Elex - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 703
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von winkekatze » 23.10.2017 17:43

Ich hab jetzt um die 15 Stunden (Ps4 Pro) auf der Uhr und bin bisher ziemlich begeistert.

Das Spiel hat zwar einige Ecken und Kanten, so ist die Performance alles andere als stabil, aber zumindest Abstürze hab ich noch keine gehabt.

Jedenfalls hab ich das Gefühl, dass mein Held mit jedem Lernpunkt auch wirklich stärker wird, und jede neue Waffe wirklich eine Verbesserung darstellt. Das Kampfsystem würde ich als zweckmäßig beschreiben. Wer auf smoothes Gameplay schwört wird sicherlich andere Spiele bevorzugen. Die atmosphärische Dichte der Welt, die Quests mit ihren schwierigen Entscheidungen und Konsequenzen und die spielerische Freiheit, die sich in diesem Spiel bisher zumindest nicht so anfühlt als würde sie aus reinem Checklisten-Abhaken bestehen, zeigen mir jedoch aktuell, dass ich doch noch Spaß an Open World Rollenspielen haben kann.

Mit W3 wurde ich übrigens bislang auch nicht warm....2 Versuche auf halber Strecke abgebrochen.
__________________________________________________________________
AmigaPcSNESN64DreamcastPS2GamecubeXbox360PS3WiiVitaWiiU3DSPS4Switch

Benutzeravatar
Kobba
Beiträge: 370
Registriert: 01.07.2014 03:34
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Kobba » 23.10.2017 19:52

Also ich zock jetzt schon fast 40 Stunden und hab noch nicht eine einzige Fackel gefunden.^^
Nur Magnesiumfackeln, und die trägt der gute Jax mit der rechten Hand!
Also könnt ihr jetzt drüber diskutieren warum er die Fackel, bevor er seine Waffe zieht, nicht erst in die linke Hand nimmt.
Ich finds ja amüsant das ihr über solche Nichtigkeit diskutiert. Die Fackel is mir scheißegal. Weniger egal ist mir hingegen das man optisch nicht Fern und Nahkampfwaffen zusammen ausgerüstet hat. Sondern die Entsprechenden Waffen auf Tastendruck an den Helden "gebeamt" werden. Das
Das stört mich auch, zusätzlich find ich es albern das NPCs die man anspricht von jetzt auf gleich in Blickrichtung stehen (selbst wenn sie vorher gesessen haben), das hatten die bei PB auch mal besser drauf.
Das man überall Kippen findet diese aber nicht rauchen kann, obwohls dafür sogar eine Animation gibt, find ich ebenfalls ärgerlich. :mrgreen:
Nichtmal vernünftige Handwerks-, Koch oder Fressanimationen gibt es für den eigen Char.

Sind Details auf die man natürlich verzichten kann, aber irgendwie gabs das alles mal und es war gut so.
Menschen laufen immer weiter, nie bleiben wir stehen
Wenn man nicht weiß wohin, kann man Ziele leicht verfehlen.
- Amewu, Fortschritt

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 9890
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Xris » 23.10.2017 20:35

Fleisch ist er schon. Bzw hält sich der Held iwas vor den Mund das aussieht wie eine Tafel Schokolade. Sofern man Fleisch dem Quickmenü zugewiesen hat jedenfalls. Aber du hast schon recht. Nach Gothic schlampt PB immer wieder bei den Details und im Nachhinein wird dann gepatcht oder die Community richtet es.

Ich kann im Moment leider nicht mit dem Spielen aufhören. Das ichs mit einer anderen Gruppierung mindestens noch einmal durchspielen werde ist aber klar. Allerdings werd ich das nicht sofort sondern erst nach ein paar Patches tun die vll einige der Kritikpunkte noch ausgebessert haben.(bspw das KS im Nahkampf ist bei mehreren Gegnern auch im hohen Level noch eine Qual und meiner Meinung oft mehr von Glück als von allem anderen abhängig). Was ich hingegen nicht hoffen möchte ist das PB im Nachhinein den Schwierigkeitsgrad senken. Von mir aus ein sehr leichter Modus zusatzlich aber bitte nicht den globalen Schwierigkeitsgrad senken. Der ist nämlich endlich wieder Gothic. Das man teilweise meint es waere unfair liegt daran das Elex nicht so verwinkelt und schlauchig ist wie Gothic (das seinerzeit von manchen uebrigens auch als unfair bezeichnet wurde) und deshalb die Verteilung der Gegner natürlich auch beliebiger wirkt. Aber bisher kam ich an allem was noch zu hochlevelig war ganz gut vorbei. Auch dank Jetpack.

