GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 7814
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von SethSteiner » 22.07.2018 12:13

Kajetan hat geschrieben:
22.07.2018 11:43
SethSteiner hat geschrieben:
22.07.2018 11:20
Es ist in meinen Augen heute viel weniger Empfindlichkeit als eine irrationale Angst und vorauseilender Gehorsam. Unternehmen fehlt bis zu einem gewissen Grad einfach das Selbstbewusstsein auf dieser pseudo-politischen Ebene.
Das hat nichts mit "Selbstbewusstsein" zu tun. Firmen, die in erster Linie im Endkunden-Bereich tätig sind, wollen nicht im Mittelpunkt negativer Aufmerksamkeit stehen, weil das eine erhebliche Gefährdung des Umsatzes darstellen kann. Wenn da eine Werbekampagne nach hinten losgeht (was immer wieder passieren kann), stoppt man die Kampagne sofort und entschuldigt sich, schmeisst eventuell noch jemanden öffenlichkeitswirksam raus, um ein noch klareres Zeichen zu setzen. Weil es den Firmen nämlich nur um Geld geht und sie bestimmte Positionen nur benutzen, um Aufmerksamkeit erzeugen zu können und NICHT darum diese Positionen tatsächlich zu vertreten. Was Du unter "Rückratlosigkeit" verstehst, ist nichts weiter als eine nüchterne Kosten/Nutzen-Analyse.
Ich sehe da keine Kosten Nutzen Analyse, denn dafür fehlt einfach die Reaktion. Ich weiss was du sagst, negative Publicity ist nun Mal anders als man manchmal zu denken scheint nicht immer auch positiv. Gleichzeitig ist das was VG247 antstößt auch nicht gleichzusetzen mit dem Endkunden. Nüchtern ist bei Firmen und Finanzwelt verflucht wenig, denn sie werden ja von Menschen geleitet und Analysen geht da vermutlich herzlich wenig voraus. Es ist hier genau wie mit Ghostbusters und Star Wars. Man kann die Reaktionen der potentiellen Kundschaft ja offen einsehen aber man ignoriert sie und fokussiert sich auf eine verschwinden den Promillebereich von Kritik. Bestes Beispiel auch Tracers Pose being Overwatch. Eine einzelne Person beschwert sich, tausende Kommentare danach sind egal. Es ist dann auch kein Wunder dass gerade bei den größeren Themen die eigentliche Konsumentenbasis auf aufeinanderfolgende Konflikte ihre Kaufkraft spielen lässt und damit aufzeigt, dass diese angeblich so nüchternen Kosten/Nutzen Analysen nicht existieren, nicht nach ihnen gehandelt wird oder sie so schlecht sind, dass sie falsche Ergebnisse nach sich ziehen. In jedem Fall ist es damit nicht weit her und es wäre wohl Mal besser die Reaktionen der eigenen Konsumenten zu analysieren.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21066
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Kajetan » 22.07.2018 14:29

SethSteiner hat geschrieben:
22.07.2018 12:13
Ich sehe da keine Kosten Nutzen Analyse, denn dafür fehlt einfach die Reaktion. Ich weiss was du sagst, negative Publicity ist nun Mal anders als man manchmal zu denken scheint nicht immer auch positiv. Gleichzeitig ist das was VG247 antstößt auch nicht gleichzusetzen mit dem Endkunden. Nüchtern ist bei Firmen und Finanzwelt verflucht wenig, denn sie werden ja von Menschen geleitet und Analysen geht da vermutlich herzlich wenig voraus. Es ist hier genau wie mit Ghostbusters und Star Wars. Man kann die Reaktionen der potentiellen Kundschaft ja offen einsehen aber man ignoriert sie und fokussiert sich auf eine verschwinden den Promillebereich von Kritik. Bestes Beispiel auch Tracers Pose being Overwatch. Eine einzelne Person beschwert sich, tausende Kommentare danach sind egal. Es ist dann auch kein Wunder dass gerade bei den größeren Themen die eigentliche Konsumentenbasis auf aufeinanderfolgende Konflikte ihre Kaufkraft spielen lässt und damit aufzeigt, dass diese angeblich so nüchternen Kosten/Nutzen Analysen nicht existieren, nicht nach ihnen gehandelt wird oder sie so schlecht sind, dass sie falsche Ergebnisse nach sich ziehen. In jedem Fall ist es damit nicht weit her und es wäre wohl Mal besser die Reaktionen der eigenen Konsumenten zu analysieren.
Oh, da wird schon analysiert und es werden Kosten/Nutzen-Überlegungen angestellt. Aber das heisst ja nicht, dass immer automatisch die richigen Schlüsse gezogen werden oder man das Ergebnis einer Analyse anerkennt und danach handelt :)

