Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3438
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Beitrag von zmonx »

Usul hat geschrieben: 03.05.2018 22:33
zmonx hat geschrieben: 03.05.2018 21:30@Usul, ich würde auch vorschlagen eine Brille zu suchen wo man das Handy vorne dranmacht, das würde doch auch deine Bedürfnisse decken und ist weitaus günstiger.
Wenn ich das passende Handy hätte, könnten wir darüber nachdenken. Aber mit meinem Klump wird das nix. :)
Ah okay :)

215,- Euro ist ein guter Preis, schwer einzuschätzen, ob man dafür nicht im Gegenzug auch beides (Handy + Brille) anstelle anschaffen könnte. Ein Vorteil wäre ja, das Handy kann man auch ohne Brille weiterverwenden... Aber die Brille vielleicht dann für Spiele... Hmm, schwer.

Testen ist aber nicht verkehrt!
ChrisJumper
Beiträge: 9483
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Beitrag von ChrisJumper »

Usul hat geschrieben: 03.05.2018 23:09 Daß das Ganze nicht perfekt sein dürfte, ist mir durchaus klar. Wir reden aber auch von weniger als 300 Euro... und der Tatsache, daß ich hier gar keinen Platz habe für einen Fernseher. Von daher kann ich mich mit Kompromissen durchaus anfreunden.
Keine gute Idee, unter den Brillen ist es relativ warm und in der Regel ist das Geld dann besser in einen Monitor investiert. Wenn du etwas kleines Handliches brauchst, kauf dir ein Tablet oder eine Notebook.
PS4 Pixel Adventure Game - Nine Witches.
Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 10287
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Beitrag von Usul »

ChrisJumper hat geschrieben: 04.05.2018 21:52Keine gute Idee, unter den Brillen ist es relativ warm und in der Regel ist das Geld dann besser in einen Monitor investiert. Wenn du etwas kleines Handliches brauchst, kauf dir ein Tablet oder eine Notebook.
Ich habe Monitor, Tablet und Notebook. Wenn ich aber schreibe, daß ich ja gerade weg vom Monitor will und mit Tablet auch nicht zufrieden bin (wegen der Größe), ist es doch recht müßig, mir das dann vorzuschlagen. :)
ChrisJumper
Beiträge: 9483
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Beitrag von ChrisJumper »

Usul hat geschrieben: 04.05.2018 21:55 Ich habe Monitor, Tablet und Notebook. Wenn ich aber schreibe, daß ich ja gerade weg vom Monitor will und mit Tablet auch nicht zufrieden bin (wegen der Größe), ist es doch recht müßig, mir das dann vorzuschlagen. :)
Ich sage es mal so. VR-Brille ist anstrengender als ein Kinobesuch, was an dem Gewicht auf dem Kopf liegt. Wenn du TV schaust und nebenher Sport machst oder Wäsche Bügelst ist das ok. Wenn du aber nur in dem Fall TV schauen willst um ganz entspannt zu sein, dann ist die VR-Brille eben keine Gleichstellung. Es mag an anderen Sehgewohnheiten liegen, vielleicht ist das auch individuell. Aber die Pixeldichte und die Bildqualität ist unter VR in der Regel immer schlechter.

Filme per HD-Stream schauen schon billig aus, wenn man BluRay gewohnt ist, da flimmern kannten wie man es bei niedriger Auflösung von Videospielen her kennt. Unter einer VR-Brille ist das meistens noch viel schlechter weil Blickwinkel berechnet werden müssen, zumindest bei dem Kinoleinwand-Modus. Bei einem kleineren Modus mit fixem Bild, sind die Inhalte so verzerrt und Niedrig das es einen schlechteren Eindruck macht als ein Smartphone-Bildschirm.

Das mag bei der neueren Oculus Go vielleicht anders sein. Aber ich denke es ist auch hier kein High-Tech oder High End-Produkt sondern ein Budget Gerät. Irgendwo zwischen anständiger VR-Brille und der Smartphone-Pappe von Google.

Ich meinte es auch eher weil du viel Geld sparen kannst... wenig Platz für einen TV halte ich halt für ein Märchen, das ist Gewohnheit. Die Dinger sind so Flach das man sie hinter einen Schrank stellen kann, wenn man sie nicht immer braucht. Oder das andere Extrem: Einfach mit einem Beamer an eine Leinwand werfen oder an die Zimmerdecke.

