Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Dennis4022
Beiträge: 495
Registriert: 06.12.2011 08:57
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von Dennis4022 » 31.05.2018 22:48

Zinssm hat geschrieben:
31.05.2018 20:50
casanoffi hat geschrieben:
31.05.2018 20:47
Zinssm hat geschrieben:
31.05.2018 20:43
Es gibt Grenzen ,jeder einigermaßen normal tickender und empathiefähiger Mensch kennt die!Laut einiger Schreiberlinge hier sind zb Kinderpornos auch nur " Software". Einfach unglaublich was hauptsächlich das Internet für Scheusale ans Tageslicht bringt,und besser wird's garantiert nicht werden!
Kinderpornos sind sicher keine Software im Sinne von Videospielen, sondern Bild- oder Filmmaterial.
Ist doch nurn Stück Film, Datenmaterial auf nem Datenträger.. und man ist nichtmal aktiv dabei... Unglaublich
Kinderpornos sind nicht nur moralisch bedenklich, sie schaden realen Menschen, schädigen sie für den Rest ihres Lebens und sie verstossen gegen Gesetze. Alles das gilt für ein Videospiel nicht.

Und hier verstehe ich die Doppelmoral irgendwie nicht. Was ist denn daran moralisch so viel besser, aus 300 Metern Entfernungen einem rauchenden Soldaten das Hirn rauszublasen, um dann freudig vor der amerikanischen Flagge die Nationalhymne zu singen?

Bei Shootern geht es eben ums virtuelle töten, da gibt es für mich keine Unterscheidung in gut und schlecht.

Dieses Spiel interessiert mich allerdings trotzdem gar nicht.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7719
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von ChrisJumper » 31.05.2018 23:14

mr archer hat geschrieben:
31.05.2018 14:21
Temeter  hat geschrieben:
31.05.2018 14:17
Tbf, die CNN news ist von bevor Jimsterling ein Video darüber gemacht hat.
Trotzdem. Zumal Sterling wirklich schon seit inzwischen Jahren die völlig grottige bzw. nicht existente QA von Valve auf seinen Plattformen anprangert und problematisiert.
Ich hätte lieber eine Erwähnung von Kajetan der sich in den News dazu äußert, weil er einen viel größeren Stellenwert in unserer Community hier hat als Jim Sterling. *zu Kajetan aufschau!*

Wegen Steam und dem Qualitätsproblem. Schaut einfach drüber hinweg. Versucht euren Entwicklern zu folgen und schaut was die so machen. Sprecht lieber über die Titel die euch was bedeuten als diesen Trash. Man sollte ihn nicht auch noch mit Erwähnung belohnen. Sicher so eine News generiert klicks, aber wir sind hier doch nicht bei NeoGAF.

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 9354
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von DARK-THREAT » 31.05.2018 23:26

casanoffi hat geschrieben:
31.05.2018 20:17
Keine Ahnung, ob ich diese Art von Software abscheulich finden soll.
Lässt mich persönlich ziemlich kalt, ist schließlich nur Software.
Sehe ich auch so. Damals gab es zB ja auch das Minispiel "JFK Reloaded", es gab einen kleinen medialen Aufschrieb "warum und weshalb" man sowas entwickelt, und dann ward es wieder vergessen.

Software, gerade Videospiele, ist eine Kunstform, wo mMn alles erlaubt ist. Wie im Film.

Benutzeravatar
Zinssm
Beiträge: 1422
Registriert: 13.05.2010 17:45
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von Zinssm » 01.06.2018 05:48

Dennis4022 hat geschrieben:
31.05.2018 22:48
Zinssm hat geschrieben:
31.05.2018 20:50
casanoffi hat geschrieben:
31.05.2018 20:47


Kinderpornos sind sicher keine Software im Sinne von Videospielen, sondern Bild- oder Filmmaterial.
Ist doch nurn Stück Film, Datenmaterial auf nem Datenträger.. und man ist nichtmal aktiv dabei... Unglaublich
Kinderpornos sind nicht nur moralisch bedenklich, sie schaden realen Menschen, schädigen sie für den Rest ihres Lebens und sie verstossen gegen Gesetze. Alles das gilt für ein Videospiel nicht.

Und hier verstehe ich die Doppelmoral irgendwie nicht. Was ist denn daran moralisch so viel besser, aus 300 Metern Entfernungen einem rauchenden Soldaten das Hirn rauszublasen, um dann freudig vor der amerikanischen Flagge die Nationalhymne zu singen?

