Star Wars Battlefront 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

ronny_83
Beiträge: 5683
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von ronny_83 » 18.11.2017 12:12

Cheraa hat geschrieben:
17.11.2017 23:10
Hab es nun doch gekauft. Alleine schon weil der Lootbox Shitstorm lächerliche Ausmaße angenommen hat.
Das ist ja wie "Ich wähl die AfD, weil alle gegen die AfD hetzen."

Dråpsnatt
Beiträge: 69
Registriert: 02.12.2012 16:23
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Dråpsnatt » 18.11.2017 12:18

Dimpelmoser! hat geschrieben:
18.11.2017 11:22
Stalkingwolf hat geschrieben:
18.11.2017 11:19
Dimpelmoser! hat geschrieben:
18.11.2017 11:17
Und im Prinzip braucht man dir gar nicht versuchen zu erklären warum man das Spiel gekauft hat, weil die Leute sich ja sowieso selbst was vorlügen. :roll:
Glaub der Schuh gehört andersherum.
Warum sollte sich jemand etwas schön reden etwas nicht gekauft zu haben :lol:
Er möchte doch wissen warum die Leute es sich kaufen? Wenn er aber voreingenommen sagt, die Leute melden sich hier nur an um sich was vorzulügen brauch mans doch gar nicht erst versuchen.
Ja, ich möchte wissen, warum du es dir gekauft hast. Ich möchte wirklich wissen, warum du EA unterstützt. Mir ist es komplett egal, wie viel Spielspaß du damit hast, weil ich mich überhaupt nicht darauf bezogen habe und das ohnehin Geschmackssache ist. Meine Frage war eher, warum es Leute gibt, die EA und ihr System auch noch monetär unterstützen. Schön, dass du damit Spaß hast, aber irgendwann sind wir an einem Punkt, an dem "jeder Gamer" nicht nur an seine eigene Nase denken sollte, sondern vielleicht auch mal selbst Abstriche machen (aka Spiele konsequent meiden) muss, damit sich dieses ganze Konstrukt nicht in die komplett falsche Richtung entwickelt. Ich weiß, das klingt furchtbar heroisch-kitschig, aber beim Thema Mikrotransaktionen kommen wir langsam an einen Punkt, der schlichtweg nicht mehr zu dulden ist - egal, ob Zocken nur ein Hobby ist oder eben nicht. Für einige und dich mag das jetzt noch duldbar und irgendwie schönzureden sein, aber wie gesagt: Wundert euch nicht, wenn in ein paar Jahren ohne solche Mechaniken überhaupt nichts mehr funktioniert, denn ihr habt das bewusst angeheizt.

