GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

[Shadow_Man]
Beiträge: 1920
Registriert: 11.12.2009 03:17
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von [Shadow_Man] » 20.07.2018 15:26

Im Gegenteil, das ist die total passende Werbung für das Spiel, bei dem mit derben schwarzen Humor ja gerade derlei Dinge durch den Kakao gezogen werden und vor allem auch die Heuchelei der Menschen zeigt.
Dort kommen z.B. Menschen vor, die vor dem Spielestudio erst protestieren und es dann später selbst mit Waffen stürmen. (Was zeigen soll, dass Menschen auf der einen Seite gegen Computerspiele protestieren, auf der anderen Seite aber nix gegen Waffen haben.)
Oder die Fanatiker, die durch die Bibliothek laufen und rufen: "Save a tree, burn a book." :lol: :lol:

Oder wenn man durch die Kirche geht, wird sie von so Bin Laden Typen gestürmt und wenn man am nächsten Tag hinkommt, steht da dann eine Moschee (-> Kritik am Islam).

Oder man wird in so ein ekelhaftes Kostüm gesteckt und egal woher man läuft, man wird überall von den Leuten ausgelacht und alle zeigen mit dem Finger auf dich (-> Könnte kritik am Mobbing sein)

Wenn man sich wirklich mal mit dem Spiel beschäftigt, dann wird man merken, dass das ganze Spiel ein kräftiger Seitenhieb und Kritik an der Gesellschaft ist (wie verblödet im Grunde alles ist) und es wird eben mit extremen schwarzen Humor gewürzt.

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 5464
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von MrLetiso » 20.07.2018 15:37

"Gamergate". Der größte Witz der Spielegeschichte.

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 11266
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von LePie » 20.07.2018 15:38

DancingDan hat geschrieben:
20.07.2018 15:08
Soweit ich das verstanden habe:
  1. Entwicklerin hatte vermeintlich sexuelle Beziehungen zu Größen der Spielindustrie (auch Journalisten)
  2. "Gamer" haben sie dafür runtergemacht (Beleidigungen, Morddrohungen usw.)
  3. Journalisten haben sich "gerächt" und "Gamer" verunglimpft ("Gamer sind Sexisten" etc.)
Ich sehe da jetzt eigentlich nur die Journalisten als die "verprellten". Ist natürlich doof, da die mehr Macht haben als der gemeine Pöbel.
Hashtag-Bewegungen sind im Hinblick auf ihre Ziele häufig nur schwer zu fassen, da ja jeder irgendwas twittern und mit dem Tag verknüpfen kann. Bei GG war da zu Beginn irgendwas mit 'Ethics in Video Game Journalism', damit Journalisten z.B. offenlegen sollen, ob sie die Patreon-Accounts von Entwicklern, über deren Spiele sie berichten, finanziell unterstützen, oder ob es anderweitige Interessenkonflikte gibt. Aber sehr bald wurd das ganze von Rechtsaußen gekapert.
Der ehemalige Breitbart-Tech-Schreiber, AltRightler und Trump-Unterstützer Milo Yiannopoulos bspw. interessierte sich ursprünglich nicht für Videospiele oder Nerdy Stuff (er dachte z.B. man würde Counter Strike mit nem Gamepad spielen, und von Linus Torvalds schien er auch noch nie gehört zu haben, Link), aber als er sah, wie gut man im Rahmen von GG gegen Feministen und progressiv Eingestellte giften und ein Publikum finden konnte, stieß er dazu.
Zuletzt geändert von LePie am 20.07.2018 16:11, insgesamt 1-mal geändert.
4players Community Choice Awards 2018

For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1142
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von NewRaven » 20.07.2018 16:10

Usul hat geschrieben:
20.07.2018 13:45

Das Problem ist: Es gibt auch Leute, die nicht Teil der GamerGate-Bewegung sind, aber Postal 2 gut finden - oder GOG etwa. Und die werden mit so etwas verprellt. Und mit den halbgaren "Entschuldigungen" danach umso mehr. Genau... das war ihnen alles gar nicht klar...
Ich würde mal mutmaßen, dass jemand ohne tiefere Kenntnisse über GamerGate die "Anspielung", wie beabsichtigt sie auch immer gewesen sein mag, ohne den VG247-Artikel überhaupt nicht verstanden hätte. Und wo wir bei dem Artikel sind... nun ja, dicker und einseitiger hätte man da auch kaum auftragen können.

Ich will überhaupt nicht abstreiten, dass GamerGate sich in einer völlig falsche, kritikwürdige Richtung bewegt hat und wir es hier mit Methoden zu tun haben, die ohne wenn und aber überhaupt nicht gehen. Und selbstverständlich distanziert man sich als Firma von solch einem "Versehen", wenn eine (Partner-)Firma im Medienbereich daraus dann eine solche Story macht - allerdings war GamerGate nie so wirklich "ich bedrohe Frauen in der Gaming-Branche weil ich Frauen hasse", wie VG247 es darstellt. Und "Mord"? Please...

