God of War - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1133
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von Gesichtselfmeter » 21.03.2018 13:35

JunkieXXL hat geschrieben:
21.03.2018 13:10
Wortgewandt hat geschrieben:
21.03.2018 10:32
CJHunter hat geschrieben:
21.03.2018 10:11


Ich kann beide Meinungen verstehen und nachvollziehen, da muss man nicht irgendeine als Blödsinn abtun. Meine tendiert auch eher dazu das die Neuausrichtung der Reihe guttun KÖNNTE, dafür muss man aber halt auch erstmal die Tests abwarten und schauen wie gut sich das Spiel anfühlt und wie es letztlich wird. Das von dir gewünschte ,reinrassige Hack´n´Slay-Action Adventure gab's halt jetzt schon in den letzten 6 Ablegern...
Und die nächsten 6 hätten genauso werden dürfen. Denn für jemanden wie mich reichen ein leicht verändertes Kampfsystem, angepasste Waffen und neue Monster bereits aus, um meine Sehnsüchte zu erfüllen. Ich will keine Areale erkunden, ich will keinen Blödsinn craften, ich will einen Berserker nicht noch skillen müssen. Das nervt einfach alles nur.
Echt jetzt? Quick-Time-Events, unsichtbare Wände, enge Levelschläuche und das bis in alle Ewigkeit?


4P|T@xtchef

Du siehst aus wie ein Wikinger. =)
Vielleicht mach ja Bluepoint für solche Härtefälle ein Remake der alten 6 Teile in 4K. :wink:

Wortgewandt
Beiträge: 158
Registriert: 02.06.2015 23:56
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von Wortgewandt » 21.03.2018 13:45

JunkieXXL hat geschrieben:
21.03.2018 13:10
Wortgewandt hat geschrieben:
21.03.2018 10:32
CJHunter hat geschrieben:
21.03.2018 10:11


Ich kann beide Meinungen verstehen und nachvollziehen, da muss man nicht irgendeine als Blödsinn abtun. Meine tendiert auch eher dazu das die Neuausrichtung der Reihe guttun KÖNNTE, dafür muss man aber halt auch erstmal die Tests abwarten und schauen wie gut sich das Spiel anfühlt und wie es letztlich wird. Das von dir gewünschte ,reinrassige Hack´n´Slay-Action Adventure gab's halt jetzt schon in den letzten 6 Ablegern...
Und die nächsten 6 hätten genauso werden dürfen. Denn für jemanden wie mich reichen ein leicht verändertes Kampfsystem, angepasste Waffen und neue Monster bereits aus, um meine Sehnsüchte zu erfüllen. Ich will keine Areale erkunden, ich will keinen Blödsinn craften, ich will einen Berserker nicht noch skillen müssen. Das nervt einfach alles nur.
Echt jetzt? Quick-Time-Events, unsichtbare Wände, enge Levelschläuche und das bis in alle Ewigkeit?
Japp, genau das. Denn mir sind andere Sachen an der Serie nämlich viel, viel, viel wichtiger. Nämlich die fantastische Inszenierung und dass ich nicht wieder 50+ in ein Game investieren muss, weil ich öde die Umgebung abfarmen muss, damit ich craften kann und erstmal 10min von Punkt A zu Punkt B zu reiten, damit das Spiel weiterläuft.

Warum muss immer alles geöffnet werden? Lieber straff und pompös inszeniert und mit einem ordentlichen Spielrhythmus bei Laune gehalten, als saudummes Rumgerenne, Pflanzengeflücke, Tiere erlegen, in irgendwelchen Menüs Gegenstände craften, Items sockeln, Charakterwerte anpassen usw. Ich will kein Rollenspiel und auch kein Rollenspiel-Like. Bei God of War möchte ich straff inszenierten Bombast.

