HTC Vive Pro - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Jan85
Beiträge: 3
Registriert: 20.02.2013 10:49
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von Jan85 »

mcRebe hat geschrieben: 09.05.2018 21:15
Jan85 hat geschrieben: 09.05.2018 19:34 Größtes Problem ist die fehlende Power, selbst meine 1080ti kommt schnell an ihre Grenzen. Fallout 4 VR kann man nicht in der nativen Auflösung spielen und muss sogar auf 70% runtergehen damit es anständig läuft
Wtf! Die 1080TI kostet doch ein Vermögen (>1000€) und ist ziemlich leistungsstark; und dann muss man dennoch runterregeln, dass es nicht im Native ruckelt? Glaube eher, es liegt am nicht-optimierten Fallout. Mit meiner RX570 brauch ich dann wohl gar nicht erst ankommen. :roll:
Hab mir meine 1080TI noch kurz nach Release geholt, da waren die noch nicht so teuer wie jetzt
Stimmt das Fallout schlecht optimiert wurde aber selbst in der "normalen" Version hast du bei genauerem Betrachten Stotterer wegen der schlechten Frametimes.
In VR merkt man das natürlich viel stärker und sollte eigentlich gar nicht vorkommen
Mit den kommenden Geforce Grafikkarten (GTX 1180) hab ich aber Hoffnung aufgrund des GDDR6 Speichers das dadurch das Problem gelöst wird..
heretikeen
LVL 2
29/99
21%
Beiträge: 870
Registriert: 19.12.2012 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von heretikeen »

Ja, Deluxe-Headsets werden dem kränkelnden Genre einen neuen Impuls verpassen. Ganz bestimmt ;)
Wuschel666
LVL 2
16/99
6%
Beiträge: 648
Registriert: 06.11.2010 16:52
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von Wuschel666 »

Solange die Dinger noch nicht Kabellos sind ist VR für mich eh uninteressant.
Bild
Bild
wurzl
Beiträge: 10
Registriert: 19.01.2012 14:36
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von wurzl »

Wuschel666 hat geschrieben: 10.05.2018 14:13 Solange die Dinger noch nicht Kabellos sind ist VR für mich eh uninteressant.
Vorallem fehlt ein Industriestandard. Ich glaube nicht das Entwickler die Zeit und das Geld haben werden auf dauer sämtliche Geräte auf PC unterstützen zu können. Somit muss jeder Käufer auf dem PC hoffen das sein VR von der Firma X überhaupt mit Spiel Y funktioniert. OpenXR steht zwar in den Startlöchern, aber entschieden ist das noch nix.
Benutzeravatar
HardBeat
Beiträge: 1444
Registriert: 01.02.2012 11:24
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von HardBeat »

Hatte zum start mal OR hier für den PC...das Fliegengitter war nicht zu ertragen. Umgetauscht und vor gut 5 Monaten PSVR 2.0 gekauft (soll ja weniger Fliegengitter haben, betrieben wirds an der PS4 Pro). Gespielt damit effektiv: 10 Stunden wenn überhaupt. Es mangelt nicht an spielen, da hab ich mit Resi 7, Eagle Flight, Pinball FX VR, Eve Valkyrie, Robinson, Skyrim VR, VR Worlds usw usw mehr als genug, aber für mich persönlich ist die Grafik einfach zu schlecht, zu unscharf und zu flimmerig, gepaart mit dem Fliegengitter (weniger als bei Rift aber trotzdem deutlich sichtbar) bekomme ich da spätestens nach einer Session von 30 bis 45min (je nach Spiel) Kopfschmerzen! Und da hab ich dauerhaft einfach kein Bock drauf. Für ein Zwischendurchspiel wie Pinball ist das mal ok, aber große Titel wie Skyrim, Resi und Co spiele ich deutlich lieber ohne VR.

Für mich wird das erst was ernsthaftes werden wenn das Fliegengitter verschwindet und 4K VR Sets kommen...bis dahin gibt es wahrscheinlich schon die GTX 1280 Ti die dann wahrscheinlich auch genug Feuer hat um aktuelle Spiele in 4KVR zu stemmen :)
--------------------------------------------------------------------
Staatlich geprüfter Multi-Konsolero! Ich mag sie alle!
Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11548
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von casanoffi »

HardBeat hat geschrieben: 10.05.2018 16:39...für mich persönlich ist die Grafik einfach zu schlecht, zu unscharf und zu flimmerig, gepaart mit dem Fliegengitter (weniger als bei Rift aber trotzdem deutlich sichtbar) bekomme ich da spätestens nach einer Session von 30 bis 45min (je nach Spiel) Kopfschmerzen! Und da hab ich dauerhaft einfach kein Bock drauf.
Mir ging´s ähnlich. Habe sowohl OR als auch PSVR getestet und war von beiden Ergebnissen sehr enttäuscht.
Ich bin zwar nicht anfällig für Kopfschmerzen oder Motion Sickness, aber die Bildqualität ist mir noch viel zu schlecht.
Abgesehen vom ganzen Kabelsalat, der vor allem bei PSVR eine absolute Katastrophe ist.