Bei Shootern geht es eben ums virtuelle töten, da gibt es für mich keine Unterscheidung in gut und schlecht.

Dieses Spiel interessiert mich allerdings trotzdem gar nicht.
Die "Soldaten sind Mörder' Diskussion...
Während sich hierüber tagelang diskutieren lässt geht das über Amokläufe nicht...Seh da sehr wohl einen Unterschied. Nur ausgerechnet eine der perfidesten Art des Mordens zu einem Spiel zu machen schadet immens dem sowieso noch angeknackten Image unseres Hobbies immens .
Kickstarter?Niemals!!! :)
Gamer seit 1978
Zitat eines Users:

Nur Tomb Raider werde ich so nicht weiter spielen, ohne mich. Es ist nicht mein Problem das mir dabei schlecht wird, !
"

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22817
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von Kajetan » 01.06.2018 07:39

DARK-THREAT hat geschrieben:
31.05.2018 23:26
Sehe ich auch so. Damals gab es zB ja auch das Minispiel "JFK Reloaded", es gab einen kleinen medialen Aufschrieb "warum und weshalb" man sowas entwickelt, und dann ward es wieder vergessen.

Software, gerade Videospiele, ist eine Kunstform, wo mMn alles erlaubt ist. Wie im Film.
Keine Frage. Man soll solche Spiele machen und veröffentlichen dürfen. Aber Valve hat keine Verpflichtung dies über Steam anbieten zu müssen. Dem Entwickler steht es ja frei das Spiel selber zu veröffentlichen. In den USA gibt es z.B. genug Hoster, denen Freedom of Speech sehr, sehr wichtig ist. Dort kann er sein Spiel auf deren Server packen und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Dennis4022
Beiträge: 495
Registriert: 06.12.2011 08:57
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von Dennis4022 » 01.06.2018 08:48

Zinssm hat geschrieben:
01.06.2018 05:48

Die "Soldaten sind Mörder' Diskussion...
Während sich hierüber tagelang diskutieren lässt geht das über Amokläufe nicht...Seh da sehr wohl einen Unterschied. Nur ausgerechnet eine der perfidesten Art des Mordens zu einem Spiel zu machen schadet immens dem sowieso noch angeknackten Image unseres Hobbies immens .
Dann lass Soldaten weg und nimm ein Spiel wie GTA. Wieso haben denn alle diese virtuellen Menschen den Tod verdient?

Was ist denn soviel besser daran 27 Italo-Amerikaner in einem Restaurant umzubringen?

Welche Legitimation gibt es überhaupt fürs töten, mal von Notwehr abgesehen?

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1434
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von NewRaven » 01.06.2018 13:18

Kajetan hat geschrieben:
01.06.2018 07:39
DARK-THREAT hat geschrieben:
31.05.2018 23:26
Sehe ich auch so. Damals gab es zB ja auch das Minispiel "JFK Reloaded", es gab einen kleinen medialen Aufschrieb "warum und weshalb" man sowas entwickelt, und dann ward es wieder vergessen.

Software, gerade Videospiele, ist eine Kunstform, wo mMn alles erlaubt ist. Wie im Film.
Keine Frage. Man soll solche Spiele machen und veröffentlichen dürfen. Aber Valve hat keine Verpflichtung dies über Steam anbieten zu müssen. Dem Entwickler steht es ja frei das Spiel selber zu veröffentlichen. In den USA gibt es z.B. genug Hoster, denen Freedom of Speech sehr, sehr wichtig ist. Dort kann er sein Spiel auf deren Server packen und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.
Natürlich hat Valve das Recht, solche Titel nicht zu veröffentlichen. Aber warum sollte ich als Kunde das wollen oder befürworten? Ich hab doch jederzeit die Option, den Titel einfach nicht zu beachten. Akzeptiere ich allerdings hier mit Begeisterung, wenn Valve sagt "nö", dann kann ich mich nicht wirklich beschweren, wenn Valve dann auch blöderweise beim nächsten Titel, der mich dann vielleicht interessiert, weil er vielleicht nur mir angenehmere "moralische Standards" nicht einhält, sagt "nö". Als Kunde werde ich mich aus genau diesem Grund tunlichst hüten, Beifall zu klatschen, wenn Valve Spiele "verbannt", die aber rechtlich unbedenklich sind. Ob und wie weit das auf diesen Titel hier zutrifft, weiß ich nicht - ebenso bin ich mir sicher, dass uns hier kein spielerischer Meilenstein verloren geht, ich würde allerdings selbst andernfalls aus moralischen Gründen den Kauf eines solchen Produkts grundsätzlich nicht in Erwägung ziehen und ganz ehrlich... persönlich glaube ich, ein Entwickler von SOWAS sollte dringend bei einem spezialisierten Arzt vorstellig werden. Trotzdem sollte der einzige valide Punkt, der mir als User wichtig sein sollte, eben der erste sein (die Rechtmäßigkeit) und allein auf Basis dieser sollte ich entscheiden, ob ich das eine gute oder eine schlechte (wenn auch aus Valves Sicht völlig nachvollziehbare) Entscheidung halte. Letztlich sollte jedem klar sein, dass man als User letztlich nur Nachteile dadurch hat, wenn Valve hier einfach nach Lust und Laune und nicht nach festen Regeln agiert. Muss man so hinnehmen, klar, aber muss man eindeutig nicht gut finden. Das der Entwickler seinen Kram auch woanders veröffentlichen kann, ändert daran nicht viel.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22817
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von Kajetan » 01.06.2018 13:56