WiNgZzz
Beiträge: 245
Registriert: 16.01.2015 12:28
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von WiNgZzz » 21.03.2018 14:05

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
21.03.2018 13:35
Vielleicht mach ja Bluepoint für solche Härtefälle ein Remake der alten 6 Teile in 4K. :wink:
Ich fänd es ja sehr geil, wenn die Bluepoint dransetzen um aus GoW 1-3 einen als z.B. "God of War Origins" betitelten Einteiler mit aktueller Grafik zu machen. Ein Traum...
"To me, reading or writing an exclusive-games-list for any platform is more boring than playing the worst video-game ever made!" - Brian Altano, IGN

Benutzeravatar
Droxx
Beiträge: 303
Registriert: 21.09.2008 22:47
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von Droxx » 21.03.2018 15:08

Arkatrex hat geschrieben:
21.03.2018 06:54
Verdammte Axt noch eins, spiels doch erstmal. Du fängst schon an zu heulen sobald die Ohrfeige nur angedeutet wurde.
Genau das stimmt mit der jetzigen Spielecommunity (Pardon, mit den ewigen Jammerern und Schreihälsen im Forum) nicht.
Es wird ne Änderung angekündigt und schon fließen die Tränen (oder Morddrohungen an die Entwickler).

Spiele MÜSSEN sich weiterentwickeln da sie sonst langweilig werden und man genau das ankreiden würde. Es gibt bereits sechs Spiele der gleichen Art (und bei Ascension merkt man die Müdigkeit an allen Ecken an!). Das war völlig okay so. Ich hätte als Entwickler auch mal irgendwann Bock auf was neues.

Und sich dem verändernden Markt anzupassen bedeutet zu überleben. Ich stehe auch auf Pixelart und C64 Roms. Der Großteil im Forum kann damit aber nichts mehr anfangen und das wird sich auch weiter so entwickeln. Soll ich jetzt auch rumheulen?

Einer meiner Geschmäcker wird halt zur Nische, passt doch, Wenn ich wieder Bock drauf hab pack ich das Rom, die PS3 Whatever aus und spiele es halt erneut. Punkt. Ich will aber auch mal was neues haben! Und in diesem Fall auch gerne mit Kratos!
WOW ruhig Blut! Kein Grund gleich ausfallend zu werden! :roll:

Wenn Dir das Spiel so gefällt, freu Dich drauf. Mir gefällt es jedenfalls nicht! Und wenn ich schon Infos habe, wie es aussieht etc. warum sollte ich es dann erstmal spielen?

Und ich habe schon solche Spiele gespielt wie Far-Cry oder Zelda-Breath of the Wild. Und mir gefiel das System absolut nicht!

Du bist anscheindend Jemand, der Kritik sofort als rumheulerei abstempelt. Nein, Spiele müssen sich NICHT weiterentwickeln. Jedenfalls nicht so, dass man sein ursprüngliches Konzept über Board wirft, nur um der z.b Skyrim Community auch zu gefallen. Neuerungen einbauen ist ja ok. Aber aus einem Actionspiel ein RPG-Craftingspiel zu machen geht einfach nicht. Vermutlich würdest es auch noch ok finden, wenn man aus God of War ein Minecraft machen würde. Kratos am Klötzebauen.

Wer so ein System mag hat genug Spieleauswahl und soll nicht über die Leute rumheulen, die es nicht so sehen.


Benutzeravatar
SaperioN
Beiträge: 776
Registriert: 24.04.2015 11:03
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von SaperioN » 21.03.2018 15:16

Wortgewandt hat geschrieben:
21.03.2018 09:41
Verdammte Axt noch eins, spiels doch erstmal. Du fängst schon an zu heulen sobald die Ohrfeige nur angedeutet wurde.
Genau das stimmt mit der jetzigen Spielecommunity (Pardon, mit den ewigen Jammerern und Schreihälsen im Forum) nicht.
Es wird ne Änderung angekündigt und schon fließen die Tränen (oder Morddrohungen an die Entwickler).