Wie auch immer ... ich möchte das selber auch nicht so groß aufhängen, wie es von VG247 gemacht wird. Ich fand den Tweet nicht besonders schlau, ich habe mich deswegen gefragt, ob man bei CDP denn nichts dazugelernt hat und das war es dann auch für mich. Ich sehe keinen Grund GOG/CDP deswegen zu verurteilen/ zu boykottieren oder VG247 nicht mehr zu lesen. Es war ein dummer Tweet, der ein wenig nach hinten losging, CDP hat sich entschuldigt, Käse gegessen.

Ich heiße ja auch nicht Disney, die Leute wegen zehn Jahre alter Tweets rauswerfen. Aber ich finde es gut, dass Disney so reagiert hat, weil das vielleicht dem einen oder anderen eine Lehre sein wird, NICHT jeden Furz, der einem spontan durchs Hirn schiesst sofort unter dem eigenen, vollen Namen in der Öffentlichkeit zu verbreiten :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2067
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Ryo Hazuki » 22.07.2018 15:24

Ich hab mich bis Heute nicht wirklich mit dem Internetphänomen Gamer Gate beschäftigt aber Postal ist doch das Spiel in dem der Held beim Milch kaufen durchdreht ? :lol: - Und man konnte Leute anzünden und das dann auspinkeln xD - das war so schräg.
Flohmarkt Stats:

Positiv---->1
Negativ--> 0


Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 7814
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von SethSteiner » 22.07.2018 15:40

Kajetan hat geschrieben:
22.07.2018 14:29
SethSteiner hat geschrieben:
22.07.2018 12:13
Ich sehe da keine Kosten Nutzen Analyse, denn dafür fehlt einfach die Reaktion. Ich weiss was du sagst, negative Publicity ist nun Mal anders als man manchmal zu denken scheint nicht immer auch positiv. Gleichzeitig ist das was VG247 antstößt auch nicht gleichzusetzen mit dem Endkunden. Nüchtern ist bei Firmen und Finanzwelt verflucht wenig, denn sie werden ja von Menschen geleitet und Analysen geht da vermutlich herzlich wenig voraus. Es ist hier genau wie mit Ghostbusters und Star Wars. Man kann die Reaktionen der potentiellen Kundschaft ja offen einsehen aber man ignoriert sie und fokussiert sich auf eine verschwinden den Promillebereich von Kritik. Bestes Beispiel auch Tracers Pose being Overwatch. Eine einzelne Person beschwert sich, tausende Kommentare danach sind egal. Es ist dann auch kein Wunder dass gerade bei den größeren Themen die eigentliche Konsumentenbasis auf aufeinanderfolgende Konflikte ihre Kaufkraft spielen lässt und damit aufzeigt, dass diese angeblich so nüchternen Kosten/Nutzen Analysen nicht existieren, nicht nach ihnen gehandelt wird oder sie so schlecht sind, dass sie falsche Ergebnisse nach sich ziehen. In jedem Fall ist es damit nicht weit her und es wäre wohl Mal besser die Reaktionen der eigenen Konsumenten zu analysieren.
Oh, da wird schon analysiert und es werden Kosten/Nutzen-Überlegungen angestellt. Aber das heisst ja nicht, dass immer automatisch die richigen Schlüsse gezogen werden oder man das Ergebnis einer Analyse anerkennt und danach handelt :)