Ich kann schlichtweg nicht glauben, dass es ernsthaft Menschen gibt, die diese bedenkliche Entwicklung noch zu verteidigen wissen und sie gar unterstützen. Glaub mir, mich würde das Spiel auch interessieren, weil der Multiplayer offensichtlich sehr gut gemacht ist. Aber nichts in der Welt wird mich dazu bringen, diesen Entwickler dafür zu belohnen, dass er solch ein P2W-System implementiert. Und selbst wenn es in der Rezension überformuliert sein sollte und man tatsächlich auch ohne Geldinvestitionen Erfolg haben kann (das lässt sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht eindeutig belegen oder entkräftigen), geht es mir alleine um die gottverdammte Intention, die EA dabei hatte, als sie dem Spiel dieses System aufgezwungen haben. Lieber zocke ich 2-3 Monate gar nichts. Und ich sag' dir eins: Wenn viel mehr Leute das so machen würden, kämen wir bald komplett ohne solche ausufernden Diskussionen aus, weil sich Entwickler und Publisher solche Dinge schlicht nicht mehr erdreisten würden, da sie sich das gar nicht leisten könnten. Zugegeben, ich bin hier nicht wirklich kompromissbereit, aber das liegt nunmal auch daran, dass ich ganz andere Zeiten kenne und mich einfach weigere, diese Entwicklung einfach zu akzeptieren, weil es in meinen Augen keine natürliche Entwicklung, die man akzeptieren muss. Und weil ich keine Lust habe, dieses tolle Hobby irgendwann komplett aufgeben zu müssen, weil man ohne Mikrotransaktionen keinen Pixelmeter mehr in einem Spiel gehen kann.
4P|Eike hat geschrieben:
18.11.2017 11:15
Dråpsnatt hat geschrieben:
18.11.2017 10:35
Was ich aber zu den ganzen positiven Kritiken auf den letzten Seiten sagen möchte: Eure Erfahrungen basieren doch jetzt darauf, dass das Lootbox-System vorübergehend deaktiviert wurde, oder nicht? Ich möchte mich nicht zwingend einmischen, aber dann ist euer Eindruck doch auch verfälscht, wenn ich mich jetzt nicht komplett täusche.
Bitte nicht missverstehen: EA hat derzeit ausschließlich die Mikrotransaktionen deaktiviert. Die von mir hauptsächlich kritisierte glücksspielmechanik ist nach wie vor unverändert im Spiel, nur kann jetzt halt der Credits-Grind nicht mehr abgekürzt werden.
Jep, sorry. Ändert letztlich aber auch nichts daran, dass das nur ein Move ist, mit dem man die negative Publicity etwas bremsen will, damit das Game nicht komplett in's Wasser fällt. Der Langzeitplan bleibt dennoch bestehen.

Sinntaler
Beiträge: 61
Registriert: 26.10.2014 10:15
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Sinntaler » 18.11.2017 12:27

Dråpsnatt hat geschrieben:
18.11.2017 12:18
Ich kann schlichtweg nicht glauben, dass es ernsthaft Menschen gibt, die diese bedenkliche Entwicklung noch zu verteidigen wissen und sie gar unterstützen.
Sieh dir das Ergebnis der letzten Bundestagswahl an. Oder wer Amerikas Präsident ist. Das sind Dinge die ich nicht verstehen kann/will.

UncleDrew9ONE
Beiträge: 105
Registriert: 02.12.2014 13:02
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von UncleDrew9ONE » 18.11.2017 12:30

Oh je wenn es jetzt auch noch um Moral und "die große Sache" geht, wird es auch mir zu bunt.

Ich meide das Spiel auch, weil ich mich von einem Unternehmen nicht verarschen lassen möchte. Das ist meine persönliche Meinung, auch wenn mich das Spiel an sich reizt. Aber letzten Endes muss das einfach jeder für sich selbst entscheiden, ich finde es nicht richtig Leute dafür anzumachen weil sie das Spiel daddeln möchten und auch noch Spaß damit haben. Sämtliche Argumente pro und kontra liegen doch mittlerweile auf dem Tisch, also kann jeder selbst seine Entscheidung treffen und muss sich vor niemandem dafür rechtfertigen.

Unterm Strich geht es hier immer noch um ein Videospiel, und nicht wie bei der Bundestagswahl um grundlegende menschliche Fragestellungen. Der Vergleich mit der AfD ist einfach nur fragwürdig.

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 753
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von winkekatze » 18.11.2017 12:33

aha, jetzt werden schon die Spieler von SW:BF 2 mit AfD-Wählern und Trump Supportern verglichen...bravo :roll:
__________________________________________________________________
AmigaPcSNESN64DreamcastPS2GamecubeXbox360PS3WiiVitaWiiU3DSPS4Switch

Dråpsnatt
Beiträge: 69
Registriert: 02.12.2012 16:23
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Dråpsnatt » 18.11.2017 12:35

Ich will das Thema nicht auf Zwang politisieren, aber es ähnelt den genannten Vergleichen leider stark.