Spiele MÜSSEN sich weiterentwickeln da sie sonst langweilig werden und man genau das ankreiden würde. Es gibt bereits sechs Spiele der gleichen Art (und bei Ascension merkt man die Müdigkeit an allen Ecken an!). Das war völlig okay so. Ich hätte als Entwickler auch mal irgendwann Bock auf was neues.
Wow, was für ein gigantischer Blödsinn.
Ich kann die Leute absolut verstehen, die kein Bock auf Open World, Crafting und RPG-Elemente haben - denn von dieser Art Spiel gibt es 1000e auf dem Markt. Das ist NULL, wirklich NULL Weiterentwicklung, sondern einfach nur ein Aufspringen auf bestehende Spielprinzipien.
God of War entwickelt sich zwar innerhalb der Serie weiter, nutzt dafür aber den langweiligsten Pfad überhaupt. Und kopiert einfach stumpf.
Ich habe auf diese (für dich anscheinend bahnbrechenden) Neuerungen auch NULL Bock, da ich mich auch auf ein einrassiges Hack´n´Slay-Action Adventure gefreut habe. Jetzt kommt wieder so ein Zeitstrecker-Müll dazu.
Seinen Charakter aufzuwerten war schon je her optional, hinterlegt in einem extra Menü.
Man könnte es natürlich einfach ignorieren, aber es ist doch viel besser anderen Spielern die nicht nur mit der Standardrobe herumlaufen wollen, das Spiel schlecht zu reden, wie es scheint.
Du schreibst von fehlender Weiterentwicklung, kritisierst Änderungen und gleichzeitig wünscht dir ein reinrassiges Hack´n´Slay :Kratz:
Sorry kann hier nicht Folgen, das Kritik-Niveau in dem Thread zu dem Spiel liegt gleich auf mit Steam und Metacritc.
Bild

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 5486
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von Raskir » 21.03.2018 15:33

Droxx hat geschrieben:
21.03.2018 15:08
Arkatrex hat geschrieben:
21.03.2018 06:54
Verdammte Axt noch eins, spiels doch erstmal. Du fängst schon an zu heulen sobald die Ohrfeige nur angedeutet wurde.
Genau das stimmt mit der jetzigen Spielecommunity (Pardon, mit den ewigen Jammerern und Schreihälsen im Forum) nicht.
Es wird ne Änderung angekündigt und schon fließen die Tränen (oder Morddrohungen an die Entwickler).

Spiele MÜSSEN sich weiterentwickeln da sie sonst langweilig werden und man genau das ankreiden würde. Es gibt bereits sechs Spiele der gleichen Art (und bei Ascension merkt man die Müdigkeit an allen Ecken an!). Das war völlig okay so. Ich hätte als Entwickler auch mal irgendwann Bock auf was neues.

Und sich dem verändernden Markt anzupassen bedeutet zu überleben. Ich stehe auch auf Pixelart und C64 Roms. Der Großteil im Forum kann damit aber nichts mehr anfangen und das wird sich auch weiter so entwickeln. Soll ich jetzt auch rumheulen?

Einer meiner Geschmäcker wird halt zur Nische, passt doch, Wenn ich wieder Bock drauf hab pack ich das Rom, die PS3 Whatever aus und spiele es halt erneut. Punkt. Ich will aber auch mal was neues haben! Und in diesem Fall auch gerne mit Kratos!
WOW ruhig Blut! Kein Grund gleich ausfallend zu werden! :roll:

Wenn Dir das Spiel so gefällt, freu Dich drauf. Mir gefällt es jedenfalls nicht! Und wenn ich schon Infos habe, wie es aussieht etc. warum sollte ich es dann erstmal spielen?

Und ich habe schon solche Spiele gespielt wie Far-Cry oder Zelda-Breath of the Wild. Und mir gefiel das System absolut nicht!

Du bist anscheindend Jemand, der Kritik sofort als rumheulerei abstempelt. Nein, Spiele müssen sich NICHT weiterentwickeln. Jedenfalls nicht so, dass man sein ursprüngliches Konzept über Board wirft, nur um der z.b Skyrim Community auch zu gefallen. Neuerungen einbauen ist ja ok. Aber aus einem Actionspiel ein RPG-Craftingspiel zu machen geht einfach nicht. Vermutlich würdest es auch noch ok finden, wenn man aus God of War ein Minecraft machen würde. Kratos am Klötzebauen.