NewRaven hat geschrieben:
01.06.2018 13:18
Aber warum sollte ich als Kunde das wollen oder befürworten?
Weil es, wie schon gesagt, sinnvoller ist "ein bisschen" Inhaltskontrolle seitens Valve zu haben, anstatt dass Valve eines Tages gesetzlich dazu verpflichtet wird spezifische Inhalte auszusortieren. Erste Reaktionen von einem US-Senator liegen bereits vor. Valve ist also nicht mehr "unsichtbar" und wenn bei künftigen Aufregern, die kommen werden wie das Amen in der Kirche, weil Valve ja nichts tut, immer wieder der Begriff Steam und Valve fällt ... wird halt genauer hingeschaut, was die Leute in Bellevue, WA eigentlich den ganzten Tag tun. Valve sollte künftig ein wenig mehr darauf achten, was für Inhalte man auf Steam zulassen möchte. Bevor die Politik Valve vorschreibt, was an Inhalten zugelassen werden soll und was nicht.

Da kannst Du noch so (durchaus berechtigt) auf die Risiken solcher inhaltlichen Kontrollen hinweisen, aber die politische Realität ist in den USA nunmal so, wie sie ist. Mit Moral kann man immer noch am besten auf Stimmenfang gehen und wenn ein oder mehrere Senatoren/Kongressabgeordnete merken, wie man sich hier geil als Wächter von Anstand und Jugend profilieren kann ...
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1434
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von NewRaven » 01.06.2018 14:49

Kajetan hat geschrieben:
01.06.2018 13:56
Weil es, wie schon gesagt, sinnvoller ist "ein bisschen" Inhaltskontrolle seitens Valve zu haben, anstatt dass Valve eines Tages gesetzlich dazu verpflichtet wird spezifische Inhalte auszusortieren. Erste Reaktionen von einem US-Senator liegen bereits vor. Valve ist also nicht mehr "unsichtbar" und wenn bei künftigen Aufregern, die kommen werden wie das Amen in der Kirche, weil Valve ja nichts tut, immer wieder der Begriff Steam und Valve fällt ... wird halt genauer hingeschaut, was die Leute in Bellevue, WA eigentlich den ganzten Tag tun. Valve sollte künftig ein wenig mehr darauf achten, was für Inhalte man auf Steam zulassen möchte. Bevor die Politik Valve vorschreibt, was an Inhalten zugelassen werden soll und was nicht.

Da kannst Du noch so (durchaus berechtigt) auf die Risiken solcher inhaltlichen Kontrollen hinweisen, aber die politische Realität ist in den USA nunmal so, wie sie ist. Mit Moral kann man immer noch am besten auf Stimmenfang gehen und wenn ein oder mehrere Senatoren/Kongressabgeordnete merken, wie man sich hier geil als Wächter von Anstand und Jugend profilieren kann ...
Ja, der Punkt geht natürlich an dich, klar... zumindest so lang, bis Valve diese "Kontrolle" nicht vielleicht noch mehr nach eigener Laune ausnutzt, als es politische Regelungen, die ja zumindest noch eine Gesetzesgrundlage brauchen (okay, mittlerweile reicht auch oft genug ne Executive Order...) je könnten. Tendenziell würde ich behaupten, die Gefahr, dass eine Firma ihre Macht ausnutzt ist etwas größer, als die, dass die Politik es tut (zumal die gerade in den USA ja nicht unbedingt zielstrebig ist, sondern gern einfach die nächste, PR-trächtigere Sau durchs Dort treibt) - aber ja... der Vorteil ist natürlich: wenn Steam da Mist baut, gibts notfalls Alternativen... wenn die Politik es "verbietet" fallen die auch weg. Von daher hast du schon recht... wirkliche Begeisterung will sich bei mir da aber sowohl als auch nicht einstellen.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22817
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von Kajetan » 01.06.2018 14:59