Gerade im Sommer sind die Brillen zu warm etc.. und die Erfahrung die ich gemacht hab (kann für Oculus Go anders sein), ist das VR Platz braucht. Vielleicht reichen aber auch die verbauten Neigungssensoren aus, ich kann das schlecht einschätzen, aber denke das Bewegung dadurch nicht hinreichend genug aufgelöst werden kann. Wobei ich auch die Papp-Smartphone Variante nie probiert hab, denke die ist aber wie bei einer Maus, etwas träge und nicht so sensible. Für 360 Grad Videos könnte das aber auch reichen.
PS4 Pixel Adventure Game - Nine Witches.
Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 10287
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Beitrag von Usul »

ChrisJumper hat geschrieben: 05.05.2018 21:32Ich meinte es auch eher weil du viel Geld sparen kannst... wenig Platz für einen TV halte ich halt für ein Märchen, das ist Gewohnheit. Die Dinger sind so Flach das man sie hinter einen Schrank stellen kann, wenn man sie nicht immer braucht. Oder das andere Extrem: Einfach mit einem Beamer an eine Leinwand werfen oder an die Zimmerdecke.
Es geht nicht um "keinen Platz", sondern "keinen gescheiten Platz" - also eine Konstellation, die mir so gut gefallen würde, daß ich deutlich mehr Geld für einen Fernseher oder gar einen Beamer ausgeben würde, als die Oculus Go jetzt kostet. Märchen erzähle ich in dem Punkt also nicht - warum auch? Um mich selbst hinters Licht führen? :)

Was die anderen Punkte angeht, finde ich die Bildqualität oder den Eindruck der Bildqualität am kritischsten... da es aber offensichtlich einen sichtbaren Unterschied zwischen Go und Rift z.B. gibt, muß ich das selbst sehen, um es einschätzen zu können.

Die anderen Punkte fallen nicht so schwer ins Gewicht bzw. gar nicht - Platz z.B. für Bewegung ist gar kein Thema, weil ich das hauptsächlich für Medienkonsum nutzen möchte und nicht für irgendwelche Mobile Games.
Benutzeravatar
Nightfire123456
Beiträge: 2509
Registriert: 31.08.2009 20:00
Persönliche Nachricht:

Re: Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Beitrag von Nightfire123456 »

Usul hat geschrieben: 03.05.2018 13:00 Da ich weiterhin keinen Fernseher habe und auch leider keinen gescheiten Platz für eine Fernseher, würde mich das Ding als TV-Ersatz sehr interessieren. Da ich alleine fernsehe, ist das soziale Aspekt unerheblich.

Von daher stellt sich die wichtigste Frage: Wie ist wohl der Eindruck, wenn man über das Ding fernsieht bzw. Serien/Filme anschaut? Ich hatte noch kein Headset für diesen Zweck aufm Kopf, deswegen kann ich mir das nicht so wirklich vorstellen. Es geht nicht um 3D oder sowas, sondern halt einfach darum, eine große (?) Bildfläche zu simulieren und Videos/Streams in guter Qualität abzuspielen.
Ideen?
Genau zu dem zweck habe ich mir damals die gear VR von Samsung geholt. Hat aber nicht so gut geklappt wie gehofft...
Am Anfang fühlte es sich echt genial an. Ein gigantischer Virtueler Kino Saal erscheint vor dir und du kannst dir sogar aussuchen auf welchen Platz du sitzen willst. Die niedrige Auflösung fällt auch nicht so ins Gewicht da es dir ja so vor kommt als würdest du von sehr weit weg auf die Leinwand gucken.
Allerdings ist das ganze übelst anstrengend. Einen normalen 90 Minuten Film zu gucken ist sehr unangenehm.
Und das liegt bei mir persönlich nicht am Gewicht oder der Abwärme sondern habe ich das Gefühl als würden meine Augen extrem ermüden. Du kannst es dir so vorstellen als würdest du 90 Minuten lang versuchen bei dämmrigen Licht etwas sehr kleines in weiter Entfernung zu lesen. Für kleine Clips absolut ok, für einen Film viel zu anstrengend.

Aber da du ja geschrieben hast das es dir nichts ausmachen würde die Brille wieder zurückzuschicken kannst es ja ruhig mal probieren. Hast ja dann 14 Tage Zeit zu entscheiden

Eine alternative Falls du ein gutes Smartphone hast wäre das hier https://www.gearbest.com/vr-headset/pp_ ... id=1433363
Da Xiaomi auch der Hersteller der Oculus Go ist, dürfte sich das vom gebotenen nicht sonderlich unterscheiden und ist günstiger.