Wer so ein System mag hat genug Spieleauswahl und soll nicht über die Leute rumheulen, die es nicht so sehen.
Also jetzt übertreibst du diesmal. Die Gemeinsamkeiten im inhaltlichen Bereich zwischen gow und zelda oder far cry kann ich null erkennen. Man kann in allen was sammeln aber da hören doch schon die Gemeinsamkeiten auf. Zumal die Art des sammelns ja doch komplett unterschiedlich ist. Die Schwerpunkte in gow liegen aber ganz woanders als in den anderen Games.
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 4846
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von muecke-the-lietz » 21.03.2018 15:56

SaperioN hat geschrieben:
21.03.2018 15:16
Wortgewandt hat geschrieben:
21.03.2018 09:41
Verdammte Axt noch eins, spiels doch erstmal. Du fängst schon an zu heulen sobald die Ohrfeige nur angedeutet wurde.
Genau das stimmt mit der jetzigen Spielecommunity (Pardon, mit den ewigen Jammerern und Schreihälsen im Forum) nicht.
Es wird ne Änderung angekündigt und schon fließen die Tränen (oder Morddrohungen an die Entwickler).

Spiele MÜSSEN sich weiterentwickeln da sie sonst langweilig werden und man genau das ankreiden würde. Es gibt bereits sechs Spiele der gleichen Art (und bei Ascension merkt man die Müdigkeit an allen Ecken an!). Das war völlig okay so. Ich hätte als Entwickler auch mal irgendwann Bock auf was neues.
Wow, was für ein gigantischer Blödsinn.
Ich kann die Leute absolut verstehen, die kein Bock auf Open World, Crafting und RPG-Elemente haben - denn von dieser Art Spiel gibt es 1000e auf dem Markt. Das ist NULL, wirklich NULL Weiterentwicklung, sondern einfach nur ein Aufspringen auf bestehende Spielprinzipien.
God of War entwickelt sich zwar innerhalb der Serie weiter, nutzt dafür aber den langweiligsten Pfad überhaupt. Und kopiert einfach stumpf.
Ich habe auf diese (für dich anscheinend bahnbrechenden) Neuerungen auch NULL Bock, da ich mich auch auf ein einrassiges Hack´n´Slay-Action Adventure gefreut habe. Jetzt kommt wieder so ein Zeitstrecker-Müll dazu.
Seinen Charakter aufzuwerten war schon je her optional, hinterlegt in einem extra Menü.
Man könnte es natürlich einfach ignorieren, aber es ist doch viel besser anderen Spielern die nicht nur mit der Standardrobe herumlaufen wollen, das Spiel schlecht zu reden, wie es scheint.
Du schreibst von fehlender Weiterentwicklung, kritisierst Änderungen und gleichzeitig wünscht dir ein reinrassiges Hack´n´Slay :Kratz:
Sorry kann hier nicht Folgen, das Kritik-Niveau in dem Thread zu dem Spiel liegt gleich auf mit Steam und Metacritc.
Was ist daran falsch zu verstehen?

Die Weiterentwicklung von God of War 4 ist halt keine, sondern lediglich eine Anbiederung an nur allzu bekannte Spielprinzipien aus den letzten Jahren.

Hier tatsächlich von Weiterentwicklung zu sprechen, ist eine Farce. Und den Leuten dann auch noch Vorwürfe zu machen, weil sie diese "Weiterentwicklung" nicht befürworten, eine noch größere.

God of War musste sich verändern, oder man hätte es nicht wiederbeleben müssen. Ob aber nun ausgerechnet diese Änderungen sein mussten, ist halt durchaus ein Streitpunkt. Das ist doch nachvollziehbar, oder nicht?