NewRaven hat geschrieben:
01.06.2018 14:49
... wirkliche Begeisterung will sich bei mir da aber sowohl als auch nicht einstellen.
Begeisterung wird überschätzt. Nüchterne Akzeptanz des Ist-Zustandes finde zumindest ich besser, weil konstruktiver. Aber ich schweife ab, sry :)

Nein, gerade weil Firmenleitungen, sobald das Unternehmen eine marktdominierende Stellung erreicht hat, diese wie selbstverständlich ausnutzen werden, gleichgültig welche hehren Absichten die Geschäftsführung hatte oder immer noch hat, braucht es IMHO eher gesetzliche Regelungen des Gegenteils. Der Erhalt von Vielfalt sollte gesetzlich gewährleistet werden. Sei es durch Zerschlagung von Kartellen, Aufsplittung von zu groß gewordenen Unternehmen oder, oder, oder. Gerade Google und Facebook zeigen uns doch deutlich, wie wichtig Vielfalt ist, wie gefährlich es ist sich auf nur ein oder zwei Firmen zu verlassen.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12112
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von LePie » 07.06.2018 20:03

Valve hat jüngst ein Statement bzgl. ihrer Veröffentlichungspolitik herausgebracht:

https://steamcommunity.com/games/593110 ... 6200553082

tl;dr: Sie wollen alles in ihren Store lassen, was nicht gegen geltende Gesetze verstößt oder ein "Trollspiel" darstellt. Bei potenziell illegalen Spielen möchten sie Einzelfallentscheidungen anstreben, da dies ja je nach Land stark variieren kann. Nicht erörtert wird allerdings, was Valve genau unter "Trolling" bei Spielen versteht.
Im Wesentlichen soll dabei alles auf einen Algorithmus ausgelagert werden, der die Sichtbarkeit für eher unerwünschte Spiele minimieren soll.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Garuda
Beiträge: 449
Registriert: 03.03.2011 12:46
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von Garuda » 07.06.2018 20:09

Valve macht es sich schon sehr einfach :roll:

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4746
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von sabienchen » 07.06.2018 20:12

Garuda hat geschrieben:
07.06.2018 20:09
Valve macht es sich schon sehr einfach :roll:
bis auf den "Troll"-Aspekt ist es in meinen Augen genau richtig so... :wink:
Bild
SpoilerShow
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Garuda
Beiträge: 449
Registriert: 03.03.2011 12:46
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von Garuda » 07.06.2018 20:36

sabienchen hat geschrieben:
07.06.2018 20:12
Garuda hat geschrieben:
07.06.2018 20:09
Valve macht es sich schon sehr einfach :roll:
bis auf den "Troll"-Aspekt ist es in meinen Augen genau richtig so... :wink:
Jeden Müll zu verkaufen ist genau richtig so?
Klar, Valve macht Kohle, denen kann es ja egal sein. Zumindest bis mal wieder irgendein Aufstand wegen irgendwas gemacht wird und sie doch mal handeln müssen. Aber für User ist das sicherlich nicht genau richtig so.
Steam Direct hat ja schon eine massive Flut von absolut grottigem Softwareabfall ausgelöst und Valves Statement klingt so, als würde man grade zu bieten den Usern irgendwelchen Mist anzudrehen.

Wenn einem das gefällt ist das natürlich schön, aber ich behaupte mal die wenigsten wollen eine (noch größere) Abfalllawine.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4746
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Steam: Valve verbannt "Schulmassaker-Simulation" Active Shooter von "Troll-Entwickler"

Beitrag von sabienchen » 07.06.2018 20:38

Garuda hat geschrieben:
07.06.2018 20:36
sabienchen hat geschrieben:
07.06.2018 20:12
bis auf den "Troll"-Aspekt ist es in meinen Augen genau richtig so... :wink:
Jeden Müll zu verkaufen ist genau richtig so?
..das fällt doch unter den Troll-Punkt, oder nicht?
Bild
SpoilerShow
Bild
Bild
Bild
Bild

Antworten