Oder du legst noch ein bisschen drauf und holst dir das hier
https://www.amazon.com/gp/product/B077M ... C43A&psc=1
inkl. Steuern und Versand kommst du so auf 276€.
Nur für Filme und ähnliches brauchst du dafür auch keinen Leistungsfähigen PC und ist deutlich angenehmer zu tragen und du hast die möglichkeit auch andere Dinge als Filme gucken zu machen. Dazu muss aber natürlich dein PC oder Laptop in der Nähe der Couch sein.
Blaexe
LVL 2
53/99
48%
Beiträge: 352
Registriert: 16.12.2016 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Beitrag von Blaexe »

Usul hat geschrieben: 03.05.2018 16:48 Mit Fernsehen meinte ich auch eher "Ersatz für den Fernseher" - also eher Filme, Serien schauen und ab und an mal die öffentlich-rechtlichen Streamen... aber hauptsächlich Filme/Serien. Der Input ist also weniger das Problem. Wobei ich noch nicht ganz kapiert habe, welche Apps aus welchem Store man wird installieren können.
Also je nach Einsatzzweck und Anspruch kann ich mir die Go als günstigen Fernsehersatz für eine Person vorstellen. Nicht zum Fernsehen, aber für Filme und Serien.

Die Bildqualität ist erstmals für mich gut genug, dass ich durchaus auch einen ganzen Film in der Go sehen kann. Natürlich sind wir noch nicht bei HD, nicht mal gefühlt bei 720p - aber es geht.
Die Netflix App ist super.

Qualitativ hält nur ein Galaxy S8/S9 + GearVR als Kombi mit - vergiss es ansonsten. Diese ganzen Halterungen sind meilenweit entfernt.
Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 10287
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Oculus Go: Autarkes VR-Headset (ohne Kabel) ab einem Preis von 219 Euro erschienen

Beitrag von Usul »

Also mal ein kleiner Bericht:

Ist angekommen, Einrichtung über Handy-App geht recht schnell, die reine Hardware finde ich gut, das Gewicht ist für meinen Wasserkopf und Stiernacken kein Problem, das Tragegefühl ist recht angenehm. Zu den wichtigen Details:

- Der Akku ist doch recht schwach, wie auch anderswo berichtet wird. 2 Stunden oder so finde ich einfach zu wenig, vor allem wenn das Aufladen dann länger dauert. Mit ner Powerbank kann man das Ganze wohl unkompliziert aufstocken, aber ist halt Zusatzgewicht bzw. liegt irgendwo herum.
- Die Bildqualität... finde ich eigentlich recht gut. Wie hier bereits gesagt natürlich nicht HD oder FullHD, aber wenn man z.B. alte "Sicherheitskopien" im DivX/XviD-Format hat, kann man sich das ohne Problem antun. Auch viele Streams sind ja nicht unbedingt von höchster Qualität, sodaß auch das gehen sollte. Wer einzelne Pixel zählen will, wird das sicher tun können, aber nach kurzer Zeit sieht man eher das Gesamtbild und das sieht - abgesehen von der Auflösung - gut genug aus. Mein Problem ist weniger das, sondern die Tatsache, daß das Bild bei mir mehr oder weniger nur im Zentrum scharf ist und zu den Rändern hin unschärfer wird bzw. sich bläuliche Doppelkonturen bilden. Das kann man beim Filmeschauen z.B. dadurch umgehen, daß man das Bild verkleinert, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Dieses Problem ist für mich das schwerwiegendste.
- Die Linsen sind bekanntlich nicht verstellbar, was den Augenabstand angeht. Das könnte bei einigen zu Problemen führen. Ich hatte nach einer Weile ein Gefühl der Augenanstrengung, weiß aber nicht, ob das mit verstellbaren Linsen zu lösen wäre.
- Die "fehlenden" Freiheitsgrade sind schade, aber nun ja...
- Motion Sickness... ich hab die Berichte darüber ja stets belächelt. Aber da ich bereits nach 20 Sekunden Test mit Temple Run VR ein mulmiges Gefühl in der Magengegend bekam, nehme ich alles, was ich in der Hinsicht gesagt habe, zurück. ;)

Alles in allem läßt sich aus meiner Sicht sagen, daß das Oculus Go ein feines Gerät als Einstieg in das Ganze ist, für DEN Preis. Wenn einem die genannten Nachteile nicht viel ausmachen, könnte man mit dem Gerät glücklich werden. An einiges davon wird man sich mit der Zeit bestimmt auch gewöhnen.

Ich hingegen werde es zurückschicken und warte noch ein bißchen ab, bis zumindest die Auflösung verbessert wird, etwa beim Santa-Cruz-Modell z.B.
Antworten