Tomb Raider hat doch vor ein paar Jahren die gleichen "revolutionären" Veränderungen durchgemacht. Und da war das auch schon sehr zweifelhaft, weil vom eigentlichen Gameplay nicht mehr viel übrig war. Mittlerweile sind wir aber 5 Jahre weiter, und Craften, Sammeln und offenere Welten sind mittlerweile so abgehangen, zäh und als Thema durch, dass ich das bei God of War 4 noch viel kritischer sehe. Diese Art von Spiel neigt derzeit nämlich mehr und mehr dazu, zu einer absolut identischen Masse zu werden, bei der sich eigentlich nur noch das Setting und das Kanonenfutter unterscheidet.

Hellblade ging ja von der Kamera und von der Wuchtigkeit her in eine ähnliche Richtung, war aber derart reduziert aufs Wesentliche und auf das reine Erlebnis, dass es mich förmlich weggeblasen hat.

God of War 4 ist jetzt halt das selbe, nur mit Sammelkram, KI Begleiter den man beschützen muss und wahnsinnig viel zusätzlichem Ballast, der das Spiel wahrscheinlich nicht besser machen wird, sondern lediglich die Spielzeit streckt.

Einzig auf das Kampfsystem bin ich sehr gespannt, denn das soll ja in der Tat recht fetzig sein.

Das Spiel wird sicherlich wieder richtig gut, aber man kennt es auch schon wieder, bevor man es gespielt hat.
Bild

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 5486
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von Raskir » 21.03.2018 16:13

muecke-the-lietz hat geschrieben:
21.03.2018 15:56
SaperioN hat geschrieben:
21.03.2018 15:16
Wortgewandt hat geschrieben:
21.03.2018 09:41


Wow, was für ein gigantischer Blödsinn.
Ich kann die Leute absolut verstehen, die kein Bock auf Open World, Crafting und RPG-Elemente haben - denn von dieser Art Spiel gibt es 1000e auf dem Markt. Das ist NULL, wirklich NULL Weiterentwicklung, sondern einfach nur ein Aufspringen auf bestehende Spielprinzipien.
God of War entwickelt sich zwar innerhalb der Serie weiter, nutzt dafür aber den langweiligsten Pfad überhaupt. Und kopiert einfach stumpf.
Ich habe auf diese (für dich anscheinend bahnbrechenden) Neuerungen auch NULL Bock, da ich mich auch auf ein einrassiges Hack´n´Slay-Action Adventure gefreut habe. Jetzt kommt wieder so ein Zeitstrecker-Müll dazu.
Seinen Charakter aufzuwerten war schon je her optional, hinterlegt in einem extra Menü.
Man könnte es natürlich einfach ignorieren, aber es ist doch viel besser anderen Spielern die nicht nur mit der Standardrobe herumlaufen wollen, das Spiel schlecht zu reden, wie es scheint.
Du schreibst von fehlender Weiterentwicklung, kritisierst Änderungen und gleichzeitig wünscht dir ein reinrassiges Hack´n´Slay :Kratz:
Sorry kann hier nicht Folgen, das Kritik-Niveau in dem Thread zu dem Spiel liegt gleich auf mit Steam und Metacritc.
Was ist daran falsch zu verstehen?

Die Weiterentwicklung von God of War 4 ist halt keine, sondern lediglich eine Anbiederung an nur allzu bekannte Spielprinzipien aus den letzten Jahren.

Hier tatsächlich von Weiterentwicklung zu sprechen, ist eine Farce. Und den Leuten dann auch noch Vorwürfe zu machen, weil sie diese "Weiterentwicklung" nicht befürworten, eine noch größere.

God of War musste sich verändern, oder man hätte es nicht wiederbeleben müssen. Ob aber nun ausgerechnet diese Änderungen sein mussten, ist halt durchaus ein Streitpunkt. Das ist doch nachvollziehbar, oder nicht?

Tomb Raider hat doch vor ein paar Jahren die gleichen "revolutionären" Veränderungen durchgemacht. Und da war das auch schon sehr zweifelhaft, weil vom eigentlichen Gameplay nicht mehr viel übrig war. Mittlerweile sind wir aber 5 Jahre weiter, und Craften, Sammeln und offenere Welten sind mittlerweile so abgehangen, zäh und als Thema durch, dass ich das bei God of War 4 noch viel kritischer sehe. Diese Art von Spiel neigt derzeit nämlich mehr und mehr dazu, zu einer absolut identischen Masse zu werden, bei der sich eigentlich nur noch das Setting und das Kanonenfutter unterscheidet.