Wie auch immer ... ich möchte das selber auch nicht so groß aufhängen, wie es von VG247 gemacht wird. Ich fand den Tweet nicht besonders schlau, ich habe mich deswegen gefragt, ob man bei CDP denn nichts dazugelernt hat und das war es dann auch für mich. Ich sehe keinen Grund GOG/CDP deswegen zu verurteilen/ zu boykottieren oder VG247 nicht mehr zu lesen. Es war ein dummer Tweet, der ein wenig nach hinten losging, CDP hat sich entschuldigt, Käse gegessen.

Ich heiße ja auch nicht Disney, die Leute wegen zehn Jahre alter Tweets rauswerfen. Aber ich finde es gut, dass Disney so reagiert hat, weil das vielleicht dem einen oder anderen eine Lehre sein wird, NICHT jeden Furz, der einem spontan durchs Hirn schiesst sofort unter dem eigenen, vollen Namen in der Öffentlichkeit zu verbreiten :)
Vielleicht wird analysiert, vielleicht nicht, es gibt drei Varianten und ich halte es für aberwitzig zu denken, dass in Unternehmen ernsthaft eine Art Bondbösewicht Labor oder CIA mässige Zentrale in NASA Ausmaßen existiert, wo dann ernsthaft an jeder Stelle grosse Überlegungen und Analysen angestellt werden. Wie gesagt hier wie auch in vielen anderen Fällen regt sich gar keiner auf. Ich halte es auch nicht für irgendetwas falsches und das gilt auch für Gunn der von Disney gefeuert wurde. Das finde ich sogar skandalös und bin der Meinung, dass das ein Trauerspiel für das Arbeitsrecht ist. Jemanden wird etwas vorgehalten, morbide Witze nämlich, die zehn Jahre her sind und von denen die Person sich ebenso lange distanziert wird von selbiger Person. Etwas das keine Straftat ist, das öffentlich war, auf das ebenso öffentlich eine Distanzierung folgte und beides lange her ist, das trivial ist und keinerlei Folgen hat für die Arbeit. In den USA und in dieser Branche dürfte wohl ein Arbeitnehmer kaum Rechte besitzen die ihn schützen und DAS ist eine Schande und nicht dass jemand Witze macht, die irgendeinem nicht schmecken.

Ich denke diese zunehmenden, völlig absurden Handlungen und das Kuschen vor radikalen Kräften die sicher alles aber keine soziale Gerechtigkeit im Sinn haben, ist ein entscheidender Faktor was die zunehmende Radikalisierung nach Rechts eingeht. Auf Irrsinn folgt einfach nur noch mehr Irrsinn und daher meine ich, Firmen sollten besser früher als später aufhören Öl ins Feuer zu gießen.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21066
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Kajetan » 22.07.2018 16:01

SethSteiner hat geschrieben:
22.07.2018 15:40
Vielleicht wird analysiert, vielleicht nicht, es gibt drei Varianten und ich halte es für aberwitzig zu denken, dass in Unternehmen ernsthaft eine Art Bondbösewicht Labor oder CIA mässige Zentrale in NASA Ausmaßen existiert, wo dann ernsthaft an jeder Stelle grosse Überlegungen und Analysen angestellt werden.
Das habe ich auch nicht behauptet :)

Eine Analyse kann schon sein:

"Ich habe hier ein paar extrem kritische Tweets und Videos zu X, inklusive wüste Verschwörungstheorien. Soll uns das interessieren?"

"Nä. X verkauft sich erstklassig. Lass mich mit diesem Schwachsinn in Ruhe!".

