Dark Souls - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 6606
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Raskir » 26.05.2018 11:08

M.P.A. hat geschrieben:
26.05.2018 10:33
Sn@keEater hat geschrieben:
26.05.2018 01:56
magandi hat geschrieben:
25.05.2018 22:10
also letzte gen gabs für 40 euro meist zwei bis drei hd ports zusammen in einem bundle. metal gear solid collection z.b. nun ist es ok 40 für ein last gen titel zu verlangen? leute macht doch nicht alles immer mit.
Da ist Dark Souls aber nicht das erste Spiel, Gerade zu beginn der PS4 Ära haben viele Remaster Spiele vollpreis gekostet z.B TLOU Remaster,Tomb Raider "Defnitv Edtion" usw.
The Last of Us Remastered hat 44,99€ gekostet, das ist kein Vollpreis. Und es war sicherlich nicht billiger, die gerade einmal 14 Monate alte PS3 Version + den 15€ DLC zu kaufen. Und selbst wenn, dann hätte man z.B. auf 60 Fps verzichten müssen. Zumindest für dieses Remaster war der Preis auf jeden Fall in Ordnung.

Und wer sich clever anstellt oder auch nur ein bisschen Geduld hat, der zahlt auch keine 40€ für Dark Souls. Ich hab's für 19,98 bekommen. Für das Spiel gab es eine Eintauschaktion bei Gamestop, ein Spiel von der Eintauschliste + 9,99. Und eines dieser Spiele habe ich woanders gebraucht für 9,99 gekauft und dann abgegeben.
Jo und warum man den preis eines Remaster eines ein Jahr alten Spiels mit dem eines 7 Jahre alten Spiels gleichstellt ist auch heftig. Das Spiel war mehr eine goty Edition wie es bei Spielen üblich ist. Nur halt auf neuer Konsole. Dark Souls hatte seine goty Version eben auch bekommen damals und jetzt wollen sie für diese goty Version von vor 6 jahren
Vollpreis.
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Zinssm
Beiträge: 1169
Registriert: 13.05.2010 17:45
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Zinssm » 26.05.2018 11:33

magandi hat geschrieben:
25.05.2018 22:10
also letzte gen gabs für 40 euro meist zwei bis drei hd ports zusammen in einem bundle. metal gear solid collection z.b. nun ist es ok 40 für ein last gen titel zu verlangen? leute macht doch nicht alles immer mit.
Wer für was wann und wo sein Geld ausgibt musst du in der freien Marktwirtschaft schon den Leuten überlassen auch wenn's deiner Wertschätzung nicht entspricht...
"Leute, seid doch nicht immer so knausrig". ;)
Kickstarter?Niemals!!! :)
Gamer seit 1978
Zitat eines Users:

Nur Tomb Raider werde ich so nicht weiter spielen, ohne mich. Es ist nicht mein Problem das mir dabei schlecht wird, !
"

redharlow
Beiträge: 42
Registriert: 28.12.2016 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von redharlow » 26.05.2018 11:53

Zinssm hat geschrieben:
26.05.2018 11:33
magandi hat geschrieben:
25.05.2018 22:10
also letzte gen gabs für 40 euro meist zwei bis drei hd ports zusammen in einem bundle. metal gear solid collection z.b. nun ist es ok 40 für ein last gen titel zu verlangen? leute macht doch nicht alles immer mit.
Wer für was wann und wo sein Geld ausgibt musst du in der freien Marktwirtschaft schon den Leuten überlassen auch wenn's deiner Wertschätzung nicht entspricht...
"Leute, seid doch nicht immer so knausrig". ;)
Er hat doch eigentlich Recht mit seiner Aussage, außerdem darf er in der freien Marktwirtschaft wohl seine Meinung äußern ohne wie ein Schüler belehrt zu werden 😉 Ist ja keiner gezwungen DS zu boykottieren nur weil jemand darauf aufmerksam macht.

Fan-Brille hin oder her aber ein Remaster sollte schon auch richtig bewertet werden. Gibt genug andere Remaster die sehr viel kritischer bewertet wurden.