Hellblade ging ja von der Kamera und von der Wuchtigkeit her in eine ähnliche Richtung, war aber derart reduziert aufs Wesentliche und auf das reine Erlebnis, dass es mich förmlich weggeblasen hat.

God of War 4 ist jetzt halt das selbe, nur mit Sammelkram, KI Begleiter den man beschützen muss und wahnsinnig viel zusätzlichem Ballast, der das Spiel wahrscheinlich nicht besser machen wird, sondern lediglich die Spielzeit streckt.

Einzig auf das Kampfsystem bin ich sehr gespannt, denn das soll ja in der Tat recht fetzig sein.

Das Spiel wird sicherlich wieder richtig gut, aber man kennt es auch schon wieder, bevor man es gespielt hat.
Ich weiß schon was du meinst. Stimme zu das das Spiel nicht wegen Crafting und sammeln gut wird, sondern trotz dessen. Aber das Spiel ist schon eine Weiterentwicklung. Spiele mit dem kampfsystem gibts nicht viele. Im AAA Bereich fällt mir jetzt auch kein Beispiel ein wo ich einen sidekick habe den ich befehle geben kann, sich aber grundlegend von meinen Fähigkeiten unterscheidet und eher passiv agiert. Darüber hinaus muss man den auch retten und auf ihn aufpassen, auch da fällt mir kein Beispiel der letzten 5, ach was 8 Jahre ein in einem AAA Game wo das so war. Es gab zwar KI Begleiter aber keine die mich in meinem Spielen so beeinflussen. Am ehesten fallen mir da majin and the forsaken Kingdom und tlg ein. Beide kaum zu vergleichen mit dem Spiel.
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 525
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von MaxDetroit » 21.03.2018 16:20

JunkieXXL hat geschrieben:
21.03.2018 13:10
Echt jetzt? Quick-Time-Events, unsichtbare Wände, enge Levelschläuche und das bis in alle Ewigkeit?
Das sich God of War weiterentwickeln musste war klar, Quicktime Events wie auf der Playstation 2 wären heute nicht mehr angebracht. Ich sehe das wie alle hier: Weiterentwicklung: ja, gerne.

Die Frage ist nur ob es eine Weiterentwicklung a la Resident Evil 4 oder Resident Evil 7 wird, wo man die Stärken der Reihe ausbaut und Schwächen ausmerzt, neue Aspekte hinzufügen kann während der Kern der Serie erhalten bleibt. Zelda: Breath of the Wild ist auch ein Beipiel dafür. Oder wird es ein Resident Evil 6, wo man gedankenlos einfach moderne Spieletrends aufgreift und versucht diese in die Serie zu pressen.

Bei dem neuen God of War bin ich mir gerade nicht sicher. Gut ist vielelicht das man nicht viel von den Bossen und späterem Spielverlauf zeigt, wenn man so selbstbewusst ist, dann denke ich das da noch was kommen wird und Kratos greift irgendwann dann doch wieder zu den Chaosklingen. Aber vielleicht ist es auch einfach nur eine Anbiederung an Assassins Creed und Last of Us, wir werden sehen ... wie viele andere hier bin ich skeptsich wie viel eigenständige Weiterentwicklung das Spiel uns präsentieren kann, und wie viel einfach nur modernes 0815 Gamedesign von der Stange ist, weil das die Blockbuster Titel von heute eben so drin haben müssen.

