Fahrerwechsel in diesen Modis.

Benutzeravatar
derHobi
Beiträge: 190
Registriert: 13.01.2006 15:53
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von derHobi » 19.08.2018 14:37

gauner777 hat geschrieben:
19.08.2018 12:23
Auch wenn es nur optional ist finde ich eine Rückspulfunktion in einem Rennspiel mehr als negativ,weil man dazu quasi genötigt wird in schwierigen Rennen diese zu nutzen.
Hast du die letzten 8-10 F1 Spiele gespielt? Man braucht die Rückspulfunktion (wie im Test angedeutet) um die teils haarsträubenden KI-Fehler auszubügeln. Codemasters schafft es leider seit über einem Jahrzehnt nicht, eine vernünftige KI zu programmieren. Inzwischen kann man mit der KI auch toll fighten, das sind die Momente die Spaß machen, aber dann kommen halt auch immer extreme Aussetzer.
Ich weiß nicht wie viele Rennen mir die KI schon zerstört hat, es sind sicher mehr als 50. Frust pur wenn man das nicht korrigieren kann. Ich glaube ohne die Funktion würde ich das Spiel nicht kaufen.

Und ja, trotz diesem und anderer Probleme* macht das Spiel Spaß, es hat was von einer Hassliebe...

*unsafe release ist seit Jahren ein Problem, ist besser geworden in F1 17 aber immer noch vorhanden
*komplett unrealistische Zeitunterschiede zwischen Training und Quali (zu größe Sprünge zwischen den Schwierigkeitsgraden)
*Fahrbahnverhältnisse (z.B. leichte Nässe) und abbauende Reifen haben manchmal keine, manchmal extrem krasse Auswirkungen auf die KI Fahrer
*Boxenstrategie der KI völlig krank, wie oft hab ich im Renault gewonnen weil die 10 Fahrer vor mir in der vorletzten Runde an die Box fahren :roll:
*in F1 17 konnten einen KI Fahrer während SC Phasen überholen, hier kann man aber nicht rückspulen oder selbst überholen
usw.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7494
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von Leon-x » 19.08.2018 15:37

Besten Ki Aussetzer sind die wenn man sich vor der Boxengasse neben ihnen befindet und sie stur in jene abbiegen und einem dann in die Mauer mitnehmen. Herrlich wenn man da nicht zurückspülen kann.

Klar passiert in echten Rennen auch viel. Aber manche Situationen sind so dumm dass es wie verschwendete Zeit wirkt wenn man es nicht korrigieren kann.
Jeden eigenen verschuldeten Fehler würde ich nicht ausbügeln. Bisschen muss man sich ja dann schon selber erziehen um es besser zu machen.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Hi, I'm Kindra!
Beiträge: 300
Registriert: 22.05.2018 22:36
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von Hi, I'm Kindra! » 19.08.2018 16:05

Na gut, nen Magnussen zieht auch rüber wie nen völlig geistesgestörter und bringt einen im echten Leben fast um. Ein Toro Rosso-Fahrer bleibt auf der Ideallinie quasi stehen und hätte damit fast seinen Teamkollegen in eine Katastrophe katapultiert ... also was "Aussetzer" beim Fahren selbst angeht, könnte es da meiner Meinung auch noch mehr geben. Schade ist, dass sie, wie immer, in der ersten Runde sowie im Regen schwächer sein sollen.

Die Boxengasse dagegen kriegen sie wirklich seit Ewigkeiten nicht wirklich hin ... bei was für riesigen Abständen man manchmal einfach trotzdem festgehalten wird und dann 8 Sekunden verliert

Das die Spiele dann auch noch potential unendlich verbuggt sind, hilft auch nicht immer. Ist mir glaube ich in Monaco mehrmals passiert, dass mehr als die Hälfte aller Fahrer aus irgendeinem Grund disqualifiziert wurden.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7494
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von Leon-x » 20.08.2018 08:09

Paar gewollte Fehler sind ja okay und realistisch aber nicht wenn es einprogrammiert ist dass die einfach immer durch einen durchfahren wollen. Die schieben einen ja auch mit Vollgas über die Wiese wenn sie einen Vorn aufgegabelt haben.
Hier und da der Ki beibringen mal vom Gas zu gehen in gewissen Situationen gerade wenn eine Kollision entsteht wäre besser als einen weiter über die Strecke zu schieben.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

suchtpekr!
Beiträge: 31
Registriert: 25.06.2014 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von suchtpekr! » 20.08.2018 10:21

Ich weiss ja nicht.. dieses Dumme KI und Rempel KI hört man ja prinzipiell bei fast jedem Test in einer (Semi)Simulation. Oft verlieren die Tester einfach die Übersicht und sind selbst das Problem auf der Strecke. Ich habe sehr selten den Eindruck, dass ich offline gerempelt werde. :roll: Ein guter Fahrer gegen starker KI und einer gewissen Konstanz (0,2sek +- Runde) wird diese Probleme nicht finden. Wenn man natürlich auf langsame KI stellt und dann wie eine Rakete am Feld vorbeizieht kann es sicher zu brenzligen Situationen kommen, die sich bedingt aus der Natur der Sache im Motorsport nie richtig beheben lassen werden.