Mag sein, dass HTV mit der Vive Pro in einer anderen Liga spielt, aber das ist mir eindeutig zu kostspielig.
Vive Pro plus einen PC, der das ganze auch vernünftig befeuern kann, da ist man schnell bei fast 3.000 Euro.

Ist wirklich nur was für sehr gut betuchte Nerds.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.
Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3550
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von ICHI- »

Bis VR optimale Qualität (4K) + halbwegs erschwinglichen Preis erreicht hat wirds
mindestens bis 2023 dauern.
Also dann mit ner PS5 Pro.
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 3728
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von cM0 »

HardBeat hat geschrieben: 10.05.2018 16:39 Für mich wird das erst was ernsthaftes werden wenn das Fliegengitter verschwindet und 4K VR Sets kommen...bis dahin gibt es wahrscheinlich schon die GTX 1280 Ti die dann wahrscheinlich auch genug Feuer hat um aktuelle Spiele in 4KVR zu stemmen :)
Und was ist dann das hier?: https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 88685.html
Achtung, nicht vom Namen irritieren lassen: Ist kein echtes 8k. Aber deutlich mehr als 4k. Heißt das, ich kann davon ausgehen, dass Nvidia in den nächsten Tagen die GTX 1280 TI vorstellt? :wink:

Zum Test: Freut mich dass ihr VR Hardware weiterhin testet. Bisher gibt es leider kein Headset das mich überzeugt, aber Vive Pro kommt immerhin näher an meine Vorstellung als andere / ältere VR-Hardware. Reicht mir allerdings noch immer nicht von der Auflösung her. Auch das Spieleangebot für mich ist weiterhin mau. Gibt mittlerweile zwar kleinere, interessante Titel, aber AAA Games sucht man weiterhin (fast) vergeblich.
Trotzdem: Als ich zum ersten mal eine VR Brille auf der Nase hatte, war ich absolut begeistert. Das hat mich fast so sehr umgehauen wie die ersten Spiele die ich früher gesehen habe. Es ist einfach ein neues Erlebnis, nur technisch für mich noch nicht ausgereift genug.
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?
Benutzeravatar
Nightfire123456
Beiträge: 2509
Registriert: 31.08.2009 20:00
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von Nightfire123456 »

Xuscha hat geschrieben: 10.05.2018 00:06 Schade, dass hier nicht Spiele getestet werden wie bspw. die Naruto Collection fuer die Nintendo Switch, dafuer aber Hardwarekram...
1. Seit wann ist neue Gaming Hardware denn kram? Vor allem wenn es um die Vive Pro geht...
Probier erst mal richtiges VR aus dann reden wir weiter :D
2. Um bei Nintendo Spielen auf dem laufenden zu bleiben ist das hier auf jeden Fall die Falsche Seit. Die großen Spiele werden zwar getestet und auch ein paar Indies aber dazwischen relativ wenig.
Blaexe
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 352
Registriert: 16.12.2016 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von Blaexe »

cM0 hat geschrieben: 10.05.2018 20:18Ist kein echtes 8k. Aber deutlich mehr als 4k. Heißt das, ich kann davon ausgehen, dass Nvidia in den nächsten Tagen die GTX 1280 TI vorstellt? :wink:
Die Eingangsauflösung der Pimax 8K beträgt 2560x1440 pro Auge. Also ganz und gar nicht "deutlich mehr als 4k" ;)
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 3728
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: HTC Vive Pro - Test

Beitrag von cM0 »

Blaexe hat geschrieben: 14.05.2018 19:36
cM0 hat geschrieben: 10.05.2018 20:18Ist kein echtes 8k. Aber deutlich mehr als 4k. Heißt das, ich kann davon ausgehen, dass Nvidia in den nächsten Tagen die GTX 1280 TI vorstellt? :wink:
Die Eingangsauflösung der Pimax 8K beträgt 2560x1440 pro Auge. Also ganz und gar nicht "deutlich mehr als 4k" ;)
Das ist richtig, allerdings wird die Auflösung dann hochskaliert auf 3840 × 2160 pro Auge. Wie gut das funktioniert muss man abwarten. Mir selbst geht es übrigens darum dass man kein Fliegengitter mehr erkennt. Ob die Auflösung dafür schon ausreicht, kann ich erst beurteilen wenn ich die Brille getestet habe. Ob ich sie allerdings teste, oder auf noch bessere Versionen warte, mach ich von Tests abhängig.
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?
Antworten