Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8127
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Usul » 06.08.2018 19:28

MaxDetroit hat geschrieben:
06.08.2018 19:19
Für mich ist Star Citizen jetzt schon irgendwie einer der größten "Scams" der Videospielgeschichte.
Oh, Mist. Tut mir leid für dich. :cry:

BigEl_nobody hat geschrieben:
06.08.2018 19:15
Hab letztens noch ein langes Video bezüglich Star Citizen gesehen (https://www.youtube.com/watch?v=3slnXcQmtV8&t=4324s).
Das "Spiel" ist wirklich der größte Witz der Gamingindustrie :lol:
Wenn du vielleicht kurz zusammenfassen würdest, was in diesem 1,5(!!!)-Stunden-Video gelabert wird, könnte man vielleicht (aber auch nur vielleicht) nachvollziehen, was das Ganze zu einem Witz macht.

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2030
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Danny. » 06.08.2018 19:32

ich bin ja nur noch eine SSD und einen weiteren RAM Riegel davon entfernt es zu kaufen :lol:
da ich ein großer Sci Fi Spiele Fan bin und Dead Space 1 doch wahrlich das letzte Spiel in diesem Genre war, das mir gefiel
aber jetzt muss ich doch etwas grübeln, ich hatte mich nämlich dahingehend schlau gemacht, dass man es auch als reiner Singleplayer gut spielen kann
aber wenn das jetzt wieder so GTA Online Ausmaße annimmt, muss ich wohl erstmal passen
Bild Bild

listrahtes
Beiträge: 294
Registriert: 03.03.2005 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von listrahtes » 06.08.2018 19:49

Eines ist ganz sicher: Würde EA, Ubisoft...etc ein Spiel derart entwickeln wären sie jetzt schon gevierteilt, gerädert, vergiftet und 10x medial erschossen worden. Wer das bestreitet ist schlicht unehrlich.

Alleine die Tatsache Spielinhalte derart massiv vor Erscheinen zu verkaufen welche noch nicht mal erstellt sind oh je. Ich weiß hehre Ziele ala Entwicklungsunterstützung blabla wobei das bei den Summen mittlerweile nur noch amüsant ist.

Schon interessant welches Stockholmverhalten so ein PC Spiel hervorrufen kann wenn nur richtig vermarktet wird.
Roberts wäre ja blöde das Spiel zu veröffentlichen wenn weiterhin Geld reinkommt.

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15281
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Temeter  » 06.08.2018 19:54

BigEl_nobody hat geschrieben:
06.08.2018 19:15
Hab letztens noch ein langes Video bezüglich Star Citizen gesehen (https://www.youtube.com/watch?v=3slnXcQmtV8&t=4324s).
Das "Spiel" ist wirklich der größte Witz der Gamingindustrie :lol:

Meh, die meisten dieser SC-Videos sind albernes Rumgeschwätze aus der Glaskugel. Es ist arg offen, was bei SC jemals rauskommen wird, und einige Leute können die Ungewissheit einfach nicht akzeptieren, und müssen unbedingt eine Meinung zu allem haben.

Wie ging das noch? Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins.

Benutzeravatar
thormente
Beiträge: 620
Registriert: 03.11.2017 16:15
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von thormente » 06.08.2018 20:09

Über 180.000.000 Dollar...

:/

Ein Drittel des Betrags hätte für ne anständige, alle Ansprüche erfüllende SpaceSim ausgereicht.

Aber man muss All-In gehen. Dem Roberts 180 Millionen... wer kam auf diesen Irrsinn? Absolut närrisch.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14543
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von dOpesen » 06.08.2018 20:11

all in? und was ist gegen eine schwarmfinanzierung zu sagen?

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Murphy82
Beiträge: 82
Registriert: 01.03.2010 01:19
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Murphy82 » 06.08.2018 20:24

"wenn sich ein Spieler bis zum Release in ferner Zukunft jeden Tag 25.000 UEC kaufen würde, könnte dieser Spieler die Ingame-Wirtschaft nachhaltig schädigen oder gar kontrollieren."

Wer zum Henker macht das? Dafür müsste man Millionär sein. Glaub nicht, dass das Teil vor 2025 erscheint. :p

Funkee
Beiträge: 172
Registriert: 06.05.2016 02:00
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Funkee » 06.08.2018 20:41

Man sollte vielleicht auch noch einmal betonen, dass 9 von 10 Einwohnern im 'Verse NPCs sein werden. Da wird es schon bissle schwierig, die Wirtschaft nachhaltig zu beeinträchtigen.

"Win" wird es in dem Sinne nicht geben, da es nichts Endgültiges zu gewinnen gibt. Es wird sicher mal Rennen geben, wo bestimmte Schiffe einen Vorteil vor anderen haben. Da muss man dann halt bissle drauf hinarbeiten, wenn man da mithalten möchte. Selbiges gilt fürs Minen. Geht halt schlecht mit nem Dogfighter. Dafür kämpfen besser. Aber Missiles und Sprit werden teuer sein, vor allem wenn man nur nen Kurzstreckenjäger hat usw. etc. pp.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8127
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Usul » 06.08.2018 20:43

thormente hat geschrieben:
06.08.2018 20:09
Ein Drittel des Betrags hätte für ne anständige, alle Ansprüche erfüllende SpaceSim ausgereicht.
Auf welchen Erfahrungswerten basiert diese so spezifische wie umfassende Annahme?