Ich bin auch gespannt darauf was die Community noch machen wird. ELEX könnte mehr Gothic Fans zurückgeholt haben und so ist vll auch das Interesse größer als an der Risen Serie. Zu G2 gibt's ja immer noch eine mehr als lebhafte Community.
Zuletzt geändert von Xris am 23.10.2017 20:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gEoNeO
Beiträge: 213
Registriert: 26.11.2002 11:55
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von gEoNeO » 23.10.2017 20:42

Eigentlich wollte ich ELEX erst später kaufen und mir HDR Shadows of War, Battlefront 2 und AC: Orgin zuerst besorgen, aber nach diesen Lootboxen, Lootcrates usw. usf. können mich alle 3 Mal am Po küssen. So etwas werde ich einfach nicht mehr unterstützen!

Spiele ELEX jetzt knapp 26h und ich find es einfach geil. Das Spiel hat eine merkwürdige Sogkraft! Ich zock es auf der One und ja, es läuft nicht wirklich Rund, aber es ist nicht so schlimm. G1 ist für mich bis dato das beste Spiel von PB. ELEX kommt da sehr nah ran, muss man schon sagen!
Gehöre endlich zu den Outlaws, irgendwie haben mir weder Berserker noch Kleriker gefallen. Das Kampfsystem ist wirklich etwas sperrig, aber es geht schon irgendwie. Nur der Schwierigkeitsgrad ist ne eigene Nummer. Eigentlich spiel ich alles auf schwer, aber hier musste ich auf Normal umstellen und ist gerade so machbar. Selbst Witcher 3 ist ein Witz auf Todesmarsch gegen ELEX auf Normal ;-)

OTT: Ich liebe Witcher 3, Gothic 1. Diese Spiele gehören zu meinen absoluten favoriten in diesem Genre. Hab G2 irgendwie nie fertig gezockt, auch wenn es ziemlich geil war. Muss es mal nach ELEX umbedingt nachholen.
what did the five fingers say to the face?
SLAPPPPPPPPPPPPPPPP

Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 2750
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von ICHI- » 24.10.2017 04:01

Bei der Hauptstory , die sich bei mir wohl langsam dem Ende nähert , hat sich Piranha Bytes selbst übertroffen.

Die Geschichte motiviert mich viel mehr weiterzuspielen als in Pillars of Eternity oder The Witcher 3 , die
natürlich andere Qualitäten haben , aber in TW3 war ich eher irgendwan genervt ständig nach Ciri zu suchen
und in Pillars waren Nebenquests auch interresanter als der eigentliche Handlungsablauf.

Dafür gibts hin und wieder mal ein paar Macken wie zb. im späteren Verlauf bei ELEX wenn man
ein Monster anlockt plötzlich ganze Horden an entfernteren Gegnern mitgezogen werden und auf einmal 7-8 Stück
angreifen. Aber das kann man mit höheren Levels so langsam in den Griff kriegen. Ist halt kein leichtes Spiel.

Ganz am Anfang sollte man die Gegner eh umgehen oder in andere Monster/Fallen locken. Ist teilweise
sogar so eingebaut von den Entwicklern.

