Call of Duty: WW2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

NapiKeks
Beiträge: 10
Registriert: 11.10.2017 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: WW2 - Test

Beitrag von NapiKeks » 18.11.2017 12:25

Naja grundsätzlich bin ich ein Freund von „Fresse halten und vorleben“! Welches Recht habt ihr anderen vorzuwerfen, wie oder was Sie konsumieren haben?
Ich gehe mal davon aus, dass ihr selbst auch mal „Mist“ konsumiert habt, also ist dieser Vorwurf obsolet!
Zudem führt die Diskussion zu nichts, da du als „Hardcoregamer“ immer noch belächelt wirst.
Und seien wir mal ehrlich, die Stunden, Tage oder Wochen, die ich vor dem Bildschirm verbrenne sind reine Zeitverschwendung. Nichts anderes ;-)

ronny_83
Beiträge: 5686
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: WW2 - Test

Beitrag von ronny_83 » 18.11.2017 12:34

NapiKeks hat geschrieben:
18.11.2017 12:25
Zudem führt die Diskussion zu nichts, da du als „Hardcoregamer“ immer noch belächelt wirst.
Und seien wir mal ehrlich, die Stunden, Tage oder Wochen, die ich vor dem Bildschirm verbrenne sind reine Zeitverschwendung. Nichts anderes ;-)
Bei Konsum geht es nicht nur um Spiele. Das heute sehr oberflächliche Konsumverhalten findet in allen Bereichen statt. Und man muss nicht hardcore sein, um auch mal sein Köpfchen anzustrengen.

Und zu deiner Sichtweise "Fresse halten und vorleben": wie willst du jemandem zeigen, wie du lebst, wenn du nicht mit ihm kommunizierst?

NapiKeks
Beiträge: 10
Registriert: 11.10.2017 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: WW2 - Test

Beitrag von NapiKeks » 18.11.2017 12:46

Das bezog sich auf den „Vorwurf“. Natürlich muss ich kommunizieren um bei den Menschen etwas zu bewirken. Dies tue ich allerdings nicht wenn ich sage:“ Oh du hast aber ein unreflektiertes Konsumverhalten!“ Damit bewirkt man meistens nur das Gegenteil. In dem ich persönlich darauf acht gebe, welche Dinge ich kaufe, dadurch kann ich schon ein Umdenken bewirken. Weil die Menschen bekommen so etwas immer mit, ob bewusst oder unbewusst. Die Frage ist immer nur wie man es rüberbringt. Das Ihr grundsätzlich recht habt steht ja überhaupt nicht zur Disposition.

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 2954
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: WW2 - Test

Beitrag von Sarkasmus » 18.11.2017 14:49

Stalkingwolf hat geschrieben:
18.11.2017 11:16
Sarkasmus hat geschrieben:
17.11.2017 18:45
:lol: Menschen degeneriert zu nennen, nur weil sie nicht die "kulturel Wertvollen" Spiele/Filme/Was weiß ich konsumieren, ist wahrlich ganz großes Kino :lol:
Nicht ein Wort aus dem Kontext ziehen und das kommentieren. Sollte man irgendwo in der Schule einmal gelernt haben.
Und was ist der Kontext?
Das Frizschen und Liesschen die sich außer Fifa und CoD vllt noch Mario kaufen, und Mario wird auch nur gekauft wegen Werbung und so, keine "wahren" Gamer sind weil sie das Internet nicht benutzten um sich zu Informieren?
Wunderbar, du hast herraus gefunden wie Werbung funktoniert.

Wieso das jetzt ein Problem ist, dass Frizschen und Liesschen keine "wahren" Gamer sind und auch gar nicht sein wollen weil sie sich eben nur für die Spiele intresse zeigen die beworben werden, versteh ich halt nicht.
Klar ich muss auch verzweifelt den Kopf schütteln, wenn Frizschen und Liesschen mir erzählen das Fifa und/oder CoD die besten Spiele überhaupt sind.
Aber ja mei, wenn ihnen andere Spiele egal sind ist es nicht mein Problem wenn sie großartige Spiele verpassen.

So ergeht es mir zB mit Filmen, ich schau meistens nur Filme die auch beworben werden.
Zwar idR nur mit Trailern auf Youtube aber das reicht mir aauch.
Zwar verpasse ich wohl großartige Filme, die sie auf Filmfeste spielen aber das ist mir sowas von egal weil ich mich einfach nicht so für Filme intressiere wie für Videospiele.

Eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben, denn eigentlich habe ich in letzter Zeit nur ein Problem.
In letzter Zeit ist die Disskusionskultur hier und auch auf anderen Seite für Videospiele einfach nur abbartig geworden.
Dieses herrabsetzten, in letzter Zeit in diversen Threads hier, von Menschen die nicht das gleiche Intresse an Videospiele zeigen wie man selbst.
Bild

Benutzeravatar
darkchild
Beiträge: 35
Registriert: 06.10.2012 11:29
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: WW2 - Test

Beitrag von darkchild » 18.11.2017 18:14

Stalkingwolf hat geschrieben:
17.11.2017 16:24
Leider schaut Frizschen und Liesschen nicht dort nach. Die sehen die riesen Aufsteller im Saturn und Mediamarkt und fallen auf den Scheiß rein. Solange das Bullshit Bingo und Werbung rollt wird der Müll gekauft wie geschnitten Brot.

Die meisten Menschen sind zum degenerierten Konsumvolk verkommen. Das sieht man bei Spielen, Filmen und ganz alltäglichen Supermarkt Einkauf.

Ich gehe davon aus, dass Du Dich hierbei selbst miteinbeziehst...!?

NeuerFreund
Beiträge: 191
Registriert: 01.04.2011 15:19
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: WW2 - Test

Beitrag von NeuerFreund » 19.11.2017 01:09

NapiKeks hat geschrieben:
18.11.2017 12:25
Und seien wir mal ehrlich, die Stunden, Tage oder Wochen, die ich vor dem Bildschirm verbrenne sind reine Zeitverschwendung. Nichts anderes ;-)
Wenn man es so betrachtet ist das ganze Leben im Prinzip reine Zeitverschwendung. Das Universum, Gott oder die Zeit interessiert es reichlich wenig was du hier so treibst. Für "uns" Kinder dieser Wohlstandsgesellschaft kommt ja (fast) nicht einmal mehr die eigene Arterhaltung in Frage, wir haben also nicht mal mehr aus biologischer Sicht einen Grund zur Existenz.
Die Zeit also mit etwas zu verbringen an dem man Spaß hat, betrachte ich da noch als die geringste "Zeitverschwendung". ;)

Yoda1991
Beiträge: 35
Registriert: 15.12.2009 17:23
Persönliche Nachricht:

Re: Call of Duty: WW2 - Test

Beitrag von Yoda1991 » 27.11.2017 22:00

Sarkasmus hat geschrieben:
18.11.2017 14:49
Stalkingwolf hat geschrieben:
18.11.2017 11:16
Sarkasmus hat geschrieben:
17.11.2017 18:45
:lol: Menschen degeneriert zu nennen, nur weil sie nicht die "kulturel Wertvollen" Spiele/Filme/Was weiß ich konsumieren, ist wahrlich ganz großes Kino :lol:
Nicht ein Wort aus dem Kontext ziehen und das kommentieren. Sollte man irgendwo in der Schule einmal gelernt haben.
Und was ist der Kontext?
Das Frizschen und Liesschen die sich außer Fifa und CoD vllt noch Mario kaufen, und Mario wird auch nur gekauft wegen Werbung und so, keine "wahren" Gamer sind weil sie das Internet nicht benutzten um sich zu Informieren?
Wunderbar, du hast herraus gefunden wie Werbung funktoniert.

Wieso das jetzt ein Problem ist, dass Frizschen und Liesschen keine "wahren" Gamer sind und auch gar nicht sein wollen weil sie sich eben nur für die Spiele intresse zeigen die beworben werden, versteh ich halt nicht.
Klar ich muss auch verzweifelt den Kopf schütteln, wenn Frizschen und Liesschen mir erzählen das Fifa und/oder CoD die besten Spiele überhaupt sind.
Aber ja mei, wenn ihnen andere Spiele egal sind ist es nicht mein Problem wenn sie großartige Spiele verpassen.

So ergeht es mir zB mit Filmen, ich schau meistens nur Filme die auch beworben werden.
Zwar idR nur mit Trailern auf Youtube aber das reicht mir aauch.
Zwar verpasse ich wohl großartige Filme, die sie auf Filmfeste spielen aber das ist mir sowas von egal weil ich mich einfach nicht so für Filme intressiere wie für Videospiele.

Eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben, denn eigentlich habe ich in letzter Zeit nur ein Problem.
In letzter Zeit ist die Disskusionskultur hier und auch auf anderen Seite für Videospiele einfach nur abbartig geworden.
Dieses herrabsetzten, in letzter Zeit in diversen Threads hier, von Menschen die nicht das gleiche Intresse an Videospiele zeigen wie man selbst.
Sehe ich genauso :) :lol:
Bild
Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 3agleOn3 und 0 Gäste