Es ist hier ja ein Magazin da erwartet man schon, dass man gewarnt wird den vollen Preis hinzublättern, wenn es das Remaster nicht wert ist. Ich sehe hier schon eine gewisse Verantwortung des Redakteurs. Sonst kann ich mir auch Rezensionen auf Amazon durchlesen...

Benutzeravatar
Zinssm
Beiträge: 1169
Registriert: 13.05.2010 17:45
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Zinssm » 26.05.2018 12:13

redharlow hat geschrieben:
26.05.2018 11:53
Zinssm hat geschrieben:
26.05.2018 11:33
magandi hat geschrieben:
25.05.2018 22:10
also letzte gen gabs für 40 euro meist zwei bis drei hd ports zusammen in einem bundle. metal gear solid collection z.b. nun ist es ok 40 für ein last gen titel zu verlangen? leute macht doch nicht alles immer mit.
Wer für was wann und wo sein Geld ausgibt musst du in der freien Marktwirtschaft schon den Leuten überlassen auch wenn's deiner Wertschätzung nicht entspricht...
"Leute, seid doch nicht immer so knausrig". ;)
Er hat doch eigentlich Recht mit seiner Aussage, außerdem darf er in der freien Marktwirtschaft wohl seine Meinung äußern ohne wie ein Schüler belehrt zu werden 😉 Ist ja keiner gezwungen DS zu boykottieren nur weil jemand darauf aufmerksam macht.

Fan-Brille hin oder her aber ein Remaster sollte schon auch richtig bewertet werden. Gibt genug andere Remaster die sehr viel kritischer bewertet wurden.

Es ist hier ja ein Magazin da erwartet man schon, dass man gewarnt wird den vollen Preis hinzublättern, wenn es das Remaster nicht wert ist. Ich sehe hier schon eine gewisse Verantwortung des Redakteurs. Sonst kann ich mir auch Rezensionen auf Amazon durchlesen...
Das ist ein Angebot wie viele andere auch. Wird's angenommen ist's okay, wenn nicht wars halt zu teuer. Die Wertschätzung ergibt sich doch aus dem Test selbst. Wieso sollte Herr Luibl da eine Preiswarnung aussprechen,das ist gar nicht seine Aufgabe. Ich nehm an aus dem Grund hat ers auch nicht gemacht!
Kickstarter?Niemals!!! :)
Gamer seit 1978
Zitat eines Users:

Nur Tomb Raider werde ich so nicht weiter spielen, ohne mich. Es ist nicht mein Problem das mir dabei schlecht wird, !
"

redharlow
Beiträge: 42
Registriert: 28.12.2016 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von redharlow » 26.05.2018 12:20

Wir sind hier aber in einem Spieleforum und da darf doch durchaus diskutiert werden ohne gleich auf unser Wirtschaftssystem hingewiesen zu werden.

Was ist denn dann seine Aufgabe? Werbung machen für Spiele ohne Reflektion?

Habe mir Spieletests auch immer durchgelesen, um zu sehen ob das Spiel den Preis auch wert ist und mir allgemein Spaß bereiten kann. Sonst brauch ich solche Magazine nicht dann reicht auch reine Werbung aus.

Benutzeravatar
Zinssm
Beiträge: 1169
Registriert: 13.05.2010 17:45
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Zinssm » 26.05.2018 12:30

Er schreibt seinen Test und natürlich könnte er schreiben " für mich persönlich wäre der Preis zu hoch ,sehr gut oder,oder. Aber er wird sich zurecht davor hüten zu schreiben: Leute kauft dieses Spiel zu diesem Preis auf keinen/ jeden Fall! Soviel KÄUFERKOMPETENZ wird man doch von jedem noch verlangen können :lol:
Kickstarter?Niemals!!! :)
Gamer seit 1978
Zitat eines Users:

Nur Tomb Raider werde ich so nicht weiter spielen, ohne mich. Es ist nicht mein Problem das mir dabei schlecht wird, !
"

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 1506
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Bachstail » 26.05.2018 12:30

redharlow hat geschrieben:
26.05.2018 12:20
Was ist denn dann seine Aufgabe?
Eigentlich gibt es keine Aufgabe.