Gamergate war zu Beginn das nicht ganz unberechtigte Verlangen von Transparenz und das Einhalten ethischer Grundregeln aufgrund von spezifischen Vorfällen in der Spielepresse. Da eine Frau involviert war, kam dann auch noch ein bisschen Sexismus(vorwurf) mit dazu und plötzlich eskalierte um Pro- und Contra-Gamergate einfach alles und beide Seiten haben massig Öl ins Feuer geschüttet und beide Seiten haben sich kein Stück mit Ruhm bekleckert. Als Reaktion auf die Forderung nach transparenten Journalismus folgte eine Debatte über Geschlechterdiskriminerung, Slut-Shaming und Co. Auf diese Debatte hingegen folgte eine Debatte darüber, wie viel "Politik" oder eigene aktivistische Agenda Spieleentwickler in Spiele implementieren dürfen - oder besser, dass sie das idealerweise sein lassen sollten, insbesondere, wenns eigentlich gar nicht zur Erzählung passt (vielleicht erinnert sich noch jemand an #NotYourShield). Dann machten wir einen kurzen Bogen zur "politischen Korrektheit" in Games generell und darauf hin kamen wir dann unter anderem zur Rolle der Frau in Games (und Anita wurde berühmt). Da Anita aber gern die Realität ein bisschen streckte, eskalierte alles noch mehr... dann fanden plötzlich die Rechten das Thema auch ganz super und haben auch noch ein wenig mitgezündelt... und immer so weiter. Ich glaub, niemand, ob nun Beobachter, GamerGate-Anhänger oder auch GamerGate-Gegner kann die ganzen "Kriegsschauplätze" überhaupt alle benennen. Vermischen wir das was also da alles an allen Fronten passierte noch mit gänzlich niveaulosem Verhalten auf Teilen der einen Seite (Morddrohungen, Vergewaltungswünsche...) und häufig einseitiger Berichterstattung zumindest in der englischsprachigen Spielepresse und schon braucht sich niemand mehr über das gezündete Pulverfass wundern. Und so geht es bis zum heutigen Tage... was als Konflikt zwischen Medien und Spielern begann, ist runtergerechnet heute eigentlich immernoch genau das - nur das mittlerweile dutzende von ätzenden Nebenschauplätzen eröffnet wurden und beide Seiten nen fuck drauf geben, hier langsam wieder so etwas wie ein neutrales Verhältnis zueinander herstellen zu wollen.
Zuletzt geändert von NewRaven am 20.07.2018 17:54, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7235
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Usul » 20.07.2018 16:33

Skabus hat geschrieben:
20.07.2018 15:18
Das Problem, dass aber immer wieder bei "kontroversen Themen" auftaucht ist das, dass manche Leute nicht verstehen, dass man nicht automatisch ein Beführworter oder gar ein Verfechter einer unpopulären Meinung sein muss, wie in diesem Fall. Ich kann mir kaum vorstellen, dass GoG damit sagen wollte, dass sie GamerGate gutheißen.

Es sind nur leider immer wieder Leute, die sofort ein Fass aufmachen, bevorzugt an Stellen wo es absolut unabgebracht ist und meistens nicht mehr als ein Sturm im Wasserglas ist. Die Bezeichnung SJW mag in manchen Kreisen inflationär verwendet werden, aber ist halt auch nicht unangebracht. Man sollte seine moralische Energie mMn auf wichtige gesellschaftliche Themen konzentrieren und nicht auf kontroverse Werbe-Tweets oder dergleichen.
Wie gesagt: Völlig egal, wie man zu dem Thema steht... es geht mehr als um bloß einen witzig gemeinten Tweet.

NewRaven hat geschrieben:
20.07.2018 16:10
Ich würde mal mutmaßen, dass jemand ohne tiefere Kenntnisse über GamerGate die "Anspielung", wie beabsichtigt sie auch immer gewesen sein mag, ohne den VG247-Artikel überhaupt nicht verstanden hätte. Und wo wir bei dem Artikel sind... nun ja, dicker und einseitiger hätte man da auch kaum auftragen können.
Das kannst du gerne mutmaßen, ändert aber halt an dem was ich geschrieben habe und was du zitiert hast, nichts.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21499
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Kajetan » 20.07.2018 16:34

NewRaven hat geschrieben:
20.07.2018 16:10
... und beide Seiten nen fuck drauf geben, hier langsam wieder so etwas wie ein neutrales Verhältnis zueinander herstellen zu wollen.
Extremisten haben kein Interesse an Ausgleich und Kompromissen. Wir sollten daher eine Mauer um "Gamergate" ziehen und diese Irren sich heiser brüllen lassen. Sie sollten für uns nicht relevant sein.