Und natürlich ist das letztlich eine Sache der persönlichen Entscheidung - deswegen ja auch der Hinweis, dass man sich dann aber später bitte nicht beschweren soll, wenn sämtliche Entwickler und Publisher noch viel weiter gehen als jetzt schon. Das kann man natürlich auch kleinreden, aber Spiele wie Battlefront 2 und der Umgang damit sind wegweisend für die Zukunft von Computerspielen. Ein Hellseher muss man dafür nicht sein.
winkekatze hat geschrieben:
18.11.2017 12:33
aha, jetzt werden schon die Spieler von SW:BF 2 mit AfD-Wählern und Trump Supportern verglichen...bravo :roll:
Jep, weil sie die Ignoranz teilen und jegliche Weitsicht vermissen lassen. Aber das führt nun vielleicht auch zu weit. In fünf Jahren kauft ihr euch dann Vollpreis-Spiel, nur um vom Entwickler die Erlaubnis dafür zu haben, dass ihr euch dann jede einzelne Mission für Echtgeld kaufen könnt. Und die sieben verschiedenen Enden gibt's dann jeweils als eigenständiges, kostenpflichtiges DLC.

ronny_83
Beiträge: 5683
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von ronny_83 » 18.11.2017 12:52

UncleDrew9ONE hat geschrieben:
18.11.2017 12:30
Der Vergleich mit der AfD ist einfach nur fragwürdig.
Ist er nicht, weil:
Dråpsnatt hat geschrieben:
18.11.2017 12:35
Jep, weil sie die Ignoranz teilen und jegliche Weitsicht vermissen lassen.
Es ist ein Prinzipienvergleich. Außerdem ging es hier nicht um die Partei selbst, sonder EINE Intention, eine Partei zu wählen. Kannst auch gerne AfD mit Schokokuchen ersetzen. Obwohl...das geht eigentlich nicht. Niemand würde gegen Schokokuchen hetzen.

Sinntaler
Beiträge: 61
Registriert: 26.10.2014 10:15
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Sinntaler » 18.11.2017 13:01

winkekatze hat geschrieben:
18.11.2017 12:33
aha, jetzt werden schon die Spieler von SW:BF 2 mit AfD-Wählern und Trump Supportern verglichen...bravo :roll:
Das tat ich nicht. Bin ja selber Spieler. Das sind Beispiele von Sachen die ich nicht verstehen kann/will. :Hüpf:

mosnum3
Beiträge: 6
Registriert: 17.11.2017 23:21
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von mosnum3 » 18.11.2017 13:25

SethSteiner hat geschrieben:
18.11.2017 11:57
mosnum3 hat geschrieben:
17.11.2017 23:37
Kann ich nur zustimmen!

Die meisten hier schimpfen auf ein Spiel was Sie nur von der Wertung oder Videos her kennen. Aber die Wertung ist mehr als nur ungerechtfertigt. Es ist ein grandioser Titel mit einem miesen Lootbox-System, aber EA ist zumindest zurückgerudert und hat das System deaktiviert. Was am Ende über bleibt, ist ein richtig gutes Spiel mit enormen Umfang. Schon jetzt wirkt es viel viel viel besser als Battlefront 1 und bedient alles was man von solch einem Titel erwartet.

Ich verstehe auch nicht ganz die Kritik an der Kampagne, klar die Story ist nicht der Hit, aber Atmosphärisch reißt es einen schon mit. Für ein Spiel das auf Multiplayer ausgelegt ist und die Kampagne mehr als Bonus in meinen Augen anzusehen ist, finde ich den Umfang mit circa 4 Stunden auch in Ordnung. Wenn ich das zum Beispiel mit dem letzten Wolfenstein Teil vergleiche, der gerade mal 10 Stunden aufgeboten hatte ....
Oh nein, nur mehr als doppelt soviel Spielzeit...