Das soll hier weder eine Kaufberatung noch eine Warnung sein, es ist lediglich das Review einer Person, welche sich mit dem Spiel auseinandergesetzt hat.

Hier hat ein Mensch ein Spiel gespielt, seine Gedankengänge während des Spielens aufgeschrieben und dies dann im Internet gepostet.

Für die Beratung und die eventuelle Warnung ist der Spieler selbst verantwortlich, immerhin wird dieser Spieler am besten wissen, was ihm Spaß macht und ob ihm das Spiel für dieses Geld zu teuer ist oder nicht.

Und ansonsten hat Zinssm vollkommen recht, das Spiel ist das wert, was der Markt - in diesem Fall eben die Spieler - bereit ist, dafür auszugeben.

Wenn das Spiel zu teuer ist, wird der Hersteller das merken und den Preis senken, man kann über Preise eben nicht sprechen, ohne auf das Wirschaftssystem zu verweisen.

Benutzeravatar
Zinssm
Beiträge: 1169
Registriert: 13.05.2010 17:45
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Zinssm » 26.05.2018 12:33

Bachstail hat geschrieben:
26.05.2018 12:30
redharlow hat geschrieben:
26.05.2018 12:20
Was ist denn dann seine Aufgabe?
Eigentlich gibt es keine Aufgabe.

Das soll hier weder eine Kaufberatung noch eine Warnung sein, es ist lediglich das Review einer Person, welche sich mit dem Spiel auseinandergesetzt hat.

Hier hat ein Mensch ein Spiel gespielt, seine Gedankengänge während des Spielens aufgeschrieben und dies dann im Internet gepostet.

Für die Beratung und die eventuelle Warnung ist der Spieler selbst verantwortlich, immerhin wird dieser Spieler am besten wissen, was ihm Spaß macht und ob ihm das Spiel für dieses Geld zu teuer ist oder nicht.

Und ansonsten hat Zinssm vollkommen recht, das Spiel ist das wert, was der Markt - in diesem Fall eben die Spieler - bereit ist, dafür auszugeben.

Wenn das Spiel zu teuer ist, wird der Hersteller das merken und den Preis senken, man kann über Preise eben nicht sprechen, ohne auf das Wirschaftssystem zu verweisen.
Na danke schön! :) Musste wirklich gerade ein paar Sekunden nachdenken ob ich da so falsch liege
Kickstarter?Niemals!!! :)
Gamer seit 1978
Zitat eines Users:

Nur Tomb Raider werde ich so nicht weiter spielen, ohne mich. Es ist nicht mein Problem das mir dabei schlecht wird, !
"

Astorek86
Beiträge: 799
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Astorek86 » 26.05.2018 12:43

Mich würde ehrlich brennend interessieren, wie das Remaster angekommen wäre, hätte es den DsFix für die erste PC-Veröffentlichung von Dark Souls nie gegeben.

Eigentlich war die erste Version eine Frechheit seitens From Software, aber da konnten viele Spieler gnädig drüber hinwegsehen, weil es From Softwares erster PC-Port überhaupt war (und sie in den Nachfolgern die Fehler nicht wiederholten) und auch sehr leicht modbar ist. Dauerte ja ernsthaft keine Stunde nach Veröffentlichung, bevor der allererste DsFix-Patch erschien.

Zugegeben: Umgekehrt wurden wohl endlich die teils massiven Framedrops gefixt, die auch DsFix nicht vollends beheben konnte. Das Remaster wär von der Community vermutlich in Grund und Boden gewertet worden, hätte DsFix auch konstant 60 FPS halten können... Und ich geb zu, ohne diesen Fix hätte ich die 20€ für das Upgrade nicht gekauft. Endlich mal Blighttown mit mehr als 15 FPS spielen^^. Auch noch zusätzlich: Ohne den Preisrabatt von 50% hätte ich mir das Remaster aber auch nicht gekauft, und 50% halte ich für die äußerste Schmerzgrenze. Ein 75%-Nachlass wäre von der Community wohl deutlich besser angenommen worden.