Ansonsten ... man sollte idealerweise immer aufpassen, dass man sich nicht selbst zum unfreiwilligen Werkzeug von Extremisten macht, in dem man jeden Furz ... über Gebühr ... mit gesellschaftspolitischer Bedeutung aufbläst. Firmen reagieren meist nur auf Dinge, die das Geschäftsmodell beeinflussen könnten. Nur wenige Firmenführungen entscheiden tatsächlich "politisch", bzw. weltanschaulich. Meist werden bestimmte Themen nur benutzt, weil sie populär sind, in der Hoffnung, dass man von dieser Popularität profitieren kann. Der Kontext, in dem diese Themen stattfinden, interessiert dabei nur marginal, wird teilweise bewusst ignoriert, weil man nur auf den angestrebten Mitnahmeeffekt scharf ist. Manchmal explodiert der Firma diese "Zweckentfremdung" in der Fresse, dann wird schnell zurückgerudert. Meistens passiert gar nix. Sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung als auch umsatztechnisch. Solche Mitnahmeeffekte funktionieren nämlich mehr nicht, als dass sie etwas bringen, aber weil sie schnell und mit wenig Aufwand umzusetzen sind, werden sie immer wieder ausprobiert. Du kannst also die Uhr stellen. Der nächste Skandal steht schon vor der Tür und wartet auf seinen Auftritt.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 3975
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von D_Sunshine » 22.07.2018 19:10

Also ich hätte Probleme gehabt, den Gag in irgendeine Richtung zu werten.
Denn wenn man den Protagonist bzw. die Welt von Postal als schlecht interpretiert, ist dann eine Befürwortung von Gamergate nicht auf der Metaebene eine Ablehnung? Nach dem Prinzip: Natürlich sind sie in der Hölle für Gamergate.

Aber davon unabhängig wieder schön zu sehen, wie diese Kampfbegriff die Presse weiterhin abschirmt:

Deiner Meinung nach hat die Presse sich 2014 falsch verhalten?
>>>dann gehörst du zu Gamergate
>>>Und Gamergate haben wir als Hassgruppe definiert
>>>Du bist also ein Frauenhasser und deine Meinug nichts wert :D

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10201
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von mr archer » 22.07.2018 19:17

NomDeGuerre hat geschrieben:
22.07.2018 12:11
Jetzt mischt der Jörg sich auch noch ein.
Ha! I see what you did there!
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
Pantsu
Beiträge: 72
Registriert: 01.06.2018 13:41
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Pantsu » 22.07.2018 19:58

Die Zeiten waren noch schöner, als es höchstens um Killerspiele ging und man sonst nicht überall politischen Mist reingedrückt bekam.
Und als es noch kein Twitter gab. Es gab auch keine Shitstorms, höchstens mal einen wütenden Leserbrief, den man in PC-Action-Manier ordentlich durch den Kakao ziehen konnte. Ich hasse dieses neue Internet, früher war viel gemütlicher.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21066
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Kajetan » 22.07.2018 20:10

Pantsu hat geschrieben:
22.07.2018 19:58
Ich hasse dieses neue Internet, früher war viel gemütlicher.
Nö. War es nicht. Die Shitstorms im Usenet waren mindestens (!) genauso dämlich. Was umso betrüblicher stimmt, weil der Anteil gebildeter Menschen am Internet früher höher war, weil es nur wenig private Internetzugänge gab und das meiste über Uni-Zugänge abgewickelt wurde.

Bildung schützt nicht vor Dummheit oder pubertärer Trollerei! :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Pantsu
Beiträge: 72
Registriert: 01.06.2018 13:41
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Pantsu » 22.07.2018 20:36

Kajetan hat geschrieben:
22.07.2018 20:10
Pantsu hat geschrieben:
22.07.2018 19:58
Ich hasse dieses neue Internet, früher war viel gemütlicher.
Nö. War es nicht. Die Shitstorms im Usenet waren mindestens (!) genauso dämlich. Was umso betrüblicher stimmt, weil der Anteil gebildeter Menschen am Internet früher höher war, weil es nur wenig private Internetzugänge gab und das meiste über Uni-Zugänge abgewickelt wurde.