Ganz im Ernst, die Verteidigungshaltung für dieses Milliardenunternehmen ist mehr als lächerlich. Das ist ein absoluter 0815 Shooter, eine erbärmliche 4 (!) Stunden Story in der einen eine imperiale Perspektive versprochen wurde wo das drei Mann "Squad" quasi direkt überläuft und man es wieder nicht hinbekommt in Star Wars mal etwas anderes zu zeigen als Space Nazi Imps, dazu Map und Asset-Recycling, völlig unnötige Perspektivwechsel auf einen wie Luke Skywalker das aus monotonen Käfer killen besteht, schlechte KI und dann ist diese Kampagne auch noch unfertig und wird zerhackstückelt in DLCs geliefert (die immerhin kostenfrei sind). Und du wunderst dich da echt über Kritik? Wow!

Und mit dem MP ist es doch nicht besser. Das hat im Kern immer noch ein unfaires Progressionssystem, genau wie schon der Vorgänger. Dazu kam eben noch, dass man Geld ausgeben könnte um besser zusein als andere. Ich mein selbst die Deluxe Version hat doch keine physischen Inhalte, da ist keine Ideen Actionfiguren drin, das ist nicht wie bei Wolfenstein etwas geiles, atmosphärisches, was man in der Hand halten kann, das sind InGame Inhalte für einen Aufpreis. Das ist immer noch kein klassisches Battlefield im Star Wars Gewand, das ist nicht ausbalanciert, das hat tolle Grafik und nette Sounds und man kann schön ballern. Damit rechtfertigt sich dann ja auch, dass die Wertung über 50 liegt aber wieso kann man nicht akzeptieren, wenn ein Titel keine 70 oder die standardmäßiigen 80 erreicht? Wieso echauffiert man sich, trotz klaren Defiziten die auch genannt werden sowohl von Spielern als auch Tests? Und stellt Behauptungen auf, die einfach nicht zutreffen? Das Spiel ist nicht gelungen, sonst hätte es all diese Defizite nicht.
Wieso man sich echauffiert? Ich glaube das ist leicht zu beantworten wenn man sich die Wertungen bei anderen Spielen dieses Jahr anschaut. Egal ob Mittelerde, Fifa 18, Call of Duty, Assassin's Creed Origins .... Alle Titel haben eine Wertung von 70-80+, aber mit welcher Begründung? Sollte ein Mittelerde nicht mindestens genauso abgestraft werden weil man sich einen Pay2Win Vorteil am Ende erkaufen kann durch bessere Rüstung und Orcs? Vor allem nachdem man 60€ für ein Singleplayer! Spiel bezahlt hat?

Etwa ein Destiny 2 mit seiner Wertung von 83? Mit so magerem Inhalt, das man bereits nach einer Woche das Spiel getrost bis zum nächsten bezahl DLC in die Ecke stellen kann? Was genau die gleichen Fehler macht, wie der erste Teil? Keine faire Bewertung.

Was macht ein Call of Duty besser? Der selbe elendige Brei, dieses mal aber im hässlichen Gewand mit mindestens genauso kurzer Kampagne? .... Nein ich sehe hier keine faire Bewertung dessen was Battlefront 2 neben seiner Kampagne zu bieten hat, die wie ich auch selbst schon erwähnte keine tolle Story bietet, aber ungemein tolle Atmosphäre.

Ich bin beileibe kein Fan dessen, was EA so fabriziert. Aber Battlefront 2 hat mir und meinen Kumpels im Multiplayer bereits jetzt schon mehr Unterhaltung geboten, als die meisten anderen Titel dieses Jahr. Diese Wertung bezieht sich unter Garantie nicht auf großartige Defizite, denn der Multiplayer macht definitiv viel mehr richtig als im ersten Teil der immerhin auch mit einer 79 da stand, obwohl es weder Kampagne, noch annähernd so viel Inhalt ab Start gab und mit bezahl DLC nur schon auf die Kunden gewartet hat.