Um mal ganz böse zu sein: From Software hat beim ersten Teil sämtliche DLCs integriert gehabt. Ich wette, der schlechte Ruf innerhalb der Community wär auch nicht so laut, wenn die damals die DLCs eben nicht inkludiert hätten, im Remaster aber schon. Dann hätte man ein zusätzliches Argument, der fürs Remaster und gegen die Originalfassung spräche^^...

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 350
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Civarello » 26.05.2018 13:41

Habs mir jetzt mal übers Wochenende für die PS4 geliehen, hauptsächlich um zu sehen, ob es für mich den 20 Euro-Aufpreis auf dem PC wert ist. Bin jetzt in Sen´s Fortress, und bis jetzt muss ich die Frage eher mit einem "Nein" beantworten.

Die gelockten 60 fps sind natürlich gegenüber DSFix ein gutes upgrade, das ist aber auch schon der größte Unterschied. Die visuellen Unterschiede sind zwar da, aber nix, was mich jetzt wuschig machen würde.

Natürlich ist das Spiel bis heute fantastisch, und ich persönlich habe absolut kein Problem mit dieser Wertung. Für Leute, die Dark Souls 1 bisher nur auf der PS3/XB360 gespielt haben ist dieses Remaster natürlich ein tolles upgrade, auch für 40 Schleifen. Als PC-Spieler ist es mir persönlich allerdings im Moment nichtmal die 20 Euro wert.

Und das hat nix mit knausrigkeit zu tun. Es gibt viele Spiele, die um Aufmerksamkeit buhlen. Ich investiere die 20 Euro lieber erstmal ein neues Spiel, als in ein Spiel, welches ich grundsätzlich bereits besitze.

Wie schonmal erwähnt, für ein Demon´s Souls Remaster (in 60 fps, höheren Auflösungen, evtl. einigen Texture-upgrades, gängigen Souls-Quality of Life-Improvements; vielleicht sogar omnidirectional rolling) würde ich ohne zu zögern 40 Öcken (oder evtl. sogar mehr) bezahlen. Demon´s Souls hat für mich bis heute die beste Atmosphäre aller Soulsborne-Spiele. Auch einige der Level sind bis heute meine absoluten Favoriten (Boletarian Palace mein liebstes "Castle"-setting, Tower of Latria zb.). Ich liebe die vernetzte Welt in Dark Souls, aber gerade die zweite Hälfte (nach Anor Londo) fällt schon spürbar ab in der Qualität (imo). Ich liebe aber auch den Nexus in Demon´s Souls, und die Möglichkeit, jederzeit zwischen 5 verschiedenen Welten/Wegen wählen zu können.

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 18207
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von CryTharsis » 26.05.2018 13:53

Astorek86 hat geschrieben:
26.05.2018 12:43
Zugegeben: Umgekehrt wurden wohl endlich die teils massiven Framedrops gefixt, die auch DsFix nicht vollends beheben konnte. Das Remaster wär von der Community vermutlich in Grund und Boden gewertet worden, hätte DsFix auch konstant 60 FPS halten können... Und ich geb zu, ohne diesen Fix hätte ich die 20€ für das Upgrade nicht gekauft. Endlich mal Blighttown mit mehr als 15 FPS spielen^^.
Hattest du denn selbst mit DsFix solch ein schlechte performance in Blightttown?
Zeal & Ardor

redharlow
Beiträge: 42
Registriert: 28.12.2016 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von redharlow » 26.05.2018 14:07

Bachstail hat geschrieben:
26.05.2018 12:30
redharlow hat geschrieben:
26.05.2018 12:20
Was ist denn dann seine Aufgabe?
Eigentlich gibt es keine Aufgabe.

Das soll hier weder eine Kaufberatung noch eine Warnung sein, es ist lediglich das Review einer Person, welche sich mit dem Spiel auseinandergesetzt hat.

Hier hat ein Mensch ein Spiel gespielt, seine Gedankengänge während des Spielens aufgeschrieben und dies dann im Internet gepostet.

Für die Beratung und die eventuelle Warnung ist der Spieler selbst verantwortlich, immerhin wird dieser Spieler am besten wissen, was ihm Spaß macht und ob ihm das Spiel für dieses Geld zu teuer ist oder nicht.