Was mich auch stört bei den meisten Test ist die larifari Bewertung des Physik Models. Ich glaube das wirklich bewerten zu können bedeutet eine Menge Erfahrung am fahrerischen Grenzbereich zu haben. Die F1 Spiele waren wegen dem mangelhaften FFB am Limit ein Blindflug und es gab immer wieder Überraschungen die man lernen konnte aber nicht spüren. Jetzt soll der FFB Aspekt deutlich überarbeitet worden sein. Ich finde diesen Aspekt wichtiger als einen mangelhaften Fahrereditor. Im Test finde ich aber nur den Simulator-Standardblock, dass sich alles toll anfühlt und auf die eigenen Fahrkünste angepasst werden kann und es mit dem Lenkrad besser klappt als mit dem Controller. Das ist fast so informativ als würde jemand bei einem FPS Test sagen, dass die Maus tatsächlich gefühlvoller funktioniert als ein Controller.

Ich weiss auch, dass es schwer ist solche (Semi)Sims in gewissen Punkten zu bewerten. Aber als ligaerfahrener Simulationsprofi brauche ich mir die Tests nie durchzulesen.

Das soll kein Zerlegen des Tests sein, er wird den vielen Spaßfahrern sicherlich Fragen beantworten, aber für mich bleibt das Wichtigste einer Simulation leider offen. Ich gehe auch mal gar nicht auf die Frage der Auswirkungen beim Setup ein, also ob die Sim beim Setup das umsetzt was ich mir beim Setup ausgedacht habe incl Wechselwirkungen und Kompromissfindung. Ich vermute mal, dass 99% der Benutzer einer Sim nicht verstehen was beim Setup überhaupt gemacht wird. Deswegen würde das hier vielleicht den Rahmen sprengen.

Ein bisschen mehr professionelle Simulatorbewertung würde mich aber wirklich freuen. 8)

Benutzeravatar
reflection
Beiträge: 144
Registriert: 15.10.2012 10:10
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von reflection » 20.08.2018 10:41

Kann ich so unterschreiben @suchtpekr!

Bei F1 2016 war das FFB mMn sehr dürftig, man dachte, man fährt ein Boot. Ich hatte damals ein Forza CSR Wheel von Fanatec was ein okayes Mittelclass-Wheel ist. Gerade für diese Kategorie sollte das FFB gut ausbalanciert sein. Bei höherklassigeren Wheels erwarte ich dann natürlich dementsprechend noch mehr Nuancen im FFB. Aber kein Vergleich zu einem F1 aus Assetto Corsa, Raceroom, Iracing oder Rfactor.

gauner777
Beiträge: 243
Registriert: 13.11.2009 16:13
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von gauner777 » 20.08.2018 17:58

derHobi hat geschrieben:
19.08.2018 14:37
gauner777 hat geschrieben:
19.08.2018 12:23
Auch wenn es nur optional ist finde ich eine Rückspulfunktion in einem Rennspiel mehr als negativ,weil man dazu quasi genötigt wird in schwierigen Rennen diese zu nutzen.
Hast du die letzten 8-10 F1 Spiele gespielt? Man braucht die Rückspulfunktion (wie im Test angedeutet) um die teils haarsträubenden KI-Fehler auszubügeln. Codemasters schafft es leider seit über einem Jahrzehnt nicht, eine vernünftige KI zu programmieren. Inzwischen kann man mit der KI auch toll fighten, das sind die Momente die Spaß machen, aber dann kommen halt auch immer extreme Aussetzer.
Ich weiß nicht wie viele Rennen mir die KI schon zerstört hat, es sind sicher mehr als 50. Frust pur wenn man das nicht korrigieren kann. Ich glaube ohne die Funktion würde ich das Spiel nicht kaufen.

Und ja, trotz diesem und anderer Probleme* macht das Spiel Spaß, es hat was von einer Hassliebe...

*unsafe release ist seit Jahren ein Problem, ist besser geworden in F1 17 aber immer noch vorhanden
*komplett unrealistische Zeitunterschiede zwischen Training und Quali (zu größe Sprünge zwischen den Schwierigkeitsgraden)
*Fahrbahnverhältnisse (z.B. leichte Nässe) und abbauende Reifen haben manchmal keine, manchmal extrem krasse Auswirkungen auf die KI Fahrer
*Boxenstrategie der KI völlig krank, wie oft hab ich im Renault gewonnen weil die 10 Fahrer vor mir in der vorletzten Runde an die Box fahren :roll:
*in F1 17 konnten einen KI Fahrer während SC Phasen überholen, hier kann man aber nicht rückspulen oder selbst überholen
usw.
Der letzte F1 kauf war auf der PS2 :D Ok wenn die KI so schlecht ist hat die Rückspulfunktion doch einen Mehrwert quasi als Bug ausputzer.Das ist aber dann sehr Traurig.