Also wie rechtfertigt man diese Wertung? Vermutlich mit einem Sprung auf den Reddit Hatetrain der, wenn auch berechtigt, mittlerweile nicht mehr aktuell ist. Hier findet einfach eine Abwertung von 20-30 Punkten statt, die nur dann berechtigt ist, wenn man dies konsequent bei allen Titeln mit ähnlichen Fehlern (oder inGame Shops) durchzieht.

Benutzeravatar
Dimpelmoser!
Beiträge: 242
Registriert: 13.09.2008 14:56
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Dimpelmoser! » 18.11.2017 13:32

Dråpsnatt hat geschrieben:
18.11.2017 12:18
Dimpelmoser! hat geschrieben:
18.11.2017 11:22
Stalkingwolf hat geschrieben:
18.11.2017 11:19


Glaub der Schuh gehört andersherum.
Warum sollte sich jemand etwas schön reden etwas nicht gekauft zu haben :lol:
Er möchte doch wissen warum die Leute es sich kaufen? Wenn er aber voreingenommen sagt, die Leute melden sich hier nur an um sich was vorzulügen brauch mans doch gar nicht erst versuchen.
Ja, ich möchte wissen, warum du es dir gekauft hast. Ich möchte wirklich wissen, warum du EA unterstützt. Mir ist es komplett egal, wie viel Spielspaß du damit hast, weil ich mich überhaupt nicht darauf bezogen habe und das ohnehin Geschmackssache ist. Meine Frage war eher, warum es Leute gibt, die EA und ihr System auch noch monetär unterstützen. Schön, dass du damit Spaß hast, aber irgendwann sind wir an einem Punkt, an dem "jeder Gamer" nicht nur an seine eigene Nase denken sollte, sondern vielleicht auch mal selbst Abstriche machen (aka Spiele konsequent meiden) muss, damit sich dieses ganze Konstrukt nicht in die komplett falsche Richtung entwickelt. Ich weiß, das klingt furchtbar heroisch-kitschig, aber beim Thema Mikrotransaktionen kommen wir langsam an einen Punkt, der schlichtweg nicht mehr zu dulden ist - egal, ob Zocken nur ein Hobby ist oder eben nicht. Für einige und dich mag das jetzt noch duldbar und irgendwie schönzureden sein, aber wie gesagt: Wundert euch nicht, wenn in ein paar Jahren ohne solche Mechaniken überhaupt nichts mehr funktioniert, denn ihr habt das bewusst angeheizt.