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 2105
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von zmonx » 24.10.2017 06:15

Billau hat geschrieben:
23.10.2017 15:33
Bin bis jetzt etwas zwiegespalten. Finde das Kampfsystem PB typisch nicht sonderlich gut, kann aber damit leben. Das Balacing sehe ich hingegen viel kritischer. Bin zur Zeit nach ca. 20 Stunden auf Stufe 12, hab Lernpunkte in Nahkampfwaffen, Angriffsstärke, Rüstung und Gruppe gesteckt, mir die Jägerrüstung zugelegt und auch Kopf, Nacken und Hand mit Items ausgestattet. Als Waffe verwende ich hauptsächlich eine Axt die Schaden 32 hat und ab und an meine Armbrust. Hab schon deutlich besser Waffen gefunden , die ich aber noch bei Weitem nicht verwenden kann. Und jetzt kommt das Dilemma: Selbst mit Begleiter hab ich gegen die meisten Gegner kaum eine Chance. Ich und der Begleiter richten viel zu wenig Schaden an, können aber auch fast nichts einstecken. Gegen Gruppen von mehr als 2 Gegnern brauch ich erst gar nicht anzutreten, es sei den es handelt sich um Pestratten oder ähnliches. Also heißt es zu 99% die Flucht ergreifen. Hab jetzt haufenweise Quests die ich nicht abschließen kann, da in der Umgebung viel zu starke Gegner unterwegs sind. So verkommt das Spiel zu einem ständigen antesten der Quests, die man aber meistens nicht schaffen kann oder endlosen grinden gegen schwächerer Gegner, was aber Dank geringer xp auch keinen Fortschritt bringt. Fand es persönlichen in vorherigen PB Titeln besser gelöst, bei Elex hingegen eher frustrierend.
So geht es mir momentan auch. Bin Level 9 und hab genau die gleiche Erfahrung gemacht... Da stimmt doch was nicht mit dem scheiß Spiel :lol:

Ich betrachte das aber auch als Herausforderung und zock es weiter! Weil auch der Rest, wie schon oft geschrieben, einfach stimmt... Beim Kampfsystem gibt es ja auch einige Raffinessen, wo ich grad dabei bin die zu erlernen.

Das hier hat schon mal etwas geholfen, https://www.youtube.com/watch?v=gFCl-lloXOE

Aber gegen die starken Gegner hilft das auch nicht wirklich :/

Mazikeen
Beiträge: 261
Registriert: 10.12.2014 11:23
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Mazikeen » 24.10.2017 08:28

So...nach 42 Stunden bin ich durch und fands großartig. Quest's/Erkundung/Weltdesign alles super und ja...am Schluss waren auch die Kämpfe ganz ok . Doch gegen Ende hin war die Luft langsam raus und ich war froh als es fertig war, die Hauptstory aber, hat dann doch stark motiviert weiterzumachen.

Jedoch kann ich die Epilogquest nicht abschließen. Vieleicht is ja jemand hier der Elex auch schon beendet hat...ich setz es mal in nen Spoilerkasten
SpoilerShow
Nachdem ich den Hybriden bekehrt habe, gabs die Quest "Zukunft Magalans" in der man mit allen wichtigen Personen unter anderem seinen Begleitern reden muss.

Jetzt konnt ich mit jedem quatschen außer mit Falk, der Sack is Wütend auf mich und ich weiß noch nicht mal warum. Deswegen kann ich die Quest nicht abschließen.

Weis irgendjemand ob es ne Möglichkeit gibt, den Beziehungsstatus wieder zu ändern? Oder is das ein Bug und ich muss auf Patch hoffen?

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 5766
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Usul » 24.10.2017 09:48

Ego sum Noctis hat geschrieben:
23.10.2017 14:39
Ich versuche es ein letztes mal: Was genau von all dem was du hier anführst schließt die "Möglichkeit" aus, dass sich jemand in einer kritischen Situation (Was auch immer das für eine Situation sein mag) dafür entscheidet einen Gegenstand fallen zu lassen um einen anderen Gegenstand geschickter oder Ordnungsgemäß verwenden zu können um die kritische Situation zu seinen Gunsten verlaufen zu lassen?
Nichts schließt die "Möglichkeit" aus. Sondern die "Notwendigkeit". Und wir reden hier davon, daß die Fackel oder was auch immer offensichtlich bereits dann fallengelassen wird, wenn man das Schwert zieht. Wenn das für dich bereits eine kritische Situation darstellt... ja, dann hast du natürlich recht. Allein das käme mir doch recht sinnbefreit vor.
Zumal du nicht davon sprachst, daß es "möglich" ist, die Fackel fallen zu lassen - das habe ich gar nicht ausgeschlossen -, sondern davon, daß durch deine Ausführungen die These, daß das Fallenlassen unrealistisch ist, "einfach widerlegt" sei. Und das ist halt leider nicht der Fall.