Bildung schützt nicht vor Dummheit oder pubertärer Trollerei! :)
Aber was im Usenet und späteren Foren abging, war nicht ständig (oder gar nicht) Thema in der Öffentlichkeit. Und mit sozialen Netzwerken hat man eine irre Reichweite und Mobilisierungspotenzial. Früher hat man ja nur passiv die Zeitung gelesen oder mal Nachrichten geschaut. Heute setzen sich die Leute dauerhaft irgendwelchen Schlagzeilen aus. Es mag schon immer dumme Menschen gegeben haben (ich nehme mich da nicht aus :ugly:), aber sie konnten nicht emotional so mobilisiert werden wie heute, dass sie auf Permanent-Reaktion eingestellt sind. Daher hasse ich diese Smartphone-Net und will zurück in die gemütlichen 90er und 00er.

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2319
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von James Dean » 22.07.2018 20:44

Pantsu hat geschrieben:
22.07.2018 20:36
Daher hasse ich diese Smartphone-Net und will zurück in die gemütlichen 90er und 00er.
/sign

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21066
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Kajetan » 22.07.2018 21:32

Pantsu hat geschrieben:
22.07.2018 20:36
Aber was im Usenet und späteren Foren abging, war nicht ständig (oder gar nicht) Thema in der Öffentlichkeit. Und mit sozialen Netzwerken hat man eine irre Reichweite und Mobilisierungspotenzial. Früher hat man ja nur passiv die Zeitung gelesen oder mal Nachrichten geschaut. Heute setzen sich die Leute dauerhaft irgendwelchen Schlagzeilen aus. Es mag schon immer dumme Menschen gegeben haben (ich nehme mich da nicht aus :ugly:), aber sie konnten nicht emotional so mobilisiert werden wie heute, dass sie auf Permanent-Reaktion eingestellt sind. Daher hasse ich diese Smartphone-Net und will zurück in die gemütlichen 90er und 00er.
Ich will auch viel, wenn der Tag lang ist :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 11055
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von LePie » 22.07.2018 22:29

Ganz Unrecht hat Pantsu da allerdings nicht, der Schund, der ins Usenet gerülpst wurde, blieb auch im Usenet.
Heutzutage allerdings kann die Grütze in den (a)sozialen Netzwerken seine ganz eigenen Bahnen ziehen. In Indien etwa werden immer wieder Leute von Lynchmobs, welche ihrerseits durch Trollposts und Falschmeldungen auf WhatsApp aufgeheizt wurden, attackiert und sogar ermordet:
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 7fb81.html
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 17630.html
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21066
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Kajetan » 22.07.2018 23:13

LePie hat geschrieben:
22.07.2018 22:29
Ganz Unrecht hat Pantsu da allerdings nicht, der Schund, der ins Usenet gerülpst wurde, blieb auch im Usenet.
Ich sage ja nicht, dass er Unrecht hat. Es hilft nur nix, sich eine echte oder vermeintliche Vergangenheit zurückzuwünschen!
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Doc Angelo
Beiträge: 1776
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Doc Angelo » 23.07.2018 02:01

Pantsu hat geschrieben:
22.07.2018 20:36
Daher hasse ich diese Smartphone-Net und will zurück in die gemütlichen 90er und 00er.
Das resoniert irgendwie ziemlich stark in mir. Ich habe weder Twitter noch Facebook, und eigentlich bekomme ich das alles nur so am Rande mit. Aber die reine Wucht des Wahnsinns der da passiert trifft mich irgendwie doch manchmal ziemlich hart. Da gibt es wirklich so einige Trends, von denen hätte ich am liebsten nie gehört.

Die guten alten Kindertage sind unwiderruflich vorbei. Erkenntnis kann man nicht wieder zurück nehmen. Aber ich sollte mir ein dickeres Fell zulegen und ein anderes Leben leben. Es reicht ja, wenn andere versuchen, einen da rein zu ziehen. Da sollte man selbst nicht auch noch mitmachen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Antworten