Ich kann schlichtweg nicht glauben, dass es ernsthaft Menschen gibt, die diese bedenkliche Entwicklung noch zu verteidigen wissen und sie gar unterstützen. Glaub mir, mich würde das Spiel auch interessieren, weil der Multiplayer offensichtlich sehr gut gemacht ist. Aber nichts in der Welt wird mich dazu bringen, diesen Entwickler dafür zu belohnen, dass er solch ein P2W-System implementiert. Und selbst wenn es in der Rezension überformuliert sein sollte und man tatsächlich auch ohne Geldinvestitionen Erfolg haben kann (das lässt sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht eindeutig belegen oder entkräftigen), geht es mir alleine um die gottverdammte Intention, die EA dabei hatte, als sie dem Spiel dieses System aufgezwungen haben. Lieber zocke ich 2-3 Monate gar nichts. Und ich sag' dir eins: Wenn viel mehr Leute das so machen würden, kämen wir bald komplett ohne solche ausufernden Diskussionen aus, weil sich Entwickler und Publisher solche Dinge schlicht nicht mehr erdreisten würden, da sie sich das gar nicht leisten könnten. Zugegeben, ich bin hier nicht wirklich kompromissbereit, aber das liegt nunmal auch daran, dass ich ganz andere Zeiten kenne und mich einfach weigere, diese Entwicklung einfach zu akzeptieren, weil es in meinen Augen keine natürliche Entwicklung, die man akzeptieren muss. Und weil ich keine Lust habe, dieses tolle Hobby irgendwann komplett aufgeben zu müssen, weil man ohne Mikrotransaktionen keinen Pixelmeter mehr in einem Spiel gehen kann.
4P|Eike hat geschrieben:
18.11.2017 11:15
Dråpsnatt hat geschrieben:
18.11.2017 10:35
Was ich aber zu den ganzen positiven Kritiken auf den letzten Seiten sagen möchte: Eure Erfahrungen basieren doch jetzt darauf, dass das Lootbox-System vorübergehend deaktiviert wurde, oder nicht? Ich möchte mich nicht zwingend einmischen, aber dann ist euer Eindruck doch auch verfälscht, wenn ich mich jetzt nicht komplett täusche.
Bitte nicht missverstehen: EA hat derzeit ausschließlich die Mikrotransaktionen deaktiviert. Die von mir hauptsächlich kritisierte glücksspielmechanik ist nach wie vor unverändert im Spiel, nur kann jetzt halt der Credits-Grind nicht mehr abgekürzt werden.
Jep, sorry. Ändert letztlich aber auch nichts daran, dass das nur ein Move ist, mit dem man die negative Publicity etwas bremsen will, damit das Game nicht komplett in's Wasser fällt. Der Langzeitplan bleibt dennoch bestehen.
Ganz ehrlich? Nenn mich egoistisch, aber wenn es um meine Freizeit denke ich in aller erster Linie an mich. Sicherlich sollte man sich über Konsequenzen seines handelns bewusst sein. Allerdings sprechen wir hier nicht von einer Entscheidung die mein Leben in irgendeiner Weise beeinflusst sondern um mein Hobby. Ich hab es schon im ersten Post gesagt. Egal ob wir die Spiele kaufen oder nicht, MTA werden die nächste Zeit ein Teil von Spielen sein. Egal ob das Spiel nur 5 Millionen Menschen kaufen oder 10 Millionen. Solange es Leute gibt die die MTA ansich kaufen wird sich ncihts ändern. Und da ist es nunmal egal ob es diese in einem SIngleplayerspiel oder Multiplayerspiel angeboten werden. Ob wir das wollen oder nicht. Wenn ich nunmal Spaß mit einem Star Wars Produkt habe dann ist es so. Da denk ich in erster Linie nicht daran wer es gemacht hat sondern dass ich damit Spaß haben kann/könnte.

Und wenn es darum geht große Konzerne und deren Firmenpolitik nicht zu unterstützen, dann dürfte man fast gar keine Produkte mehr kaufen geschweige denn diese irgendwo bestellen.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 6968
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von SethSteiner » 18.11.2017 13:44

mosnum3 hat geschrieben:
18.11.2017 13:25
Wieso man sich echauffiert? Ich glaube das ist leicht zu beantworten wenn man sich die Wertungen bei anderen Spielen dieses Jahr anschaut. Egal ob Mittelerde, Fifa 18, Call of Duty, Assassin's Creed Origins .... Alle Titel haben eine Wertung von 70-80+, aber mit welcher Begründung? Sollte ein Mittelerde nicht mindestens genauso abgestraft werden weil man sich einen Pay2Win Vorteil am Ende erkaufen kann durch bessere Rüstung und Orcs? Vor allem nachdem man 60€ für ein Singleplayer! Spiel bezahlt hat?

Etwa ein Destiny 2 mit seiner Wertung von 83? Mit so magerem Inhalt, das man bereits nach einer Woche das Spiel getrost bis zum nächsten bezahl DLC in die Ecke stellen kann? Was genau die gleichen Fehler macht, wie der erste Teil? Keine faire Bewertung.

Was macht ein Call of Duty besser? Der selbe elendige Brei, dieses mal aber im hässlichen Gewand mit mindestens genauso kurzer Kampagne? .... Nein ich sehe hier keine faire Bewertung dessen was Battlefront 2 neben seiner Kampagne zu bieten hat, die wie ich auch selbst schon erwähnte keine tolle Story bietet, aber ungemein tolle Atmosphäre.