Und ansonsten hat Zinssm vollkommen recht, das Spiel ist das wert, was der Markt - in diesem Fall eben die Spieler - bereit ist, dafür auszugeben.

Wenn das Spiel zu teuer ist, wird der Hersteller das merken und den Preis senken, man kann über Preise eben nicht sprechen, ohne auf das Wirschaftssystem zu verweisen.
Es ist halt seine Arbeit als Redakteur ein Review abzugeben. Wenn ich als Leser dann dieses Review als „Produkt“ von 4players sehe und ich für mich bisher eine Vorabmeinung zum Spiel gebildet habe und dieses Review durchaus zur Kaufentscheidung beiträgt wieso soll ich dann das hier nicht kritisieren dürfen?

Leider kann man die meisten Spiele ja davor nicht testen und ist dann auf solche Tests angewiesen.


Ich denke ich bin nicht der einzige der ein Review dafür ließt um sich dann zu überlegen ob das Spiel was für mich wäre. Oder liest du sie nur, um dich am Ende selbst zu bestätigen?

Und man kann durchaus über Preise sprechen und mit alten vergleichen und einen Preis als zu hoch ansehen.
Denn zum Glück darf man hier seine Meinung noch frei äußern 😉

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 350
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von Civarello » 26.05.2018 14:08

CryTharsis hat geschrieben:
26.05.2018 13:53
Astorek86 hat geschrieben:
26.05.2018 12:43
Zugegeben: Umgekehrt wurden wohl endlich die teils massiven Framedrops gefixt, die auch DsFix nicht vollends beheben konnte. Das Remaster wär von der Community vermutlich in Grund und Boden gewertet worden, hätte DsFix auch konstant 60 FPS halten können... Und ich geb zu, ohne diesen Fix hätte ich die 20€ für das Upgrade nicht gekauft. Endlich mal Blighttown mit mehr als 15 FPS spielen^^.
Hattest du denn selbst mit DsFix solch eine schlechte performance in Blightttown?
Ich wurde zwar nicht gefragt, antworte aber trotzdem mal und schildere meine Erfahrung. Die Performance mit DSFix ist schon besser als ohne (wenn man jetzt rein von der Anzahl an Frames ausgeht); dennoch ist sie auch mit DSFix weit davon entfernt, die 60fps durchgängig zu halten. Und das nicht nur in Blighttown, sondern an vielen Stellen im Spiel. Bei mir bricht die Performance an vielen Stellen immer wieder mal in die unteren 50er oder sogar mittleren 40er ein. Allerdings MUSS man den DSFix-FPS-hack ja nicht nutzen. Mit 30 fps hab ich Dark Souls allerdings schon länger nicht mehr gespielt; kann also nicht sagen, inwiefern die Performance da einbricht (vor allem in Blighttown).

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 18207
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von CryTharsis » 26.05.2018 14:35

Civarello hat geschrieben:
26.05.2018 14:08
Ich wurde zwar nicht gefragt, antworte aber trotzdem mal und schildere meine Erfahrung. Die Performance mit DSFix ist schon besser als ohne (wenn man jetzt rein von der Anzahl an Frames ausgeht); dennoch ist sie auch mit DSFix weit davon entfernt, die 60fps durchgängig zu halten. Und das nicht nur in Blighttown, sondern an vielen Stellen im Spiel. Bei mir bricht die Performance an vielen Stellen immer wieder mal in die unteren 50er oder sogar mittleren 40er ein. Allerdings MUSS man den DSFix-FPS-hack ja nicht nutzen. Bei 30 fps läuft das Spiel bei mir ohne nennenswerte Einbrüche, auch in Blighttown.
Ok, danke. Ich stehe nämlich vor folgendem Problem: ich habe die Remastered gestern angespielt und sie lief überwiegend problemlos, bis auf hin und wieder auftretende, kurze, aber störende Ruckler (vom Nachladen oder Zwischenspeichern?). Dann habe ich wieder die Originalfassung mit mods installiert und diese lief besser, abgesehen von einigen slowdowns in bestimmten Situationen (z.B. viele Alpha-Effekte), welche ich aber nicht allzu störend fand. Deswegen spiele ich mit dem Gedanken, die neue Version zu refunden....aber ich habe Blighttown mit DsFix noch nicht gesehen. :Blauesauge:
Zeal & Ardor