Benutzeravatar
Ego sum Noctis
Beiträge: 1432
Registriert: 01.06.2012 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Ego sum Noctis » 24.10.2017 11:48

Usul hat geschrieben:
24.10.2017 09:48
Ego sum Noctis hat geschrieben:
23.10.2017 14:39
Ich versuche es ein letztes mal: Was genau von all dem was du hier anführst schließt die "Möglichkeit" aus, dass sich jemand in einer kritischen Situation (Was auch immer das für eine Situation sein mag) dafür entscheidet einen Gegenstand fallen zu lassen um einen anderen Gegenstand geschickter oder Ordnungsgemäß verwenden zu können um die kritische Situation zu seinen Gunsten verlaufen zu lassen?
Nichts schließt die "Möglichkeit" aus. Sondern die "Notwendigkeit". Und wir reden hier davon, daß die Fackel oder was auch immer offensichtlich bereits dann fallengelassen wird, wenn man das Schwert zieht. Wenn das für dich bereits eine kritische Situation darstellt... ja, dann hast du natürlich recht. Allein das käme mir doch recht sinnbefreit vor.
Zumal du nicht davon sprachst, daß es "möglich" ist, die Fackel fallen zu lassen - das habe ich gar nicht ausgeschlossen -, sondern davon, daß durch deine Ausführungen die These, daß das Fallenlassen unrealistisch ist, "einfach widerlegt" sei. Und das ist halt leider nicht der Fall.
Ja, du liest nicht richtig mit. Ich rede die ganze Zeit von der Möglichkeit. Da die Möglichkeit existiert,
SpoilerShow
(Selbst wenn Jax aus Dummheit nur glaubt ohne die Fackel besser kämpfen zu können, ist es eine real existierende Möglichkeit)
und etwas das existiert kann nicht unrealistisch sein. (Unwahrscheinlich, okay, aber das ist ein anderer Begriff mit einer anderen Bedeutung) Damit IST die ursprüngliche These, auf welche sich meine Argumentation schon die ganze Zeit über bezieht, ob sinnvoll oder nicht, widerlegt. Daran kannst du mit noch soviel Argumentation nichts ändern. Nichts anderes interessiert mich. Von nichts anderem rede Ich. Die Notwendigkeit von der du redest ist im Elex Universum wohl gegeben, denn Jax lässt, Achtung, ich sage es jetzt glaube Ich zum zehnten Mal, die Fackel fallen. In beiden Fällen stehen wir real vor vollendeten Tatsachen. Wenn du an der Notwendigkeit etwas ändern willst, dann ruf bei PB an und mache Ihnen die Hölle heiß. Alles andere ist für die Realität vor der wir mit dem Produkt Namens Elex stehen, vollkommen irrelevant. Hast du das jetzt endlich verstanden? :cry: :|

Edit: Das es nicht unbedingt sinnvoll ist und man sich über die "Notwendigkeit" streiten kann, etwas so hand zu haben wie es in Elex passiert, habe Ich dir schon vor X Beiträgen zugestimmt, nur hat dir das irgendwie nicht gereicht. Wie gesagt, wenn du daran etwas ändern willst musst du bei PB stunk machen, nicht bei mir.

Edit-Edit: Und wenn du dich darauf beziehst ob es sinnvoll ist, dass Jax die Fackel fallen lässt obwohl du nur die Waffe ziehst und gar keine kritische Situation vorherrscht, dann kannst du dich genauso fragen warum das Spiel es überhaupt zulässt dass du die Waffe ziehen kannst obwohl keine kritische Situation vorherrscht. Das sind dann nämlich deine Entscheidungen als Spieler. Und wenn du dich in deinem Sandkasten nicht den vorgegaukelten Etiketten nach benimmst, kann das Spiel da am allerwenigsten was dafür. Falls du dies ausschließen willst, geh einen Film gucken wo die Handlung zu 100 % feststeht und bei gutem Drehbuch alles in sich schlüssig ist. Noch sinnfreier kann man bald nicht mehr Argumentieren.
Zuletzt geändert von Ego sum Noctis am 24.10.2017 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gamer since 1992.