Ich bin beileibe kein Fan dessen, was EA so fabriziert. Aber Battlefront 2 hat mir und meinen Kumpels im Multiplayer bereits jetzt schon mehr Unterhaltung geboten, als die meisten anderen Titel dieses Jahr. Diese Wertung bezieht sich unter Garantie nicht auf großartige Defizite, denn der Multiplayer macht definitiv viel mehr richtig als im ersten Teil der immerhin auch mit einer 79 da stand, obwohl es weder Kampagne, noch annähernd so viel Inhalt ab Start gab und mit bezahl DLC nur schon auf die Kunden gewartet hat.

Also wie rechtfertigt man diese Wertung? Vermutlich mit einem Sprung auf den Reddit Hatetrain der, wenn auch berechtigt, mittlerweile nicht mehr aktuell ist. Hier findet einfach eine Abwertung von 20-30 Punkten statt, die nur dann berechtigt ist, wenn man dies konsequent bei allen Titeln mit ähnlichen Fehlern (oder inGame Shops) durchzieht.
"Ja aber die anderen" ist doch aber kein Grund. Dann haben die anderen halt bessere Bewertungen bekommen, das zeigt doch nur, dass diese Titel genauso mistig sind wie dieses hier und nicht umgedreht dass dieser Titel viel besser bewertet gehört, damit sich all die Käufer die soviel Spaß, Spaß, Spaß haben nicht auf den Schlips getreten fühlen. Schon vor Reddit sah sich Battlefront so einiger Kritik ausgesetzt, dass jetzt nur deswegen die Bewertung schlechter ausfällt, ist reine Spekulation. Und von wem werden diese geäußert? Käufern. Da ist natürlich kein bias drin, dass ausgerechnet diejenigen die 60 Euro, 70 Euro ausgeben sich darüber beschweren, dass ihr Lieblingsspiel kritisiert wird und nicht genauso irgendwo bei 80 bis 90 eingeordnet wird wie der Rest der Spiele mit fragwürdigen Inhalten und Defiziten. Das ist gemein und schuld ist natürlich der "Hasszug", weil alle die nicht mögen was ich mag, die sind Hasser!

ronny_83
Beiträge: 5683
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von ronny_83 » 18.11.2017 13:55

Dimpelmoser! hat geschrieben:
18.11.2017 13:32
Ganz ehrlich? Nenn mich egoistisch, aber wenn es um meine Freizeit denke ich in aller erster Linie an mich.
Siehst du. Und viele andere tun das nicht. Die denken an weit mehr als das und wie es zukünftig mit ihrem Hobby weiter geht. Nicht nur bei ihnen sondern in Bezug auf das Medium als Ganzes und die Folgen für die Nutzer. Nur weil es ein Hobby ist, ist es nicht weniger wichtig. Ganz im Gegenteil. Hobbys kommen nicht mal eben so um die Ecke. Die intensiviert man über Jahre und verbringt einen Großteil seiner Freizeit damit.

Zumal ich auch finde, dass das Medium Videospiele als positives Kulturgut und Kunst in Gefahr ist, wenn sich solche auf maximalen Kommerz getrimmte Praktiken großflächig durchsetzen.
Zuletzt geändert von ronny_83 am 18.11.2017 13:56, insgesamt 1-mal geändert.

Cheraa
Beiträge: 2032
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Cheraa » 18.11.2017 13:55

Es gibt doch letztlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder der Vollpreis Season Pass oder MTA. Ein komplett kostenloser Support über zwei Jahre mit neuen Maps, Modi, Charakteren usw. ist doch reine Illusion.
Ich verstehe nicht wie man da dann ernsthaft die Season Pässe den MTA vorziehen kann.