Abgesehen davon ... ich halte Postal 2 für die beste Satire, welche das Videospiel-Genre je gesehen hat. Ich bin trotzdem nicht die Zielgruppe für diese Art von schmierigem Marketing.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
No Cars Go
Beiträge: 1412
Registriert: 12.05.2008 00:38
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von No Cars Go » 20.07.2018 16:48

Never give in to regressives.
"If you wake up at a different time in a different place, could you wake up as a different person?"

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1142
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von NewRaven » 20.07.2018 16:56

Usul hat geschrieben:
20.07.2018 16:33

Das kannst du gerne mutmaßen, ändert aber halt an dem was ich geschrieben habe und was du zitiert hast, nichts.
Tut es schon. Wer nicht weiß, um was es in dem GIF überhaupt geht, kann auch nicht von dem GIF "verprellt" werden. ;)
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7235
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Usul » 20.07.2018 17:01

NewRaven hat geschrieben:
20.07.2018 16:56
Tut es schon. Wer nicht weiß, um was es in dem GIF überhaupt geht, kann auch nicht von dem GIF "verprellt" werden. ;)
Eben. Der kann nicht verprellt werden, daher ist er von dem, was ich geschrieben habe, ja nicht betroffen.
Wer verprellt werden kann, hingegen schon.

Wer sich ausgehend vom VG247-Artikel dann jetzt adhoc eine Meinung bild und sich dann verprellt fühlt - geht auch. Das alles habe ich ja nicht ausgeschlossen.

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7150
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Melcor » 20.07.2018 17:04

DancingDan hat geschrieben:
20.07.2018 15:08
LePie hatte einen Link zu knowyourmeme mit der "Erklärung" geliefert.

Soweit ich das verstanden habe:
  1. Entwicklerin hatte vermeintlich sexuelle Beziehungen zu Größen der Spielindustrie (auch Journalisten)
  2. "Gamer" haben sie dafür runtergemacht (Beleidigungen, Morddrohungen usw.)
  3. Journalisten haben sich "gerächt" und "Gamer" verunglimpft ("Gamer sind Sexisten" etc.)
Ich sehe da jetzt eigentlich nur die Journalisten als die "verprellten". Ist natürlich doof, da die mehr Macht haben als der gemeine Pöbel.
Da sollte man natürlich noch erwähnen das sogar das FBI eingeschaltet wurde, dieses aber anschließend die Mordrohungen als "nicht ernstzunehmend" eingestuft hat. Entschuldigt natürlich nichts, aber hey, es ist das Internet. Das sich die Narrative einer organisierten Bewegung, die gezielt Frauen angegriffen hat und von denen tatsächliche Gefahr ausging, derart etabliert hat ist absolut lächerlich und nur ein weiteres Zeichen wie schlecht der Journalismus in dieser Branche immernoch ist.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7235
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Usul » 20.07.2018 17:11

Oh, da ist wieder das Buzzwort der Buzzwörter! Narrativ!

Benutzeravatar
TaLLa
Beiträge: 4069
Registriert: 13.05.2005 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von TaLLa » 20.07.2018 17:37

Haben die SjW wieder einen Moment für Drama gefunden. Das ist ihr Lebenselixier. Danke an VG für ihrem nutzlose "we find that offensive" Hinweis.
Bild

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7150
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Melcor » 20.07.2018 17:49

Usul hat geschrieben:
20.07.2018 17:11
Oh, da ist wieder das Buzzwort der Buzzwörter! Narrativ!
Oh entschuldige. Natürlich ist jedweder Berichterstattung frei von irgendwelchen politischen Meinungen und Agendas (Buzzword Alarm!)) und immer vollkommen objektiv. Zumindest dann, wenn ich der gleichen Meinung wie des Autors bin. 'Narrative', so ein Buzzwort das immer von diesen alt-right, neo-faschistischen, Trump-unterstützenden, AfD-wählenden, Frosch-postenden, Nazis gebraucht wird um gute Berichterstattung als Fake News zu verkaufen! Jawohl!

Doc Angelo
Beiträge: 1989
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Doc Angelo » 20.07.2018 18:03

Ich vermisse die Zeiten, wo man einen Witz einfach nicht lustig fand und es darauf beruhen hat lassen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21499
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: GOG.com: Verunglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

Beitrag von Kajetan » 20.07.2018 18:11

Doc Angelo hat geschrieben:
20.07.2018 18:03
Ich vermisse die Zeiten, wo man einen Witz einfach nicht lustig fand und es darauf beruhen hat lassen.
Dann belasse es doch einfach damit :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Antworten