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14543
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von dOpesen » 06.08.2018 20:52

Funkee hat geschrieben:
06.08.2018 20:41
"Win" wird es in dem Sinne nicht geben, da es nichts Endgültiges zu gewinnen gibt.
ist in star citizen nicht der weg das ziel? sprich, wer mehr zeit investiert geht den weg schneller und erhöht so seine chancen auf bessere schiffe, land und equipment?

und wenn roberts davon spricht, zeit durch echtgeld einkäufe zu sparen, ist das dann nicht pay2win par excellence?

dann spielt es auch keine rolle wenn du dank deiner flugskillz eine bessere flugzeugklasse eines echtgeldeinkäufers ausradierst.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8127
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Usul » 06.08.2018 21:08

dOpesen hat geschrieben:
06.08.2018 20:52
ist in star citizen nicht der weg das ziel? sprich, wer mehr zeit investiert geht den weg schneller und erhöht so seine chancen auf bessere schiffe, land und equipment?
Und daher die Frage: Wenn jemand seinen Weg mit Geld abkürzt, wie wirkt sich das auf meinen Weg aus? Es ist doch letztlich egal, ob jemand Geld reinpumpt oder z.B. rund um die Uhr spielt - es ist sein Weg, nicht mein Weg. Von daher hat der Begriff Pay-to-Win hier doch gar keine richtige Aussagekraft.

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Wigggenz » 06.08.2018 21:10

Usul hat geschrieben:
06.08.2018 21:08
dOpesen hat geschrieben:
06.08.2018 20:52
ist in star citizen nicht der weg das ziel? sprich, wer mehr zeit investiert geht den weg schneller und erhöht so seine chancen auf bessere schiffe, land und equipment?
Und daher die Frage: Wenn jemand seinen Weg mit Geld abkürzt, wie wirkt sich das auf meinen Weg aus? Es ist doch letztlich egal, ob jemand Geld reinpumpt oder z.B. rund um die Uhr spielt - es ist sein Weg, nicht mein Weg. Von daher hat der Begriff Pay-to-Win hier doch gar keine richtige Aussagekraft.
Völlig egal ob es Auswirkungen auf deinen Weg hat.

In MMOs dieser Art ist Progress (der auch verschiedenartiger Natur sein kann) Sinn des Spiels = Win. Geht Progress mit Echtgeld schneller, dann Pay2Win.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8127
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Usul » 06.08.2018 21:13

Wigggenz hat geschrieben:
06.08.2018 21:10
Völlig egal ob es Auswirkungen auf deinen Weg hat.

In MMOs dieser Art ist Progress (der auch verschiedenartiger Natur sein kann) Sinn des Spiels = Win. Geht Progress mit Echtgeld schneller, dann Pay2Win.
Nun, das ist klar. Aber wieso dann darüber aufregen, wenn sich Spieler X seinen Progress mit Geld erkauft? Spieler Y kann ja auf Echtgeld verzichten und nur oldschool spielen.

Es geht mir also weniger um den Begriff, sondern um die laut werdende Kritik daran.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14543
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von dOpesen » 06.08.2018 21:14

Usul hat geschrieben:
06.08.2018 21:08
Und daher die Frage: Wenn jemand seinen Weg mit Geld abkürzt, wie wirkt sich das auf meinen Weg aus?
wenn deine flugskillz nur leicht besser sind als die deines opponenten, aber letztendlich dann doch nicht ausreichen und du ausradierst wirst ob nur der besseren flugzeugklasse eines echtgeldkäufers?

fände ich persönlich kacke, und begründet für mich pay2win.

stell dir star citizen als spiel vor wo sich keiner progress erkaufen könnte, wäre das nicht wundervoll?

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Star Citizen: "Portemonnaie-Obergrenze" (UEC) entfernt; Pay-to-Win-Vorwürfe; Statement von Chris Roberts

Beitrag von Wigggenz » 06.08.2018 21:19

Usul hat geschrieben:
06.08.2018 21:13
Wigggenz hat geschrieben:
06.08.2018 21:10
Völlig egal ob es Auswirkungen auf deinen Weg hat.

In MMOs dieser Art ist Progress (der auch verschiedenartiger Natur sein kann) Sinn des Spiels = Win. Geht Progress mit Echtgeld schneller, dann Pay2Win.
Nun, das ist klar. Aber wieso dann darüber aufregen, wenn sich Spieler X seinen Progress mit Geld erkauft? Spieler Y kann ja auf Echtgeld verzichten und nur oldschool spielen.

Es geht mir also weniger um den Begriff, sondern um die laut werdende Kritik daran.
Laut werdende?

Pay2Win, wenn es bei einem Spiel einmal identifiziert wurde, steht in hiesigen Gefilden seit vielen Jahren, wenn nicht sogar schon seit dem ersten Auftreten in diversen nach Westen hinübergeschwappten Asia-Grindern starl in der Kritik.

Nichts anderes sind übrigens sie als "Zeitverkürzer" verharmlosten MTA in diversen Singleplayer-Titeln.

Die Sache ist, dass solche Mechaniken dem Anbieter sehr viel Geld bringen können, ggf. sogar mehr als mit Verkäufen des jeweiligen Titels selbst, was einen Anreiz für den Anbieter darstellt, diese Mechaniken besonders attraktiv zu gestalten.

Antworten