Ersteres fragmentiert die User Base und der DLC ist fast schon Tod zu Releasetag. Bei den MTA wird in den kommenden zwei Jahren, jeglicher Content für alle spielbar sein. Ein Day One MTA Vorteil ist nur temporär und ermöglicht später, auch nach einem Jahr noch Neueinsteigern schneller auf die alteingesessenen Spieler aufzuschließen.
---------------------------------------------------------------
PS4: Final Fantasy XIV, Final Fantasy XII HD, Just Cause 3
NSW: Zelda, Mario Rabbits Kingdom Battle, Mario Odyssey
Tablet: HearthStone

Benutzeravatar
Noseman4ever
Beiträge: 228
Registriert: 08.09.2006 17:51
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Noseman4ever » 18.11.2017 14:03

Ist jetzt schon das dritte Spiel (nach Trackmania Turbo und Dawn of War 3) auf das ich mich gefreut hab und das dutch shitstorm vernichtet werden soll. Und es gab für mich nie einen nachvollziebaren Grund dafür :(

Benutzeravatar
TaLLa
Beiträge: 3951
Registriert: 13.05.2005 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von TaLLa » 18.11.2017 14:04

mosnum3 hat geschrieben:
18.11.2017 13:25

Wieso man sich echauffiert? Ich glaube das ist leicht zu beantworten wenn man sich die Wertungen bei anderen Spielen dieses Jahr anschaut. Egal ob Mittelerde, Fifa 18, Call of Duty, Assassin's Creed Origins .... Alle Titel haben eine Wertung von 70-80+, aber mit welcher Begründung? Sollte ein Mittelerde nicht mindestens genauso abgestraft werden weil man sich einen Pay2Win Vorteil am Ende erkaufen kann durch bessere Rüstung und Orcs? Vor allem nachdem man 60€ für ein Singleplayer! Spiel bezahlt hat?

Etwa ein Destiny 2 mit seiner Wertung von 83? Mit so magerem Inhalt, das man bereits nach einer Woche das Spiel getrost bis zum nächsten bezahl DLC in die Ecke stellen kann? Was genau die gleichen Fehler macht, wie der erste Teil? Keine faire Bewertung.

Was macht ein Call of Duty besser? Der selbe elendige Brei, dieses mal aber im hässlichen Gewand mit mindestens genauso kurzer Kampagne? .... Nein ich sehe hier keine faire Bewertung dessen was Battlefront 2 neben seiner Kampagne zu bieten hat, die wie ich auch selbst schon erwähnte keine tolle Story bietet, aber ungemein tolle Atmosphäre.

Ich bin beileibe kein Fan dessen, was EA so fabriziert. Aber Battlefront 2 hat mir und meinen Kumpels im Multiplayer bereits jetzt schon mehr Unterhaltung geboten, als die meisten anderen Titel dieses Jahr. Diese Wertung bezieht sich unter Garantie nicht auf großartige Defizite, denn der Multiplayer macht definitiv viel mehr richtig als im ersten Teil der immerhin auch mit einer 79 da stand, obwohl es weder Kampagne, noch annähernd so viel Inhalt ab Start gab und mit bezahl DLC nur schon auf die Kunden gewartet hat.

Also wie rechtfertigt man diese Wertung? Vermutlich mit einem Sprung auf den Reddit Hatetrain der, wenn auch berechtigt, mittlerweile nicht mehr aktuell ist. Hier findet einfach eine Abwertung von 20-30 Punkten statt, die nur dann berechtigt ist, wenn man dies konsequent bei allen Titeln mit ähnlichen Fehlern (oder inGame Shops) durchzieht.
True words. Ich weiß nicht wie oft ich schon die fehlende Linie beim testen kritisiert habe. Aber das bekommst du hier nicht raus. Muss man resignieren. Da wird ein Spiel zerrissen und das drecks Fallout4 ist das beste Spiel der Welt. Kann man alle nicht ernst nehmen. Am besten selber ausprobieren und auf seinen Instinkt verlassen. Nach so vielen Jahren als Gamer sieht man die meisten Enten.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Trivium3k und 5 Gäste