gauner777
Beiträge: 243
Registriert: 13.11.2009 16:13
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von gauner777 » 20.08.2018 17:59

derHobi hat geschrieben:
19.08.2018 14:37
gauner777 hat geschrieben:
19.08.2018 12:23
Auch wenn es nur optional ist finde ich eine Rückspulfunktion in einem Rennspiel mehr als negativ,weil man dazu quasi genötigt wird in schwierigen Rennen diese zu nutzen.
Hast du die letzten 8-10 F1 Spiele gespielt? Man braucht die Rückspulfunktion (wie im Test angedeutet) um die teils haarsträubenden KI-Fehler auszubügeln. Codemasters schafft es leider seit über einem Jahrzehnt nicht, eine vernünftige KI zu programmieren. Inzwischen kann man mit der KI auch toll fighten, das sind die Momente die Spaß machen, aber dann kommen halt auch immer extreme Aussetzer.
Ich weiß nicht wie viele Rennen mir die KI schon zerstört hat, es sind sicher mehr als 50. Frust pur wenn man das nicht korrigieren kann. Ich glaube ohne die Funktion würde ich das Spiel nicht kaufen.

Und ja, trotz diesem und anderer Probleme* macht das Spiel Spaß, es hat was von einer Hassliebe...

*unsafe release ist seit Jahren ein Problem, ist besser geworden in F1 17 aber immer noch vorhanden
*komplett unrealistische Zeitunterschiede zwischen Training und Quali (zu größe Sprünge zwischen den Schwierigkeitsgraden)
*Fahrbahnverhältnisse (z.B. leichte Nässe) und abbauende Reifen haben manchmal keine, manchmal extrem krasse Auswirkungen auf die KI Fahrer
*Boxenstrategie der KI völlig krank, wie oft hab ich im Renault gewonnen weil die 10 Fahrer vor mir in der vorletzten Runde an die Box fahren :roll:
*in F1 17 konnten einen KI Fahrer während SC Phasen überholen, hier kann man aber nicht rückspulen oder selbst überholen
usw.
Der letzte F1 kauf war auf der PS2 :D Ok wenn die KI so schlecht ist hat die Rückspulfunktion doch einen Mehrwert quasi als Bug ausputzer.Das ist aber dann sehr Traurig.

gauner777
Beiträge: 243
Registriert: 13.11.2009 16:13
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von gauner777 » 20.08.2018 18:03

uiii wie issen das passiert 2 mal gesendet.Tschuldigung

Benutzeravatar
derHobi
Beiträge: 190
Registriert: 13.01.2006 15:53
Persönliche Nachricht:

Re: F1 2018 - Test

Beitrag von derHobi » 20.08.2018 20:47

suchtpekr! hat geschrieben:
20.08.2018 10:21
Ich weiss ja nicht.. dieses Dumme KI und Rempel KI hört man ja prinzipiell bei fast jedem Test in einer (Semi)Simulation. Oft verlieren die Tester einfach die Übersicht und sind selbst das Problem auf der Strecke. Ich habe sehr selten den Eindruck, dass ich offline gerempelt werde. :roll: Ein guter Fahrer gegen starker KI und einer gewissen Konstanz (0,2sek +- Runde) wird diese Probleme nicht finden. Wenn man natürlich auf langsame KI stellt und dann wie eine Rakete am Feld vorbeizieht kann es sicher zu brenzligen Situationen kommen, die sich bedingt aus der Natur der Sache im Motorsport nie richtig beheben lassen werden.
Klar, man neigt dazu eigene Fehler (z.B. Untersteuern während ich mich in der Kurve vorbei pressen will) auch auf die KI zu schieben, das will ich gar nicht bestreiten :mrgreen: die Fehler die ich meine sind aber schon offensichtlicher, wenn mir der Hintermann vor der Spitzkehre volle Pulle hinten rein rauscht fast ohne zu bremsen (sieht man dann ja in der Wiederholung) oder wenn ich mit DRS auf der langen Gerade überholt werde und dann plötzlich beim KI-Fahrer der Drang auf die Ideallinie zurückzukommen stärker ist als das Ausweichverhalten (man merkt das daran, das die KI Fahrer hin und her zucken, ich denke immer die haben mehrere Prioritäten die sich gegenseitig ins Gehege kommen).
Die KI kommt auch absolut nicht damit klar, wenn ich "vorsichtig" fahre wegen Nässe oder abgefahrenen Reifen, da knallts ständig.

Aber nochmal, das Spiel macht trotzdem Spaß, das liest sich vielleicht krasser als es ist. Ich habe 2 saubere Rennen und im dritten dann 1-2 Aussetzer die ich mit der Rückspulfunktion korrigieren kann. Falsche Boxenstrategien und SC-Bug haben mich in F1 17 mehr geärgert.

Antworten