PS: Mir ging das ganze Gesammel schon beim letzten Tomb Raider gehörig auf den Zeiger.
Zuletzt geändert von MaxDetroit am 21.03.2018 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

MadMax1803
Beiträge: 131
Registriert: 19.07.2013 06:22
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von MadMax1803 » 21.03.2018 16:22

oO grad gelesen, kein springen!? für mich bei dieser Art Spiel fast nicht wegzudenken....

thormente
Beiträge: 132
Registriert: 03.11.2017 16:15
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von thormente » 21.03.2018 17:53

muecke-the-lietz hat geschrieben:
21.03.2018 15:56
SaperioN hat geschrieben:
21.03.2018 15:16
Wortgewandt hat geschrieben:
21.03.2018 09:41


Wow, was für ein gigantischer Blödsinn.
Ich kann die Leute absolut verstehen, die kein Bock auf Open World, Crafting und RPG-Elemente haben - denn von dieser Art Spiel gibt es 1000e auf dem Markt. Das ist NULL, wirklich NULL Weiterentwicklung, sondern einfach nur ein Aufspringen auf bestehende Spielprinzipien.
God of War entwickelt sich zwar innerhalb der Serie weiter, nutzt dafür aber den langweiligsten Pfad überhaupt. Und kopiert einfach stumpf.
Ich habe auf diese (für dich anscheinend bahnbrechenden) Neuerungen auch NULL Bock, da ich mich auch auf ein einrassiges Hack´n´Slay-Action Adventure gefreut habe. Jetzt kommt wieder so ein Zeitstrecker-Müll dazu.
Seinen Charakter aufzuwerten war schon je her optional, hinterlegt in einem extra Menü.
Man könnte es natürlich einfach ignorieren, aber es ist doch viel besser anderen Spielern die nicht nur mit der Standardrobe herumlaufen wollen, das Spiel schlecht zu reden, wie es scheint.
Du schreibst von fehlender Weiterentwicklung, kritisierst Änderungen und gleichzeitig wünscht dir ein reinrassiges Hack´n´Slay :Kratz:
Sorry kann hier nicht Folgen, das Kritik-Niveau in dem Thread zu dem Spiel liegt gleich auf mit Steam und Metacritc.
Was ist daran falsch zu verstehen?

Die Weiterentwicklung von God of War 4 ist halt keine, sondern lediglich eine Anbiederung an nur allzu bekannte Spielprinzipien aus den letzten Jahren.

Hier tatsächlich von Weiterentwicklung zu sprechen, ist eine Farce. Und den Leuten dann auch noch Vorwürfe zu machen, weil sie diese "Weiterentwicklung" nicht befürworten, eine noch größere.

God of War musste sich verändern, oder man hätte es nicht wiederbeleben müssen. Ob aber nun ausgerechnet diese Änderungen sein mussten, ist halt durchaus ein Streitpunkt. Das ist doch nachvollziehbar, oder nicht?

Tomb Raider hat doch vor ein paar Jahren die gleichen "revolutionären" Veränderungen durchgemacht. Und da war das auch schon sehr zweifelhaft, weil vom eigentlichen Gameplay nicht mehr viel übrig war. Mittlerweile sind wir aber 5 Jahre weiter, und Craften, Sammeln und offenere Welten sind mittlerweile so abgehangen, zäh und als Thema durch, dass ich das bei God of War 4 noch viel kritischer sehe. Diese Art von Spiel neigt derzeit nämlich mehr und mehr dazu, zu einer absolut identischen Masse zu werden, bei der sich eigentlich nur noch das Setting und das Kanonenfutter unterscheidet.

Hellblade ging ja von der Kamera und von der Wuchtigkeit her in eine ähnliche Richtung, war aber derart reduziert aufs Wesentliche und auf das reine Erlebnis, dass es mich förmlich weggeblasen hat.

God of War 4 ist jetzt halt das selbe, nur mit Sammelkram, KI Begleiter den man beschützen muss und wahnsinnig viel zusätzlichem Ballast, der das Spiel wahrscheinlich nicht besser machen wird, sondern lediglich die Spielzeit streckt.

Einzig auf das Kampfsystem bin ich sehr gespannt, denn das soll ja in der Tat recht fetzig sein.

Das Spiel wird sicherlich wieder richtig gut, aber man kennt es auch schon wieder, bevor man es gespielt hat.
Naja, generell kann man solche Hellseherurteile abwiegeln. Eine Farce ist, bei Veränderung und Neuerung von Anbiederung zu sprechen, aber wenn das Alte beibehalten wird, kommen das selbe Sprücherepertoir zum Einsatz.