Mazikeen
Beiträge: 261
Registriert: 10.12.2014 11:23
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Mazikeen » 24.10.2017 12:06

Oje...die Diskussion über die Fackel geht ja schon ewig 😂. Am besten wäre es gewesen Jax klemmt sich die Fackel einfach irgendwo an den Klamotten fest. Mich nervt das auch ziehmlich das er sie fallen lässt. Das Ding is sowieso keine große Hilfe nachts

Benutzeravatar
Kobba
Beiträge: 370
Registriert: 01.07.2014 03:34
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Kobba » 24.10.2017 12:43

Ich wollt noch was zum Test loswerden:
Cool ist auch, dass man später aus der Luft schießen kann. Schade ist, dass man dieses zentrale Gadget hinsichtlich seiner Energie, Manövierbarkeit oder Reichweite nicht weiter entwickeln kann und dass es auch im Nahkampf nicht für Schläge von oben eingesetzt werden kann.
Schiessen kann man aus der Luft von Anfang an*, allerdings kann man eine Fähigkeit lernen mit der man auch Nahkampfangriffe aus der Luft ausführen kann!

*Da bin ich mir allerdings nicht sicher ob es damit zusammenhängt das ich 1 Punkt in der Fernkampffähigkeit habe.
Menschen laufen immer weiter, nie bleiben wir stehen
Wenn man nicht weiß wohin, kann man Ziele leicht verfehlen.
- Amewu, Fortschritt

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3147
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von TheLaughingMan » 24.10.2017 14:06

Wow, wusste nicht dass das mit der Fackel so ne lange Sache wird. Fiel mir halt nur direkt am Anfang irgendwie auf. Vor allem weil man sie AFAIK auch nicht wieder aufheben kann wenn der Kampf zu Ende ist. Im Vergleich zu direkten Konkurrenz wirkte das halt etwas...rückständig. Aber das ist scheinbar ein Feature, also was soll's.

Ist jedenfalls schön zu sehen das sie das Game nicht verbockt haben. Ich muss immer noch an mein Gothic 3 Day One Abenteuer zurück denken...werde ich glaube auch nicht mehr vergessen... :lol:

Mazikeen
Beiträge: 261
Registriert: 10.12.2014 11:23
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Mazikeen » 24.10.2017 14:15

TheLaughingMan hat geschrieben:
24.10.2017 14:06
Wow, wusste nicht dass das mit der Fackel so ne lange Sache wird. Fiel mir halt nur direkt am Anfang irgendwie auf. Vor allem weil man sie AFAIK auch nicht wieder aufheben kann wenn der Kampf zu Ende ist. Im Vergleich zu direkten Konkurrenz wirkte das halt etwas...rückständig. Aber das ist scheinbar ein Feature, also was soll's.

Ist jedenfalls schön zu sehen das sie das Game nicht verbockt haben. Ich muss immer noch an mein Gothic 3 Day One Abenteuer zurück denken...werde ich glaube auch nicht mehr vergessen... :lol:
Hm...also ich konnte die Fackel nachdem ich sie fallegelassen habe wieder aufheben

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 1689
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 24.10.2017 14:28

Mazikeen hat geschrieben:
24.10.2017 12:06
Oje...die Diskussion über die Fackel geht ja schon ewig 😂. Am besten wäre es gewesen Jax klemmt sich die Fackel einfach irgendwo an den Klamotten fest. Mich nervt das auch ziehmlich das er sie fallen lässt. Das Ding is sowieso keine große Hilfe nachts
Und was wäre wenn er sich die Fackel in NANANANANANANA :Blauesauge: :roll: :mrgreen:
Flohmarkt Stats:

Positiv---->1
Negativ--> 0


Pommern
Beiträge: 287
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Pommern » 24.10.2017 14:52

Fackel - The Game :|

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488811401VfcpN, Flextastic, Stalkingwolf, TrendictionBot und 9 Gäste