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1061
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls - Test

Beitrag von NewRaven » 26.05.2018 14:51

redharlow hat geschrieben:
26.05.2018 14:07

Es ist halt seine Arbeit als Redakteur ein Review abzugeben. Wenn ich als Leser dann dieses Review als „Produkt“ von 4players sehe und ich für mich bisher eine Vorabmeinung zum Spiel gebildet habe und dieses Review durchaus zur Kaufentscheidung beiträgt wieso soll ich dann das hier nicht kritisieren dürfen?

Leider kann man die meisten Spiele ja davor nicht testen und ist dann auf solche Tests angewiesen.


Ich denke ich bin nicht der einzige der ein Review dafür ließt um sich dann zu überlegen ob das Spiel was für mich wäre. Oder liest du sie nur, um dich am Ende selbst zu bestätigen?

Und man kann durchaus über Preise sprechen und mit alten vergleichen und einen Preis als zu hoch ansehen.
Denn zum Glück darf man hier seine Meinung noch frei äußern 😉
Ein Review liefert dir Eindrücke, die du, wenn du das Produkt hast, entweder selbst erleben kannst - oder halt auch nicht, die im idealfall aber zumindest so gut beschrieben sind, dass du nachvollziehen kannst, wie sie zustande kamen. Auf Basis dieser geschilderten Eindrücke in Kombination mit "faktischen" Beschreibungen des Inhalt, kannst du, sofern dir danach ist, natürlich eine Kaufentscheidung ableiten... oder auch nur deine Meinung bestätigt sehen... oder dich gegen das Produkt entscheiden... oder dafür entscheiden, noch andere Quellen zu Rate zu ziehen... oder...

Was ein solches Review aber nicht wirklich kann - und auch nicht sollte - ist eine "Wertigkeit" zu definieren. Es hängt von so unglaublich vielen völlig subjektiven Faktoren ab, ob X EUR für Spiel Y nun für Person A viel sind - oder angemessen - oder sogar zu wenig. Während man bei den subjektiven Spieleindrücken eines Tests zumindest noch davon ausgehen kann, dass man einen Schnitt der Leserschaft hat, die halt schlicht ähnliche Genrevorlieben, Erfahrungswerte und Prioritäten haben, wie derjenige, der das Ding testet, hört es eben beim "Wert" aufgrund der unendlichen Variation an relevanten Faktoren gänzlich auf. Natürlich gibts da Ausnahmen, wenn irgendwer ein DLC mit wortwörtlichen 3 neuen Items für 25 EUR verticken will, dann ist das schon etwas zu extrem um - auch in Relation zu anderen Games - noch als irgendwie "geht klar" durchzugehen und dann sollte das auch angesprochen werden - aber der Normalfall bleibt letztlich dennoch, dass niemand dir sagen kann, ob dir ein Produkt einen bestimmten Betrag wert ist oder sein sollte... oder ob du selbst einen Preis als "fair" wahr nimmst. Mal ganz davon abgesehen, dass omnipräsente Sales da eh die subjektive Wahrnehmung in ein eher ungesundes Feld gerückt haben, so dass manch einer selbst beim neuesten Titel den persönlichen Wert mit "naja, 10 EUR würde ich dafür ausgeben" betittelt - eine Denkweise, die Publisher natürlich dazu nutzten, sich über neue Finanzierungsmodelle Gedanken zu machen - über die sich hingegen jetzt auch wieder jeder aufregt.

Abseite davon: wie ich schon schrieb, wurde der Titel hier vermutlich primär Eigenständig getestet, was ja auch die einzig logische Erklärung für die Wertung ist. Wenn jemand nie Dark Souls gespielt hätte, das Original nicht kennen würde, wäre das Ding vermutlich auch für die meisten die 50 EUR wert. Obs jetzt die die Verbesserungen alleinstehend sind, wenn man das Original kennt... nun, da sind wir wieder bei höchst subjektiven Werten.
Zuletzt geändert von NewRaven am 26.05.2018 14:53, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Koalahunter und 12 Gäste