Ob aber nun ausgerechnet diese Änderungen sein mussten, ist halt durchaus ein Streitpunkt. Das ist doch nachvollziehbar, oder nicht?
Nicht wirklich, nein. Unverständlich, wenn man a) das Produkt nicht kennt und nur kleine Ausschnitt passiv erlebt hat.

Du sagst, Hellblade hätte dich förmlich weggblasen. Welche Trailer war das denn, der dich von den Füssen gefegt hat?

Benutzeravatar
Arkatrex
Beiträge: 1581
Registriert: 07.12.2010 07:35
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von Arkatrex » 21.03.2018 19:20

Genau diese Weiterentwicklung war dringend notwendig. Noch ein ascension hätte mir die Reihe versaut.

Das Sammeln und Craften muss ich auch nicht unbedingt haben, aber wenn es optional ist und Sinn macht nehme ich es halt mit.

Ich freue mich eher auf das Kampfsystem und die Story. Bei Zelda war ich auch erst skeptisch, bis ich gemerkt habe das Craften auch da eher hintergründig passiert und ich sonst freie Hand habe.

Wie bei nem guten Buch, man wächst in das Spiel halt rein.
Bild
Bild

Mouche Volante
Beiträge: 339
Registriert: 26.08.2016 08:20
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von Mouche Volante » 21.03.2018 20:07

Raskir hat geschrieben:
21.03.2018 16:13
Im AAA Bereich fällt mir jetzt auch kein Beispiel ein wo ich einen sidekick habe den ich befehle geben kann, sich aber grundlegend von meinen Fähigkeiten unterscheidet und eher passiv agiert. Darüber hinaus muss man den auch retten und auf ihn aufpassen, auch da fällt mir kein Beispiel der letzten 5, ach was 8 Jahre ein in einem AAA Game wo das so war. Es gab zwar KI Begleiter aber keine die mich in meinem Spielen so beeinflussen. Am ehesten fallen mir da majin and the forsaken Kingdom und tlg ein. Beide kaum zu vergleichen mit dem Spiel.
in Variationen beispielsweise in ReCore, Bioshock Infinite, Dragons Dogma, Dragon Age, Fallout, Fable 2, Titanfall 2, Mass Effect und wahrscheinlich einige andere RPG und Shooter
Zuletzt geändert von Mouche Volante am 21.03.2018 20:24, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 17707
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von CryTharsis » 21.03.2018 20:11

Machen wir uns nicht vor, in einer Reihe wie GoW kann es abgesehen von den Disziplinen Storytelling und Figurenzeichnung gar keine richtige Weiterentwicklung mehr geben. Der erste Teil war bereits unheimlich rund, nahe der Perfektion innerhalb des Genres und es ist ein Wunder, dass die Macher dieses hohe Niveau so lange halten konnten. Außer an den paar kleinen Schwachstellen zu feilen und die Grafik mit jeder neuen Konsolengeneration hochzuschrauben, wäre nicht mehr viel drin gewesen...und das würde halt zu Ermüdungserscheinungen führen, was dann im Falle von Ascension auch tatsächlich der Fall war.
Zeal & Ardor

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 33126
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: God of War - Vorschau

Beitrag von greenelve » 21.03.2018 20:21

Ermüdung hängt vielleicht auch damit zusammen, dass von 2005 bis 2013 sechs Teile für Konsole und Handheld, plus diverse Collections rausgekommen sind. Insgesamt gab es fast jährlich ein GoW zu kaufen.

Da hilft auch einfach eine Pause, um dann wiederzukommen. Ist aber auch eine Sache, sich dem Zeitgeist anzunähern, welcher für Sony die Welle von Last of Us mitschwimmt. Die Frage, ob eine Reihe sich selber treu bleibt und damit in ein neues Zeitalter gelangt, siehe Doom, oder alles auf den Kopf stellt und damit Erfolg hat, siehe Zelda.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dOpesen, Halueth und 8 Gäste